Kampf gegen Links

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9979
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Kritikaster » Sa 9. Nov 2019, 09:33

unity in diversity hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:22)

Wer in der DDR brav seine ungeteilte Aufmerksamkeit Karl-Eduard von Schnitzler und den aktuellen Kameraden gewidmet hat, wird wohl kein Unrecht wahrgenommen haben.
Dazu bedurfte es des Zuganges zu Westfernsehen, Westradio und ausgewählten Printmedien. Letzteres nur mit Westverwandtschaft in bescheidenem Rahmen möglich und für die Verwandtschaft nicht ganz risikofrei.
Dann war es möglich zu differenzieren.
Wobei immer zu beachten war, daß sich die Kinder in der Schule nicht verquatschen. Zum Beispiel die Frage, ob die Fernsehuhr Punkte oder Striche hat.

Ich sprach auch nicht von den Differenzierungsmöglichkeiten vor dem Mauerfall.

Mir ging es darum aufzuzeigen, dass die gegenwärtig vertretene Behauptung unzutreffend ist, der Begriff "Unrechtsstaat" sei exklusiv auf das 3. Reich anwendbar, weshalb die DDR keiner gewesen sein könne. Diese Prämisse würden linke DDR-Nostalgiker in den von mir genannten Beispielen sofort über Bord werfen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8775
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon unity in diversity » Sa 9. Nov 2019, 09:40

Kritikaster hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:33)

Ich sprach auch nicht von den Differenzierungsmöglichkeiten vor dem Mauerfall.

Mir ging es darum aufzuzeigen, dass die gegenwärtig vertretene Behauptung unzutreffend ist, der Begriff "Unrechtsstaat" sei exklusiv auf das 3. Reich anwendbar, weshalb die DDR keiner gewesen sein könne. Diese Prämisse würden linke DDR-Nostalgiker in den von mir genannten Beispielen sofort über Bord werfen.

Gut, mal sehen, wie die jetzt reagieren.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9979
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Kritikaster » Sa 9. Nov 2019, 09:43

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:28)

Was hat der "Kampf gegen Links" mit der vor 30 Jahren untergegangenen DDR zu tun?

Das Stichwort "linke Geschichtsklitterung" stellt einen hinreichenden Bezug her.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12259
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon odiug » Sa 9. Nov 2019, 09:51

Kritikaster hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:33)

Ich sprach auch nicht von den Differenzierungsmöglichkeiten vor dem Mauerfall.

Mir ging es darum aufzuzeigen, dass die gegenwärtig vertretene Behauptung unzutreffend ist, der Begriff "Unrechtsstaat" sei exklusiv auf das 3. Reich anwendbar, weshalb die DDR keiner gewesen sein könne. Diese Prämisse würden linke DDR-Nostalgiker in den von mir genannten Beispielen sofort über Bord werfen.

Das mag schon stimmen, nur ist der Begriff "Unrechtsstaat" zu undifferenziert, wenn man ihn dazu gebraucht, Regime wie den NS Diktatur und die SED Diktatur zu vergleichen.
Zwischen beiden gibt es nicht nur ideologische Unterschiede, sondern auch qualitative.
Das ist wie, wenn man einen Trabant und einen Tiger Kampfpanzer unter dem Begriff Kraftfahrzeug zusammenfasst.
Faktisch richtig, nur verschwimmt dies die qualitativen Unterschiede.
Also wenn man sagt, die DDR und das NR Regime waren beide ein Unrechtsstaat, dann brauchst du nach solch einer Feststellung eine Texttapete, um zu erläutern, was genau damit gesagt werden soll.
Allein, für sich genommen, ohne ausführende Erklärung, ist solch eine Behauptung nicht nur missverständlich, sondern falsch.
Zuletzt geändert von odiug am Sa 9. Nov 2019, 09:59, insgesamt 1-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 40640
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Realist2014 » Sa 9. Nov 2019, 09:55

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:28)

Was hat der "Kampf gegen Links" mit der vor 30 Jahren untergegangenen DDR zu tun?


Nun, die Partei DieLinke ist der offizielle Nachfolger der SED und in deren Parteiprogramm finden sind nach wie vor die Ziele der menschenverachtenden Idiotenideologie Sozialismus.
Das ganze Programm strotz von Klassenkampfrhetorik und Anti-Marktwirtschaft wie damals auf dem schwarzen Kanal...

Deswegen müssen DIE auch bekämpft werden!
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3857
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » Sa 9. Nov 2019, 09:59

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:28)
Was hat der "Kampf gegen Links" mit der vor 30 Jahren untergegangenen DDR zu tun?

Wow, also das ist natürlich kaum zu verstehen. :rolleyes: Was mag der "Kampf gegen Links" mit Regimen wie in der DDR, der frühen Sowjetunion, Kambodscha oder sonst wo zu tun haben?

Jemand, der in seinen Postings keine Gelegenheit auslässt aktuelle Politik mit der des Nationalsozialismus in Beziehung zu setzen, sollte diese Frage wirklich nicht stellen.

Das nennt sich "Aus der Geschichte lernen", und es ist NICHT auf eine bestimmte Ideologie begrenzt.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9979
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Kritikaster » Sa 9. Nov 2019, 10:04

odiug hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:51)

Das mag schon stimmen, nur ist der Begriff "Unrechtsstaat" zu undifferenziert, wenn man ihn dazu gebraucht, Regime wie den NS Diktatur und die SED Diktatur zu vergleichen.
Zwischen beiden gibt es nicht nur ideologische Unterschiede, sondern auch qualitative.
Das ist wie, wenn man einen Trabant und einen Tiger Kampfpanzer unter dem Begriff Kraftfahrzeug zusammenfasst.
Faktisch richtig, nur verschwimmt dies die qualitativen Unterschiede

Dass es qualitative Unterschiede zwischen beiden gab, ist unbestritten. Allerdings gibt es die in vielen Lebensbereichen, die unter einem Oberbegriff diskutiert werden.

Es käme wohl auch niemand auf den Gedanken, bei einer Diskussion zum Thema "Pressefreiheit" Norwegen und Lettland gleichzusetzen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36978
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon JJazzGold » Sa 9. Nov 2019, 10:12

Selina hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:28)

Was hat der "Kampf gegen Links" mit der vor 30 Jahren untergegangenen DDR zu tun?


Weil sie sich hervorragend als Anschauungsmaterial zur laufenden Diskussion eignet.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36978
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon JJazzGold » Sa 9. Nov 2019, 10:16

odiug hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:51)

Das mag schon stimmen, nur ist der Begriff "Unrechtsstaat" zu undifferenziert, wenn man ihn dazu gebraucht, Regime wie den NS Diktatur und die SED Diktatur zu vergleichen.
Zwischen beiden gibt es nicht nur ideologische Unterschiede, sondern auch qualitative.
Das ist wie, wenn man einen Trabant und einen Tiger Kampfpanzer unter dem Begriff Kraftfahrzeug zusammenfasst.
Faktisch richtig, nur verschwimmt dies die qualitativen Unterschiede.
Also wenn man sagt, die DDR und das NR Regime waren beide ein Unrechtsstaat, dann brauchst du nach solch einer Feststellung eine Texttapete, um zu erläutern, was genau damit gesagt werden soll.
Allein, für sich genommen, ohne ausführende Erklärung, ist solch eine Behauptung nicht nur missverständlich, sondern falsch.


Ein Vergleich ist nicht notwendig. Gemäß o.e. Kriterien, lassen sich beide unabhängig voneinander als Unrechtsstaat definieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Diestel
Beiträge: 467
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Diestel » Sa 9. Nov 2019, 10:18

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:12)

Weil sie sich hervorragend als Anschauungsmaterial zur laufenden Diskussion eignet.

Besonders Falschaussagen wie „Gysi hat in der gestrigen Bundestagsdebatte das Unrecht in der DDR geleugnet“ eignen sich hervorragend als Diskussionsgrundlage und Anschauungsmaterial.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12259
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon odiug » Sa 9. Nov 2019, 10:19

Kritikaster hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:04)

Dass es qualitative Unterschiede zwischen beiden gab, ist unbestritten. Allerdings gibt es die in vielen Lebensbereichen, die unter einem Oberbegriff diskutiert werden.

Es käme wohl auch niemand auf den Gedanken, bei einer Diskussion zum Thema "Pressefreiheit" Norwegen und Lettland gleichzusetzen.

Nochmals: wenn man sagt, das NS und das SED Regime waren Unrechtsstaaten, dann muss man erläutern, was genau damit gemeint ist.
Für sich allein genommen, ist diese Behauptung falsch.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12259
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon odiug » Sa 9. Nov 2019, 10:20

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:16)

Ein Vergleich ist nicht notwendig. Gemäß o.e. Kriterien, lassen sich beide unabhängig voneinander als Unrechtsstaat definieren.

Ja ... nur muss man diese Unabhängigkeit auch erläutern, wenn man beide Regime als Unrechtsstaat in Zusammenhang bringt.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36978
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon JJazzGold » Sa 9. Nov 2019, 10:21

Diestel hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:18)

Besonders Falschaussagen wie „Gysi hat in der gestrigen Bundestagsdebatte das Unrecht in der DDR geleugnet“ eignen sich hervorragend als Diskussionsgrundlage und Anschauungsmaterial.


Wer soll das behauptet haben? Die AfD?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Diestel
Beiträge: 467
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Diestel » Sa 9. Nov 2019, 10:26

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:21)

Wer soll das behauptet haben? Die AfD?

Deine Worte:
„ Ich habe heute in der Phoenix Übertragung des Bundestags Gysis erneute Leugnung der DDR als Unrechtsstaat gehört. “
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36978
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon JJazzGold » Sa 9. Nov 2019, 10:28

odiug hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:20)

Ja ... nur muss man diese Unabhängigkeit auch erläutern, wenn man beide Regime als Unrechtsstaat in Zusammenhang bringt.


Das ist bezogen auf eindeutig gesetzte Kriterien, an denen sich ein Unrechtsstaat bemisst, recht einfach zu erläutern.
Alle getätigten Verbrechen sind dadurch generierter Unterbau deutlich divergierenden, gravierenden Ausmaßes.
Was aber die Kriterien zur Bemessung nicht ausser Kraft setzt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
conscience
Moderator
Beiträge: 1287
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon conscience » Sa 9. Nov 2019, 10:30

Ein Ausdruck "Kampf gegen Links" ist viel zu indifferent, das gilt übtigems auf für "Kampf gegen Rechts".

Was ist Links was ist Rechts ?

Kämpfen tut man also gegen wen und was ?
Solidarität mit Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.

Geben Sie Gedankenfreiheit!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36978
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon JJazzGold » Sa 9. Nov 2019, 10:33

Diestel hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:26)

Deine Worte:
„ Ich habe heute in der Phoenix Übertragung des Bundestags Gysis erneute Leugnung der DDR als Unrechtsstaat gehört. “


Ihre Worte:

„Gysi hat in der gestrigen Bundestagsdebatte das Unrecht in der DDR geleugnet

Erkennen Sie den Unterschied, oder ist das zuviel verlangt
?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9979
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Kritikaster » Sa 9. Nov 2019, 10:36

odiug hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:19)

Nochmals: wenn man sagt, das NS und das SED Regime waren Unrechtsstaaten, dann muss man erläutern, was genau damit gemeint ist.
Für sich allein genommen, ist diese Behauptung falsch.

Mal ein greifbares Beispiel zur Ergänzung bereits gegebener Antworten: Ein Staat, der die KSZE-Schlussakte von Helsinki unterzeichnet, inklusive des Passus' zur Reisefreiheit, dann aber beispielsweise das Stellen eines Antrages auf ständige Ausreise als "rechtswidriges Ersuchen" einstuft, kann nicht anders bewertet werden.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4122
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ammianus » Sa 9. Nov 2019, 10:37

Diestel hat geschrieben:(09 Nov 2019, 09:00)

Ich halte die Formulierung „unrechtstaat“ deshalb für den unglücklich, weil sie gleichzeitig das Leben der Menschen, die in diesem Staat gelebt haben, abwertet. Dass staatliches Unrecht begangen wurde, wird niemand bestreiten, aber in seiner Pauschalisierung trifft der Begriff eben auch die Menschen. Wer möchte gern damit leben, vielleicht über die Hälfte seines Lebens Teil eines Unrechts gewesen zu sein?


Wer dort gelebt hat, der kann das verdrängen, absolutes Desinteresse zeigen oder auch glorifizieren. Es ist jedem selbst überlassen, wie er sich damit auseinandersetzt und seine Rolle dabei einordnet. Daran, dass die DDR ein Unrechtsstaat war wie die faschistischen Regime Portugal, Spanien und Griechenland im Westen, die südamerikanischen Militärdiktaturen, das rassistische Südafrika, die Islamische Republik Iran, der ganze unter Moskaus Kontrolle stehende Ostblock, China, Nordkorea, Vietnam, Laos, Kambodscha zur Zeit kommunistischer Herrschaft darf jeder zweifeln so viel es ihm beliebt.

Millionen Deutsche waren am 3. Reich beteiligt. So wie ich das in Rückblicken sehe, versuchte man bis in die späten 60er das zu verdrängen, auszublenden. Erst musste eine unbelastete Generation nachwachsen, die sich mit dem Schweigen ihrer Eltern auseinandersetzte. Heute werden von Rechts auch Relativierungsversuche gestartet mit der Forderung, man müsse auch den Mut, die Tapferkeit die Leistungen der Soldaten des großen Krieges anerkennen. Aber das war ein Raubmordkrieg. Und der Mut und die Tapferkeit war da, diente aber dem Zweck des Massenmordes. Es gibt sicher auch wahnsinnig intelligente und clevere Produzenten von Kinderpornos.

Den Versuch, den Begriff des "Unrechtsstaates" zu relativieren, wegzutricksen, sollte man entschieden entgegentreten. Ich kann damit leben, in einem Unrechtsstaat gelebt zu haben. In dieser Zeit wurde die Bevölkerung 6 Mal zu den Wahlurnen getrieben - schon das ein deutlicher und nicht zu entkräftender Beleg für den Unrechststaat. Beim ersten Mal gab ich eine Gegenstimme ab, zwei Mal durfte ich nicht, zwei Mal danach ging ich hin um meine Ruhe zu haben, denn ich hatte meine Nische gefunden. Beim letzten Mal blieb ich zu Hause. Und irgendwie ist mir das Zettelfalten, wenn auch nur in 2 Fällen, heute noch peinlich.
Diestel
Beiträge: 467
Registriert: So 13. Okt 2019, 22:54

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Diestel » Sa 9. Nov 2019, 10:40

JJazzGold hat geschrieben:(09 Nov 2019, 10:33)

Ihre Worte:

„Gysi hat in der gestrigen Bundestagsdebatte das Unrecht in der DDR geleugnet

Erkennen Sie den Unterschied, oder ist das zuviel verlangt
?

Gysi hat in der gestrigen Debatte auch nicht die DDR als Unrechtsstaat geleugnet, wenn du auf wortwörtliche Zitate Wert legst.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste