Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Do 24. Okt 2019, 23:19

Selina hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:16)

Dieser Kommentar fasst es gut zusammen, worum es hier geht.

Zitat:

Erst denken, dann meinen
Die Meinungsfreiheit in Deutschland sei in Gefahr, suggeriert eine neue Allensbach-Studie. Das Forschungsinstitut bedient damit rechte Ressentiments...

...Man würde ferner annehmen, dass Köcher und ihre Kollegen wissen, dass Rücksichtnahme auf Minderheiten und Diskriminierungsverbote keineswegs auf irgendwelche "ungeschriebenen" Gesetze zurückzuführen sind. Nein, die entscheidenden Grenzen, die der freien Meinungsäußerung gesetzt sind, finden sich just dort niedergelegt, wo auch die Meinungsfreiheit selbst garantiert wird: im Grundgesetz, dessen 70. Jahrestag die Republik soeben gefeiert hat.

Mitunter ist es geradezu kurios, mit welchen Aussagen das Allensbach-Institut die Behauptung zu belegen versucht, dass der Raum für freie Meinungsäußerung enger werde: "So sind 62 Prozent überzeugt, dass ein Politiker mit harter Kritik rechnen muss, der äußert, der Islam habe in Deutschland zu viel Einfluss." Ja, selbst im Freundeskreis äußerten sich viele Deutsche bei einigen Themen "vorsichtig". Renate Köcher trägt dies vor, als handle es sich um alarmierende Befunde.

Doch alarmierend ist hier nichts. Es mag Anzeichen für eine gesteigerte Sensibilität in Teilen der öffentlichen Debatte geben, aber ganz gewiss ist deshalb nicht die Meinungsfreiheit in Gefahr. Im Grunde geht dies auch aus den Umfragewerten der Allensbach-Studie selbst hervor, wenn man sie genau liest: "Vorsichtig" bei "einigen" oder "vielen" Themen zu sein, heißt schließlich nicht, seine Meinung nicht zu äußern, sondern dies mit Umsicht zu tun. Vor allem aber schützt keine Meinungsfreiheit vor der Meinungsfreiheit der anderen. Kritik, auch harte, gehört zum freien Diskurs, das gilt für alle gleichermaßen. So ist das in einer Demokratie. Unwidersprochen seine Meinung kundtun zu können, ist ein Privileg von Tyrannen.


https://www.zeit.de/kultur/2019-05/mein ... eutschland

Vielen Dank für das Zitat und den Link.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41503
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Do 24. Okt 2019, 23:21

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:11)

Dann solltest du dich auch mal daran erinnern...

Du bist voreingenommen, ich verweise daher auf dieses posting von mir: viewtopic.php?p=4595147#p4595147 Ich meine damit schon alle.

Oder auch Familienbilder ausländisch aussehender Personen irgendwo aus dem Internet mit herabwertenten Kommentaren versehen und verbreitet werden.

Wer hat das getan?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3861
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 24. Okt 2019, 23:27

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:13)
Widerspruch können die wenigsten vertragen. Da nehme ich mich gar nicht aus. Nur was hat das mit der mit Meinungsfreiheit zu tun?

Nur leider sind nicht die Leute das Problem! Die Leute werden schon bei sachlicher Auseinandersetzung mit bestimmten Themen sofort diffamiert, und dann wird ihnen noch höhnisch hinterhergerufen sie könnten keinen Widerspruch ertragen und wären daher Weicheier.

Wer so von 80% der Menschen im Land denkt, der soll sich dann bitte nicht wundern, wenn er irgendwann die rechte Quittung erhält, weil von den 80% ein gewisser Anteil aus Wut zu den Radikalen überläuft.

Was das mit Meinungsfreiheit zu tun hat? In erster Linie hat es mit Freiheit zu tun. Freiheit ist das Gefühl keinen Zwängen zu unterliegen. Von links werden aber erhebliche Zwänge in der Debatte aufgebaut und, au weia, wo Druck aufgebaut wird, da fliegt einem der Kessel irgendwann mal um die Ohren. Das nennt sich dann Rääääächtsruck und ist phööööse, aber das soetwas mit der eigenen Diskussionskultur zu tun hat, darauf scheinen Linke im Leben nicht zu kommen :rolleyes: ... wenn man ihnen nicht unterstellt es mit Absicht zu tun, um aus einer radikalen Eskalation als Sieger hervorzugehen - was für unsere Gesellschaft ein radikales Desaster wäre.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3990
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Unité 1 » Do 24. Okt 2019, 23:29

Sind das die gleichen 80%, die nicht AfD wählen? Frag ja bloß.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3861
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 24. Okt 2019, 23:35

Unité 1 hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:29)
Sind das die gleichen 80%, die nicht AfD wählen? Frag ja bloß.

Da scheint ein Denkprozess einzusetzen. Gut dass Du erkannt hast, dass 80% nicht alle radikal rechts sein können. Darauf lässt sich aufbauen!

Wenn also diese 80% garnicht diese phösen rechten Foristen sind, sondern eher der Durchschnitt der Bevölkerung, was sagt uns das über unsere Gesellschaft aus, wenn diese Leute eingeschüchtert sind?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17549
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 24. Okt 2019, 23:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:21)

Wer hat das getan?


Na wer wohl, der Threaderöffner. Der Dreck findet sich in der Ablage..
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Do 24. Okt 2019, 23:39

Skeptiker hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:35)
Wenn also diese 80% garnicht diese phösen rechten Foristen sind, sondern eher der Durchschnitt der Bevölkerung, was sagt uns das über unsere Gesellschaft aus, wenn diese Leute eingeschüchtert sind?

Die sind nicht eingeschüchtert (siehe oben).
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3861
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 24. Okt 2019, 23:42

Selina hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:16)
Vollzitat

Ja, danke für den Link. Vor allem sind die Leserkommentare lesenswert. :thumbup:
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17549
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 24. Okt 2019, 23:42

Skeptiker hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:27)

Nur leider sind nicht die Leute das Problem! Die Leute werden schon bei sachlicher Auseinandersetzung mit bestimmten Themen sofort diffamiert, .


Doch, natürlich sind die Leute das Problem. Wo und wie z.b. diffamiert wird habe ich gerade eben genannt.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Do 24. Okt 2019, 23:43

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:37)
Na wer wohl, der Threaderöffner. Der Dreck findet sich in der Ablage..

Autsch. Der war doch mal Moderator, oder?

Nochmals BTT: Es ist doch gut, dass Menschen (nicht nur im öffentlichen Raum) darauf achten, höflich miteinander umzugehen.
Zuletzt geändert von PeterK am Do 24. Okt 2019, 23:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3861
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 24. Okt 2019, 23:46

PeterK hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:39)
Die sind nicht eingeschüchtert (siehe oben).

Erster Absatz im Eröffnungsbeitrag:
Nur rund jeder fünfte Deutsche fühlt sich in der Öffentlichkeit frei, seine Meinung zu äußern.
Als Grund für diesen niedrigen Wert werden die rüden Formen der Auseinandersetzung angegeben.
Als Tabuthemen gelten die Flüchtlinge und der Islam.

Wer sich nicht frei fühlt seine Meinung äußern zu können, den kann man wohl eingeschüchtert nennen.
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Do 24. Okt 2019, 23:47

Skeptiker hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:46)

Erster Absatz im Eröffnungsbeitrag:

Wer sich nicht frei fühlt seine Meinung äußern zu können, den kann man wohl eingeschüchtert nennen.

Du verstehst da IMO etwas falsch (siehe den Post über Deinem).
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12524
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 24. Okt 2019, 23:48

Skeptiker hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:42)

Ja, danke für den Link. Vor allem sind die Leserkommentare lesenswert. :thumbup:


Da steht was von "Vollzitat". Nein, ist es natürlich nicht.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3990
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 21:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Unité 1 » Do 24. Okt 2019, 23:48

Skeptiker hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:35)

Wenn also diese 80% garnicht diese phösen rechten Foristen sind, sondern eher der Durchschnitt der Bevölkerung, was sagt uns das über unsere Gesellschaft aus[...]?

Na dass die meisten, bevor der Mund aufgeht, kurz das Hirn befragen und zum Schluss kommen, dass Respekt und Rücksichtnahme von Vorteil sind. Spiegel das an der Annahme, dass die "20%" AfDisten seien und deren Auffassung von Meinungsfreiheit.
Zuletzt geändert von Unité 1 am Do 24. Okt 2019, 23:51, insgesamt 1-mal geändert.
Unten stand ein Gummibaum.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 30693
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon jack000 » Do 24. Okt 2019, 23:49

PeterK hat geschrieben:(24 Oct 2019, 22:07)

Bist Du "gefragt" nach D gekommen?

Ja, na klar!
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3861
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 24. Okt 2019, 23:51

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:42)
Doch, natürlich sind die Leute das Problem.

80% der Menschen in Deutschland sind eingeschüchtert ihre Meinung in der Öffentlichkeit frei zu äußern. Die Menschen sind schuld! Das ist doch mal ne Aussage
Wo und wie z.b. diffamiert wird habe ich gerade eben genannt.

Du hast hier ein Beispiel aus dem Forum gebracht, womit Du eine Diffamierung aufzeigen möchtest. Was hat das für eine Relevanz für die 80% da draußen? Das sind doch alles Nebelkerzen.

Du glaubst bei 80% der Leute das Problem zu finden. Gut. Ich bin respektvoll anderer Meinung.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17549
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 24. Okt 2019, 23:54

PeterK hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:47)

Du verstehst da IMO etwas falsch (siehe den Post über Deinem).



Eigentlich ist sehr konservativ (Knigge) bestimmte Themen (Politik, Religion, Krankheiten) in der Öffentlichkeit zu vermeiden
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Beiträge: 17549
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 16:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 24. Okt 2019, 23:55

Skeptiker hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:51)

80% der Menschen in Deutschland sind eingeschüchtert ihre Meinung in der Öffentlichkeit frei zu äußern..



Wo steht das?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3861
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 24. Okt 2019, 23:55

PeterK hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:47)
Du verstehst da IMO etwas falsch (siehe den Post über Deinem).

Wenn Du etwas zitieren möchtest, dann tue es doch einfach. "Da oben", oder "über Deinem" ist schlicht missverständlich in einem Strang mit >1000 Einträgen und Dutzenden von mir.
PeterK
Beiträge: 7902
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon PeterK » Do 24. Okt 2019, 23:55

Skeptiker hat geschrieben:(24 Oct 2019, 23:51)
80% der Menschen in Deutschland sind eingeschüchtert ihre Meinung in der Öffentlichkeit frei zu äußern.

Nein. Das ist Unsinn.

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste