CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon relativ » Fr 9. Aug 2019, 11:40

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:27)

Ist deiner Meinung nach die Verteilung der Menschen auf der Welt ein Grund für den Klimawandel?

Nein, aber ein Aspekt wie man das Problem der Überbevölkerung (welches mom. ein Problem darstellt) entgegnen kann. Wenn in der einen Region zu viele und in der anderen Region zu wenige Kinder geboren werden würden, was ja auch bei einer evtl. Einführung von globalen Geburtenkontrolle der Fall sein würde, dann sollte man sich doch überlegen, ob man nicht den Status des menschen Weltenbürger einführt. So daß wir die Menschen dahin bekommen wo sie evtl. gebraucht werden, bzw. nicht dorthin wo sie weniger gebraucht bzw. eher nicht gewünscht sind, wie z.B. in Naturreservate ect.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 11:46

relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:40)

Nein, aber ein Aspekt wie man das Problem der Überbevölkerung (welches mom. ein Problem darstellt) entgegnen kann. Wenn in der einen Region zu viele und in der anderen Region zu wenige Kinder geboren werden würden, was ja auch bei einer evtl. Einführung von globalen Geburtenkontrolle der Fall sein würde, dann sollte man sich doch überlegen, ob man nicht den Status des menschen Weltenbürger einführt. So daß wir die Menschen dahin bekommen wo sie evtl. gebraucht werden, bzw. nicht dorthin wo sie weniger gebraucht bzw. eher nicht gewünscht sind, wie z.B. in Naturreservate ect.


Die Ressourcen der Erde reichen nicht aus. Da ist es doch vollkommen egal, wo die Leute leben, die diese Ressourcen verbrauchen.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon relativ » Fr 9. Aug 2019, 11:52

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:46)

Die Ressourcen der Erde reichen nicht aus. Da ist es doch vollkommen egal, wo die Leute leben, die diese Ressourcen verbrauchen.

Ich sagte doch wenn, wie von dir richtig geschrieben, die Zahl der Menschen zu hoch ist, dann muss es dafür Lösungen geben, auch die der richtigen Verteilung dieser Menschen im einem Wirtschaftssystem, welche im ökonomischen wie ökologischen Glechgewicht sein sollte. Es sei denn dir schwebt eher ein Steinzeitmodell vor.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
VaterMutterKind

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon VaterMutterKind » Fr 9. Aug 2019, 11:57

relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:52)

Ich sagte doch wenn, wie von dir richtig geschrieben, die Zahl der Menschen zu hoch ist, dann muss es dafür Lösungen geben, auch die der richtigen Verteilung dieser Menschen im einem Wirtschaftssystem, welche im ökonomischen wie ökologischen Glechgewicht sein sollte. Es sei denn dir schwebt eher ein Steinzeitmodell vor.


Der Krieg um Ressourcen wird kommen.

Nein, ich heisse Krieg nicht gut, aber er wird kommen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 9. Aug 2019, 11:59

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:00)

Ja, wir beklagen uns über die Überbevölkerung in Asien und Afrika. Selber alimentieren wir das Kinderkriegen jedoch.


Es ist ja nicht das "Kinderkriegen" an sich, sondern es ist das archaische Konzept des Überlebens des Clans durch das Einplanen von Kindern, die nicht überleben werden, um es mal zivilisiert zu formulieren.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 12:00

relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:52)

Ich sagte doch wenn, wie von dir richtig geschrieben, die Zahl der Menschen zu hoch ist, dann muss es dafür Lösungen geben, auch die der richtigen Verteilung dieser Menschen im einem Wirtschaftssystem, welche im ökonomischen wie ökologischen Glechgewicht sein sollte. Es sei denn dir schwebt eher ein Steinzeitmodell vor.


Mir schwebt gar kein Wirtschaftssystem vor. Mir geht es darum, dass die Gefahren der Überbevölkerung bekannt sind, jedoch in Deutschland lieber mit dem Finger auf Andere gezeigt wird und man stattdessen kontraproduktive Maßnahmen einleitet und Paare dazu ermuntert, noch mehr Kinder in die Welt zu setzen, die noch mehr Ressourcen beanspruchen und das Leid weltweit vergrößern. Und das alles mit Steuergeldern.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 9. Aug 2019, 12:03

VaterMutterKind hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:57)

Der Krieg um Ressourcen wird kommen.

Nein, ich heisse Krieg nicht gut, aber er wird kommen.


Wieso Futur 1 ?
Wir sind doch mittendrin ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon relativ » Fr 9. Aug 2019, 12:08

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:00)

Mir schwebt gar kein Wirtschaftssystem vor. Mir geht es darum, dass die Gefahren der Überbevölkerung bekannt sind, jedoch in Deutschland lieber mit dem Finger auf Andere gezeigt wird und man stattdessen kontraproduktive Maßnahmen einleitet und Paare dazu ermuntert, noch mehr Kinder in die Welt zu setzen, die noch mehr Ressourcen beanspruchen und das Leid weltweit vergrößern. Und das alles mit Steuergeldern.

Nunja man kann gegen vieles sein, aber wenn man schon so strikt für ne Geburtenkontrolle ist bzw. keine Werbung fürs Kinderkriegen betreiben möchte, sollte man wenigstens anmerken, daß dies dann natürlich Auswirkungen sowohl auf Gesellschaft und Wirtschaft haben wird. Der Bevölkerungsrückgang muss antürlich bis zu einem Punkt geführt werden, wo verbrauch und nachwachsen in einem Gleichgewicht seien können. Das wird eh nicht von heute auf morgen gehen, nehmen wir den friedlichen Weg.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon relativ » Fr 9. Aug 2019, 12:12

VaterMutterKind hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:57)

Der Krieg um Ressourcen wird kommen.

Nein, ich heisse Krieg nicht gut, aber er wird kommen.

Das kann sein, obwohl wir teilweise ja schon mitten drin sind, es nur nicht so mitbekommen, weil die Richtung für uns noch Positiv ist.
Viel wahrscheinlicher wird der ein großer Krieg sein, wenn Ressourcenknappheit, Überbevölkerung und Klimawandel einen kritischen Punkt erreicht haben. Wann der sein wird kann niemand genau sagen, aber allzufern ist er m.M. nicht mehr, wenn sich die Menschheit nicht zusammenrauft.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Ger9374

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Ger9374 » Fr 9. Aug 2019, 12:13

Ich denke auch das der Ressourcenkampf
über das als legitime Mittel des Kaufens schon lange läuft.Wer diese Mittel nicht aufbringt kommt nicht an Ressourcen.
Wird natürlich nicht als Kampf entfunden da Handel in unserer Gesellschaft ein normaler Vorgang ist.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1892
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 12:14

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:19)

Warum? Es gibt bereits mehr als genug Menschen auf der Welt.


Aha! Und du meinst es bringt uns als Deutsche etwas, wenn wir jetzt bspw. auf Kinder verzichten und dafür die Chinesen die Kinder bekommen?

Wir als Deutsche - ganz gleich ob jetzt mit Kind oder nicht - hat ein Nutzen davon, dass wir Nachwuchs haben. Insofern kann sich ja auch jeder - in gewissem Maße - durchaus daran beteiligen, dass dies durchgeführt wird bzw. diejenigen, die diesen Aufwand auf sich nehmen, unterstützt werden. Es sollte eben nur nicht aus dem Ruder laufen und auch ein akzelerierendes Wachstum ist in keiner Weise sinnvoll, nein auch nicht für die Rente.

Was ich nicht will: Dass etwa wie in einer Sendung von "Hart aber fair" vor 2 Jahren (weiss nicht mehr genau) eine Familie auftritt (hier: https://twitter.com/hartaberfair/status ... 12?lang=de), die gerade ihr viertes Kind bekommen hat und sich jetzt echauffiert, dass jetzt das Geld nicht mehr reicht für den supertollen Familienurlaub und der Staat bitte mehr machen soll!

Hier noch der Ausschnitt aus Hart aber Fair: https://www.youtube.com/watch?v=Sm5qbPwm_2g
Clip ab 48:13

Für solche Leute hab ich kein Verständnis! Mir muss doch vorher klar sein, was es bedeutet ein viertes Kind zu bekommen. Das ist aber ein ganz anderes Thema als die Frage, ob etwas, dass durchaus eine gesellschaftswirtschaftliche Relevanz hat, grundlegend "subventioniert" werden sollte.
Zuletzt geändert von Gruwe am Fr 9. Aug 2019, 12:29, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon ThorsHamar » Fr 9. Aug 2019, 12:17

relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:12)

Das kann sein, obwohl wir teilweise ja schon mitten drin sind, es nur nicht so mitbekommen, weil die Richtung für uns noch Positiv ist.
Viel wahrscheinlicher wird der ein großer Krieg sein, wenn Ressourcenknappheit, Überbevölkerung und Klimawandel einen kritischen Punkt erreicht haben. Wann der sein wird kann niemand genau sagen, aber allzufern ist er m.M. nicht mehr, wenn sich die Menschheit nicht zusammenrauft.


Ein Zusammenraufen benötigt unbedingt die Einsicht, sich gemeinsam um etwas kümmern zu müssen.
Die Problematik "Menschheit" kommt beim Gros von Eingeborenen garantiert ein paar tausend Jahre zu spät an ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1892
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 12:18

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:39)

Darum geht es nicht: Obwohl wir alle wissen, dass die Übervölkerung auf unserem Planeten für die für die kommenden Kriege und Katastrophen verantwortlich sein wird, ermuntert unsere Regierung Menschen mit Steuergeldern, weitere Kinder in die Welt zu setzen. Wer Kinder bekommen möchte, soll das tun. Aber nicht auf Kosten Anderer, denn das ist das genaue Gegenteil von Klimaschutz.


Das passiert ja nicht!
Die Fertilitätsrate in Deutschland beträgt 1,3 Kinder je Frau was bei einem Frauenanteil von 52% bedeutet, dass die Bevölkerung sich nicht vollständig reprduziert und damit sinkt (wenn man die Einwanderung mal ausklammert). Man kann nun vortrefflich darüber diskutieren, welches die optimale Bevölkerung für unser Deutschland wäre und dort dann drauf zu steuern und in welcher Geschwindigkeit dies passiert. Was aktuell nicht passiert: Dass die Bevölkerung ermutigt wird, über 2 Kinder je Frau zu bekommen und damit eine Bevölkerungsexplosion auszulösen.

Fakt ist: Kinder erfüllen einen gesamtgesellschaftlichen Nutzen, insofern ist es durchaus sinnvoll, die Kosten dieser auch in gewissem Maße der Gesellschaft aufzuerlegen!
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 3207
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Alana4 » Fr 9. Aug 2019, 12:18

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 11:39)

Darum geht es nicht: Obwohl wir alle wissen, dass die Übervölkerung auf unserem Planeten für die für die kommenden Kriege und Katastrophen verantwortlich sein wird, ermuntert unsere Regierung Menschen mit Steuergeldern, weitere Kinder in die Welt zu setzen. Wer Kinder bekommen möchte, soll das tun. Aber nicht auf Kosten Anderer, denn das ist das genaue Gegenteil von Klimaschutz.


Du selbst bist aber ganz offensichtlich froh über deine Existenz? Die übrigens auch nur "auf Kosten anderer" möglich ist.
Keine Neuen bitte! Wir Alten haben sonst zu wenig Platz.

Nicht die Kleinen und Jungen sind das Problem dieser Welt- und gleich gar nicht in Deutschland. Das Problem sind die Alten, die zu lange bleiben ohne irgendwann noch groß was zu reißen.......
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
VaterMutterKind

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon VaterMutterKind » Fr 9. Aug 2019, 12:20

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:03)

Wieso Futur 1 ?
Wir sind doch mittendrin ....


Ja. Wird nur noch nicht so deutlich.

Irgendwann wird man es klar aussprechen.
Zuletzt geändert von VaterMutterKind am Fr 9. Aug 2019, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 12:25

relativ hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:08)

Nunja man kann gegen vieles sein, aber wenn man schon so strikt für ne Geburtenkontrolle ist bzw. keine Werbung fürs Kinderkriegen betreiben möchte, sollte man wenigstens anmerken, daß dies dann natürlich Auswirkungen sowohl auf Gesellschaft und Wirtschaft haben wird. Der Bevölkerungsrückgang muss antürlich bis zu einem Punkt geführt werden, wo verbrauch und nachwachsen in einem Gleichgewicht seien können. Das wird eh nicht von heute auf morgen gehen, nehmen wir den friedlichen Weg.


Wie schon geschrieben: Ich bin gegen Vorgaben für das Kinderkriegen. Und Thema dieses Stranges ist, was man privat unternehmen kann, um den CO2-Ausstoß zu verringern. Meine Antwort: Nicht noch mehr Kinder in die Welt setzen. Zudem kann ich nicht nachvollziehen, dass in Deutschland das Kinderkriegen alimentiert wird, obwohl doch alle wissen, welche Auswirkungen noch mehr Menschen auf das Klima haben. Ein Mensch, der anstatt mit einem SUV mit einem Kleinwagen durch die Gegend fährt, ist immer noch weitaus schlechter für das Klima, als ein Mensch, der gar nicht erst geboren wurde. Das ist alles sehr unpopulär, aber meiner Meinung nach ein Thema das angesprochen werden muss.
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 12:29

Alana4 hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:18)

Du selbst bist aber ganz offensichtlich froh über deine Existenz? Die übrigens auch nur "auf Kosten anderer" möglich ist.
Keine Neuen bitte! Wir Alten haben sonst zu wenig Platz.


Und du meinst, man sollte der nachkommenden Generation einen Planeten hinterlassen, der vollkommen überbevölkert ist, weil sich alle gnadenlos reproduzieren wollen?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1892
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 12:31

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:29)

Und du meinst, man sollte der nachkommenden Generation einen Planeten hinterlassen, der vollkommen überbevölkert ist, weil sich alle gnadenlos reproduzieren wollen?


Ich wüsste nicht, wo das hier Jemand behauptet hat! So wie man allerdings deine Kommentare liest, könnte man meinen, dass du der Ansicht bist, "Kinder in die Welt setzen" hätte lediglich eine binäre Dimension.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 37106
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Liegestuhl » Fr 9. Aug 2019, 12:34

Gruwe hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:31)

Ich wüsste nicht, wo das hier Jemand behauptet hat!

Die Überbevölkerung und ihre Folgen auf den Planeten wurde als Argument für einen Geburtenverzicht abgelehnt. Das ist nichts Anderes.

So wie man allerdings deine Kommentare liest, könnte man meinen, dass du der Ansicht bist, "Kinder in die Welt setzen" hätte lediglich eine binäre Dimension.


Interessieren die anderen Dimensionen das Weltklima und die Ressourcen dieses Planeten in irgendeiner Weise?
Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1892
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: CO2 Ausstoß - welche Möglichkeiten hat man privat diesen zu verringern?

Beitragvon Gruwe » Fr 9. Aug 2019, 12:43

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:34)

Die Überbevölkerung und ihre Folgen auf den Planeten wurde als Argument für einen Geburtenverzicht abgelehnt. Das ist nichts Anderes.


Wie wäre es denn mal, wenn du Geburtenverzicht definierst, für uns, für Deutschland!


Liegestuhl hat geschrieben:(09 Aug 2019, 12:34)
Interessieren die anderen Dimensionen das Weltklima und die Ressourcen dieses Planeten in irgendeiner Weise?


Sicher!

Etwa die Dimensionen, wie viele Kinder es gibt oder auf welchem Lebensstandard (Korrelation mit der Emission von klimarelevanten Gasen, etc.) diese leben.

Wir könnten ja auch damit aufhören, das Bildungssystem oder die Infrastruktur zu subventionieren. Dies würde zum Rückgang der Wirtschaftsleistung, des Lebensstandards und damit der CO2-Emissionen führen. Ist absolut äquivalent zu deinem Vorschlag des Geburtenverzichts!

Oder man könnte einfach mal anerkennen, dass das Thema durchaus komplexer ist als "Geburten Ja oder Nein" und sich entsprechend sinnvolle Szenarien überlegen.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste