Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 3. Sep 2019, 01:08

Teeernte hat geschrieben:(03 Sep 2019, 00:56)

"Verteidigt" ? Wenn die keinen Einfluss bekommen....nicht "gehört" werden - schwenken auch DIE um.

Denen in RANDPOLEN geht es nur schon beschissener als den anderen....

Der Protest einigt....Linke, Rechte.....und ein paar Wessis. Auch das FREIBIER aus Bayern wird in AfD Kreisen GERN konsumiert !

( "Kommunistischen" //Sozialistischen ) >> Linken - Protestlern lacht ihr doch heute noch...

MEINE ...DEINE - kannste Stecken lassen.

Gevatter >> Besetzung.....hier in Anhalt ist die POLIZEI vorbeigekommen (kein Politiker) - und hat den Bürgern im DORF auf einer Versammlung mitgeteilt - dass am nächsten TAG 400 Flüchtlinge kommen - (PUNKT) ....BESCHWEREN SIE SICH DOCH....bei ihrem Abgeordneten. TJA - das haben die dann ja nun auch gemacht.
Es gibt 1000de andere Beispiele - die mit RECHT und Staat nichts gemeinsam haben. Die AfD ist da der kleinste Faktor.

Mann® muss den Ossi nur oft gegen das Schienbein treten - dann wählt der auch AfD.

Man kann leicht Freibier versprechen, so lange man nicht für die Rechnung zuständig ist.

Ob die "schwarze Welle" noch weiter geht, wird man sehen. Vermutlich ist die Halbwertszeit bereits überschritten, die nächste Wahl ist 2024 oder so.

Jetzt sind erstmal Kretschmer und Woidke dran, unterstützt und gewählt von den Ossis.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20395
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Di 3. Sep 2019, 01:10

Kölner1302 hat geschrieben:(03 Sep 2019, 00:45)

Ja, dann verfolgt meinetwegen diese Viehdiebe, aber zeigt doch mal ein wenig Mitgefühl mit einem Flüchtling.


Die hätten jeder einen mitgenommen..... aber - das wär ja kein "Geschäft" für die Besatzung. Da nimmt man lieber die ersten Hotels im Ort.

...je die Flüchtlinge hätten auch - wie jedes Familienmitglied im Haushalt mitarbeiten MÜSSEN....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20395
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Teeernte » Di 3. Sep 2019, 01:19

DarkLightbringer hat geschrieben:(03 Sep 2019, 01:08)

Man kann leicht Freibier versprechen, so lange man nicht für die Rechnung zuständig ist.

Ob die "schwarze Welle" noch weiter geht, wird man sehen. Vermutlich ist die Halbwertszeit bereits überschritten, die nächste Wahl ist 2024 oder so.

Jetzt sind erstmal Kretschmer und Woidke dran, unterstützt und gewählt von den Ossis.


Nur nebebei...Es gab WIRKLICH Freibier bei der AfD...

Unterstützt ? Gewählt ? Parteien wie SPD und CDU existieren vom Hörensagen....nicht mal die Bürgermeister sind noch in einer Partei...

Vermutlich ist die Halbwertszeit bereits überschritten... :thumbup: Kleinreden.... ? Noch !! - >> über das Verharmlosen ist man ja schon weg...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 41122
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Di 3. Sep 2019, 01:30

Teeernte hat geschrieben:(03 Sep 2019, 01:19)

Nur nebebei...Es gab WIRKLICH Freibier bei der AfD...

Unterstützt ? Gewählt ? Parteien wie SPD und CDU existieren vom Hörensagen....nicht mal die Bürgermeister sind noch in einer Partei...

Vermutlich ist die Halbwertszeit bereits überschritten... :thumbup: Kleinreden.... ? Noch !! - >> über das Verharmlosen ist man ja schon weg...

Der bayerische Gauleiter kann ja 2024 nochmals Freibier aufbringen und dazu Geschichten erzählen, die nach Texas oder Anatolien klingen.

In beiden ostdeutschen Ländern bahnen sich derzeit Kenia-Gespräche an. Das ist die Lage. Die sächsischen Grünen wollen sich allerdings am Samstag erst noch intern beraten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37563
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon JJazzGold » Di 3. Sep 2019, 01:56

MäckIntaier hat geschrieben:(02 Sep 2019, 20:47)

Das ist nicht das größte Problem. Dieses besteht darin, dass den Grünen durch zwei weitere aus der Not geborenen Regierungsbeteiligungen praktisch ein bundesweit spürbares Vetorecht zuwachsen würde. Und das einer Partei, welche die eine der beiden Hauptrollen im "Kulturkampf" innerhalb dieser Gesellschaft besetzt. Das müsste aus staats- und gesellschaftspolitischen Gründen allen anderen Parteien zu denken geben, dass einem der beiden Hauptprotagonisten der gesellschaftlichen Spaltung eine solche Machtposition zuwächst. Das Land wird so zerrieben zwischen AfD und Grünen.


Dass die Grünen in der Lage sind, die Gesellschaft nachhaltig zu spalten, das kann ich mir vorstellen. Weitaus schwerer fällt es mir, mir vorzustellen, dass diese AfD dazu in der Lage sein sollte. Grüne und AfD sind zwei Pole, nichts desto trotz halte ich die AfD für zügig vergänglich, während ich den Grünen, solange sie nicht regierungsmäßig im Bund gefordert sind, einen längeren Überlebenszeitraum zugestehe. Ab diesem Zeitpunkt setzt auch hier die Endlichkeit ein. Denn bei beiden o.g. Parteien sind die Erwartungen des jeweiligen Klientels zu hoch geschraubt, um erfüllt werden zu können.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37563
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon JJazzGold » Di 3. Sep 2019, 01:59

Nightrain hat geschrieben:(02 Sep 2019, 21:05)

Die Wirtschaft ist ja eh schon schlecht. Ich halte es daher für ein Menschenrecht, dass die kommunalen Jobcenter in Sachsen jedem Wirtschaftsmigranten einen Umzug nach Berlin bezahlen. Die 25.000 Leute sollte man in 1-2 Monaten problemlos eine Umsiedlung schmackhaft gemacht haben. Vielleicht kann man auch 1000€ Reisegeld mitgeben. :p



Opposition wird man aber halt nur, wenn man den Einzug in einen Landtag überhaupt schafft.


Auch bei der Tatsache, den Einzug nicht geschafft zu haben, gibt es einen positiven Aspekt. Dieser liegt hier in der geringen Konstellationsvariante und den daraus resultierenden Folgen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37563
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon JJazzGold » Di 3. Sep 2019, 02:04

Schlettow hat geschrieben:(02 Sep 2019, 21:41)

Das sehe ich anders. Es ist Herrn Kretschmers Aufgabe eine stabile Koalition zu bilden. Die Grünen müssen nicht um jeden Preis in eine Koalition eintreten. Sie haben die bequeme Rolle eines möglichen Königsmachers.

Wenn die Grünen in eine Koalition eintreten, würde sie als zweitstärkste Partei den stellvertretenden Ministerpräsidenten stellen und außerdem zwei Ministerien bekommen. Das könnte das Umweltministerium oder das Kultusministerium sein. Den Einfluß der Grünen würde man natürlich in der Koalition deutlich spüren, sei es beim Thema Kohle, beim Thema Verkehr oder in der Bildungspolitik.

Für Sachsen ein Desaster. Für die CDU-Basis kaum vermittelbar. Aber Kretschmer wird es tun.


Er hat kaum eine andere Wahl, selbstverständlich wird er es tun und die Grünen sind im Zugzwang.
Ist die Frage, ob er den Grünen das Thema Kohle überlässt, denn die negativen Konsequenzen daraus könnten an der CDU hängen bleiben. Weshalb ich davon ausgehe, dass die Grünen sich in den bereits existierenden Plan zum Ausstieg fügen müssen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 37563
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon JJazzGold » Di 3. Sep 2019, 02:14

Teeernte hat geschrieben:(03 Sep 2019, 00:19)

Ja - klar die Ossis sind selber Schuld..... Weiter auf dem BEWÄHRTEN Kurs.

Ich bin mir SICHER - das ein weghören ....ein IGNORIEREN der "Proteste" - mehr als die 30% im Osten bringt !

Der "Umschwung" ist doch schon lang her....statt CDU - dann SPD - ...und dann die ersten MASSEN - Demos im Osten nach der Wende...
Erstarken der Linken....

Alles hat NICHTS gebracht. - Nun gehen sogar die "Faulen" und uninteressierten der "Besatzung" in den Hintern treten.... >> Linke, CDU-ler und SPD -Wähler .
Ja....Es sind Nazis bei. Die Fremdherrschaft scheint Schlimmer zu sein.


Nach knapp 30 Jahren kann die Schuld wohl kaum noch gänzlich Anderen in die Schuhe geschoben werden.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3822
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon McKnee » Di 3. Sep 2019, 03:57

Skeptiker hat geschrieben:(02 Sep 2019, 21:22)

Nein, auf Dauer funktioniert das nicht. In Sachsen wird absehbar die AfD die Macht übernehmen. Damit bekommt sie die Chance sich als Regierungspartei zu beweisen (Alleinregierung, wohlgemerkt). Dadurch wird den anderen Parteien schnell das Argument genommen werden, dass die Welt untergeht, wenn die AfD an der Macht ist. Und damit wiederum sind sie dann vollends etabliert - auch wenn sie im Rest der Republik lange nicht diesen Erfolg haben.


Nein, die Welt wird nicht untergehen, weil sie noch stabil genug ist.

Regierungsverantwortung ist eine Chance die AfD zu demontieren. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich diese Chance ziehen wollte.

Die Grünen haben erlebt, wie man aus der Opposition heraus in der Realität der Handlungserfordernisse ankommt. PLötzlich waren sie mit Entscheidungen und deren KOnsequenzen konfrontiert. Sie sind an dieser Aufgabe gewachsen, weil sie dafür eine entsprechende Grundlage hatten.

Die AfD hat diese Grundlage aber nicht. Sie hat keine vollständigen Programme und lebt nur in der Welt populistischer Forderungen und Propaganda. Sie wird an der Regierung scheitern. Es bleibt zu hoffen, dass der damit angerichtete Schaden möglichst gering ausfällt.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
conscience
Moderator
Beiträge: 1740
Registriert: Sa 4. Jun 2016, 13:56
Benutzertitel: Ideen-'Geschicht‘ler'

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon conscience » Di 3. Sep 2019, 07:26

Skeptiker hat geschrieben:(02 Sep 2019, 21:22)

Nein, auf Dauer funktioniert das nicht. In Sachsen wird absehbar die AfD die Macht übernehmen. Damit bekommt sie die Chance sich als Regierungspartei zu beweisen (Alleinregierung, wohlgemerkt). Dadurch wird den anderen Parteien schnell das Argument genommen werden, dass die Welt untergeht, wenn die AfD an der Macht ist. Und damit wiederum sind sie dann vollends etabliert - auch wenn sie im Rest der Republik lange nicht diesen Erfolg haben.


Du träumst von einer Machtübernahme, früher nannte das sich „Machtergreifung“ :D

Der liebe Skeptiker sollte sich lieber mit Geschichte der NSDAP in Thüringen ab 1930 beschäftigen! Dort ist die NSDAP seit 1930 in der Regierung und seit Mitte 1932 führt sie die Landesregierung. Dann kam der 30. Januar 1933.
Zuletzt geändert von conscience am Di 3. Sep 2019, 08:36, insgesamt 1-mal geändert.
Solidarität mit Israel - gegen Antisemitismus und Antizionismus.

Geben Sie Gedankenfreiheit!
Alpha Centauri
Beiträge: 5880
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Di 3. Sep 2019, 07:46

MäckIntaier hat geschrieben:(02 Sep 2019, 20:47)

Das ist nicht das größte Problem. Dieses besteht darin, dass den Grünen durch zwei weitere aus der Not geborenen Regierungsbeteiligungen praktisch ein bundesweit spürbares Vetorecht zuwachsen würde. Und das einer Partei, welche die eine der beiden Hauptrollen im "Kulturkampf" innerhalb dieser Gesellschaft besetzt. Das müsste aus staats- und gesellschaftspolitischen Gründen allen anderen Parteien zu denken geben, dass einem der beiden Hauptprotagonisten der gesellschaftlichen Spaltung eine solche Machtposition zuwächst. Das Land wird so zerrieben zwischen AfD und Grünen.


Nicht nur dass auch die anderen Parteien, also CDU, SPD, LINKE und FDP drohen zwischen den beiden großen politischen Antipoden AFD und Grüne zunehmend zerrieben zu werden ( die letzten Wahlen , die Europawahl, jetzt die Landtagswahlen, zeigen dass sehr deutlich) da der politische Mentalität )- und Kulturkampf sich hauptsächlich auf diese beiden Parteien fokussiert da sie in fast allen Politikfeldern inhaltlich völlig gegensätzliche Ansichten ( und Wählerinteressen ) vertreten und daher immer im Clinch miteinander sind.

Zudem machen sich AFD und Grüne gegenseitig stark wie die Wahlen- und Umfragen im Osten ( starke AFD)einerseits und im Westen ( starke Grüne) andererseits zeigen.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4213
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Skeptiker » Di 3. Sep 2019, 09:17

conscience hat geschrieben:(03 Sep 2019, 07:26)
Du träumst von einer Machtübernahme, früher nannte das sich „Machtergreifung“ :D

Bei Dir lebt der Postbote gefährlich, oder?

Ich strebe keinerlei "Machtübernahme" für die AfD an. Allerdings sind die Konsequenzen aus deren Erstarken für mich vollkommen andere, als für manche radikale Linke, denen nur einfällt hysterisch mit der Fahne zu wedeln, Autos zu zerkratzen und Häuser zu beschmieren.
Auch wenn das für mache zu mühsam ist, aber der Weg rechtsradikale Machtübernahmen zu verhindern, führt eben nicht darüber "böse Rechte" zu bedrohen und zu diffamieren, sondern dafür zu sorgen, dass die Ursachen für Rechtsradikalismus beseitigt werden. Aber das ist natürlich in dem Heer der Gesinnungsethiker eine viel zu anstrengende Methode - man müsste ja wirkliche Arbeit leisten sich mit den Problemen auseinander zu setzen. Puh, da stelle ich mich lieber mit der Fahne hin und bin "gut".
Der liebe Skeptiker sollte sich lieber mit Geschichte der NSDAP in Thüringen ab 1930 beschäftigen! Dort ist die NSDAP seit 1930 in der Regierung und seit Mitte 1932 führt sie die Landesregierung. Dann kam der 30. Januar 1933.

Du liest nicht gerne, oder? Dann wäre Dir bestimmt aufgefallen, dass ich zu dem Thema schon etwas hier im Strang geschrieben habe.

Mein lieber Conscience, Du scheiterst an einer simplen Logik. Es geht hier nicht um ein Erkenntnisproblem (jaaaaaa, rechtsextrem ist böse - verstanden!), sondern um ein Umsetzungsproblem (wie schafft man es rechtsextremisten dauerhaft in Sachsen und anderswo von der Macht fernzuhalten). "Ich bin wirklich, wirklich, wirklich, total, total, total dagegen *stampf auf den Boden*" hilft eben nicht. Die Lösung ist NICHT mehr Polarisierung, sondern Ursachenforschung und Problemlösung. Extremisten nähren sich aus Missständen. Die gilt es zu beseitigen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10727
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon garfield336 » Di 3. Sep 2019, 09:19

Sören74 hat geschrieben:(02 Sep 2019, 20:13)

War die Bevölkerung 1999 auch stramm rechts, als 57% in Sachsen CDU wählte?


Das weis ich nicht, ich kenne das Programm von 1999 nicht.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 449
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Di 3. Sep 2019, 09:22

Trotz der vermeintlich noch einmal glimpflich ausgegangenen Wahlen für SPD und CDU gibt es anhand er Diskussionen danach
doch einigermaßen panische Ansätze und Verwirrung über den Osten. Besonders dass scheinbar gerade die 18-14-jährigen
der AfD 20% ihre Stimme gaben schien den Großparteien ein Hinweis darauf zu sein, dass dei Frustration im Osten bereits weiter
vererbt wird. Was soll man nun dagegen tun? Mehr Aufmerksamkeit für den Osten? Mehr Geld für den Osten? Mehr Bundesbehörten in den Osten? Mehr Polizisten auf die Straßen? Mehr Abschiebungen von Flüchtlingen? Mehr Dialog mit der AfD? Keinen Dialog mit der AfD? Weniger Nazi-Vergleiche mit AfD? Einbeziehen der AfD?
Dass die AfD schnell wieder verschwindet, davon haben wir uns, denke ich, alle verabschiedet. Sie hat sich im Osten als Volkspartei und im Westen als Kleinpartei etabliert. Das ist vergleichbar mit der PDS oder der Linken in den 90er Jahren. Die hatten auch jahrelang ihre Oppositionsrolle ausgelebt und konnten teils im Osten sensationelle Ergebnisse einfahren. Nach der Regierungsbeteiligung in einigen Ländern allerdings wurde auch den Wählern der Linken klar, dass sie ihre Forderungen nicht umsetzen können und sind bei den letzten Wahlen endgültig dafür abgestraft worden. So wird sich die Linke im Osten und Westen demnächst auf eine Kleinpartei zurück schrumpfen. Das wird dazu führen, dass die AfD irgendwann in Regierungsverantwortung kommt. Dann wird sie ebenso kläglich scheitern, weil sie keine Antwort auf die gesellschaftlichen Fragen hat. Das wird dann wieder dazu führen, dass mehr leute nicht zur Wahl gehen. Es ist ein Kreislauf der jetzt beginnt.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4513
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon becksham » Di 3. Sep 2019, 09:56

Was für gruselige Wahlergebnisse. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte.
Dass die Grünen und die Linke in Brandenburg relativ schlecht abgeschnitten haben, kann auch mit taktischem Wahlverhalten zu tun haben. Es gab sicherlich einige, die ihre Stimme der SPD gegeben haben, um zu verhindern, dass die Rechten stärkste Kraft werden. Das ist ja wenigstens noch gelungen. Und der NPD-Sympathisant hat auch kein Direktmandat geholt. Das ist ja auch schon mal was. Ansonsten verweise ich gern noch mal auf meine ersten beiden Sätze.
Ger9374

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ger9374 » Di 3. Sep 2019, 10:01

Nun werden "14 jährige' da nicht mitentschieden haben;-))

Mein unverständnis bezieht sich auf die Ignoranz der Altparteien.Haben eine richtige Schelle bekommen und freuen sich das sie durch teste zusammen kratzen ihre fehlerbehaftete Politik weitermachen können.
Nichts gelernt? Arroganz gegenüber Dem Wähler?
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 449
Registriert: Do 23. Aug 2018, 17:22

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon peterkneter » Di 3. Sep 2019, 10:02

Letztlich führen diese Wahlergebnisse dazu dass die Parlamente immer mehr zersplittern. D.h. Wahlversprechen können nur mit Kompromissen eingelöst werden. D.h. wiederrum, dass den Parteien Lüge vorgeworfen wird und das führt zu noch mehr Zersplitterung
und noch mehr Kompromissbereitschaft für eine stabile Mehrheit. Ich weiß nicht wo das hinführt...
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Wolverine » Di 3. Sep 2019, 10:04

Skeptiker hat geschrieben:(03 Sep 2019, 09:17)

Bei Dir lebt der Postbote gefährlich, oder?

Ich strebe keinerlei "Machtübernahme" für die AfD an. Allerdings sind die Konsequenzen aus deren Erstarken für mich vollkommen andere, als für manche radikale Linke, denen nur einfällt hysterisch mit der Fahne zu wedeln, Autos zu zerkratzen und Häuser zu beschmieren.
Auch wenn das für mache zu mühsam ist, aber der Weg rechtsradikale Machtübernahmen zu verhindern, führt eben nicht darüber "böse Rechte" zu bedrohen und zu diffamieren, sondern dafür zu sorgen, dass die Ursachen für Rechtsradikalismus beseitigt werden. Aber das ist natürlich in dem Heer der Gesinnungsethiker eine viel zu anstrengende Methode - man müsste ja wirkliche Arbeit leisten sich mit den Problemen auseinander zu setzen. Puh, da stelle ich mich lieber mit der Fahne hin und bin "gut".

Du liest nicht gerne, oder? Dann wäre Dir bestimmt aufgefallen, dass ich zu dem Thema schon etwas hier im Strang geschrieben habe.

Mein lieber Conscience, Du scheiterst an einer simplen Logik. Es geht hier nicht um ein Erkenntnisproblem (jaaaaaa, rechtsextrem ist böse - verstanden!), sondern um ein Umsetzungsproblem (wie schafft man es rechtsextremisten dauerhaft in Sachsen und anderswo von der Macht fernzuhalten). "Ich bin wirklich, wirklich, wirklich, total, total, total dagegen *stampf auf den Boden*" hilft eben nicht. Die Lösung ist NICHT mehr Polarisierung, sondern Ursachenforschung und Problemlösung. Extremisten nähren sich aus Missständen. Die gilt es zu beseitigen.


Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Wolverine » Di 3. Sep 2019, 10:07

Ger9374 hat geschrieben:(03 Sep 2019, 10:01)

Nun werden "14 jährige' da nicht mitentschieden haben;-))

Mein unverständnis bezieht sich auf die Ignoranz der Altparteien.Haben eine richtige Schelle bekommen und freuen sich das sie durch teste zusammen kratzen ihre fehlerbehaftete Politik weitermachen können.
Nichts gelernt? Arroganz gegenüber Dem Wähler?


Wie immer. So habe ich Parteien in Deutschland kennengelernt. Jetzt müssen sie die Probleme angehen sonst gibt es ein böses Erwachen. Wie ich schon ganz zu Anfang aller Diskussionen gesagt habe. Die Schuld daran, dass es die AfD im Bundestag und in jedem Landtag gibt, liegt nicht am Wähler. Es ist die falsche Politik, das Nichtkümmern und der vorauseilende Gehorsam gegenüber bestimmten Minderheiten.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Ger9374

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Ger9374 » Di 3. Sep 2019, 10:11

Wolverine hat geschrieben:(03 Sep 2019, 10:04)

Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.



Ein gutes Statement, mit klarer negierung der abstempelmasche von links gegen die Afd
Wähler.Da kann sich so mancher möchtegern
" GUTER" noch eine Scheibe von abschneiden

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste