Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 251
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon tarkomed » Do 21. Nov 2019, 18:25

Teeernte hat geschrieben:(21 Nov 2019, 17:40)

Man sollte wissen worüber mann redet.

Ich bin auch voll Berufstätig... Anfahrt 153 km eine Strecke.


Dann bist du eben anders politisch motiviert als ich. Ich will für keine politische Richtung werben und am wenigsten gegen Flüchtlinge Stimmung machen.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Do 21. Nov 2019, 20:00

tarkomed hat geschrieben:(21 Nov 2019, 09:57)




Die DDR-Bürger hatten das Glück, einen Bruderstaat zu haben, der sie aufgenommen hat und sie unterstützt hat, um aus einem maroden System herauszukommen.



Glück und Pech liegen nahe beieinander.
Wir haben über 5 Mio unserer Bürger an den Westen verloren. Das ist kein Glück, das ist ein Ausbluten eines Landes.
Migration hat immer mind. zwei Seiten und dass viele junge Menschen ihrer Heimat für immer den Rücken gekehrt haben,
ist ein großer Verlust und es ist kein Gewinn, wenn diese Lücken durch Analphabeten aus Afrika oder potenzielle Islamisten
aus arabischen Ländern gefüllt werden.

Eine funktionierende Gesellschaft ist keine Selbstverständlichkeit, wie man an den vielen Bürgerkriegen dieser Welt sehen kann.
Je homogener eine Gesellschaft ist, desto leichter lässt sich ein gemeinsamer Nenner finden, desto eher ist es möglich,
die Interessen unter einen Hut zu bekommen. Hier wird ohne Not eine Gesellschaft heterogenisiert, obwohl das praktisch
überall auf der Welt gescheitert ist.

Also ob wir hier im Osten nicht schon genug Probleme hätten, drückt man uns nun auch das noch aufs Auge.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Do 21. Nov 2019, 20:04

Teeernte hat geschrieben:(21 Nov 2019, 14:48)

Mannnnnn- die Türken haben erst Flüchtlinge in Grössenordnung genommen - als die UN diese mit Geldkarten ausgerüstet und regelmässig geladen hat.



Ich dachte, dass die Hauptmotivation der Türkei gewesen ist, die Flüchtlinge in Kurdengebieten anzusiedeln, um die Kurden in der Region zu schwächen.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19901
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Teeernte » Do 21. Nov 2019, 21:43

Frank_Stein hat geschrieben:(21 Nov 2019, 20:04)

Ich dachte, dass die Hauptmotivation der Türkei gewesen ist, die Flüchtlinge in Kurdengebieten anzusiedeln, um die Kurden in der Region zu schwächen.


Wenn hier die Flüchtlinge Geld MITBRINGEN würden - währ die Stimmung hier auch anders..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Do 21. Nov 2019, 21:46

Teeernte hat geschrieben:(21 Nov 2019, 21:43)

Wenn hier die Flüchtlinge Geld MITBRINGEN würden - währ die Stimmung hier auch anders..



Wenn lauter hübsche weibliche Flüchtlinge kämen, wäre die Stimmung mit Sicherheit anders. ;)
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19901
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Teeernte » Do 21. Nov 2019, 21:54

Frank_Stein hat geschrieben:(21 Nov 2019, 21:46)

Wenn lauter hübsche weibliche Flüchtlinge kämen, wäre die Stimmung mit Sicherheit anders. ;)


....und lang schon Schluss mit Lustig....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30676
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Fr 22. Nov 2019, 01:21

Nachdem sich die Ermittler frühmorgens gewaltsam Zutritt zu den Wohnungen verschafft hatten, stießen sie auf besonders hochwertige Gegenstände. Vor der Tür standen teure Autos. Das berichtet die "Bild"-Zeitung. Dabei gaben sich die Clan-Mitglieder gegenüber dem Jobcenter als mittellos aus, beziehen Hartz IV.

Der Fall wird nun geprüft. Im Verdacht stünden insgesamt acht Personen im Alter zwischen 23 und 31 Jahren, wie der zuständige Staatsanwalt der "Bild" sagte. „Nach bisherigen Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die Beschuldigten unter Vortäuschung ihrer Hilfsbedürftigkeit im Leistungsbezug des Jobcenters Leverkusen stehen.“

https://www.focus.de/panorama/welt/mitg ... o4awyd5hGo

Das wird sich du die "Zuwanderung" mit Sicherheit nichts verschlechtern, alles andere wäre nur Glaskugelleserei und benötigt Belege ...
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
tarkomed
Beiträge: 251
Registriert: Mi 23. Okt 2019, 10:03

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon tarkomed » Fr 22. Nov 2019, 10:21

Frank_Stein hat geschrieben:(21 Nov 2019, 20:00)

Glück und Pech liegen nahe beieinander.
Wir haben über 5 Mio unserer Bürger an den Westen verloren. Das ist kein Glück, das ist ein Ausbluten eines Landes.
Migration hat immer mind. zwei Seiten und dass viele junge Menschen ihrer Heimat für immer den Rücken gekehrt haben,
ist ein großer Verlust und es ist kein Gewinn, wenn diese Lücken durch Analphabeten aus Afrika oder potenzielle Islamisten
aus arabischen Ländern gefüllt werden.

Welches Land ist ausgeblutet? Hat es nicht irgendwann mal eine Wiedervereinigung gegeben? Ich meine mich an so etwas zu erinnern...

Frank_Stein hat geschrieben:(21 Nov 2019, 20:00)
Eine funktionierende Gesellschaft ist keine Selbstverständlichkeit, wie man an den vielen Bürgerkriegen dieser Welt sehen kann.
Je homogener eine Gesellschaft ist, desto leichter lässt sich ein gemeinsamer Nenner finden, desto eher ist es möglich,
die Interessen unter einen Hut zu bekommen. Hier wird ohne Not eine Gesellschaft heterogenisiert, obwohl das praktisch
überall auf der Welt gescheitert ist.

Homogene Gesellschaften brauchen nur autoritäre Systeme wie das in der DDR, um zu funktionieren. Die Demokratie lebt von der Heterogenität der Gesellschaft, denn nur so kann sie sich weiterentwickeln und verbessern. Die einzige Bedingung ist, dass alle Interessengruppen in der Gesellschaft sich an der Verfassung orientieren.
Die Gesellschaft im Osten wird sogar geschont, denn dort leben die wenigsten Migranten, weil man euch die Zeit lassen will, euch an die Demokratie zu gewöhnen, aber nach 30 Jahren sollte es doch langsam möglich sein, dass auch das letzte Viertel endlich in der Demokratie ankommt.

Frank_Stein hat geschrieben:(21 Nov 2019, 20:00)
Also ob wir hier im Osten nicht schon genug Probleme hätten, drückt man uns nun auch das noch aufs Auge.

Sprich bitte nicht von euch. Du gehörst einer Minderheit an, die noch nicht in der Demokratie angekommen ist. Die übrigen ehemaligen DDR-Bürger wollen nicht in einem Atemzug mit genannt werden.
Gib dich nicht so, dass alle andern dich für etwas halten, was du nicht sein willst.
Wenn sie es trotzdem tun, dann bist du es...
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7600
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon firlefanz11 » Fr 22. Nov 2019, 10:23

Frank_Stein hat geschrieben:(21 Nov 2019, 21:46)

Wenn lauter hübsche weibliche Flüchtlinge kämen, wäre die Stimmung mit Sicherheit anders. ;)

Och, ich kenne ein paar sehr hübsche junge Syrerinnen. Die sind allerdings shcon VOR 2015 nach D gekommen... :cool:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9798
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Quatschki » Fr 22. Nov 2019, 12:23

Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30676
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon jack000 » Fr 22. Nov 2019, 16:06

Fliege hat geschrieben:(20 Nov 2019, 16:37)

Deine Glaskugel ist das, was man Common sense oder gesunder Menschenverstand nennt.

Gesunder Menschenverstand war hier eine Zeit lang verpöhnt und wurde auch als Vorurteile bezeichnet.
Inzwischen aber ist noch eine weitere bahnbrechende Erkenntnis gekommen:
Dass es in einer Einrichtung wie der Halberstädter Zast hin und wieder Konflikte gebe, könne nicht ausgeschlossen werden. „Wenn Menschen unterschiedlicher Herkunft, Kultur, Religion, Ethnie und Aufenthaltsstatus zusammentreffen, kann es zu Spannungen zwischen den Bewohnern kommen“, erläutert Lars Fischer.

https://www.mz-web.de/landkreis-harz/ge ... w9_IpmVnpw
=> Die kommen also untereinander nicht miteinander aus , aber wir müssen mit allen klar kommen?
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Fr 22. Nov 2019, 17:13

jack000 hat geschrieben:(22 Nov 2019, 01:21)

https://www.focus.de/panorama/welt/mitg ... o4awyd5hGo

Das wird sich du die "Zuwanderung" mit Sicherheit nichts verschlechtern, alles andere wäre nur Glaskugelleserei und benötigt Belege ...



In Deutschland gibt es erst seit dem 19. Jh. eine Sozialversicherung. Vorher war man im Alter darauf angewiesen, dass man durch die Familie und ein Geflecht aus Beziehungen abgesichert war.
In sehr vielen Ländern außerhalb Europas gibt es kaum ein funktionierendes Sozialsystem. Hier ist es weiterhin so, dass man nur durch gute Vernetzung und familiäre Bindung abgesichert ist und das bedeutet dann auch, dass man sich gegenseitig Gefallen tut, Man könnte es auch als mafiaänliche Strukturen bezeichnen.
Wenn nun viele Menschen auf Regionen nach Deutschland kommen, in denen diese Kultur mitbringen, dann funktioniert unser System bald nicht mehr.

Wir werden mit Problemen konfrontiert werden, gegen die der Rechtsstaat praktisch machtlos ist.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Fr 22. Nov 2019, 17:18

tarkomed hat geschrieben:(22 Nov 2019, 10:21)

Die Gesellschaft im Osten wird sogar geschont, denn dort leben die wenigsten Migranten, weil man euch die Zeit lassen will, euch an die Demokratie zu gewöhnen, aber nach 30 Jahren sollte es doch langsam möglich sein, dass auch das letzte Viertel endlich in der Demokratie ankommt.




Wir haben einen guten Blick auf das, was in den alten Ländern passiert ist. Wir haben auch einen Vergleich und wir sehen, dass die Nachteile der Migration aus arabischen und afrikanischen Ländern die Vorteile deutlich überwiegen, denn sonst müsstet ihr uns die "Flüchtlinge" ja nicht aufdrängen,
dann würdet ihr sie selbst behalten wollen, wenn sie so eine Bereicherung für das Land wären.

Nein, Demokratie heißt nicht, dass man deswegen zu einem Einwanderungsland werden muss und nein,
die Asylgesetze haben ihr ursprüngliches Ziel deutlich verfehlt und es sollte reformiert werden (d.h. die
Fehlanreize, durch die Wirtschaftsflüchtlinge angelockt werden, gesenkt werden)
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Fr 22. Nov 2019, 17:23

tarkomed hat geschrieben:(22 Nov 2019, 10:21)


Sprich bitte nicht von euch. Du gehörst einer Minderheit an, die noch nicht in der Demokratie angekommen ist. Die übrigen ehemaligen DDR-Bürger wollen nicht in einem Atemzug mit genannt werden.



Ich spreche in dieser Frage für die Mehrheit der Ostdeutschen.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... wirtschaft

>>In der Frage, inwieweit man die Zuwanderung nach Deutschland begrenzen sollte, dreht sich dieses Verhältnis um: 65 Prozent der Westdeutschen halten dies für dringlich, in Ostdeutschland sind es 75 Prozent der Befragten.<<
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Fr 22. Nov 2019, 17:28

jack000 hat geschrieben:(22 Nov 2019, 16:06)

Gesunder Menschenverstand war hier eine Zeit lang verpöhnt und wurde auch als Vorurteile bezeichnet.
Inzwischen aber ist noch eine weitere bahnbrechende Erkenntnis gekommen:

https://www.mz-web.de/landkreis-harz/ge ... w9_IpmVnpw
=> Die kommen also untereinander nicht miteinander aus , aber wir müssen mit allen klar kommen?



Schon die Tatsache, dass es in Syrien einen Bürgerkrieg gibt, weil dort unterschiedliche ethnische und religiöse Gruppen nicht miteinander können und wollen, zeigt doch, dass das Zusammenleben nicht problemlos möglich ist.

Da werden in Deutschland im Jahr ca. 400 000 Kinder zu wenig geboren (als benötigt werden, um die Bevölkerung stabil zu halten), schon kommen einige
"Experten" auf die Idee, dass man dieses Defizit 1:1 aus anderen Ländern importieren solle. Das macht mich fassungslos.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4261
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Fliege » Fr 22. Nov 2019, 19:06

Frank_Stein hat geschrieben:(22 Nov 2019, 17:28)
Da werden in Deutschland im Jahr ca. 400 000 Kinder zu wenig geboren (als benötigt werden, um die Bevölkerung stabil zu halten), schon kommen einige "Experten" auf die Idee, dass man dieses Defizit 1:1 aus anderen Ländern importieren solle. Das macht mich fassungslos.

Es gibt hier mehrere Fäden, die sich um Aspekte einer neuen und den Problemen angemesseneren Familienpolitik bemühen (Neue Familienpolitik, Erziehungsdividende - Privatisierung des Wertes der Erziehungsleistung, Abtreibungsumfrage).
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Fr 22. Nov 2019, 19:12

Fliege hat geschrieben:(22 Nov 2019, 19:06)

Es gibt hier mehrere Fäden, die sich um Aspekte einer neuen und den Problemen angemesseneren Familienpolitik bemühen (Neue Familienpolitik, Erziehungsdividende - Privatisierung des Wertes der Erziehungsleistung, Abtreibungsumfrage).



Letztlich hängt das alles auch von der Einstellung der Frauen ab. Die Frage, was für sie wichtiger ist,
die Zukunft unseres Landes oder Karriere in einem Unternehmen zu machen und viel Geld zu verdienen.
Was dabei leider oft vergessen wird: Wem möchten sie später mal das viele Geld vererben, das sie im
Laufe ihre Lebens angespart haben?

Wir brauchen wieder eine Infrastruktur für die Familie.

Kinder sind nicht alles, aber ohne Kinder ist alles nichts.
Daher brauchen wir eine neue Familienpolitik!
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Schnitter
Beiträge: 6721
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Schnitter » Fr 22. Nov 2019, 19:34

Frank_Stein hat geschrieben:(22 Nov 2019, 19:12)

Letztlich hängt das alles auch von der Einstellung der Frauen ab. Die Frage, was für sie wichtiger ist,
die Zukunft unseres Landes oder Karriere in einem Unternehmen zu machen und viel Geld zu verdienen.


Ich denke den deutschen Frauen dürfte das braune Märchen vom drohendem "Volkstod" am Arsch vorbei gehen.

Die meisten Männer dürften ebenfalls froh sein dass das "Heimchen am Herd" größten Teils Geschichte ist.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 7020
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:52
Benutzertitel: Retter Thüringens vor R2G!

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Frank_Stein » Fr 22. Nov 2019, 19:39

Schnitter hat geschrieben:(22 Nov 2019, 19:34)

Ich denke den deutschen Frauen dürfte das braune Märchen vom drohendem "Volkstod" am Arsch vorbei gehen.

Die meisten Männer dürften ebenfalls froh sein dass das "Heimchen am Herd" größten Teils Geschichte ist.



Ein Märchen wäre es, wenn es nicht wahr wäre.
Aber im Durchschnitt 1,4 Kinder je Frau (also ca. 0,7 Mädchen je Frau im Durchschnitt)... da sollte auch jemand,
der in Bremen zur Schule gegangen ist, merken, dass das auf Dauer kaum den Bestand sichern kann.
Tatsachen, mein Lieber, sind die Feinde der Wahrheit.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19901
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Teeernte » Fr 22. Nov 2019, 19:42

Schnitter hat geschrieben:(22 Nov 2019, 19:34)

Ich denke den deutschen Frauen dürfte das braune Märchen vom drohendem "Volkstod" am Arsch vorbei gehen.

Die meisten Männer dürften ebenfalls froh sein dass das "Heimchen am Herd" größten Teils Geschichte ist.


Ähm - möchtest Du einfach Propaganda austauschen ? ....dann schalt ich die Automatik ein. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast