Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Antisemitismus

Beitragvon ThorsHamar » Fr 19. Jul 2019, 18:38

Adam Smith hat geschrieben:(19 Jul 2019, 18:27)

Leben in Israel Juden?


Na klar, auch .....
Die Einwohner heissen Israelis.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26399
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Antisemitismus

Beitragvon Adam Smith » Fr 19. Jul 2019, 18:40

Dark Angel hat geschrieben:(19 Jul 2019, 18:38)

Wie wäre es, wenn Du Dich mal mit den historischen Hintergründen des Nahostkonfliktes und seinen Ursachen beschäftigen würdest, statt hier solchen BS von Dir zu geben.
So viel Ignoranz und Faktenresistenz geht ja auf keine Kuhhaut mehr! :mad2:


Was hat denn der Iran damit zu tun?
Benutzeravatar
Tetsu
Beiträge: 34
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:16

Re: Antisemitismus

Beitragvon Tetsu » Fr 19. Jul 2019, 18:41

Adam Smith hat geschrieben:(19 Jul 2019, 17:36)

Und?


Und dann würde diese Position im Widerspruch mit meiner Politischen Ideologie bzw. wäre sie nicht mehr Soziallibertarismus sondern irgendwas, dass auf "Nationalismus" endet, da ich Nationalität offensichtlich Vorrang einräumen würde...


Adam Smith hat geschrieben:



Wie meine?

Der Iran erkennt doch Israel nicht an, hat weiter massiv Propaganda gegen es gemacht und sein Angriffspotetial u.a. durch die Beschaffung von Chorramschahr-Mittelstreckenraketen (unter zusammenarbeit mit Nordkorea) erweitert. Ob er tatsächlich gegen das Atomabkommen verstoßen hatte oder nicht ist dabei eher nebensächlich, weil der Deal unter diesen Bedingungen tatsächlich völlig unzureichend ist (er schließt andere Massenvernichtungswaffen wie Schmutzige Bomben genauso wenig mit ein wie Trägersysteme für solche Waffen).
Der Deal wäre ok gewesen, wenn der Iran versucht hätte sich an Israel anzunähern, das ist aber nicht geschehen und das Argument "aber die USA haben ja auch Atomwaffen und Israel wahrscheinlich ebenfalls", ignoriert das es eigentlich nicht Israelische oder US Staatsdoktrin war den Iran zu vernichten - die "A-Waffen für niemanden oder alle"-Argumentation hinkt halt gewaltig in sofern, als dass sie der Forderung nach "gleiches Waffenbesitzrecht" für zwei Personen gleicht, von der eine laufend Morddrohungen gegen die Andere ausstößt und die andere zugibt sich dadurch bedroht zu fühlen...
"Stein ist unfaire! Papier ist ok..." sagt die Schere
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16433
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Antisemitismus

Beitragvon Dark Angel » Fr 19. Jul 2019, 19:12

Adam Smith hat geschrieben:(19 Jul 2019, 18:40)

Was hat denn der Iran damit zu tun?

Nochmal: Beschäftige Dich mit den historischen Hintergründen und Ursachen des Nahostkonflikts, dann brauchst Du nicht so dämliche Fragen zu stellen. Tante Google hilft!
Und in diesem Zusammenhang kannste Dich gleich noch mit den politischen Verhältnissen im Iran beschäftigen.
Der hieß damals noch Persien und hatte als Regierungschef einen prowestlich eingestellten Schah.
Du wirst doch in der Lage sein, Grundlagenwissen selber anzueignen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26399
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Antisemitismus

Beitragvon Adam Smith » Fr 19. Jul 2019, 19:21

Dark Angel hat geschrieben:(19 Jul 2019, 19:12)

Nochmal: Beschäftige Dich mit den historischen Hintergründen und Ursachen des Nahostkonflikts, dann brauchst Du nicht so dämliche Fragen zu stellen. Tante Google hilft!
Und in diesem Zusammenhang kannste Dich gleich noch mit den politischen Verhältnissen im Iran beschäftigen.
Der hieß damals noch Persien und hatte als Regierungschef einen prowestlich eingestellten Schah.
Du wirst doch in der Lage sein, Grundlagenwissen selber anzueignen.


Was hat denn der Iran damit zu tun?
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16433
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Antisemitismus

Beitragvon Dark Angel » Fr 19. Jul 2019, 19:31

Adam Smith hat geschrieben:(19 Jul 2019, 19:21)

Was hat denn der Iran damit zu tun?

Diese Frage kannst Du Dir selber beantworten, wenn Du Dich mit den (historischen) Hintergründen und Ursachen des Nahostkonfliktes beschäftigst.
Wir sind nicht für die Beseitigung Deines defizitären Wissens zuständig! :mad:

In der ursprünglichen Aussage ging es um die Ablehnung der UN-Resulution 181 durch die Araber und den Palästinakrieg - der wenige Stunden nach der Ausrufung des Staates Israel - von 5 Staaten vom Zaun gebrochen wurde.

Wie Du in diesem Zusammenhang auf den Iran (damals Persien) kommst, wird wohl Dein Geheimnis bleiben.
Zuletzt geändert von Dark Angel am Fr 19. Jul 2019, 19:37, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26399
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Antisemitismus

Beitragvon Adam Smith » Fr 19. Jul 2019, 19:35

Dark Angel hat geschrieben:(19 Jul 2019, 19:31)

Diese Frage kannst Du Dir selber beantworten, wenn Du Dich mit den (historischen) Hintergründen und Ursachen des Nahostkonfliktes beschäftigst.
Wir sind nicht für die Beseitigung Deines defizitären Wissens zuständig! :mad:


Das hätte ich schon gerne gewusst.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16433
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Antisemitismus

Beitragvon Dark Angel » Fr 19. Jul 2019, 19:53

Adam Smith hat geschrieben:(19 Jul 2019, 19:35)

Das hätte ich schon gerne gewusst.

Dann beschäftige Dich mit den Hintergründen und Ursachen des Nahostkonfliktes - Stichwort UN-Resulution 181.
Kann doch nicht so schwer sein!
Die Inormationen dazu sind frei verfügbar!
Wir geben hier keinen Nachhilfeunterricht!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26399
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Antisemitismus

Beitragvon Adam Smith » Fr 19. Jul 2019, 20:09

Dark Angel hat geschrieben:(19 Jul 2019, 19:53)

Dann beschäftige Dich mit den Hintergründen und Ursachen des Nahostkonfliktes - Stichwort UN-Resulution 181.
Kann doch nicht so schwer sein!
Die Inormationen dazu sind frei verfügbar!
Wir geben hier keinen Nachhilfeunterricht!


Was hat der Iran damit zu tun?
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5540
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Antisemitismus

Beitragvon Vongole » Sa 20. Jul 2019, 00:11

Danke DA!
Uffhausen
Beiträge: 703
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Antisemitismus

Beitragvon Uffhausen » Sa 20. Jul 2019, 11:28

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(19 Jul 2019, 12:41)
Wenn man ihrer These folgt, dass vorgelebte und gezeigte Haltung von Politikern NULL und NICHTS zum (Besseren) oder zur Korrektur von Volksirrtümern, Volksirrlichtern
beitragen könne, wie hier am Beispiel des Themas Antisemitismus betrachtet, dann kann man sich sowieso alles sparen.


Erkläre mir doch lieber, wie du dir das alles - also politische Korrektur und Aufklärung bzgl. Antisemitismus - GENAU vorstellst. Seitens der Politik sehe ich da nämlich wenig bis keine Probleme. Stattdessen aber bei den Empfängern = der Bevölkerung.

Warum? Darum: Die Politik hat keine direkte Verbindung zur Bevölkerung; Politiker sprechen nicht persönlich beim Bürger vor - sie kommunizieren vielmehr über diverse Medien mit ihren Bürgern. Die herkömmlichen Medien wie Presse, Radio & TV lassen sich politisch kontrollieren und lenken - diesem Vorwurf sind unsere westlichen Medien in den heutigen Zeiten mehr und mehr ausgesetzt, sobald sie mit der politischen/regierenden Meinung übereinstimmen. Ob es nun der Wahrheit entspricht oder nicht, sei mal dahingestellt. Presse, Radio & TV sind jedenfalls nicht mehr die bestimmenden Platzhirsche der Medienwelt, sondern sie fallen immer mehr hinter dem Internet zurück. Und das Internet ist alles andere als kontrollierbar, auch nicht von der Politik. Siehe u. a. der Verdacht, Russland habe sich über das Internet, vornehmlich über die sozialen Netzwerke, in den US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf eingemischt und gezielte Manipulation zugunsten Trumps betrieben. Oder erinnere dich an den "Arabischen Frühling" - eine Geburt des Internets, bzw. der Macht seiner sozialen Netzwerke. Die herkommlichen Medien hätten es niemals geschafft, weite Teile der arabischen/muslimischen Welt derart ins politische Chaos zu stürzen.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Medien, welche ihre Meldungen oftmals sehr genau prüfen, findet derlei Kontrolle im Internet nicht statt - Meldungen werden ungeprüft geteilt und ruckzuck zerreißt sich die halbe Welt über irgendetwas das Maul, bzw. tippt sich die Finger wund, obgleich keiner sicher sagen kann, ob die Meldung der Wahrheit entspricht, oder "Fake-News" ist.

Kurz gesagt: Politische Korrektur und Aufklärung lässt sich durch das gegenwärtige gesellschaftliche Hauptmedium Internet nach Lust und Laune verfälschen, manipulieren oder komplett unterdrücken. Die Empfänger, also die Bevölkerung/die Gesamtgesellschaft, entscheidet unabhängig von der Politik darüber, welche Wahrheit sie annimmt und welcher Lüge sie aufsitzt - und nicht die Politik/er oder die Gesetzgebung! Und damit ist dem erfolgreichen Kampf gegen Antisemitismus nicht gedient. Im Gegenteil - es ist vielemehr logisch, dass der Antisemitismus weltweit erstarkt. Das Internet macht's möglich.
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1291
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Antisemitismus

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 20. Jul 2019, 13:28

Uffhausen hat geschrieben:(20 Jul 2019, 11:28)

Erkläre mir doch lieber...
Warum? Darum: Die Politik hat keine direkte Verbindung zur Bevölkerung...
es ist vielemehr logisch, dass der Antisemitismus weltweit erstarkt. Das Internet macht's möglich.

Ich erkläre Ihnen gar nichts. Sondern ich äussere meine Meinung zu der von Ihnen eingestellten. Weitergehendes haben sie - auch nicht in schnippischer Tonlage - zu fordern oder erwarten.

Nun zur inhaltsbezogenen Antwort auf Ihre Beiträge, wie jenen, den ich der Übersicht halber im Zitat verkürzte, da ja eh nachlesbar:

Dann sind in Ihren Augen wohl auch Erklärungen wie jene von Kanzlerin Merkel, die Sicherheit Israels sei Teil der deutschen Staatsraison eher unnütz, schon gar nicht zielführend, sondern
eher kontraproduktiv im Sinne einer Bekämpfung des Antisemitismus? - Oder wie?

Zu Ihren Internet-Mutmaßungen und dem von Ihnen beschriebenen Kampf ausssichtlsosen Kampf dagegen, nachdem sich die Mehrheit sowieso nur anhand von fake-news und antisemitischen Lügen eine "logischerweise" überwältigende andere Meinung, nämlich eine antisemitische, besonders auch in Deutschland, bilde. Politiker hierauf mit einer klaren Botschaft und einer klaren und persönlich glaubwürdigen Positionierung dagegen keinerlei Einfluß- und Überzeugungsmöglichkeiten hätten, bis hin zu einer verifizierbaren Quellensicherheit, die man auch regierungsoffiziell als Fakten-Check - mituntersützend - initiieren könnte:

Es gibt gesetzliche Grundlagen, was beispielsweise die Strafverfolgung hierzulande, sowohl real auf Straße betrifft, beispielsweise bei Al-Quds-Demos "nachweisbare" und von der Polizei gefilmte oder künftig zu filmende Täterschaften von antisemtiischen Auswüchsen "wie Juden ins Gas"-Rufen stringent und unverzüglich zu verfolgen und zu ahnden. Notfalls sogar mit geänderten und strafmaßverschärften gesetzlichen Grundlagen Gerichten
sowohl die Möglichkeit zu geben oder sogar gesetzlich klar vorzuchreiben, dass zwingend deutliche Haftstrafen zu verhängen seien. Und zwar nicht erst im Wiederholungsfall, sondern bei der Ersttat. Wegen besonderer Schwere der Tat mit der einhergehenden gesetzlichen Konsequenz einer nach der Haftstrafe verbüßten automatischer Ausweisung und Entzug jeglicher Aslyl-, Sozialleistungs- oder Duldungsrechte/Ansprüche.

Wenn in einem besonders "meinungsfreien" anderen, demokratischen Land bisher schon Naziparolen, Ausschwitzlügen, Hakenkreuze und antisemitische Lügen und Hetze weder bekämpft oder schon gar nicht strafrechtlich geandet werden wollen und können, weil das in solchen Demokratien nicht gewollt ist, und dort natürlich auch antisemitische Lügen- und Hetzpropaganda blüht, wächst und gedeiht, heisst das noch lange nicht, dass man dagegen politisch nichts unternehmen kann. Allein die Tatsache, dass Antisemitismus hierzulande massive stafrechtliche Konsequenzen hätte, wird zwar Antisemitismus klammheimlich in unverbesserlichen Köpfen nicht verhindern, aber vielleicht all jene zumindest darüber nachdenken lassen, warum das bei uns so ist.

Bezüglich des Internets und auch diesbezüglicher Aufklärung und entsprechender politischer und professionalisierter Gegensteuerung gegenüber dem antisemitischen (digitalem) Lügennetz gäbe oder gibt es noch viel zu tun.
Es ist auch nicht alles aussichtslos. Nur müsste die Politik hierzulande bei uns ersteinmal konsequent und glaubhaft vorlebend hinsichtlich der Wahrheit den ernsthaften Willen zeigen, indem man nicht nur gelegentlich Kosmetische Sprüche absetzt, sondern wirklich handelt. Statt bei anderer Gelegenheit dem antisemitischen Mullahregime des Iran "im Namen aller Deutschen" zum 40. Jahrestag ihrer gottesfachistischen Machtübernahme zu gratulieren. Oder einen Kranz am Grab des Mitbegründers des internationalen Mordterrors gegen unschuldige Zivilisten und antisemitischen, (in Wirklichkeit) stets friedensunwilligen Lügners Arafat niederzulegen. Im Beisein eines genauso antisemitischen und notorischen Lügners wie Abbas. Oder, oder. Ex-Aussenminister Gabriel spare ich mir hier genauso wie die Haltung der offiziellen Regierungsvertreter in diversen Institutionen und Bündnissen wie etwa der EU, die genau das nicht tun, was man als aktute und durchaus wirksame Signalwirkung GEGEN Antisemitismus bräuchte und eigentlich erwarten sollte.

Es liegt durchaus SEHR viel an der Politik und ihrem öffentlichen Auftreten, das dem Antisemitismus in den Köpfen hierzulande durchaus entgegentreten könnte. Oder wenigstens jene, denen es ziemlich egal ist, zumindest dazu bringt, dass ihnen antisemitische fake-news und Hetze genauso am Arsch vorbeigeht. Weil erkennbar ist, selbst für den uninteressiertesten, deutschen "Kevin", "Ali" oder titten-, lippen-und arschbesorgte Klumopfer.

Für das Internet gäbe es durchaus die Möglichkeit, dass jeder hier in Deutschland ansässige influencer oder jede influencerin, sprich alle, die hier irgendetwas in youtube absetzen, um ihre Großartigkeit zu zeigen, einen zwingenden
Link zu einer regierungsamtlichen Aufklärungsseite der deutsche Regierung über Antisemitismus und die im Netz verbreiteten Lügen lesen müssen, weil sie sonst das youtube-video nicht ansehen können oder dürfen.

Ach, im Internet gäbe es viele Ansätze der Aufkläruung. Auch in Verbindung mit Bildungseinrichtungen und Schulen, um Antisemitismus entgegenzutreten, über diesen aufzuklären und ihn wirksamer zu bekämpfen.

Ihre Schwarzmalerei teile ich daher nicht. Und im übrigen ist es auch nicht so, dass ganz Deutschland antisemitisch wäre oder wieder würde, nur weil es hierzulande - schon immer und immer wieder - ca. 5-7%* unverbesserliche Antisemiten und Nazianhänger gibt und einen mehr oder weniger deutlcih zu Tage tretenden Sumpf klammheimlicher Sympathisanten von ca. 5-10%*, der dann zusätzlich besonders gern auftritt und Mut fasst, je weniger sich die Politiker hierzulande - auch in Ihrer Vorbildfunktion - als entschiedene und klar erkennbare Gegner von Antismitismus äussern oder mit obskuren Begründungen höherer, für normale Menschen eh nicht begreifbare, Diplomatie zu Förderern von Antisemitismus machen, statt ihm öffentlcih entgegen zu treten. Gell.

*DAS ist eine rein persönliche Einschätzung, die ich seit Jahrzehnten so sehe und -persönlcih- für einen nicht änderbaren Fakt halte. Einen nachvollziehbaren Grund oder eine Begründung, warum es Antisemitismus und diesen speziellen Hass auf Juden gibt oder gab. Warum er wie entstand ebensowenig. Fakt ist er ist da. Und möglicherweise hängt es damit zusammen, dass das menschliche Gehirn eben nicht immer rational denkt und entsprechend auch
ohne besondere Hirnleistung (oder die Bereitschaft, diese zu aktivieren), sprich bockig und erkenntnisresistent einfach "grad extra" anders denkt und handelt. Die Welt ist ja bunt, und schräg und im Falle der Juden unsäglich tump, bösartig und hinterhältig bis zum Anschlag: Als auserwähltes Volk...Auch wenn sich ihr **tt das wohl anders dachte und vorstellte.

Aber er steht offenbar dazu noch mehr: Des Menschen Wille sei sein Himmelreich. Und wenn einer ein Judenhasser und Antisemit sein will, dann hindert ihn kein Gott der Welt daran. Schon gar nicht Allah oder der Dreifaltige und dessen wahrsagende und stellvertretende Interpreten/Propheten auf Erden.

Ich gehe jetzt in den Garten, Blumen und Pflanzen gießen. Drehe in der Sommerküche die Anlage auf und höre mir "sag mir wo die Blumen sind" an, und dann Cohen's "dance me to the end of love", während ich mit meinem Hackebeil die zwei letzten in meinem Fundus verbliebenen Vinyl-Scheiben von Pink Floyd zerhacke (Atom Heard Mother und wish you were here). Auch wenn es nur ein kleiner Beitrag im Kampf gegen Antisemitismus, Israel- und Judenhass ist. Noch dazu ein analoger. Gell.
Ich tanze so schnell ich kann. (c) by Barbara Gordon
Uffhausen
Beiträge: 703
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 22:33

Re: Antisemitismus

Beitragvon Uffhausen » Sa 20. Jul 2019, 16:31

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(20 Jul 2019, 13:28)
Dann sind in Ihren Augen wohl auch Erklärungen wie jene von Kanzlerin Merkel, die Sicherheit Israels sei Teil der deutschen Staatsraison eher unnütz, schon gar nicht zielführend, sondern eher kontraproduktiv im Sinne einer Bekämpfung des Antisemitismus? - Oder wie?

Was hat das eine mit dem anderen zutun?

Wieso sollte man den Kampf gegen Antisemitismus davon abhängig machen, ob die Sicherheit Israels Teil der deutschen Staatsraison ist? Das würde ja quasi bedeuten, dass - wenn Israel aufgrund unserer Geschichte NICHT Teil der deutschen Staatsraison wäre, wir uns um Antisemitismus weniger scheren könnten.

Warum braucht es für den Kampf gegen Antisemitismus einen ganz bestimmten Grund (z. B. der Blick gen Israel) - warum halten wir uns stattdessen nicht einfach mal an unsere Gesetze = die ja bereits Antisemitismus unter bestimmten Voraussetzungen und auch anhand bestimmter Gründe untersagen/bestrafen.

Allein die Tatsache, dass Antisemitismus hierzulande massive stafrechtliche Konsequenzen hätte, wird zwar Antisemitismus klammheimlich in unverbesserlichen Köpfen nicht verhindern, aber vielleicht all jene zumindest darüber nachdenken lassen, warum das bei uns so ist.

Da schreiben Sie es ja quasi selbst.

Bezüglich des Internets und auch diesbezüglicher Aufklärung und entsprechender politischer und professionalisierter Gegensteuerung gegenüber dem antisemitischen (digitalem) Lügennetz gäbe oder gibt es noch viel zu tun.

Politiker müssen sich erstmal zeitintensiv beraten, was sie tun, wer was tut, weshalb sie es tun, wann sie es tun, ob die landeseigene Gesetzgebung dabei mitspielt, oder ob es bspw. "EU-konform" ist, ob die Wirtschaft damit benachteiligt werden könnte undsoweiterundsofort - in dieser Zeit verbreiten sich übers Internet Lüge und Hetze innerhalb von Sekunden über die ganze Welt. Was wollen Sie dagegen tun - die Schnelligkeit des Internets auf den Geschwindigkeitswert von politischer Entscheidungskraft drosseln vielleicht? :s

Es liegt durchaus SEHR viel an der Politik und ihrem öffentlichen Auftreten, das dem Antisemitismus in den Köpfen hierzulande durchaus entgegentreten könnte. Oder wenigstens jene, denen es ziemlich egal ist, zumindest dazu bringt, dass ihnen antisemitische fake-news und Hetze genauso am Arsch vorbeigeht. Weil erkennbar ist, selbst für den uninteressiertesten, deutschen "Kevin", "Ali" oder titten-, lippen-und arschbesorgte Klumopfer.

Haben Sie dafür auch entsprechende Fakten vorliegen?

Denken Sie mal an Merkels "Wir schaffen das!" bezogen auf die Flüchtlingskrise und was die Folgen davon waren und immernoch sind. Und jetzt stellen Sie sich vor, Merkel brächte denselben, oder einen ähnlichen, Spruch nur diesmal bezogen auf den Kampf gegen den Antisemitismus. Die Chancen stehen 50:50, dass sich die Sache positiv oder negativ entwickeln kann. Und nein, ich mal hier nichts schwarz, ich bin lediglich realistisch und rechne mit ALLEM - vor allem, wenn ich etwas nicht genau sagen kann. Sie sind vielleicht zu sehr optimistisch veranlangt, wenn Sie meinen, ein bisschen mehr politische Aufklärung würde Wunder bewirken. :|

Für das Internet gäbe es durchaus die Möglichkeit, dass jeder hier in Deutschland ansässige influencer oder jede influencerin, sprich alle, die hier irgendetwas in youtube absetzen, um ihre Großartigkeit zu zeigen, einen zwingenden
Link zu einer regierungsamtlichen Aufklärungsseite der deutsche Regierung über Antisemitismus und die im Netz verbreiteten Lügen lesen müssen, weil sie sonst das youtube-video nicht ansehen können oder dürfen.

Klar; fehlt nur noch, dass diese Gretel aus Schweden dergleichen für ihren Kampf gegen den Klimawandel einfordert - und verlangt, dass man Youtube nur noch dann uneingeschränkt nutzen kann, wenn man sich regelmäßig an ihren Demos beteiligt = und werbefreies Youtube erhält, wenn man selbst eine Demo organisiert! :rolleyes:

Ihre Idee ist zwar gut gemeint, aber wenn man sich schon allein überlegt, dass viele Youtuber auf die Barrikaden gegangen sind, weil die Politik Urheber von Bild, Ton, Musik, Text, Film usw. rechtlich besser schützen wollte und stattdessen mitteilten, dass sie nicht auf andere acht geben wollen, sondern dass Internet als rechtsfreien Raum und alles darin als frei verfügbar betrachten, dann würde ihre Idee ggf. nur Protest auslösen und im schlimmsten Fall den Antisemitismus sogar verstärken.

Ihre Schwarzmalerei teile ich daher nicht.

Ich bin kein Schwarzmaler - ich teile nur mit, was ich hauptsächlich von meinem gesellschaftlichen Umfeld vorgelebt bekomme. Selbst lebe ich aber nicht so. Was andere mehr befremdet, als mich selbst verfremdet.

Und im übrigen ist es auch nicht so, dass ganz Deutschland antisemitisch wäre oder wieder würde, nur weil es hierzulande - schon immer und immer wieder - ca. 5-7%* unverbesserliche Antisemiten und Nazianhänger gibt und einen mehr oder weniger deutlcih zu Tage tretenden Sumpf klammheimlicher Sympathisanten von ca. 5-10%*, der dann zusätzlich besonders gern auftritt und Mut fasst, je weniger sich die Politiker hierzulande - auch in Ihrer Vorbildfunktion - als entschiedene und klar erkennbare Gegner von Antismitismus äussern oder mit obskuren Begründungen höherer, für normale Menschen eh nicht begreifbare, Diplomatie zu Förderern von Antisemitismus machen, statt ihm öffentlcih entgegen zu treten. Gell.

Also geht es Ihnen gar nicht um den Kampf gegen Antisemitismus - sondern lediglich darum, die Bequemlichkeit der Politiker anzuprangern und als holzhammerartiges Totschlagargument nutzen Sie den den Umstand des Antisemitismus aus = und den Kampf dagegen nur als zusätzliche, moralisierende Untermauerung? OHA! :eek:
"Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen." Erich Kästner
Benutzeravatar
Tetsu
Beiträge: 34
Registriert: Mo 15. Jul 2019, 13:16

Re: Antisemitismus

Beitragvon Tetsu » Sa 20. Jul 2019, 17:20

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(20 Jul 2019, 13:28)

Es gibt gesetzliche Grundlagen, was beispielsweise die Strafverfolgung hierzulande, sowohl real auf Straße betrifft, beispielsweise bei Al-Quds-Demos "nachweisbare" und von der Polizei gefilmte oder künftig zu filmende Täterschaften von antisemtiischen Auswüchsen "wie Juden ins Gas"-Rufen stringent und unverzüglich zu verfolgen und zu ahnden. Notfalls sogar mit geänderten und strafmaßverschärften gesetzlichen Grundlagen Gerichten
sowohl die Möglichkeit zu geben oder sogar gesetzlich klar vorzuchreiben, dass zwingend deutliche Haftstrafen zu verhängen seien. Und zwar nicht erst im Wiederholungsfall, sondern bei der Ersttat. Wegen besonderer Schwere der Tat mit der einhergehenden gesetzlichen Konsequenz einer nach der Haftstrafe verbüßten automatischer Ausweisung und Entzug jeglicher Aslyl-, Sozialleistungs- oder Duldungsrechte/Ansprüche.


Hoch gefährlich - nicht nur weil ich aus meiner politischen Überzeugung heraus das Strafgesetz Ultima Ratio ist und primär einer direkten Gefahrenprävention nicht aber der Erziehung dienen soll, sondern weil es den Diskurs erschwert und alsbald nicht mehr die moralische Legitimität sondern lediglich die Legalität eines Sachverhalts eine Rolle spielt - es ist heute schon schwer z.B. Gewalt in bestimmten Medien zu Kritisieren, ohne dass eine Seite schreit "sofort Zensieren" und die andere abwiegelt, da ja nicht zensiert wurde usw.

Das ganze bietet sicher mehr Schutz vor den ärgsten Auswüchsen, vergiftet aber die Auseinandersetzung mit allen anderen.
"Stein ist unfaire! Papier ist ok..." sagt die Schere
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 13830
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Antisemitismus

Beitragvon schokoschendrezki » So 21. Jul 2019, 07:42

Tetsu hat geschrieben:(19 Jul 2019, 15:54)
Das Netanjahu mit anderen Formen des Antisemitismus als Antizionismus nur dann ein Problem hat wenn sie mit Antizionismus zusammenfallen ist glaub ich ein offenes Geheimnis, genauso wie sich teilweise hartnäckig die Behauptung hält, das Juden selbst gar nicht antisemitisch sein könnten oder das jemand der nachweislich Anti-Antisemit sei deshalb kein Antisemit sein könne (gerade weil die Hydra viele Köpfe hat ist das nicht nur leicht möglich, sondern kommt halt auch häufig vor - gut möglich, dass ich da selbst noch irgendwo ne Leiche im Keller habe, von der ich selbst nichts weis, muss mir aber zumindest nicht vorwerfen, nicht aktiv nach ihr gesucht zu haben)...

Ich kann die Person Netanjahu nicht wirklich einschätzen. Dieses Gespräch mit Al-Husseini, in welchem er Hitler auf Nachfrage die "Verbrennung" der Juden empfahl, mag vielleicht tatsächlich genauso stattgefunden haben. Und sie belegt natürlich auch die Existenz von eliminatorischem Judenhass unter Arabern. Aber dass sie Hitler auch nur irgendwie maßgeblich in seinen Entscheidungen beeinflusst hätte, ist Unsinn. Maßgeblich ist, dass er sich darin auf einen Konsens mit einer großen Anzahl seiner eigenen Landsleute stützen konnte. Hitler ließ niemanden,weder in der NSDAP noch in der Heeresführung zu irgendeinem konkurrierenden Einfluss kommen. Da wird er sich wohl kaum von einem Al-Husseini, als Araber ja sprachlich gesehen selbst ein Semit, beeinflusst haben lassen. https://www.zeit.de/wissen/geschichte/2015-10/holocaust-jerusalem-amin-al-husseini-netanjahu-hitler-mufti

Der Vorfall zeigt nur, in welchem Maße Politik im 21. Jahrhundert von Interessen und nicht mehr vorrangig von Ideologien oder "Kulturen" geleitet ist. Man nimmt alles mögliche her und stellt es in den Dienst von Machtpolitik. Dies erklärt auch das erstmal ziemlich verstörend wirkende Freundschaftsverhältnis Netanjahus zu einem Politiker wie Viktor Orbán, der in seinem Land eine unverkennbar antisemitische Staatskampagne inszenierte.


Die Frage ist, was man in Bezug auf das Phänomen Antisemitismus pragmatisch und nicht kulturkämpferisch dagegen setzt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1291
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Antisemitismus

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 21. Jul 2019, 09:38

Uffhausen hat geschrieben:(20 Jul 2019, 16:31)

...

Also geht es Ihnen gar nicht um den Kampf gegen Antisemitismus - sondern lediglich darum, die Bequemlichkeit der Politiker anzuprangern und als holzhammerartiges Totschlagargument nutzen Sie den den Umstand des Antisemitismus aus = und den Kampf dagegen nur als zusätzliche, moralisierende Untermauerung? OHA! :eek:


Was Sie sich zusammendenken, ist ihre Sache. Ich kann und will das nicht beeinflussen.
Kurz gesag: Es ist mir wurst, was Sie sich über mich aus dem Daumen lutschen! ;) :D
Ich tanze so schnell ich kann. (c) by Barbara Gordon
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1291
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Antisemitismus

Beitragvon Eulenwoelfchen » So 21. Jul 2019, 09:47

Tetsu hat geschrieben:(20 Jul 2019, 17:20)

Hoch gefährlich - nicht nur weil ich aus meiner politischen Überzeugung heraus das Strafgesetz Ultima Ratio ist und primär einer direkten Gefahrenprävention nicht aber der Erziehung dienen soll, sondern weil es den Diskurs erschwert und alsbald nicht mehr die moralische Legitimität sondern lediglich die Legalität eines Sachverhalts eine Rolle spielt - es ist heute schon schwer z.B. Gewalt in bestimmten Medien zu Kritisieren, ohne dass eine Seite schreit "sofort Zensieren" und die andere abwiegelt, da ja nicht zensiert wurde usw.

Das ganze bietet sicher mehr Schutz vor den ärgsten Auswüchsen, vergiftet aber die Auseinandersetzung mit allen anderen.

Ich weiss, ihre Argumentationslinie und die Begründungen hört man oft und die Bedenken sind nachvollziehbar.
Dennoch sehe ich das anders. Denn dieser Ansatz hat schon bisher zu nichts geführt.

Wahrnehmbare=sprich spürbare Ahndung, Strafverfolgung bzw. Konsequenzen von antisemitischen Straftaten (auch auf der bestehenden, aktuellen Gesetzesgrundlage): da lacht nicht nur der Antisemit, Neo- oder Altnazi. Sondern ganz Deutschland. *höhö - Vom medienträchtigen, verurteilten Host Mahler mal abgesehen, der als einstiger, linker RAF Apologhet voll zum irren und unverbesserlichen Nazi mutierte.
Zuletzt geändert von Eulenwoelfchen am So 21. Jul 2019, 09:52, insgesamt 1-mal geändert.
Ich tanze so schnell ich kann. (c) by Barbara Gordon
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Antisemitismus

Beitragvon Bremer » So 21. Jul 2019, 10:18

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(20 Jul 2019, 13:28)


Es gibt gesetzliche Grundlagen, was beispielsweise die Strafverfolgung hierzulande, sowohl real auf Straße betrifft, beispielsweise bei Al-Quds-Demos "nachweisbare" und von der Polizei gefilmte oder künftig zu filmende Täterschaften von antisemtiischen Auswüchsen "wie Juden ins Gas"-Rufen stringent und unverzüglich zu verfolgen und zu ahnden. Notfalls sogar mit geänderten und strafmaßverschärften gesetzlichen Grundlagen Gerichten
sowohl die Möglichkeit zu geben oder sogar gesetzlich klar vorzuchreiben, dass zwingend deutliche Haftstrafen zu verhängen seien. Und zwar nicht erst im Wiederholungsfall, sondern bei der Ersttat. Wegen besonderer Schwere der Tat mit der einhergehenden gesetzlichen Konsequenz einer nach der Haftstrafe verbüßten automatischer Ausweisung und Entzug jeglicher Aslyl-, Sozialleistungs- oder Duldungsrechte/Ansprüche.

Wenn in einem besonders "meinungsfreien" anderen, demokratischen Land bisher schon Naziparolen, Ausschwitzlügen, Hakenkreuze und antisemitische Lügen und Hetze weder bekämpft oder schon gar nicht strafrechtlich geandet werden wollen und können, weil das in solchen Demokratien nicht gewollt ist, und dort natürlich auch antisemitische Lügen- und Hetzpropaganda blüht, wächst und gedeiht, heisst das noch lange nicht, dass man dagegen politisch nichts unternehmen kann. Allein die Tatsache, dass Antisemitismus hierzulande massive stafrechtliche Konsequenzen hätte, wird zwar Antisemitismus klammheimlich in unverbesserlichen Köpfen nicht verhindern, aber vielleicht all jene zumindest darüber nachdenken lassen, warum das bei uns so ist.


Mit härteren strafrechtlichen Konsequenzen bekommt man Antisemitismus auch nicht aus den Köpfen, wie Sie selbst erkannt haben.

Ich befürworte den Dialog. So wie die muslimisch-jüdischen Kulturtage in Heidelberg. Der Beauftragte gegen Antisemitismus des Landes BaWuerttemberg sagte folgendes:

*Es ist ein besonderes Zeichen für die Lebendigkeit des jüdischen und muslimischen Lebens in Deutschland und in Baden-Württemberg, wenn dieses so offen, herzlich und vor allem gemeinsam gefeiert wird, wie bei den Jüdisch-Muslimischen Kulturtagen in Heidelberg. Sei es mit Lesungen, Theater, Diskussionen, Musik, Tanz und Geselligkeit: jeder Programmpunkt zeugt davon, wie bereichernd und wichtig interreligiöses Leben für unsere gesamte Gesellschaft ist.

In unserer heutigen Zeit, in der Antisemitismus und antimuslimischer Rassismus von digitalen Medien befeuert werden, ist lebendige Begegnung wichtiger denn je. Dadurch können wir verhindern, dass Religionen und Kulturen gegeneinander ausgespielt und der Blick auf sie mutwillig verfälscht wird.

Lassen Sie uns also gemeinsam Dialog und Begegnung suchen, gegen Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit aufstehen, jenes kultivieren, was uns verbindet und miteinander reden, statt nur übereinander! Ich wünsche den Jüdisch-Muslimischen Kulturtagen gutes Gelingen und allen Teilnehmenden spannende Eindrücke, offene Diskussionen und ein vertrauensvolles Miteinander.*
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Antisemitismus

Beitragvon Senexx » So 21. Jul 2019, 11:00

Bei uns gibt es sogar einen christlich-muslimisch-jüdischen Dialog. Hauptbeteiligt die Ditib-Moschee, die den Namen eines Osmanischen Sultans trägt, der mit "Der Grausame' beginnt...
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Antisemitismus

Beitragvon Bremer » So 21. Jul 2019, 11:59

Senexx hat geschrieben:(21 Jul 2019, 11:00)

Bei uns gibt es sogar einen christlich-muslimisch-jüdischen Dialog. Hauptbeteiligt die Ditib-Moschee, die den Namen eines Osmanischen Sultans trägt, der mit "Der Grausame' beginnt...

Und? Sind schon Köpfe gerollt oder sprechen die Menschen miteinander?

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste