Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25539
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 15. Aug 2019, 11:05

Rio hat geschrieben:(14 Aug 2019, 18:33)

Gerade DER FALL ist es nicht.

Natürlich hat Assad,als religiöse Minderheit, nie eine demokratische Legitimation bekommen und würde auch keine bekommen.

Sie sehen Syrer als Syrer stecken alle in einen Topf. Gerade Assad mit einem mächtigen Sicherheitsapparat hat dafür gesorgt das die vielen ethnischen,religiösen Minderheiten (35-40% stets geschützt wurden und im Interesse aller Syrer gehandelt.

Hätte ja gerne mal dein Gesicht gesehen wenn man die Regierungsgewalt die demokratische Mehrheit überlassen hatte,die die anderen hasst und töten will.

Assad wurde erst zum Terrorist ,als er glaubte mit Terroristen verhandeln zu können.

Verbreiten sie weiter ihre kranke Idee,des europäischen Demokratismus, die für mich eher eine Ideologie ist überall außerhalb Europas in der Realität Krieg bedeutet. Aber die Folgen dieser Ideologie tragen ja nie die sie verbreiten sondern die Menschen die dort leben.



Assad wurde also erst während des Bürgerkrieg zum Terroristen, Schlächter und Foltermeister. Glaubst Du den Stuss selbst den Du tippst ?


Schon lange vor dem Bürgerkrieg ließ Assad foltern und morden. Beispiel
https://www.sueddeutsche.de/politik/hum ... -1.1400158
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57845
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon zollagent » Do 15. Aug 2019, 11:36

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 11:05)

Assad wurde also erst während des Bürgerkrieg zum Terroristen, Schlächter und Foltermeister. Glaubst Du den Stuss selbst den Du tippst ?


Schon lange vor dem Bürgerkrieg ließ Assad foltern und morden. Beispiel
https://www.sueddeutsche.de/politik/hum ... -1.1400158

Natürlich. Demokratie ist doch in seinen Augen auch "krank".
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Orbiter1 » Do 15. Aug 2019, 12:06

Cobra9 hat geschrieben:(14 Aug 2019, 00:03)

Also scheinbar weiß man in Großbritannien nicht so viel davon das die Grace1 freigegeben wurde.
https://www.aljazeera.com/news/2019/08/ ... 13160.html
Die Briten wissen sehr wohl dass es Bestrebungen gibt die Grace 1 auf diplomatischen Weg freizubekommen. Sie sind ja selbst daran beteiligt. Um eine diplomatische Lösung zu verhindern hat sich jetzt das US-Justizministerium eingeschaltet und einen Antrag beim Generalstaatsanwalt in Gibraltar gestellt der die Freilassung der Grace 1 verhindern soll. https://edition.cnn.com/2019/08/15/midd ... index.html Wär ja noch schöner, die US-Kriegstreiber werden Lösungen auf diplomatischen Weg schon irgendwie zu verhindern wissen.
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 15. Aug 2019, 12:53

Es sieht so aus, als wollten die Briten den gekaperten iranischen Supertanker frei geben. Allerdings haben die USA interveniert. Wen wundert's?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 82053.html
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25539
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 15. Aug 2019, 12:57

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:06)

Die Briten wissen sehr wohl dass es Bestrebungen gibt die Grace 1 auf diplomatischen Weg freizubekommen. Sie sind ja selbst daran beteiligt. Um eine diplomatische Lösung zu verhindern hat sich jetzt das US-Justizministerium eingeschaltet und einen Antrag beim Generalstaatsanwalt in Gibraltar gestellt der die Freilassung der Grace 1 verhindern soll. https://edition.cnn.com/2019/08/15/midd ... index.html Wär ja noch schöner, die US-Kriegstreiber werden Lösungen auf diplomatischen Weg schon irgendwie zu verhindern wissen.



Nur mal grundsätzlich. Es entscheidet erstmal das zuständige Gericht darüber grundsätzlich was passieren wird. Nicht die britische Regierung,der Iran oder die Usa.

Lediglich das zuständige Gericht entscheidet erstmal grundsätzlich. Hebt das Gericht die Beschlagnahme auf ist das zu respektieren. Tut es das nicht genauso.

Die Usa haben auf dem Rechtsweg entschieden tätig zu werden. Ist ihr gutes Recht. Entscheiden wird das Gericht aber.

https://m.focus.de/politik/ausland/in-g ... 34504.html


Wer den Rechtsweg beschreitet macht nicht viel falsch.
Auch jede Regierung ist verpflichtet die Justiz zu achten.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25539
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Do 15. Aug 2019, 13:00

Iwan der Liebe hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:53)

Es sieht so aus, als wollten die Briten den gekaperten iranischen Supertanker frei geben. Allerdings haben die USA interveniert. Wen wundert's?

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 82053.html



Die Usa nutzen rechtliche Möglichkeiten. Was ist daran verwerflich ? Möchtest Du den Usa absprechen den Rechtsweg gehen zu dürfen ?

Entscheiden tut das Gericht. Wie die Entscheidung dann letztendlich ausfällt werden Wir sehen. Ich werde die Entscheidung jedenfalls respektieren.

Anders als Du oder Ich hat das Gericht umfangreiche Informationen im Fall
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5326
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 15. Aug 2019, 15:52

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:57)

Nur mal grundsätzlich. Es entscheidet erstmal das zuständige Gericht darüber grundsätzlich was passieren wird. Nicht die britische Regierung,der Iran oder die Usa.

Lediglich das zuständige Gericht entscheidet erstmal grundsätzlich. Hebt das Gericht die Beschlagnahme auf ist das zu respektieren. Tut es das nicht genauso.

Die Usa haben auf dem Rechtsweg entschieden tätig zu werden. Ist ihr gutes Recht. Entscheiden wird das Gericht aber.

https://m.focus.de/politik/ausland/in-g ... 34504.html


Wer den Rechtsweg beschreitet macht nicht viel falsch.
Auch jede Regierung ist verpflichtet die Justiz zu achten.


Das nennt man Legalismus. Die Botschaft die du nicht siehst aber alle anderen schon ist aber dass Amerika jede Art der Verständigung nicht dulden will.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12622
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon imp » Do 15. Aug 2019, 17:42

Inzwischen ist das iranische Schiff wieder freigegeben. Wird alles wieder.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5604
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 15. Aug 2019, 18:18

imp hat geschrieben:(15 Aug 2019, 17:42)

Inzwischen ist das iranische Schiff wieder freigegeben. Wird alles wieder.


Da bin ich skeptisch. Trump geht es wohl eher um Eskalation und Erpressung, denn um freie Schifffahrt. ;)

Der bzw. sein B-Team werden weiter eskalieren und irgendwas finden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5326
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 15. Aug 2019, 18:29

King Kong 2006 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 18:18)

Da bin ich skeptisch. Trump geht es wohl eher um Eskalation und Erpressung, denn um freie Schifffahrt. ;)

Der bzw. sein B-Team werden weiter eskalieren und irgendwas finden.

Nicht ausgeschlossen dass der Tanker einfach gekapert wird.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Orbiter1 » Do 15. Aug 2019, 19:00

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 12:57)

Wer den Rechtsweg beschreitet macht nicht viel falsch.
Auch jede Regierung ist verpflichtet die Justiz zu achten.
Da stellt sich die Frage auf welcher rechtlichen Basis das US-Justizministerium Anträge beim Generalstaatsanwalt in Gibraltar stellen kann um die Freigabe des iranischen Tankers zu verhindern. Wie auch immer, die Kriegstreiber haben eine Schlacht verloren, die Diplomatie und die Justiz hat eine gewonnen. Wäre keine große Überraschung wenn sich demnächst auch die Vorwürfe des Iran bezüglich des britischen Tankers als haltlos erweisen und er seine Fahrt fortsetzen kann.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5604
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 15. Aug 2019, 19:12

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 Aug 2019, 18:29)

Nicht ausgeschlossen dass der Tanker einfach gekapert wird.


Ich würde den Tanker nicht überbewerten. Letztendlich ist das nur ein Symptom. Das Problem zwischen Trump und dem Iran ist nicht ein Tanker.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 12622
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon imp » Do 15. Aug 2019, 20:06

King Kong 2006 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 18:18)

Da bin ich skeptisch. Trump geht es wohl eher um Eskalation und Erpressung, denn um freie Schifffahrt. ;)

Der bzw. sein B-Team werden weiter eskalieren und irgendwas finden.

Irgendwas erfinden ist das eine, die Welt soll es aber auch glauben oder wenigstens glauben wollen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5604
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 15. Aug 2019, 20:44

Ein iranische Kriegsveteran schreibt einen Brief an Trump (der sich erfolgreich vor Vietnam drücken konnte, aber wie ein Feldherr herumposaunt...). Er mag doch Briefe?

Habib Ahmadzadeh served in the Iranian military during the Iran-Iraq war, where he was wounded four times, including twice by chemical bombs dropped by Iraqi planes. He is the author of multiple books, including a book of short stories, A City Under Siege, and the novel, Chess with the Doomsday Machine. He is also a documentary filmmaker and a screenwriter. Dr. Ahmadzadeh is on the board of the Tehran Peace Museum and academic board of the University of Arts.

A Letter To Donald Trump From An Iranian War Veteran

President Trump, in a recent tweet, claimed that “Iranians never won a war, but never lost a negotiation.” As a world citizen, and a veteran of the Iran-Iraq war with firsthand experience of the bitterness of war, I have a couple of suggestions and responses for the president of the United States.

First, I recommend that he never use the words “win” and “winning” to describe any war. U.S. history is filled with bitter experiences of war and losing. There is no need to remind the president of the United States the result of U.S. wars in Vietnam, Iraq, Afghanistan, Syria, and even its engagement in Yemen. None of these horrifying experiences—nor any other war for that matter—has ever achieved its goals.

As a veteran and a peace activist, I would like to suggest to the president of the United States that the first step in any combat is understanding the adversary. As an Iranian war veteran, I strongly suggest he study the culture and history of an old civilization like Iran’s. Iranians, those he labels as a “terrorist nation,” are proud and pleased at having not initiated a war in the past 250 years. We proudly have never invaded, intruded, and oppressed any other nations, either in our neighborhood or even in response to our revilers and foes.

Nonetheless, there is a delicacy in the sophisticated culture of Iran that separates the ancient nation of Iran from President Trump and his hawkish “B-Team.” That is the view we each have toward war. War, for us, is not an option. We never choose to go to war, we only respond to war.(...)

https://lobelog.com/a-letter-to-donald- ... r-veteran/


Ansonsten sendet das Team Trump, das B-Team nicht zu gebrauchende Signale. Aus Verzweiflung oder Inkompetenz?

‘Absolute Amateur Hour’: Team Trump Mangles Messages to Iran

Allies are steamed, national-security officials are baffled, and even the president is pissed about the contradictory signals the administration is sending about talks with Iran.

The Trump administration keeps sending conflicting and contradictory messages to Iran about its terms for new negotiations, multiple U.S and European officials tell The Daily Beast.

https://www.thedailybeast.com/team-trum ... ateur-hour


Wer braucht auch andere, Trump ist die "Coalition One".

Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Kohlhaas
Beiträge: 872
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:47

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Kohlhaas » Do 15. Aug 2019, 21:15

Orbiter1 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 08:46)
Aus Sicht der Milizen ist der Irak nicht in der Lage sie gegen die Attacken aus Israel und den USA zu schützen. Damit handeln Israel und die USA gegen irakische Interessen.

Wieso eigentlich Israel "und die USA"? Es ist nichtmal offiziell bestätigt, dass israelische Kampfflugzeuge die Angriffe geflogen haben. Was haben jetzt plötzlich die USA mit der Angelegenheit zu tun?
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 15. Aug 2019, 21:29

Wie werden die USA als nächstes provozieren, um ihrem ersehnten Krieg näher zu kommen? Werden sie Piraterie betreiben bzw. betreiben lassen? Werden sie eines ihrer Schiffe beschießen, um es dem Iran in die Schuhe zu schieben? Oder schießen sie eigene Drohnen ab?

Wir werden es erleben. Den Briten droht nun aber nach Deutschen und Franzosen, Bösachsler zu werden.
Audi
Beiträge: 6198
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Fr 16. Aug 2019, 08:35

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 11:05)

Assad wurde also erst während des Bürgerkrieg zum Terroristen, Schlächter und Foltermeister. Glaubst Du den Stuss selbst den Du tippst ?


Schon lange vor dem Bürgerkrieg ließ Assad foltern und morden. Beispiel
https://www.sueddeutsche.de/politik/hum ... -1.1400158

Jop auch im Auftrag der USA. Das wirft ein sehr ungutes Licht auf die Staaten. Vor allem wenn die US Regierung sich hinstellt und mit dem Finger auf Assad zeugt , Folter mimimi. Wie soll man so etwas ernst nehmen?
Audi
Beiträge: 6198
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Fr 16. Aug 2019, 08:39

Iwan der Liebe hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:29)

Wie werden die USA als nächstes provozieren, um ihrem ersehnten Krieg näher zu kommen? Werden sie Piraterie betreiben bzw. betreiben lassen? Werden sie eines ihrer Schiffe beschießen, um es dem Iran in die Schuhe zu schieben? Oder schießen sie eigene Drohnen ab?

Wir werden es erleben. Den Briten droht nun aber nach Deutschen und Franzosen, Bösachsler zu werden.

Die USA soll ja schön einige Male in den iranischen Luftraum geflogen sein. Obama hat schon damals Herausgabe der stealth uav gefordert haben. Diese kann man heute so weit ich weiß im Museum bestaunen . Und ich bin mir sicher, dass der Abschuss einer Drohne es ähnlich gelagert war und USA den Luftraum verletzt hat. Man ist zu allem bereit
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 16. Aug 2019, 08:51

Cobra9 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 13:00)

Entscheiden tut das Gericht. Wie die Entscheidung dann letztendlich ausfällt werden Wir sehen. Ich werde die Entscheidung jedenfalls respektieren.
Sie respektieren die Entscheidung des Gerichts in Gibraltar, das rechne ich ihnen hoch an. Wer die Entscheidung des Gerichts selbstverständlich nicht respektiert sind die USA. Jeder der es wagt den freigelassenen Tanker oder dessen Crew (die kommen fast alle aus Indien) zu unterstützen (Häfen, Banken, Privatpersonen, usw.) wird mit US-Sanktionen überzogen dass die Schwarte kracht.

"The U.S. is gravely disappointed with the U.K. after a Gibraltar court allowed the release of an Iranian tanker suspected of transporting oil to Syria, and threatened sanctions against ports, banks and anyone else who does business with the ship or its crew, two administration officials said." Quelle: https://www.japantimes.co.jp/news/2019/ ... VZPdFWbHiU
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5604
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 16. Aug 2019, 09:08

Donald Trump und Boris Johnson erhalten Unterstützung! Und zwar wie gehabt vom "Neuen Europa". Diese Begrifflichkeit wurde von Bush und den damaligen Neocons geschaffen. Das "Alte Europa" waren u.a. Frankreich und Deutschland. Also, nicht die Willigen. Die verblassenden.

Warschau war schon massiv beim Irak-Krieg dabei. Deshalb bekamen sie auch eine Besatzungszone im Irak. Jetzt wollen sie zumindest "irgendwas" beisteuern. Dazu wären sie durchaus möglich imstande. Hauptsache willig. ;)

„Irgendeine Art polnischer Unterstützung für die amerikanischen und die britischen Anstrengungen ist möglich.“

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... etzen.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste