Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 6170
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Sören74 » Sa 6. Jul 2019, 14:24

Quatschki hat geschrieben:(06 Jul 2019, 12:59)

Der Durchtrainierte verstoffwechselt wesentlich mehr.


Ihr wisst aber schon, dass das nicht in die globale CO2-Bilanz mit einfließt, oder? :)
Benutzeravatar
Alster
Beiträge: 945
Registriert: So 22. Okt 2017, 16:36

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Alster » So 7. Jul 2019, 10:11

Sören74 hat geschrieben:(06 Jul 2019, 14:24)

Ihr wisst aber schon, dass das nicht in die globale CO2-Bilanz mit einfließt, oder? :)

Die heutige Intensiv Landwirtschaft, insbesondere Fleischproduktion klimaneutral???
Da hab ich so meine Bedenken.
dies ist keine Rechtsberatung sondern nur meine persönliche Meinung
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 6170
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Sören74 » So 7. Jul 2019, 10:20

Alster hat geschrieben:(07 Jul 2019, 10:11)

Die heutige Intensiv Landwirtschaft, insbesondere Fleischproduktion klimaneutral???
Da hab ich so meine Bedenken.


Die ist mit Sicherheit nicht klimaneutral.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 43085
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Tom Bombadil » So 7. Jul 2019, 10:26

Sören74 hat geschrieben:(06 Jul 2019, 11:12)

Der Verzicht des FCKW-Ausstoß hat aber nix mit deutschen Vorbild zu tun, sondern war ein Projekt der Industriestaaten.

Ihr redet doch immer vom guten Beispiel, das um die Welt geht und bei dem dann andere Staaten begeistert mitmachen :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2535
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon BlueMonday » So 7. Jul 2019, 14:16

Sören74 hat geschrieben:(06 Jul 2019, 14:24)

Ihr wisst aber schon, dass das nicht in die globale CO2-Bilanz mit einfließt, oder? :)


Dir wurde doch schon mindestens einmal erklärt (ich glaube vom User Darkangel), dass es kein gutes und kein schlechtes CO2 in der Atmosphäre gibt. Wenn man dieser CO2-These folgt, dann geht es darum, ein Zuviel an CO2 wieder aus der Atmosphäre zu entfernen. Wenn man nun einen möglichst übergewichtigen Bürger (höheres Gewicht = höherer Kohlenstoffgehalt) möglichst tief nach seinem in der Regel früheren Ableben beerdigt, möglichst in einem unzersetzbaren, undurchlässigen Sarg, möglichst innen noch mit viel altem Holz verkleidet, dann hat man für Jahrzehnte und Jahrhunderte Kohlenstoff im Erdreich gebunden. Man müsste also im Klimasinne die Unsitte der Feuerbestattung überdenken. Genauso wie eine übertrieben gesunde (=lebensverlängernde) Lebensführung. Wenn man nun Milliarden Menschenkörper gedankenlos verbrennt statt im hermetisch abgedichteten Klimasarg zu bestatten, hat das natürlich Auswirkungen auf die Zusammensetzung der Atmosphäre. Und jeder noch so kleine Beitrag zählt!
But who would build the roads?

I don't need a virus to keep me from interacting with most people.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 6170
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Sören74 » So 7. Jul 2019, 19:34

BlueMonday hat geschrieben:(07 Jul 2019, 14:16)

Wenn man nun einen möglichst übergewichtigen Bürger (höheres Gewicht = höherer Kohlenstoffgehalt) möglichst tief nach seinem in der Regel früheren Ableben beerdigt, möglichst in einem unzersetzbaren, undurchlässigen Sarg, möglichst innen noch mit viel altem Holz verkleidet, dann hat man für Jahrzehnte und Jahrhunderte Kohlenstoff im Erdreich gebunden. Man müsste also im Klimasinne die Unsitte der Feuerbestattung überdenken.


Preisfrage, wenn man einen Menschen mit 100kg Gewicht nimmt, aus wie viel Kilogramm Kohlstoff besteht er schätzungsweise?
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31506
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon jack000 » So 7. Jul 2019, 20:41

Sören74 hat geschrieben:(07 Jul 2019, 19:34)

Preisfrage, wenn man einen Menschen mit 100kg Gewicht nimmt, aus wie viel Kilogramm Kohlstoff besteht er schätzungsweise?

Was ist denn Kohlstoff?
DU30:
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21305
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Teeernte » So 7. Jul 2019, 20:51

Sören74 hat geschrieben:(07 Jul 2019, 19:34)

Preisfrage, wenn man einen Menschen mit 100kg Gewicht nimmt, aus wie viel Kilogramm Kohlstoff besteht er schätzungsweise?


28 kg....wenn Du "C" meinst ....und C in Verbindung als Reines C hinnimmst.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 6170
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Sören74 » So 7. Jul 2019, 21:30

jack000 hat geschrieben:(07 Jul 2019, 20:41)

Was ist denn Kohlstoff?


Ups, sollte natürlich Kohlenstoff heißen. Nicht das einer noch denkt, die Frage lautete wie viel Kohl hat der Mensch gegessen. ;)
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 6170
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Sören74 » So 7. Jul 2019, 21:38

Teeernte hat geschrieben:(07 Jul 2019, 20:51)

28 kg....wenn Du "C" meinst ....und C in Verbindung als Reines C hinnimmst.


Das erhält den Zuschlag. :) Wenn die 28 kg Kohlenstoff komplett oxidieren, sind das knapp 103 kg CO2. Ein deutscher Bundesbürger dürfte in einer Woche mehr fossilen Kohlenstoff verbrennen als diese Menge. Also als Kohlenstoffsenke ist der menschliche Körper nicht wirklich effektiv. ;)
sünnerklaas
Beiträge: 4858
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 8. Jul 2019, 07:32

H2O hat geschrieben:(06 Jul 2019, 08:45)

Stimmt nicht; nur die Betriebsgenehmigung ist Staatssache. Und die wird es kaum geben, weil die politische Mehrheit dazu fehlt.


Ich bleibe dabei: ohne staatliche Zuschüsse, Subventionen und Finanzierungen wäre das nicht möglich. Dort, wo noch KKWs gebaut werden, baut erst einmal quasi der Staat.
Dass es hier keine politischen Mehrheiten gibt, kommt noch hinzu. Aber inzwischen wird ja schon hier und dort die Frage gestellt, ob es richtig sei, den Bürger in dem Maße zu beteiligen, wie es heute der Fall ist. Viel zu oft sind es die Bürger selbst, die sich als extremer Bremsklotz für Investitionen herausstellen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21305
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Teeernte » Mo 8. Jul 2019, 08:07

sünnerklaas hat geschrieben:(08 Jul 2019, 07:32)

Ich bleibe dabei: ohne staatliche Zuschüsse, Subventionen und Finanzierungen wäre das nicht möglich. Dort, wo noch KKWs gebaut werden, baut erst einmal quasi der Staat.
Dass es hier keine politischen Mehrheiten gibt, kommt noch hinzu. Aber inzwischen wird ja schon hier und dort die Frage gestellt, ob es richtig sei, den Bürger in dem Maße zu beteiligen, wie es heute der Fall ist. Viel zu oft sind es die Bürger selbst, die sich als extremer Bremsklotz für Investitionen herausstellen.


DAS ist eine Systemfrage. Was willst Du ? Ein zentrales SICHERES Stromsystem ? ....da fällt dann schon mal ein kleinteiliges chaotisches selbstverwaltendes ....aus.

Zentral - dirigistisch - also .....entweder durch den Staat (so wie im kalten Krieg) ....oder privat - durch quasi "Monopole" - die staatlich mittels Eingriff in den Markt geführt werden - so wie jetzt.

Ja ....mit den Mehrheiten ist das EINFACH - es setzt sich immer der niedrige Preis durch .....das System ist >> Kapitalismus. (Offen wird das kein Gutmensch zugeben)

Nicht der Bürger ist das Hemmnis.....sondern ein hoher Preis und ZUSÄTZLICH noch "Nachteile" für die Bürger. (Nachteil mit ZUSATZ-Nachteil)

Es herrscht KAPITALISMUS - das GELD sagt - was gemacht wird.....ja ....und die "armen" bekommen etwas ab >>" Sozialer" Kapitalismus.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 29271
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Mo 8. Jul 2019, 08:23

sünnerklaas hat geschrieben:(08 Jul 2019, 07:32)

Ich bleibe dabei: ohne staatliche Zuschüsse, Subventionen und Finanzierungen wäre das nicht möglich. Dort, wo noch KKWs gebaut werden, baut erst einmal quasi der Staat.
Dass es hier keine politischen Mehrheiten gibt, kommt noch hinzu. Aber inzwischen wird ja schon hier und dort die Frage gestellt, ob es richtig sei, den Bürger in dem Maße zu beteiligen, wie es heute der Fall ist. Viel zu oft sind es die Bürger selbst, die sich als extremer Bremsklotz für Investitionen herausstellen.


Sie sprechen das Prinzip nimby (not in my backyard = nicht in meinem Hinterhof) an.
So wäre das mit Kernkraft... alle wollen den Strom aus der Steckdose jederzeit und in der notwendigen Menge. Aber das AKW soll tausende von Kilometern weit entfernt von meinen Steckdosen stehen. So sehen das nahezu alle Befürworter dieser teuflischen Energieerzeugung.
sünnerklaas
Beiträge: 4858
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 8. Jul 2019, 09:29

Teeernte hat geschrieben:(08 Jul 2019, 08:07)

DAS ist eine Systemfrage. Was willst Du ? Ein zentrales SICHERES Stromsystem ? ....da fällt dann schon mal ein kleinteiliges chaotisches selbstverwaltendes ....aus.

Zentral - dirigistisch - also .....entweder durch den Staat (so wie im kalten Krieg) ....oder privat - durch quasi "Monopole" - die staatlich mittels Eingriff in den Markt geführt werden - so wie jetzt.

Ja ....mit den Mehrheiten ist das EINFACH - es setzt sich immer der niedrige Preis durch .....das System ist >> Kapitalismus. (Offen wird das kein Gutmensch zugeben)

Nicht der Bürger ist das Hemmnis.....sondern ein hoher Preis und ZUSÄTZLICH noch "Nachteile" für die Bürger. (Nachteil mit ZUSATZ-Nachteil)

Es herrscht KAPITALISMUS - das GELD sagt - was gemacht wird.....ja ....und die "armen" bekommen etwas ab >>" Sozialer" Kapitalismus.


Bei der hohen Bedeutung des der Elektrizität heute gehört ein funktionierendes, zuverlässig arbeitendes Versorgungssystem zur Daseinsvorsorge. Brechen das Strom- oder auch das Verkehrs- oder das Finanzsystem zusammen bricht das Wirtschaftssystem zusammen. Das heisst auch: im Zweifelsfall sind Energieversorger "too big to fail". Sind die nicht mehr leistungsfähig - aus welchen Gründen auch immer - steht der Staat in der Pflicht.

Hinzukommt: Das Versorgungsnetz ist in seinen Grundlagen das Ergebnis großer öffentlicher, also steuerfinanzierter Investitionen. Diese öffentlichen Investitionen war auch und vor allem eine Folge des 1. Weltkrieges. Der 1. Wk war ja sozusagen der Urknall für die flächendeckende Elektrifizierung des gesamten ländlichen Raums. Der Grund war der durch Einberufungen bedingte extreme Personalmangel, insbesondere in der Landwirtschaft, aber auch im Verkehrswesen und die alliierte Blockade (Stichwort: kriegsbedingter Kohlenmangel). Der Elektromotor war da oft dann der letzte Ausweg.
sünnerklaas
Beiträge: 4858
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 8. Jul 2019, 09:30

H2O hat geschrieben:(08 Jul 2019, 08:23)

Sie sprechen das Prinzip nimby (not in my backyard = nicht in meinem Hinterhof) an.

Diese Haltung ist ein Riesenproblem und sehr weit verbreitet. Und da kann es kein Sach-Argument geben, das dämlich genug ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 29271
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon H2O » Mo 8. Jul 2019, 10:31

sünnerklaas hat geschrieben:(08 Jul 2019, 09:30)

Diese Haltung ist ein Riesenproblem und sehr weit verbreitet. Und da kann es kein Sach-Argument geben, das dämlich genug ist.


Zur Auflockerung ein netter Spruch, der Konrad Adenauer zugeschrieben wird: "Nehmen Sie die Leute so, wie sie sind. Es gibt keine anderen!"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 21305
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Teeernte » Mo 8. Jul 2019, 13:02

sünnerklaas hat geschrieben:(08 Jul 2019, 09:29)

Bei der hohen Bedeutung des der Elektrizität heute gehört ein funktionierendes, zuverlässig arbeitendes Versorgungssystem zur Daseinsvorsorge. Brechen das Strom- oder auch das Verkehrs- oder das Finanzsystem zusammen bricht das Wirtschaftssystem zusammen. Das heisst auch: im Zweifelsfall sind Energieversorger "too big to fail". Sind die nicht mehr leistungsfähig - aus welchen Gründen auch immer - steht der Staat in der Pflicht.

Hinzukommt: Das Versorgungsnetz ist in seinen Grundlagen das Ergebnis großer öffentlicher, also steuerfinanzierter Investitionen. .


Alles Ansichtssache...manche finden Kerzenlicht ganz klasse.

Leider ist mit (nur) EE noch keine Sichere Versorgung möglich.. aber politisch gewollt. Es scheint also ....mit dem Strom nicht soooooo wichtig zu sein - Weltrettung ist klar wichtiger. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
VaterMutterKind

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon VaterMutterKind » Mo 8. Jul 2019, 13:56

Es könnte ruhig mal wieder ein bisschen wärmer werden. Ist schliesslich Sommer. Die 35 Grad waren schon okay.
sünnerklaas
Beiträge: 4858
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon sünnerklaas » Di 9. Jul 2019, 09:37

Teeernte hat geschrieben:(08 Jul 2019, 13:02)

Alles Ansichtssache...manche finden Kerzenlicht ganz klasse.

Leider ist mit (nur) EE noch keine Sichere Versorgung möglich.. aber politisch gewollt.


Geht nicht, gibt es nicht.
Wir brauchen hier mehr Kreativität und Wagemut. Was wir nicht brauchen, ist (irrationale) Angst und Bedenkenträgerei. Und was wir überhaupt nicht brauchen, ist Denkfaulheit.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 13098
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Lässt sich der Klimawandel überhaupt verlangsamen?

Beitragvon Senexx » Di 9. Jul 2019, 10:37

sünnerklaas hat geschrieben:(09 Jul 2019, 09:37)

Geht nicht, gibt es nicht.
Wir brauchen hier mehr Kreativität und Wagemut. Was wir nicht brauchen, ist (irrationale) Angst und Bedenkenträgerei. Und was wir überhaupt nicht brauchen, ist Denkfaulheit.


Wir brauchen vor allem keine Sprechblasen, sondern funktonierende Lösungen. Die bisher von den EE-Befürwortern keiner bieten kann.

Es geht schließlich nicht um Kunst.

Natürlich wäre es schön, wenn wir nur mit Wind, Sonne, Wasser und Geothermie arbeiten könnten. Sehe ich derzeit aber nicht.
Niemals "copy+paste". ALLES selbst verfasst.
Trollposts, ad-personam und Spam werden ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Was kümmert es eine Eiche, wenn sich... kratzt?

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste