BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

In diesem Forum werden Themen rund um die sozialen Sicherungsysteme diskutiert.
Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Arbeitslosengeld 2 (HartzIV), Rentenversicherung, Sozialgesetzbuch.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Alpha Centauri
Beiträge: 4670
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 8. Jul 2019, 09:18

Misterfritz hat geschrieben:(08 Jul 2019, 09:16)

Das selbe kann man auch über BGE-Befürworter sagen ;)



Das trifft ebenfalls auf die BGE Gegner zu. :D
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21916
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 8. Jul 2019, 11:02

Alpha Centauri hat geschrieben:(08 Jul 2019, 09:15)

Dargelegt wurde da überhaupt nichts und immer den gleichen Unsinn zu wiederholen, macht ihn ja nicht richtiger . ;)

Du brauchst ja nur mal eine einzige KONKRETE Zahl über das „Einsparpotential“ nennen.

Und diese dann darlegen, woraus die sich zusammensetzt.

Warum passiert das nie ? :p

Alpha Centauri hat geschrieben:(08 Jul 2019, 09:17)

Wenn man die Unkosten an bürokratischen Verwaltungsaufwand sieht wundert es ein nicht,
gleichzeigt wird sich doch darüber aufgeregt "soziales" größter Etat , na klar .

Es gibt keine Unkosten. Allenfalls Kosten.

Welche konkrete Zahl schwebt Dir da nun vor ? Zur Finanzierung Deines (gewünschten) BGE.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 7925
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Misterfritz » Mo 8. Jul 2019, 11:35

Skull hat geschrieben:(08 Jul 2019, 11:02)

Du brauchst ja nur mal eine einzige KONKRETE Zahl über das „Einsparpotential“ nennen.

Und diese dann darlegen, woraus die sich zusammensetzt.

Warum passiert das nie ? :p


Es gibt keine Unkosten. Allenfalls Kosten.

Welche konkrete Zahl schwebt Dir da nun vor ? Zur Finanzierung Deines (gewünschten) BGE.

mfg
Vor Allem wird von BGE-Befürwortern so getan, als bräuchte es für die BGE-Auszahlungen keine Verwaltung.
Sybilla
Beiträge: 726
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Sybilla » Mo 8. Jul 2019, 13:13

Misterfritz hat geschrieben:(08 Jul 2019, 11:35)

Vor Allem wird von BGE-Befürwortern so getan, als bräuchte es für die BGE-Auszahlungen keine Verwaltung.


Welche Verwaltung? Mit der Geburtsurkunde beginnt das BGE mit der Sterbeurkunde endet das BGE dazwischen läuft ein Dauerauftrag.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21916
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 8. Jul 2019, 13:48

Sybilla hat geschrieben:(08 Jul 2019, 13:13)

Welche Verwaltung?

Die deutschen Verwaltungskosten würden auch MIT einem BGE nicht gegen Null tendieren.

Eher gegen 98 Prozent. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Diictodon
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Mär 2018, 14:32

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Diictodon » Mo 8. Jul 2019, 14:03

Das sehe ich auch so.

@Sybilla: Eine Verwaltung ist schon deswegen notwendig, wenn man an die ganzen Bankverbindungsänderungen oder ähnliches denkt. Bzw. wer überprüft die Geburtsurkunden? Falls hier keine Überprüfung stattfinden sollte, ist es gut möglich, dass innerhalb eines Jahres die Bevölkerungszahl Deutschlands auf das 5-fache anwächst… zumindest den Auszahlungen nach.
Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun. - Douglas Adams
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 21916
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Skull » Mo 8. Jul 2019, 14:05

Diictodon hat geschrieben:(08 Jul 2019, 14:03)

Das sehe ich auch so.

@Sybilla: Eine Verwaltung ist schon deswegen notwendig, wenn man an die ganzen Bankverbindungsänderungen oder ähnliches denkt. Bzw. wer überprüft die Geburtsurkunden? Falls hier keine Überprüfung stattfinden sollte, ist es gut möglich, dass innerhalb eines Jahres die Bevölkerungszahl Deutschlands auf das 5-fache anwächst… zumindest den Auszahlungen nach.

Es geht doch nicht um die Verwaltungskosten eines BGE.

Die BGE-Befürworter unterstellen, das alles mögliche an Verwaltungskosten des Staates bei einem BGE wegfallen würde.
Unmengen an Milliarden... :dead:

Nur...DEM wird ja nicht so sein. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Diictodon
Beiträge: 12
Registriert: Mi 21. Mär 2018, 14:32

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Diictodon » Mo 8. Jul 2019, 14:22

Skull hat geschrieben:(08 Jul 2019, 14:05)

Es geht doch nicht um die Verwaltungskosten eines BGE.

Die BGE-Befürworter unterstellen, das alles mögliche an Verwaltungskosten des Staates bei einem BGE wegfallen würde.
Unmengen an Milliarden... :dead:

Nur...DEM wird ja nicht so sein. :)

mfg


Hm. Wenn das BGE-System an die Sozialversicherung gekoppelt werden könnte, bspw. an die Meldungen zur Rentenversicherung, wäre das ganze ja noch irgendwie überwachbar.

Aber so wie ich das verstanden habe, sollen diese dann ja wegfallen. Und was passiert, wenn BGE-Bezieher versterben und die Sterbeurkunde nicht einreichen?
Bzw. ins Ausland umziehen? Oder generell umziehen? Sind die dann noch BGE berechtigt? Wer entscheidet das?

Ich sehe hier einen enormen Verwaltungsaufwand, der nur mit Geburts- und Sterbeurkunde schlichtweg nicht machbar ist.
Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun. - Douglas Adams
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7947
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Bielefeld09 » Do 11. Jul 2019, 21:29

Teeernte hat geschrieben:(07 Jul 2019, 09:03)

Kenn ich .....nannte man DDR.

Sie haben immer so kurze Antworten.
Gab es denn in der DDR ein BGE?
Sie haben doch sicherlich Belege dafür?!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 17719
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: BGE - bedingungsloses Grundeinkommen

Beitragvon Teeernte » Do 11. Jul 2019, 21:32

Bielefeld09 hat geschrieben:(11 Jul 2019, 21:29)

Sie haben immer so kurze Antworten.
Gab es denn in der DDR ein BGE?
Sie haben doch sicherlich Belege dafür?!


Nö da musste man arbeiten.... es gab sogar Normen.

Belege ? KLar - hat jeder Ossi gehabt. Nannte sich SV-Buch. ...musste man nach dem Beitritt auch einreichen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „10. Sozialpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alter Stubentiger und 4 Gäste