Netzwerk verkabelung

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11094
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Netzwerk verkabelung

Beitragvon garfield336 » Di 19. Mai 2020, 09:54

Guten Tag,

Ich habe seit 2 Jahren meine Netzwerkdosen falsch verkabelt ohne es zu merken.

Ein Kabel war am Patchpanel nach A gcrimpt und an der Dose nach B. Trotzdem funktionnierte es?!

Der Weg der Verbindung war etwa folgender:
-> Router -> Patch-Panel nach (A) gecrimpt -> NetzwerkDose nach B gecrimpt -> Switch -> Computer/printer/Wlan-AccessPoint.

Der Fehler ist erst aufgefallen nach dem ich den Computer mal direkt an die Netzwerkdose angeschlossen habe und es hat nicht funktionniert.... Keine Verbindung.
Warum funktionniert das dann mit dem Switch? Erkennt der fehlerhafte Verkabelung automatisch?
Machen das alle Switches?
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12919
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Ein Terraner » Di 19. Mai 2020, 10:07

garfield336 hat geschrieben:(19 May 2020, 09:54)

Guten Tag,

Ich habe seit 2 Jahren meine Netzwerkdosen falsch verkabelt ohne es zu merken.

Ein Kabel war am Patchpanel nach A gcrimpt und an der Dose nach B. Trotzdem funktionnierte es?!

Der Weg der Verbindung war etwa folgender:
-> Router -> Patch-Panel nach (A) gecrimpt -> NetzwerkDose nach B gecrimpt -> Switch -> Computer/printer/Wlan-AccessPoint.

Der Fehler ist erst aufgefallen nach dem ich den Computer mal direkt an die Netzwerkdose angeschlossen habe und es hat nicht funktionniert.... Keine Verbindung.
Warum funktionniert das dann mit dem Switch? Erkennt der fehlerhafte Verkabelung automatisch?
Machen das alle Switches?


Die machen eine Auto Crossover, sollte eigentlich eine gute Netzwerkkarte auch machen.

Schließt man bei einem LAN-Kabel einen Stecker nach TIA-568A und den anderen Stecker nach TIA-568B an, so erhält man ein Crossover-Kabel.

https://de.wikipedia.org/wiki/TIA-568A/B

Switche gleichen solche Kabel problemlos aus.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11094
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon garfield336 » Di 19. Mai 2020, 22:45

Ein Terraner hat geschrieben:(19 May 2020, 10:07)

Die machen eine Auto Crossover, sollte eigentlich eine gute Netzwerkkarte auch machen.


https://de.wikipedia.org/wiki/TIA-568A/B

Switche gleichen solche Kabel problemlos aus.


Das habe ich vermutet.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11094
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon garfield336 » Di 19. Mai 2020, 22:48

Ein Terraner hat geschrieben:(19 May 2020, 10:07)

Die machen eine Auto Crossover, sollte eigentlich eine gute Netzwerkkarte auch machen.


https://de.wikipedia.org/wiki/TIA-568A/B

Switche gleichen solche Kabel problemlos aus.


Es ist trotzdem bizarr weil man nicht gleich darauf kommt was der Grund sein könnte. :D

ich habe einen halben Tag lang nach dem Grund geforscht.


Ich habe mein Burö unter dem dachstuhl eingerichtet,
Das WLAN 2Stockwerke tiefer reicht nicht bis hier, und ja ein Printer brauche ich auch.... also habe ich hier 3 geräte anschliessen müssen und daher einen kleinen Switch gebraucht. Und das WLan hier unter dem Dach strahlt auch noch weit in die Umgebung, mein Handy hat damit auch noch auf der Strasse draussen vollen Empfang. :thumbup:
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11094
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon garfield336 » Mi 20. Mai 2020, 12:19

Ein Terraner hat geschrieben:(19 May 2020, 10:07)

Die machen eine Auto Crossover, sollte eigentlich eine gute Netzwerkkarte auch machen.


https://de.wikipedia.org/wiki/TIA-568A/B

Switche gleichen solche Kabel problemlos aus.


Dann stell ich jetzt noch mal eine Frage:

Wenn ich jetzt Ader 1 verbinde, und einen Kabeltester nutze dann müsste ja genau und nur die Diode 1 leuchten richtig?


(PS Ich bin absoluter amateur) :| Ich frage weil sie nämlich nicht leuchtet.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12919
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Ein Terraner » Mi 20. Mai 2020, 12:49

garfield336 hat geschrieben:(20 May 2020, 12:19)

Dann stell ich jetzt noch mal eine Frage:

Wenn ich jetzt Ader 1 verbinde, und einen Kabeltester nutze dann müsste ja genau und nur die Diode 1 leuchten richtig?


(PS Ich bin absoluter amateur) :| Ich frage weil sie nämlich nicht leuchtet.


Da fragst du was, ich kenne dein Gerät nicht und die letzte Verkabelung ist 10Jahre her. Aber prinzipiell solltest du Patchpanel und Dosen mit A belegen.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 8312
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 23:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon MoOderSo » Mi 20. Mai 2020, 12:54

garfield336 hat geschrieben:(20 May 2020, 12:19)

Dann stell ich jetzt noch mal eine Frage:

Wenn ich jetzt Ader 1 verbinde, und einen Kabeltester nutze dann müsste ja genau und nur die Diode 1 leuchten richtig?


(PS Ich bin absoluter amateur) :| Ich frage weil sie nämlich nicht leuchtet.

Alle Dioden sollten leuchten - 1-8 und G.
Wenn nicht alle leuchten, kann vielleicht auch eine Verbindung zustande kommen aber die wird dann wahrscheinlich nur mit 100Mbit statt mit 1Gbit laufen.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12919
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Ein Terraner » Mi 20. Mai 2020, 12:57

garfield336 hat geschrieben:(20 May 2020, 12:19)

Dann stell ich jetzt noch mal eine Frage:

Wenn ich jetzt Ader 1 verbinde, und einen Kabeltester nutze dann müsste ja genau und nur die Diode 1 leuchten richtig?


(PS Ich bin absoluter amateur) :| Ich frage weil sie nämlich nicht leuchtet.

Was meinst du jetzt eigentlich mit Ader 1? 1Draht im Kabel oder ein Kabel?
Odin1506
Beiträge: 2304
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Odin1506 » Mi 20. Mai 2020, 16:27

garfield336 hat geschrieben:(20 May 2020, 12:19)

Dann stell ich jetzt noch mal eine Frage:

Wenn ich jetzt Ader 1 verbinde, und einen Kabeltester nutze dann müsste ja genau und nur die Diode 1 leuchten richtig?


(PS Ich bin absoluter amateur) :| Ich frage weil sie nämlich nicht leuchtet.


Wenn du ein Kabeltester für das Netzwerkkabel hast kannst du die einzelnen Phasen überprüfen, bei einem Patchkabel sind die Phasen 1 zu 1 da ist die Kreuzung innerhalb von einem Hub oder Switch, bei einem Crossovoerkabel muß die erste Phase mit der 3. Phase und die 2. mit der 6. verbunden sein, alle anderen sind dann 1 zu 1.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11094
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon garfield336 » Sa 23. Mai 2020, 02:01

Ich habe alles jetzt korrekt verkabelt und alles funktionniert einwandfrei..

Ich habe es dann doch hinbekommen und mir das Geld für einen teueren Handwerker gespart.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16052
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Umetarek » Sa 23. Mai 2020, 09:47

garfield336 hat geschrieben:(23 May 2020, 02:01)

Ich habe alles jetzt korrekt verkabelt und alles funktionniert einwandfrei..

Ich habe es dann doch hinbekommen und mir das Geld für einen teueren Handwerker gespart.

:D Und was ist dein Stundenlohn so, wenn du arbeitest? ;)
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12919
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Ein Terraner » Sa 23. Mai 2020, 10:29

garfield336 hat geschrieben:(23 May 2020, 02:01)

Ich habe alles jetzt korrekt verkabelt und alles funktionniert einwandfrei..

Ohne Messung kannst du dir da nicht sicher sein, diese Diodentester prüfen ja nur Kontakte, aber nicht wie gut die sind.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14402
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon imp » Sa 23. Mai 2020, 12:29

garfield336 hat geschrieben:(19 May 2020, 09:54)

Guten Tag,

Ich habe seit 2 Jahren meine Netzwerkdosen falsch verkabelt ohne es zu merken.

Ein Kabel war am Patchpanel nach A gcrimpt und an der Dose nach B. Trotzdem funktionnierte es?!

Der Weg der Verbindung war etwa folgender:
-> Router -> Patch-Panel nach (A) gecrimpt -> NetzwerkDose nach B gecrimpt -> Switch -> Computer/printer/Wlan-AccessPoint.

Der Fehler ist erst aufgefallen nach dem ich den Computer mal direkt an die Netzwerkdose angeschlossen habe und es hat nicht funktionniert.... Keine Verbindung.
Warum funktionniert das dann mit dem Switch? Erkennt der fehlerhafte Verkabelung automatisch?
Machen das alle Switches?

Ein moderner Switch kann sowohl Crosskabel als auch Patchkabel drehen, wenn nötig. Nur wenn du die Adern ganz verkehrt auflegst, bekommst du Probleme.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11094
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon garfield336 » So 24. Mai 2020, 11:56

Umetarek hat geschrieben:(23 May 2020, 09:47)

:D Und was ist dein Stundenlohn so, wenn du arbeitest? ;)


Das war zu Hause
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16052
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Umetarek » So 24. Mai 2020, 11:59

garfield336 hat geschrieben:(24 May 2020, 11:56)

Das war zu Hause

Ja klar, aber ich kann zu Hause ja auch arbeiten und dann muß ich mir schon die Frage stellen, sollte ich nicht lieber das machen, was ich kann.

Aber ich bastel auch mal gern rum, nur darf ich das dann nicht unter finanziellen Aspekten betrachten.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14402
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon imp » So 24. Mai 2020, 17:29

Umetarek hat geschrieben:(24 May 2020, 11:59)

Ja klar, aber ich kann zu Hause ja auch arbeiten und dann muß ich mir schon die Frage stellen, sollte ich nicht lieber das machen, was ich kann.

Aber ich bastel auch mal gern rum, nur darf ich das dann nicht unter finanziellen Aspekten betrachten.

Ich bring mich grade was so allgemeine Elektrik angeht derzeit wieder auf Stand. Habe ein paar Spielereien in 230 Volt vor und man möchte ja halbwegs sicher sein, dass es sicher ist.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 16052
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon Umetarek » So 24. Mai 2020, 18:21

imp hat geschrieben:(24 May 2020, 17:29)

Ich bring mich grade was so allgemeine Elektrik angeht derzeit wieder auf Stand. Habe ein paar Spielereien in 230 Volt vor und man möchte ja halbwegs sicher sein, dass es sicher ist.

Pass auf dich auf! ;)
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30097
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon H2O » So 24. Mai 2020, 19:17

imp hat geschrieben:(24 May 2020, 17:29)

Ich bring mich grade was so allgemeine Elektrik angeht derzeit wieder auf Stand. Habe ein paar Spielereien in 230 Volt vor und man möchte ja halbwegs sicher sein, dass es sicher ist.


Diese Auffrischung kann nie schaden, insbesondere bei dringenden Notmaßnahmen. Doch will ich nicht versäumen darauf hin zu weisen, daß es eine ganze Menge einschlägiger Sicherheitsvorschriften gibt, die ein berufsmäßiger Elektriker beachtet, ohne viele Worte darum zu machen.

Ich mache das hier in Polen so, daß ich mir ein bestimmtes Schaltungskonzept überlege, es dann aber dem Elektriker meines Vertrauens vorstelle... und ihn dann machen lasse. Das ist sowieso besser, als daß ich alter Zausel auf der Leiter stehe und herum schraube ... und wenn etwas passieren sollte in Sachen elektrischer Sicherheit, dann war wenigstens die polnische Norm erfüllt. (sehr weitgehend ein Abklatsch der DIN, der EN und der VDE-Vorschriften).

In Bremen war ich da frecher... und vor allem jünger!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14402
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon imp » So 24. Mai 2020, 19:23

H2O hat geschrieben:(24 May 2020, 19:17)

Diese Auffrischung kann nie schaden, insbesondere bei dringenden Notmaßnahmen. Doch will ich nicht versäumen darauf hin zu weisen, daß es eine ganze Menge einschlägiger Sicherheitsvorschriften gibt, die ein berufsmäßiger Elektriker beachtet, ohne viele Worte darum zu machen.

Ich mache das hier in Polen so, daß ich mir ein bestimmtes Schaltungskonzept überlege, es dann aber dem Elektriker meines Vertrauens vorstelle... und ihn dann machen lasse. Das ist sowieso besser, als daß ich alter Zausel auf der Leiter stehe und herum schraube ... und wenn etwas passieren sollte in Sachen elektrischer Sicherheit, dann war wenigstens die polnische Norm erfüllt. (sehr weitgehend ein Abklatsch der DIN, der EN und der VDE-Vorschriften).

In Bremen war ich da frecher... und vor allem jünger!

Es geht mir genau darum: Sicherheitsvorschriften, Leitungsquerschnitte richtig berechnen, keinen Unsinn bei der Erdung veranstalten, die grobe Dimension von Feldern, Widerständen und Abwärme begreifen und so ein paar handwerkliche Grundlagen (Zugentlastung, Aderendhülsen, korrekte Sicherung gegen leitende Verbindung mit Klemmen, Schrumpfschlauch usw).

So, wie ich beim Netzwerkkabel was von Abschirmung, Übersprechen, Biegeradien, korrekter Terminierung usw verstanden haben möchte...
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 11094
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Netzwerk verkabelung

Beitragvon garfield336 » Mo 25. Mai 2020, 19:03

Umetarek hat geschrieben:(24 May 2020, 11:59)

Ja klar, aber ich kann zu Hause ja auch arbeiten und dann muß ich mir schon die Frage stellen, sollte ich nicht lieber das machen, was ich kann.

Aber ich bastel auch mal gern rum, nur darf ich das dann nicht unter finanziellen Aspekten betrachten.


Nun, ich bin im Homeoffice und gleichzeitig habe ich 2 Kinder hier, mein Chef weiss dass und lässt mich in Ruhe.

Wenn er mich zu sehr genervt hätte, hätte er am Tag darauf einen antrag auf Familienurlaub auf dem Schreibtisch. Von daher lässt er mich in Ruhe.
Ich bin Verbeamtet, der "chef" ist also nicht auf die Zahlungen der Familienkasse angewiesen.

Nun aber jetzt ist auch das vorbei. Wir hatten heute offiziel Schulanfang.

Zurück zu „430. Helpdesk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste