Gesammelte Klimawissenschaften

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17163
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Dark Angel » Mi 27. Nov 2019, 10:15

Corella hat geschrieben:(26 Nov 2019, 23:03)

Aha. Wieso gehst du nicht 24000 a zurück? Seit dem sind die Gletscher ca. 99,9% weitestgehend natürlich zurückgeachmolzen?

Es geht um den aktuellen Klimawandel! Oder etwa nicht?
Für mich ist es schon interessant, WANN die Erwärmung begann.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 400
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon tarkomed » Mi 27. Nov 2019, 10:59

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Nov 2019, 01:15)

Richtig immer mehr Chinesen fahren Autos anstatt emission free Fahrraeder. Dein Vergleich per capita hinkt! Die Gesamtemission Chinas's liegt bei 27% des weltweiten CO2 Ausstosses und steigt! Die Top 4 sind fuer die Haelfte des Gesamtausstosses verantwortlich

Es ist mir klar, dass dir die pro Kopf Zuordnung der Emissionen nicht passt. In China geht es schließlich um rund 1,4 Mrd. Menschen. Australien, mit seinen 25 Mio. Menschen steht an 4. Stelle bei den pro Kopf Emissionen.
Chinas Industrialisierung hat erst vor wenigen Jahrzehnten begonnen und dieser Prozess läuft noch. Es ist daher selbstverständlich bei einem so großen Land, dass die Emissionen immer noch ansteigen. Sie haben jedoch technologisch woanders angesetzt als wir in Europa oder in den USA und haben daher die Chance, es besser zu machen als wir in den letzten 150 Jahren.

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Nov 2019, 01:15)

Fluege ueberfluessig in China??? You must be kidding yourself or dreaming :D

Ich bin bereits 2011 mit einem solchen Zug von Wuhan nach Shanghai gefahren. Ich hätte auch fliegen können, aber so war es viel bequemer und genauso schnell, wenn man die Zeit vor und nach dem Flug mit einrechnet.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3318
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mi 27. Nov 2019, 11:15

tarkomed hat geschrieben:(27 Nov 2019, 10:59)

Es ist mir klar, dass dir die pro Kopf Zuordnung der Emissionen nicht passt. In China geht es schließlich um rund 1,4 Mrd. Menschen. Australien, mit seinen 25 Mio. Menschen steht an 4. Stelle bei den pro Kopf Emissionen.
Chinas Industrialisierung hat erst vor wenigen Jahrzehnten begonnen und dieser Prozess läuft noch. Es ist daher selbstverständlich bei einem so großen Land, dass die Emissionen immer noch ansteigen. Sie haben jedoch technologisch woanders angesetzt als wir in Europa oder in den USA und haben daher die Chance, es besser zu machen als wir in den letzten 150 Jahren.


Ich bin bereits 2011 mit einem solchen Zug von Wuhan nach Shanghai gefahren. Ich hätte auch fliegen können, aber so war es viel bequemer und genauso schnell, wenn man die Zeit vor und nach dem Flug mit einrechnet.


Den kleine Seitenheib auf Australien (obwohl du zugibst das die per capita Zuordnung nicht passt) konntest du dir nicht verkneifen und auch ploetzlich ist China ein Vorreiter bei der Klimarettung obwohl steigender Emissionen und einen satten Anteil von 27.2 % .

Ob du irgendwann mit einem Chinese IC gefahren bist ist irrelevant! Ich auch zwichen Shanghai und Peking, just for the fun of it. Tatsache ist das sich das Passagieraufkommen des Luftverkehr verdoppelt und das China derzeit allein bei Airbus 300 Flugzeuge in Auftrag hat!

Solange China, Indien und USA nicht einschneidene Massnahmen ergreifen warden die utopischen Ziele nicht erreicht warden und ich kann die jede Wette anbieten das die Chinesische Regierung absolut nichts tut was Wirtschaftswachstum, internationalen Einfluss und militaerische Aufruestung gefaehrded.

Behalte immer im Auge die grossen 4 China, Indien, USA und Russland!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 400
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon tarkomed » Mi 27. Nov 2019, 12:13

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(27 Nov 2019, 11:15)

Behalte immer im Auge die grossen 4 China, Indien, USA und Russland!

Ich behalte diese vier Emissionsverursacher natürlich im Auge, denn die Statistiken lassen nichts anderes zu.
Ich blende gleichzeitig allerdings nicht aus, dass es auf den Einzelnen ankommt, den Klimawandel zu verlangsamen, denn das muss global geschehen. Wir sind 7,75 Mrd. Menschen auf diesem kleinen Planeten und es führt zu nichts, wenn wir immer auf die Anderen mit dem Finger zeigen und uns ausnehmen, weil wir in einem kleineren Land leben.
Wenn wir als Deutsche 2,2% der globalen Emissionen verursachen, während Afrika mit seinen 1,3 Mrd. Menschen gerade mal die doppelte Menge verursacht, dann ist die Betrachtung der pro Kopf Emissionen sinnvoller als den Finger auf die Chinesen und Inder zu richten.
Und wenn die Australier sogar mehr pro Kopf Emissionen aufweisen als die US-Bürger, dann drücken sie sich von der Verantwortung, wenn sie auf andere zeigen.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Teeernte » Mi 27. Nov 2019, 16:20

tarkomed hat geschrieben:(27 Nov 2019, 12:13)


Ich blende gleichzeitig allerdings nicht aus, dass es auf den Einzelnen ankommt, den Klimawandel zu verlangsamen, denn das muss global geschehen.

Und wenn die Australier sogar mehr pro Kopf Emissionen aufweisen als die US-Bürger, dann drücken sie sich von der Verantwortung, wenn sie auf andere zeigen.



„Wir waschen, duschen und baden zu viel“

Aluminium im Deo soll schädlich sein. Mineralöle sind in Verruf geraten. Beim Sonnenschutz scheiden sich die Geister. Eine Kosmetologin über die Verträglichkeit von Inhaltsstoffen und unseren Umgang mit Schönheitsprodukten.
https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-s ... 93564.html

Vollkommen Unsinn die viele Chemie... :D :D :D

Man sollte Einheitsfarbe festlegen....und Kosmetik verbieten. Wozu muss eine Seife GUT RIECHEN ? - das schadet nur der Umwelt ! ...und wozu Seife ? Waschsand reicht - den kann mann immer wieder recyceln...

So ein Aussie hat eine ganz andere Lebensumgebung - die KOSTET eben Energie . Auch deren Export "KOSTET" Energie.

Ich bin mir SICHER - dass 50% der Chinesischen Energieproduktion nur für EXPORTPRODUKTE draufgeht.

Insofern SICH rühmen und die Energieproduktion NUR zu verlagern hilft nicht .

Wer Energie sparen will ->> Muss auf einige Dinge verzichten !!

...und da kann FRAU und Mann bei Batterien (Einmalelemente), Kosmetik, Mode und 55 Fernsehsender schon mal beim VERZICHT anfangen... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16203
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Billie Holiday » Mi 27. Nov 2019, 16:41

Teeernte hat geschrieben:(27 Nov 2019, 16:20)

https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-s ... 93564.html

Vollkommen Unsinn die viele Chemie... :D :D :D

Man sollte Einheitsfarbe festlegen....und Kosmetik verbieten. Wozu muss eine Seife GUT RIECHEN ? - das schadet nur der Umwelt ! ...und wozu Seife ? Waschsand reicht - den kann mann immer wieder recyceln...

So ein Aussie hat eine ganz andere Lebensumgebung - die KOSTET eben Energie . Auch deren Export "KOSTET" Energie.

Ich bin mir SICHER - dass 50% der Chinesischen Energieproduktion nur für EXPORTPRODUKTE draufgeht.

Insofern SICH rühmen und die Energieproduktion NUR zu verlagern hilft nicht .

Wer Energie sparen will ->> Muss auf einige Dinge verzichten !!

...und da kann FRAU und Mann bei Batterien (Einmalelemente), Kosmetik, Mode und 55 Fernsehsender schon mal beim VERZICHT anfangen... :D :D :D


Flugscham, Dieselscham, Fleischscham, Bauscham.... und jetzt Kosmetikscham und Modescham. Na, dann stink mal schön. Ist auch gut, wenn die Weiber zu aufdringlich werden.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Teeernte » Mi 27. Nov 2019, 16:46

Billie Holiday hat geschrieben:(27 Nov 2019, 16:41)

Flugscham, Dieselscham, Fleischscham, Bauscham.... und jetzt Kosmetikscham und Modescham. Na, dann stink mal schön. Ist auch gut, wenn die Weiber zu aufdringlich werden.


Mal sehen wer länger "OHNE" auskommt... :D :D :D

Bier und Steak geht ja immer noch als unverzichtbares Nahrungsmittel durch.

Männer ungewaschen ....geht noch (KENN ICH) .... Frauen dürfen dann als Gefahrgut gelten.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 400
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon tarkomed » Mi 27. Nov 2019, 17:10

Teeernte hat geschrieben:(27 Nov 2019, 16:20)

https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-s ... 93564.html

Vollkommen Unsinn die viele Chemie... :D :D :D

Man sollte Einheitsfarbe festlegen....und Kosmetik verbieten. Wozu muss eine Seife GUT RIECHEN ? - das schadet nur der Umwelt ! ...und wozu Seife ? Waschsand reicht - den kann mann immer wieder recyceln...

So ein Aussie hat eine ganz andere Lebensumgebung - die KOSTET eben Energie . Auch deren Export "KOSTET" Energie.

Ich bin mir SICHER - dass 50% der Chinesischen Energieproduktion nur für EXPORTPRODUKTE draufgeht.

Insofern SICH rühmen und die Energieproduktion NUR zu verlagern hilft nicht .

Wer Energie sparen will ->> Muss auf einige Dinge verzichten !!

...und da kann FRAU und Mann bei Batterien (Einmalelemente), Kosmetik, Mode und 55 Fernsehsender schon mal beim VERZICHT anfangen... :D :D :D

Ich nehme an, du rechnest nicht damit, dass ich das kommentiere. Ich will dich daher nicht enttäuschen...
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Teeernte » Mi 27. Nov 2019, 17:14

tarkomed hat geschrieben:(27 Nov 2019, 17:10)

Ich nehme an, du rechnest nicht damit, dass ich das kommentiere. Ich will dich daher nicht enttäuschen...


Ich blende gleichzeitig allerdings nicht aus, dass es auf den Einzelnen ankommt, den Klimawandel zu verlangsamen, denn das muss global geschehen.


eben...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
rollins
Beiträge: 171
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon rollins » Mi 27. Nov 2019, 17:56

Teeernte hat geschrieben:(27 Nov 2019, 16:20)

https://www.faz.net/aktuell/stil/leib-s ... 93564.html

Vollkommen Unsinn die viele Chemie... :D :D :D

Man sollte Einheitsfarbe festlegen....und Kosmetik verbieten. Wozu muss eine Seife GUT RIECHEN ? - das schadet nur der Umwelt ! ...und wozu Seife ? Waschsand reicht - den kann mann immer wieder recyceln...

So ein Aussie hat eine ganz andere Lebensumgebung - die KOSTET eben Energie . Auch deren Export "KOSTET" Energie.

Ich bin mir SICHER - dass 50% der Chinesischen Energieproduktion nur für EXPORTPRODUKTE draufgeht.

Insofern SICH rühmen und die Energieproduktion NUR zu verlagern hilft nicht .

Wer Energie sparen will ->> Muss auf einige Dinge verzichten !!

...und da kann FRAU und Mann bei Batterien (Einmalelemente), Kosmetik, Mode und 55 Fernsehsender schon mal beim VERZICHT anfangen... :D :D :D
Und warum sollten die Mrd Menschen überhaupt ausatmen? Da muss es doch was geben, was das CO2 innerhalb des menschlichen Körpers wieder in Sauerstoff verwandelt und dann einen Kreislauf herstellt. Die lästigen Pflanzen werden dann kaum mehr benötigt. Los geht's Erfinder!
Was mich noch interessieren würde, wer hat diesen Schwachsinn "pro Kopf Emission" überhaupt auf den Tisch gebracht?
Zuletzt geändert von rollins am Mi 27. Nov 2019, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Teeernte » Mi 27. Nov 2019, 18:00

rollins hat geschrieben:(27 Nov 2019, 17:56)

Und warum sollten die Mrd Menschen überhaupt ausatmen? Da muss es doch was geben, was das CO2 innerhalb des menschlichen Körpers wieder in Sauerstoff verwandelt und dann einen Kreislauf herstellt. Die lästigen Pflanzen werden dann kaum mehr benötigt. Los geht's Erfinder!
Was mich noch interessieren würde, wer hat diesen Schwachsinn "pro Kopf Emission" auf den Tisch gebracht?


...ach , mann® fällt es zu schlecht löslichem Salz und macht Baustoff draus.

Könnte "mann" auch in der Hochatmosphäre ... will man aber nicht (Geschäft)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 904
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon naddy » Mi 27. Nov 2019, 20:13

Billie Holiday hat geschrieben:(27 Nov 2019, 16:41)

Flugscham, Dieselscham, Fleischscham, Bauscham.... und jetzt Kosmetikscham und Modescham.


In irgendeiner Doku wurde kürzlich behauptet, dass der "Fast Fashion"-Trend mit seinen ganzen "Influencern" und 24-maligen Kollektionswechseln pro Jahr mehr Schadstoffe produziert, als der gesamte Schiffs- und Flugverkehr. Auf die Schnelle habe ich diese Seite im Netz gefunden, wo die Branche in verblüffender Offenheit selber auf das Problem eingeht.

Sollte der Schadstoffausstoß tatsächlich der angegebenen Größenordnung entsprechen, wäre es vielleicht keine schlechte Idee die "Influencer" zu bitten, ihrem Klientel zu verklickern, dass auch ein 4-maliger Austausch der Klamotten pro Jahr sie nicht zwingend ins modische Abseits befördert. ;)
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20287
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Teeernte » Mi 27. Nov 2019, 20:29

naddy hat geschrieben:(27 Nov 2019, 20:13)

In irgendeiner Doku wurde kürzlich behauptet, dass der "Fast Fashion"-Trend mit seinen ganzen "Influencern" und 24-maligen Kollektionswechseln pro Jahr mehr Schadstoffe produziert, als der gesamte Schiffs- und Flugverkehr. Auf die Schnelle habe ich diese Seite im Netz gefunden, wo die Branche in verblüffender Offenheit selber auf das Problem eingeht.

Sollte der Schadstoffausstoß tatsächlich der angegebenen Größenordnung entsprechen, wäre es vielleicht keine schlechte Idee die "Influencer" zu bitten, ihrem Klientel zu verklickern, dass auch ein 4-maliger Austausch der Klamotten pro Jahr sie nicht zwingend ins modische Abseits befördert. ;)


Die UMSTELLUNG auf EE ist aber GENAU das Selbe wie modischer Klamottenwechsel - nur viel grösser.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27735
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon H2O » Do 28. Nov 2019, 00:10

Teeernte hat geschrieben:(27 Nov 2019, 20:29)

Die UMSTELLUNG auf EE ist aber GENAU das Selbe wie modischer Klamottenwechsel - nur viel grösser.

Nö, das eine ist Luxus und Verschwendung, das andere ist Notwendigkeit, CO2 aus fossilen Brennstoffen zu vermeiden.
Benutzeravatar
naddy
Beiträge: 904
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 11:50

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon naddy » Do 28. Nov 2019, 00:28

H2O hat geschrieben:(28 Nov 2019, 00:10)

Nö, das eine ist Luxus und Verschwendung, das andere ist Notwendigkeit, CO2 aus fossilen Brennstoffen zu vermeiden.


Danke, dass du mir die Antwort abgenommen hast. Ich hätte das allerdings als Frage formuliert, ob etwa das Bedürfnis nach schicken Sachen auf der gleichen Ebene anzusiedeln ist, wie die Organisation gesamtgesellschaftlicher Energieversorgung. Auf Ersteres kann man vermutlich eher verzichten. Ist aber meine ganz persönliche Meinung.
"Das gefährliche an der Dummheit ist, daß sie die dumm macht, die ihr begegnen." (Sokrates).
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon schokoschendrezki » Do 28. Nov 2019, 07:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(26 Nov 2019, 10:58)

Selbstverständlich wird das Verkehrsaufkommen in Zukunft drastisch steigen, das solltest du als Kosmopolit doch nachvollziehen können. Oder dürfen Milliarden Chinesen und Inder nicht auch durch die Welt ziehen und diesen Lebensstil leben? Und nichts eignet sich dazu besser, als der Individualverkehr. Deine Aussagen sind konträr zur tatsächlichen Entwicklung, besonders in den aufstrebenden Staaten wie China und Indien oder auch Vietnam, die steigen ab vom Rad und Roller und ein ins Auto. Daran wird auch die Digitalisierung nicht viel ändern, sicherlich ist es toll, mit der VR-Brille den Grand Canyon zu "bereisen", die echte Reise ersetzt es aber trotzdem nicht.

Es geht doch nicht um den Grand Canyon sondern darum, dass zweifellos zigzehntausende von Beraterjobs schon in Kürze verloren gehen (und durch andere ersetzt) werden. Ohne Zweifel. Und (So gut wie) kein Chinese oder Inder fährt als Tourist mit dem Auto nach Europa, um sich Venedig oder das Brandenburger Tor anzusehen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon schokoschendrezki » Do 28. Nov 2019, 07:32

Hier gehts ja um Psychologie. Gestern bin ich mit dem Flugzeug (so wie etliche male im Jahr) von Wien nach Berlin zurückgekehrt. Sorry Greta. Hab' ich da ein schlechtes Gewissen? Auto kommt für die Strecke nur in Ausnahmefällen in Betracht (wenn ich was zu transportieren habe). Eisenbahn geht. Ist aber momentan wegen sehr schlechter Strecke für Kurztrips kaum machbar. Mit dem Fahrrad werde ich irgendwann - wenn ich mehr Zeit habe - die Strecke auch mal zurücklegen, habs mir schon fest vorgenommen.

Auf jeden Fall: Die Anreise (vom ungarischen Sopron) nach Vienna Airport ist sehr bequem. Regionalzug und dann im Railjet bei einem Esrpresso. Und dann von Berlin-Tegel in den Berliner Nordosten. Absolut krank! Der TXL-Bus steht im Stau. Minutenlang habe ich Zeit, mir ein Plakat anzusehen, auf dem ein junger Mann in teuren Klamotten mit einer teuren Uhr vor einem teuren Auto steht. Aber die Luxusautos vor und hinter mir stehen genauso im Stau wie der Bus und die vielen Taxis und die Rostlauben. Und das in einer Stadt mit zig Dutzend U- und S-bahnhöfen. Individualverkehr (zumindes im städtischen Bereich) ist krank und hirnverbrannt. Initiativen wie Fridays for Future verstehen aus meiner Sicht nicht, dass die Zurückdrängung des motorisierten Individualverkehrs nicht etwa ein Verzichtsaufruf sind sondern durch und duch hedonistische Projekte. Projekte für Lebensgenießer. Für Menschen, die nix daran finden, Masochismus, Ameisenliebe und Agorathropie zu kombinieren und sich freiwillig in aneinandergereihte Blechkisten zu sperren. Zumindest wenn auch nur ein Bruchteil von den Abermilliarden für den öffentlichen Verkehr mehr aufgewendet werden würde, die für den Individualverkehr fließen.
Zuletzt geändert von schokoschendrezki am Do 28. Nov 2019, 07:38, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon schokoschendrezki » Do 28. Nov 2019, 07:37

H2O hat geschrieben:(28 Nov 2019, 00:10)

Nö, das eine ist Luxus und Verschwendung, das andere ist Notwendigkeit, CO2 aus fossilen Brennstoffen zu vermeiden.

Ja. Aber bevor man ohne groß zu überlegen daran geht, eine CO2-günstigere Antriebsart auszutüfteln, könnte man ja wenigstens für kurze Zeit mal systemische Überlegungen anstellen. Nicht: "Wie realisiere ich Individualverkehr" sondern "wie entsteht er eigentlich". Sind die Voraussetzungen dafür eigentlich für alle Zeit konstant oder ändern sie sich vielleicht gerade und vielleicht sogar rapide.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27169
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon Adam Smith » Do 28. Nov 2019, 07:43

schokoschendrezki hat geschrieben:(28 Nov 2019, 07:37)

Ja. Aber bevor man ohne groß zu überlegen daran geht, eine CO2-günstigere Antriebsart auszutüfteln, könnte man ja wenigstens für kurze Zeit mal systemische Überlegungen anstellen. Nicht: "Wie realisiere ich Individualverkehr" sondern "wie entsteht er eigentlich". Sind die Voraussetzungen dafür eigentlich für alle Zeit konstant oder ändern sie sich vielleicht gerade und vielleicht sogar rapide.


Sollte es selbstfahrende Autos geben, dann wird sich der Individualverkehr mit Sicherheit verändern.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14315
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Psychologie der Klimaleugner und Skeptiker

Beitragvon schokoschendrezki » Do 28. Nov 2019, 07:52

Im weltweiten Konkurrenzkampf der Metropolregionen werden die gewinnen, die radikal neue Mobilitätskonzepte durchsetzen. Und das heißt in der Regel, den motorisierten Individualverkehr weitestgehend aus den Innenstädten verdrängen. Nicht zuletzt, um Platz zu machen für den Indivudualverkehr, der wirklich auch benötigt wird. Das ist auch möglich. Einfach, indem man das Parken so gut wie unbezahlbar macht. Länder wie Venezuela, die auch noch am Rand der ökonomischen Katastrophe Benzin subventionieren haben ihn bereits verloren.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste