EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 21:13

Misterfritz hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:01)

Woher weisst Du das?


Hat sie doch selber gesagt. Sie fühlt sich in erster Linie als Europäerin, das erklärt auch, warum sie die Verteidigungsbereitschaft Deutschlands in den letzten fünf Jahren zerstört hat.

Und nun will sie den finalen Schlag gegen Deutschland führen, eben die Sozialunion, die uns Deutschen die Schulden der Südeuropäer auferlegen und jene von jeder verantwortlichen Politik entbinden wird. L'Allemagne payera, und die Europäerin von der Leyen wird sich freuen. Sie glüht für Europa, nicht für Deutschland, und sie steht - analog zu ihrer "überraschenden" "Wahl" - für einen zentralistischen, undemokratischen Beamtenstaat, der die dummen Deutschen ausnehmen wird.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25958
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 21:15

@ Julian:

Jeder Europäer wird in Grenzen bereit sein, für das europäische Projekt Opfer zu bringen. Das geht aber auch nur in Grenzen. Wenn die Lasten und Vorteile zu einseitig verteilt sind, dann werden sich genügend Stimmen finden, die dem ein Ende machen. Sie machen schon jetzt Stimmung gegen Pläne der EU, die überhaupt erst einmal ausgestaltet werden müssen, bevor sie bewertet werden können.

Diese Stichelei halte ich für unverantwortlich. Wenn es endlich genug ist, dann wird auch der deutsche Steuerzahler und Wähler politische Kursänderungen erzwingen, die zu fairer Lastenteilung und Verteilung von Wohltaten führen. Gegen Ihre versuchte Herabsetzung der deutschen Mitbürger spricht heute und hoffentlich auch in Zukunft unser wirtschaftlicher Erfolg in der EU.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9155
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Misterfritz » Do 15. Aug 2019, 21:19

Julian hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:13)

Hat sie doch selber gesagt. Sie fühlt sich in erster Linie als Europäerin, das erklärt auch, warum sie die Verteidigungsbereitschaft Deutschlands in den letzten fünf Jahren zerstört hat.

Und nun will sie den finalen Schlag gegen Deutschland führen, eben die Sozialunion, die uns Deutschen die Schulden der Südeuropäer auferlegen und jene von jeder verantwortlichen Politik entbinden wird. L'Allemagne payera, und die Europäerin von der Leyen wird sich freuen. Sie glüht für Europa, nicht für Deutschland, und sie steht - analog zu ihrer "überraschenden" "Wahl" - für einen zentralistischen, undemokratischen Beamtenstaat, der die dummen Deutschen ausnehmen wird.

Wenn man ein friedliches und prosperierendes Europa will, dann ist man Deutschlandhasser?
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 21:19

H2O hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:15)

@ Julian:

Jeder Europäer wird in Grenzen bereit sein, für das europäische Projekt Opfer zu bringen. Das geht aber auch nur in Grenzen. Wenn die Lasten und Vorteile zu einseitig verteilt sind, dann werden sich genügend Stimmen finden, die dem ein Ende machen. Sie machen schon jetzt Stimmung gegen Pläne der EU, die überhaupt erst einmal ausgestaltet werden müssen, bevor sie bewertet werden können.

Diese Stichelei halte ich für unverantwortlich. Wenn es endlich genug ist, dann wird auch der deutsche Steuerzahler und Wähler politische Kursänderungen erzwingen, die zu fairer Lastenteilung und Verteilung von Wohltaten führen. Gegen Ihre versuchte Herabsetzung der deutschen Mitbürger spricht heute und hoffentlich auch in Zukunft unser wirtschaftlicher Erfolg in der EU.


Es wird so wie immer kommen: Man wird wenig öffentlich sprechen, denn eine europäische Öffentlichkeit gibt es ohnehin nicht. Und dann wird man die Leute vor vollendete Tatsachen stellen und sagen, dass Europa eben die Zukunft und die Lösung aller Probleme sei. Rationale Argumente werden zu spät kommen und mit emotionalen Appellen niedergebügelt werden. Europa - und damit ist die EU gemeint - sei eine Frage von Krieg und Frieden, wie könne man da wegen ein paar hundert Milliarden Einspruch erheben? Wo gehobelt werde, fielen eben Späne, und manchmal müsse man eben voranschreiten und das Volk gegen seinen Willen zu seinem Glück zwingen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25958
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 21:26

@ Julian:

der die dummen Deutschen ausnehmen wird.


Unser Land hat in der EU so gute Möglichkeiten, sich wirtschaftlich zu entfalten, wie noch nie zuvor in Europa. Das alles schaffen die "dummen Deutschen" ohne Getöse, ganz einfach durch Unternehmergeist und hohe Qualität des Angebots.

Was Sie hier ablassen, das ist schon Verächtlichmachung unseres Volkes. Ich weiß, Sie wollen den Menschen etwas einflüstern, damit sie dem europäischen Projekt den Rücken kehren. Daraus wird aber nichts!

Ich sehe mich auch vorrangig als Europäer, der das Wohl der Gemeinschaft fördern will. Deshalb verrate ich doch aber nicht unser Volk, das sich in dieser Gemeinschaft so gut entwickelt wie kaum ein anderes!
Zuletzt geändert von H2O am Do 15. Aug 2019, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 21:26

Misterfritz hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:19)

Wenn man ein friedliches und prosperierendes Europa will, dann ist man Deutschlandhasser?


Wenn man dafür Deutschland opfern möchte: Selbstverständlich. Und das will diese Frau offenbar: Sie will uns Deutsche ausnehmen und für ganz Europa haftbar machen. Sie selber hat ihre Schäfchen natürlich längst im Trockenen; als Ministerpräsidententochter war sie schon immer reich und Teil der Elite. Wie normale Menschen in Deutschland leben, weiß diese Frau doch gar nicht.

Außerdem: Ein friedliches Europa wird sicher nicht dadurch erschaffen, dass man das deutsche Militär schwächt. Das mögen Träume deutscher Pazifisten sein, so ist die Welt aber nicht.

Überraschenderweise habe ich gerade festgestellt, dass sogar eine deutsche Zeitung es wagt, Kritik an von der Leyen zu üben. Erstaunlich:

[...] Die deutschen Arbeitgeber haben für die neue EU-Kommission einen Forderungskatalog aufgestellt, der Ursula von der Leyen nicht gefallen wird. Denn während die künftige Kommissionspräsidentin in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Versprechen für ein „sozialeres Europa“ abgegeben hat, stemmt sich die hiesige Wirtschaft mit aller Macht gegen diesen stark von Frankreich inspirierten Kurs in Richtung Sozialunion.

Der Widerstand ist nötig. Denn die Gefahr ist groß, dass der gemeinsame Wirtschaftsraum durch die Pläne für eine europäische Arbeitslosenversicherung oder EU-Mindestlohnvorgaben noch weiter an Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den dynamischen Konkurrenten China und USA verliert. Reformunwillige Länder wie Italien und auch Frankreich könnten die Folgen ihrer kurzsichtigen Politik dann auch noch über die Sozialkassen auf die anderen Mitglieder abwälzen. Und die aufstrebenden Staaten in Osteuropa würden durch überzogene Lohnstandards um ihre Wachstumschancen gebracht.

Was bei Frankreichs Präsident Emmanuel Macron oder von der Leyen so sozial und populär daherkommt, ist bei Lichte betrachtet nichts als Protektionismus plus neue Umverteilung – eine höchst ungesunde Mischung für eine Wirtschafts- und Währungsunion.[...]

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... er-EU.html
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 21:28

H2O hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:26)

@ Julian:



Unser Land hat in der EU so gute Möglichkeiten, sich wirtschaftlich zu entfalten, wie noch nie zuvor in Europa. Das alles schaffen die "dummen Deutschen" ohne Getöse, ganz einfach durch Unternehmergeist und hohe Qualität des Angebots.

Was Sie hier ablassen, das ist schon Verächtlichmachung unseres Volkes. Ich weiß, Sie wollen den Menschen etwas einflüstern, damit sie dem europäischen Projekt den Rücken kehren. Daraus wird aber nichts!

Ich sehe mich auch vorrangig als Europäer, der das Wohl der Gemeinschaft fördern will. Deshalb verrate ich doch aber nicht unser Volk, das sich in dieser Gemeinschaft so gut entwickelt wie kaum ein anderes!


Dass Deutschland bei privaten Vermögen ganz hinten steht, haben Sie mitbekommen? Oder sind Sie der Propaganda vom "Exportweltmeister" aufgesessen? Der schwache Euro macht uns international arm. Der Gegenwert der Güter, die die deutsche Wirtschaft in die EU geliefert hat, sind nichts als Luftbuchungen, für die wir selbst über TARGET2 haften.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25958
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 21:31

@ Julian:
Wenn man dafür Deutschland opfern möchte: Selbstverständlich.


Wir Deutschen haben in der EU einen sicheren Hafen gefunden, der uns alle Freiheiten der persönlichen Lebensgestaltung ermöglicht. Welches Deutschland haben wir dafür hinter uns gelassen? Eins zum Schämen. Brauchen wir nicht mehr; sofort hart Gegenruder legen!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 21:34

H2O hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:31)

@ Julian:


Wir Deutschen haben in der EU einen sicheren Hafen gefunden, der uns alle Freiheiten der persönlichen Lebensgestaltung ermöglicht. Welches Deutschland haben wir dafür hinter uns gelassen? Eins zum Schämen. Brauchen wir nicht mehr; sofort hart Gegenruder legen!


Die Briten werden sich von dieser EU offenbar freimachen. Historisch gesehen haben die Briten meistens richtig gehandelt - und die Deutschen haben sich selbst durch dumme Entscheidungen geschadet und zugrunde gerichtet.

Wir werden sehen, wie es dieses Mal ausgeht. Die Rechnung wird aber nicht in zwei oder fünf Jahren, sonder in 20 oder 50 Jahren gemacht werden.
Zuletzt geändert von Julian am Do 15. Aug 2019, 21:35, insgesamt 1-mal geändert.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25958
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 21:34

Julian hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:28)

Dass Deutschland bei privaten Vermögen ganz hinten steht, haben Sie mitbekommen? Oder sind Sie der Propaganda vom "Exportweltmeister" aufgesessen? Der schwache Euro macht uns international arm. Der Gegenwert der Güter, die die deutsche Wirtschaft in die EU geliefert hat, sind nichts als Luftbuchungen, für die wir selbst über TARGET2 haften.


Wenn dem so wäre, dann sollten Sie aber schleunigst dieses Armenhaus verlassen! Und sich dort verdingen, wo man noch so richtig Kasse machen kann. Nur zu!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25958
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 21:37

Julian hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:34)

Die Briten werden sich von dieser EU offenbar freimachen. Historisch gesehen haben die Briten meistens richtig gehandelt - und die Deutschen haben sich selbst durch dumme Entscheidungen geschadet und zugrunde gerichtet.

Wir werden sehen, wie es dieses Mal ausgeht. Die Rechnung wird aber nicht in zwei oder fünf Jahren, sonder in 20 oder 50 Jahren gemacht werden.


Dann haben Sie natürlich heute Recht, wenn wir uns in 50 Jahren aus dem Rennen um Wohlstand und Zukunft abgemeldet haben werden. Sagen Sie einmal: Was sollen denn solche Purzelbäume bewirken?
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 21:38

H2O hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:34)

Wenn dem so wäre, dann sollten Sie aber schleunigst dieses Armenhaus verlassen! Und sich dort verdingen, wo man noch so richtig Kasse machen kann. Nur zu!


Im Gegensatz zur hochwohlgeborenen von der Leyen bin ich immer bodenständig, heimatverbunden und patriotisch gewesen. Aber ja: Mir kommen immer mehr Zweifel, zumal sich dieses Land in einer Weise verändert, die mir nicht behagt.

Die materiellen Vorteile überwiegen für Hochqualifizierte ohnehin in Ländern wie der Schweiz oder den Vereinigten Staaten, und möglicherweise auch bald im Vereinigten Königreich.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Schnitter
Beiträge: 6396
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Schnitter » Do 15. Aug 2019, 21:42

Julian hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:26)

Wenn man dafür Deutschland opfern möchte: Selbstverständlich.


Deutschland ist Hauptprofiteur der EU. Ohne EU machen in Zukunft China und die USA die Regeln. Ohne uns selbstredend.

Bitte AfD Lügen stecken lassen. Danke.
Schnitter
Beiträge: 6396
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Schnitter » Do 15. Aug 2019, 21:44

Julian hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:34)

Die Briten werden sich von dieser EU offenbar freimachen.


Und den Bach runter gehen.....

Herzlichen Glückwunsch :D
Schnitter
Beiträge: 6396
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Schnitter » Do 15. Aug 2019, 21:46

H2O hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:26)
Deshalb verrate ich doch aber nicht unser Volk, das sich in dieser Gemeinschaft so gut entwickelt wie kaum ein anderes!


Die AfD und ihre Anhänger hassen die liberale deutsche Gesellschaft.

Wenn man das begriffen hat erklärt sich alles andere von selbst.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 4787
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Europa2050 » Do 15. Aug 2019, 21:50

Schnitter hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:42)

Deutschland ist Hauptprofiteur der EU. Ohne EU machen in Zukunft China und die USA die Regeln. Ohne uns selbstredend.

...


Oder die Weltmacht Großbritannien :?

Partikularismus hat Europa schon mal so weit geführt, das es am Ende anteilig von zwei außereuropäischen Mächten - USA und UdSSR - Fremdbestimmt wurde.

Ich hab das noch miterlebt, ich brauch da kein 2.0.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Ger9374 » Do 15. Aug 2019, 21:56

Es wird eine intensivierte Zusammenarbeit in der E.U geben müssen.Wenn dies D+F als Vorreiter hinbekommen evtl. mit Benelux wäre dies wünschenswert.
Deutschland ist nicht GB .
Gott bewahre uns deren Fehler zu kopieren!
Die E.U braucht Deutschland und umgekehrt!
Meine Enkel werden Europäer
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 21:58

Schnitter hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:42)

Deutschland ist Hauptprofiteur der EU. Ohne EU machen in Zukunft China und die USA die Regeln. Ohne uns selbstredend.

Bitte AfD Lügen stecken lassen. Danke.


Woran machen Sie ihre Behauptung, Deutschland sei Hauptprofiteur der EU, fest? Die Privatvermögen der Deutschen sind laut der Europäischen Zentralbank so gering wie sonst nirgendwo in Westeuropa. Die Infrastruktur in Deutschland geht den Bach runter. Nirgendwo in westlichen Ländern sieht man so viele Alte in Mülleimern kramen, und nur wenige Länder in Europa haben so abgrundtief hässliche, billig gebaute Städte wie wir.

Die deutsche Wirtschaft hat wesentliche Innovationsrevolutionen verpasst. Wo sind die deutschen Google, Apple, Ebay, Genentech? Stattdessen wird man hier von EU-Bürokratie eingemauert, die einem keine Luft zum Atmen mehr lässt. Die innovativen, dynamischen Wissenschaftler und Unternehmer gehen doch ohnehin gleich in die Vereinigten Staaten.

Einen Erfolg muss ich aber Deutschland zugestehen: Nirgendwo hat die Propaganda so perfekt funktioniert. Etwa die vom Märchen, Deutschland sei Hauptprofiteur der EU.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9514
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon Julian » Do 15. Aug 2019, 22:03

Europa2050 hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:50)

Oder die Weltmacht Großbritannien :?

Partikularismus hat Europa schon mal so weit geführt, das es am Ende anteilig von zwei außereuropäischen Mächten - USA und UdSSR - Fremdbestimmt wurde.

Ich hab das noch miterlebt, ich brauch da kein 2.0.


Partikularismus? Sie irren sich. Adolf wollte doch Europa vereinigen. Wie eben schon Napoleon vor ihm.

Der sich selbst begrenzende, rationale, aufgeklärte Nationalstaat, den der in Rassen denkende Adolf verachtet hat, war nicht zuletzt das Gefäß von Liberalismus und Demokratie.

Die EU ist keine Demokratie, sondern ein zentralistischer, nach französischer Tradition aufgebauter Beamtenstaat. Die entscheidenden Leute sind ernannt, nicht gewählt, angefangen bei Jean Monnet, der nie vom Volk in irgendein Amt gewählt wurde, bis hin zur hochwohlgeborenen, aber eben auch nur ernannten Apparatschik von der Leyen, die zum Erstaunen der Europäer, die an eine Demokratie glaubten, aus der Wundertüte gezogen wurde.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 25958
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: EU-Mitgliedsschaft Großbritanniens

Beitragvon H2O » Do 15. Aug 2019, 22:06

Julian hat geschrieben:(15 Aug 2019, 21:38)

Im Gegensatz zur hochwohlgeborenen von der Leyen bin ich immer bodenständig, heimatverbunden und patriotisch gewesen. Aber ja: Mir kommen immer mehr Zweifel, zumal sich dieses Land in einer Weise verändert, die mir nicht behagt.

Die materiellen Vorteile überwiegen für Hochqualifizierte ohnehin in Ländern wie der Schweiz oder den Vereinigten Staaten, und möglicherweise auch bald im Vereinigten Königreich.


Unser Land wird sich verändern, so wie es sich seit den Zeiten der Römer und Germanen und Kelten immer wieder verändert hat. Das Land und sein Volk fragen auch nicht, ob uns das behagt. Die machen einfach weiter. Stillstand ist nicht!

Ich würde bei gebotener Möglichkeit aber meinen Marktwert austesten und in jedem demokratisch geführten Land arbeiten. Davon wird man doch nicht dümmer, und vielleicht lernt man dabei auch die in Deutschland wie selbstverständlich vorhandenen Möglichkeiten schätzen.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast