Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Sa 10. Aug 2019, 22:37

Alster hat geschrieben:(10 Aug 2019, 10:09)

es ging um diesen Link:

Hierzu Frage an "relativ": inwieweit macht dieser Link quantitative Aussagen über die Energiebilanz der Erde?
Alternativ, bei Nichtbeantwortung, Frage an alle: was ist von einem user zu halten, der einen Link als "Beweis" vorlegt, von dem er nichts verstanden hat?

Kommst du dir eigentlich nicht langsam albern vor? Jetzt schacherst du schon nach Aufmerksamkeit bei anderen usern? :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36349
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » So 11. Aug 2019, 08:25

Mir scheint, die Kids müssen noch sehr viel lernen, u.a. demokratische Regeln.
Journalisten ausschließen, wie in Lausanne geschehen, geht gar nicht.
Das passt nach meinem Verständnis nicht zum angedachten Nobelpreis.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 708
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » So 11. Aug 2019, 09:11

relativ hat geschrieben:(10 Aug 2019, 22:37)

Kommst du dir eigentlich nicht langsam albern vor? Jetzt schacherst du schon nach Aufmerksamkeit bei anderen usern? :D

Es ging um diesen Link:

Er kam von Dir. Wo gibt dieser Link Daten her, die quantitative Aussagen zum Beitrag des CO2 zur Klimaerwärmung zulassen?

Und merke: keine Antwort ist auch eine Antwort.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 708
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » So 11. Aug 2019, 09:40

JJazzGold hat geschrieben:(11 Aug 2019, 08:25)

Mir scheint, die Kids müssen noch sehr viel lernen, u.a. demokratische Regeln.
Journalisten ausschließen, wie in Lausanne geschehen, geht gar nicht.
Das passt nach meinem Verständnis nicht zum angedachten Nobelpreis.

Vor allem ist das ein Widerspruch, wenn eine Bewegung, die zu 99% Show ist, die Öffentlichkeit rauswirft.
Anscheinend gibt es eine Kontroverse zwischen Befürwortern mehr oder weniger spezifischer Forderungen. Schließlich wird es in richtung der weniger spezifischen Forderungen und Aussagen gehen, schließlich muss man ja der fachlichen Kompetenz der Mehrheit der Anhänger und Sympathisanten Rechnung tragen. Wie auch hier im thread anhand der Diskussion um qualitative Bewertung der Beiträge des CO2 zur Erderwärmung schön demonstriert.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36349
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » So 11. Aug 2019, 09:52

Alster hat geschrieben:(11 Aug 2019, 09:40)

Vor allem ist das ein Widerspruch, wenn eine Bewegung, die zu 99% Show ist, die Öffentlichkeit rauswirft.
Anscheinend gibt es eine Kontroverse zwischen Befürwortern mehr oder weniger spezifischer Forderungen. Schließlich wird es in richtung der weniger spezifischen Forderungen und Aussagen gehen, schließlich muss man ja der fachlichen Kompetenz der Mehrheit der Anhänger und Sympathisanten Rechnung tragen. Wie auch hier im thread anhand der Diskussion um qualitative Bewertung der Beiträge des CO2 zur Erderwärmung schön demonstriert.


Widersprüche scheinen inzwischen an der Tagesordnung zu sein. Ein Teil orientiert sich politisch an der Die Linke, ein Teil an den Grünen, mit gegenseitigem Widerspruch, ein Teil ist diskussionswillig und öffentlichkeitswillig, ein Teil schließt das aus, ein Teil will friedlich mit Gleichgesinnten für ihr Ziel der Übereinkunft mit Politik und Gesellschaft demonstrieren, ein Teil will ganz Deutschland an einem Tag lahm legen.

Der Widerspruch würde durch die Verleihung des Friedensnobelpreises noch größer.
2014 wird der Friedensnobelpreis an ein Mädchen verliehen, dass für den Schulbesuch aller Kinder kämpfte.
Der nächste Friedensnobelpreis geht eventuell an ein Mädchen, das zum Schulboykott aller Kinder aufruft.
Eine größere Diskrepanz ist schwer vorstellbar.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 708
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alster » So 11. Aug 2019, 11:20

rollins hat geschrieben:(10 Aug 2019, 21:28)
Reine Maketingstrategie? Ich gehe nicht davon aus, dass die arme Greta das selbst entwickelt hat.

ich auch nicht. Das bringt uns wieder zur Bernadette Soubirous von Lourdes 1858. Die hat laut Berichten nur erzählt sie hätte bei der Grotte eine Frau gesehen. Dass das mater dei selbst gewesen sein soll hat offenbar eher kath. Kirche dazu erfunden und auch sonst die Show drumherum mitentwickelt.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
rollins
Beiträge: 106
Registriert: Mo 10. Jun 2019, 16:14

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon rollins » So 11. Aug 2019, 11:45

JJazzGold hat geschrieben:(11 Aug 2019, 09:52)

Widersprüche scheinen inzwischen an der Tagesordnung zu sein. Ein Teil orientiert sich politisch an der Die Linke, ein Teil an den Grünen, mit gegenseitigem Widerspruch, ein Teil ist diskussionswillig und öffentlichkeitswillig, ein Teil schließt das aus, ein Teil will friedlich mit Gleichgesinnten für ihr Ziel der Übereinkunft mit Politik und Gesellschaft demonstrieren, ein Teil will ganz Deutschland an einem Tag lahm legen.

Der Widerspruch würde durch die Verleihung des Friedensnobelpreises noch größer.
2014 wird der Friedensnobelpreis an ein Mädchen verliehen, dass für den Schulbesuch aller Kinder kämpfte.
Der nächste Friedensnobelpreis geht eventuell an ein Mädchen, das zum Schulboykott aller Kinder aufruft.
Eine größere Diskrepanz ist schwer vorstellbar.
Manchmal kann man die Verleihung akzeptieren, manchmal nicht. Auch Obama hat mal diesen Preis gewonnen.
Bekam nicht auch die EU diese Auszeichnung?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3890
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » So 11. Aug 2019, 12:00

rollins hat geschrieben:(11 Aug 2019, 11:45)
Manchmal kann man die Verleihung akzeptieren, manchmal nicht. Auch Obama hat mal diesen Preis gewonnen.
Bekam nicht auch die EU diese Auszeichnung?

Seit Obama für nichts einen Preis bekam, ist der Preis, wie ich meinen möchte, auf null entwertet. Insofern wäre es belanglos, bekäme auch Klima-Greta den Obama-Preis.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36349
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » So 11. Aug 2019, 12:10

rollins hat geschrieben:(11 Aug 2019, 11:45)

Manchmal kann man die Verleihung akzeptieren, manchmal nicht. Auch Obama hat mal diesen Preis gewonnen.
Bekam nicht auch die EU diese Auszeichnung?


Offen gestanden ist mir persönlich die Verleihung des FNP durch ein anteilig von Skandal umwittertes, norwegisches Komitee bereits seit Arafat völlig egal.
Ich halte es nur für bigott, den Preis einmal pro Schulbesuch und das nächste Mal gegen Schulbesuch zu verleihen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » So 11. Aug 2019, 13:19

Alster hat geschrieben:(11 Aug 2019, 09:11)

Es ging um diesen Link:




Der ist guuut...


Am 23. September will die 16-Jährige Klimaschützerein Greta Thunberg am Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York teilnehmen, im Dezember dann an der Weltklimakonferenz in Santiago de Chile. Um klimaneutral über den Atlantik zu kommen hat Greta sich mit ihren Vater Svante entschieden mit der 5,5 Millionen teuren Hightech-Yacht Malitia 2 über den Atlantik zu segeln. Boris Herrmann (34) und Pierre Casiraghi (31), der Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco bieten Greta eine Mitfahrgelegenheit auf ihrer knapp 20 Meter langen Hightech-Yacht Malizia 2 an, die für den Yacht-Club Monaco segelt. Gesponsert und entworfen wurde die Yacht von BMW in Kooperation mit dem BMW i Sportwagen. Die Yacht erzeugt Strom über PV-Module und einen Propeller zur Stromerzeugung und hat eine Meerwasserentsalzungsanlage. Das hat Greta letztendlich überzeugt. Am Mittwoch soll es in ca. 13-14 Tagen über den Nordatlantik entlang von Neufundland nach NY gehen. Ohne jeglichen Komfort. Auf der Yacht gibt es keine Dusche, keine Toilette und nur einen kleinen Gaskocher. Und bei Seegang, der dort ständig vorherrschen wird, kommt man sich vor wie in einer Wäscheschleuder.

http://www.science-skeptical.de/author/michael-krueger/
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18977
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » So 11. Aug 2019, 13:22

....die brauchen "Strom" für FFF Camp..... AUTOBATTERIE wird da gern genommen....

Ob die wissen wie die geladen wurde..... ???

http://www.science-skeptical.de/wp-cont ... 13-b1-.jpg
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Schnitter
Beiträge: 6408
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Schnitter » So 11. Aug 2019, 13:31

Hehe....das Mädel hat Format:

"Wenn er nicht bereit ist, der Wissenschaft und Experten zuzuhören, wie soll ich ihn dann überzeugen? Wie soll irgendjemandem von unserer Bewegung das gelingen?", sagte Thunberg dem öffentlich-rechtlichen Schweizer Sender RTS in einem Interview, das im Wortlaut am Donnerstag vom Sender online veröffentlicht wurde.
"Ich würde also meine Zeit nicht mit einem Treffen mit Donald Trump verschwenden",.....


https://www.spiegel.de/lebenundlernen/s ... 81130.html

Hehe :thumbup:
Wähler
Beiträge: 4967
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Wähler » So 11. Aug 2019, 14:15

Interessanter Presseclub (+ nachgefragt als Podcast) zum Thema: Fleischverzicht, Flugscham, CO2-Steuer: Was hilft dem Weltklima wirklich?
https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendunge ... a-100.html
Fazit:
Axel Bojanowski, "Bild der Wissenschaft", hat immer wieder auf die Diskrepanz zwischen der Kleinteiligkeit der Handlungsvorschläge in Deutschland und der globalen Komplexität des Themas hingewiesen.
Eine Einpreisung von Klimakosten durch Zertifikathandel oder Steuern wurde als sinnvolles Ordnungsrecht angesehen.
Auf der Palette der Handlungsmöglichkeiten nehmen Ressourcen-schonender Lebensstil und Entnahme von CO2 aus der Luft durch neue Technologien die Gegenpole ein.
Alternative Energien, eine neuer abgasarmer Verkehrsmix, fleischarme Agrarwirtschaft und Viehzucht, sowie neues Bauen mit geringem ökologischem Fußabdruck sind die wichtigsten Bereiche für politische Gestaltung.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8518
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » So 11. Aug 2019, 15:34

Wähler hat geschrieben:(11 Aug 2019, 14:15)

Interessanter Presseclub (+ nachgefragt als Podcast) zum Thema: Fleischverzicht, Flugscham, CO2-Steuer: Was hilft dem Weltklima wirklich?
https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendunge ... a-100.html
Fazit:
Axel Bojanowski, "Bild der Wissenschaft", hat immer wieder auf die Diskrepanz zwischen der Kleinteiligkeit der Handlungsvorschläge in Deutschland und der globalen Komplexität des Themas hingewiesen.
Eine Einpreisung von Klimakosten durch Zertifikathandel oder Steuern wurde als sinnvolles Ordnungsrecht angesehen.
Auf der Palette der Handlungsmöglichkeiten nehmen Ressourcen-schonender Lebensstil und Entnahme von CO2 aus der Luft durch neue Technologien die Gegenpole ein.
Alternative Energien, eine neuer abgasarmer Verkehrsmix, fleischarme Agrarwirtschaft und Viehzucht, sowie neues Bauen mit geringem ökologischem Fußabdruck sind die wichtigsten Bereiche für politische Gestaltung.

Einpreisung ist im Grundgesetz nicht vorgesehen, also verfassungsrechtlich zu hinterfragen.
https://www.google.com/search?q=der+sch ... Xc71K0M%3A
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13830
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 13. Aug 2019, 13:03

Billie Holiday hat geschrieben:(15 Jul 2019, 09:56)

Diese sind rein subjektiv, oder wessen Gefühl fûr Gewinn und Verzicht soll der Maßstab sein?

Meine zwei Wochen Urlaub sahen so aus, dass wir zuhause geblieben sind, ausgeschlafen haben und je nach Wetterlage verschiedene Aktivitäten draußen und drinnen hatten. Den Stress am Flughafen oder Bahnhof habe ich nicht vermisst.
Nun lese ich aber ab und an, wer hier alles rund um den Erdball fliegt und sich darauf freut. Mein Urlaub wäre für den einen oder anderen total langweilig. Jeder hat andere Vorstellungen von Gewinn. Der eine muß zwischen 3.000 Menschen stehend einen kurzen Blick auf eine Sehenswürdigkeit erhaschen, andere brauchen die Abgeschiedenheit einer Landschaft am anderen Ende der Welt. Zuhause zum nächsten Baggersee radeln ist heute nicht mehr der Inbegriff von Freizeit.

Mein persönlicher Blick auf allgemein "Fernreisesehnsucht" hat sich im Laufe der Zeit etwas verschoben. Noch vor 10, 15 jahren hätte ich das Bedürfnis, Istanbul, Odessa, Jerusalem, das tote Meer, Grönland usw. usf. seheh zu dürfen, zumindest zum Teil auch als eine Art "Bildungssehnsucht" betrachtet. "Weltsehnsucht". Einfach aus Erfahrung mit verschiedenen Leuten in jüngerer Zeit hat sich das gewandelt und verschoben. Wenn ich einer entfernten Verwandten, einer gutmütigen ehemaligen Blumenbinderin und Reinemachefrau den Vorschlag mache: Tante Erika, hast du Lust, mal wieder die Schlossanlagen in Sanssouci zu besichtigen, bekomme ich einen verständnislosen Blick zur Antwort. SIe spart das ganze Jahr nur für die nächste Fernreise. Ihr Lieblingsspruch lautet: "Flieger, nimm mich mit" ... und dann gehts nach Jamaika, Kosta Rica, Sri Lanka usw. usf. Dabei lebt sie in einer spannenden interessanten Stadt. Mehr und mehr assoziiere ich "Fernreisesehnsucht" mit "Ungebildetheit". Obwohl das eigentlich paradox ist. Von einigen meiner Kumpels, für die der jährliche Thailand-Urlaub einschließlich aller erwartbaren Annehmlichkeiten obligatorisch ist, mal ganz abgesehen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Billie Holiday » Di 13. Aug 2019, 13:34

schokoschendrezki hat geschrieben:(13 Aug 2019, 13:03)

Mein persönlicher Blick auf allgemein "Fernreisesehnsucht" hat sich im Laufe der Zeit etwas verschoben. Noch vor 10, 15 jahren hätte ich das Bedürfnis, Istanbul, Odessa, Jerusalem, das tote Meer, Grönland usw. usf. seheh zu dürfen, zumindest zum Teil auch als eine Art "Bildungssehnsucht" betrachtet. "Weltsehnsucht". Einfach aus Erfahrung mit verschiedenen Leuten in jüngerer Zeit hat sich das gewandelt und verschoben. Wenn ich einer entfernten Verwandten, einer gutmütigen ehemaligen Blumenbinderin und Reinemachefrau den Vorschlag mache: Tante Erika, hast du Lust, mal wieder die Schlossanlagen in Sanssouci zu besichtigen, bekomme ich einen verständnislosen Blick zur Antwort. SIe spart das ganze Jahr nur für die nächste Fernreise. Ihr Lieblingsspruch lautet: "Flieger, nimm mich mit" ... und dann gehts nach Jamaika, Kosta Rica, Sri Lanka usw. usf. Dabei lebt sie in einer spannenden interessanten Stadt. Mehr und mehr assoziiere ich "Fernreisesehnsucht" mit "Ungebildetheit". Obwohl das eigentlich paradox ist. Von einigen meiner Kumpels, für die der jährliche Thailand-Urlaub einschließlich aller erwartbaren Annehmlichkeiten obligatorisch ist, mal ganz abgesehen.


Ich betrachte das ganze Drumherum als Alptraum. Vorbereitungen, Impfungen....lästig.
Anreise und Parken vorm Abflug...nervig.
Einchecken und Warten....lästig.
Fliegen....tödlich langweilig.
Dann Menschenmassen,.die alle dasselbe Ziel haben und nicht immer gut riechen. Überteuertes Essen, Einheimische, die einen ûber den Tisch ziehen wollen. Verwackelte Schnappschüsse von Sehenswürdigkeiten und Hinterköpfen anderer Touristen.
Nun denn, Geschmäcker sind verschieden.
Ich lebe sehr nah eines UNESCO Naturschutzgebietes, meine Stadt und die nahgelegenen Lûbeck, Schwerin und Hamburg bieten Kultur und Kulinarisches....in der Zeit, wo andere im Flieger schlafen, habe ich eine Fahrradtour gemacht, eine Flußfahrt die Wakenitz längs, war auf einem Jazzkonzert oder in der Oper und lecker essen. :x
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 1253
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 11:21

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon MäckIntaier » Di 13. Aug 2019, 13:41

JJazzGold hat geschrieben:(11 Aug 2019, 12:10)

Offen gestanden ist mir persönlich die Verleihung des FNP durch ein anteilig von Skandal umwittertes, norwegisches Komitee bereits seit Arafat völlig egal.
Ich halte es nur für bigott, den Preis einmal pro Schulbesuch und das nächste Mal gegen Schulbesuch zu verleihen.


Man kann das nicht vergleichen. Die Schulverweigerung ist ein Mittel für einen Zweck, keine grundsätzliche Bildungsverweigerung, wie die pakistanischen Fundis das für Mädchen obligatorisch machen wollen.
Die Herrschaft vollendet sich in dem Moment, in dem sie sich als Freiheit ausgibt. (Byung-Chul Han)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36349
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Di 13. Aug 2019, 14:38

MäckIntaier hat geschrieben:(13 Aug 2019, 13:41)

Man kann das nicht vergleichen. Die Schulverweigerung ist ein Mittel für einen Zweck, keine grundsätzliche Bildungsverweigerung, wie die pakistanischen Fundis das für Mädchen obligatorisch machen wollen.


Nicht jeder Zweck nobelheiligt die Mittel.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Billie Holiday » Di 13. Aug 2019, 16:39

Schnitter hat geschrieben:(11 Aug 2019, 13:31)

Hehe....das Mädel hat Format:



https://www.spiegel.de/lebenundlernen/s ... 81130.html

Hehe :thumbup:


Hat er sie denn überhaupt eingeladen? :?:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Odin1506
Beiträge: 2253
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Odin1506 » Di 13. Aug 2019, 16:54

Jetzt soll die heilige Greta auch noch den Friedensnobelpreis bekommen. Für was?
Aber was solls, Obama hat den ja auch bekommen und keiner weiß wofür.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast