Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Mo 22. Jul 2019, 12:57

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 Jul 2019, 12:10)

Informier dich bevor du hier postest.


https://www.abc.net.au/news/2018-09-18/ ... p/10200278


Es dürften 600 Millionen Kameras sein. Die sind also gemeint.

https://mobil.stern.de/digital/technik/ ... 45414.html
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Mo 22. Jul 2019, 13:03

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(22 Jul 2019, 12:48)

Es liegt in der chinesischen Psyche solches zu ertragen.

Das Land kannte nie Freieheit.

Gott sei Dank haben wir China ausfuehrlich bereist, sowohl privat als auch beruflich. Jetzt ist Schluss damit.


Hier mal Südkorea.

https://www-vol-at.cdn.ampproject.org/v ... %2F5208889


50.000 Kameras sollen in Songdo für die Sicherheit der Einwohner sorgen - sowohl im Straßenverkehr als auch wenn es um Kriminalität geht.

In Songdo City in Südkorea werden die Bewohner rund um die Uhr videoüberwacht. In der 86.000 Einwohner zählenden Hightech-Stadt ist praktisch alles vernetzt,



https://weather-com.cdn.ampproject.org/ ... t-der-welt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13687
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 22. Jul 2019, 13:45

Papaloooo hat geschrieben:(21 Jul 2019, 15:41)

Ich schätze, dass du über die Situation in China sehr wenig informiert bist.
Das Problem ist, dass jede Kritik am System dort als Umsturzversuch geahndet wird.
Kritiker landen dort sehr schnell in Gefängnissen, die man besser als Konzentrationslager bezeichnen könnte.
Folter ist an der Tagesordnung.
Oder sie werden eben festgeschnallt und es werden ihnen Organe entnommen.
Eine Organspende in China kommt meist von einem Gefangenen.
Das Regime dort geht mit unglaublicher Brutalität vor,
sie haben gelernt, wie Systeme gestürzt würden.
Jegliche Versammlung wird mit Argwohn betrachtet.
Glauben sie, es könnte das Zeug zum Umbruch aufbringen, dann werden sie aufgelöst und die Mitglieder inhaftiert.
Siehe Falun Gong.


Das entspricht aber nicht ganz der sehr häufig anzutreffenden Darstellung, wonach große Teile der Bevölkerung aus freien Stücken und geradezu mit Lust und Eifer beispielsweise an Sozialkreditsystemen mitmachen. Voller Stolz hängt man sich den erreichten Sozialkreditpunktestand auf einer Tafel ans Haus. Überwachungsstaat ist vielleicht nur die eine Seite. Und dass man auch ohne Lust und Eifer mitmachen müsste. Die andere Seite ist das, was man im Westen vielleicht eher "Gamification" nennen würde ...

Konsensbereitschaft spielt - so wird es jedenfalsl dargestellt - eine große Rolle in einer konfuzianisch geprägten Gesellschaft. In so einer konsenswilligen Gesellschaft ist es etwas anderes unter einer Autokratie oder Diktatur zu leben als in einer Gesellschaft, in der die große Mehrheit sich selbst als unterdrückt und staatsfeindlich eingestellt sieht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 789
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Papaloooo » Mo 22. Jul 2019, 13:53

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 Jul 2019, 13:45)

Das entspricht aber nicht ganz der sehr häufig anzutreffenden Darstellung, wonach große Teile der Bevölkerung aus freien Stücken und geradezu mit Lust und Eifer beispielsweise an Sozialkreditsystemen mitmachen. Voller Stolz hängt man sich den erreichten Sozialkreditpunktestand auf einer Tafel ans Haus. Überwachungsstaat ist vielleicht nur die eine Seite. Und dass man auch ohne Lust und Eifer mitmachen müsste. Die andere Seite ist das, was man im Westen vielleicht eher "Gamification" nennen würde ...

Konsensbereitschaft spielt - so wird es jedenfalsl dargestellt - eine große Rolle in einer konfuzianisch geprägten Gesellschaft. In so einer konsenswilligen Gesellschaft ist es etwas anderes unter einer Autokratie oder Diktatur zu leben als in einer Gesellschaft, in der die große Mehrheit sich selbst als unterdrückt und staatsfeindlich eingestellt sieht.

Ja, stimmt.
Alles hat eine Kehrseite.
Wie in der DDR auch, wer systemtreu war der ging es ja gut.
Wer aber das System kritisiert, dem kann es sehr sehr schlecht gehen.
Und in China geht das noch mal eine Stufe weiter.
Wobei ich auch von einer Bekannten gehört habe, wie schlimm sie mit System-Kritik an in der DDR umgingen.
Sie seien teilweise wie die Tiere gehalten werden, und ständig mit Pychopharmaka vollgestopft.
So etwas scheint in sogenannten kommunistischen Systemen leider mir die Regel als die Ausnahme zu sein.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Mo 22. Jul 2019, 14:31

Papaloooo hat geschrieben:(22 Jul 2019, 13:53)

Ja, stimmt.
Alles hat eine Kehrseite.
Wie in der DDR auch, wer systemtreu war der ging es ja gut.
Wer aber das System kritisiert, dem kann es sehr sehr schlecht gehen.
Und in China geht das noch mal eine Stufe weiter.
Wobei ich auch von einer Bekannten gehört habe, wie schlimm sie mit System-Kritik an in der DDR umgingen.
Sie seien teilweise wie die Tiere gehalten werden, und ständig mit Pychopharmaka vollgestopft.
So etwas scheint in sogenannten kommunistischen Systemen leider mir die Regel als die Ausnahme zu sein.


Die meisten Milliardäre leben in China.


Nirgendwo auf der Erde leben mehr Dollarmilliardäre als in China, die Mehrheit von ihnen übrigens im versmogten Peking - der neuen Welthauptstadt der Reichen


https://www-sueddeutsche-de.cdn.ampproj ... -1.3234649

Auch in Bezug auf neue Millionärinnen führt China.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 789
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Papaloooo » Mo 22. Jul 2019, 15:03

Adam Smith hat geschrieben:(22 Jul 2019, 14:31)

Die meisten Milliardäre leben in China.



https://www-sueddeutsche-de.cdn.ampproj ... -1.3234649

Auch in Bezug auf neue Millionärinnen führt China.

Was willst du mir damit sagen?
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Mo 22. Jul 2019, 15:27

Papaloooo hat geschrieben:(22 Jul 2019, 15:03)

Was willst du mir damit sagen?


Taiwan produziert z.B. in China für die USA.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Foxconn

Es gibt hier Sonderwirtschaftszonen die kapitalistischer als die USA sind.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Shenzhen
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 789
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 15:11
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Papaloooo » Mo 22. Jul 2019, 15:32

Adam Smith hat geschrieben:(22 Jul 2019, 15:27)

Taiwan produziert z.B. in China für die USA.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Foxconn

Es gibt hier Sonderwirtschaftszonen die kapitalistischer als die USA sind.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Shenzhen

Ich hatte ja geschrieben:
"in sogenannten kommunistischen Systemen ".
Ein Kommunismus wäre ein hypothetisches System,
in der alle Macht vom Volk ausgeht.
In der aller Besitz Volkseigenen ist.
Tatsächlich waren es aber stets Diktaturen, die das Volk nicht mitbestimmen lassen wollen.
Das ist Kapitalismus:
Man kauft Dinge, die man nicht braucht von Geld, das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.

Volker Pispers
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13687
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 22. Jul 2019, 16:56

Papaloooo hat geschrieben:(22 Jul 2019, 13:53)

Ja, stimmt.
Alles hat eine Kehrseite.
Wie in der DDR auch, wer systemtreu war der ging es ja gut.
Wer aber das System kritisiert, dem kann es sehr sehr schlecht gehen.
Und in China geht das noch mal eine Stufe weiter.
Wobei ich auch von einer Bekannten gehört habe, wie schlimm sie mit System-Kritik an in der DDR umgingen.
Sie seien teilweise wie die Tiere gehalten werden, und ständig mit Pychopharmaka vollgestopft.
So etwas scheint in sogenannten kommunistischen Systemen leider mir die Regel als die Ausnahme zu sein.


Die DDR war eine Gesellschaft, die flächendeckend mit Systemtreuen und Spitzeln durchsetzt war. Zu welchem Prozentsatz, darauf will ich mich jetzt nicht festlegen. Ebenso gab es eine Minderheit von mehr oder weniger aktiven Oppositionellen. Der große Rest lebte halt sein Leben.

Kein Vergleich zu dem Enthusiasmus, mit dem zum Beispiel in der Vorzeigestadt Rhongcheng das Sozialkreditsystem als Pilotprojekt von einer großen Mehrheit angenommen wurde. Wie gesagt: Das bereitwillige Ausstellen der eigenen Ranking-Werte erinnert mich zunächst einmal an den Begriff "Gamification". Es ist Ernst, es gibt Verlierer, es gibt Zwang, es gibt Opfer .... aber für die große Konsensgemeinschaft wird das Leben damit auch zu einer Art Spiel. In der DDR hätte so etwas, selbst wenn es die technische Basis gegeben hätte, niemals funktioniert. Die Anlagen wären nach kurzer Zeit marode. Apathie anstelle von Enthusiasmus. Und ein weiterer wichtiger Unterschied: Die Bepunktung erstreckt sich ja auch auf den wirtschaftlichen Bereich. In der DDR gab es die Idee des Versorgungsstaats. In China rackern sich die einen ab, die anderen wollen schnell unermesslich reich sein und die Tigermuttis drillen ihre Kinder mit Klavier- und Ballettunterricht. Alles undenkbar in der DDR.

Gut. Ich kenne China nicht aus eigenem Erleben. Wahrscheinlich verstehe ich das Land auch nicht.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Mo 22. Jul 2019, 18:43

Es gibt ja auch einige die verhindern möchten, dass bestimmte Dinge genannt werden. Auch in Deutschland. Die sind da sehr stark hinterher.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/ch ... _id=395126

In China dürfte die Nützlichkeit im Vordergrund stehen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5172
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 22. Jul 2019, 21:36

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 Jul 2019, 16:56)

Die DDR war eine Gesellschaft, die flächendeckend mit Systemtreuen und Spitzeln durchsetzt war. Zu welchem Prozentsatz, darauf will ich mich jetzt nicht festlegen. Ebenso gab es eine Minderheit von mehr oder weniger aktiven Oppositionellen. Der große Rest lebte halt sein Leben.

Kein Vergleich zu dem Enthusiasmus, mit dem zum Beispiel in der Vorzeigestadt Rhongcheng das Sozialkreditsystem als Pilotprojekt von einer großen Mehrheit angenommen wurde. Wie gesagt: Das bereitwillige Ausstellen der eigenen Ranking-Werte erinnert mich zunächst einmal an den Begriff "Gamification". Es ist Ernst, es gibt Verlierer, es gibt Zwang, es gibt Opfer .... aber für die große Konsensgemeinschaft wird das Leben damit auch zu einer Art Spiel. In der DDR hätte so etwas, selbst wenn es die technische Basis gegeben hätte, niemals funktioniert. Die Anlagen wären nach kurzer Zeit marode. Apathie anstelle von Enthusiasmus. Und ein weiterer wichtiger Unterschied: Die Bepunktung erstreckt sich ja auch auf den wirtschaftlichen Bereich. In der DDR gab es die Idee des Versorgungsstaats. In China rackern sich die einen ab, die anderen wollen schnell unermesslich reich sein und die Tigermuttis drillen ihre Kinder mit Klavier- und Ballettunterricht. Alles undenkbar in der DDR.

Gut. Ich kenne China nicht aus eigenem Erleben. Wahrscheinlich verstehe ich das Land auch nicht.


Tja ist halt eine völlige andere Historie und Mentalität,ganz generell in dieser Region.der Welt , die rasant aufstiegt und zugleich alle Staaten dieser Region ( Südkorea,China,Singapur,Japan) mit die höchsten Selbstmordraten global gesehen haben ,.was wiederum auch viel über die dortigen.Staaten.und die Mentalität der Menschen dorr aussagt.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Mo 22. Jul 2019, 21:41

Alpha Centauri hat geschrieben:(22 Jul 2019, 21:36)

Tja ist halt eine völlige andere Historie und Mentalität,ganz generell in dieser Region.der Welt , die rasant aufstiegt und zugleich alle Staaten dieser Region ( Südkorea,China,Singapur,Japan) mit die höchsten Selbstmordraten global gesehen haben ,.was wiederum auch viel über die dortigen.Staaten.und die Mentalität der Menschen dorr aussagt.


Erfolg ist dort wichtig.

https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

Alle genannten Länder befinden sich ganz oben vor Deutschland.
Alpha Centauri
Beiträge: 5172
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 22. Jul 2019, 21:44

Adam Smith hat geschrieben:(22 Jul 2019, 21:41)

Erfolg ist dort wichtig.

https://www.laenderdaten.info/iq-nach-laendern.php

Alle genannten Länder befinden sich ganz oben vor Deutschland.


Ja richtig auch bei der Selbstmordrate ;)
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 468
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Enas Yorl » Di 23. Jul 2019, 00:11

schokoschendrezki hat geschrieben:(22 Jul 2019, 16:56)Gut. Ich kenne China nicht aus eigenem Erleben. Wahrscheinlich verstehe ich das Land auch nicht.

Der recht positive Eindruck bei vielen Chinesen zum Sozialkreditsystem hat durchaus, seine Gründe. Man sieht darin eine Verbesserung aktueller gesellschaftlicher, behördlicher und zivilrechtlicher Missstände.

Überwiegend in westlichen aber auch in einigen chinesischen Medienberichten werde der massenhafte Eingriff in die Privatsphäre der chinesischen Bürgerinnen und Bürger kritisiert, sagt Studienleiterin Prof. Dr. Genia Kostka. Die Untersuchungsergebnisse zeigten dagegen, dass die Befragten das Sozialkreditsystem weniger als Überwachungsinstrument, sondern vielmehr als Instrument zur Verbesserung der Lebensqualität und zur Schließung institutioneller und regulatorischer Lücken ansehen. Denn trotz beeindruckender Transformationsprozesse in den vergangenen 40 Jahren, seien das Rechtssystem und der Bankensektor in China unterentwickelt. So gebe es zum Beispiel kein einheitliches Kreditauskunftssystem und die Durchsetzung vieler Gesetze sei mangelhaft. Dies begründet aus Sicht der Wissenschaftlerin die hohen Zustimmungsraten für die Einführung eines solchen Systems: „In einem Land, in dem die Verbraucher über giftige Babymilch oder kontaminierte Erdbeeren besorgt sein müssen oder Internetbetrüger Hunderttausende von Menschen schikanieren, wird das Sozialkreditsystem als Plattform für verlässliche Information wahrgenommen. Die in westlichen Ländern geübte Kritik an der Sammlung persönlicher Daten rückt damit in China in den Hintergrund.

https://www.fu-berlin.de/presse/informationen/fup/2018/fup_18_198-studie-sozialkreditsystem-china/index.html

Darüber hinaus, billigt man in konfuzianisch geprägten Gesellschaften den Staat weitaus mehr Aufgaben und Rechte zu als z.B. in Deutschland. Auch in Japan, Südkorea oder Singapur, ist man hier sehr offen, mit Behörden und Polizei im Alltag zu kooperieren. Im Gegensatz dazu, hat in China die öffentliche Ordnung (bei Behörden, Polizei, Banken, Gerichten & Co) in den meisten Punkten des Zivillebens nicht mit den wirtschaftlichen Wandel schritt gehalten. Der Weg den China hier geht, ist gemessen an der konfuzianischen Geschichte des Landes nicht so neu, wie die Mittel der Umsetzung hier erscheinen lassen.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13687
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon schokoschendrezki » Di 23. Jul 2019, 09:17

Alpha Centauri hat geschrieben:(22 Jul 2019, 21:36)

Tja ist halt eine völlige andere Historie und Mentalität,ganz generell in dieser Region.der Welt , die rasant aufstiegt und zugleich alle Staaten dieser Region ( Südkorea,China,Singapur,Japan) mit die höchsten Selbstmordraten global gesehen haben ,.was wiederum auch viel über die dortigen.Staaten.und die Mentalität der Menschen dorr aussagt.


Ich hab' das auch durchaus nicht positiv gemeint. Es ist nur so: Ein Oppositioneller in der DDR stand gegen den Staat, die Regierung, die Partei und gegen eine große Anzahl von Mitläufern, Befürwortern, Parteisoldaten usw. Die groß, aber dennoch nicht die Mehrheit waren. Soweit ich es aus Berichten, Reportagen usw. (nicht aus eigener Erfahrung) mitbekommen habe, steht ein Querulant und Oppositioneller in China nicht nur gegen Staat und Regierung sondern auch gegen 99 Prozent der Konsensbevölkerung, die mit dem Konzept "Wohlstand statt Freiheit" durchaus einverstanden ist. Und die nicht die geringsten Bedenken gegen eine umfasssende Digitalisierung hat. Ich stelle es mir bei weitem schwieriger vor, heute als Querulant in einer der wirtschaftlichen Aufstiegsregionen Chinas zu leben als damals als Oppositioneller in der maroden DDR. Du wirst nicht nur vom Staat verfolgt sondern auch von den Konsensgemeinschaften ringsherum.

Und da kann man die Verbindung zu Europa, zum Westen schlagen. Estland. Das in Hinsicht auf Digitalisierung vielleicht modernste Land der Welt. Bei den jüngsten Wahlen erlebte die offen rassistische und nationalistische Partei EKRE einen spektakulären Erfolg. Die wichtigsten Politiker dieser Partei, Mart Helme (Innenminister) und sein Sohn Martin Helme (Finanzminister). Sie sind nicht nur offene Rassisten sondern bekennen freimütig, dass sie eine liberale freie Presse bekämpfen wollen. Wohin laufen diese kleinen digitalen Konsensländer? Auch in Skandinavien? Sicherlich nicht zu einem europäischen China mit Staatsüberwachung und Arbeitslagern. Aber die Frage stellt sich dennoch: Was passiert, wenn niemand diesen Zusammenschluss aus Konsensgesellschaft und schöner-neuer-Welt-Euphorik verweigert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Di 23. Jul 2019, 09:23

Die Chinesen streben eine Hightech-Gesellschaft an in der es Sicherheit und Wohlstand gibt.

https://www.ruhrbarone.de/der-masterpla ... aft/162539

Weltherrschaft geht nicht, weil die Elite Kalifornien bevorzugt. Leider nicht Europa.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13687
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon schokoschendrezki » Di 23. Jul 2019, 09:27

Adam Smith hat geschrieben:(23 Jul 2019, 09:23)

Die Chinesen streben eine Hightech-Gesellschaft an in der es Sicherheit und Wohlstand gibt.

https://www.ruhrbarone.de/der-masterpla ... aft/162539

Weltherrschaft geht nicht, weil die Elite Kalifornien bevorzugt.


Keine Gesellschaft für Außenseiter und Selbstdenkende. Denen bleibt gesellschaftliche Ächtung, soziale Herausdrängung oder am Ende Arbeitslager oder Selbstmord.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Di 23. Jul 2019, 09:33

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jul 2019, 09:27)

Keine Gesellschaft für Außenseiter und Selbstdenkende. Denen bleibt gesellschaftliche Ächtung, soziale Herausdrängung oder am Ende Arbeitslager oder Selbstmord.


Hier mal Kalifornien.


der Elite-Uni Stanford, nur ein paar Kilometer von Facebooks Firmensitz entfernt, sind 16 Prozent der Lehrenden und fast 23 Prozent der Studierenden asiatischer Herkunft. Unter Facebooks technischen Mitarbeitern sind es sogar 43 Prozent. Insofern ist es vielleicht kein Wunder, dass Facebook auch bei seinen Produkten weit über den amerikanischen oder europäischen Markt hinausdenkt


https://www.deutschlandfunkkultur.de/as ... _id=351824
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26140
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Adam Smith » Di 23. Jul 2019, 10:33

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jul 2019, 09:27)

Keine Gesellschaft für Außenseiter und Selbstdenkende. Denen bleibt gesellschaftliche Ächtung, soziale Herausdrängung oder am Ende Arbeitslager oder Selbstmord.


Die Chinesen schauen sich fleissig Filme aus Hollywood an

https://amp-diepresse-com.cdn.ampprojec ... t-die-USA-
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 468
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Dank KI wird China zum perfekten Überwachungsstaat

Beitragvon Enas Yorl » Di 23. Jul 2019, 10:39

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jul 2019, 09:27)

Keine Gesellschaft für Außenseiter und Selbstdenkende. Denen bleibt gesellschaftliche Ächtung, soziale Herausdrängung oder am Ende Arbeitslager oder Selbstmord.

Es gibt in China ein sehr altes Sprichwort „Wer aus der Menge herausragt, verliert schnell den Kopf“. Das ist heute so wahr, wie vor tausend Jahren. Versuche westliche Maßstäbe auf China zu projizieren sind zum Scheitern verurteilt.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!

Zurück zu „32. Asien – Fernost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast