Kampf gegen Links

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon imp » Mo 16. Sep 2019, 22:45

Bremer hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:37)

Oha, die Vorstellung einer Diktatur von Menschlichkeit und Gerechtigkeit unterworfen zu werden, scheint so manche(n) übelst zu triggern und zu verbalen Höchstleistungen zu animieren:

Radikaler, Feind der offenen Gesellschaft, Antidemokrat, Bautzen, Linksextremist, Errichtung von KZ, Internierungslager, Holocaustleugner, Hitlerfreund.

Das Wort Diktatur ist sehr unguenstig, um etwas positives auszudruecken, das die Mehrheit will und das den Regeln des Zusammenlebens entspricht. Da muss man sich nicht wundern, wenn der eine mit Hitler kommt und der andere mit Poppers.

Du solltest einen anderen Begriff waehlen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Bremer » Mo 16. Sep 2019, 22:47

Keoma hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:40)

Eine Diktatur der Menschlichkeit so offensichtlich ein Schwachsinn, dass sich eine Diskussion eigentlich nicht lohnt.

Sollte von mir auch nur eine nicht ernst gemeinte Antwort auf die herbeigeunkte Linksdiktatur sein. Aber wie hier einige darauf abgehen wie Zäpfchen, ist beachtlich.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon imp » Mo 16. Sep 2019, 22:51

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:43)

Und die schönste Heuchelei in dem Thread ist vom Skeptiker der genau das macht was er dem Grönemeyer vorwirft und nicht mehr zwischen Links und Linksextrem unterscheidet und nur noch vom kämpfen gegen Links spricht.

Der Tread hier ist an Lächerlichkeit echt das beste was in den letzten Monaten so her ging. :thumbup:

Das hat das Original von der AFD einige Tage vor dem Thread jedoch auch so gemacht. Ich finde das nicht schlimm. Der Angriff auf "Die Linken" oder "Die Antifa" ist letztlich ein Angriff auf die gesamte buergerliche Gesellschaft und wenn die Angreifer aich lieber rechts nennen als rechtsradikal, dann nennen wir sie eben auch rechts. Sie sollen doch wissen, dass es um sie geht, dass sie sich verheben und dass es keine Option ist, so weiterzumachen. Das sind notwendige Klaerungsprozesse. Mancher sortiert sich dabei neu.

Ich finde den Begriff der Diktatur da auch nicht so guenstig. Es geht doch eher um Menschenrechte und buergerliche Gleichheit.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Bremer » Mo 16. Sep 2019, 22:52

imp hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:45)

Das Wort Diktatur ist sehr unguenstig, um etwas positives auszudruecken, das die Mehrheit will und das den Regeln des Zusammenlebens entspricht. Da muss man sich nicht wundern, wenn der eine mit Hitler kommt und der andere mit Poppers.

Du solltest einen anderen Begriff waehlen.

Ich muss gar nichts. Schon gar nicht unwidersprochen den wiederholten Schmutz über Linke und Grüne hinnehmen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon imp » Mo 16. Sep 2019, 22:55

Bremer hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:52)

Ich muss gar nichts. Schon gar nicht unwidersprochen den wiederholten Schmutz über Linke und Grüne hinnehmen.

Es ist mehr eine Anregung. Ist schlieszlich keine Diktatur hier.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4812
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » Mo 16. Sep 2019, 23:03

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:43)

Und die schönste Heuchelei in dem Thread ist vom Skeptiker der genau das macht was er dem Grönemeyer vorwirft und nicht mehr zwischen Links und Linksextrem unterscheidet und nur noch vom kämpfen gegen Links spricht.

Der Tread hier ist an Lächerlichkeit echt das beste was in den letzten Monaten so her ging. :thumbup:

Ich finde eigentlich sehr viel Gefallen an diesem Thread. Nach dem was hier an linkem Furor abgeht, scheint bei einigen ein wunder Punkt getroffen worden zu sein.

Natürlich plädiere ich hier für einen "Kampf gegen Links". Wie man dem Eingangsbeitrag schon entnehmen kann, nicht ganz ernst, weil es offensichtlich unsinnig und vollkommen undemokratisch ist, eine politische Richtung zu bekämpfen. Genau das tut aber der "Kampf gegen Rechts", der ganz offiziell so benannt und betrieben wird.

Nein, der Kampf gegen Rechts ist kein Kampf ausschließlich gegen Rechtsextremismus. Das zeigt auch schon das Verständnis einiger andere Foristen hier, die z.B. gerade Schilder auf Demos gegen Rechts zitieren, bei denen wieder mal die Nazikeule rausgeholt wird.

Rechts wird mit mindestens Rechtsradikal gleichgesetzt. Warum sollte man es mit Links nicht genauso machen, insbesondere wenn Promis mit linksradikalen Sprüchen daherkommen? Aber wie man sehen kann schmeckt euch eure Medizin nicht - wen wundert's? Kaum habe ich mal einen Strang gesehen in der sich die linke Seite so entblättert hat. :D
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17814
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Sep 2019, 23:03

Bremer hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:52)

Ich muss gar nichts. Schon gar nicht unwidersprochen den wiederholten Schmutz über Linke und Grüne hinnehmen.

Doch musst Du. In einer funktionierenden Demokratie nennt sich sowas Recht auf freie Meinungsäußerung.
Und so leid mir das für dich tut, das fällt nicht unter den §130 StGB.

Aber allemal interessant, wie die wirklichen Feinde der Demokratie (der offenen Gesellschaft) aus ihren Löchern gekrochen kommen - laut heraus posaunen, wie toll sie eine Diktatur finden.
Naja - der Herr Grönemeier will auch auch diktieren, wie eine Gesellschaft zu sein hat. Er spricht von "wir diktieren wie eine Gesellschaft zu sein hat" - wer "Wir" sind, sagt er allerdings nicht.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13631
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Selina » Mo 16. Sep 2019, 23:10

Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch sagte neulich auch: „Jetzt führen wir den Kampf gegen links“. Das ist das Thema des Stranges hier. Zufall?

https://www.fr.de/politik/afd-online-po ... 64076.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Bremer » Mo 16. Sep 2019, 23:11

Der Kampf gegen links wird jedenfalls ausfallen. Das Volk solidarisiert sich eher mit der Antifa als mit Nationalromantikern und Wutbürgern.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16625
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Billie Holiday » Mo 16. Sep 2019, 23:15

Dark Angel hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:03)

Doch musst Du. In einer funktionierenden Demokratie nennt sich sowas Recht auf freie Meinungsäußerung.
Und so leid mir das für dich tut, das fällt nicht unter den §130 StGB.

Aber allemal interessant, wie die wirklichen Feinde der Demokratie (der offenen Gesellschaft) aus ihren Löchern gekrochen kommen - laut heraus posaunen, wie toll sie eine Diktatur finden.
Naja - der Herr Grönemeier will auch auch diktieren, wie eine Gesellschaft zu sein hat. Er spricht von "wir diktieren wie eine Gesellschaft zu sein hat" - wer "Wir" sind, sagt er allerdings nicht.


In jeder Diktatur werden Klassenfeinde und andere Gegner (also alle mit anderer Meinung) mundtot, wenn nicht ganz, gemacht. Glaub ich gern, dass Extremisten jeder Farbe da feuchte Höschen bekommen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 12321
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Sep 2019, 23:16

Skeptiker hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:03)

Ich finde eigentlich sehr viel Gefallen an diesem Thread. Nach dem was hier an linkem Furor abgeht, scheint bei einigen ein wunder Punkt getroffen worden zu sein.

Natürlich plädiere ich hier für einen "Kampf gegen Links". Wie man dem Eingangsbeitrag schon entnehmen kann, nicht ganz ernst, weil es offensichtlich unsinnig und vollkommen undemokratisch ist, eine politische Richtung zu bekämpfen. Genau das tut aber der "Kampf gegen Rechts", der ganz offiziell so benannt und betrieben wird.

Nein, der Kampf gegen Rechts ist kein Kampf ausschließlich gegen Rechtsextremismus. Das zeigt auch schon das Verständnis einiger andere Foristen hier, die z.B. gerade Schilder auf Demos gegen Rechts zitieren, bei denen wieder mal die Nazikeule rausgeholt wird.

Rechts wird mit mindestens Rechtsradikal gleichgesetzt. Warum sollte man es mit Links nicht genauso machen, insbesondere wenn Promis mit linksradikalen Sprüchen daherkommen? Aber wie man sehen kann schmeckt euch eure Medizin nicht - wen wundert's? Kaum habe ich mal einen Strang gesehen in der sich die linke Seite so entblättert hat. :D


Mal abgesehen von dir hat sich hier niemand entblättert, hier wird höchstens verarscht bis zum umfallen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon imp » Mo 16. Sep 2019, 23:17

Bremer hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:11)

Der Kampf gegen links wird jedenfalls ausfallen. Das Volk solidarisiert sich eher mit der Antifa als mit Nationalromantikern und Wutbürgern.

War vielleicht nicht so schlau von den Rechten, die Union und die ganze buergerliche Gesellschaft links einzusortieren. Da verheben sie sich. Dass bei rechts das radikal heute immer fest mit eingebaut ist, das liegt auch an solchen fehlgeleiteten Versuchen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 16625
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Billie Holiday » Mo 16. Sep 2019, 23:19

Bremer hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:11)

Der Kampf gegen links wird jedenfalls ausfallen. Das Volk solidarisiert sich eher mit der Antifa als mit Nationalromantikern und Wutbürgern.


Die Bürger solidarisieren sich weder mit dem einen noch mit dem anderen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13631
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Selina » Mo 16. Sep 2019, 23:20

Bremer hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:11)

Der Kampf gegen links wird jedenfalls ausfallen. Das Volk solidarisiert sich eher mit der Antifa als mit Nationalromantikern und Wutbürgern.


Richtig. Die Rechtsaußen-Leute fühlen sich im Moment durch die breite Rechtsextremismus-Diskussion (siehe Lübcke-Mord) in die Ecke gedrängt und beginnen als Reaktion ihrerseits eine verschärfte Kampagne gegen die angebliche "linke Meinungsdiktatur", die nur in ihrer blühenden Fantasie existiert. Durchschaubarer Käse.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4812
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » Mo 16. Sep 2019, 23:20

imp hat geschrieben:(16 Sep 2019, 22:51)
Das hat das Original von der AFD einige Tage vor dem Thread jedoch auch so gemacht. Ich finde das nicht schlimm. Der Angriff auf "Die Linken" oder "Die Antifa" ist letztlich ein Angriff auf die gesamte buergerliche Gesellschaft und wenn die Angreifer aich lieber rechts nennen als rechtsradikal, dann nennen wir sie eben auch rechts. Sie sollen doch wissen, dass es um sie geht, dass sie sich verheben und dass es keine Option ist, so weiterzumachen. Das sind notwendige Klaerungsprozesse. Mancher sortiert sich dabei neu.

Ja imp, da hast Du vollkommen Recht. Genauso sieht die Linke das, und genau deshalb wird diese Verhaltensweise langsam zu einem Problem für die Demokratie.

Die Menschen sind ja nicht dumm. Sie fühlen sich angesprochen und sie reagieren. In Sachsen offenbar nicht so wie sich die Linken das wünschen.

Wir kommen offensichtlich von einer jahrzehntelangen Phase der Regierung aus der Mitte heraus, durch große Koalitionen und (auch international) ein Erstarken der Ränder in eine gesellschaftliche Spaltung hinein. Die Reflexe sind dabei wieder wie üblich verteilt.

Ich bin dennoch sehr zuversichtlich, dass die Gesellschaft als Ganzes, sich nicht von radikalen Schwachköpfen mit ihren immer gleichen paranoiden Vorstellungen und Feindbildern leiten lassen wird. Grönemeyer hat einen auf den Deckel bekommen - und das ist gut so. Hirnloses opportunistisches Gelaber darf nicht honoriert werden.
Ich finde den Begriff der Diktatur da auch nicht so guenstig. Es geht doch eher um Menschenrechte und buergerliche Gleichheit.

Ich finde ihn sehr günstig. Er drückt das was was er denkt und zeigt das Ziel der Reise auf. Gut das Ziel zu kennen, damit man sich fragen kann, ob man den Weg mitgehen möchte.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 14137
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon imp » Mo 16. Sep 2019, 23:23

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:16)

Mal abgesehen von dir hat sich hier niemand entblättert, hier wird höchstens verarscht bis zum umfallen.

Gut, um diese Positionierung rauszublaettern haette es dieses Themas nicht bedurft. Dazu hatte dieser Beitrag schon gereicht.


Warum driftet Deutschland nach rechts?

Meine These: Weil Deutschland weit links steht - irgendwann bleibt nurnoch eine Richtung über.

Es hat auch mit der Definition von Links zu tun. Während früher unter Links die Solidarität mit den einfachen Menschen gemeint war, so konzentriert sich Links heute auf Minderheitenpolitik mit wirtschaftsliberalem Anstrich. Fühlt sich wohlmöglich nicht jeder Arbeiter im Niedriglohnsektor total glücklich damit, wenn er hunderttausendfach Konkurrenz aus ärmsten Regionen in Afrika bekommt. Die senken seine Lohnentwicklung und steigern sein Wohnkostenrisiko - ganz wertfrei.


Noch Fragen? Die boesen Auslaender nehmen Wohnung und Arbeitsplaetze weg und schuld dran ist die linke Merkel. Ungefaehr in der Preisklasse ging rechte Propaganda in den 90ern auch schon.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 17814
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Dark Angel » Mo 16. Sep 2019, 23:24

Bremer hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:11)

Der Kampf gegen links wird jedenfalls ausfallen. Das Volk solidarisiert sich eher mit der Antifa als mit Nationalromantikern und Wutbürgern.

Träum weiter!
Mit wem sich das Volk solidrisiert, werden die nächsten BT-Wahlen zeigen. So ist das in einer Demokratie üblich.

Und es gibt da ein Sprichwort - das sollte man im Hinterkopf behalten:
"Steter Tropfen höhlt den Stein."
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Bremer » Mo 16. Sep 2019, 23:24

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:19)

Die Bürger solidarisieren sich weder mit dem einen noch mit dem anderen.

Ich gehe davon aus, Sie waren noch bei keiner Demo gegen rechts.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13631
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Selina » Mo 16. Sep 2019, 23:25

Wie schrieb doch Heiko Maas auf Twitter? "Es liegt an uns, für eine freie Gesellschaft einzutreten und die Demokratie gemeinsam zu verteidigen. Danke an Herbert #Groenemeyer und allen anderen, die das jeden Tag tun."
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4812
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Kampf gegen Links

Beitragvon Skeptiker » Mo 16. Sep 2019, 23:26

Selina hat geschrieben:(16 Sep 2019, 23:20)

Richtig. Die Rechtsaußen-Leute fühlen sich im Moment durch die breite Rechtsextremismus-Diskussion (siehe Lübcke-Mord) in die Ecke gedrängt und beginnen als Reaktion ihrerseits eine verschärfte Kampagne gegen die angebliche "linke Meinungsdiktatur", die nur in ihrer blühenden Fantasie existiert. Durchschaubarer Käse.

Wann genau meinst Du wurde die Diskussion um eine "linke Meinungsdiktatur" hier NICHT geführt? Ich möchte mal behaupten, dass das nicht erst seit dem Lübcke-Mord ein Thema ist.

Alleine das hysterische Gekreische bei "Kampf gegen Links" aber die vollkommene Akzeptanz des Begriffes "Kampf gegen Rechts" zeigt dem logisch denkenden Menschen eine gewisses vorgefasstes Meinungsbild. "Rechts" darf mit staatlichen Mitteln bekämpft werden, "Links" darf um Gottes Willen nicht mit Linksradikalismus gleichgesetzt werden - NöNöNööö !

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste