Die Rezession ist da

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27175
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Fr 5. Jul 2019, 14:49

Teeernte hat geschrieben:(05 Jul 2019, 14:14)

Ein minusWachstum !!! Welch ERFOLG .... (früher auch Frontbegradigung genannt..)


Es kann halt nicht immer Wachstum geben.

Langfristig gesehen muss sich das Wachstum immer weiter abschwächen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20330
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Teeernte » Fr 5. Jul 2019, 14:51

Adam Smith hat geschrieben:(05 Jul 2019, 14:49)

Es kann halt nicht immer Wachstum geben.


Schuldigung - die Ironie war nicht gekennzeichnet.

Linksgrün gibt doch bis jetzt die Rezession NICHT zu....

Ironie AN --->> HURRAAAAAA es geht voran !

Ironie off...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27175
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Fr 5. Jul 2019, 14:54

Teeernte hat geschrieben:(05 Jul 2019, 14:51)

Schuldigung - die Ironie war nicht gekennzeichnet.

Linksgrün gibt doch bis jetzt die Rezession NICHT zu....

Ironie AN --->> HURRAAAAAA es geht voran !

Ironie off...


Eine Rezession ist im Allgemeinen folgendermaßen definiert.

Eine Volkswirtschaft befindet sich dann in einer sogenannten Rezession, wenn sich ihr Wirtschaftswachstum in mindestens zwei aufeinander folgenden Quartalen negativ entwickelt.


https://www.rechnungswesen-verstehen.de ... ession.php
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3992
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon franktoast » Fr 5. Jul 2019, 15:07

firlefanz11 hat geschrieben:(05 Jul 2019, 12:52)
Dass Untenehmensbwertungen/Aktienkurse heutzutage nichts mit den Fundamentaldaten zu tun haben sollte aber nun jeder wissen...

Ja sollte man. An der Börse wird nicht die aktuelle Auftragslage bewertet, sondern die der Zukunft. Es gibt keine besseren Prognosen für die Zukunft als Börsen. Da geht es darum, die Zukunft richtig vorherzusagen und sehr viel Geld zu verdienen. Die, die falsch liegen, gehen schnell pleite. Ein sich selbst verbesserndes System.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3992
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon franktoast » Fr 5. Jul 2019, 15:12

Sybilla hat geschrieben:(05 Jul 2019, 13:04)

Du Glaubst also das jeder selbstfahrende LKW 10 ITler benötigt? Welch wunderbare Stellenvermehrung. Allerdings benötigen alle selbstfahrende LKW nur 10 ITler oder vielleicht auch 100 aber nur einmal zur Architektur der Software denn mit der einmal entwickelnden Software fahren alle selbstfahrende LKW und zwar für immer und ewig. Alle LKW Fahrer sind dann arbeitslos.

Äh nein. Wenn ein Spediteur seine Flotte auf "Autonomes Fahren" umstellen will, dann benötigt man zur Implementierung, Überwachung, Wartung, Bedienung etc. Personal. Ich arbeite in der IT. Meinst du, es werden immer weniger Programmierer gebraucht, weil der ja einmal die Software schreibt und dann wird der Programmierer nicht mehr benötigt?
Wir könnten im Unternehmen, in dem ich arbeite, noch deutlich mehr Automatisierung bei unsren Kunden schaffen. Das Wissen ist da, das Können auch. Wenn wir jetzt 10mal mehr Personal hätten, dann könnten unsre Kunden deutlich mehr automatisieren. Haben wir aber nicht, weswegen viele potentielle Kunden immer noch mit Zettel oder Excel arbeiten.

Die Vorstellung, man könnte hier einfach mal ne KI schreiben, und dann muss niemand mehr arbeiten(mal übertrieben ausgedrückt), ist zwar süß, aber mehr auch nicht.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27175
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Fr 5. Jul 2019, 15:33

franktoast hat geschrieben:(05 Jul 2019, 15:12)

Äh nein. Wenn ein Spediteur seine Flotte auf "Autonomes Fahren" umstellen will, dann benötigt man zur Implementierung, Überwachung, Wartung, Bedienung etc. Personal. Ich arbeite in der IT. Meinst du, es werden immer weniger Programmierer gebraucht, weil der ja einmal die Software schreibt und dann wird der Programmierer nicht mehr benötigt?
Wir könnten im Unternehmen, in dem ich arbeite, noch deutlich mehr Automatisierung bei unsren Kunden schaffen. Das Wissen ist da, das Können auch. Wenn wir jetzt 10mal mehr Personal hätten, dann könnten unsre Kunden deutlich mehr automatisieren. Haben wir aber nicht, weswegen viele potentielle Kunden immer noch mit Zettel oder Excel arbeiten.

Die Vorstellung, man könnte hier einfach mal ne KI schreiben, und dann muss niemand mehr arbeiten(mal übertrieben ausgedrückt), ist zwar süß, aber mehr auch nicht.


Wobei man nicht auf selbst fahrende LKWs umsteigen würde, wenn man im gleichen Maße mehr ITler benötigen würde. Aber wie bei dem Webern auch, gibt es irgendwo anders, neue Jobs. Im Gegensatz vor Hundert Jahren können heute mehr von Fußball oder vom Schreiben leben. Das sind zwar nur wenige Menschen, aber es werden neue Jobs erschaffen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Fr 5. Jul 2019, 16:43

franktoast hat geschrieben:(05 Jul 2019, 15:07)

Ja sollte man. An der Börse wird nicht die aktuelle Auftragslage bewertet, sondern die der Zukunft.

Und heute regiert nach den "zu guten" Beschäftigungszahlen in den USA die Angst, dass die zu 100% eingepreiste Zinssenkung im Juli doch nicht kommt.
Angst essen Seele auf. :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27175
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Fr 5. Jul 2019, 16:51

firlefanz11 hat geschrieben:(05 Jul 2019, 16:43)

Und heute regiert nach den "zu guten" Beschäftigungszahlen in den USA die Angst, dass die zu 100% eingepreiste Zinssenkung im Juli doch nicht kommt.
Angst essen Seele auf. :D


Das ist aber kurzfristig gesehen. Der Kommunismus funktioniert kurzfristig. Der Kapitalismus soll über die Börse in Millisekunden und in Quartalen funktionieren. Der Kapitalismus funktioniert langfristig. Natürlich auch zu jeder Zeit kurzfristig. Aber sein Wesen ist, dass er auch die langfristige Entwicklung im Blick hat.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3992
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon franktoast » Fr 5. Jul 2019, 17:01

firlefanz11 hat geschrieben:(05 Jul 2019, 16:43)

Und heute regiert nach den "zu guten" Beschäftigungszahlen in den USA die Angst, dass die zu 100% eingepreiste Zinssenkung im Juli doch nicht kommt.
Angst essen Seele auf. :D

Ja sorry, natürlich hat die Zinspolitik bzw. Zinsen mittelfristig Einfluss auf die zukünftigen Fundamentaldaten. Was glaubst du denn?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3992
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon franktoast » Fr 5. Jul 2019, 17:03

Adam Smith hat geschrieben:(05 Jul 2019, 15:33)

Wobei man nicht auf selbst fahrende LKWs umsteigen würde, wenn man im gleichen Maße mehr ITler benötigen würde. Aber wie bei dem Webern auch, gibt es irgendwo anders, neue Jobs. Im Gegensatz vor Hundert Jahren können heute mehr von Fußball oder vom Schreiben leben. Das sind zwar nur wenige Menschen, aber es werden neue Jobs erschaffen.

Ja oder man arbeitet in kreativen Berufen wie Film, Musik etc. oder eben ganz neue Branchen wie IT oder sowas wie KI-Ethtik.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Fr 5. Jul 2019, 17:17

franktoast hat geschrieben:(05 Jul 2019, 17:03)

Ja oder man arbeitet in kreativen Berufen wie Film, Musik etc. oder eben ganz neue Branchen wie IT oder sowas wie KI-Ethtik.

Oder KI-Psychater. ;) :D
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3992
Registriert: So 29. Jun 2014, 10:24

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon franktoast » Fr 5. Jul 2019, 17:31

firlefanz11 hat geschrieben:(05 Jul 2019, 17:17)

Oder KI-Psychater. ;) :D

Du lachst. Google mal "KI Ethik". Das benötigt viel Aufwand und wer erbringt den?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22754
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Skull » Fr 5. Jul 2019, 17:32

Guten Tag,

zur Erinnerung...

das Thema ist hier:

Rezession...in Deutschland.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7721
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon firlefanz11 » Fr 5. Jul 2019, 17:35

franktoast hat geschrieben:(05 Jul 2019, 17:31)

Du lachst. Google mal "KI Ethik". Das benötigt viel Aufwand und wer erbringt den?

Ok, letzte Antwort dazu, Skull ( :) ): K. A. läuft thematisch irgendwie auf "I Robot" hinaus...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Sybilla
Beiträge: 815
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Sybilla » Fr 5. Jul 2019, 17:56

franktoast hat geschrieben:(05 Jul 2019, 15:12) Äh nein. Wenn ein Spediteur seine Flotte auf "Autonomes Fahren" umstellen will, dann benötigt man zur Implementierung, Überwachung, Wartung, Bedienung etc. Personal.


Du sprichst von Disponenten? Nein braucht er dann auch nicht mehr das erledigt die Software. Ja die Implementierung, Überwachung, Wartung, Bedienung erzeugt einen gewissen Personalbedarf, den höchsten die Implementierung bis diese Phase abgeschlossen ist. Viele KI Prozesse befinden sich heute in der Implementierung aufgrund dessen werden heute noch sehr viele Softwarearchitekten*innen benötigt. Aber dieser Personalbedarf sinkt in der Phase der Überwachung, Wartung, Bedienung extrem ab. Beispiel für den Netzwerkaufbau und das vernetzten der Komponenten wurde in vielen Firmen viel Personal benötigt, heute sind die Netzwerkkabel vorhanden die Komponenten vernetzt, für die Überwachung, Wartung, Bedienung ggf Erweiterungen werden nur sehr wenige Fachkräfte benötigt.


franktoast hat geschrieben:[url=https://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4511878#p4511878]Ich arbeite in der IT. Meinst du, es werden immer weniger Programmierer gebraucht, weil der ja einmal die Software schreibt und dann wird der Programmierer nicht mehr benötigt?


Ja meine ich oder glaubst Du das es noch Programmierer gibt die einen Taschenrechner programmieren ? Auch Software wie Office und Betriebssysteme werden nur noch erweitert und den Bedürfnissen der Nutzer angepasst. Hingegen zum Beispiel die Funktion "Serienbrief" keinen weiteren Programmierer beschäftigt. Die meisten Funktionen einer Software sind zu einem Zeitpunkt x einfach fertig programmiert. Für Verbesserungen Aktualisierung und Anpassungen oder zur Fehlerkorrektur werden weniger Programmierer benötigt als zur Architektur. Wobei auch manche Programmierschritte einer Software automatisiert sind. Weil sich die Algorithmen wiederholen.... ich bin auch vom Fach.


franktoast hat geschrieben:[url=https://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4511878#p4511878]Wir könnten im Unternehmen, in dem ich arbeite, noch deutlich mehr Automatisierung bei unsren Kunden schaffen. Das Wissen ist da, das Können auch. Wenn wir jetzt 10mal mehr Personal hätten, dann könnten unsre Kunden deutlich mehr automatisieren. Haben wir aber nicht, weswegen viele potentielle Kunden immer noch mit Zettel oder Excel arbeiten.


Na ja Zeit fürs Forum ist augenscheinlich genug vorhanden, und wenn fleißig ausgebildet wird/wurde fehlt es auch nicht an Fachpersonal, wenn dieses angemessen bezahlt wird. Also Programmieren mit Zeitarbeiter wird nicht klappen, auch nicht in Teilzeit ebenso wenig für einen Apfel und ein Ei.

Deshalb heißt ein Unternehmer auch Unternehmer weil er etwas unternimmt und nicht jammert.

franktoast hat geschrieben:[url=https://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4511878#p4511878Die Vorstellung, man könnte hier einfach mal ne KI schreiben, und dann muss niemand mehr arbeiten(mal übertrieben ausgedrückt), ist zwar süß, aber mehr auch nicht.


Durch KI werden ohne jeden Zweifel Arbeitsplätze vernichtet, überlege bitte wer die Serienbriefe geschrieben hat als es noch keinen PC und kein Office gegeben hat also in der Zeit vor Windows 95 ? Genau viele Sekretärinnen in Vollzeitbeschäftigung. Heute gibt es noch immer die Vorzimmerdame aber sie schreibt nicht mehr, sie klickt nur noch und schon erscheinen 5000 Serienbriefe im Postfach der Kunden. Auch der Briefpostbote wird dafür nicht mehr benötigt, kein Briefpapier keine Umschläge des Schreibwarenhandels, kein Drucker kein Druckertoner keine Briefmarken. Und wurden die Sekretärinnen zu Softwarearchitektinnen qualifiziert? Nein viele von Ihnen verkaufen heute in Teilzeit Backwaren an den Supermarkttheken.
Dieses Beispiel zeigt wie prekär diese Entwicklung wirklich ist. Im besonderen in der Rezession, Ok zurück zum Thema
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 6. Jul 2019, 16:06

Adam Smith hat geschrieben:(05 Jul 2019, 16:51)

Das ist aber kurzfristig gesehen. Der Kommunismus funktioniert kurzfristig. Der Kapitalismus soll über die Börse in Millisekunden und in Quartalen funktionieren. Der Kapitalismus funktioniert langfristig. Natürlich auch zu jeder Zeit kurzfristig. Aber sein Wesen ist, dass er auch die langfristige Entwicklung im Blick hat.

Äh nein. Er hat zu keinem Zeitpunkt langfristige Entwicklungen im Blick. Er kann sie absorbieren. Einfach so. Das kann auch mal in die Katastrophe führen. Das zeigen die regelmässigen Crashs. Das ist aber nie der Untergang sondern das Zeichen der Wiederauferstehung. Das mußte schon Karl Marx verblüfft zur Kenntnis nehmen. Was die Kommunisten nie kapiert haben.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 27175
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Adam Smith » Sa 6. Jul 2019, 16:08

Alter Stubentiger hat geschrieben:(06 Jul 2019, 16:06)

Äh nein. Er hat zu keinem Zeitpunkt langfristige Entwicklungen im Blick. Er kann sie absorbieren. Einfach so. Das kann auch mal in die Katastrophe führen. Das zeigen die regelmässigen Crashs. Das ist aber nie der Untergang sondern das Zeichen der Wiederauferstehung. Das mußte schon Karl Marx verblüfft zur Kenntnis nehmen. Was die Kommunisten nie kapiert haben.


An der Börse zählen z.B. auch langfristige Erwartungen.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 5419
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Alter Stubentiger » Sa 6. Jul 2019, 16:12

Adam Smith hat geschrieben:(06 Jul 2019, 16:08)

An der Börse zählen z.B. auch langfristige Erwartungen.

Die regelmässig in den Crash führen. Die sind nicht vernunftgetrieben. Der Homo Oeconomicus ist ein Hirngespinst. Die Börsen folgen dem Herdentrieb. Und da gibts hin und wieder eine Stampede. Die Lemminge springen übe die Klippe.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Sybilla
Beiträge: 815
Registriert: Di 3. Jun 2008, 21:56

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Sybilla » So 7. Jul 2019, 22:58

Jetzt geht*s los....

Deutsche Bank streicht 18.000 Stellen

.. die Rezession schlägt auf den Stellenmarkt durch wenn der Branchenprimus anfängt ist das der Anfang.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22754
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Die Rezession ist da

Beitragvon Skull » So 7. Jul 2019, 23:25

Sybilla hat geschrieben:(07 Jul 2019, 22:58)

Jetzt geht*s los....

Deutsche Bank streicht 18.000 Stellen

.. die Rezession schlägt auf den Stellenmarkt durch wenn der Branchenprimus anfängt ist das der Anfang.

Du nix verstehen.

Gerade diese Meldung hat am wenigsten mit einer (drohenden) Rezession zu tun.

Eher eine Meldung fur den DAX-Strang. :D
Oder für den Deutsche Bank-Strang. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast