Die rechte Terrorwelle

Moderator: Moderatoren Forum 2

Tomaner
Beiträge: 7245
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Tomaner » Do 4. Jul 2019, 16:00

Geribaldi hat geschrieben:(04 Jul 2019, 07:23)

In einigen Fällen ist das bestimmt möglich. Dennoch halte ich es für schlichtweg dumm, am äußeren einer Person die Politische Einstellung festmachen zu wollen.


Würde ich so nicht unterschreiben. Viele rechtsextreme stehen völlig zu ihren Ansichten, die verstecken sich nicht.
Verstecken wird sich der konservative, der von ein paar schwarz-weiss-denkenden Idioten direkt als Nazi abgestempelt wird, wenn er fordert dass geltendes Recht durchgesetzt wird.
Beispielsweise, dass abgelehnte Asylbewerber auch abgeschoben werden, und nicht wie in Berlin, wo eine Sozialsenatorin die Heimbetreiber auffordert, Polizisten den Zugang zu verwehren.
Aber hey, das sind ja die guten linken, wenn die auffordern Recht nicht durchzusetzen oder zu brechen ist das völlig okay.


Stimmt natürlich. Ich hoffe, Sie achten bei jedem Kleidungsstück in Ihrem Besitz darauf, ob nicht vielleicht auch ein Nazi soetwas trägt?
Allein diese ganzen Menschen in Kleidung von Hugo Boss, welche damals die SS-Uniformen hergestellt haben.. Da muss man echt aufpassen. :rolleyes:



Nicht versenkt sondern totaler Fehlschuss! "Schwer zu sagen. Denn Senatorin Breitenbach stützt sich auf ein Urteil des Hamburger Verwaltungsgerichtes vom 15. Februar 2019. Danach braucht die Polizei einen richterlichen Beschluss, um in ein Flüchtlingsheim einzudringen und eine Abschiebung einzuleiten." Wenn man weiter liest handelt es sich um ein schwebendes Verfahren, wo aber bisher die Senatorin Recht hat. Das da Recht gebrochen wird ist billigste Hetze und gibt der eigen verlinkte Artikel nicht her. Vor allem geht es nicht darum Recht nicht durchzusetzen, sondern das sich Polzei einen richterlichen Durchsuchungsbefehl besorgen müßten. Wenn doch alles so klar ist, warum machen sie dies dann nicht?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon zollagent » Do 4. Jul 2019, 16:12

Geribaldi hat geschrieben:(04 Jul 2019, 07:23)

In einigen Fällen ist das bestimmt möglich. Dennoch halte ich es für schlichtweg dumm, am äußeren einer Person die Politische Einstellung festmachen zu wollen.


Würde ich so nicht unterschreiben. Viele rechtsextreme stehen völlig zu ihren Ansichten, die verstecken sich nicht.
Verstecken wird sich der konservative, der von ein paar schwarz-weiss-denkenden Idioten direkt als Nazi abgestempelt wird, wenn er fordert dass geltendes Recht durchgesetzt wird.
Beispielsweise, dass abgelehnte Asylbewerber auch abgeschoben werden, und nicht wie in Berlin, wo eine Sozialsenatorin die Heimbetreiber auffordert, Polizisten den Zugang zu verwehren.
Aber hey, das sind ja die guten linken, wenn die auffordern Recht nicht durchzusetzen oder zu brechen ist das völlig okay.


Stimmt natürlich. Ich hoffe, Sie achten bei jedem Kleidungsstück in Ihrem Besitz darauf, ob nicht vielleicht auch ein Nazi soetwas trägt?
Allein diese ganzen Menschen in Kleidung von Hugo Boss, welche damals die SS-Uniformen hergestellt haben.. Da muss man echt aufpassen. :rolleyes:

Es gibt Formulierungen und Ausdrucksweisen, an denen erkennt man die Rechtsdraußen sehr zuverlässig. Diese Worthülsen wiederholen sich immer wieder. :D :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon relativ » Do 4. Jul 2019, 16:13

Tomaner hat geschrieben:(04 Jul 2019, 16:00)

Nicht versenkt sondern totaler Fehlschuss! "Schwer zu sagen. Denn Senatorin Breitenbach stützt sich auf ein Urteil des Hamburger Verwaltungsgerichtes vom 15. Februar 2019. Danach braucht die Polizei einen richterlichen Beschluss, um in ein Flüchtlingsheim einzudringen und eine Abschiebung einzuleiten." Wenn man weiter liest handelt es sich um ein schwebendes Verfahren, wo aber bisher die Senatorin Recht hat. Das da Recht gebrochen wird ist billigste Hetze und gibt der eigen verlinkte Artikel nicht her. Vor allem geht es nicht darum Recht nicht durchzusetzen, sondern das sich Polzei einen richterlichen Durchsuchungsbefehl besorgen müßten. Wenn doch alles so klar ist, warum machen sie dies dann nicht?

Von richtigen lesen, verstehen und wiedergeben hat denen niemals jemand etwas bei der Propagandaschulung gesagt, da muss du schon mal ein Auge zudrücken. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9738
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Quatschki » Do 4. Jul 2019, 16:15

Tomaner hat geschrieben:(04 Jul 2019, 15:51)

Genau davon schreibe ich!!!! Wenn 200 Morde von Rechts keine Terrorwelle für dich sind, können 34 Morde durch RAF erst recht keine Terrorwelle sein. Wenn aber RAF Leute lebenslang bekommen haben, weil sie in Terrorgruppe mitgemacht haben, teilweise wurden ja bestimmten RAF Mitgliedern kein Mord nachgewiesen, es aber für dich kein Terror war, müssen doch logischerweise die Urteile falsch gewesen sein. Es geht nicht ums erwähnen, sondern das für dich 200 Morde von Rechten, Dauerbedrohung von Politikern und Journalisten mit Mord keine Terorwelle ist, um eine gewisse Logik! Für mich ist auch ein Versuch Terror. So wurden in unserer Kleinstadt der gesamte 44 köpfige Stadtrat mit Mord bedroht und 2 Bombenanschläge auf regionale Kulturzentren geplant. Nur weil sie vorher erwischt wurden, kann man nicht sagen es wäre kein Terror.

Die RAF war eine Organisation, die Morde gemeinschaftlich beschlossem hat.
Keine individuelle Gewalt. Keine Eigenmächtigkeiten und Undiszipliniertheiten.
Wie die KPD in der Weimarer Republik.
Der Mielke hat 1931 nicht aus Gutdünken beschlossen, den Polizeioffizier Anlauf umzubringen, sondern die Aktion wurde von einem Kreis um die KPD Reichstagsabgeordneten Kippenberger und Neumann beschlossen und geplant, er wurde als einfacher Parteisoldat ausgewählt und mit der Durchführung der Tat beauftragt. Später wurde seine Flucht in die Sowjetunion organisiert.
Wieviele deiner 200 "rechten" Morde lassen sich Organisationen zurechnen?
Der Amokschütze von München vielleicht? Immerhin ist der iranischstämmige Bursche für 9 Tote auf der AA-Liste verantwortlich?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 57847
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon zollagent » Do 4. Jul 2019, 16:21

Quatschki hat geschrieben:(04 Jul 2019, 16:15)

Die RAF war eine Organisation, die Morde gemeinschaftlich beschlossem hat.
Keine individuelle Gewalt. Keine Eigenmächtigkeiten und Undiszipliniertheiten.
Wie die KPD in der Weimarer Republik.
Der Mielke hat 1931 nicht aus Gutdünken beschlossen, den Polizeioffizier Anlauf umzubringen, sondern die Aktion wurde von einem Kreis um die KPD Reichstagsabgeordneten Kippenberger und Neumann beschlossen und geplant, er wurde als einfacher Parteisoldat ausgewählt und mit der Durchführung der Tat beauftragt. Später wurde seine Flucht in die Sowjetunion organisiert.
Wieviele deiner 200 "rechten" Morde lassen sich Organisationen zurechnen?
Der Amokschütze von München vielleicht? Immerhin ist der iranischstämmige Bursche für 9 Tote auf der AA-Liste verantwortlich?

Diese Denkweise ist fehlerhaft. Es bedarf nicht einer gemeinsamen Organisation. Das zeigen ja die diversen Terrorzellen von Al Kaida, die unabhängig agieren. Daß deren Tun trotzdem Terror ist, ist wohl allgemeiner Konsens. Und gleichen Maßstab muß man halt auch an die Rechtsterroristen anlegen. Und genau so an die Schreibtischtäter aus der rechten Ecke, die selbst nicht teilnehmen, aber diese Taten relativieren, rechtfertigen oder gar "als logische Folge der Ignoranz gegenüber den rechtsradikalen Forderungen" darstellen wollen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 17:11

Tomaner hat geschrieben:(04 Jul 2019, 15:51)

Genau davon schreibe ich!!!! Wenn 200 Morde von Rechts keine Terrorwelle für dich sind,...


Ich hatte Dich dahingehend berichtigt, dass die Morde, die man eindeutig rechtsradikalen Tätern zuordnen kann unter 100 liegen.
Die Morde geschahen innerhalb von 30 Jahren. Das ist vieles aber keine Terrorwelle.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Geribaldi

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Geribaldi » Do 4. Jul 2019, 19:13

zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2019, 16:12)

Es gibt Formulierungen und Ausdrucksweisen, an denen erkennt man die Rechtsdraußen sehr zuverlässig. Diese Worthülsen wiederholen sich immer wieder. :D :D :D

Sehen Sie mal, wie dumm 'rechtsaussen' ist. Über 20 Jahre das Kreuz bei 'Die Linke' gemacht. Ich habe offensichtlich ne Links-Rechts-Schwäche.

Welche 'Worthülsen' meinen Sie? Von Ihnen las ich bisher auch nichts inhaltlich sinnvolles.
Aber, wer sich die Welt so einfach macht, alles was nicht der eigenen Meinung entspricht als 'Rechtsaußen' zu betiteln, statt auch nur eine einzige Sekunde so zu tun als hätte man von den Vorfahren die Fähigkeit zu denken mitbekommen... Was soll man da noch sagen.

tomaner hat geschrieben:Nicht versenkt sondern totaler Fehlschuss! "Schwer zu sagen. Denn Senatorin Breitenbach stützt sich auf ein Urteil des Hamburger Verwaltungsgerichtes vom 15. Februar 2019. Danach braucht die Polizei einen richterlichen Beschluss, um in ein Flüchtlingsheim einzudringen und eine Abschiebung einzuleiten." Wenn man weiter liest handelt es sich um ein schwebendes Verfahren, wo aber bisher die Senatorin Recht hat.

Achso, ja dann... Natürlich, die Polizei läuft von Tür zu Tür und schaut mal, wen sie mitnehmen können.
Ist ja nicht so, als würden sie sich durch den Beschluss überhaupt erst auf den Weg machen, weil sie nur dadurch davon erfahren..
Hach, da hab ich mir in meinem dummen Nadsi-Kopf wohl wieder alles zu einfach gemacht und das mit der SS verwechselt. Dumme Sache.
Tomaner
Beiträge: 7245
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Tomaner » Fr 5. Jul 2019, 05:13

Quatschki hat geschrieben:(04 Jul 2019, 16:15)

Die RAF war eine Organisation, die Morde gemeinschaftlich beschlossem hat.
Keine individuelle Gewalt. Keine Eigenmächtigkeiten und Undiszipliniertheiten.
Wie die KPD in der Weimarer Republik.
Der Mielke hat 1931 nicht aus Gutdünken beschlossen, den Polizeioffizier Anlauf umzubringen, sondern die Aktion wurde von einem Kreis um die KPD Reichstagsabgeordneten Kippenberger und Neumann beschlossen und geplant, er wurde als einfacher Parteisoldat ausgewählt und mit der Durchführung der Tat beauftragt. Später wurde seine Flucht in die Sowjetunion organisiert.
Wieviele deiner 200 "rechten" Morde lassen sich Organisationen zurechnen?
Der Amokschütze von München vielleicht? Immerhin ist der iranischstämmige Bursche für 9 Tote auf der AA-Liste verantwortlich?

"Die RAF war eine Organisation, die Morde gemeinschaftlich beschlossem hat." Toll, weil Rechte Führergedanken haben und das Fussvolk zu machen hat, was "Oben" beschlossen und befohlen wird, soll es keine Terrorwelle sein?
PeterK
Beiträge: 7702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon PeterK » Di 16. Jul 2019, 19:48

Julian hat geschrieben:(16 Jul 2019, 18:33)
Klar, und damit meinen Sie die AfD, die Sie verbieten wollen. So funktioniert eine Diffamierungskampagne. Von wem haben Sie gelernt?

Selbstverständlich meine ich die AfD; sie ist der politische Arm des rechten Terrors, der Deutschland heimsucht. Verbieten sollte man die Partei nicht.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Julian » Di 16. Jul 2019, 19:54

PeterK hat geschrieben:(16 Jul 2019, 19:48)

Selbstverständlich meine ich die AfD, Sie ist der politische Arm des rechten Terrors, der Deutschland heimsucht. Verbieten sollte man die Partei nicht.


Sie liegen auf einer Linie mit den Machthabern in Medien und Politik, die sich auch dieser perfiden Methode bedienen, um einen politischen Gegner zu diskreditieren. So lassen die Leute eben ihre Masken fallen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Ger9374

Re: Kasseler Regierungspräsident ermordet

Beitragvon Ger9374 » Di 16. Jul 2019, 20:06

Anhand einzelner zeitlich weit auseinander liegender Taten von einigen wenigen Tätern die zumeist nichts miteinander zu tun hatten, lässt sich serös keine Terrorwelle definieren. Das ist Bild Methode um Panik zu verbreiten und um die Stimmung der Deutschen Bevölkerung negativ aufzuheizen in Richtung AFD. Billiger geht es nicht.Das klappte schon früher nicht und wird auch diesmal nicht funktionieren.
PeterK
Beiträge: 7702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon PeterK » Di 16. Jul 2019, 20:15

Julian hat geschrieben:(16 Jul 2019, 19:54)
Sie liegen auf einer Linie mit den Machthabern in Medien und Politik, die sich auch dieser perfiden Methode bedienen, um einen politischen Gegner zu diskreditieren.

Ich liege auf einer Linie mit der FDGO und halte es sowohl aus politischen wie auch aus ermittlungstaktischen Gründen für falsch, Parteien wie die AfD oder die NPD zu verbieten. Der Kampf gegen die rechte Terrorwelle muss politisch, aus der Gesellschaft heraus und mit den Mitteln des Rechtsstaats geführt werden.
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3540
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon McKnee » Di 16. Jul 2019, 20:27

PeterK hat geschrieben:(16 Jul 2019, 20:15)

Ich liege auf einer Linie mit der FDGO und halte es sowohl aus politischen wie auch aus ermittlungstaktischen Gründen für falsch, Parteien wie die AfD oder die NPD zu verbieten. Der Kampf gegen die rechte Terrorwelle muss politisch, aus der Gesellschaft heraus und mit den Mitteln des Rechtsstaats geführt werden.


Danke für diese Worte
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Julian » Di 16. Jul 2019, 20:28

PeterK hat geschrieben:(16 Jul 2019, 20:15)

Ich liege auf einer Linie mit der FDGO und halte es sowohl aus politischen wie auch aus ermittlungstaktischen Gründen für falsch, Parteien wie die AfD oder die NPD zu verbieten. Der Kampf gegen die rechte Terrorwelle muss politisch, aus der Gesellschaft heraus und mit den Mitteln des Rechtsstaats geführt werden.


Dann fangen Sie doch einmal an und präsentieren Beweise für Ihre steile These, die AfD sei "der politische Arm des rechten Terrors".

Da kam bisher nichts - dabei haben Sie doch diesen Strang extra angefangen, um die AfD mit Dreck zu bewerfen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3540
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon McKnee » Di 16. Jul 2019, 20:40

Julian hat geschrieben:(16 Jul 2019, 20:28)

Dann fangen Sie doch einmal an und präsentieren Beweise für Ihre steile These, die AfD sei "der politische Arm des rechten Terrors".



das kann nur leugnen, wer sich der nahezu täglichen Berichterstattung verweigert.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Sevastopol
Beiträge: 273
Registriert: Do 31. Jan 2019, 09:23
Benutzertitel: Patriot und Nationalist
Wohnort: Schwarzer Wald (BaWü)

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Sevastopol » Di 16. Jul 2019, 20:55

McKnee hat geschrieben:(16 Jul 2019, 20:40)

das kann nur leugnen, wer sich der nahezu täglichen Berichterstattung verweigert.


Wenn jemand der täglichen linken Propaganda ausgesetzt wird, wird diese Person sie auch irgendwann glauben.
Europa? Nein, danke! :thumbup:
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3540
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon McKnee » Di 16. Jul 2019, 21:03

Sevastopol hat geschrieben:(16 Jul 2019, 20:55)

Wenn jemand der täglichen linken Propaganda ausgesetzt wird, wird diese Person sie auch irgendwann glauben.


Ich weiß nicht, wie es bei dir ist.

Ich denke selbstständig.
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
PeterK
Beiträge: 7702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon PeterK » Di 16. Jul 2019, 21:04

McKnee hat geschrieben:(16 Jul 2019, 20:27)
Danke für diese Worte

Diese Worte verdienen IMO keinen Dank, sondern beschreiben eine Selbstverständlichkeit. Dank gebührt denjenigen, die jeden Tag ihren Kopf für die freiheitliche Gesellschaft hinhalten.
Zuletzt geändert von PeterK am Di 16. Jul 2019, 21:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Sevastopol
Beiträge: 273
Registriert: Do 31. Jan 2019, 09:23
Benutzertitel: Patriot und Nationalist
Wohnort: Schwarzer Wald (BaWü)

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon Sevastopol » Di 16. Jul 2019, 21:04

McKnee hat geschrieben:(16 Jul 2019, 21:03)

Ich weiß nicht, wie es bei dir ist.

Ich denke selbstständig.


Richtig so. :thumbup:
Europa? Nein, danke! :thumbup:
PeterK
Beiträge: 7702
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Die rechte Terrorwelle

Beitragvon PeterK » Di 16. Jul 2019, 21:10

Julian hat geschrieben:(16 Jul 2019, 20:28)
... dabei haben Sie doch diesen Strang extra angefangen, um die AfD mit Dreck zu bewerfen.

Nein. Ich habe diesen Strang eröffnet, um über die rechte Terrorwelle in Deutschland zu diskutieren.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste