Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Aug 2019, 22:39

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:36)

War der Beschluss der Ehe für Alle sehr schlimm für dich ?


Warum ?

Eher (als Hanf) kommen freier Waffenhandel wie in den USA//Schweiz ... DAS wird DIR sicher gefallen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 14. Aug 2019, 22:41

Teeernte hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:39)

Warum ?


Nur so, hast du jetzt eigentlich auch mal ein Argument für deine Behauptung oder lebst du hier nur einen Schluckauf aus ?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Aug 2019, 22:47

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:41)

Nur so, hast du jetzt eigentlich auch mal ein Argument für deine Behauptung oder lebst du hier nur einen Schluckauf aus ?


Da bist Du doch der Vor-schlucker.

Warum soll ich meine Gedanken mit Dir teilen - mit DEINEN Unterstellungen ....kannst Du die Diskussion streichen. :D :D :D

Aber Ford hatte auch schon seine Überlegungen zum Thema. -
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 14. Aug 2019, 22:57

Teeernte hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:47)

Da bist Du doch der Vor-schlucker.

Warum soll ich meine Gedanken mit Dir teilen - mit DEINEN Unterstellungen ....kannst Du die Diskussion streichen. :D :D :D

Aber Ford hatte auch schon seine Überlegungen zum Thema. -

Meine "Unterstellungen" sind schlicht das Ergebnis der globalen Drogenpolitik der letzten 50 Jahre, du hast dich für eine Fortsetzung dieser Politik ausgesprochen. Anscheinend gefällt dir das Ergebnis sonst würdest du ja anders Entscheiden. Und da du deine Gedanken mit mit nicht Teilen willst bleibt mir halt nur dieser Schluss.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Aug 2019, 22:58

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:57)

Meine "Unterstellungen" sind schlicht das Ergebnis der globalen Drogenpolitik der letzten 50 Jahre, du hast dich für eine Fortsetzung dieser Politik ausgesprochen. Anscheinend gefällt dir das Ergebnis sonst würdest du ja anders Entscheiden. Und da du deine Gedanken mit mit nicht Teilen willst bleibt mir halt nur dieser Schluss.


Lies doch einfach bei Ford nach.

Prohibition...klappt in Muslimischen Ländern prima.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 14. Aug 2019, 23:00

Teeernte hat geschrieben:(14 Aug 2019, 22:58)

Lies doch einfach bei Ford nach.


Im Handbuch vom GT ?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Teeernte » Mi 14. Aug 2019, 23:03

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Aug 2019, 23:00)

Im Handbuch vom GT ?


Du sprachst von mangelnder Information ??

Die Anti-Alkoholkampagne war vorwiegend das Werk protestantischer Fundamentalisten. Sie bezeichneten besonders die deutschen Brauereibesitzer als „Verräter“ bzw. Ursache des Alkohol-Übels und entfesselten eine nationalistische Kampagne. Auch der Automobil-Industrielle Henry Ford I. (1863-1947) unterstützte die Bestrebungen, vielleicht weniger aus moralischen Gründen, sondern weil er keine mindere Arbeitsleistung seiner Arbeiter durch Alkohol-Beeinträchtigung dulden wollte. Jeder Ford-Arbeiter, der nur nach Bier roch, wurde ohne Gnade sofort fristlos entlassen. Das strikte Alkoholverbot wurde durch ein firmeneigenes Wachpersonal, auch unvermutet in den Werkswohnungen der Arbeiter, regelmäßig streng kontrolliert.


https://glossar.wein-plus.eu/prohibition
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Ein Terraner » Mi 14. Aug 2019, 23:13

Teeernte hat geschrieben:(14 Aug 2019, 23:03)

Du sprachst von mangelnder Information ??

https://glossar.wein-plus.eu/prohibition



Ich bin kein Mitglied bei Wein-Plus, und ich frage mich was der Absatz mit dem aktuellen Thema zu tun hat. Alkohol ist nicht Verboten, aber besoffen auf Arbeit ist trotzdem nicht wirklich gerne gesehen. Also übersetz doch bitte mal deinen Gedanken.
Dieter.Raimann
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 21:02

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Dieter.Raimann » Do 15. Aug 2019, 11:58

Cobra9 hat geschrieben:(13 Aug 2019, 23:55)

Ich kenn Studien die sagen was anderes. Aber führt Uns nicht weiter. Was Ich bisher weiss würde Mich nicht überzeugen eine generelle Freigabe gerne zu sehen.

Momentan ist viel noch offen. Deshalb mein Nein. Kann nicht unbedingt richtig sein

Was wären das Problem einer generelle Freigabe? Damit bekämpfst du doch vor Allen den Schwarzmarkt / illegale Handel? Die Verbotspolitik hält die Meisten doch nicht von Kiffen ab, die das wollen . Ausserdem Entlastung der Polizei und Steuerannahmen durch verkauf.
Sterker door strijd
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Billie Holiday » Do 15. Aug 2019, 12:38

Dieter.Raimann hat geschrieben:(15 Aug 2019, 11:58)

Was wären das Problem einer generelle Freigabe? Damit bekämpfst du doch vor Allen den Schwarzmarkt / illegale Handel? Die Verbotspolitik hält die Meisten doch nicht von Kiffen ab, die das wollen . Ausserdem Entlastung der Polizei und Steuerannahmen durch verkauf.


Um die Kunden zu halten, wird das Zeug beim Dealer immer etwas gûnstiger sein als beim Händler/Apotheker/wemauchimmer.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25638
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Cobra9 » Do 15. Aug 2019, 12:49

Dieter.Raimann hat geschrieben:(15 Aug 2019, 11:58)

Was wären das Problem einer generelle Freigabe? Damit bekämpfst du doch vor Allen den Schwarzmarkt / illegale Handel? Die Verbotspolitik hält die Meisten doch nicht von Kiffen ab, die das wollen . Ausserdem Entlastung der Polizei und Steuerannahmen durch verkauf.


Erstmal wie jetzt zum dritten mal geschrieben der gesundheitliche Aspekt. Es gibt zuwenig Forschung betreffend langfristige Auswirkungen usw.

Bislang fehlt nämlich der Beweis dafür, dass Cannabisprodukte so ungefährlich sind, wie ihre Verteidiger suggerieren. Heroin und Kokain waren auch mal legal als Wundermittel.

Als gesichert gilt, dass der regelmäßige Konsum zu psychischer Abhängigkeit bis hin zu irreversiblen Persönlichkeitsveränderungen führen kann.

Cannabis kann eine Abhängigkeit verursachen. Bei Personen, die erstmalig Cannabis konsumieren, liegt das Abhängigkeitsrisiko bei 1:10, bei einem tägl. Konsum bei 1:3


Eine belegbare Folge ist der Rückzug aus dem alltäglichen Leben, Depressionen, Psychosen / Wahnvorstellungen, allg. Anspannung, erhöhte Selbstmordgefährdung und Krebsrisiken sowie chronisch-obstruktive Bronchitits / Lungenerkrankungen.

Besonders bei Jugendlichen (14-16 Jahre) sind die negativen Folgen eines regelmäßigen Cannabiskonsums und die daraus resultierende Suchtgefährdung weitaus stärker ausgeprägt, als bei Erwachsenen.

Auch das Erinnerungsvermögen sowie der IQ leiden unwiderruflich bei dauerhaften Konsum, wie eine Neuseeländische Studie dokumentiert. Darüber hinaus konnten durch MRT Untersuchungen Veränderungen der Hirnstruktur belegt werden. Es gibt Studien, welche den Zusammenhang zwischen einem gesteigerten Infarkt- und Schlaganfallrisiko bereits in jungen Jahren und dauerhaften Cannabiskonsum belegen

Auch die Todesrate bei Langzeitkonsumenten ist um ein vierfaches höher als das von abstinenten Personen.

Die Informationen lassen sich der WHO Studie entnehmen.

https://www.who.int/substance_abuse/pub ... nnabis/en/



Bis da nicht mehr Klarheit herscht insgesamt lehne ich es ab über eine Legalisierung zu sprechen. Von wegen ungefährlich.

Dann zu dem so beliebten Argument. Das wichtigste Argument der Cannabis-Bewegung ist der Hinweis auf die Entkriminalisierung des Marktes. Wer den Stoff im Coffeeshop besorgen kann, muss sich nicht mit obskuren Dealern in dunklen Ecken treffen. Der illegale Schwarzmarkt für das Hanfprodukt werde damit ausgetrocknet, heißt es. Was aber werden die Kleinkriminellen dann tun? Mit großer Wahrscheinlichkeit werden sie nicht plötzlich einen regulären Job ergreifen, sondern weiterhin illegale Drogen vertreiben – dann allerdings härtere.

Außerdem bleibt ihnen das Geschäft mit den Minderjährigen. Denn die Liberalisierung geht selbst in Kanada nicht so weit, schon Kindern den Konsum zu erlauben. Das Geschäftsfeld verschwindet also keineswegs, es verlagert sich lediglich in gefährlichere Sphären. Nur mit einer Totalfreigabe der Drogen ließe sich der Schwarzmarkt beseitigen.

Außerdem glaub ich nicht das die Legalisierung zu einer besseren Zukunft führt

Wer möchte das ? Niemand.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Ein Terraner » Do 15. Aug 2019, 13:42

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:49)

Erstmal wie jetzt zum dritten mal geschrieben der gesundheitliche Aspekt. Es gibt zuwenig Forschung betreffend langfristige Auswirkungen usw..

Es gibt wohl keine Planze die besser erforscht ist und der Aufriss darum wird immer lächerlicher. Beim Alkohol interessieren auch niemand irgendwelch Langzeit Auswirkungen. Und das Cannabis nicht mal ansatzweise an dieses Neurotoxin heranreicht ist auch schon sehr lange klar.

Bei Drogen Prohibition ging es noch nie um Gesundheitliche Aspekte
Dieter.Raimann
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 21:02

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Dieter.Raimann » Fr 16. Aug 2019, 10:17

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:49)

Erstmal wie jetzt zum dritten mal geschrieben der gesundheitliche Aspekt. Es gibt zuwenig Forschung betreffend langfristige Auswirkungen usw.

Bislang fehlt nämlich der Beweis dafür, dass Cannabisprodukte so ungefährlich sind, wie ihre Verteidiger suggerieren. Heroin und Kokain waren auch mal legal als Wundermittel.

Als gesichert gilt, dass der regelmäßige Konsum zu psychischer Abhängigkeit bis hin zu irreversiblen Persönlichkeitsveränderungen führen kann.

Cannabis kann eine Abhängigkeit verursachen. Bei Personen, die erstmalig Cannabis konsumieren, liegt das Abhängigkeitsrisiko bei 1:10, bei einem tägl. Konsum bei 1:3


Eine belegbare Folge ist der Rückzug aus dem alltäglichen Leben, Depressionen, Psychosen / Wahnvorstellungen, allg. Anspannung, erhöhte Selbstmordgefährdung und Krebsrisiken sowie chronisch-obstruktive Bronchitits / Lungenerkrankungen.

Besonders bei Jugendlichen (14-16 Jahre) sind die negativen Folgen eines regelmäßigen Cannabiskonsums und die daraus resultierende Suchtgefährdung weitaus stärker ausgeprägt, als bei Erwachsenen.

Auch das Erinnerungsvermögen sowie der IQ leiden unwiderruflich bei dauerhaften Konsum, wie eine Neuseeländische Studie dokumentiert. Darüber hinaus konnten durch MRT Untersuchungen Veränderungen der Hirnstruktur belegt werden. Es gibt Studien, welche den Zusammenhang zwischen einem gesteigerten Infarkt- und Schlaganfallrisiko bereits in jungen Jahren und dauerhaften Cannabiskonsum belegen

Auch die Todesrate bei Langzeitkonsumenten ist um ein vierfaches höher als das von abstinenten Personen.

Die Informationen lassen sich der WHO Studie entnehmen.

https://www.who.int/substance_abuse/pub ... nnabis/en/



Bis da nicht mehr Klarheit herscht insgesamt lehne ich es ab über eine Legalisierung zu sprechen. Von wegen ungefährlich.

Sagt ja niemande das Marijuana nicht auch welche Risiken hat. Aber die Prohibition verhindert nicht das die Leute trotzdem kiffen. Sie tun es mit oder ohne Legalität. Genau so auch in Amerika damals mit Alkohol. Mann muss halt entscheiden ob mit oder ohne den Kriminalitäten besser ist oder nicht. Wenn die Leute nicht zu Dealer gehen müssen bekommen sie auch kein stärkere Drogen angeboten und der Dealer fragt auch nicht nach ausweis um die Alter zu kontrollieren. Cannabis ist Medizin auch bei einigen und Überdosis ist anders als bei alkohol nicht möglich. In Kalifornien gibt Studien das Kiffer mehr verdienen und bessere Bildung haben. Die Niederlanden haben auch starke Wirtschaft und gesunde Menschen trotzdem das leute kiffen können.

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:49)
Dann zu dem so beliebten Argument. Das wichtigste Argument der Cannabis-Bewegung ist der Hinweis auf die Entkriminalisierung des Marktes. Wer den Stoff im Coffeeshop besorgen kann, muss sich nicht mit obskuren Dealern in dunklen Ecken treffen. Der illegale Schwarzmarkt für das Hanfprodukt werde damit ausgetrocknet, heißt es. Was aber werden die Kleinkriminellen dann tun? Mit großer Wahrscheinlichkeit werden sie nicht plötzlich einen regulären Job ergreifen, sondern weiterhin illegale Drogen vertreiben – dann allerdings härtere.

Außerdem bleibt ihnen das Geschäft mit den Minderjährigen. Denn die Liberalisierung geht selbst in Kanada nicht so weit, schon Kindern den Konsum zu erlauben. Das Geschäftsfeld verschwindet also keineswegs, es verlagert sich lediglich in gefährlichere Sphären. Nur mit einer Totalfreigabe der Drogen ließe sich der Schwarzmarkt beseitigen.

Außerdem glaub ich nicht das die Legalisierung zu einer besseren Zukunft führt

Wer möchte das ? Niemand.

Ob Leute härtere Droge kaufen liegt ob sie Bedarf haben oder ob sie es nicht haben. Wenn sie erstmal die wahl haben Cannanis Legal kaufen können oder eben strafbar bei Dealer gefährliche Droge kaufen müssen wird die nachfrage nach anderem als Cannabis sinken nicht steigen. Die Dealer können ja auch nicht Heroin oder Kokain bei Sich in Keller züchten so wie Cannabis. Auch wenn die Dealer versuchen mit harte Droge geschäfte zu machen was sie ja heute auch schon machen werden die meiste nicht genug verdienen damit. Jugendliche kriegen heute schon Cannabis wenn sie zu weniger Dealer gehen können weil Dealer es schwieriger haben dann kommen sie auch weniger Leicht an Cannabis dran.
Sterker door strijd
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Teeernte » Fr 16. Aug 2019, 10:20

Ein Terraner hat geschrieben:(15 Aug 2019, 13:42)

Es gibt wohl keine Planze die besser erforscht ist und der Aufriss darum wird immer lächerlicher. Beim Alkohol interessieren auch niemand irgendwelch Langzeit Auswirkungen. Und das Cannabis nicht mal ansatzweise an dieses Neurotoxin heranreicht ist auch schon sehr lange klar.

Bei Drogen Prohibition ging es noch nie um Gesundheitliche Aspekte


Es ist VERBOTEN.

Die Kiffer wünschen sich Legalisierung.

Es bleibt in D verboten. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 16. Aug 2019, 10:29

Teeernte hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:20)

Es ist VERBOTEN.

Die Kiffer wünschen sich Legalisierung.

Es bleibt in D verboten. :D :D :D


Also keinerlei Argumente, wieso schreibst du überhaupt noch was dazu ? Willst du dich Zwanghaft lächerlich machen?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Teeernte » Fr 16. Aug 2019, 10:39

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:29)

Also keinerlei Argumente, wieso schreibst du überhaupt noch was dazu ? Willst du dich Zwanghaft lächerlich machen?


Du packst die G25 nicht. - je Person unterschiedlich länger anhaltend nach konsum.... (Es gibt wohl keine Planze die besser erforscht ist) EBEN - deshalb !

Wie oft soll man das noch unter die NASE REIBEN....
Zuletzt geändert von Teeernte am Fr 16. Aug 2019, 10:40, insgesamt 1-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon relativ » Fr 16. Aug 2019, 10:40

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:38)

Um die Kunden zu halten, wird das Zeug beim Dealer immer etwas gûnstiger sein als beim Händler/Apotheker/wemauchimmer.

Das mag sein, aber es macht diese Billigprodukte dann für die Konsumenten nicht sicherer. Ich denke, daß sich daraus kein großer Schwarzmarkt entwickeln würde.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10809
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Ein Terraner » Fr 16. Aug 2019, 10:44

Teeernte hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:39)

Du packst die G25 nicht. - je Person unterschiedlich länger anhaltend nach konsum.... (Es gibt wohl keine Planze die besser erforscht ist) EBEN !


Und das muss ich mir von jemanden anhören die nicht einen richtigen Satz formulieren kann.

Also dein Argument ist, das es "VERBOTEN" ist. Wunderbar, null Inhalt, aktuelle Tatsache. Homosexualität war auch mal verboten, inzwischen ist sogar die Ehe erlaubt. Soviel zu deinem Argument das sich nichts ändern wird weil es Verboten ist.

Hast du auch noch irgend etwas fachliches dazu beizutragen ?
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon Billie Holiday » Fr 16. Aug 2019, 10:46

relativ hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:40)

Das mag sein, aber es macht diese Billigprodukte dann für die Konsumenten nicht sicherer. Ich denke, daß sich daraus kein großer Schwarzmarkt entwickeln würde.


Süchtige und Jungvolk interessiert die Sicherheit nicht. Diese Gruppen haben weniger Geld als der gutsituierte Gelegenheitsjunkie, der den guten, teuren Stoff kaufen kann.
Ein Versuch wäre es aber wert.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Berlin Görlitzer Park - Wie kann man damit umgehen?

Beitragvon relativ » Fr 16. Aug 2019, 10:51

Billie Holiday hat geschrieben:(16 Aug 2019, 10:46)

Süchtige und Jungvolk interessiert die Sicherheit nicht. Diese Gruppen haben weniger Geld als der gutsituierte Gelegenheitsjunkie, der den guten, teuren Stoff kaufen kann.

Hier geht es doch in erster Linie um die "weichen" Drogen, daß es auch welche gibt, die schon wesentlich weiter sind in ihrer Drogenkarriere wird auch nach einer Legalisierung ein Fakt bleiben. Das ist für mich aber kein Argument die weichen Drogen nicht staatlich Kontrolliert zu legalisieren.

Ein Versuch wäre es aber wert.
Da sind wir uns einig.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste