Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35202
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon H2O » Mo 20. Jan 2020, 16:37

Adam Smith hat geschrieben:(20 Jan 2020, 07:29)

Wäre es nicht wirtschaftlich sinnvoller PV-Anlagen in südlichen Ländern zu fördern?


Ganz bestimmt; vor allem ist das Ziel der Anstrengung klar erreichbar.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 20. Jan 2020, 16:50

H2O hat geschrieben:(20 Jan 2020, 16:37)

Ganz bestimmt; vor allem ist das Ziel der Anstrengung klar erreichbar.


Eine Stomtrasse von Afrika nach Europa? Google das mal, da gab es schon Versuche. :D Solche Utopien scheitern immer an den gleichen Dingen.

https://www.deutschlandfunk.de/tolle-id ... _id=446487
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33440
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Jan 2020, 17:15

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Jan 2020, 16:50)

Eine Stomtrasse von Afrika nach Europa? Google das mal, da gab es schon Versuche. :D Solche Utopien scheitern immer an den gleichen Dingen.

https://www.deutschlandfunk.de/tolle-id ... _id=446487


Es geht darum, dass hier (Afrika) halt keine Kohlekraftwerke usw. mehr gebaut werden.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 20. Jan 2020, 17:21

Adam Smith hat geschrieben:(20 Jan 2020, 17:15)

Es geht darum, dass hier (Afrika) halt keine Kohlekraftwerke usw. mehr gebaut werden.


Es geht eigentlich darum den ganzen Planeten von fossilen Brennstoffen loszulösen.
Troh.Klaus
Beiträge: 3815
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 20. Jan 2020, 17:22

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Jan 2020, 16:50)
Eine Stomtrasse von Afrika nach Europa? Google das mal, da gab es schon Versuche. :D Solche Utopien scheitern immer an den gleichen Dingen.

Und da schwadronierst Du von Dyson-Sphären? Wohl eher nicht mehr in diesem Jahrhundert. Vermutlich nicht mal in diesem Jahrtausend.
Wir müssen unsere Energieversorgung schon noch eine Weile mit eher "bodenständiger" Technik erledigen.
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 20. Jan 2020, 17:41

Troh.Klaus hat geschrieben:(20 Jan 2020, 17:22)

Und da schwadronierst Du von Dyson-Sphären? Wohl eher nicht mehr in diesem Jahrhundert. Vermutlich nicht mal in diesem Jahrtausend.
Wir müssen unsere Energieversorgung schon noch eine Weile mit eher "bodenständiger" Technik erledigen.


Ja, aber nicht weil wir das mit nicht beginnen könnten, sondern aus gute alte konservativer Konkurrenzangst.
Zuletzt geändert von Ein Terraner am Mo 20. Jan 2020, 19:39, insgesamt 1-mal geändert.
Troh.Klaus
Beiträge: 3815
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 20. Jan 2020, 17:51

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Jan 2020, 17:41)
Ja, aber nicht weil wir das mit nicht beginnen könnten, sondern aus guter alter konservativer Konkurrenzangst.

Eben bodenständig ...
It's the economy, stupid!
Bleibt gesund!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 20. Jan 2020, 19:40

Troh.Klaus hat geschrieben:(20 Jan 2020, 17:51)

Eben bodenständig ...


Eher unterirdisch wenn man die Menschheitsgeschichte betrachtet.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 33440
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Adam Smith » Mo 20. Jan 2020, 19:53

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Jan 2020, 19:40)

Eher unterirdisch wenn man die Menschheitsgeschichte betrachtet.


Es gibt jetzt keinen Vergleich zu Ausserirdischen die jetzt eine Dyson-Sphäre errichtet haben. Es ist ja die Frage, ob es so etwas überhaupt im gesamten Universum gibt. Die Dyson-Sphären gehören zu den Dingen die theoretisch physikalisch möglich sind. Praktisch umsetzbar nur für eine fast unendlich fortschrittliche Zivilisation. Wurmlöcher werden auch gerne unter diesem Gesichtspunkt diskutiert.

Aber könnte vielleicht, so fragte sich Thorne, eine "unendlich fortschrittliche" Zivilisation Wurmlöcher lange genug offen halten, um deren Durchquerung zu ermöglichen?


https://www.spektrum.de/news/wurmloeche ... en/1526907
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 20. Jan 2020, 20:55

Adam Smith hat geschrieben:(20 Jan 2020, 19:53)

Es gibt jetzt keinen Vergleich zu Ausserirdischen die jetzt eine Dyson-Sphäre errichtet haben. Es ist ja die Frage, ob es so etwas überhaupt im gesamten Universum gibt. Die Dyson-Sphären gehören zu den Dingen die theoretisch physikalisch möglich sind. Praktisch umsetzbar nur für eine fast unendlich fortschrittliche Zivilisation. Wurmlöcher werden auch gerne unter diesem Gesichtspunkt diskutiert.


Als Einstufung wäre eine Dyson-Sphäre jetzt so Mittelmaß in der Skala. Also woran scheitet es jetzt, die Raumfahrt ist inzwischen bei unter 1.600$/Tonne, Satelliten kennen wir uns aus, ok an der Energieübertragung muss noch gearbeitet werden, aber wenn ich mir so ansehe was der Mensch in 20 Jahren aus Computern gemacht hat.... Autonome Steuerung wäre also auch greifbar, Produktion in Form von 3D Druck ist auch vorhanden und wird immer weiterentwickelt, aber woran es wirklich scheitert ist die Mentalität.

P.S. Wurmlöcher sind ein löchriges mathematisches Konstrukt, hier geht es um Ingenieur/Technik Leistung.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35202
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon H2O » Mo 20. Jan 2020, 22:30

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Jan 2020, 20:55)

Als Einstufung wäre eine Dyson-Sphäre jetzt so Mittelmaß in der Skala. Also woran scheitet es jetzt, die Raumfahrt ist inzwischen bei unter 1.600$/Tonne, Satelliten kennen wir uns aus, ok an der Energieübertragung muss noch gearbeitet werden, aber wenn ich mir so ansehe was der Mensch in 20 Jahren aus Computern gemacht hat.... Autonome Steuerung wäre also auch greifbar, Produktion in Form von 3D Druck ist auch vorhanden und wird immer weiterentwickelt, aber woran es wirklich scheitert ist die Mentalität.

P.S. Wurmlöcher sind ein löchriges mathematisches Konstrukt, hier geht es um Ingenieur/Technik Leistung.


Vor allem geht es bei P. S. aber um Sinnfälligkeit, Machbarkeit und Mittelbereitstellung... wozu? Die Frage der Erderwärmung durch Einleitung bisher nicht vorhandener Energie (wie auch immer bewerkstelligt) sollte geklärt sein, bevor man diesen Versuch weiter betrachtet.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 20. Jan 2020, 22:38

H2O hat geschrieben:(20 Jan 2020, 22:30)

Vor allem geht es bei P. S. aber um Sinnfälligkeit, Machbarkeit und Mittelbereitstellung... wozu? Die Frage der Erderwärmung durch Einleitung bisher nicht vorhandener Energie (wie auch immer bewerkstelligt) sollte geklärt sein, bevor man diesen Versuch weiter betrachtet.


Das Problem an der Erderwärmung ist es wie schon geschrieben das aktuell Unmengen an fossilen Brennstoffen die Atmosphäre mit CO² aufladen was bewirkt das die Sonneneinstrahlung nicht mehr abgegeben werden kann, fällt das weg, dann fällt das weg. Jetzt überleg mal weiter, weniger CO² bedeutet eine höhere Wärmeabstrahlung. Und jetzt noch zwei Dinge, die Energie wäre in Form von Elektrischer Energie und denkst du die aktuell verwendete Elektronik würde so viel Wärme produzieren das wir und dann in absehbarer Zeit über eine Wärmeableitung Gedanken machen müssen?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35202
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon H2O » Mo 20. Jan 2020, 23:03

Ein Terraner hat geschrieben:(20 Jan 2020, 22:38)

Das Problem an der Erderwärmung ist es wie schon geschrieben das aktuell Unmengen an fossilen Brennstoffen die Atmosphäre mit CO² aufladen was bewirkt das die Sonneneinstrahlung nicht mehr abgegeben werden kann, fällt das weg, dann fällt das weg. Jetzt überleg mal weiter, weniger CO² bedeutet eine höhere Wärmeabstrahlung. Und jetzt noch zwei Dinge, die Energie wäre in Form von Elektrischer Energie und denkst du die aktuell verwendete Elektronik würde so viel Wärme produzieren das wir und dann in absehbarer Zeit über eine Wärmeableitung Gedanken machen müssen?


Nun möchte ich Sie aber bitten, das Thema nicht so oberflächlich ab zu tun! Sie schlagen eine stetige Energiezufuhr zur Erde vor, die es ohne das Zutun des Menschen gar nicht gäbe; Sie reden von "Elektronik" als Verbraucher, obwohl technischen Verbrauchern ziemlich gleichgültig ist, woher die Energie für die dort beabsichtigten Prozesse kommt. Da erwarte ich wenigstens eine seriöse Abschätzung über den Verbleib dieser zusätzlichen Energie über lange Zeiträume von 10 Jahren, 100 Jahren und 1.000 Jahren. Mit "die wird sich schon verflüchtigen, wenn wir den Treibhauseffekt unserer technischen CO2-Freisetzung abgebaut haben" kann man sich nicht zufrieden geben, wenn man solche Modelle über ihre theoretische Möglichkeit hinaus betrachtet. Dann bitte auch die theoretische Erderwärmung durch zusätzliche Energiezufuhr angeben. Man kann sich zurücklehnen und die Sache ganz entspannt beobachten, wenn das Ergebnis in Richtung "vernachlässigbar" geht; vorher lieber nicht!
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 14219
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Ein Terraner » Di 21. Jan 2020, 19:38

H2O hat geschrieben:(20 Jan 2020, 23:03)

Nun möchte ich Sie aber bitten, das Thema nicht so oberflächlich ab zu tun! Sie schlagen eine stetige Energiezufuhr zur Erde vor, die es ohne das Zutun des Menschen gar nicht gäbe; Sie reden von "Elektronik" als Verbraucher, obwohl technischen Verbrauchern ziemlich gleichgültig ist, woher die Energie für die dort beabsichtigten Prozesse kommt. Da erwarte ich wenigstens eine seriöse Abschätzung über den Verbleib dieser zusätzlichen Energie über lange Zeiträume von 10 Jahren, 100 Jahren und 1.000 Jahren. Mit "die wird sich schon verflüchtigen, wenn wir den Treibhauseffekt unserer technischen CO2-Freisetzung abgebaut haben" kann man sich nicht zufrieden geben, wenn man solche Modelle über ihre theoretische Möglichkeit hinaus betrachtet. Dann bitte auch die theoretische Erderwärmung durch zusätzliche Energiezufuhr angeben. Man kann sich zurücklehnen und die Sache ganz entspannt beobachten, wenn das Ergebnis in Richtung "vernachlässigbar" geht; vorher lieber nicht!


ok, im Vergleich zur Sonneneinstrahlung verbraucht der Mensch laut dieser Seite 1/10.000 der Energie die auf sie einfließt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungshaushalt_der_Erde#Wert_der_globalen_Strahlungsbilanz

Ich finde leider keine aktuellen Zahlen aber in der Grafik von 2009 dem Artikel wären es 238,5 W/m² und einer Oberfläche von ~510.064.471.909.788m² sind dann eine Energieabstrahlung von 121,65PW. Was eine Jährliche Abstrahlung von 1.065.654PWh/a sind wenn ich mich nicht verrechnet hab.

Die Menschheit verballert gerade 140 PWh/a
https://de.wikipedia.org/wiki/Weltenergiebedarf

Das wären dann wenn ich mich nicht verrechnet habe 0,013% der Energie mit der die Erde Jährlich fertig wird.

Hab ich mich verrechnet oder stimmen die Zahlen nicht?
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35202
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon H2O » Mi 22. Jan 2020, 08:55

Mir scheint diese Betrachtung zu einfach zu sein: Ein großer Anteil der Sonneneinstrahlung wird wieder reflektiert, aber eben zu viel Energie bleibt gefangen in der Erdatmosphäre aufgrund der Treibhauswirkung. Nun wollen Sie Treibhausgase abbauen, also mehr reflektierte Strahlung frei lassen, und Sie wollen stetig zusätzliche Energie zufügen. Auch das geht nicht 1:1, sondern dazwischen liegen Wirkungsgrade, die in Form von unerwünschter Wärme abfallen, und wenn Sie die gewonnene Nutzenergie verbraucht haben, dann ist auch daraus Wärme geworden.

Wir leben auf dieser Erde, und wenn ich jetzt meinen pommerschen Himmel ansehe, dann kommt nur diffuse Helligkeit zum Erdboden... dicke Bewölkung. Gar nicht schön für meine Solaranlage, aber es weht auch ein starker Wind. Ich sehe einen Riesenaufwand für Dyson & Co., aber keinen Königsweg zu einer sicheren Energieversorgung. Ok, in der Sahara gibt es weniger Wolken, aber dafür politische Probleme, die die Nutzung der Sonnenenergie oder der Dysonenergie risikoreich machen. Das gedankliche Konzept von Dyson & Co darf ja nicht bei der grundsätzlichen Möglichkeit stehen bleiben.
Aldemarin
Beiträge: 755
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon Aldemarin » Di 29. Dez 2020, 14:10

Das mit der Dyson-Sphäre ist eigentlich nur eine Idee, beruhend auf unseren technischen Möglichkeiten. Hochentwickelte Zivilisationen gewinnen vielleicht Energie durch Hawking-Strahlung aus kleinen schwarzen Löchern oder durch Protonenzerfall katalysiert von magnetischen Monopolen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 35202
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Dysonschwarm die neue Energiegewinnung?

Beitragvon H2O » Di 29. Dez 2020, 15:58

Dieser Strang ist nun gesperrt. Im Bereich "Wissenschaft" sollte nicht mit den Spekulationenen einer ausgelassenen Runde von Wissenschaftlern gespielt werden, sondern erklärt werden, welche Effekte wodurch in welcher Größenordnung eine Rolle in unserem Leben spielen könnten. Beiträge ohne eine solche Vorerklärung werden künftig ohne Rückfrage in die Ablage verschoben. Hier ist keine Klön-Runde beabsichtigt!

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 2 Gäste