Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21494
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » So 22. Mär 2020, 23:39

Papaloooo hat geschrieben:(22 Mar 2020, 22:52)

Ich muss bei Dir manches mal nachdenken, wie Du was meinst, wenn Du allzu wortkarg bist.

Ja es gibt Krankheiten, die Tiere bringen, bei denen der Mensch nichts oder wenig dazu beigetragen hat.
-Teilweise-

Bei Viren ist man dagegen ziemlich Machtlos.

...Krankheit.


Es gibt gute Chemie - sehr Wirksam - .....auch gegen Viren und Überträger - manches etwas zu gut wie DDT zB - aber man wird es einsetzen -
auch wen es ganze Tiergattungen erwischt.....um Überträger und Viren zu erwischen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Mo 23. Mär 2020, 07:08

Teeernte hat geschrieben:(22 Mar 2020, 23:39)

Es gibt gute Chemie - sehr Wirksam - .....auch gegen Viren und Überträger - manches etwas zu gut wie DDT zB - aber man wird es einsetzen -
auch wen es ganze Tiergattungen erwischt.....um Überträger und Viren zu erwischen.

In Indien heißt es:
"Two wrongs cannot do a wright"
Dennoch wird da viel mit DDT gesprüht,
die wollten in meinem Zimmer die Moskitos mit DDT töten,
ich meinte "bloß nicht", die meinten "stimmt, riecht schrecklich".

Zudem fehlt dort das Wissen, dass viele Missbildungen ihrer Kinder direkt mit der Nutzung von DDT zusammenhängen.
In ihren Gebräuchen und Gewohnheiten sind sie nicht leicht, falls überhaupt zu ändern.
Das weiß ich auch als ehemaliger Elektriker, ich machte es lieber selbst, als anderen zu sagen, wie es geht.

Ein Teil unseres Projektes ist auch die operative Korrektur von Missbildungen,
nicht nur durch DDT, sondern auch noch durch Inzucht,
denn um sich die teure Mitgift für die Töchter zu sparen,
wird sie oft innerhalb der näheren Verwandtschaft verheiratet.

Soviel mal kurz am Rande.

Manchen Tieren begegnen die Inder mit Respekt, weil sie einen Platz in ihrer Mahabarata haben:
Rind, Affe, Schlange, Adler, Tiger, Ratte, Termite etc.
Andere haben diesen Platz nicht, denen geht es nicht so gut:
Huhn, Ziege, Schaf, Hund etc.

Insgesamt ist das Leben dort aber ein Leben viel dichter mit den Tieren als bei uns hier.
Selbst in einer Ein-Zimmer-Wohnung lebt oftmals eine Familie mit vielen Kindern und den Wasserbüffel gemeinsam.
Dem Büffel sägt man nur die Hörner ab, damit er niemand verletzen kann.
Er liegt gemeinsam mit den Kindern auf dem Boden, die Eltern haben ein Bett.
Dennoch entstand von Indien aus meines Wissens nach noch nie eine Pandemie die vom Tier auf den Menschen übersprang.
Vielleicht liegt es doch an der Überzüchtung der Nutztiere bei den H*N*-Viren.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21494
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Mo 23. Mär 2020, 17:50

Papaloooo hat geschrieben:(23 Mar 2020, 07:08)

In Indien heißt es:
"Two wrongs cannot do a wright"
Dennoch wird da viel mit DDT gesprüht,
die wollten in meinem Zimmer die Moskitos mit DDT töten,
ich meinte "bloß nicht", die meinten "stimmt, riecht schrecklich".

Zudem fehlt dort das Wissen, dass viele Missbildungen ihrer Kinder direkt mit der Nutzung von DDT zusammenhängen.
In ihren Gebräuchen und Gewohnheiten sind sie nicht leicht, falls überhaupt zu ändern.
Das weiß ich auch als ehemaliger Elektriker, ich machte es lieber selbst, als anderen zu sagen, wie es geht.

Ein Teil unseres Projektes ist auch die operative Korrektur von Missbildungen,
nicht nur durch DDT, sondern auch noch durch Inzucht,
denn um sich die teure Mitgift für die Töchter zu sparen,
wird sie oft innerhalb der näheren Verwandtschaft verheiratet.

Soviel mal kurz am Rande.

Manchen Tieren begegnen die Inder mit Respekt, weil sie einen Platz in ihrer Mahabarata haben:
Rind, Affe, Schlange, Adler, Tiger, Ratte, Termite etc.
Andere haben diesen Platz nicht, denen geht es nicht so gut:
Huhn, Ziege, Schaf, Hund etc.

Insgesamt ist das Leben dort aber ein Leben viel dichter mit den Tieren als bei uns hier.
Selbst in einer Ein-Zimmer-Wohnung lebt oftmals eine Familie mit vielen Kindern und den Wasserbüffel gemeinsam.
Dem Büffel sägt man nur die Hörner ab, damit er niemand verletzen kann.
Er liegt gemeinsam mit den Kindern auf dem Boden, die Eltern haben ein Bett.
Dennoch entstand von Indien aus meines Wissens nach noch nie eine Pandemie die vom Tier auf den Menschen übersprang.
Vielleicht liegt es doch an der Überzüchtung der Nutztiere bei den H*N*-Viren.


Das ist wirklich eigenartig.... im Vergleich zur "Allgemeinen " GrippeKüche.

Anfang April 2013 erkrankten in China drei Menschen an einem Influenza-Virus, dass zuvor noch nicht beim Menschen nachgewiesen worden war – wohl aber bei Geflügel. „Dies ist das erste Mal, dass dieser Vogelgrippe-Subtyp bei Menschen nachgewiesen wurde“, erklärte kurz darauf die US-Seuchenbehörde CDC. Wenig später schon traten weitere Fälle sowohl in Schanghai und Umgebung auf als auch in anderen, hunderte von Kilometern entfernten Städten, einige Menschen starben.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Mo 23. Mär 2020, 18:14

Teeernte hat geschrieben:(23 Mar 2020, 17:50)

Das ist wirklich eigenartig.... im Vergleich zur "Allgemeinen " GrippeKüche.

Das war das H7N9-Virus, welches in China von 2013 bis 2017 in Fleischmärkten immer wieder von Entenfleisch oder Hühnervögeln auf Menschen übersprang.
Bei Menschen kann es sogar eine Sepsis mit Multiorganversagen auslösen.
Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung scheint bei dieser Variante bislang als unwahrscheinlich,
solange dieser nicht mutiert.

Das Problem ist, dass er in den Vögel keine Krankheitssymptome erzeugt,
und von daher das mit H7N9 infizierte Geflügelfleisch oft unerkannt in den Handel kommt.

Er hat also das potentielle Zeug für die nächste Pandemie
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21494
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Do 30. Apr 2020, 17:34

Papaloooo hat geschrieben:(23 Mar 2020, 18:14)

Das war das H7N9-Virus, welches in China von 2013 bis 2017 in Fleischmärkten immer wieder von Entenfleisch oder Hühnervögeln auf Menschen übersprang.
Bei Menschen kann es sogar eine Sepsis mit Multiorganversagen auslösen.
Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung scheint bei dieser Variante bislang als unwahrscheinlich,
solange dieser nicht mutiert.

Das Problem ist, dass er in den Vögel keine Krankheitssymptome erzeugt,
und von daher das mit H7N9 infizierte Geflügelfleisch oft unerkannt in den Handel kommt.

Er hat also das potentielle Zeug für die nächste Pandemie


FAST alle Biobauern düngen mit HORN-Spänen.

Na dann - Lecker Veggy HORN. Ob da was überspringt ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Do 30. Apr 2020, 18:13

Teeernte hat geschrieben:(30 Apr 2020, 17:34)

FAST alle Biobauern düngen mit HORN-Spänen.

Na dann - Lecker Veggy HORN. Ob da was überspringt ?

Ein H7N9 springt vom Hornspänen über?
Kennst du Hornspäne von Enten oder von Hühnern,
oder verwechselst du sie vielleicht mit dem Nashornvogel?

Wenn aber alle Vegetarier wären,
wo würden dann Hornspäne anfallen?

Wir hätten zumindest kein Corona, keine Schweine- oder Hühnergrippe,
die spanische Grippe hätte auch nie stattgefunden.

Außerdem sollte man "Bio" keineswegs mit "vegetarisch" oder gar "vegan" gleichsetzen.
Fleisch kann genau so sehr Bio sein, wie veganes nicht bio sein kann.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Sungawakan
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Sep 2019, 17:13

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Sungawakan » Do 30. Apr 2020, 21:21

Wenn man hier die vegetarischen Gerichte so zubereiten würde, wie ich sie dann in Indien essen durfte, äße ich hier auch sicherlich mehr vegetarisch.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 30100
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon H2O » Fr 1. Mai 2020, 09:42

Sungawakan hat geschrieben:(30 Apr 2020, 21:21)

Wenn man hier die vegetarischen Gerichte so zubereiten würde, wie ich sie dann in Indien essen durfte, äße ich hier auch sicherlich mehr vegetarisch.


Das will ich Ihnen gern glauben; aber unsere Ernährungsgewohnheiten hängen sehr von der Klimazone ab und von den Anbaumöglichkeiten mit Blick auf Wasser und Böden. Der Mensch hat sich erfolgreich zwischen Pinguinen und Eisbären über den Erdball verteilt, weil er sich dem anpaßt, was die Erde und die Meere um ihn herum hergeben.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Fr 1. Mai 2020, 11:39

H2O hat geschrieben:(01 May 2020, 09:42)

Das will ich Ihnen gern glauben; aber unsere Ernährungsgewohnheiten hängen sehr von der Klimazone ab und von den Anbaumöglichkeiten mit Blick auf Wasser und Böden. Der Mensch hat sich erfolgreich zwischen Pinguinen und Eisbären über den Erdball verteilt, weil er sich dem anpaßt, was die Erde und die Meere um ihn herum hergeben.

Ja stimmt, wären alle Vegetarier wäre es weder zur Besiedelung der Nordpolaren Regionen, noch der Mongolei, oder von Tibet gekommen,
zumindest nicht zu einer Zeit, in der die Infrastruktur noch nicht so hoch entwickelt war,
wie sie es heute ist.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3791
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 1. Mai 2020, 12:11

Sungawakan hat geschrieben:(30 Apr 2020, 21:21)

Wenn man hier die vegetarischen Gerichte so zubereiten würde, wie ich sie dann in Indien essen durfte, äße ich hier auch sicherlich mehr vegetarisch.


Ja die sind echt gut aber die nord indischen nicht vegetarischen Gerichte oder die aus Goa sind auch fantastisch!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 1457
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon streicher » Fr 1. Mai 2020, 15:42

Sungawakan hat geschrieben:(30 Apr 2020, 21:21)

Wenn man hier die vegetarischen Gerichte so zubereiten würde, wie ich sie dann in Indien essen durfte, äße ich hier auch sicherlich mehr vegetarisch.
Indien gehört sicherlich zu den Ländern mit dem höchsten Anteil an Vegetariern. Das ist sicherlich kein Zufall.
Die Zukunft ist Geschichte.
Sungawakan
Beiträge: 133
Registriert: So 22. Sep 2019, 17:13

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Sungawakan » Sa 2. Mai 2020, 11:29

Papaloooo hat geschrieben:(01 May 2020, 11:39)

Ja stimmt, wären alle Vegetarier wäre es weder zur Besiedelung der Nordpolaren Regionen, noch der Mongolei, oder von Tibet gekommen,
zumindest nicht zu einer Zeit, in der die Infrastruktur noch nicht so hoch entwickelt war,
wie sie es heute ist.


Das ist ja auch in Ordnung so, aber in der heutigen Zeit, gerade auch was den Tierschutz angeht, sollte man da etwas umdenken. Ich bin ja nicht für völligen Fleischverzicht, aber für eine Beschränkung in Maßen.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Sa 2. Mai 2020, 12:10

Sungawakan hat geschrieben:(02 May 2020, 11:29)

Das ist ja auch in Ordnung so, aber in der heutigen Zeit, gerade auch was den Tierschutz angeht, sollte man da etwas umdenken. Ich bin ja nicht für völligen Fleischverzicht, aber für eine Beschränkung in Maßen.

Nun, ich selbst habe jetzt seit 42 Jahren kein Fleisch gegessen, aber nichtsdestotrotz wünsche ich einem Fleischesser neben mir ohne Helme einen guten Appetit.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21494
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Sa 2. Mai 2020, 21:44

Papaloooo hat geschrieben:(30 Apr 2020, 18:13)


Wenn aber alle Vegetarier wären,
wo würden dann Hornspäne anfallen?


Mit was würde Veganes BIO Grün sonst gedüngt ? ....mit Chemie ?

Umgekehrt - ist Hornspandüngung von VEGGY Produkt auch Vegan ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » So 3. Mai 2020, 06:44

Teeernte hat geschrieben:(02 May 2020, 21:44)

Mit was würde Veganes BIO Grün sonst gedüngt ? ....mit Chemie ?

Umgekehrt - ist Hornspandüngung von VEGGY Produkt auch Vegan ?

Daneben gäbe es auch noch Kompost.
Mit Gülle und Hornspänen würde ich persönlich sagen, weder vegetarisch noch vegan.
Mit Gülle und ohne Hornspäne würde ich persönlich sagen, vegetarisch, aber nicht vegan.

Wobei ich da die Definitionen des Verbraucherschutzministeriums nicht kenne.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3791
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon TheManFromDownUnder » So 3. Mai 2020, 08:52

streicher hat geschrieben:(01 May 2020, 15:42)

Indien gehört sicherlich zu den Ländern mit dem höchsten Anteil an Vegetariern. Das ist sicherlich kein Zufall.



Religionsbedingt (Hindu)
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 205
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Juan » Mo 18. Mai 2020, 18:22

Der mögliche Vorteil der Vegetarier:
Europa weit sind In verschiedenen Schlachtbetrieben corona cluster entstanden. Wahrscheinlich weil es praktisch unmöglich ist, die Abstandsregeln an den Fliessbändern und Arbeitstischen einzuhalten. Die Menschen dort verarbeiten Frischfleisch, welches anschliessend meist sofort in Plastik eingeschweisst wird. Das alles in gekühlten Räumen, was das Überleben des Virus ja auch noch begünstigt.
Ich frage mich daher, ob das Virus vom infizierten Arbeiter auf das bearbeitete Fleisch übergeht u. dann im Plastik verpackt eine Weile überleben kann und falls ja, wie lange? Möglicherweise länger als auf Früchten oder Gemüse. Gibt es da schon Untersuchungen diesbezüglich?

Wie auch immer, aus dieser Sicht sind Vegetarier oder Veganer nun wirklich mal auf der sichereren Seite, erst recht wenn Gemüse u. Früchte aus dem eigenen Garten kommen. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 1730
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Papaloooo » Mo 18. Mai 2020, 18:37

Juan hat geschrieben:(18 May 2020, 18:22)

Der mögliche Vorteil der Vegetarier:
Europa weit sind In verschiedenen Schlachtbetrieben corona cluster entstanden. Wahrscheinlich weil es praktisch unmöglich ist, die Abstandsregeln an den Fliessbändern und Arbeitstischen einzuhalten. Die Menschen dort verarbeiten Frischfleisch, welches anschliessend meist sofort in Plastik eingeschweisst wird. Das alles in gekühlten Räumen, was das Überleben des Virus ja auch noch begünstigt.
Ich frage mich daher, ob das Virus vom infizierten Arbeiter auf das bearbeitete Fleisch übergeht u. dann im Plastik verpackt eine Weile überleben kann und falls ja, wie lange? Möglicherweise länger als auf Früchten oder Gemüse. Gibt es da schon Untersuchungen diesbezüglich?

Wie auch immer, aus dieser Sicht sind Vegetarier oder Veganer nun wirklich mal auf der sichereren Seite, erst recht wenn Gemüse u. Früchte aus dem eigenen Garten kommen. :D

Na ja dann geht das ja nur über Schmierinfektionen.
Wenn man das Fleisch anfasst, und sich gleich danach an die Nase oder in die Augen fasst.

Nicht ganz auszuschließen aber nicht der typische Infektionsweg, der übers einatmen geht.

Persönliche Meinung: nicht auszuschließen aber weniger wahrscheinlich.
Andererseits wird es wohl auch beim Verbraucher nicht gerade mit einem Hurra gekauft werden,
wenn man weiß, dass es aus einem Schlachtbetrieb stammt, in dem es über 100 Corona-Erkrankungen bei Mitarbeitern gab.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21494
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Teeernte » Mo 18. Mai 2020, 20:05

Juan hat geschrieben:(18 May 2020, 18:22)

Der mögliche Vorteil der Vegetarier:
Europa weit sind In verschiedenen Schlachtbetrieben corona cluster entstanden. Wahrscheinlich weil es praktisch unmöglich ist, die Abstandsregeln an den Fliessbändern und Arbeitstischen einzuhalten. Die Menschen dort verarbeiten Frischfleisch, welches anschliessend meist sofort in Plastik eingeschweisst wird. Das alles in gekühlten Räumen, was das Überleben des Virus ja auch noch begünstigt.
Ich frage mich daher, ob das Virus vom infizierten Arbeiter auf das bearbeitete Fleisch übergeht u. dann im Plastik verpackt eine Weile überleben kann und falls ja, wie lange? Möglicherweise länger als auf Früchten oder Gemüse. Gibt es da schon Untersuchungen diesbezüglich?

Wie auch immer, aus dieser Sicht sind Vegetarier oder Veganer nun wirklich mal auf der sichereren Seite, erst recht wenn Gemüse u. Früchte aus dem eigenen Garten kommen. :D



die Viren breiten sich in //auf totem Fleisch (draufgehustet) nicht aus.

...auch nicht auf VeggyWurst....oder Nudeln.

Ja es gibt Untersuchungen. ...die wenigen Vieren halten auf der angehusteten Fläche max 3 Tage.

Die Fleischmafia stellt auch die VEGGY WURST.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Juan
Beiträge: 205
Registriert: Di 30. Okt 2018, 13:05

Re: Was, wenn wir alle Vegetarier wären?

Beitragvon Juan » Di 19. Mai 2020, 13:18

Papaloooo hat geschrieben:(18 May 2020, 18:37)

Andererseits wird es wohl auch beim Verbraucher nicht gerade mit einem Hurra gekauft werden,
wenn man weiß, dass es aus einem Schlachtbetrieb stammt, in dem es über 100 Corona-Erkrankungen bei Mitarbeitern gab.

Das denke ich auch. Ideal wäre, das Fleisch beim Metzger seines Vertrauens einzukaufen, wie oft so fleissig empfohlen wird, aber gibt es diesen Vertrauensmetzger? :?:

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste