Wirtschaft am Bosporus

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25812
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Cobra9 » Di 13. Aug 2019, 10:12

Von wegen VW baut sein Werk sicher in der Türkei
https://nex24.news/2019/08/menschenrech ... bulgarien/
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Ger9374

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Ger9374 » Di 13. Aug 2019, 18:29

Das Saudi-Arabien mitmischt war mir neu.
Warum haben die sich nicht wie Katar bei VW mit Aktien eingekauft?!
Strategisch unklug.
Aber eine rein wirtschaftliche Entscheidung kann das nicht mehr werden!
Jeder der verliert wird das dem Gewinner um die Ohren hauen, und zwar mit der Begründung das die Politik eine Rolle spielte!
Also egal was entschieden wird, es gibt einen Aufschrei der Empörung.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 823
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon streicher » Di 24. Sep 2019, 21:04

Die Insolvenz von Thomas Cook verschafft der türkischen Riviera schweren Schnupfen:
Nach der Insolvenz von Thomas Cook sind türkische Hoteliers in Panik: Die Hälfte der Buchungen ist nicht bezahlt. Die Regierung plant einen millionenschweren Sonderfonds.
Wie Thomas Cook die türkische Riviera in die Krise stürzt
Die Zukunft ist Geschichte.
Ger9374

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Ger9374 » Do 26. Sep 2019, 19:48

streicher hat geschrieben:(24 Sep 2019, 21:04)

Die Insolvenz von Thomas Cook verschafft der türkischen Riviera schweren Schnupfen:Wie Thomas Cook die türkische Riviera in die Krise stürzt




Dieses betrifft doch die Tourismusbranche
in sehr vielen Urlaubsländern, dies ist kein rein Türkisches Problem.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 823
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon streicher » Do 26. Sep 2019, 20:34

Ger9374 hat geschrieben:(26 Sep 2019, 19:48)

Dieses betrifft doch die Tourismusbranche
in sehr vielen Urlaubsländern, dies ist kein rein Türkisches Problem.
Freilich nicht. Allerdings geht es in diesem Thread insbesondere um die Wirtschaft am Bosporus, die bekanntlich schwächelt. Und die bezieht durchaus Geld aus dem Tourismus, der nun gerade auch dort einen Rückschlag erleidet.
Die Zukunft ist Geschichte.
Ger9374

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Ger9374 » So 29. Sep 2019, 03:00

Die Türkische Wirtschaft ist gar nicht so schlecht dran. Die Staatsverschuldung gering.Vieles durchaus I'm Rahmen.
Die Inflation die Hauptschwäche.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Adam Smith » So 29. Sep 2019, 12:44

Ger9374 hat geschrieben:(29 Sep 2019, 03:00)

Die Türkische Wirtschaft ist gar nicht so schlecht dran. Die Staatsverschuldung gering.Vieles durchaus I'm Rahmen.
Die Inflation die Hauptschwäche.


Der Leitzins ist dort ja auch in etwa so hoch wie die Inflationsrate.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Alphawolf
Beiträge: 21
Registriert: Di 2. Okt 2018, 10:33

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Alphawolf » Mo 30. Sep 2019, 21:43

Audi
Beiträge: 6525
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Audi » Di 1. Okt 2019, 07:18

Alphawolf hat geschrieben:(30 Sep 2019, 21:43)

ein neues Standort in der Türkei
https://www.manager-magazin.de/unterneh ... 88792.html

Und wie ich gestern lesen konnte will EU gegen dieses Werk vorgehen. Ich bin gespannt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41458
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Okt 2019, 10:27

Es kann einem nur noch übel werden, wenn man sieht, wie Deutschland ein Land unterstützt, dass einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg führt. Aber wahrscheinlich hat Erdogan mal wieder mit Flüchtlingen gedroht, da musste sich die Merkeladministration schnell bücken.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Orbiter1 » Di 1. Okt 2019, 10:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Oct 2019, 10:27)

Es kann einem nur noch übel werden, wenn man sieht, wie Deutschland ein Land unterstützt, dass einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg führt. Aber wahrscheinlich hat Erdogan mal wieder mit Flüchtlingen gedroht, da musste sich die Merkeladministration schnell bücken.
Erzählen sie hier keinen Schwachsinn. Der Türkei-Deal wurde zwischen der EU und der Türkei geschlossen, nicht zwischen Deutschland und der Türkei wie sie suggerieren wollen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Adam Smith » Di 1. Okt 2019, 10:52

Orbiter1 hat geschrieben:(01 Oct 2019, 10:50)

Erzählen sie hier keinen Schwachsinn. Der Türkei-Deal wurde zwischen der EU und der Türkei geschlossen, nicht zwischen Deutschland und der Türkei wie sie suggerieren wollen.


Nachdem die Balkanroute geschlossen wurde hat Merkel reagiert.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Orbiter1 » Di 1. Okt 2019, 11:17

Adam Smith hat geschrieben:(01 Oct 2019, 10:52)

Nachdem die Balkanroute geschlossen wurde hat Merkel reagiert.
Nochmal Schwachsinn der hier verbreitet wird, die Verhandlungen zum Türkei-Deal haben bereits im Herbst 2015 begonnen, es gab mehrere Verhandlungsrunden und es mussten logischerweise auch alle EU-Staaten mit ins Boot genommen werden. Im übrigen ist die Balkanroute auch heute noch löchrig wie ein Schweizer Käse. Wer genug Bestechungsgelder hat kommt vollkommen problemlos durch alle Grenzen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Adam Smith » Di 1. Okt 2019, 11:21

Orbiter1 hat geschrieben:(01 Oct 2019, 11:17)

Nochmal Schwachsinn der hier verbreitet wird, die Verhandlungen zum Türkei-Deal haben bereits im Herbst 2015 begonnen, es gab mehrere Verhandlungsrunden und es mussten logischerweise auch alle EU-Staaten mit ins Boot genommen werden. Im übrigen ist die Balkanroute auch heute noch löchrig wie ein Schweizer Käse. Wer genug Bestechungsgelder hat kommt vollkommen problemlos durch alle Grenzen.


Der Deal mit der Türkei sieht und sah vor, dass Deutschland aus der Türkei Flüchtlinge einfliegt, wenn dafür Griechenland (durch die Türkei) entlastet wird. Das hat dann nicht funktioniert.

Das ist so. Ich kann nicht dafür dass es so ist wie es ist.


Kern des möglichen Deals: Die Türkei ist bereit, nicht nur sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge, sondern auch Syrer von den griechischen Inseln zurückzunehmen, was die schwierige humanitäre Lage dort entspannen würde. Dafür soll die EU im Gegenzug der Türkei direkt syrische Flüchtlinge abnehmen - eins zu eins.


https://amp-focus-de.cdn.ampproject.org ... 41352.html
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Adam Smith » Di 1. Okt 2019, 11:29

Am Mittwochabend demonstrierten im Zentrum Athens mehr als 2000 Migranten gegen das Flüchtlingsabkommen. Auf Transparenten stand „Nieder mit dem rassistischen Pakt“ und „Öffnet die Grenzen“. Die Demonstranten zündeten eine EU-Fahne vor den Büros der Europäischen Union an. Unter den Demonstranten waren auch linke Aktivisten, wie das Fernsehen berichtete.

Das am 18. März geschlossene Abkommen mit Ankara sieht vor, dass alle Flüchtlinge, die seit dem 20. März in Griechenland angekommen sind, in die Türkei zurückgeschickt werden



https://amp2-handelsblatt-com.cdn.amppr ... 20%251%24s

Menschen aus Pakistan sind über den Iran und die Türkei nach Griechenland.

Oder aktuell

https://www-mdr-de.cdn.ampproject.org/v ... k-100.html

Die Grenze ist zu. Griechenland schickt zurück.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Di 1. Okt 2019, 11:32, insgesamt 1-mal geändert.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41458
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Okt 2019, 11:32

Schwachsinn erzählt, der Schwachsinn unterstellt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Adam Smith » Di 1. Okt 2019, 11:34

Oder hier.


Das Migrationsministerium sprach von Hardlinern, die mit «dunklen Zielen» Gerüchte gestreut hätten. Die Migranten sollen davon ausgegangen sein, dass die Nordgrenze Griechenlands zu Nordmazedonien offen sei. Es kam zu Rangeleien mit der Bereitschaftspolizei, wie das griechische Fernsehen berichtete. Die Spannungen dauern seit zwei Tagen an.


https://www-zeit-de.cdn.ampproject.org/ ... -99-700017
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26941
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Adam Smith » Di 1. Okt 2019, 12:08


Die osteuropäischen Staaten verfolgen in der Flüchtlingskrise nun ihre eigenen Pläne: Sie wollen notfalls eine Abschottung der mazedonisch-griechischen Grenze, um Flüchtlinge abzuwehren. Dies läuft dem Plan der Kanzlerin zuwider, die darauf setzt, dass die bestehenden EU-Außengrenzen im Süden gestärkt werden. "Die für die Flüchtlingsbewegung entscheidende Schengen-Außengrenze liegt zwischen der Türkei und Griechenland", sagte Merkel der Stuttgarter Zeitung.


https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... -asselborn

Und nun hat Merkel reagiert. Vorher nicht. Dann war alles zu und Merkel präsentiert Erdogan der die Flüchtlinge stoppt.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Alphawolf
Beiträge: 21
Registriert: Di 2. Okt 2018, 10:33

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Alphawolf » Di 1. Okt 2019, 16:53

Audi hat geschrieben:(01 Oct 2019, 07:18)

Und wie ich gestern lesen konnte will EU gegen dieses Werk vorgehen. Ich bin gespannt

Außer bellen wird nicht viel mehr kommen

Erzählen sie hier keinen Schwachsinn. Der Türkei-Deal wurde zwischen der EU und der Türkei geschlossen, nicht zwischen Deutschland und der Türkei wie sie suggerieren wollen.
Danke für die Richtigstellung. Einige investieren sehr viel ihres Lebens mit dem Surfen und wissen dennoch nichts. Seltsame Menschen
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wirtschaft am Bosporus

Beitragvon Orbiter1 » Di 1. Okt 2019, 18:47

Adam Smith hat geschrieben:(01 Oct 2019, 11:21)

Der Deal mit der Türkei sieht und sah vor, dass Deutschland aus der Türkei Flüchtlinge einfliegt, wenn dafür Griechenland (durch die Türkei) entlastet wird. Das hat dann nicht funktioniert.

Das ist so. Ich kann nicht dafür dass es so ist wie es ist.
Funktioniert hat jedenfalls das Zurückhalten von Migranten die von der Türkei aus nach Europa wollen. Das türkische Ministerium für Migration berichtet von 270.000 Migranten die in diesem und im letzten Jahr gestoppt wurden. Damit hat ein großer Teil des Türkei-Deals funktioniert. Und heute kam von Erdogan folgendes:

"Erdogan will zwei Millionen Syrer in eine Sicherheitszone in Nordsyrien umsiedeln lassen. Die Standpunkte für 140 Dörfer, die von der internationalen Gemeinschaft finanziert werden sollen, stünden schon fest. Man habe nicht vor Millionen von Flüchtlingen für immer zu beherbergen, so Erdogan in einer Rede vor dem Parlament." Quelle: https://news.guidants.com

Soll die EU ihn dabei unterstützen oder soll Erdogan den EU-Türkei-Deal, und damit die Zurückhaltung von Migranten auf ihren Weg nach Europa, beenden?

Zurück zu „34. Türkei“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste