Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14251
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 26. Jul 2019, 13:36

jack000 hat geschrieben:(24 Jul 2019, 22:50)

Und was sind die größeren Probleme?

Drogen.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14251
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 26. Jul 2019, 13:38

schokoschendrezki hat geschrieben:(26 Jul 2019, 13:34)

Typisch für Deutschland ist, dass eine große Mehrheit auch dann ihre Flaschen sorgsam nach "weiß", "braun" und "grün" getrennt entsorgt, wenn man ihr erzählen würde, dass kurze Zeit später alles wieder zusammengeschüttet wird. (Wobei ich nicht behaupten will, dass letzteres unbedingt so ist).

Den Fall - bzw. einen ähnlichen - hatten wir bei uns im Büro vor einigen Jahren. Da hatten wir 3 verschiedene Abfalleimer. Papier, Kunststoff, Restmüll. Als wir dann mal beobachteten, dass die Putzkolonne am Abend alle 3 Eimer in große blaue Säcke zusammenschüttet, haben wir das intern thematisiert. Nichts geschah. Also haben wir 2 Eimer entsorgt und alles wieder in einen geworfen. Verarschen können wir uns selber.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13830
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 26. Jul 2019, 13:40

Die zunehmende Anzahl von Mieträdern und -rollern an Bäumen und in Flüssen, in Spree, Wuhle oder Dahme in Berlin. Das ist allerdings ein ganz neuartiges und ziemlich verstörendes Problem. Aber wohl sicher nicht "typisch deutsch".
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13830
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 26. Jul 2019, 13:52

Brainiac hat geschrieben:(23 Jul 2019, 12:18)
Gut, danke. Das wusdte ich nicht.
Bleibt trotzdem die Frage, ob du noch andere Länder nennen kannst, die sauberer seien als D.

Grundsätzlich ist mein Eindruck in Europa jedenfalls, dass Gegenden mit überwiegend katholisch geprägter Bevölkerung sauberer und unvermüllter sind. AUf den gesamten Bereich Ost-Österreich, Slowakei, Westungarn trifft das ganz sicher zu.

Das Vermüllteste, was ich je zu Gesicht bekam, war Athen während eines längeren Müllarbeiterstreiks. Zum Glück war es noch April und nicht Hochsommer. Ich würde aber mal vermuten, dass bei einem konsequenten Müllarbeiterstreik in einer deutschen Großstadt die Müll-Berge mindestens ebenso schnell wachsen würden.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14251
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 26. Jul 2019, 14:01

schokoschendrezki hat geschrieben:(26 Jul 2019, 13:52)

Grundsätzlich ist mein Eindruck in Europa jedenfalls, dass Gegenden mit überwiegend katholisch geprägter Bevölkerung sauberer und unvermüllter sind. AUf den gesamten Bereich Ost-Österreich, Slowakei, Westungarn trifft das ganz sicher zu.

Den Eindruck teile ich nicht, wenn ich nach Serbien, Bulgarien, Rumänien und auch noch Teilen von Spanien sehe... Ganz zu schweigen von vielen Ländern in Lateinamerika, die allerdings nicht Teil von Europa sind (wie in Deiner Betrachtung erwähnt). Aber mit überwiegend katholischer Bevölkerung. Also kann es an der Konfession hier auf keinen Fall liegen.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13830
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 26. Jul 2019, 14:08

Milady de Winter hat geschrieben:(26 Jul 2019, 14:01)

Den Eindruck teile ich nicht, wenn ich nach Serbien, Bulgarien, Rumänien und auch noch Teilen von Spanien sehe... Ganz zu schweigen von vielen Ländern in Lateinamerika, die allerdings nicht Teil von Europa sind (wie in Deiner Betrachtung erwähnt). Aber mit überwiegend katholischer Bevölkerung. Also kann es an der Konfession hier auf keinen Fall liegen.

Ja. Das ist allerdings wahr. Die Tatsache, dass es für einen Madrilenen zu einer Art Freiheitsgefühl gehört, Essenreste an einer Bar auf den Fußboden fallen zu lassen, habe ich selbst auch wahrgenommen. Vor einiger zeit. (Gilt das eigentlich noch?). In Italien hatte ich mal auf einem Waldspaziergang eine unheimliche Begegnung mit einer Gruppe von Männern in weißer Vollschutzkleidung, die dort irgendwelche "entsorgten Gegenstände" inspizierten. Ich wollte gar nicht so genau wissen, worum es sich dabei handelte.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5785
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon Zunder » Fr 26. Jul 2019, 14:11

Meinem Eindruck nach ist Berlin sauberer als Rom und London sauberer als Paris. Wien ist allerdings noch sauberer. Aber nicht so sauber wie Stockholm.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14251
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 26. Jul 2019, 14:15

Zunder hat geschrieben:(26 Jul 2019, 14:11)

Meinem Eindruck nach ist Berlin sauberer als Rom und London sauberer als Paris. Wien ist allerdings noch sauberer. Aber nicht so sauber wie Stockholm.

Aber alle Städte können nicht mit Franken im allgemeinen mithalten. Und wenn Du damit angeben willst, wo Du schon überall warst, dann mach' das ruhig direkt und nicht so "subtil"... :p
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 14251
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Weiß wie Schnee, rot wie Blut

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon Milady de Winter » Fr 26. Jul 2019, 14:17

schokoschendrezki hat geschrieben:(26 Jul 2019, 14:08)

Ja. Das ist allerdings wahr. Die Tatsache, dass es für einen Madrilenen zu einer Art Freiheitsgefühl gehört, Essenreste an einer Bar auf den Fußboden fallen zu lassen, habe ich selbst auch wahrgenommen. Vor einiger zeit. (Gilt das eigentlich noch?).

Das weiß ich nicht, glaube oder hoffe es jedenfalls nicht. Ich erinnere mich aber, dass mich das seinerzeit (Anfang der 2000er) auch ziemlich abgestoßen hat. Bei uns hätte da das Gesundheitsamt schon zugesperrt. Würde ich hoffen... :?
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5785
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon Zunder » Fr 26. Jul 2019, 14:22

Milady de Winter hat geschrieben:(26 Jul 2019, 14:15)

Aber alle Städte können nicht mit Franken im allgemeinen mithalten. Und wenn Du damit angeben willst, wo Du schon überall warst, dann mach' das ruhig direkt und nicht so "subtil"... :p

Es ging um katholisch-Prozeßtanztisch.
(Ich laß das mal so stehen. Die Autokorrektur hat einen an der Waffel.)

Es ging um katholisch-protestantisch.
Coburg ist sauberer als Bamberg. Das stimmt zwar nicht, würde aber passen.

Mit Serbien, Bulgarien, Rumänien und Lateinamerika kann ich leider nicht angeben.
(Wieso leider?)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13830
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 2. Aug 2019, 09:19

Milady de Winter hat geschrieben:(26 Jul 2019, 14:15)

Aber alle Städte können nicht mit Franken im allgemeinen mithalten. Und wenn Du damit angeben willst, wo Du schon überall warst, dann mach' das ruhig direkt und nicht so "subtil"... :p

Ich war grad' letztes WE in einer fränkischen kleinen Stadt mit dem schönen Namen "Neunkirchen am Brand" (bei Erlangen).

Worüber wir aus Berlin erstmal völlig perplex waren: Dass man für eine private Festivität tatsächlich eine kleinere aber öffentliche Straße absperren und dort ein Festzelt errichten kann. Dass man dafür eine behördliche Genehmigung erhält. Sämtliche meiner Kumpels, Mitmusiker waren der Meinung, Behörden in Berlin oder Brandenburg würden einem für ein solches Ansinnen einen Vogel zeigen und fragen, ob man am 1. April noch mal vorbeikommen wolle.

Aber sauber war das Städtchen wirklich ... kann man nicht anders sagen. Wenn auch nicht unbedingt sichtlich sauberer als ähnlich kleine Städte in Thüringen oder Sachsen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4508
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Ist die Vermüllung der Städte typisch deutsch?

Beitragvon becksham » Fr 2. Aug 2019, 10:30

Zunder hat geschrieben:(26 Jul 2019, 14:22)

Es ging um katholisch-Prozeßtanztisch.
(Ich laß das mal so stehen. Die Autokorrektur hat einen an der Waffel.)
...

Sorry aber ich schmeiß mich gerade weg. :D :D :D

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: becksham, watisdatdenn? und 1 Gast