Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Wolverine » Do 5. Sep 2019, 12:19

Ger9374 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 10:39)

Ich bemerkte schon mehrfach den klaren und
unbelasteten Schreibstil positiv von Skeptiker!
Ein eindeutiger Gewinn an Qualität für das Forum!
Analytisch und prägnant.


Deinem Beitrag schließe ich mich ebenfalls an, denn ich bin der gleichen Meinung. :thumbup:
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Alpha Centauri
Beiträge: 5591
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Do 5. Sep 2019, 12:26

Kölner1302 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 22:34)

Höcke - Zitate:

Acht Zitate zeigen, wie radikal der 44-jährige Geschichtslehrer wirklich ist

1. „Im 21. Jahrhundert trifft der lebensbejahende afrikanische Ausbreitungstyp auf den selbstverneinenden europäischen Platzhaltertyp.“ (in einem Vortrag über Asylbewerber aus Afrika, 21. November 2015)
afrikanischer Typ; -> Hinweis auf die nationalsozialistische Rassenideologie
http://www.parzifal.info/uploads/media/ ... nlehre.pdf

2. „Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“ (auf einer Kundgebung im Oktober 2015)
-> 1000-jährig: Hinweis auf das 1000 jährige. das III- Reich, die nationalsozialistische Diktatur Adolf Hitlers
https://de.wikipedia.org/wiki/Tausendjähriges_Reich

3. „Thüringer! Deutsche! 3.000 Jahre Europa. 1.000 Jahre Deutschland – ich gebe euch nicht her!“ (auf einer Demonstration in Erfurt, September 2015)
Die Ansprache "Deutsche!" erinnert an die typische nationalszialistische Ansprache der Untertanen
https://www.bing.com/images/search?view ... tedIndex=1

4. „Der Syrer, der zu uns kommt, der hat noch sein Syrien. Der Afghane, der zu uns kommt, der hat noch sein Afghanistan. Und der Senegalese, der zu uns kommt, der hat noch seinen Senegal. Wenn wir unser Deutschland verloren haben, haben wir keine Heimat mehr!“ (ebenfalls auf einer Demonstration in Erfurt, September 2015)

5. „Christentum und Judentum stellen einen Antagonismus dar. Darum kann ich mit dem Begriff des christlich-jüdischen Abendlands nichts anfangen.“ (auf einer Veranstaltung der „Jungen Alternative Berlin“ am 26. September 2015)
Einen Antagonismus zwischen Christentum und Judentum kann nur ein Antisemit erkennen.
In Wahrheit hat sich das Christentum aus dem Judentum entwickelt und die Werte sind überwiegend gleich.

6. „Sigmar Gabriel, dieser Volksverderber, anders kann ich ihn nicht nennen.“ (auf einer Demo in Erfurt, März 2016. Den Begriff „Volksverderber“ verwendete Adolf Hitler bereits in „Mein Kampf“)

7. „Unsere einst geachtete Armee ist von einem Instrument der Landesverteidigung zu einer durchgegenderten multikulturalisierten Eingreiftruppe im Dienste der USA verkommen.“ (Dresden, 17. Januar 2017)

8. „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“ (Dresden, 17. Januar 2017, über das Holocaust-Denkmal in Berlin)
Die Schande, der das Denkmal zugedacht ist, ist der Völkermord an den Juden. Dieses Verbrechen war u.a. wegen der industriellen Weise der Begehung auch einmalig auf der Welt. https://www.bing.com/images/search?view ... tedIndex=1
Unter Berücksichtigung der o.g. 7 Thesen Höckes gehe ich davon aus, dass Höcke nur das Denkmal als Schande ansieht, nicht dagegen die Tat, die sein Kollege Gauland ja als "Vogelschiss" bezeichnet hat.

Und dieser Herr Höcke bewirbt sich nun um das Amt des Ministerpräsidenten.

Sollte er es werden, dann wird er aber nicht erwarten, dass irgendjemand im öffentlichen Dienst seine Anweisungen ausführt?
Art 20 Grundgesetz:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) 1Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. 2Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wir wissen alle, dass die NSDAP keine Wahlen mehr ermöglicht hat. als sie an der Macht war, also nicht demokratisch war.

Wir wissen alle, dass es für die NSDAP Untermenschen und Menschen gab, also eben nicht alle Menschen vor dem Gesetz gleich waren.

Wir wissen aus dem Geschichtsunterricht, dass es im NS-Staat keine Meinungsfreiheit gab, denn jeder Kritiker musste um sein Leben fürchten

Wir wissen alle aus dem Geschichtsunterricht, dass der NS-Staat kein Rechtsstaat war. In den Prozessen des Volksgerichtshofs stand schon von Anfang an fest, wie sie enden würden.

Wir wissen dass die Nazis Millionen Menschen in ihren Folterkellern und KZ s zu Tode gefoltert und gehungert haben. IM NS Staat gab es keine Menschenwürde.


Jemand, der diese alte Ordnung der NSDAP wieder herstellen will, der will die Ordnung des Grundgesetzes beseitigen. Alle Deutschen habe also das Recht zum Widerstand dagegen.


Ich glaube über Höcke wurde hier im Forum schon genug geschrieben,.jemand der vom "afrikanischen Ausbereitungstyp" und vom " europäischen Platzhaltertyp" phantasiert , zeigt nicht nur seine ( rassisch - völkische und sozialdarwinistische Ideologie a la NSDAP und Thule Gesellschaft) nein dahinter verbirgt sich eine " armes Würstchen Mentalität" null Selbstvertrauen dafür 100% Menschenhass und Angst.

Natürlich versteht es so jemand wie Höcke evolutionären Urtriebe des Menschen ( wie etwa der Futterneid, O-Ton die Flüchtlinge und Asylanten kriegen alles,wir gar nichts) politisch - ideologisch für sich Gewinn bringend nutzbar zu machen. Dieser Sachverhalt zeigt aber auch dass die moralisch - zivilisatorische Maskerade des "Kulturaffen" Mensch in Wahrheit ziemlich dünn ist.
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 1690
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Bartleby » Do 5. Sep 2019, 12:43

Sören74 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 23:10)

Ich sags mal so, wer wirklich optimistisch ist, der lässt sich von letzteren nicht beirren. :) Optimisten macht es auch wenig aus, offen zuzugeben, dass es ihnen gut geht. Das macht ja diesen Wesenszug eben aus, dass man über die Reaktionen seiner Mitmenschen nicht zu pessimistisch denkt. :thumbup:


Das ist halt die übliche Westentaschenhegelei, die glaubt, wenn es einem subjektiv gut ginge, könne man daraus dann auf den Zustand der Welt schließen. Wie es MIR SUBJEKTIV geht hat jedoch keinerlei Aussagekraft fürs Allgemeine, mir geht's nämlich blendend, so gut wie nie im Leben - nur was sagt das denn? Ist das ein zureichender Grund für eine Art kategorischen Imperativ, wonach man die Maxime seines subjektiven Gutgehens zu einem allgemeinen Optimismusgesetz umzuformen hat? Also subjektives Wohlergehen = anthropologischer und/oder gesellschaftlicher Optimismus = gesellschaftlicher Fortschritt? Heilsgeschichtlicher Blödsinn.

Es lebt sich mit Wohlstand nirgends besser als in einer liberalen Gesellschaft, einer Demokratie. Aber Liberale neigen dazu, den Wohlständigen zum Modell ihres idealen Menschen zu machen, von dem her dann innherhalb ihres linearen Fortschrittsmodells der Optimismus erste Bürgerpflicht ist. Pech nur, dass mit der Mutation zum Neoliberalen hin die Karotten, die man dem Rest vor die Nase hält, immer deutlicher verschrumpelt sind - was aber den guten Liberalen niemals anfechten würde in seinem Optimismus. Einen Optimismus, den man, sobald er sich vom Subjektiven ins Allgemeine wendet, daher auch folgerichtig als Annäherung an die Ignoranz einstufen könnte.
Zuletzt geändert von Bartleby am Do 5. Sep 2019, 12:54, insgesamt 2-mal geändert.
In der Einsamkeit frisst sich der Einsame selbst auf, in der Vielsamkeit fressen ihn die Vielen. Nun wähle.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19817
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Do 5. Sep 2019, 12:51

Fragen über Fragen...

Das Ende des grünen Hypes

In manchen Milieus, so Robin Alexander, "sind die Grünen quasi ein linkes Spiegelbild der AfD. Aber mit mehr Möglichkeiten"

Die Grünen, die im Osten schon fast einmal völlig weg vom Fenster waren, sind jetzt wieder da: in Universitätsstädten, in Verwaltungszentren, im Berliner Speckgürtel und überall sonst, wo es westdeutschen Zuzug und ostdeutschen Aufstieg in Beamtenverhältnisse gegeben hat. Sie profitieren von der aktuellen Orientierungslosigkeit der Linkspartei und weiden sich am strukturellen Niedergang der SPD.

Aber ein grüner Triumph ist es nicht.

Aber war nicht genau dieser über Wochen und Monate herbeigeschrieben und -gesendet worden? Hat es jemals eine veröffentlichte Meinung gegeben, die sich so einig war, dass angesichts heißer Sommer, demonstrierender Schüler und brennender Regenwälder ein grünes Zeitalter begonnen habe oder beginnen müsse?

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... eiten.html
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40518
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Do 5. Sep 2019, 12:58

Selina hat geschrieben:(05 Sep 2019, 07:10)

Richtig. Mal abgesehen davon, dass keiner von "Leihwählern" sprach. Logischerweise entschieden die Leute sich ganz genau so, wie es ihnen ihr Gewissen sagte. Und Rechtsradikale und Rechtsextremisten zu blockieren, ist eine begrüßenswerte Gewissensentscheidung vor solch einer Wahl. Da hast du vollkommen recht. Dass die Linke dennoch allerhand falsch gemacht hat, ist doch klar. An anderer Stelle sagte ich, dass die Partei ihren Grundkonflikt in der sozialen Frage (sozial zu handeln nur auf nationaler oder auf internationaler Ebene) bislang nicht lösen konnte, aber man solche Widersprüche in den einzelnen Parteien durchaus aushalten können muss. Derartig unterschiedliche Ansätze auf den verschiedensten Themenfeldern gibt es doch in fast jeder demokratischen Partei. Nun kommt es darauf an, sich wieder aufzurappeln.

Es braucht einen Bannerbund auf verschiedenen Ebenen, mit jeweiliger Aufgabenstellung.
Politik: Themen stellen, Inhalte formatieren, Kooperieren.
Staat: Verfassungsordnung umsetzen, Organe effizient einsetzen.
Medien: Aufklären, Pressefreiheit verteidigen.
Zivilgesellschaft: Wählen, Demonstrieren, Debatte führen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Ger9374

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ger9374 » Do 5. Sep 2019, 13:02

Es braucht einen Bannerbund auf verschiedenen Ebenen, mit jeweiliger Aufgabenstellung.


Klingt ein wenig wie " auferstanden aus Ruinen"
Sag doch das es im Lande nicht mehr rund
läuft und neues her muss .. ..
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9966
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Kritikaster » Do 5. Sep 2019, 13:05

Kölner1302 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 22:34)


(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wir wissen alle, dass die NSDAP keine Wahlen mehr ermöglicht hat. als sie an der Macht war, also nicht demokratisch war.

Wir wissen alle, dass es für die NSDAP Untermenschen und Menschen gab, also eben nicht alle Menschen vor dem Gesetz gleich waren.

Wir wissen aus dem Geschichtsunterricht, dass es im NS-Staat keine Meinungsfreiheit gab, denn jeder Kritiker musste um sein Leben fürchten

Wir wissen alle aus dem Geschichtsunterricht, dass der NS-Staat kein Rechtsstaat war. In den Prozessen des Volksgerichtshofs stand schon von Anfang an fest, wie sie enden würden.

Wir wissen dass die Nazis Millionen Menschen in ihren Folterkellern und KZ s zu Tode gefoltert und gehungert haben. IM NS Staat gab es keine Menschenwürde.

Jemand, der diese alte Ordnung der NSDAP wieder herstellen will, der will die Ordnung des Grundgesetzes beseitigen. Alle Deutschen habe also das Recht zum Widerstand dagegen.

So weit, dass Du gegen die AfD und ihre Vertreter das Recht gem. 20/4 in die eigene Hand nehmen kannst, sind wir noch lange nicht!

Es IST "andere Abhilfe" möglich. Unser Rechtsstaat mit seinen demokratischen Institutionen funktioniert, auch wenn manchen diese anscheinend zu langsam und - subjektiv - inkonsequent arbeiten.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12403
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Do 5. Sep 2019, 13:15

Kölner1302 hat geschrieben:(04 Sep 2019, 22:34)

Höcke - Zitate:

Acht Zitate zeigen, wie radikal der 44-jährige Geschichtslehrer wirklich ist

1. „Im 21. Jahrhundert trifft der lebensbejahende afrikanische Ausbreitungstyp auf den selbstverneinenden europäischen Platzhaltertyp.“ (in einem Vortrag über Asylbewerber aus Afrika, 21. November 2015)
afrikanischer Typ; -> Hinweis auf die nationalsozialistische Rassenideologie
http://www.parzifal.info/uploads/media/ ... nlehre.pdf

2. „Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“ (auf einer Kundgebung im Oktober 2015)
-> 1000-jährig: Hinweis auf das 1000 jährige. das III- Reich, die nationalsozialistische Diktatur Adolf Hitlers
https://de.wikipedia.org/wiki/Tausendjähriges_Reich

3. „Thüringer! Deutsche! 3.000 Jahre Europa. 1.000 Jahre Deutschland – ich gebe euch nicht her!“ (auf einer Demonstration in Erfurt, September 2015)
Die Ansprache "Deutsche!" erinnert an die typische nationalszialistische Ansprache der Untertanen
https://www.bing.com/images/search?view ... tedIndex=1

4. „Der Syrer, der zu uns kommt, der hat noch sein Syrien. Der Afghane, der zu uns kommt, der hat noch sein Afghanistan. Und der Senegalese, der zu uns kommt, der hat noch seinen Senegal. Wenn wir unser Deutschland verloren haben, haben wir keine Heimat mehr!“ (ebenfalls auf einer Demonstration in Erfurt, September 2015)

5. „Christentum und Judentum stellen einen Antagonismus dar. Darum kann ich mit dem Begriff des christlich-jüdischen Abendlands nichts anfangen.“ (auf einer Veranstaltung der „Jungen Alternative Berlin“ am 26. September 2015)
Einen Antagonismus zwischen Christentum und Judentum kann nur ein Antisemit erkennen.
In Wahrheit hat sich das Christentum aus dem Judentum entwickelt und die Werte sind überwiegend gleich.

6. „Sigmar Gabriel, dieser Volksverderber, anders kann ich ihn nicht nennen.“ (auf einer Demo in Erfurt, März 2016. Den Begriff „Volksverderber“ verwendete Adolf Hitler bereits in „Mein Kampf“)

7. „Unsere einst geachtete Armee ist von einem Instrument der Landesverteidigung zu einer durchgegenderten multikulturalisierten Eingreiftruppe im Dienste der USA verkommen.“ (Dresden, 17. Januar 2017)

8. „Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“ (Dresden, 17. Januar 2017, über das Holocaust-Denkmal in Berlin)
Die Schande, der das Denkmal zugedacht ist, ist der Völkermord an den Juden. Dieses Verbrechen war u.a. wegen der industriellen Weise der Begehung auch einmalig auf der Welt. https://www.bing.com/images/search?view ... tedIndex=1
Unter Berücksichtigung der o.g. 7 Thesen Höckes gehe ich davon aus, dass Höcke nur das Denkmal als Schande ansieht, nicht dagegen die Tat, die sein Kollege Gauland ja als "Vogelschiss" bezeichnet hat.

Und dieser Herr Höcke bewirbt sich nun um das Amt des Ministerpräsidenten.

Sollte er es werden, dann wird er aber nicht erwarten, dass irgendjemand im öffentlichen Dienst seine Anweisungen ausführt?
Art 20 Grundgesetz:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) 1Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. 2Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Wir wissen alle, dass die NSDAP keine Wahlen mehr ermöglicht hat. als sie an der Macht war, also nicht demokratisch war.

Wir wissen alle, dass es für die NSDAP Untermenschen und Menschen gab, also eben nicht alle Menschen vor dem Gesetz gleich waren.

Wir wissen aus dem Geschichtsunterricht, dass es im NS-Staat keine Meinungsfreiheit gab, denn jeder Kritiker musste um sein Leben fürchten

Wir wissen alle aus dem Geschichtsunterricht, dass der NS-Staat kein Rechtsstaat war. In den Prozessen des Volksgerichtshofs stand schon von Anfang an fest, wie sie enden würden.

Wir wissen dass die Nazis Millionen Menschen in ihren Folterkellern und KZ s zu Tode gefoltert und gehungert haben. IM NS Staat gab es keine Menschenwürde.


Jemand, der diese alte Ordnung der NSDAP wieder herstellen will, der will die Ordnung des Grundgesetzes beseitigen. Alle Deutschen habe also das Recht zum Widerstand dagegen.


Gut, dass du an solche Parallelen erinnerst. Danke. Umso schlimmer, dass einige auf Kuschelkurs mit dieser rechtsradikalen Höcke-Partei gehen. Was geht nur in deren Köpfen vor?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40518
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Do 5. Sep 2019, 13:24

Ger9374 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 13:02)

Es braucht einen Bannerbund auf verschiedenen Ebenen, mit jeweiliger Aufgabenstellung.


Klingt ein wenig wie " auferstanden aus Ruinen"
Sag doch das es im Lande nicht mehr rund
läuft und neues her muss .. ..

Noch sind keine Ruinen da, dennoch gilt es, das Land voran zu treiben.

Entertainment ist ja nicht das Ende der Geschichte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19817
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Do 5. Sep 2019, 14:05

DarkLightbringer hat geschrieben:(05 Sep 2019, 13:24)

Noch sind keine Ruinen da, dennoch gilt es, das Land voran zu treiben.

Entertainment ist ja nicht das Ende der Geschichte.


Ohhhhhh...lange nicht im Osten gewesen.....???? Die ehemaligen Firmen sind nun verfallene Ruinen.....weil es die "Treu-HAND" nicht in den Griff bekommt - die Quadratmeter zu verkaufen !

Käufer sind da - ......auch für FirmenImmobilien.


In der BRD (Kurz vor der Wende) wurde zB das Rolleigelände Braunschweig - für einen PFENNIG pro Quadratmeter (Halle) vermietet ...und für 10 DM (freifläche) verkauft.

Ruinen..... :D :D :D


02.05.2019, 11:36 Uhr
Das Erbe der DDR
Die AfD entdeckt die Treuhand für den Wahlkampf

Die AfD will mit der Linken für einen U-Ausschuss stimmen. Ein willkommenes Kampagnenthema im Osten, wo die Folgen von Arbeitslosigkeit viele weiterhin prägen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40518
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Do 5. Sep 2019, 14:08

Teeernte hat geschrieben:(05 Sep 2019, 14:05)

Ohhhhhh...lange nicht im Osten gewesen.....???? Die ehemaligen Firmen sind nun verfallene Ruinen.....weil es die "Treu-HAND" nicht in den Griff bekommt - die Quadratmeter zu verkaufen !

Käufer sind da - ......auch für FirmenImmobilien.


In der BRD (Kurz vor der Wende) wurde zB das Rolleigelände Braunschweig - für einen PFENNIG pro Quadratmeter (Halle) vermietet ...und für 10 DM (freifläche) verkauft.

Ruinen..... :D :D :D

Und die "Neue Heimat" mit Sitz in Hamburg ist mal für 1 D-Mark verkauft worden.
Manchmal fällt eben der Preis.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19817
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Do 5. Sep 2019, 14:18

DarkLightbringer hat geschrieben:(05 Sep 2019, 14:08)

Und die "Neue Heimat" mit Sitz in Hamburg ist mal für 1 D-Mark verkauft worden.
Manchmal fällt eben der Preis.


Schade, dass Du die Probleme nicht kennst - ....aber gern >>

Es geht darum - um die vielen Arbeitslosen im Osten , die noch arbeiten wollen die Chance der Selbständigkeit zu ermöglichen - ein paar Angebote im Immobilienmarkt.... So gab es - Beispiel WEST.....>> Braunschweig Rollei - Gründerzentren, wo es die alten Maschinen und Quadratmeter preiswert zur Miete//Kauf gab.....sogenannte Gründerzentren. Gefördert von den Banken gleich nebenan.

Wenn Du mir nun nur ein Gründerzentrum in einer Ostgroßstad nennst - wo es für einen Euro Hallenfläche zu mieten gibt - für kleine Firmengründer ?

Ich kann dir im Gegenzug QUADRAT-KILOMETER Immobilienfläche INNERHALB der Städte - des Treuhand (und Nachfolger) - GAMMEL gern vorführen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4899
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Europa2050 » Do 5. Sep 2019, 15:31

MäckIntaier hat geschrieben:(05 Sep 2019, 12:43)

Das ist halt die übliche Westentaschenhegelei, die glaubt, wenn es einem subjektiv gut ginge, könne man daraus dann auf den Zustand der Welt schließen. Wie es MIR SUBJEKTIV geht hat jedoch keinerlei Aussagekraft fürs Allgemeine, mir geht's nämlich blendend, so gut wie nie im Leben - nur was sagt das denn? Ist das ein zureichender Grund für eine Art kategorischen Imperativ, wonach man die Maxime seines subjektiven Gutgehens zu einem allgemeinen Optimismusgesetz umzuformen hat? Also subjektives Wohlergehen = anthropologischer und/oder gesellschaftlicher Optimismus = gesellschaftlicher Fortschritt? Heilsgeschichtlicher Blödsinn.

Es lebt sich mit Wohlstand nirgends besser als in einer liberalen Gesellschaft, einer Demokratie. Aber Liberale neigen dazu, den Wohlständigen zum Modell ihres idealen Menschen zu machen, von dem her dann innherhalb ihres linearen Fortschrittsmodells der Optimismus erste Bürgerpflicht ist. Pech nur, dass mit der Mutation zum Neoliberalen hin die Karotten, die man dem Rest vor die Nase hält, immer deutlicher verschrumpelt sind - was aber den guten Liberalen niemals anfechten würde in seinem Optimismus. Einen Optimismus, den man, sobald er sich vom Subjektiven ins Allgemeine wendet, daher auch folgerichtig als Annäherung an die Ignoranz einstufen könnte.


Also am Ende doch: Optimismus ist unmoralisch, Pessimismus gesellschaftsfähig. Der Pessimist ist ein sozialer Mensch, nimmt er doch am Leid der Welt Anteil.

Wer so denkt, braucht sich nicht wundern, dass Menschen sich eben nicht mehr über den Sonnenaufgang, den Dank eines anderen oder eine gute Brotzeit freuen können und wenn doch, dann höchstens heimlich.

Und dass - verstärkt durch soziale Medien - vor lauter Negativstatements jeder, unabhängig von seinem wirklichen Empfinden, davon ausgeht, es müsse irgendwie schon schlechter sein als früher.

Und dann kommen 27% AfD dabei raus. Und das nicht zu knapp mit Wählern, die subjektiv alle Basis hätten, optimistisch in die Zukunft zu schauen.

Ich bleibe dabei - wir müssen raus aus dieser sich wie ein Perpetuum mobile stets selbst befeuernden Negativspirale. Nur, wer fängt an und lässt sich dafür dissen?
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Bartleby
Beiträge: 1690
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21
Benutzertitel: Ontodizeeverweigerung

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Bartleby » Do 5. Sep 2019, 15:48

Europa2050 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 15:31)

Also am Ende doch: Optimismus ist unmoralisch, Pessimismus gesellschaftsfähig. Der Pessimist ist ein sozialer Mensch, nimmt er doch am Leid der Welt Anteil.

Wer so denkt, braucht sich nicht wundern, dass Menschen sich eben nicht mehr über den Sonnenaufgang, den Dank eines anderen oder eine gute Brotzeit freuen können und wenn doch, dann höchstens heimlich.

Und dass - verstärkt durch soziale Medien - vor lauter Negativstatements jeder, unabhängig von seinem wirklichen Empfinden, davon ausgeht, es müsse irgendwie schon schlechter sein als früher.

Und dann kommen 27% AfD dabei raus. Und das nicht zu knapp mit Wählern, die subjektiv alle Basis hätten, optimistisch in die Zukunft zu schauen.

Ich bleibe dabei - wir müssen raus aus dieser sich wie ein Perpetuum mobile stets selbst befeuernden Negativspirale. Nur, wer fängt an und lässt sich dafür dissen?


Falsch verstanden. Nicht moralisch werten, das wäre der Anfang des inhaltlichen Diskurses. Davon abgesehen, dass nun seit 2005 keine Reform mehr gemacht wurde, der man irgendwie noch Zukunftsweisendes nachsagen könnte. Seit zehn Jahren den wirtschaftlichen Erfolg zum Fenster rausgeworfen oder verwaltet. Und nun im Anti-AfD-Kampf gefangen. Gleichzeitig schwinden die Gestaltungsmöglichkeiten, denn wie Assheuer heute (endlich) in der ZEIT erkannt hat: Wo bleibt die Freiheit, wenn ihre Grundlage, die zur Ressource verkommene Welt die Handlungsmöglichkeiten diktiert?
In der Einsamkeit frisst sich der Einsame selbst auf, in der Vielsamkeit fressen ihn die Vielen. Nun wähle.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12403
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Do 5. Sep 2019, 15:49

Sehr klare und konsequente Ansage des CDU-Innenministers von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, nach den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/cdu- ... 78922.html
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Wolverine » Do 5. Sep 2019, 15:55

Selina hat geschrieben:(05 Sep 2019, 15:49)

Sehr klare und konsequente Ansage des CDU-Innenministers von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, nach den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/cdu- ... 78922.html


Kennst Du den Spruch "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern....." ?
Man sollte wirklich niemals nie sagen...………
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 405
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Landtagswahlen in Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Do 5. Sep 2019, 16:13

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19817
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Do 5. Sep 2019, 16:55

Selina hat geschrieben:(05 Sep 2019, 15:49)

Sehr klare und konsequente Ansage des CDU-Innenministers von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, nach den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/cdu- ... 78922.html


Die hier ??

Wo der Kenia-Frust die Abgrenzung zur AfD aufweicht.....

"Eine Zusammenarbeit mit der AfD wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Jetzt ist es noch zu früh." Das kann sich zur Wahl 2021 also ändern.

In der CDU "gibt es keine Denkverbote", sagt auch Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht, CDU-Landeschef. Und er verbitte sich "ständig den moralisierenden Zeigefinger", wenn jemand konservative Gedanken äußert.
https://www.zeit.de/politik/deutschland ... rg-sachsen

:D :D :D
Zuletzt geändert von Teeernte am Do 5. Sep 2019, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Ger9374

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ger9374 » Do 5. Sep 2019, 16:57

Teeernte hat geschrieben:(05 Sep 2019, 16:55)

Die hier ??



:D :D :D



Wie die Weide im Wind, Politiker wie das Leben sie auf die Wähler loslässt;-))
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19817
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Do 5. Sep 2019, 17:02

Ger9374 hat geschrieben:(05 Sep 2019, 16:57)

Wie die Weide im Wind, Politiker wie das Leben sie auf die Wähler loslässt;-))


Na - jetzt ists wirklich noch zu früh....

In Anhalt hatte Grün keine Forderungen...ausser ein paar Posten und kostenfrei Fahrradmitnahme in Regionalbahn.... >> Frühstücksdirektoren...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste