Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Senexx » So 14. Jul 2019, 18:17

odiug hat geschrieben:(14 Jul 2019, 17:56)

Und du kannst gerne weiter versuchen, dich hinter soziologischen Fachbegriffen zu verstecken, die du offensichtlich nicht verstehst,

Sie können es einfach nicht lassen....
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Senexx » So 14. Jul 2019, 18:24

Ger9374 hat geschrieben:(14 Jul 2019, 17:09)

Die Politische Absicht Chinas ist seit Jahrzehnten die Tibetanische Gesellschaft mit Han Chinesen bevölkerungs/zahlenmäßig zu dominieren.
Allgemeiner Konsens in der Fachwelt.
Finanzielle Anreize soll es für Han Chinesen bei Bereitschaft zur Umsiedlung nach Tibet auch geben .

Ja. Und die Tibeter wehren sich dagegen. So gut sie können. Dabei sind Tibeter noch nicht einmal das extremste Beispiel dessen, was die Han so mit anderen Völkern anstellen. Noch viel schlechter ergeht es den Uiguren.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8110
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Bielefeld09 » So 14. Jul 2019, 18:34

Nazis sind eben Nazis,
Idenditäre sind eben auch Nazis,
solange sie nicht anderes erklären!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Senexx » So 14. Jul 2019, 18:45

Quatschki hat geschrieben:(14 Jul 2019, 17:26)

Volks-Inzucht kann man auch im Multikulti betreiben, siehe Roma und Sinti oder die Jesiden.
Auch zwischen Chinesen und Tibetern gibt es keine ethnisch-kulturelle Vermischung, sondern ein an den Rand drängen, verbunden mit ökonomischer Konkurrenz und Land- und Ressourcenklau.

Bei uns treffen "ökonomische Konkurrenz und Land- und Ressourcenklau" nur selektiv: Durch die Masseneinwanderung wird die deutsche Unterschicht massiv bedrängt und aus ihren Vierteln verdrängt. Bei uns gibt es Stadtteile, in denen kaum noch Deutsche wohnen. Deutsche Geschäftsinhaber wurden verdrängt, da die einheimische Bevölkerung abgewandert ist, und die vorwiegend türkische Kundschaft eben nicht beim Deutschen kauft. Die Immobilien wandern nach und nach in türkische Hand. Am Rande eines der Viertel steht die große Synagoge, die inzwischen polizeilich geschützt werden muss. Es haben sich etwa 20 Grillrestaurants angesiedelt, die Feinstaubbelastung ist höher als an vielbefahrenen Straßen. Eines der Grillrestaurants ist zum Anziehungspunkt für vorwiegend türkische Familien im Umkreis von 200 km geworden, die mit dicken Luxuskarossen alles zuparken. Das Restaurant macht an einem Wochenende locker 60000 EUR Umsatz, wie mir ein Insider berichtete.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3172
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon watisdatdenn? » So 14. Jul 2019, 21:09

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Jul 2019, 18:34)
Idenditäre sind eben auch Nazis,
solange sie nicht anderes erklären!

Sie erklären doch dauernd anderes.
Man muss aber halt auch hinhören.

Wenn man sich im Mittelalter ein neutrales Bild von der Hexenverbrennung machen wollte, wäre es sinnig sich auch mit den angeklagten "Hexen" zu unterhalten und jenen ernsthaft zuzuhören anstatt nur den Argumenten der Inquisition zu lauschen...
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8110
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Bielefeld09 » So 14. Jul 2019, 21:18

watisdatdenn? hat geschrieben:(14 Jul 2019, 21:09)

Sie erklären doch dauernd anderes.
Man muss aber halt auch hinhören.

Wenn man sich im Mittelalter ein neutrales Bild von der Hexenverbrennung machen wollte, wäre es sinnig sich auch mit den angeklagten "Hexen" zu unterhalten und jenen ernsthaft zuzuhören anstatt nur den Argumenten der Inquisition zu lauschen...

Sie haben doch ein anderes Problem:
Wer will Sie ernst nehmen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 8110
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Bielefeld09 » So 14. Jul 2019, 21:19

Bielefeld09 hat geschrieben:(14 Jul 2019, 21:18)

Sie haben doch ein anderes Problem:
Wer will Sie ernst nehmen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4946
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Ger9374 » Mo 15. Jul 2019, 00:41

Identitäre mit Nazis gleichzusetzen klingt einfach und verlockend, dürfte aber nicht ganz greifen.Zu vereinfachend.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Alexyessin
Moderator
Beiträge: 77312
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Jul 2019, 03:27

watisdatdenn? hat geschrieben:(14 Jul 2019, 10:39)

Warum?
Tibet den Tibetern ist ethnopluralistisch


Deine falsche Herangehensweise an diese Thematik hatten wir schon mal diskutiert - ich glaub im Forum 8, wenn ich mich nicht täusche. Daran hat sich nicht viel geändert.
Zu deiner Information - im Gegensatz zu Deutschland oder weiteren europäischen Staaten, in denen die IBler meinen, Ethnopluralismus zu fordern handelt es sich bei Tibet um eine reine Kolonisierungspolitik der KP China. Wenn du tiefer in diese Thematik einsteigen möchtest, dann empfehle ich dir dringend, die Zustände der Okkupation in den 50er Jahren nach zu lesen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Moderator
Beiträge: 77312
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Alexyessin » Mo 15. Jul 2019, 03:40

Ger9374 hat geschrieben:(15 Jul 2019, 00:41)

Identitäre mit Nazis gleichzusetzen klingt einfach und verlockend, dürfte aber nicht ganz greifen.Zu vereinfachend.


Natürlich. Da sehe ich ein Problem, bei dessen Benennung ich mir gerne eine einfange.
Nazi ist wohl die extremistischste Ausprägung vom rassistischen Faschismus. Nur muss niemand so weit gehen um die IB ohne Probleme als Rechtsextrem benennen zu können.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3172
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 15. Jul 2019, 07:18

Alexyessin hat geschrieben:(15 Jul 2019, 03:27)
im Gegensatz zu Deutschland oder weiteren europäischen Staaten, in denen die IBler meinen, Ethnopluralismus zu fordern handelt es sich bei Tibet um eine reine Kolonisierungspolitik der KP China.

Was ist denn der fundamentale Unterschied zwischen der Umsiedlungspolitik in Deutschland (welche als gefordertes "Resettlement" und "Relocation" sogar ganz offen im Wahlprogramm der CDU zu finden war. Dummerweise lesen wohl die meisten CDU Wähler nicht das Wahlprogramm der CDU..) und der Umsiedlungspolitik in Tibet?

Den einzigen Unterschied den ich erkenne, ist dass die Repression in China beim Ansprechen der Umsiedlungspolitik direkt durch den Staat erfolgt und nicht indirekt wie in Deutschland.

In Deutschland führt es "nur" zur Sperrung von Konten, zum Verlust der Arbeit und zur sozialen Ächtung..
Und bei einer friedlichen und gewaltfreien Organisation die dieses Thema in die Öffentlichkeit bringen will führt es zur Überwachung durch den Verfassungsschutz..
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39857
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 15. Jul 2019, 07:55

watisdatdenn? hat geschrieben:(14 Jul 2019, 21:09)

Sie erklären doch dauernd anderes.
Man muss aber halt auch hinhören.

Wenn man sich im Mittelalter ein neutrales Bild von der Hexenverbrennung machen wollte, wäre es sinnig sich auch mit den angeklagten "Hexen" zu unterhalten und jenen ernsthaft zuzuhören anstatt nur den Argumenten der Inquisition zu lauschen...

Das ist ja lange untersucht worden. Deshalb dürfen die Dämonenbanner jetzt auf Informanten zurückgreifen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3172
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 15. Jul 2019, 08:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jul 2019, 07:55)
Das ist ja lange untersucht worden. Deshalb dürfen die Dämonenbanner jetzt auf Informanten zurückgreifen.

Und diese Informanten dürfen legal Verbrechen begehen (darf meiner Meinung nach nicht möglich sein, da jeder vor dem Gesetz gleich sein sollte).

Diese Verbrechen kann man dann politisch der IB zuschreiben.. Praktisch.

Man muss genau aufpassen ob jetzt in nächster Zeit bestimmte "IB"ler plötzlich Verbrechen begehen..
Bisher gab es das in der IB nicht.

Und alles nur wegen Plakaten wie "Grundgesetz statt Scharia".
Warum das eine verfassungswidrige Sichtweise sein soll, hätte ich auch gerne von einem Haldewang (oder einem seiner fanboys hier) erklärt..
Der Aussage kann ich mich nämlich zu 100% anschließen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 39857
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 15. Jul 2019, 08:27

watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:21)

Und diese Informanten dürfen legal Verbrechen begehen (darf meiner Meinung nach nicht möglich sein, da jeder vor dem Gesetz gleich sein sollte).

Diese Verbrechen kann man dann politisch der IB zuschreiben.. Praktisch.

Man muss genau aufpassen ob jetzt in nächster Zeit bestimmte "IB"ler plötzlich Verbrechen begehen..
Bisher gab es das in der IB nicht.

Und alles nur wegen Plakaten wie "Grundgesetz über Scharia".
Warum das eine verfassungswidrige Sichtweise sein soll, hätte ich auch gerne von einem Haldewang (oder einem seiner fanboys hier) erklärt..
Der Aussage kann ich mich nämlich zu 100% anschließen.

Man wird nicht alle Geheimnisse dieser Organisation kennen, weshalb ein Insider schon interessant wäre.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
JFK
Beiträge: 10561
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon JFK » Mo 15. Jul 2019, 08:35

watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:21)

Und diese Informanten dürfen legal Verbrechen begehen (darf meiner Meinung nach nicht möglich sein, da jeder vor dem Gesetz gleich sein sollte).

Diese Verbrechen kann man dann politisch der IB zuschreiben.. Praktisch.

Man muss genau aufpassen ob jetzt in nächster Zeit bestimmte "IB"ler plötzlich Verbrechen begehen..
Bisher gab es das in der IB nicht.

Und alles nur wegen Plakaten wie "Grundgesetz statt Scharia".
Warum das eine verfassungswidrige Sichtweise sein soll, hätte ich auch gerne von einem Haldewang (oder einem seiner fanboys hier) erklärt..
Der Aussage kann ich mich nämlich zu 100% anschließen.


Wie wäre es mit "Grundgesetz statt Rechtsextremismus"? :p
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3172
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 15. Jul 2019, 08:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:27)
Man wird nicht alle Geheimnisse dieser Organisation kennen, weshalb ein Insider schon interessant wäre.

Man kennt auch nicht alle Geheimnisse von Greenpeace (an deren Arbeitsmethode sich die IB orientiert).
Warum wird Greenpeace dann nicht von Verfassungsschutz überwacht?
Dabei hat Greenpeace im Gegensatz zur IB schon echte Verbrechen begangen.

Die IB wird also jetzt von Verfassungsschutz unterwandert und von diesen "Agent prococateurs" zu Verbrechen motiviert weil sie (und das ist die offizielle Begründung!!) das Grundgesetz über der Scharia einstufen:

Der Verfassungsschutz führt als Beispiel die Kampagnen unter dem Motto „Der große Austausch“ an. Auch die Aktion „Stop Fatih“ wird genannt. Dabei hatten Aktivisten Banner mit dem Slogan aufgehängt und mit einem Transparent mit der Aufschrift „Grundgesetz statt Scharia“ vor einer Moschee posiert.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... h-ein.html

Das alles von meinen Steuergeldern...
Ich bin "begeistert".
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3172
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 15. Jul 2019, 08:38

JFK hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:35)
Wie wäre es mit "Grundgesetz statt Rechtsextremismus"? :p

Dem kann ich mich auch anschließen.

Und jetzt stelle dir mal vor eine strikt gewaltfreie Organisation die so etwas fordert würde wegen diesem Satz vom Verfassungsschutz unterwandert werden.

Absurd, oder?
JFK
Beiträge: 10561
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon JFK » Mo 15. Jul 2019, 08:54

watisdatdenn? hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:38)

Dem kann ich mich auch anschließen.

Und jetzt stelle dir mal vor eine strikt gewaltfreie Organisation die so etwas fordert würde wegen diesem Satz vom Verfassungsschutz unterwandert werden.

Absurd, oder?


Warum soll das absurd sein, der Rechtsextremismus bedroht unser Rechtsstaat und das Grundgesetz, während die "Scharia" keinerlei Bedrohung darstellt, und eben von diesen Rechtsradikalen als Codewort benutzt wird.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14751
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon Keoma » Mo 15. Jul 2019, 08:56

JFK hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:54)

Warum soll das absurd sein, der Rechtsextremismus bedroht unser Rechtsstaat und das Grundgesetz, während die "Scharia" keinerlei Bedrohung darstellt, und eben von diesen Rechtsradikalen als Codewort benutzt wird.


Beide stellen eine Bedrohung dar.
Von wem die größere ausgeht, darüber kann man diskutieren.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
JFK
Beiträge: 10561
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Identitäre Bewegung in Europa: Legitime Aktivisten oder Nazi-Hipster?

Beitragvon JFK » Mo 15. Jul 2019, 09:00

Keoma hat geschrieben:(15 Jul 2019, 08:56)

Beide stellen eine Bedrohung dar.
Von wem die größere ausgeht, darüber kann man diskutieren.


Ich sehe keine Gefahr für D oder A, irgenwann eine relevante anzahl an Scharia- Befürwortern an die Urnen zu bekommen.
»Menschen, weigert euch, Feinde zu sein« (Römer 12)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste