Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 15. Jul 2019, 09:38

Cobra9 hat geschrieben:(14 Jul 2019, 20:37)

Die IAEA hat nirgends bestätigt das der Iran keine Atomwaffen will. Diese Aussage ist falsch.


Das ist ja auch eine unmögliche Aussage in die Zukunftskugel zu sehen, ob jemand Atomwaffen will. Was zählt sind Fakten. Und die IAEO hat festgestellt, daß der Iran sich punktgenau an das Abkommen gehalten hat. Was ganz eindeutig keinen militärischen Charakter hat. Was jemand denkt und will ist nicht die Aufgabe. Mit so einer Betrachtungsweise kann man alles in Frage stellen... Mit so einer Argumentation kannst du bis zum St. Nimmerleinstag alles zerreden.

Wenn die IAEO sagt, der Iran hält sich an das Abkommen. Dann bedeutet das, das der Iran keine Waffe baut. Das ist ja Inhalt des Abkommens.

Wenn der Iran jetzt im Rahmen des NPT aussteigt, aus diesem Abkommen. Bleibt der Iran im NPT. Auch hier sagt die IAEO nirgends, das der Iran eine Waffen baut. Oder wo war das zu lesen? Seit 2017?

Der Iran hat sich punktgenau, trotz Kündigung von Trump an das Abkommen gehalten. Ein Jahr lang. Jetzt wird der Iran im Rahmen des NPT aussteigen.

2017

Iran hält sich laut IAEA an Atomabkommen

Die Internationale Atomenergiebehörde hat bestätigt, dass die Kontrolle der Nuklearanlagen im Iran reibungslos funktioniere. US-Präsident Trump hat dies infrage gestellt.

https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... iebehoerde


2018

Kontrolleure bestätigen, dass sich der Iran ans Atomabkommen hält

https://www.handelsblatt.com/politik/in ... 01530.html


Bis ins Jahr 2019. Der NPT erlaubt die sukzessive Rücknahme der vereinbarten Rahmenpunkte. Die IAEO hat nirgends gesagt, der Iran produziere oder wolle Atomwaffen produzieren.

Im übrigen hätte der Iran auch Technologie im Nuklearbereich bekommen müssen. Als NPT-Mitglied. Ist nie erfolgt. Man hat nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte. Der nächste Stopp wären wohl 20 % und modernes Equipment, das zum Einsatz käme.

Der Ball liegt bei Trump.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Mo 15. Jul 2019, 10:40

King Kong 2006 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 09:38)

Das ist ja auch eine unmögliche Aussage in die Zukunftskugel zu sehen, ob jemand Atomwaffen will. Was zählt sind Fakten. Und die IAEO hat festgestellt, daß der Iran sich punktgenau an das Abkommen gehalten hat. Was ganz eindeutig keinen militärischen Charakter hat. Was jemand denkt und will ist nicht die Aufgabe. Mit so einer Betrachtungsweise kann man alles in Frage stellen... Mit so einer Argumentation kannst du bis zum St. Nimmerleinstag alles zerreden.

Wenn die IAEO sagt, der Iran hält sich an das Abkommen. Dann bedeutet das, das der Iran keine Waffe baut. Das ist ja Inhalt des Abkommens.

Wenn der Iran jetzt im Rahmen des NPT aussteigt, aus diesem Abkommen. Bleibt der Iran im NPT. Auch hier sagt die IAEO nirgends, das der Iran eine Waffen baut. Oder wo war das zu lesen? Seit 2017?

Der Iran hat sich punktgenau, trotz Kündigung von Trump an das Abkommen gehalten. Ein Jahr lang. Jetzt wird der Iran im Rahmen des NPT aussteigen.

2017



2018



Bis ins Jahr 2019. Der NPT erlaubt die sukzessive Rücknahme der vereinbarten Rahmenpunkte. Die IAEO hat nirgends gesagt, der Iran produziere oder wolle Atomwaffen produzieren.

Im übrigen hätte der Iran auch Technologie im Nuklearbereich bekommen müssen. Als NPT-Mitglied. Ist nie erfolgt. Man hat nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte. Der nächste Stopp wären wohl 20 % und modernes Equipment, das zum Einsatz käme.

Der Ball liegt bei Trump.

Heut zu Tage reichen anscheinend Behauptungen und Satelliten Bilder um etwas vor zu werfen. INF, Irans Atombomben. Der Knüller war ein russischer Atomtest den mal wieder nur die USA mitbekommen hat sonst keiner.... Da sieht man ein Muster aber es gibt genug Leute die es glauben. Da führen Diskussionen ins nichts.
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Mo 15. Jul 2019, 10:44

Cobra9 hat geschrieben:(13 Jul 2019, 13:05)

Die gleiche Schaltplatte die Wir immer wieder durchkauen. Der Iran verstößt gegen das Atomabkommen in absehbarer Zeit. Das wird dann Folgen haben. Unter anderem das die UN Sanktionen wieder komplett in Kraft zusätzlich treten. Das ist der vereinbarte Gang und wenn sich nichts grundsätzlich ändert wird das so kommen. Der Iran hat die Wahl weiter auf Eskalation zu setzen oder nicht. Den Versuch die Europäischen Staaten zu erpressen wird nach hinten losgehen. Genauso wie naiv ist es zu glauben das sich die westliche Wirtschaft erpressen lassen wird mit dem Iran handeln zu müssen. Der Iran ist ein unwichtiger Marktplatz mit unsicheren Grundlagen, was auch massiv an der iranischen Regierung liegt. Dafür sollen Unternehmen massiv negative PR und Auswirkungen riskieren ???

Das wird niemand tun. Selbst Russland und China sind doch zurückhaltend. Oder warum muss der Iran die meisten Einkäufe aus diesen Ländern in Cash zahlen. Die Europäischen Staaten haben schon die Handlungen des Iran deutlich kritisiert. Der Iran wird weder die Europäischen Staaten noch Unternehmen dazu bringen das zu tun was der Iran will

Da helfen idiotisch Drohungen nicht weiter. Realistisch gesehen kann der Iran nur Nadelstiche setzen. Mehr nicht. Die Usa haben da andere Möglichkeiten. Dem Iran noch weiter zusetzen. Sanktionen mit Härte verfolgen.

Letztlich zu einem militärischen Einsatz greifen. Ich glaube durchaus das die Us Strategie den Iran von Atomwaffen fernhält. Aber damit verstärken die Usa auch die Gräben zwischen den Ländern. Sinvoll wäre wenn der Iran etwas Vernuft an den Tag legt. Auf Atomwaffen offiziell verzichtet dauerhaft inklusive Kontrollen und seinen Terroristen Apparat aufgibt. Im Gegenzug müssten die Usa direkt die Garantie abgeben das auch Saudi-Arabien keine Atomwaffen erlaubt werden usw.

Werden wir nicht erleben. Deshalb wird es wahrscheinlich auf eine militärische Lösung herauslaufen. Rein logisch muss der Iran irgendwann einlenken. Spätestens wenn die Usa sich an der Öl Industrie austoben. Für den Iran werden China und Russland nicht aktiv werden.



Du kannst auch gerne noch fünfzig mal von anderen Verträgen erzählen. Was das Atomabkommen plus Reaktionen auf Verstöße angeht ist das nicht relevant.
Der Iran steht seit fünfzehn Jahren im Fokus. Deshalb weiß man sehr genau über das Atomwaffen Programm auch Bescheid. Man kann denn Iran daran hindern solche Waffen zu bekommen. Aber zu einem sehr hohen Preis den hauptsächlich die iranische Bevölkerung tragen würde und auch Verluste bei den Usa bedeuten würde.

Aber Trump kann und wird keine Atomwaffen im Iran zulassen können. Auch der nächste Us Präsident nicht, der aber sehr wahrscheinlich wieder Trump wäre.

Weder innen noch außenpolitisch ist das möglich. Ich kenn noch einige Staaten die keine iranischen Atomwaffen erlauben. Einer davon würde auch zuschlagen ohne die Usa. Allein um seine Existenz zu sichern. Aber auch hier allerletzte Möglichkeit.

Kannst Du alles insgesamt anders sehen. Ist deine Meinung dann. Meine Standpunkte sind nochmal erläutert worden von Mir und das war es dazu bis neue Grundlagen dazukommen auch erstmal. Ich kann natürlich auch falsch liegen. Ist durchaus im.Bereich des möglichen. Aber wir werden sehen was passiert

Iran verstößt gegen Atomabkommen? Welches denn? USA hat es doch aufgekündigt. Niemand hält sich daran aber Iran muss über das stöckchen springen? Etwas arrogant, was?
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Mo 15. Jul 2019, 10:49

Cobra9 hat geschrieben:(14 Jul 2019, 09:53)

Na wieder am keifen :p Im Gegensatz zum Irak warnt vor dem iranischen Atomprogramm selbst die IAEO. Diverse Offizielle dieser Institution haben das öffentlich getan. Genau wie andere Staaten. Selbst der UN Sicherheitsrat hat Sanktionen gegen den Iran wegen seines Atomprogramm verabschiedet.

Es ist also eine grundsätzlich andere Ausgangslage. Aber gut um Sich zu informieren müsste man ja mal Mühe aufwenden. Krieg gegen den Iran will eigentlich niemand. Alternativen stehen dem Iran offen.

Verzicht dauerhaft auf Atomwaffen, Stop der Verbreitung und Förderung von seinem Terroristen Programm. Das sind die Hauptforderungen der Contra Iran Fraktion. Der Iran kann natürlich alternativ weiterdümpeln wie aktuell.

Mit Sanktionen leben die wie ein Halsband schön eng anliegen und wahrscheinlich verschärft werden. Einer Wirtschaft die langsam krepiert, Öl Exporte die nur noch einen Bruchteil ausmachen im Vergleich zu früher. Ständig im Fadenkreuz bei Aktionen im Ausland zu stehen, jede Aktion wird überwacht von Nachrichtendienstlichen.

Der Iran hat eine Wahl zu treffen und damit zu leben. Von Mir aus kann Er die nächsten 10 Jahre so weitermachen.
Geld fehlt dem Iran jetzt schon, was mittlerweile direkte Auswirkungen hat. Seine Terroristen wie Hisbollah, Hamas und Co. erhalten schon mal deutlich weniger Geld und Unterstützung. Selbst die Transportwege gehen langsam zu. Jordanien hat dicht gemacht. Der Irak kontrolliert viel mehr.

Abwarten was passiert.

Ach so, Iran soll jetzt wieder Terror Programm einstellen während der Widersacher Saudi Arabien weiter seine Gruppen überall bewaffnet und finanziert. Cobra so funktioniert die Welt einfach nicht. Du kannst nicht hingehen und was anschaffen während auf der "guten" Seite das gleiche betrieben wird. Jedes Land sieht für sich Bedrohungen wo man reagiert. Man sollte ehrlich zueinander sein und Verträge aushandeln ohne zu drohen oder zu erniedrigen. So wird nie ruhe einkehren.
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Mo 15. Jul 2019, 10:51

Cobra9 hat geschrieben:(14 Jul 2019, 18:13)

Wo ist eigentlich das Problem mit dem Verzicht auf Atomwaffen ?

Der Iran verkündet öffentlich regelmäßig das eine Fatwa gegen ABC Waffen gelte. Das hat sogar mal der damalige geistige Führer verkündet. Also hinterfrag Ich durchaus warum der Iran trotzdem versucht zu Atomwaffen zu kommen.

Weil würde der Iran den eigenen Bekundungen folgen wäre es kein Problem offiziell auf Atomwaffen zu verzichten. Auch ohne das Gesicht zu verlieren.

Ist also wohl eher so das mal wieder gilt den Aussagen des Iran ist nicht zu glauben und alle Berichte treffen zu.
Du kannst gerne glauben das der Iran nicht auf Atomwaffen verzichten wird oder es muss. Das Gegenteil wird eintreffen. Der Iran ist aber nicht gehindert in der Forschung, egal was Du da erzählen möchtest. Auch sind die Streitkräfte, Wirtschaft usw. des Iran relativ egal. Es geht darum das der Iran keine Atomwaffen bekommen darf und seinen Exportschlager Terroristen.

Findet man da Regelungen wäre es gut. Ansonsten gibt es eben Konflikte. Der Iran kann von Mir aus gerne noch ne weitere Amtszeit von Trump dümpeln und darben. An der Us Position keine Atomwaffen wird sich wenig ändern.

Aber wir schreiben weiterhin im Kreis in nicht inkompatibelnen Meinungen. Was völlig okay ist.

Aber Ich werde nicht weiter das Pferd jagen bis was neues passiert


Wo hat die iranische Führung gesagt: wir versuchen an Atomwaffen zu kommen?
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Iwan der Liebe » Mo 15. Jul 2019, 12:03

Cobra9 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 07:48)

Das der Iran die Atomwaffen bauen will glaube ich sofort. Das der Iran die Atomwaffen dagegen bauen wird ist mittlerweile eher unwahrscheinlich. Dafür gibt's Gründe. Aber gut kann mich irren :) Werden wir sehen.

Die verbleibenden Partner im Atomabkommen haben ihre Verpflichtungen erfüllt. Das fast kein Unternehmen mit dem Iran handeln will liegt daran das der Iran nicht attraktiv genug ist dafür in der Gesamtwertung.

Wie willst Du den Unternehmen zwingen mit dem Iran zu handeln ? Zwang kannst mal probieren. Das dürfen EU Staaten nicht. In China oder Russland eventuell geht das.

Aber selbst diese Staaten handeln nur wenig mit dem Iran. Der Iran kann sich ja wenig leisten. Solche Kunden braucht man weniger. Der Iran exportiert rund 80% weniger Öl wie vor den Sanktionen. Bei anderen Sanktionen sieht es nicht besser aus.

Das bedeutet es fehlen Einnahmen. Dafür verteuern sich Importe. Der Iran soll ruhig weitermachen wie aktuell. Drohungen austoßen, gegen das Atomabkommen verstoßen. Dann werden auch die EU Staaten letztlich das Abkommen aufgeben und Sanktionen verhängen gegen den Iran. Auch die UN Sanktionen treten dann wieder in Kraft.

Also grundsätzlich der Iran pokert mit hohem Einsatz. Bin gespannt wann das Geld richtig knapp wird



Dass der Handel mit dem Iran zusammenbricht liegt eben nicht am Iran, sondern es liegt schlicht und einfach daran, dass Unternehmen von Trump erpresst werden. Die Eurozonies können dem nichts entgegensetzen, abgesehen von warmen Worten. :rolleyes:

In der jetzigen Situation hat Iran gar nichts von dem Abkommen.

Trump kann sich freuen, weil er Obama in die Suppe gespuckt hat. Und nicht nur Obama, sondern es ist wird ihm gelingen, eine gesamte Region zu destabilisieren und den Iran zu zwingen, endlich aus dem Quark zu kommen und Atomwaffen zu bauen. :thumbup:

Und die Zonies gucken, wie so oft, tatenlos zu, weil ihnen der Mut fehlt, sich selbst aus dem Würgegriff des Imperiums zu befreien. Stattdessen betteln sie regelmäßig darum, nicht neue Zölle oder gar Sanktionen von ihrem "Verbündeten" und obersten Demokrator auferlegt zu bekommen. :rolleyes: :rolleyes:
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 15. Jul 2019, 18:28

Audi hat geschrieben:(15 Jul 2019, 10:44)

Iran verstößt gegen Atomabkommen? Welches denn? USA hat es doch aufgekündigt. Niemand hält sich daran aber Iran muss über das stöckchen springen? Etwas arrogant, was?



Falls es in deiner Sphäre noch nicht angekommen ist gilt das Atomabkommen immer noch für die verbleibenden Vertragspartner. Daran ändert der Ausstieg der Usa grundsätzlich nichts.

Die Europäischen Staaten, China, Russland und der Iran haben nach wie vor ein vertragliches Abkommen mit Bedingungen die man einzuhalten hat. Wenn der Iran das Abkommen verlassen möchte soll Er es kündigen, nicht dagegen verstoßen was er laut IAEA bereits mehrfach getan hat. Sollte der Iran weiter gegen das Abkommen verstoßen wird es eine entsprechende Reaktion der verbleibenden Partner geben.

Was Ich schreibe ist die Sachlage. Ein bisschen was anderes als Arroganz.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 15. Jul 2019, 18:33

Audi hat geschrieben:(15 Jul 2019, 10:49)

Ach so, Iran soll jetzt wieder Terror Programm einstellen während der Widersacher Saudi Arabien weiter seine Gruppen überall bewaffnet und finanziert. Cobra so funktioniert die Welt einfach nicht. Du kannst nicht hingehen und was anschaffen während auf der "guten" Seite das gleiche betrieben wird. Jedes Land sieht für sich Bedrohungen wo man reagiert. Man sollte ehrlich zueinander sein und Verträge aushandeln ohne zu drohen oder zu erniedrigen. So wird nie ruhe einkehren.



Saudi-Arabien und andere Staaten reagieren auf die Aktionen des Iran. Sollte der Iran seinen Terroristen Export einstellen würden diverse Konflikte lösbarer.

Aber völlig unlogisch das andere Staaten auf sowas reagieren. Ich denke wenn der Iran auf die genannten Punkte verzichtet könnte man in Verhandlungen was erreichen.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 15. Jul 2019, 18:35

Audi hat geschrieben:(15 Jul 2019, 10:51)

Wo hat die iranische Führung gesagt: wir versuchen an Atomwaffen zu kommen?


Spiel ruhig den Hansi :)

Ich vertraue mehr auf die IAEA usw. als auf den Iran oder Dich
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 15. Jul 2019, 18:36

Cobra9 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:08)

Auch die Geduld der Europäischen Staaten ist endlich.Der Iran kann nicht endlos Drohungen ausspucken. Irgendwann wird es auch den Europäischen Staaten auch zu blöde.

Ein sehr gefährliches Pokerspiel des Iran. Bin gespannt was passiert wenn der Iran seine Geldreserven aufgebraucht hat. Importe muss man zahlen mittlerweile. Ob der Iran eventuell auch Nahrungsmittel braucht in einigen Monaten.

Es sieht in der Tat danach aus, dass der Versuch, die Europäer zu erschrecken und zu erpressen, scheitert.

Und ob man nun im Kreis hüpft oder nicht - am iranischen Stück für Stück-Ausstieg aus dem verwesenden Atomdeal ist nichts zu verdienen.
Aber sie sind alt und brauchen das Geld.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 15. Jul 2019, 18:38

King Kong 2006 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 09:38)

Das ist ja auch eine unmögliche Aussage in die Zukunftskugel zu sehen, ob jemand Atomwaffen will. Was zählt sind Fakten. Und die IAEO hat festgestellt, daß der Iran sich punktgenau an das Abkommen gehalten hat. Was ganz eindeutig keinen militärischen Charakter hat. Was jemand denkt und will ist nicht die Aufgabe. Mit so einer Betrachtungsweise kann man alles in Frage stellen... Mit so einer Argumentation kannst du bis zum St. Nimmerleinstag alles zerreden.

Wenn die IAEO sagt, der Iran hält sich an das Abkommen. Dann bedeutet das, das der Iran keine Waffe baut. Das ist ja Inhalt des Abkommens.

Wenn der Iran jetzt im Rahmen des NPT aussteigt, aus diesem Abkommen. Bleibt der Iran im NPT. Auch hier sagt die IAEO nirgends, das der Iran eine Waffen baut. Oder wo war das zu lesen? Seit 2017?

Der Iran hat sich punktgenau, trotz Kündigung von Trump an das Abkommen gehalten. Ein Jahr lang. Jetzt wird der Iran im Rahmen des NPT aussteigen.

2017



2018



Bis ins Jahr 2019. Der NPT erlaubt die sukzessive Rücknahme der vereinbarten Rahmenpunkte. Die IAEO hat nirgends gesagt, der Iran produziere oder wolle Atomwaffen produzieren.

Im übrigen hätte der Iran auch Technologie im Nuklearbereich bekommen müssen. Als NPT-Mitglied. Ist nie erfolgt. Man hat nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte. Der nächste Stopp wären wohl 20 % und modernes Equipment, das zum Einsatz käme.

Der Ball liegt bei Trump.


Entschuldige aber deine Behauptung und dann Versuche eine Aussage zu generieren fallen in den Bereich von Bullshit

Die IAEA hat zu keinem Zeitpunkt eine entsprechende Aussage getätigt wie Du behaupten möchtest. Alles andere sind Wortspielchen von Dir. Danke :)
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Mo 15. Jul 2019, 18:39

Cobra9 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 18:28)

Falls es in deiner Sphäre noch nicht angekommen ist gilt das Atomabkommen immer noch für die verbleibenden Vertragspartner. Daran ändert der Ausstieg der Usa grundsätzlich nichts.

Die Europäischen Staaten, China, Russland und der Iran haben nach wie vor ein vertragliches Abkommen mit Bedingungen die man einzuhalten hat. Wenn der Iran das Abkommen verlassen möchte soll Er es kündigen, nicht dagegen verstoßen was er laut IAEA bereits mehrfach getan hat. Sollte der Iran weiter gegen das Abkommen verstoßen wird es eine entsprechende Reaktion der verbleibenden Partner geben.

Was Ich schreibe ist die Sachlage. Ein bisschen was anderes als Arroganz.

USA erpressen alle Partner somit ist der Vertrag eine Farce
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 15. Jul 2019, 18:56

Iwan der Liebe hat geschrieben:(15 Jul 2019, 12:03)

Dass der Handel mit dem Iran zusammenbricht liegt eben nicht am Iran, sondern es liegt schlicht und einfach daran, dass Unternehmen von Trump erpresst werden. Die Eurozonies können dem nichts entgegensetzen, abgesehen von warmen Worten. :rolleyes:

In der jetzigen Situation hat Iran gar nichts von dem Abkommen.

Trump kann sich freuen, weil er Obama in die Suppe gespuckt hat. Und nicht nur Obama, sondern es ist wird ihm gelingen, eine gesamte Region zu destabilisieren und den Iran zu zwingen, endlich aus dem Quark zu kommen und Atomwaffen zu bauen. :thumbup:

Und die Zonies gucken, wie so oft, tatenlos zu, weil ihnen der Mut fehlt, sich selbst aus dem Würgegriff des Imperiums zu befreien. Stattdessen betteln sie regelmäßig darum, nicht neue Zölle oder gar Sanktionen von ihrem "Verbündeten" und obersten Demokrator auferlegt zu bekommen. :rolleyes: :rolleyes:



Die meisten Unternehmen möchten mit dem Iran nicht handeln. Dafür gibt's eine breite Palette an Gründen.

Schlechte Erfahrungen und negative PR inklusive Auswirkungen sind der Hauptgrund. An den Marktplätzen mit Relevanz für die Unternehmen gilt der Iran als Feind bzw. nicht gerade toll. Stell Dir mal schön vor eine Weltmarke wird öffentlich in den Medien erwähnt mit dem Iran einige Geschäfte zu machen.

Das würde natürlich von der Mehrheit der Kunden massiv gefeiert......huch ne. Es würde massiv Kritik hageln was Auswirkungen negativer Art hat. Das mag man in Kauf nehmen wenn es sich rechnet. Was für den Marktplatz Iran nicht zutreffend ist.

Was man Umsätzen verlieren könnte würde man nicht ausgleichen. Was ja jede Firma bestimmt gerne macht :p
Dann ist es problematisch im Iran so zu arbeiten wie man es eigentlich will. Die iranische Regierung usw. stellen Ansprüche, möchten mitmischen. Dazu Korruption, unklare Zuständigkeiten.

Was natürlich zur Attraktivität des Marktplatz enorm beiträgt. Alleine diese Gründe allein reichen aus um gut 70% der Unternehmen abzuschrecken.

Die möglichen Sanktionen haben dann für weitere 25% eine Wirkung. Aber die Europäischen Staaten beugen sich nicht den Usa. Sieh das anders, völlig okay.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25752
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Cobra9 » Mo 15. Jul 2019, 18:57

Audi hat geschrieben:(15 Jul 2019, 18:39)

USA erpressen alle Partner somit ist der Vertrag eine Farce


Die Usa erpressen niemand von den anderen Staaten des Atomabkommen. Aber bitte führ aus konkret wie die Erpressung aussieht an Maßnahmen.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40515
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 15. Jul 2019, 19:01

Audi hat geschrieben:(15 Jul 2019, 18:39)

USA erpressen alle Partner somit ist der Vertrag eine Farce

Wer Terrorismus will, soll ihn selber zahlen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 15. Jul 2019, 19:18

Cobra9 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 18:38)

Entschuldige aber deine Behauptung und dann Versuche eine Aussage zu generieren fallen in den Bereich von Bullshit

Die IAEA hat zu keinem Zeitpunkt eine entsprechende Aussage getätigt wie Du behaupten möchtest. Alles andere sind Wortspielchen von Dir. Danke :)


Deine Antwort ist schon ziemlich merkwürdig. ;)

Ich hoffe du merkst jetzt exemplarisch, wie unsinnig das ist. Und genau deshalb haben die USA und der Iran nach Jahren gesagt, man muß das jetzt mal beenden. Kröte schlucken Iran, Kröte schlucken USA. Ernsthaft und hart diskutieren. Danach folgten jahrelange Verhandlungen und kein Gelabere. Das Ergebnis war das Abkommen an das sich der Iran punktgenau gehalten hat. Von der IAEO bestätigt. Keine Atombombe, kein militärisches Programm. Da kannst du fabulieren was du willst. Am Abkommen punktgenau festhalten, heißt kein militärisches Programm. Verstehst du? Das war kein Abkommen für den Bau einer Bombe, sondern eine verschärfte Kontrolle eines übergenau festgeschriebenen zivilen Nuklearprogramms. Wenn man sich daran hält bedeutet das KEIN militärisches Programm. Ist das verständlich?

Trump hat das torpediert. Beraten von John "Irak-Desaster-Veteran" Bolton und Kushner und Netanjahu.

Jetzt haben wir alle den Salat.

Wenn der Iran jetzt - da Trump ja scheinbar nicht zur Vernunft kommt - sukzessiv AUCH wie Trump da rausgeht, bleibt er immer noch im NPT. Keine Atombomben. Aber eben ein wesentlich voluminöseres ziviles Nuklearprogramm. Legal.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 15. Jul 2019, 19:42

Cobra9 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 18:57)

Die Usa erpressen niemand von den anderen Staaten des Atomabkommen. Aber bitte führ aus konkret wie die Erpressung aussieht an Maßnahmen.


An dir scheint ja tatsächlich alles vorbeigegangen sein. Oder was hat das zu bedeuten?

Indien, China, Südkorea, Japan, die Europäer (Instex) uva.. Meinst du, die machen das alles aus Langeweile?

Hier mal exemplarisch für dich:

Instex

Die Zweckgesellschaft soll europäischen Unternehmen trotz strenger US-Sanktionen Geschäfte mit dem Iran ermöglichen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Instex


Google mal was Indien für Probleme wegen den Sanktionen von Trump hat. Es geht nur um diese Sanktionen.

Es ist eine Sache, wenn Trump beschließt, das der Iran keine US-Waffen oder AKWs made in US kaufen kann. Kann er ja machen. Wenn aber Sanktionen aktiviert werden, die andere Firmen in anderen Staaten bestrafen, wenn sie mit dem Iran Handel treiben, ist das Erpressung.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5718
Registriert: Di 3. Jun 2008, 11:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 16. Jul 2019, 08:08

Boris will kein Pudel sein?

Möglicher Premierminister

Boris Johnson gegen US-Militäreinsatz in Iran


Johnson nennt Trump "skrupellos"
(sagt der Richtige...)

Zuletzt warnte der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif die USA am Rande eines Besuchs bei der Uno in New York vor einem Anheizen des Konflikts. "Ich denke, die Vereinigten Staaten spielen mit dem Feuer", sagte Sarif im US-Sender NBC News. Sein mehrtägiger Besuch in den USA nährt Spekulationen über mögliche Annäherungsversuche zwischen Teheran und Washington.

Sarif betonte auf NBC News: "Wenn wir Atomwaffen hätten entwickeln wollen, hätten wir das schon vor langer Zeit tun können."

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 77470.html


Dabei heißt es doch seit Jahrzehnten "der Iran könnte in einem halben Jahr/einem Jahr..." ;)
Stimmt, dann hätte der Iran vor vielen Jahren auch die Bombe gebaut.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Di 16. Jul 2019, 09:35

Cobra9 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 18:33)

Saudi-Arabien und andere Staaten reagieren auf die Aktionen des Iran. Sollte der Iran seinen Terroristen Export einstellen würden diverse Konflikte lösbarer.

Aber völlig unlogisch das andere Staaten auf sowas reagieren. Ich denke wenn der Iran auf die genannten Punkte verzichtet könnte man in Verhandlungen was erreichen.

So wird es der Iran auch sehen. Islamisten Gruppen von Saudis gnaden treiben in Syrien ihr Unwesen und Iran hält dagegen. BEIDE müssen aufhören.
Audi
Beiträge: 6494
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Di 16. Jul 2019, 09:36

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 Jul 2019, 08:08)

Boris will kein Pudel sein?



(sagt der Richtige...)



Dabei heißt es doch seit Jahrzehnten "der Iran könnte in einem halben Jahr/einem Jahr..." ;)
Stimmt, dann hätte der Iran vor vielen Jahren auch die Bombe gebaut.

So schaut es aus. Sonst hätte man sich auf keine Verträge eingelassen

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste