Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Regenmacher » Fr 16. Aug 2019, 09:19

relativ hat geschrieben:(16 Aug 2019, 08:00)


Ich verfolge nicht alle Statements von Greta, dazu ist sie mir zu einfältig. Aber manches bleibt eben doch hängen und sorgt bei mir immer wieder für jede Menge Heiterkeit, z. B. die Sache mit der Atomenergie als Brückentechnologie. Ich wette, der grüne Robert ist kreidebleich geworden, als er das im Fernsehen gehört hat. Was ihre 'Intention' angeht, so nehme ich an, dass es ihr sehr gut gefällt, so verdammt ernst genommen zu werden und von so vielen Menschen wie eine Heilige angebetet zu werden. Vielleicht glaubt sie inzwischen wirklich, dass es 5 vor 12 ist und sie die Klimakatastrophe verhindern muß.

Was bei Greta auffällt, ist das professionelle Management ihrer Auftritte und die Umsätze, die mit ihr generiert werden. Das riecht doch alles nach einer Galionsfigur für das ganz große Geschäft mit der Klimahysterie. Sogar die linke taz hat darüber berichtet (siehe unten).

Ich halte Klimaschutz nicht für Humbug, im Gegenteil. Aber ich halte die Klimahysterie, die vorhergesagte Weltuntergänge und die Klimainquisition nebst Verbrennug aller Häretiker auf Scheiterhaufen für Humbug. Eine sachliche Diskussion über den Klimawandel ist "dank" etlicher "Aktivisten" nicht mehr möglich. Und diese Aktivisten kapieren nicht mal, dass Greta als Marke aufgebaut wird, mit der sich jede Menege Kohle verdienen läßt. Wenn diese meist antikapitalistisch geprägten Aktivisten das dann irgendwann schnallen (wird lange dauern), werden sie täglich über der Kloschüssel hängen und abkotzen.

Aktivistin als Werbefigur
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon zollagent » Fr 16. Aug 2019, 09:29

So, so, eine 16jährige, die vor allem Versäumtes anmahnt, ist "einfältig". Und eine Nebenbemerkung, die, wie hier im Strang schon als aus dem Zusammenhang gerissen entlarvt wurde, ist keineswegs ein Argument gegen sie. Genausowenig die ewige Leier vom "Geschäftemachen". DAS, mein Freund, ist einfältig und dumm. Und daß du Klimaschutz nach Belieben den Vorzug gibst, mag daran liegen, daß du nicht genug Wissen hast, um die Folgen der laufenden Veränderung überhaupt erfassen zu können.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Fr 16. Aug 2019, 10:06

Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:19)

Ich verfolge nicht alle Statements von Greta, dazu ist sie mir zu einfältig. Aber manches bleibt eben doch hängen und sorgt bei mir immer wieder für jede Menge Heiterkeit, z. B. die Sache mit der Atomenergie als Brückentechnologie. Ich wette, der grüne Robert ist kreidebleich geworden, als er das im Fernsehen gehört hat. Was ihre 'Intention' angeht, so nehme ich an, dass es ihr sehr gut gefällt, so verdammt ernst genommen zu werden und von so vielen Menschen wie eine Heilige angebetet zu werden. Vielleicht glaubt sie inzwischen wirklich, dass es 5 vor 12 ist und sie die Klimakatastrophe verhindern muß.
Die Atomernergie wird ja immer noch als "Brückentechnologie benutzt, wieso sollte Habeck da bleich werden? Das auch Menschen die sich für Klima und umweltschutz einsetzen, im Detail auch mal andere Meinungen und Sichtweisen haben können,scheint dir wohl nicht bewusst zu sein. Sie ist weder eine Heilige noch hat sie sich selber dazu gemacht. Der Hype um sie entsteht daher weil sie etwas gemacht hat , was vorher so nur wenige gemacht haben.
Dadurch hat sie wichtige öffentliche Aufmerksamkeit erregt (plus allen nebeneffekten die heutzutage wohl normal sind) welches Menschen zum Nachdenken anregt.

Was bei Greta auffällt, ist das professionelle Management ihrer Auftritte und die Umsätze, die mit ihr generiert werden. Das riecht doch alles nach einer Galionsfigur für das ganz große Geschäft mit der Klimahysterie. Sogar die linke taz hat darüber berichtet (siehe unten).
Hast du zu den angelichen Umsätzen auch Zahlen oder plapperst du einfach nur alles nach, was andere behaupten. Obs das ganz Große Geschäft wird bleibt abzuwarten. wenns positiv für die Umwelt ist, werde ich es begrüßen. Das die linke TAZ solche Begleiderscheinungen eher kritisch sieht, war ja abzusehen.

Ich halte Klimaschutz nicht für Humbug, im Gegenteil. Aber ich halte die Klimahysterie, die vorhergesagte Weltuntergänge und die Klimainquisition nebst Verbrennug aller Häretiker auf Scheiterhaufen für Humbug. Eine sachliche Diskussion über den Klimawandel ist "dank" etlicher "Aktivisten" nicht mehr möglich. Und diese Aktivisten kapieren nicht mal, dass Greta als Marke aufgebaut wird, mit der sich jede Menege Kohle verdienen läßt. Wenn diese meist antikapitalistisch geprägten Aktivisten das dann irgendwann schnallen (wird lange dauern), werden sie täglich über der Kloschüssel hängen und abkotzen.
Sorry, wer nach über 30 Jahren erhobenen Zeigefinger ob des Klimawandels, immer noch davon faselt er wolle nun erstmal sachliche Konsolidierung betreiben, der hat für mich den Schuss nicht gehört. Jetzt ist Zeit endlich etwas handfestes zu unternehmen. Zeitliche Konsidulierung hätte gut in den 90igern geklappt, da steckte der Kopf aber noch zu Tief im gesellschaftlichen Wohlstandssand.

Mir ist es völlig wurscht ob die Marke Greta Kohle damit verdient, schließlich lebe ich in so einem System. Wichtig ist , daß die Marke hilft Verbesserungen/Veränderungen stattfinden zu lassen.

Ich glaube ja, daß die gleichen Leute die jetzt Greta anfeinden, die sind, die vorher meinten, daß die Jugend ja nix tut, zu nix zu gebrauchen ist, bzw. denen alles Gleichgültig wäre.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 16. Aug 2019, 11:22

relativ hat geschrieben:(16 Aug 2019, 07:21)

Seit den Anfang der Protestbewegung hat sich derKern der Forderung nicht geändert. Haltet eurer Wort welches ihr bei den Klimazielen gegeben habt. Mittlerweile muss man natürlich bedenken haben, ob diese überhaupt noch ausreichend ist.
ich weiss das es schwer ist als Mensch mit einen überzogenen aroganten Habitus zu apzeptieren, daß man Jahrzehntelang alle Warnungen ignoriert hat und jetzt so junge Menschen daher kommen und einem sein eigenes Fehlverhalten um die Ohren haut.
Ich kann damit leben und bin bereit mein Beitrag zu leisten.


Ich auch, und ich leiste meinen Beitrag seit Jahrzehnten...
Was ist, wenn die sog. "Klimaziele" irgendwelcher Politiker einfach ein Ergebnis politischer Forderungen von Lobbyisten sind?
Oder bist DU der Meinung, dass ausgerechnet bei einem dynamischen Prozess, den es auch ohne Menschen in jeder Ecke des Weltalls und in jeder Sekunde aller Zeiten gab, gibt und geben wird, ein Gremium von Politikern, welche es nicht mal schaffen, rein menschliche Idee wie Kriege als erklärtes Ziel zu verhindern oder wenigstens SOFORT mit aller Macht die Abholzung der Wälder in Brasilien zu stoppen, ausgerechnet jetzt den Vorgaben der entsprechenden Lobbyisten widerstehen kann? Das glaubst Du doch wohl selbst nicht ....

SOFORT jede Umweltverschmutzung beenden! Das ist doch konkret und kann von jedem Menschen sofort in Angriff genommen werden.
Die Kinder könnten doch SOFORT und ohne jede Adressierung an irgendwelche Politiker, sich aus jedem energiefressenden Medium abmelden, Telefone abgeben, Essen aus der Region, Kleidung aus der Region tragen usw. ....
Das wäre vernünftig, aber nicht, eine Idee von Idioten, einen kosmischen Prozess GRUNDSÄTZLICH und EINKLAGBAR KORREKT steuern zu können, mit einer Forderung zu belegen .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 16. Aug 2019, 11:30

relativ hat geschrieben:(16 Aug 2019, 07:44)

Evtl. wurmt dich ja einfach nur, daß sie ohne deine jahrelange Ausbildung schon mehr erreicht hat. Tja gegen deinen Neid muss du schon selber ankämpfen.


:cool: Oh je .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Bremer » Fr 16. Aug 2019, 11:38

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Aug 2019, 11:22)



Das wäre vernünftig, aber nicht, eine Idee von Idioten, einen kosmischen Prozess GRUNDSÄTZLICH und EINKLAGBAR KORREKT steuern zu können, mit einer Forderung zu belegen .....

Klimawissenschaftler sind also Idioten und Sie sind Fachmann in Sachen kosmische Prozesse?
Ignoranten und Besserwisser wie Sie sind der beste Beweis dafür, dass die Fridays for Future -Bewegung zwingend notwendig ist.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 16. Aug 2019, 11:48

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:29)

So, so, eine 16jährige, die vor allem Versäumtes anmahnt, ist "einfältig". ....


Eine solche Bewertung hängt nicht vom Alter ab, sondern von der komplexen Thematik, WER WAS WIE versprochen hat ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 16. Aug 2019, 11:59

Bremer hat geschrieben:(16 Aug 2019, 11:38)

Klimawissenschaftler sind also Idioten und Sie sind Fachmann in Sachen kosmische Prozesse?
Ignoranten und Besserwisser wie Sie sind der beste Beweis dafür, dass die Fridays for Future -Bewegung zwingend notwendig ist.


Ich habe aber gar nichts davon geschrieben, dass Klimawissenschaftler Idioten sind! Wie kommen Sie denn darauf?
Allein solche absurden Unterstellung sind schon Beleg für die quasi-religiotische Verhaltensweisen der Jünger Gretas. Ist das kognitives Defizit oder einfach nur fehlende Schulbildung?
Sie können sich selbst sicherlich erklären, wie man als Verantwortlicher einen extrem komplexen, grossteils immer noch unbekannt verlaufenden, kosmischen, grossteils sonnenbhängigen Prozess mit einer Zahl von z.B. "2 Grad" so reglemetieren kann, dass es juristisch relevant ist, oder eben infantil naiv eingefordert werden könnte ....
Ich jedenfalls bin nicht in der Lage, mir das erklären zu können.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Regenmacher » Fr 16. Aug 2019, 12:00

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:29)
So, so, eine 16jährige, die vor allem Versäumtes anmahnt, ist "einfältig".

Nein, ich sagte sinngemäß, sie sei mir zu einfältig. Zu meinem allergrößten Bedauern lege ich hohe Maßstäbe an, wenn es um "Klugheit" geht und man landet bei mir auch als angebeteter Klimapromi in der Schublade "einfältig", wenn man in meinen Augen dummes Zeug erzählt. So hat jeder seine Maßstäbe, nicht wahr? ;)

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:29)
Und eine Nebenbemerkung, die, wie hier im Strang schon als aus dem Zusammenhang gerissen entlarvt wurde, ist keineswegs ein Argument gegen sie.

Da muß ich etwas verpaßt haben, ich weiß nicht, was du meinst.

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:29)
Genausowenig die ewige Leier vom "Geschäftemachen". DAS, mein Freund, ist einfältig und dumm.

Ich verstehe ja, dass dich das ärgert, aber es ist die Wahrheit. Mit Greta wird Geld verdient, vermutlich sehr viel Geld. Und sehr viel Geld zu verdienen, ist unter linken und grünen Aktivisten doch eher verpönt, oder? ;)

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:29)
Und daß du Klimaschutz nach Belieben den Vorzug gibst, mag daran liegen, daß du nicht genug Wissen hast, um die Folgen der laufenden Veränderung überhaupt erfassen zu können.

Bitte ganz genau lesen, was ich geschrieben habe, nicht immer gleich losstürmen und wild um sich schlagen! Ich hab nie geschrieben, welchem Klimaschutz ich den Vorzug gebe. Ich habe nur geschrieben, dass ich Klimaapokalyptiker und deren Klimahysterie ablehne. Und was mein Wissen angeht, so versichere ich dir, dass ich über die wahrscheinlichen Folgen des Klimawandels wesentlich besser informiert bin als du.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Fr 16. Aug 2019, 12:02

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Aug 2019, 02:12)

Natürlich möchte ich wissen, was Du als Inhalt vermutest.


Welche Relevanz hat das auf den tatsächlichen Inhalt?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 16. Aug 2019, 12:06

Sören74 hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:02)

Welche Relevanz hat das auf den tatsächlichen Inhalt?


Für den "tatsächlichen Inhalt" ist unser Gespräch völlig irrelevant. Ich hätte eben nur gerne gewusst, wo Du den Inhalt siehst. Die Ideen von anderen Leuten kann ich ja selber lesen und herausfinden .... Mit denen rede ich aber gerade nicht.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Regenmacher
Beiträge: 169
Registriert: So 11. Aug 2019, 08:01

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Regenmacher » Fr 16. Aug 2019, 12:07

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Aug 2019, 11:59)
Ist das kognitives Defizit oder einfach nur fehlende Schulbildung?

Weder noch, es geht ihm darum zu provozieren, um in der folgenden Diskussion Gefühle wie z. B. Deprivation abarbeiten zu können. ;)
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon MäckIntaier » Fr 16. Aug 2019, 12:13

---
Zuletzt geändert von MäckIntaier am Fr 16. Aug 2019, 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
Der Handelnde ist immer gewissenlos; es hat niemand Gewissen als der Betrachtende.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 16. Aug 2019, 12:16

Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:07)

Weder noch, es geht ihm darum zu provozieren, um in der folgenden Diskussion Gefühle wie z. B. Deprivation abarbeiten zu können. ;)


Ja, das mag sein ... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon zollagent » Fr 16. Aug 2019, 12:26

Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:00)

Nein, ich sagte sinngemäß, sie sei mir zu einfältig. Zu meinem allergrößten Bedauern lege ich hohe Maßstäbe an, wenn es um "Klugheit" geht und man landet bei mir auch als angebeteter Klimapromi in der Schublade "einfältig", wenn man in meinen Augen dummes Zeug erzählt. So hat jeder seine Maßstäbe, nicht wahr? ;)


So, so, "hohe Maßstäbe". Ignoranz ist kein hoher Maßstab, es ist einfach nur Ignoranz.

Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:00)Da muß ich etwas verpaßt haben, ich weiß nicht, was du meinst.


Wirklich nicht? Die Bemerkung über Atomkraft als Brückentechnologie?


Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:00)Ich verstehe ja, dass dich das ärgert, aber es ist die Wahrheit. Mit Greta wird Geld verdient, vermutlich sehr viel Geld. Und sehr viel Geld zu verdienen, ist unter linken und grünen Aktivisten doch eher verpönt, oder? ;)


Mich ärgert das nicht, mich stört dieses Vorschieben von angeblichem Geldverdienen, das doch nur den einen Zweck der Diffamierung hat. Mit dem eigentlichen Anliegen, das Greta vertritt, gibst du dich gar nicht erst ab.


Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:00)Bitte ganz genau lesen, was ich geschrieben habe, nicht immer gleich losstürmen und wild um sich schlagen! Ich hab nie geschrieben, welchem Klimaschutz ich den Vorzug gebe. Ich habe nur geschrieben, dass ich Klimaapokalyptiker und deren Klimahysterie ablehne. Und was mein Wissen angeht, so versichere ich dir, dass ich über die wahrscheinlichen Folgen des Klimawandels wesentlich besser informiert bin als du.


Letzteres glaube ich schon mal nicht. Du nutzt die Wortwahl der Klimaleugner. Und ich lese sehr genau, was hier so geschrieben wird. Du plädierst für das "alles nicht so schlimm". Das hatten wir seit den Siebziger Jahren. Inzwischen ist es schlimm. Und darauf weist Greta zu Recht hin.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3167
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 16. Aug 2019, 12:58

relativ hat geschrieben:(16 Aug 2019, 07:42)

Das mit den CO2 Ablasshandel, kann man durchaus kritisch sehen. Die Grünen im Bundestag betreiben so einen Ablasshandel auch. Eine denkbvare Lösung wäre es Tasächlich den menschlichen CO2 Fussabdruck als Ware zu handeln, kommt unseren mom. kapitalistischem System und Denke am nächsten und wäre wohl am schnellsten erfolgreich.


Nur das dies nichts tut um den CO2 Ausstoss zu verrngern. Man kauft einfach die Erlaubnis um mehr CO2 zu erzeugen. Klever

Vielleicht einer market niche in der man Geld verdienen kann!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Fr 16. Aug 2019, 13:07

Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 09:19)

Ich verfolge nicht alle Statements von Greta, dazu ist sie mir zu einfältig. Aber manches bleibt eben doch hängen und sorgt bei mir immer wieder für jede Menge Heiterkeit, z. B. die Sache mit der Atomenergie als Brückentechnologie. Ich wette, der grüne Robert ist kreidebleich geworden, als er das im Fernsehen gehört hat.


Und wo sollte jetzt das Problem sein? Jedes Land muss für sich selbst entscheiden, ob Atomenergie etwas für sie ist oder nicht. Die Atomenergie (wie auch andere Technologien) kann man sowieso nicht weltweit verordnen.

Regenmacher hat geschrieben:Was ihre 'Intention' angeht, so nehme ich an, dass es ihr sehr gut gefällt, so verdammt ernst genommen zu werden und von so vielen Menschen wie eine Heilige angebetet zu werden. Vielleicht glaubt sie inzwischen wirklich, dass es 5 vor 12 ist und sie die Klimakatastrophe verhindern muß.


Ich vermute mal, jeder Jugendliche findet es gut, von den Erwachsenen ernst genommen zu werden. Und warum sollte Greta nicht glauben, dass wir vor folgenschweren Entscheidungen bzgl. dem Klima stehen?

Regenmacher hat geschrieben:Was bei Greta auffällt, ist das professionelle Management ihrer Auftritte und die Umsätze, die mit ihr generiert werden. Das riecht doch alles nach einer Galionsfigur für das ganz große Geschäft mit der Klimahysterie. Sogar die linke taz hat darüber berichtet (siehe unten).


Auch hier frage ich, wo ist jetzt das Problem? Jede Berühmtheit hat ein äußerst professionelles Management hinter sich. Das ist doch keine neue Erkenntnis.

Regenmacher hat geschrieben:Ich halte Klimaschutz nicht für Humbug, im Gegenteil. Aber ich halte die Klimahysterie, die vorhergesagte Weltuntergänge und die Klimainquisition nebst Verbrennug aller Häretiker auf Scheiterhaufen für Humbug. Eine sachliche Diskussion über den Klimawandel ist "dank" etlicher "Aktivisten" nicht mehr möglich. Und diese Aktivisten kapieren nicht mal, dass Greta als Marke aufgebaut wird, mit der sich jede Menege Kohle verdienen läßt. Wenn diese meist antikapitalistisch geprägten Aktivisten das dann irgendwann schnallen (wird lange dauern), werden sie täglich über der Kloschüssel hängen und abkotzen.


Das ist doch das Schöne an einer freiheitlichen Demokratie, das kann und darf jeder halten wie er will und seine Meinung äußern. Die sachliche Diskussion ist nach wie vor möglich. Wer aber lieber über das Management hinter Greta diskutieren will, der signalisiert in meinen Augen keine besonderes Interesse, über Inhalte zu reden. Greenpeace beispielsweise ist auch eine Marke geworden und hat sich zur Unternehmensgruppe gemausert (Greenpeace Energy mit einem Umsatz von 111 Mio. Euro). Trotzdem ist deren Anliegen gesellschaftlich relevant.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 16. Aug 2019, 13:09

zollagent hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:26)

... Du nutzt die Wortwahl der Klimaleugner. ...


"Klimaleugner" lese ich immer wieder gerne. Das ist noch bekloppter als "Klimaschutz" und "Klimarettung" ....

Leugner, Schutz und Rettung sind ja Begriffe aus der ganz tiefen Kiste mit Emotionen und der eigentliche Un-Sinn der zusammengeschusterten Worte fällt dann nicht mehr auf. Da waren Profis am Werk!

Du plädierst für das "alles nicht so schlimm". Das hatten wir seit den Siebziger Jahren. Inzwischen ist es schlimm. Und darauf weist Greta zu Recht hin.


Nur mal eine Frage: Warum ist Greta eigentlich kein Kind aus Kenia, China oder Indien?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Fr 16. Aug 2019, 13:14

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Aug 2019, 11:22)

Ich auch, und ich leiste meinen Beitrag seit Jahrzehnten...
Was ist, wenn die sog. "Klimaziele" irgendwelcher Politiker einfach ein Ergebnis politischer Forderungen von Lobbyisten sind?


Das wäre irrelevant. Entscheidend ist, ob sich die Klimaziele mit den politischen Forderungen der Bevölkerungsmehrheit decken.

ThorsHamar hat geschrieben:Oder bist DU der Meinung, dass ausgerechnet bei einem dynamischen Prozess, den es auch ohne Menschen in jeder Ecke des Weltalls und in jeder Sekunde aller Zeiten gab, gibt und geben wird, ein Gremium von Politikern, welche es nicht mal schaffen, rein menschliche Idee wie Kriege als erklärtes Ziel zu verhindern oder wenigstens SOFORT mit aller Macht die Abholzung der Wälder in Brasilien zu stoppen, ausgerechnet jetzt den Vorgaben der entsprechenden Lobbyisten widerstehen kann? Das glaubst Du doch wohl selbst nicht ....


Mit der Begründung, dass Politik nicht mal Kriege verhindern kann, könnte man sämtliches politisches Handeln einstellen. Bloß weil man nicht alle Ziele umsetzen kann, heißt das doch nicht, dass man das Bemühen danach einstellen sollte.

ThorsHamar hat geschrieben:SOFORT jede Umweltverschmutzung beenden! Das ist doch konkret und kann von jedem Menschen sofort in Angriff genommen werden.
Die Kinder könnten doch SOFORT und ohne jede Adressierung an irgendwelche Politiker, sich aus jedem energiefressenden Medium abmelden, Telefone abgeben, Essen aus der Region, Kleidung aus der Region tragen usw. ....
Das wäre vernünftig, aber nicht, eine Idee von Idioten, einen kosmischen Prozess GRUNDSÄTZLICH und EINKLAGBAR KORREKT steuern zu können, mit einer Forderung zu belegen .....


Es geht nicht darum durch Einstellung sämtlicher wirtschaftlicher Handlungen Umweltschutz zu betreiben. Es geht um eine praktikable Politik, die die Ziele des Pariser Abkommens erreicht.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Fr 16. Aug 2019, 13:21

Regenmacher hat geschrieben:(16 Aug 2019, 12:00)

und man landet bei mir auch als angebeteter Klimapromi in der Schublade "einfältig", wenn man in meinen Augen dummes Zeug erzählt.


Kannst Du mal ein Beispiel nennen?

Regenmacher hat geschrieben:Ich verstehe ja, dass dich das ärgert, aber es ist die Wahrheit. Mit Greta wird Geld verdient, vermutlich sehr viel Geld. Und sehr viel Geld zu verdienen, ist unter linken und grünen Aktivisten doch eher verpönt, oder? ;)


Ich glaube das sehen linke und grüne Unternehmer etwas anders. :) Du argumentierst hier mit Klischees. Bleiben wir doch besser bei Fakten und Inhalten.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste