Landtagswahlen in Sachsen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Zacherli
Beiträge: 556
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 14:09

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Zacherli » So 25. Aug 2019, 13:25

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Aug 2019, 12:54)

Mit Verlaub: Du darfst Deine Meinung haben. Die AfD ( ich sage nochmal, für alle Fälle ), die für mich in keiner Weise eine Alterantive darstellt, IST eine zugelassene Partei und fertig! Und solange haben Demokraten diesen Fakt zu akzeptieren und die Möglichkeit, die politischen Ziele dieser Partei mit Mitteln des demokratischen Konsens' zu bekämpfen.

Und nichts anderes wird gemacht. Dennoch bleibt die Beobachtung zu vollem Recht und das ist ebenso legal, wie nötig und ebenso hat sich auch eine AfD Kritik und Anfeindungen zu stellen. Man kann nicht erwarten, dieses Recht einfordern zu können und bei jeglicher Kritik Diktatur schreien zu können. Denn niemand in der politischen Landschaft brüllt ausschließlich Ausländer, Linke, Grüne, Diktatur und das am laufenden Band und geht null Kompromisse ein.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon ThorsHamar » So 25. Aug 2019, 13:31

Kölner1302 hat geschrieben:(25 Aug 2019, 13:20)

Nein, das ist so nicht richtig.
Die Demokratie beginnt in den Parteien mit den dortigen Zielen und Verfahren.

Hitler ist demokratisch gewählt worden. Und zwar sogar mit nur 33 %. Er hatte Koalitionspartner.
Aber die Hitlerdiktatur war keine Demokratie, weil die NSDAP keine demokratische Partei war.


Die NSDAP wurde vom Bundeswahlausschuss zugelassen? :cool:
Im Ernst: Wenn Du die Zeit des NS hier als warnendes Beispiel für 2020 anführen willst, dann darf aber auch die Zeit der andere roten Diktatur nicht fehlen!
Und von den roten Verbrechern braucht es nicht einmal eine Neo - Auflage, denn von denen leben noch genug.
Die Konzentration der Linken und der AfD genau auf Zonengebiet ist doch offensichtlich.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1177
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Kölner1302 » So 25. Aug 2019, 13:40

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Aug 2019, 13:31)

Die NSDAP wurde vom Bundeswahlausschuss zugelassen? :cool:
Im Ernst: Wenn Du die Zeit des NS hier als warnendes Beispiel für 2020 anführen willst, dann darf aber auch die Zeit der andere roten Diktatur nicht fehlen!
Und von den roten Verbrechern braucht es nicht einmal eine Neo - Auflage, denn von denen leben noch genug.
Die Konzentration der Linken und der AfD genau auf Zonengebiet ist doch offensichtlich.


Auch die SED war keine demokratische Partei.

Die AfD wird zwar vom Bundeswahlausschuss zugelassen.
Aber ein Teil der AfD, der sog. völkische Flügel, wird eben gerade aufgrund von Art 20 GG beobachtet. Zu diesem Flügel gehören Höcke, Kalbitz und Urban.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Bremer » So 25. Aug 2019, 13:50

Julian hat geschrieben:(25 Aug 2019, 13:03)

Tja, das werden Sie in den meisten Hauptstrom-Medien nicht finden, denn diese berichten nicht neutral über die Ereignisse, sondern bewusst und systematisch gegen die AfD.

Ach ja. Danke für die heisse Luft wieder mal.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon ThorsHamar » So 25. Aug 2019, 13:57

Kölner1302 hat geschrieben:(25 Aug 2019, 13:40)

Auch die SED war keine demokratische Partei.

Die AfD wird zwar vom Bundeswahlausschuss zugelassen.
Aber ein Teil der AfD, der sog. völkische Flügel, wird eben gerade aufgrund von Art 20 GG beobachtet. Zu diesem Flügel gehören Höcke, Kalbitz und Urban.


Ja, Du darfst davon ausgehen, dass ich das weiss. ;)
Ich wollte eigentlich nur von Dir wissen, warum Du Bundesländer aus dem Staat werfen würdest, wenn die Bürger die falsche Partei wählen, und das auch noch nur zu einem kleinen Teil.
Alle anderen Aspekte sind jetzt im Laufe des Gesprächs noch angerissen worden, aber meine Grundfrage ist nicht beantwortet.
77 % und mehr Menschen sollen sich dafür rechtfertigen, dass andere 23% Menschen ihrem Recht auf freie Wahl nachgegangen sind.
Das ist doch absurd!
Aber es ist schon komfortabel, die "Nazis" schön separat in den Osten zu schieben und nicht mehr zu bemerken, dass auch dort die überwältigende Mehrzahl der Wähler keine Nazis wählt, nichtmal AfD. :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1177
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Kölner1302 » So 25. Aug 2019, 14:06

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Aug 2019, 13:57)

Ja, Du darfst davon ausgehen, dass ich das weiss. ;)
Ich wollte eigentlich nur von Dir wissen, warum Du Bundesländer aus dem Staat werfen würdest, wenn die Bürger die falsche Partei wählen, und das auch noch nur zu einem kleinen Teil.
Alle anderen Aspekte sind jetzt im Laufe des Gesprächs noch angerissen worden, aber meine Grundfrage ist nicht beantwortet.
77 % und mehr Menschen sollen sich dafür rechtfertigen, dass andere 23% Menschen ihrem Recht auf freie Wahl nachgegangen sind.
Das ist doch absurd!
Aber es ist schon komfortabel, die "Nazis" schön separat in den Osten zu schieben und nicht mehr zu bemerken, dass auch dort die überwältigende Mehrzahl der Wähler keine Nazis wählt, nichtmal AfD. :cool:


Wenn sich ein Teilstaat mehrheitlich gegen die FDGO (freiheitlich demokratische Grundordnung, Art 20 GG) entscheidet, kann er nicht mehr Teil der wehrhaften Demokratie nach der FDGO sein. Der Teilstaat hat dann den Boden der gemeinsamen Verfassung verlassen und sich dagegen entschieden.

Wenn der demokratische Hauptstaat die Entscheidung des Teilstaates ernst nehmen und der Bevölkerung ihren Willen lassen will, muss er sich doch konsequenterweise von diesem Teilstaat trennen.

Praktisches Beispiel: wie z.B. sollte die Polizei des demokratischen Hauptstaates mit der Polizei eines NS-Teilstates zusammenarbeiten können, z.B. bei der Umsetzung von Haftbefehlen (gegen Migranten)? Aber hier gibt s sicher bessere Beispiele
Zuletzt geändert von Kölner1302 am So 25. Aug 2019, 14:41, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon ThorsHamar » So 25. Aug 2019, 14:19

Kölner1302 hat geschrieben:(25 Aug 2019, 14:06)

Wenn sich ein Teilstaat mehrheitlich gegen die FDGO (freiheitlich demokratische Grundordnung, Art 20 GG) entscheidet, kann er nicht mehr Teil einer wehrhaften Demokratie sein.


Sag mal, bitte: Wo hakt's denn?
Wenn SIEBENUNDSIEBZIG % aller Wähler NICHT AfD gewählt haben:
Wie können die anderen Wähler, unter Wahrung demokratischer Regeln, Deinem Urteil, der "Teilstaat" hätte sich "mehrheitlich gegen die FDGO entschieden " entkommen?
Deine Wertung stimmt doch hinten und vorne nicht.
77% haben doch sowieso andere Parteien gewählt und selbst die AfD Wähler haben das in der FDGO fundamentierte Recht auf freie Wahl wahrgenommen.
Von Deiner Anklage kann doch keine Rede sein!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 1177
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Kölner1302 » So 25. Aug 2019, 14:22

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Aug 2019, 14:19)

Sag mal, bitte: Wo hakt's denn?
Wenn SIEBENUNDSIEBZIG % aller Wähler NICHT AfD gewählt haben:
Wie können die anderen Wähler, unter Wahrung demokratischer Regeln, Deinem Urteil, der "Teilstaat" hätte sich "mehrheitlich gegen die FDGO entschieden " entkommen?
Deine Wertung stimmt doch hinten und vorne nicht.
77% haben doch sowieso andere Parteien gewählt und selbst die AfD Wähler haben das in der FDGO fundamentierte Recht auf freie Wahl wahrgenommen.
Von Deiner Anklage kann doch keine Rede sein!


Dann wollen wir gemeinsam hoffen, dass es nicht zu einer Regierung durch den Flügel der AfD kommt (s.o. auch nicht zu einer Koalition mit sympathisierenden anderen Abgeordneten)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon ThorsHamar » So 25. Aug 2019, 14:25

Kölner1302 hat geschrieben:(25 Aug 2019, 14:22)

Dann wollen wir gemeinsam hoffen, dass es nicht zu einer Regierung durch den Flügel der AfD kommt (s.o. auch nicht zu einer Koalition mit sympathisierenden anderen Abgeordneten)


Ich hoffe, die AfD kommt so schnell wie möglich in Verantwortung. Dann hat sich nämlich die grosse Oppositions-Fresse ganz schnell erledigt und die Partei wird ohne Wähler zerfallen.
Mein Frage hast Du trotzdem nicht beantwortet, ok ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1732
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon sunny.crockett » So 25. Aug 2019, 14:52

Selina hat geschrieben:(25 Aug 2019, 11:42)

Naja. Fest steht, dass da 40.000 Leute gezeigt haben, dass sie mit den Rechtspopulisten nichts am Hut haben. Kein Wunder, die Neurechten vergiften mit ihrem Rassismus, ihrer Fremdenfeindlichkeit und ihrer Deutschtümelei nunmal das Klima.


Da die Demonstranten ja aus dem ganzen Bundesgebiet angereist sind, haben etwa 0,0005% der Bevölkerung teilgenommen. Wenn man mal grob schätzt, dass 30.000 aus Sachsen waren, macht das 0,0075% der Bevölkerung des Bundeslandes. Hat damit die Demo eine repräsenative Aussage gehabt? Ist damit die Gesamtbevölkerung "unteilbar" pro grenzenlose Migration?

Mich würde auch interessieren, wieviele der 40.000 selbst Handeln, beispielsweise einen Flüchtling bei sich aufnehmen, eine Bürgschaft übernehmen.
Schätzungsweise würde es dann auch so aussehen ---> https://www.youtube.com/watch?v=o-QjRYK5src
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1732
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon sunny.crockett » So 25. Aug 2019, 14:56

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Aug 2019, 14:25)

Ich hoffe, die AfD kommt so schnell wie möglich in Verantwortung. Dann hat sich nämlich die grosse Oppositions-Fresse ganz schnell erledigt und die Partei wird ohne Wähler zerfallen.
Mein Frage hast Du trotzdem nicht beantwortet, ok ....


Auch wenn mal ein oder zwei Politiker sagen, sie könnten sich eine Koalition mit der AfD vorstellen, wird das bei einer kompletten Partei definitiv nicht durchstetzbar sein. Also man braucht erstmal keine Angst haben, dass die AfD regiert. Diese Angstmacherei dient nur dazu, das eigene politische Versagen zu übertünchen. Die AfD wird auch nicht regieren, wenn sie 40% hat, dann gibt es eben ein Bündnis, in dem CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke gemeinsam regieren.
"Der Ansatz für Multikulti ist gescheitert, absolut gescheitert!" (Zitat Angela Merkel 2010)
Valkorion
Beiträge: 110
Registriert: Fr 23. Aug 2019, 10:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Valkorion » So 25. Aug 2019, 16:22

sunny.crockett hat geschrieben:(25 Aug 2019, 14:56)

Auch wenn mal ein oder zwei Politiker sagen, sie könnten sich eine Koalition mit der AfD vorstellen, wird das bei einer kompletten Partei definitiv nicht durchstetzbar sein. Also man braucht erstmal keine Angst haben, dass die AfD regiert. Diese Angstmacherei dient nur dazu, das eigene politische Versagen zu übertünchen. Die AfD wird auch nicht regieren, wenn sie 40% hat, dann gibt es eben ein Bündnis, in dem CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke gemeinsam regieren.
Experten warnen von dem "Jetzt erst Recht" Effekt.
Und viele sagen auch das die AfD schon fast wieder kostenlose Wahlwerbung erhält und z.B durch die 4 er Koalition eher geboostet wird :D
Freie Wähler isch beschte :thumbup:
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon jack000 » So 25. Aug 2019, 17:03

Selina hat geschrieben:(24 Aug 2019, 16:47)

Immerhin sind es laut Veranstalter mindestens 35.000 Teilnehmer (die Zahlen wird die Polizei dann natürlich noch runterrechnen), die so kurz vor der Landtagswahl deutlich zeigen, dass sie kein nationalistisches, rassistisches und ausgrenzendes Sachsen und Deutschland wollen. Lange nicht so viele Teilnehmer wie vor Monaten in Berlin, aber für Sachsen durchaus ein gutes Zeichen.

Schöne Fotos:

https://www.mdr.de/sachsen/dresden/dres ... 41ffc.html

Auf den Bildern ist fast niemand zu sehen, der in der Privatwirtschaft beschäftigt oder überhaupt arbeiten geht. Was ist daran toll?

Daher kommen auch diese realitätsfernen Ansichten:
Dahinter steht die Idee, dass Sozialstaat, Flucht und Migration nicht gegeneinander ausgespielt werden dürfen.

=> Man stelle sich vor solche Deppen hätten in diesem Land hier was zu sagen. Den klaren Zusammenhang von Migration, "Flucht" und Sozialstaat wird man sehen wenn es hoffentlich bald mit der Wirtschaft bergab geht und die Steuereinnahmen einbrechen.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Iwan der Liebe » So 25. Aug 2019, 17:07

jack000 hat geschrieben:(25 Aug 2019, 17:03)

Auf den Bildern ist fast niemand zu sehen, der in der Privatwirtschaft beschäftigt oder überhaupt arbeiten geht. Was ist daran toll?

Daher kommen auch diese realitätsfernen Ansichten:

=> Man stelle sich vor solche Deppen hätten in diesem Land hier was zu sagen. Den klaren Zusammenhang von Migration, "Flucht" und Sozialstaat wird man sehen wenn es hoffentlich bald mit der Wirtschaft bergab geht und die Steuereinnahmen einbrechen.



Du kannst am Aussehen erkennen, ob und wo jemand beschäftigt ist? Du hast ja eine phantastische Menschenkenntnis! :thumbup:

Oder kennst Du die Demonstranten persönlich?

Und die Anhänger von AfD und NPD sind natürlich alle ganz besonders fleißige, sich von Privatunternehmern ausbeuten lassende Opferlein, nicht wahr? :?:
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 7159
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Vongole » So 25. Aug 2019, 17:13

jack000 hat geschrieben:(25 Aug 2019, 17:03)

Auf den Bildern ist fast niemand zu sehen, der in der Privatwirtschaft beschäftigt oder überhaupt arbeiten geht. Was ist daran toll?

Daher kommen auch diese realitätsfernen Ansichten:

=> Man stelle sich vor solche Deppen hätten in diesem Land hier was zu sagen. Den klaren Zusammenhang von Migration, "Flucht" und Sozialstaat wird man sehen wenn es hoffentlich bald mit der Wirtschaft bergab geht und die Steuereinnahmen einbrechen.

Klar, da waren Zehntausende Hartzer unterwegs. :rolleyes:
Genau deswegen haben auch die Gewerkschaften zur Teilnahme aufgerufen, die Demonstrationsteilnehmer suchen nämlich alle nen Job.
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon jack000 » So 25. Aug 2019, 17:17

Iwan der Liebe hat geschrieben:(25 Aug 2019, 17:07)

Du kannst am Aussehen erkennen, ob und wo jemand beschäftigt ist? Du hast ja eine phantastische Menschenkenntnis! :thumbup:

Ja, habe ich. Meine Fachkenntnisse als Glaskugelleser habe ich bei einem anderen Thema auch zu Beweis stellen können.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31515
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon jack000 » So 25. Aug 2019, 17:18

Vongole hat geschrieben:(25 Aug 2019, 17:13)

Klar, da waren Zehntausende Hartzer unterwegs. :rolleyes:
Genau deswegen haben auch die Gewerkschaften zur Teilnahme aufgerufen, die Demonstrationsteilnehmer suchen nämlich alle nen Job.

Markiere doch mal auf den Bildern jeden, bei dem du davon ausgeht das er in der Privatwirtschaft arbeitet mit einem Punkt und lade die Bilder hoch.
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Iwan der Liebe
Beiträge: 1367
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Iwan der Liebe » So 25. Aug 2019, 17:39

jack000 hat geschrieben:(25 Aug 2019, 17:18)

Markiere doch mal auf den Bildern jeden, bei dem du davon ausgeht das er in der Privatwirtschaft arbeitet mit einem Punkt und lade die Bilder hoch.



Woran erkennt man denn jemanden, der in der Privatwirtschaft beschäftigt ist? Am untertänigen, gesenkten Blick? :?:
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon Wolverine » Mo 26. Aug 2019, 10:23

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Aug 2019, 11:46)

Man sich schon mal erkundigen, wenn man als besorgter Bürger mit Linkspopulisten und linksradikalen Verfassungsfeinden mitmarschiert ....


Meine Aussage bestätigt sich immer wieder. Der Linksradikalismus ist definitiv gesellschaftsfähig. Dabei steht er dem Rechtsradikalismus in nichts nach.
Das weiß auch jeder, der den Kopf nicht nur zum Haareschneiden benutzt.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Landtagswahlen in Sachsen

Beitragvon ThorsHamar » Mo 26. Aug 2019, 10:31

Wolverine hat geschrieben:(26 Aug 2019, 10:23)

Meine Aussage bestätigt sich immer wieder. Der Linksradikalismus ist definitiv gesellschaftsfähig. Dabei steht er dem Rechtsradikalismus in nichts nach.
Das weiß auch jeder, der den Kopf nicht nur zum Haareschneiden benutzt.


Ja, beim Linksradikalismus kommt dann "Die wollen ja nur spielen und machen nur Sachen kaputt, nicht schön, aber na ja ....so sind'se eben, die Kinder ...."
Der verfassungsfeindliche Extremismus wird von linken Redakteuren in den Medien so aufgearbeitet, dass der Angriff auf den Staat als "Chaoten mit Sachbeschädigung" herabgestuft wird und als "normales" Randalieren nicht politisch bewertet werden soll.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast