Blick nach Russland Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25812
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mo 12. Aug 2019, 09:21

Was Mir hier immer wieder ins Auge fällt ist das immer wieder gewisse Namen stiller werden, aber es sofort neue Accounts gibt die fast die gleiche Rhetorik verwenden, gleiche Standpunkte usw.

Fällt irgendwie auf in den letzten Monaten. Es würde gut passen zur Systematik
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Mo 12. Aug 2019, 11:00

Rio hat geschrieben:(12 Aug 2019, 00:49)

Sie haben recht. Ich verstehe sie. Sie sprechen von Putin's Verfilzung mit der Oligarchen...und das der deren Interessen und Vorstellungen weit mehr Platz einräumt als er darf und sollte.
Aber ich werde ihnen auch was sagen was sie sicher nicht oft hören. So eine Oligarchie hält sich auch in nach ihrer Vorstellung einer "europäischen" Demokratie mit allem drum und dran also Pressefreiheit,uneingeschränkten Demonstrationsrecht usw. Inkl. Verarmter Bürger.
Beispiel ? Griechenland. Da haben sie Oligarchen,die Ihre Interessen und Einflüsse auf Politiker ausweiten..und diese Politiker dann gegen das Volksinteresse handeln. Politiker binden wiederum auf Ihre Art ihre Wähler an sich. Im großen und ganzen haben sie ein Netz von Abhängigkeiten das in der großen Krise und selbst in Praxis alles übersteht,weil höchstens einzelne Akteure innerhalb der Pyramide wechseln weil das Fundament der Wähler grob die Interessen wechselt.
Selbst in Russland weiss man das.
Könnte mir nicht vorstellen was Putin dagegen hätte andere Kandidaten auszuschließen,zumal er faktisch Medienhohheit(klar die gehören dem Staat,aber selbst wenn der sich davon fernhält würden sie Oligarchen besitzen) ,hohe Beliebtheitswerte hat und sämtliches mögliches belastendes Archiv von möglichen Mitstreitern hat. Zumal viele die sich aufstellen wollten auch nur politische Sachen ansprechen.
Es gibt vergleichsweise sehr wenige Leute die zurecht Dinge ansprechen die nicht nur politisch sondern auch gesellschaftlich falsch laufen...von unten bis oben.
Im Ausland sieht man nur Putin und seine Oligarchen...aber die unten kriegen auch ihren Teil des Kuchen...nicht unbedingt nur in Form von Geld, also Sozialleistungen , sondern auch in einer Form von Politik die viele zufriedenstellt.. außenpolitisch nationalistisch und demonstrative Machtausweitung..zur Schaustellung "krimineller" Oligarchen in Form von überharten Strafen,Fussballweltmeisterschaften als Signal an die Bevölkerung es geht vorwärts.
Es profitieren alle in Russland.
Gibt welche die sprechen zurecht Misstände an , und sehen nur den ganzen Staat als Problem...aber beachten nicht das dieser Staat von weiten Teilen der Gesellschaft getragen wird.


Und Wissen Sie... ich kann mich mit dem Begriff Regime in Russland nicht anfreunden. Auch in regimefreien Ländern wie Deutschland (S21) , Frankreich (Gelbwesten) kriegen auch viele Demonstranten unbegründet mal richtig eins in die Fresse. Und weisst du was sich noch widerspricht ? In echten Regimen kann man nicht seinen Pass nehmen und sich im Ausland bequem machen.

In Griechenland gibt es keine staatliche Repression wie in Russland. Von daher ist dieser Vergleich nicht nur hinkend, sondern Rollstuhlfahrend. Und eine Selbstbedienungsstaatsform, wie du sie hier propagierst, kann per se nicht rechtsstaatlich sein. "Brot und Spiele" mag im alten Rom opportun gewesen sein. In die Neuzeit paßt es nicht hinein.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Audi
Beiträge: 6525
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mo 12. Aug 2019, 13:30

zollagent hat geschrieben:(11 Aug 2019, 18:56)

Natürlich, "wegen der Verkehrssituation". :D :D :D

Ehrlich, Hans Christian Andersen war besser. ;)

Jop genau aus dem Grund. Ob es dir schmeckt oder nicht
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Mo 12. Aug 2019, 14:13

Audi hat geschrieben:(12 Aug 2019, 13:30)

Jop genau aus dem Grund. Ob es dir schmeckt oder nicht

Vorgeschobene Gründe zählen nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Audi
Beiträge: 6525
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mo 12. Aug 2019, 15:45

zollagent hat geschrieben:(12 Aug 2019, 14:13)

Vorgeschobene Gründe zählen nicht.

Ach das weißt du? Die Demo war doch genehmigt. Nur nicht auf einer 8 spurigen Straße.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Mo 12. Aug 2019, 16:16

Audi hat geschrieben:(12 Aug 2019, 15:45)

Ach das weißt du? Die Demo war doch genehmigt. Nur nicht auf einer 8 spurigen Straße.

Konnten da Putins Freunde nicht mehr durchbrausen mit ihren dicken Limousinen? Diktaturen genehmigen, in Demokratien wird angemeldet. Das ist es, was ich weiß. Die russische Regierung scheint sich nur halten zu können, wenn sie alle Konkurrenten von Wahlen ausschließt und ins Gefängnis wirft.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Audi
Beiträge: 6525
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mo 12. Aug 2019, 19:26

zollagent hat geschrieben:(12 Aug 2019, 16:16)

Konnten da Putins Freunde nicht mehr durchbrausen mit ihren dicken Limousinen? Diktaturen genehmigen, in Demokratien wird angemeldet. Das ist es, was ich weiß. Die russische Regierung scheint sich nur halten zu können, wenn sie alle Konkurrenten von Wahlen ausschließt und ins Gefängnis wirft.

Demo war genehmigt und hat Mal wieder sich nicht an die Route gehalten. Pech gehabt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Mo 12. Aug 2019, 19:35

Audi hat geschrieben:(12 Aug 2019, 19:26)

Demo war genehmigt und hat Mal wieder sich nicht an die Route gehalten. Pech gehabt.

In einem Rechtsstaat muß keine Demo "genehmigt" werden. Putins Regime zeigt wieder einmal, daß es keine Konkurrenz duldet.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Audi
Beiträge: 6525
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mo 12. Aug 2019, 19:39

zollagent hat geschrieben:(12 Aug 2019, 19:35)

In einem Rechtsstaat muß keine Demo "genehmigt" werden. Putins Regime zeigt wieder einmal, daß es keine Konkurrenz duldet.

In einem Rechtsstaat gibt es auch Auflagen und die Demo kann an einen anderen Ort verlegt werden..die Marschroute darf auch nicht verlassen werden.

anmeldepflichtig 48 Stunden vor Demonstrationsbeginn; anmeldefreie Ausnahme hiervon: »Spontandemonstrationen«;
ordnungsbehördliche Auflagen möglich;
verboten sind:
unfriedliche Demonstrationen,
passive Bewaffnung und
»Vermummung« der Teilnehmer.
Bannbezirke bleiben demonstrationsfrei.

Demonstrationen können in engen Grenzen verboten, durch bestimmte Auflagen eingeschränkt oder aufgelöst werden, soweit dies zur Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung erforderlich ist;

Eine 8 spurigen Hauptstraße in Moskau wo der Verkehr sich eh kaum bewegt dürfte wohl als Grund ausreichen
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Mo 12. Aug 2019, 21:18

Audi hat geschrieben:(12 Aug 2019, 19:39)

In einem Rechtsstaat gibt es auch Auflagen und die Demo kann an einen anderen Ort verlegt werden..die Marschroute darf auch nicht verlassen werden.

anmeldepflichtig 48 Stunden vor Demonstrationsbeginn; anmeldefreie Ausnahme hiervon: »Spontandemonstrationen«;
ordnungsbehördliche Auflagen möglich;
verboten sind:
unfriedliche Demonstrationen,
passive Bewaffnung und
»Vermummung« der Teilnehmer.
Bannbezirke bleiben demonstrationsfrei.

Demonstrationen können in engen Grenzen verboten, durch bestimmte Auflagen eingeschränkt oder aufgelöst werden, soweit dies zur Abwehr von Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung erforderlich ist;

Eine 8 spurigen Hauptstraße in Moskau wo der Verkehr sich eh kaum bewegt dürfte wohl als Grund ausreichen

Nein, reicht nicht. Jedenfalls nicht bei uns. Außerdem ist dieser Grund völlig unglaubwürdig. Möglicherweise hat sich die Regierung Putins und die von ihr abhängige Verwaltung der Illusion hingegeben, daß weniger Demonstranten kämen. Übrigens, in Moskau ist der Grund die Demonstration eine Rechtsverletzung durch die Regierung, die die Wahlen durch Eliminierung von Kandidaten schon im Vorfeld beeinflussen will. Das mit einer Demonstration bei uns vergleichen zu wollen, ist eine grobe Verfälschung der Fakten. Also muß doch schon was an dem "Demokratieding" dran sein, daß selbst die größten Despoten immer wieder den Eindruck erwecken wollen, sie seien "demokratisch". Aber auch eine "gelenkte Demokratie" ist keine mehr. Denn dann wird dem Willen des Souverän nicht entsprochen, sondern nur dem Willen des "Lenkers". Und dieser Lenker will nun mal keine anderen potentiellen Lenker neben sich dulden. Da spielt dann Rechtmäßigkeit keine Rolle mehr.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Audi
Beiträge: 6525
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Audi » Mo 12. Aug 2019, 21:24

zollagent hat geschrieben:(12 Aug 2019, 21:18)

Nein, reicht nicht. Jedenfalls nicht bei uns. Außerdem ist dieser Grund völlig unglaubwürdig. Möglicherweise hat sich die Regierung Putins und die von ihr abhängige Verwaltung der Illusion hingegeben, daß weniger Demonstranten kämen. Übrigens, in Moskau ist der Grund die Demonstration eine Rechtsverletzung durch die Regierung, die die Wahlen durch Eliminierung von Kandidaten schon im Vorfeld beeinflussen will. Das mit einer Demonstration bei uns vergleichen zu wollen, ist eine grobe Verfälschung der Fakten. Also muß doch schon was an dem "Demokratieding" dran sein, daß selbst die größten Despoten immer wieder den Eindruck erwecken wollen, sie seien "demokratisch". Aber auch eine "gelenkte Demokratie" ist keine mehr. Denn dann wird dem Willen des Souverän nicht entsprochen, sondern nur dem Willen des "Lenkers". Und dieser Lenker will nun mal keine anderen potentiellen Lenker neben sich dulden. Da spielt dann Rechtmäßigkeit keine Rolle mehr.

Nicht bei "uns" :D es ist selbst in Frankreich nicht wie bei uns. Und 90% weltweit ist nicht wie bei uns.
In Russland hat es gereicht eine 8 spurigen Straße nicht genehmigen zu lassen wegen der öffentlicher Ordnung. Es ist nachvollziehbar auch wenn Zollagent es nicht in Ordnung findet
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon imp » Di 13. Aug 2019, 12:02

ThorsHamar hat geschrieben:(12 Aug 2019, 01:32)

Vorhin habe ich einen Bericht gesehen, wie der KGB Offizier sich mit diesen albernen Steampunk-Rockerkaspern getroffen hat und diese Witzfiguren als Vorbild hingestellt hat, in Hinblick auf die Demonstranten in Moskau .... diesem kleinen Mann ist auch nix peinlich.

KGB? Belarus?
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon imp » Di 13. Aug 2019, 12:07

Rio hat geschrieben:(12 Aug 2019, 01:00)

Auch in Deutschland kriegen große Demos feste Routen. Auch in Deutschland wenn man außerhalb der Route meint spazieren zu gehen gibts ordentlich was drauf.
Manchmal weiß ich echt nicht mit welchem Recht man hier mit dem Finger auf andere Länder zeigt wenn man selbst die Kacke am Schuh hat.
Fühlt man sich hier so moralisch,demokratisch für revolutionär das man mit zweiler Maß misst,oder wertet man für den Erhalt des eigenen Selbstwert andere gezielt ab ?


Viele Gesetze in Russland haben Vorbilder aus Deutschland, Frankreich, USA und sind doch im Effekt etwas anders. Ich wäre da vorsichtig. Es ist eher so, dass die Russen in vielen Fällen da sind, wo unsere Sicherheits-Heinis gern hin wollen und wir nicht. Und das heißt, dass wir mit unseren Sicherheits-Heinis schimpfen müssen und dass wir dasselbe in Russland nicht unbedingt gut finden muessen, egal wie verschieden die Voraussetzungen. Es gibt immer verschiedene Aspekte.

Viele Revoluzzer brechen effektiv Auflagen, Vorschriften, Gesetze, die es hier auch gäbe. Die Polizei kassiert aber auch Leute ein auf Grundlagen, die es hier nicht gäbe - oder, was bei uns seltener aber nicht ungehoert, obwohl sie es nicht duerfte.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Rio
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 04:23

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Rio » Di 13. Aug 2019, 14:48

zollagent hat geschrieben:(12 Aug 2019, 21:18)
Aber auch eine "gelenkte Demokratie" ist keine mehr. Denn dann wird dem Willen des Souverän nicht entsprochen, sondern nur dem Willen des "Lenkers". Und dieser Lenker will nun mal keine anderen potentiellen Lenker neben sich dulden. Da spielt dann Rechtmäßigkeit keine Rolle mehr.


Sie zeigen mit dem Finger auf Russland und Sie selbst glauben Deutschland ist keine gelenkte Demokratie ? Nur weil hier die Gesichter öfter wechseln,und andere langjährige Regierungschefs als Despoten verunglimpft werden?
Ich erkläre Ihnen mal den Unterschied.
Diese "Despoten" ala Putin/Erdogan sind so lange da oben,weil die sich eine breite demokratische Legitimation erkämpft haben durch zuerst schnelle politische und wirtschaftliche Erfolge und das über lange Zeit.
Lassen Sie mal die letzjährigen und aktuellen politischen und wirtschaftlichen "Berichte"(die eher Verblödung sind) weg.
Guck dir die Russen/Türken und Länder am Anfang der Regierungsübernahme an und vergleiche sie mit denen heute.
Beide Länder haben die Bereitschaft,sämtlicher Offenheit zur EU bekundet
Putin öffenete sein Land sprach von "harmonischen Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok", Erdogan brachte alles in der Türkei vieles in die richtige Richtung und Gang.
Der Verblödete hier zeigt mit dem Finger auf die Länder und spricht von Regimen,Diktaturen und lobt seine eigene Demokratie sucht aber nicht den gemeinsamen Nenner für das Umorientieren der beiden zu Europa nämlich die EU. Beide Länder wollten sich nicht von Brüssel alles diktieren lassen und haben dennoch wirtschaftliche politische Erfolge gehabt.
Das man nun alles dran setzt diese "Despoten" zu diskreditieren,die Leute dort gegen den Staat aufhetzt ,deren Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Polizeivorgehen gezielt in Zweifel setzt obwohl man hier genau das selbe Problem hat.

Nur hier nimmt man eigene Probleme prinzipiell nicht zu Kenntnis und zeigt mit dem Finger auf andere um sich dann selbst zu loben.

Eine Demokratie wird immer GELENKT,nur man kann sie gut lenken oder schlecht ! ;)
Wo ist die den die souveräne,politisch- und Meinungs- vielfältige Demokratie in aller Form der Pluralität in Deutschland ? Es ist keine politische Vielfalt (mehr) da,da jeder seine Parteigrundsätze verrät !
Wenn die Parteien hier irgendwelche Umfragen sehen wo steht 51% der Deutschen für Klimasteuer und dann 90 % der Parteien sich drauf stürzen und mit Dummheit jeder jeden übertrifft ,da lobe ich mir die russische Parteien und das Parlament die für ihre Grundsätze einstehen und größtenteils die Interessen der Bürger vertreten. Aber hierzulande bleibt mir selbst als dunkelhäutiger nichts anderes übrig als Afd zu wählen.
Die Medien hierzulande eine Katastrophe einfach unfähig zur Kritik.
Und der tolle Rechtsstaat hier für den man sich so hier auf die Schulter klopft, kannst du mal in der Praxis beobachten wenn es gegen Staat oder Großkonzerne geht.
Bürger demonstriert , die Polizei haut dem auf die Fresse, Bürger erstattet Anzeige, Polizist ermittelt gegen Polizist , Staatsanwaltschaft will eigentlich einstellen weil sie jeden Polizist braucht kann aber nicht weil zusammengeschlage Bürger unfreiwillig ein Youtube Star geworden ist. So der Polizist sowie der Bürger(der ja angeblich auch was gemacht )stehen dann also vor einem ach so unabhängigen Richter der ja nur dem Recht dem Gesetz verpflichtet ist das er in der Praxis so ausdehnen und runterstufen kann wie er will,also je Laune,Verkaterung...Qualitätskontrolle ? Nein er ist ja so unabhängig !! Ha das ich nicht lache!
Da darfst erstmal als Bürger ein Vermögen reinstecken um den Gott in Robe ,Rechtsbeugung nachzuweisen ,und wenn du wenn du das mit 0,2 % Wahrscheinlichkeit schaffst ,steht der vor einen Richter,der sich selbst in Zukunft auf der Anklagebank sieht.

Irgendwann wird in den Köpfen der Menschen in Deutschland die Realität die Medienwelt einholen ,und dann können sie mal sehen wie viel Demokratieverständnis der Staat ihnen gegenüber hat.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Di 13. Aug 2019, 18:11

Rio hat geschrieben:(13 Aug 2019, 14:48)

Sie zeigen mit dem Finger auf Russland und Sie selbst glauben Deutschland ist keine gelenkte Demokratie ? Nur weil hier die Gesichter öfter wechseln,und andere langjährige Regierungschefs als Despoten verunglimpft werden?


Richtig, zumal diese "Verunglimpfung" durch die Methoden, die sie anwenden, Berechtigung findet.

Rio hat geschrieben:(13 Aug 2019, 14:48)Ich erkläre Ihnen mal den Unterschied.
Diese "Despoten" ala Putin/Erdogan sind so lange da oben,weil die sich eine breite demokratische Legitimation erkämpft haben durch zuerst schnelle politische und wirtschaftliche Erfolge und das über lange Zeit.
Lassen Sie mal die letzjährigen und aktuellen politischen und wirtschaftlichen "Berichte"(die eher Verblödung sind) weg.
Guck dir die Russen/Türken und Länder am Anfang der Regierungsübernahme an und vergleiche sie mit denen heute.
Beide Länder haben die Bereitschaft,sämtlicher Offenheit zur EU bekundet
Putin öffenete sein Land sprach von "harmonischen Wirtschaftsgemeinschaft von Lissabon bis Wladiwostok", Erdogan brachte alles in der Türkei vieles in die richtige Richtung und Gang.
Der Verblödete hier zeigt mit dem Finger auf die Länder und spricht von Regimen,Diktaturen und lobt seine eigene Demokratie sucht aber nicht den gemeinsamen Nenner für das Umorientieren der beiden zu Europa nämlich die EU. Beide Länder wollten sich nicht von Brüssel alles diktieren lassen und haben dennoch wirtschaftliche politische Erfolge gehabt.
Das man nun alles dran setzt diese "Despoten" zu diskreditieren,die Leute dort gegen den Staat aufhetzt ,deren Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Polizeivorgehen gezielt in Zweifel setzt obwohl man hier genau das selbe Problem hat.


Im Orient gibt es ein Sprichwort, das deine Argumentation hier sehr gut kennzeichnet: Da sagt man "Worte sind billig". Es stimmt, viele derjenigen, die heute Despoten sind, sind durchaus durch Wahlen an die Regierung gekommen. Aber um Demokrat zu sein, genügt es nicht allein, gewählt zu sein. Man muß auch nach seiner Wahl demokratische Grundsätze respektieren. Und wer z.B. verhindert, daß es dem Wähler möglich ist, einen Machtwechsel durch Wahlen herbeizuführen, der ist KEIN Demokrat mehr. Es ist ebenso eine alte Taktik von Diktaturunterstützern, diejenigen, die nicht ihrer Meinung sind, als "blöde", dumm oder uninformiert darzustellen. Gescheit oder wissend sind demnach nur die Anhänger von Diktaturen. Sorry, aber das ist selbst für dein Niveau in bißchen zu unterirdisch. Laß dir was Besseres einfallen. Grundsätze von Rechtsstaatlichkeit sind bekannt und nachprüfbar und wer ihnen nicht folgt, ist nun mal weder demokratisch, noch legitimiert, denn KEINE Wahl gibt einen Blankoscheck für alle politischen Aktionen und keine unbegrenzte Machtbefugnis auf Dauer. Macht wird in Demokratien IMMER auf Zeit verliehen. Die Maßnahmen solcher Despoten sind daher undemokratisch, zumal ihnen allen gleich ist, daß es dort keine unabhängige Justiz gibt, die den Bürger vor staatlicher Willkür schützt. Und das ist sogar das wesentliche Kriterium, warum in diesen Regimes keine Rechtsstaatlichkeit herrscht. Sogar in der Bibel findet man zu die passende Weisheit: "An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen." Und nicht an relativierenden Sprüchen. Mit anderen Worten, deine "Erklärung" ist mehr als hinkend. Aber das habe ich dir ja schon mal geschrieben.


Rio hat geschrieben:(13 Aug 2019, 14:48)Nur hier nimmt man eigene Probleme prinzipiell nicht zu Kenntnis und zeigt mit dem Finger auf andere um sich dann selbst zu loben.

Eine Demokratie wird immer GELENKT,nur man kann sie gut lenken oder schlecht ! ;)
Wo ist die den die souveräne,politisch- und Meinungs- vielfältige Demokratie in aller Form der Pluralität in Deutschland ? Es ist keine politische Vielfalt (mehr) da,da jeder seine Parteigrundsätze verrät !
Wenn die Parteien hier irgendwelche Umfragen sehen wo steht 51% der Deutschen für Klimasteuer und dann 90 % der Parteien sich drauf stürzen und mit Dummheit jeder jeden übertrifft ,da lobe ich mir die russische Parteien und das Parlament die für ihre Grundsätze einstehen und größtenteils die Interessen der Bürger vertreten. Aber hierzulande bleibt mir selbst als dunkelhäutiger nichts anderes übrig als Afd zu wählen.
Die Medien hierzulande eine Katastrophe einfach unfähig zur Kritik.


So so, ein Abnickerparlament ist ein Hort der Demokratie, weil es da feste, unverrückbare Grundsätze gibt, die das Leben vorgeben. Nun, die politische Freiheit ist auch daran zu messen, daß man eben seine Ansichten ändern kann. Das ist keineswegs "Verrat", vor allem nicht, wenn man es offen und nicht geheim tut. Nur vertreten solche Abnickerparlamente nicht die Interessen der Bürger, sondern sind einfach nur das Feigenblatt für die Lenker. Die Reaktionen zeigen doch die Unfähigkeit zur Kritik. Wer Kritik zur Strafsache werden läßt, der kann nicht mit ihr leben und nicht mit ihr umgehen. Daß du als angeblich Dunkelhäutiger (was ich dir nicht glaube) dann noch die 5. Kolonne der Despoten wählst, paßt da in den Rahmen. Auch die AfD möchte die Gesellschaft in Eine umformen, in der es eine von oben vorgegebene Lebensweise gibt, von der nicht abzuweichen ist. Eben das, was in jeder Diktatur Gang und Gäbe ist.



Rio hat geschrieben:(13 Aug 2019, 14:48)Und der tolle Rechtsstaat hier für den man sich so hier auf die Schulter klopft, kannst du mal in der Praxis beobachten wenn es gegen Staat oder Großkonzerne geht.
Bürger demonstriert , die Polizei haut dem auf die Fresse, Bürger erstattet Anzeige, Polizist ermittelt gegen Polizist , Staatsanwaltschaft will eigentlich einstellen weil sie jeden Polizist braucht kann aber nicht weil zusammengeschlage Bürger unfreiwillig ein Youtube Star geworden ist. So der Polizist sowie der Bürger(der ja angeblich auch was gemacht )stehen dann also vor einem ach so unabhängigen Richter der ja nur dem Recht dem Gesetz verpflichtet ist das er in der Praxis so ausdehnen und runterstufen kann wie er will,also je Laune,Verkaterung...Qualitätskontrolle ? Nein er ist ja so unabhängig !! Ha das ich nicht lache!
Da darfst erstmal als Bürger ein Vermögen reinstecken um den Gott in Robe ,Rechtsbeugung nachzuweisen ,und wenn du wenn du das mit 0,2 % Wahrscheinlichkeit schaffst ,steht der vor einen Richter,der sich selbst in Zukunft auf der Anklagebank sieht.

Irgendwann wird in den Köpfen der Menschen in Deutschland die Realität die Medienwelt einholen ,und dann können sie mal sehen wie viel Demokratieverständnis der Staat ihnen gegenüber hat.



Wenigstens KANN man in Deutschland mit Hilfe eines Gerichtswesens gegen staatliche Übergriffe vorgehen. In Russland ist das nicht möglich, da ist die Justiz nichts Anderes als ein Werkzeug der Lenker, um die Menschen zu disziplinieren. Deine komplette "Erklärung" ist nur eine Bankrotterklärung. Und ein Loblied für Unrechtsstaaten. Danke, braucht niemand. Ebensowenig die eine Partei, die Menschen aufgrund ihrer Abstammung aus der gesellschaftlichen Gemeinschaft ausschließen will.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25812
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Di 13. Aug 2019, 18:34

Wieder eine Superwaffe die Russland um die Ohren geflogen ist. Den Opfern die es gefordert hat gilt mein Beileid

https://m.spiegel.de/politik/ausland/ru ... 81709.html



Alles gut in Russland. Sagt Russland

https://www.n-tv.de/politik/Kreml-bestr ... 04293.html
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3338
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Darkfire » Mi 14. Aug 2019, 01:40

Rio hat geschrieben:(13 Aug 2019, 14:48)

Deutschland ist keine gelenkte Demokratie ?

die eher Verblödung sind

Der Verblödete hier

Eine Demokratie wird immer GELENKT,nur man kann sie gut lenken oder schlecht ! ;)

Aber hierzulande bleibt mir selbst als dunkelhäutiger nichts anderes übrig als Afd zu wählen. (Ja bestimmt)

der tolle Rechtsstaat ,

etc....



Interessantes Vokabular.
Rio
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 04:23

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Rio » Mi 14. Aug 2019, 02:37

zollagent hat geschrieben:(13 Aug 2019, 18:11)

Es ist ebenso eine alte Taktik von Diktaturunterstützern, diejenigen, die nicht ihrer Meinung sind, als "blöde", dumm oder uninformiert darzustellen.


Tja das sieht der normale erwachsene Russe (der kein Interlektueller ist) aber der an Wohlstand interessiert ist und der einiger Maßen klar im Kopf ist, und ganz Russland im Blick hat durch die Ereignise in Syrien heute realistischer und sieht in Putin nicht Diktatur oder Demokratie sondern Stabilität, Sicherheit und vorallem jetzt hören sie zu EINHEIT.
Hören sie jetzt genauer zu , denn sie werden es kaum glauben,in RUSSLAND,das NICHT NUR aus Moskau und St.Petersburg besteht,leben zwar 80% ethnische Russen aber NICHT NUR Russen sondern einhundert andere Völker in ihren Regionen von denen man ein halbes Dutzend gross genug sind um fremde Länder im Land bezeichnet zu werden,die immer Seperationsbestrebungen hatten,teilweise mit terroristischen Mitteln.

Viele Russen haben den Beginn und Verlauf des Bürgerkriegs in Syrien wegen dem Militärstützpunkt genau verfolgt,und viele Ähnlichkeiten mit ihrem Land gefunden : in bestimmten Regionen klare Dominierung einer Gruppe, einen großen Mann der alle eint..und mit dem Auslandseinfluss in Syrien hat man gesehen was auch in Russland möglich ist.

Bei den Demonstrationen haben wir viele Leute gesehen,die einen europäischen Lebensstandard haben,und auch durch das Internet, von einem europäischen Demokratieverständnis ausgehen und die momentane Situation als Diktatur ansehen.

In Moskau und St.Petersburg geht der Blick immer mehr nach Westen, weil sich einige Leute wirtschaftlich abgehängt fühlen, man selbst kann sich nicht mehr jedes Jahr ein neues iPhone leisten, und sucht die Schuld in einer "Putin-Diktatur".
Nur diese jungen Leute haben wohl vergessen,dass das schwarze Gold und damit viele schöne Geld nicht aus Moskau und St.Petersburg kommt,sondern dort nur verjubelt wird.
Das schwarze Gold und damit viele Geld kommt nach Moskau /St.Petersburg durch die WAHRE Diktatur Putins nämlich durch die Unterdrückung sämtlicher Seperations- und Unabhängigkeits-bestrebungen zwecks Ausbeutung der Regionen.

Deshalb liebe russische Demonstranten beantworten sie sich mal die Frage,wenn sie Putin stürtzen,eine Regierung stellen die Demokratie auch umsetzt , und folglich die nicht slawischen Russen in die Freiheit entlassen, von welchem Geld wollen Sie dann leben? Von der EU ?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Mi 14. Aug 2019, 08:09

Rio hat geschrieben:(14 Aug 2019, 02:37)

Tja das sieht der normale erwachsene Russe (der kein Interlektueller ist) aber der an Wohlstand interessiert ist und der einiger Maßen klar im Kopf ist, und ganz Russland im Blick hat durch die Ereignise in Syrien heute realistischer und sieht in Putin nicht Diktatur oder Demokratie sondern Stabilität, Sicherheit und vorallem jetzt hören sie zu EINHEIT.
Hören sie jetzt genauer zu , denn sie werden es kaum glauben,in RUSSLAND,das NICHT NUR aus Moskau und St.Petersburg besteht,leben zwar 80% ethnische Russen aber NICHT NUR Russen sondern einhundert andere Völker in ihren Regionen von denen man ein halbes Dutzend gross genug sind um fremde Länder im Land bezeichnet zu werden,die immer Seperationsbestrebungen hatten,teilweise mit terroristischen Mitteln.


Was wohl nicht wirklich verwundert, angesichts der Methoden des Regimes, diese Völker bei der Stange zu halten.

Rio hat geschrieben:(14 Aug 2019, 02:37)Viele Russen haben den Beginn und Verlauf des Bürgerkriegs in Syrien wegen dem Militärstützpunkt genau verfolgt,und viele Ähnlichkeiten mit ihrem Land gefunden : in bestimmten Regionen klare Dominierung einer Gruppe, einen großen Mann der alle eint..und mit dem Auslandseinfluss in Syrien hat man gesehen was auch in Russland möglich ist.

Bei den Demonstrationen haben wir viele Leute gesehen,die einen europäischen Lebensstandard haben,und auch durch das Internet, von einem europäischen Demokratieverständnis ausgehen und die momentane Situation als Diktatur ansehen.

In Moskau und St.Petersburg geht der Blick immer mehr nach Westen, weil sich einige Leute wirtschaftlich abgehängt fühlen, man selbst kann sich nicht mehr jedes Jahr ein neues iPhone leisten, und sucht die Schuld in einer "Putin-Diktatur".
Nur diese jungen Leute haben wohl vergessen,dass das schwarze Gold und damit viele schöne Geld nicht aus Moskau und St.Petersburg kommt,sondern dort nur verjubelt wird.
Das schwarze Gold und damit viele Geld kommt nach Moskau /St.Petersburg durch die WAHRE Diktatur Putins nämlich durch die Unterdrückung sämtlicher Seperations- und Unabhängigkeits-bestrebungen zwecks Ausbeutung der Regionen.

Deshalb liebe russische Demonstranten beantworten sie sich mal die Frage,wenn sie Putin stürtzen,eine Regierung stellen die Demokratie auch umsetzt , und folglich die nicht slawischen Russen in die Freiheit entlassen, von welchem Geld wollen Sie dann leben? Von der EU ?


Wieder mal die Elegie "Nach mir folgt nur noch das Chaos"? Die stimmen Diktaturen gerne an. Denn sie möchten sich ihre Existenzberechtigung auf diese Weise herbeireden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Rio
Beiträge: 48
Registriert: Fr 28. Jun 2019, 04:23

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Rio » Mi 14. Aug 2019, 10:43

zollagent hat geschrieben:Wieder mal die Elegie "Nach mir folgt nur noch das Chaos"? Die stimmen Diktaturen gerne an. Denn sie möchten sich ihre Existenzberechtigung auf diese Weise herbeireden.


Wenn man nicht auf Fakten eingeht,achtet,generell aus dem Weg geht,ist mit ihnen nicht zu diskutieren.
Und wenn sie glauben sie können eine europäische Demokratie,auf andere Länder,speziell Vielvölkerstaaten übertragen,wo die Leute überwiegen die nichtmal europäische Zivilisation entwickelt sondern erkauft haben,ist ihnen nicht zu helfen.
Schauen sie sich mal Europa mit 27 Ländern an,mit jeweils Umsetzung ihres Demokratieverständnises, und dann schauen sie sich die Europäische Union an wie die es bei sich selbst umsetzt. Weil es bei Vielvölkerstaaten einfach nicht geht.
Die Russen waren zusätzlich geprägt vom Kommunismus und haben mit dessen Fall und damit verbundene Demokratie der sie in die Moderne katapultiert hat, einen Kulturschock erlitten ohnes gleichen.
Wenn sie das nicht erkennen , ist ihnen nicht zu helfen.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste