Aktuelle Verbrechen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1661
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon sunny.crockett » So 18. Aug 2019, 18:28

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 18:25)

Leute, fahrt euch mal runter und versucht auch wenigstens ein wenig an den Realitäten zu orientieren. Eure Horrosszenarien, die euch leiten sind was für Hollywood


Ups, ich dachte echt, der Schwertmord in Stuttgart, das Enthaupten in der U-Bahn in Hamburg oder der Mord in Frankfurt war eine Realität. Aber wenn du sagst, das sind nur Horrorszenarien aus der Filmbranche, dann ist ja alles ok im Lande. War der Anschlag am Breitscheidplatz auch nur Filmset?
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3377
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » So 18. Aug 2019, 18:33

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Aug 2019, 18:28)

Ups, ich dachte echt, der Schwertmord in Stuttgart, das Enthaupten in der U-Bahn in Hamburg oder der Mord in Frankfurt war eine Realität. Aber wenn du sagst, das sind nur Horrorszenarien aus der Filmbranche, dann ist ja alles ok im Lande. War der Anschlag am Breitscheidplatz auch nur Filmset?


Das Gesamtbild, das ihr auf dieser Grundlage malen wollt, hat nichts mit der Realität zu tun. Sowohl in der Ausprägung, als auch in den Gegenmaßnahmen.

Es gibt nie 100%...nie 100% Sicherheit, nie 100% Erfolg ... aber es gibt auch nicht das Horroszenraio, das ihr gebetsmühlenartig zu malen versucht.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5549
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Vongole » So 18. Aug 2019, 18:38

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Aug 2019, 17:51)

Dank rot-grüner Regierung un deren jahrelanger laissez-faire Haltung. Bis die neue Regierung da was herum reissen kann vergeht halt noch etwas Zeit...


Die Annahme, eine andere Regierung wäre in der Lage, ein Eifersuchtsverbrechen zu verhindern oder 100%ige Sicherheit zu gewährleisten,
halte ich für ziemlich realtiätsfremd.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1661
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon sunny.crockett » So 18. Aug 2019, 18:50

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 18:33)

Das Gesamtbild, das ihr auf dieser Grundlage malen wollt, hat nichts mit der Realität zu tun. Sowohl in der Ausprägung, als auch in den Gegenmaßnahmen.

Es gibt nie 100%...nie 100% Sicherheit, nie 100% Erfolg ... aber es gibt auch nicht das Horroszenraio, das ihr gebetsmühlenartig zu malen versucht.


Du solltest mal definieren, was du als Horror bezeichnest. Ich beispielsweise finde Terroranschläge wie am Breitscheidplatz oder auch Mörder, die ungeniert in der Öffentlichkeit andere Menschen massakrieren jetzt schon als Horror. Vielleicht liegt deine Schmerzgrenze anders, vielleicht bist du bei Gewalt schon genug abgehärtet.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Ger9374 » So 18. Aug 2019, 19:06

Niemand kann 100% Sicherheit gewährleisten.Aber sollte sehr wohl endlich mal anerkannt werden daß sich die Sicherheitslage seit 2015 durch Männliche Täter aus dem Flüchtlings und Asylantenfeld verändert hat. Ganz augenscheinlich mit zunehmender Dauer ihres Aufenthaltes in der Bundesrepublik.
Die gesellschaftliche Eingliederung wirkt scheinbar nicht so wie es immer dargestellt wird.Deutschland ist definitiv nicht sicherer geworden .Wer seine Augen nicht verschließt dürfte dies erkennen.
Auch das ständig schon Polizeibekannte Täter auftauchen zeigt die Schwäche unseres Staates Gewalttäter konsequent abzuschieben!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Ger9374 » So 18. Aug 2019, 19:06

Niemand kann 100% Sicherheit gewährleisten.Aber sollte sehr wohl endlich mal anerkannt werden daß sich die Sicherheitslage seit 2015 durch Männliche Täter aus dem Flüchtlings und Asylantenfeld verändert hat. Ganz augenscheinlich mit zunehmender Dauer ihres Aufenthaltes in der Bundesrepublik.
Die gesellschaftliche Eingliederung wirkt scheinbar nicht so wie es immer dargestellt wird.Deutschland ist definitiv nicht sicherer geworden .Wer seine Augen nicht verschließt dürfte dies erkennen.
Auch das ständig schon Polizeibekannte Täter auftauchen zeigt die Schwäche unseres Staates Gewalttäter konsequent abzuschieben!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3377
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » So 18. Aug 2019, 19:21

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Aug 2019, 18:50)

Du solltest mal definieren, was du als Horror bezeichnest. Ich beispielsweise finde Terroranschläge wie am Breitscheidplatz oder auch Mörder, die ungeniert in der Öffentlichkeit andere Menschen massakrieren jetzt schon als Horror. Vielleicht liegt deine Schmerzgrenze anders, vielleicht bist du bei Gewalt schon genug abgehärtet.


Eure selektiven und überzogenen Darstellungen. Die Verallgemeinerungen, die Instrumentalisierung der Einzeltat ... die Beurteilungen des Rechtstaats und der inneren Sicherheit außerhalb jeden Bezugs zu Realität und den Gegebenheiten.

Nein, ich habe eine völlig normal ausgeprägte Schmerzgrenze, aber ich leide nun mal unter Realitätsnähe und sehe das Schiff nicht untergehen. Ich flüchte mich nicht in dieses Gejammer vom Untergang.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13139
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon imp » So 18. Aug 2019, 19:49

Ger9374 hat geschrieben:(18 Aug 2019, 19:06)
Deutschland ist definitiv nicht sicherer geworden!

Deutschland wird - was Zufall sein mag - seit dem ersten Werbeabkommen immer sicherer. Das ist ein langfristiger Trend.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9537
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Julian » So 18. Aug 2019, 19:54

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 19:21)

Eure selektiven und überzogenen Darstellungen. Die Verallgemeinerungen, die Instrumentalisierung der Einzeltat ... die Beurteilungen des Rechtstaats und der inneren Sicherheit außerhalb jeden Bezugs zu Realität und den Gegebenheiten.

Nein, ich habe eine völlig normal ausgeprägte Schmerzgrenze, aber ich leide nun mal unter Realitätsnähe und sehe das Schiff nicht untergehen. Ich flüchte mich nicht in dieses Gejammer vom Untergang.


Deutschland wird nicht untergehen. Es wird aber zu Entwicklungen wie in den Vereinigten Staaten kommen.

Die Leute werden sich segregieren, in vielerlei Hinsicht. Es wird Viertel für autochthone Deutsche und assimilierte Einwanderer auf der einen Seite und große Parallelgesellschaften auf der anderen Seite geben. Es wird viel mehr private Klubs, etwa zum Schwimmen, geben, und weniger öffentliche Angebote wie öffentliche Frei- und Hallenbäder. Es wird mehr gated communities, mehr private Malls, und weniger öffentlichen Raum geben. Es wird mehr private Schulen geben, sofern sich die Segregation nicht allein durch gute und schlechte Viertel mit entsprechenden Schulen ergeben wird. Die Leute werden verstärkt das Auto nehmen, weil der öffentliche Verkehr und der öffentliche Raum nicht mehr als sicher empfunden wird; man fährt lieber von der eigenen Garage bis in die Tiefgarage des Ortes, wo man etwas zu tun hat.

Die Polizei wird martialischer auftreten und besser bewaffnet sein müssen. Man wird dann häufiger erst schießen und dann fragen, einfach, weil man es immer häufiger mit einer Klientel zu tun haben wird, wo das angemessen erscheint.

Wer auf diese Entwicklungen hinweist, wird als rechtsextrem verunglimpft und mundtot gemacht. Am Ende wird es wieder niemand gewesen sein wollen, oder man wird sagen, dass es ja nur die bösen rassistischen Deutschen waren, die diese gesellschaftliche Entwicklung heraufbeschworen haben.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3377
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » So 18. Aug 2019, 20:16

Julian hat geschrieben:(18 Aug 2019, 19:54)
Wer auf diese Entwicklungen hinweist, wird als rechtsextrem verunglimpft und mundtot gemacht. Am Ende wird es wieder niemand gewesen sein wollen, oder man wird sagen, dass es ja nur die bösen rassistischen Deutschen waren, die diese gesellschaftliche Entwicklung heraufbeschworen haben.


Ich sag ja, Gejammer...wolltest du mit mir sprechen? Wo sprach ich von Rechtsextremisten? Das Pauschalgeplärre ist unerträglich...Subsumtion...sagt dir das was?

Noch einmal zur Erinnerung. Während die Mehrheit hier in das sich wiederholende Gejammer verfällt, neige ich zu Taten...wem willst du also was erzählen? Aber bitte nicht mit diesen Geplärre...uh, alle sind gemein und verstehen mich nicht

NIemand, der die Fakten benennt ist ein Rechtsextremist. Rechtsextremisten zeichnen sich allerdings durch wiederkehrende Parolen vom Untergang des Vaterlandes aus
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9537
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Julian » So 18. Aug 2019, 20:25

imp hat geschrieben:(18 Aug 2019, 19:49)

Deutschland wird - was Zufall sein mag - seit dem ersten Werbeabkommen immer sicherer. Das ist ein langfristiger Trend.


Hier einmal im Vergleich Daten aus der PKS 1955 für Westdeutschland und 2018 für Gesamtdeutschland:
Straftaten gesamt: 1.575.310 / 5.555.520
Mord- und Totschlag: 927 / 2.471
Raub und räuberische Erpressung: 3.685 / 36.756
Diebstahl: 576.619 / 1.936.315
Gefährliche und schwere Körperverletzung: 26.824 / 136.727

Einwohner Westdeutschland 1955: 52 Mio.
Einwohner Gesamtdeutschland 2018: 83 Mio.
Faktor: 83/52=1,6

Man muss also die Zahlen für 1955 mit dem Faktor 1,6 multiplizieren. Das ändert aber nichts daran, dass die Kriminalität 1955 sehr viel niedriger war.

Generell ist zu erwarten, dass die Kriminalität bei steigendem Wohlstand und Alterung abnimmt. Das ist bei der deutschen Bevölkerung - und man darf spekulieren: wohl insbesondere bei der autochthonen deutschen Bevölkerung - auch der Fall. Diese Reduktion wird aber teilweise kompensiert durch die wachsende Ausländerkriminalität, teilweise eben auch überkompensiert.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3377
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » So 18. Aug 2019, 20:28

Julian hat geschrieben:(18 Aug 2019, 20:25)

Hier einmal im Vergleich Daten aus der PKS 1955 für Westdeutschland und 2018 für Gesamtdeutschland:
Straftaten gesamt: 1.575.310 / 5.555.520
Mord- und Totschlag: 927 / 2.471
Raub und räuberische Erpressung: 3.685 / 36.756
Diebstahl: 576.619 / 1.936.315
Gefährliche und schwere Körperverletzung: 26.824 / 136.727

Einwohner Westdeutschland 1955: 52 Mio.
Einwohner Gesamtdeutschland 2018: 83 Mio.
Faktor: 83/52=1,6

Man muss also die Zahlen für 1955 mit dem Faktor 1,6 multiplizieren. Das ändert aber nichts daran, dass die Kriminalität 1955 sehr viel niedriger war.

Generell ist zu erwarten, dass die Kriminalität bei steigendem Wohlstand und Alterung abnimmt. Das ist bei der deutschen Bevölkerung auch der Fall. Diese Reduktion wird aber teilweise kompensiert durch die wachsenden Ausländerkriminalität, teilweise eben auch überkompensiert.


Du vergleichst tatsächlich die Zahlen von 1955 mit denen von 2018?????? Dann reduzierst du alles auf den Faktor 1,6 und präsentierst es uns?

Der Rest der Entwicklung in 63 Jahren ist an dir vorbei gegangen?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1661
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon sunny.crockett » So 18. Aug 2019, 20:50

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 19:21)
Nein, ich habe eine völlig normal ausgeprägte Schmerzgrenze, aber ich leide nun mal unter Realitätsnähe und sehe das Schiff nicht untergehen. Ich flüchte mich nicht in dieses Gejammer vom Untergang.


"normal ausgeprägte Schmerzgrenze" von dir selbst festgelegt, deshalb für alle gültig? Du bist also das Maß aller Dinge ?!?
Man sieht den Unterschied, für mich ist bei Terroranschlägen, köpfen auf offener Straße, Hinrichtungen auf offener Straße durch Clans oder Rockerbanden MEINE normal aufgeprägte Schmerzgrenze überschritten. Bei dir ist das nach DEINER Schmerzgrenze soweit noch alles in Ordnung und auch Tötungsdelikte nur Gejammer.

Übrigens, wäre deine Schmerzgrenze auch nicht überschritten, wenn DU selbst oder einer aus deiner Familie oder Freundeskreis Opfer einer willkürlichen Gewaltat wird? Oder ist es bei dir auch so, dass die Schmerzgrenze im eigenen Umfeld viel niedriger liegt, als wenn Fremde betroffen sind?
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9537
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon Julian » So 18. Aug 2019, 20:52

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 20:28)

Du vergleichst tatsächlich die Zahlen von 1955 mit denen von 2018?????? Dann reduzierst du alles auf den Faktor 1,6 und präsentierst es uns?

Der Rest der Entwicklung in 63 Jahren ist an dir vorbei gegangen?


Es wurde behauptet, die Kriminalität sei heute geringer als zur Zeit des ersten Anwerbeabkommens. Das darf man offenbar behaupten, zumindest haben Sie da nicht eingehakt.

Man könnte natürlich auch sagen: Das ist grundsätzlich nicht vergleichbar. Dann kann man aber weder in die eine noch in die andere Richtung eine Aussage machen. Hier wurde aber sehr oft behauptet, dass die Kriminalität sinke. So eine Aussage ist doch dann gar nicht möglich.

Auf der anderen Seite: Hat sich denn so viel verändert bei Straftaten wie Mord- und Totschlag? Sonst könnte man ja auch fragen: Wie viele Menschen wurden denn 1955 in aller Öffentlichkeit getötet, also wie 2019 beispielsweise in Stuttgart (Schwertmörder), Frankfurt (Gleiskiller) oder Iserlohn (Messer-Doppelmord)?

Im übrigen wäre es Aufgabe der Polizeibehörden und der Wissenschaft, hier Nachforschungen anzustellen. Das wird aber nicht getan. Ich kann mir denken warum, wenn ich mir so ihre naive Haltung ansehe. Die wichtigen Fragen sollen eben nicht gestellt werden; man hat sich daran gewöhnt, den Mantel des Schweigens um alles Unangenehme zu legen. Erinnert mich an der Polizeibericht von Köln vom 1. Januar 2016.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3377
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » So 18. Aug 2019, 20:57

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Aug 2019, 20:50)

"normal ausgeprägte Schmerzgrenze" von dir selbst festgelegt, deshalb für alle gültig?


Ach komm schon, du hat mit dieser Bewertung angefangen. Setzt du etwa die Maßstäbe?

Ich glaube, dass ich da ganz gute Vergleichsmöglichkeiten habe und das damit auch realistisch einschätzte.

Du bist also das Maß aller Dinge ?!?


Überflüssige Frage!

Man sieht den Unterschied, für mich ist bei Terroranschlägen, köpfen auf offener Straße, Hinrichtungen auf offener Straße durch Clans oder Rockerbanden MEINE normal aufgeprägte Schmerzgrenze überschritten. Bei dir ist das nach DEINER Schmerzgrenze soweit noch alles in Ordnung und auch Tötungsdelikte nur Gejammer.


Bezeichnend ist dein Vergleich bzw deine Gleichschaltung unterschiedlicher Phänomenbereiche.

Gejammer bezieht sich nicht auf den Einzelfall. Ich hatte dir tatsächlich zugetraut, das unterscheiden zu können. Vielmehr geht es um den unzulässigen Schluss und das Überzeichnen, um sich Argumente zu sparen.

Übrigens, wäre deine Schmerzgrenze auch nicht überschritten, wenn DU selbst oder einer aus deiner Familie oder Freundeskreis Opfer einer willkürlichen Gewaltat wird?


Ich erlaube mir die Frage...machst du dir eigentlich die Mühe die Beiträge, die du kommentierst, auch zu verstehen?

Ich habe meine Familie einer großen Belastung ausgesetzt...glaube mir, ich bin mir vieler Dinge bewußt, von denen du niemals träumen möchtest. Vielleicht ersparst du mir deutliche Worte und verzichtest auf dieses Niveau!

Oder ist es bei dir auch so, dass die Schmerzgrenze im eigenen Umfeld viel niedriger liegt, als wenn Fremde betroffen sind?


Kennst du meine Geschichte, meine Verluste, meine Ängste?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3377
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » So 18. Aug 2019, 21:00

Julian hat geschrieben:(18 Aug 2019, 20:52)

Es wurde behauptet, die Kriminalität sei heute geringer als zur Zeit des ersten Anwerbeabkommens. Das darf man offenbar behaupten, zumindest haben Sie da nicht eingehakt.

Man könnte natürlich auch sagen: Das ist grundsätzlich nicht vergleichbar. Dann kann man aber weder in die eine noch in die andere Richtung eine Aussage machen. Hier wurde aber sehr oft behauptet, dass die Kriminalität sinke. So eine Aussage ist doch dann gar nicht möglich.

Auf der anderen Seite: Hat sich denn so viel verändert bei Straftaten wie Mord- und Totschlag? Sonst könnte man ja auch fragen: Wie viele Menschen wurden denn 1955 in aller Öffentlichkeit getötet, also wie 2019 beispielsweise in Stuttgart (Schwertmörder), Frankfurt (Gleiskiller) oder Iserlohn (Messer-Doppelmord)?

Im übrigen wäre es Aufgabe der Polizeibehörden und der Wissenschaft, hier Nachforschungen anzustellen. Das wird aber nicht getan. Ich kann mir denken warum, wenn ich mir so ihre naive Haltung ansehe. Die wichtigen Fragen sollen eben nicht gestellt werden; man hat sich daran gewöhnt, den Mantel des Schweigens um alles Unangenehme zu legen. Erinnert mich an der Polizeibericht von Köln vom 1. Januar 2016.


Du präsentierst hier Zahlen ralisierst aber deren Ausprägung und Umfang nicht. Du führst 3 Fälle von ca. 800.000 an und willst ich damit beeindrucken?

Statistik kann man durchaus auslegen, sollte sie dabei aber nicht vergewaltigen.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13139
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon imp » So 18. Aug 2019, 21:02

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 20:57)

Ach komm schon, du hat mit dieser Bewertung angefangen. Setzt du etwa die Maßstäbe?

Ich glaube, dass ich da ganz gute Vergleichsmöglichkeiten habe und das damit auch realistisch einschätzte.



Überflüssige Frage!



Bezeichnend ist dein Vergleich bzw deine Gleichschaltung unterschiedlicher Phänomenbereiche.

Gejammer bezieht sich nicht auf den Einzelfall. Ich hatte dir tatsächlich zugetraut, das unterscheiden zu können. Vielmehr geht es um den unzulässigen Schluss und das Überzeichnen, um sich Argumente zu sparen.



Ich erlaube mir die Frage...machst du dir eigentlich die Mühe die Beiträge, die du kommentierst, auch zu verstehen?

Ich habe meine Familie einer großen Belastung ausgesetzt...glaube mir, ich bin mir vieler Dinge bewußt, von denen du niemals träumen möchtest. Vielleicht ersparst du mir deutliche Worte und verzichtest auf dieses Niveau!



Kennst du meine Geschichte, meine Verluste, meine Ängste?

Hör doch mal auf, rechtsradikale Propagandaphrasen hier so aufzuwerten.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3377
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Wohnort: Daheim

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon McKnee » So 18. Aug 2019, 21:07

imp hat geschrieben:(18 Aug 2019, 21:02)

Hör doch mal auf, rechtsradikale Propagandaphrasen hier so aufzuwerten.


Aufzuwerten?
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat oder ein Fake ist, er könnte es gesagt und wird es gedacht haben...das reicht :D
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13139
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon imp » So 18. Aug 2019, 21:09

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 21:07)

Aufzuwerten?

Klar. Die sind keiner wiederholten Diskussion würdig.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 1661
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Aktuelle Verbrechen

Beitragvon sunny.crockett » So 18. Aug 2019, 21:48

McKnee hat geschrieben:(18 Aug 2019, 20:57)
Bezeichnend ist dein Vergleich bzw deine Gleichschaltung unterschiedlicher Phänomenbereiche.

Gejammer bezieht sich nicht auf den Einzelfall. Ich hatte dir tatsächlich zugetraut, das unterscheiden zu können. Vielmehr geht es um den unzulässigen Schluss und das Überzeichnen, um sich Argumente zu sparen.


Meinst du, ein Opfer einer Gewalttat interessiert, durch welches Phänomen er zu schaden gekommen ist? Mir geht es um die Sicherheit bei uns im Lande, und da muss u.a. auch die Gesamt-Verrohung und die gesteigerte Brutalität berücksichtigt werden.
Du würdest also die unterschiedlichen Tätergruppen unterteilen, damit die Probleme verkleinern. Kommt das auch für dich im Rechtsextremen Bereich so in Frage? Also es gab glaube ich nur einen Mord auf einer Terrasse, damit ein eigener Phänomenbereich und als Einzeltat vernachlässigbar ?? Nimmt man diese Einzeltat nicht (berechtigterweise) in das Sammelproblem "Rechtsextremismus" auf?

Ich erlaube mir die Frage...machst du dir eigentlich die Mühe die Beiträge, die du kommentierst, auch zu verstehen?

Ich habe meine Familie einer großen Belastung ausgesetzt...glaube mir, ich bin mir vieler Dinge bewußt, von denen du niemals träumen möchtest. Vielleicht ersparst du mir deutliche Worte und verzichtest auf dieses Niveau!

Kennst du meine Geschichte, meine Verluste, meine Ängste?


Nein, ich kenne deine Geschichte nicht, genausowenig wie du meine Geschichte kennst. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Personen, denen schreckliches widerfahren ist, sich dafür einsetzen, dass anderen nicht auch sowas passiert. Und wenn eben viele Menschen am Weihnachtsmarkt sterben mussten oder ein Mann von einem Schwertschwinger niedergemetzelt wird, dann versucht man die GESAMTE Entwicklung zu stoppen und rechnet das nicht auf Phänomene runter. Es bringt ja nix, wenn man die Schwertmörder in den nächsten Jahren auf Null bringt, dafür aber viel mehr Menschen durch Schusswaffen sterben.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste