Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 20:55

Fliege hat geschrieben:(21 Jul 2019, 19:42)

Immerhin können die Klima-Kinder etwas aus einer Nebenbemerkung lernen: "Die Tatsache, dass es einen wissenschaftlichen Konsens gibt, ist aber keine Gewähr für den Wahrheitsgehalt des Standes der Wissenschaft" (ebenda).

Erkenntnis- und wissenschaftstheoretisch gewendet bedeutet dieser Satz: Konsens gewährleitet nicht Wahrheit (Popper und Albert gegen die Konsenstheorie von Habermas).


Schon ziemlich ärmlich, wenn das die einzige Hoffnung ist, dass sich der wissenschaftliche Konsens am Ende nicht als wahr herausstellt.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:00

Fliege hat geschrieben:(21 Jul 2019, 20:06)

In dem Artikel heißt es und das möchte ich unterstreichen: "Wissenschaft aber, so schreibt der Präsident [der Royal Society] weiter, sei 'organisierter Skeptizismus, und der Konsens muss den Standort ändern im Licht der Beweislage'" (ebenda).
Damit ist der Kernpunkt benannt.


Und welche Beweislage hat sich in Bezug auf die Klimawissenschaften geändert?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3714
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » So 21. Jul 2019, 21:04

Senexx hat geschrieben:(21 Jul 2019, 20:30)
Die Verhältnisse sind geklärt.
Stellt sich die Frage: Wie sage ich es dem Kinde?
Sören74 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 20:55)
Schon ziemlich ärmlich, wenn das die einzige Hoffnung ist, dass sich der wissenschaftliche Konsens am Ende nicht als wahr herausstellt.

Der Punkt ist vielmehr, dass wissenschaftlicher Konsens keine geeignete Referenzgröße ist, um die Wahrheit von Behauptungen zu stützen. Vielmehr spricht eine solche Referenz auf Konsens für Autoritätsgläubigkeit, denn Wissenschaft ist organisierter Skeptizismus.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon ThorsHamar » So 21. Jul 2019, 21:08

Sören74 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 20:53)

Weder fühle ich mich bei Demagoge angesprochen, noch werden die Kinder von Erwachsenen auf die Straße geschickt.


Die Kinder werden von Erwachsenen auf die Strasse geschickt.

Glaub doch einfach das was Du denkst. :) Ändert nichts an den Sachverhältnissen.


Korrekt
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Senexx » So 21. Jul 2019, 21:08

Fliege hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:04)

Der Punkt ist vielmehr, dass wissenschaftlicher Konsens keine geeignete Referenzgröße ist, um die Wahrheit von Behauptungen zu stützen. Vielmehr spricht eine solche Referenz auf Konsens für Autoritätsgläubigkeit, denn Wissenschaft ist organisierter Skeptizismus.

Ja.

Aber wir dürfen die Kinder nicht unwissend lassen. Wer sagt es den FFF?
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » So 21. Jul 2019, 21:10

Fliege hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:04)

Der Punkt ist vielmehr, dass wissenschaftlicher Konsens keine geeignete Referenzgröße ist, um die Wahrheit von Behauptungen zu stützen. Vielmehr spricht eine solche Referenz auf Konsens für Autoritätsgläubigkeit, denn Wissenschaft ist organisierter Skeptizismus.


Genau so ist es.
Immer wenn Wissenschaft von Politik benutzt wird, verlässt Wissenschaft diese Basis.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon ThorsHamar » So 21. Jul 2019, 21:12

Schnitter hat geschrieben:(21 Jul 2019, 20:02)

Du wirst wohl verstanden haben worum es ging.

Wenigstens bist du noch nicht ganz im Reich der Aluhüte ansässig wie viele andere hier, wie z.B. der User der meint dass ein "wissenschaftlicher Konsens" wissenschaftlich "irrelevant wäre". ;)


Du, ich war noch nie im Reich der Aluhüte. Genau deshalb lasse ich mir auch keinen "wissenschaftlichen Konsens" einreden.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:15

Fliege hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:04)

Der Punkt ist vielmehr, dass wissenschaftlicher Konsens keine geeignete Referenzgröße ist, um die Wahrheit von Behauptungen zu stützen. Vielmehr spricht eine solche Referenz auf Konsens für Autoritätsgläubigkeit, denn Wissenschaft ist organisierter Skeptizismus.


Was ist denn Deiner Meinung nach eine geeignete Referenzgröße?

Mal davon abgesehen, ich finde es recht albern zu glauben, dass die Ausrede die Wissenschaftler könnten sich mit ihrem Konsens irren, ein gutes Argument gegen Klimaschutz sei. In der Politik werden tausendfach Entscheidungen getroffen, die auf keinerlei wissenschaftlichen Konsens beruhen. Allein in der Fiskal- und Wirtschaftspolitik. Da gibt es mehr als eine anerkannte Sichtweise und die Wissenschaft ist sich nicht einig. Und trotzdem entscheidet man dort politisch mit schweren Folgen. Beim Thema Klima gibt es einen Konsens über die Ursachen, also besteht eine wesentlich höhere Konfidenz als bei anderen politischen Fragestellungen. Und trotzdem soll das nicht ausreichend sein??? Wie viel wissenschaftliche Sicherheit braucht man denn noch, ehe man einsieht, oh, da könnte was dran sein?
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:22

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:08)

Die Kinder werden von Erwachsenen auf die Strasse geschickt.


Du hast das schon öfters behauptet, ohne Belege vorzulegen. Letztendlich ist das aber auch egal, weil Du Dich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen willst, egal was man Dir vorzeigt.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:23

Senexx hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:08)

Aber wir dürfen die Kinder nicht unwissend lassen.


Mit welchem "Wissen" willst Du denn die Kinder beglücken?
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:25

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:10)

Immer wenn Wissenschaft von Politik benutzt wird, verlässt Wissenschaft diese Basis.


Aha, hat denn beispielsweise die Wissenschaft ihre Basis verlassen, als mit ihrer Hilfe der Nichtraucherschutz etabliert wurde?
Schnitter
Beiträge: 6175
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Schnitter » So 21. Jul 2019, 21:27

Senexx hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:08)

Ja.

Aber wir dürfen die Kinder nicht unwissend lassen. Wer sagt es den FFF?


Den Kindern sind die "Argumente" der Aluhüte bekannt.

Der Zug ist abgefahren ;-)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:27

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:12)

Du, ich war noch nie im Reich der Aluhüte. Genau deshalb lasse ich mir auch keinen "wissenschaftlichen Konsens" einreden.


Das Thema hat sich doch sowieso erledigt. :) Senexx hat geschrieben, dass niemand die Existenz des wissenschaftlichen Konsens bestreitet. Und wenn er das schreibt, wird das doch wohl stimmen. ;)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » So 21. Jul 2019, 21:28

Sören74 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:15)

Was ist denn Deiner Meinung nach eine geeignete Referenzgröße?

Mal davon abgesehen, ich finde es recht albern zu glauben, dass die Ausrede die Wissenschaftler könnten sich mit ihrem Konsens irren, ein gutes Argument gegen Klimaschutz sei. In der Politik werden tausendfach Entscheidungen getroffen, die auf keinerlei wissenschaftlichen Konsens beruhen. Allein in der Fiskal- und Wirtschaftspolitik. Da gibt es mehr als eine anerkannte Sichtweise und die Wissenschaft ist sich nicht einig. Und trotzdem entscheidet man dort politisch mit schweren Folgen. Beim Thema Klima gibt es einen Konsens über die Ursachen, also besteht eine wesentlich höhere Konfidenz als bei anderen politischen Fragestellungen. Und trotzdem soll das nicht ausreichend sein??? Wie viel wissenschaftliche Sicherheit braucht man denn noch, ehe man einsieht, oh, da könnte was dran sein?


Ich würde mit sprachlicher Genauigkeit beginnen, also mit korrekter Bezeichnung.
Damit könnte man darstellen, dass es doch nicht um politisch-ökonomische Globalisierung geht.

Es gab eigentlich keinen Grund, die konkret definierbaren Termini "Umweltschutz" und "Rettung der Umwelt" gegen den sinnfreien und nebulösen Begriff "Klimaschutz" zu tauschen.
Beispiel:
Es ist konkret forderbar und kontrollierbar, sofort die Abholzung von Urwald einzustellen - konkreter Beitrag zur Rettung der Umwelt

Es ist dagegen völlig unsinnig, eine Welttemperatur zu bestimmen oder gar zu korrigieren! Keine haltbaren Werte vorhanden ....

Die konkrete Rettung der Umwelt wurde gegen die unkonkrete Hysterie eines Klimawandels ausgetauscht.
Warum wohl?
Zuletzt geändert von ThorsHamar am So 21. Jul 2019, 21:29, insgesamt 1-mal geändert.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Schnitter
Beiträge: 6175
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Schnitter » So 21. Jul 2019, 21:29

Sören74 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:22)

Du hast das schon öfters behauptet, ohne Belege vorzulegen. Letztendlich ist das aber auch egal, weil Du Dich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen willst, egal was man Dir vorzeigt.


Du wirst es wahrscheinlich bemerkt haben dass es gewissen Kreisen um etwas anderes geht ;-)

Das zeigen die letzten zwei Seiten doch recht eindrücklich.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon ThorsHamar » So 21. Jul 2019, 21:32

Sören74 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:22)

Du hast das schon öfters behauptet, ohne Belege vorzulegen. Letztendlich ist das aber auch egal, weil Du Dich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen willst, egal was man Dir vorzeigt.


Die Kinderdemos werden von Erwachsenen organisiert.
Und wenn Du mal wieder den Strangtitel lesen könntest, wäre auch klar, worüber hier debattiert werden soll ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:51

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:28)

Es ist dagegen völlig unsinnig, eine Welttemperatur zu bestimmen


Why?
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon Sören74 » So 21. Jul 2019, 21:54

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:32)

Die Kinderdemos werden von Erwachsenen organisiert.
Und wenn Du mal wieder den Strangtitel lesen könntest, wäre auch klar, worüber hier debattiert werden soll ....


Das darüber debattiert werden soll, heißt doch nicht, dass diese These auch stimmt. Erst recht nicht, wenn man sie ohne Belege immer wieder aufstellt. Wenn es nur darum ginge zu sagen, ob man denn glaubt, dass die Proteste von Erwachsenen organisiert werden, hätte man einfach eine Umfrage machen können. Ein wirklicher Erkenntnisgewinn würde es aber geben, wenn man diese These auch faktisch unterlegt. Da warte ich aber bis heute darauf. :x
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » So 21. Jul 2019, 22:15

Sören74 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:51)

Why?


... 'cause it's absofuckinglutely impossible ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mal eine andere Frage...

Beitragvon ThorsHamar » So 21. Jul 2019, 22:23

Sören74 hat geschrieben:(21 Jul 2019, 21:54)

Das darüber debattiert werden soll, heißt doch nicht, dass diese These auch stimmt.


Schau mal, da geht's schon los.
Da steht nicht eine These, die stimmen soll, sondern es ist eine Frage mit jeweils zu diskutierender Alternative!
So, schon mal den Eingang nicht kapiert. ;) Was soll da jetzt noch Vernünftiges kommmen? Mal sehen ...

Erst recht nicht, wenn man sie ohne Belege immer wieder aufstellt.


Da ist es schon passiert. Es hat ja gar niemand eine These aufgestellt. Also ist Dein Satz schon mal völlig sinnlos ....

Wenn es nur darum ginge zu sagen, ob man denn glaubt, dass die Proteste von Erwachsenen organisiert werden, hätte man einfach eine Umfrage machen können.


Worum es geht, steht in der Frage des Titels.
Und welche Erwachsenen werden wohl Kinderdemos ausrichten: Solche, denen die Demos politisch bestens gefallen oder solche, welchen die Demoziele politisch völlig gegen den Strich gehen?
Mit der Antwort könntest Du schon einen Teil der Titel-Frage beantworten.

Ein wirklicher Erkenntnisgewinn würde es aber geben, wenn man diese These auch faktisch unterlegt. Da warte ich aber bis heute darauf. :x[


Siehe oben ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste