Europawahl 2019

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Ger9374 » Do 4. Jul 2019, 21:38

H2O hat geschrieben:(04 Jul 2019, 21:29)

Beweisen, daß es so ist; dann ist die Aussage brauchbar. Ich lasse sie selbst zeigen, was sie kann... wenn sie ins Amt gewählt werden sollte.



Es ist ihr langjähriges rumpuzzeln bei der BW. Ihre ominösen Beraterverträge lasse ich Mal weg.Ich kann einfach nicht erkennen was diese Frau geleistet haben soll! Es ist wie beim Berliner Flughafen, vor lauter Baustellen kann ich die Fortschritte nicht sehen. Dazu ist das neue Amt zu wichtig für eine personelle Luftnummer.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europawahl 2019

Beitragvon H2O » Do 4. Jul 2019, 21:41

Quatschki hat geschrieben:(04 Jul 2019, 20:57)

McKinsey
Atlantikbrücke
Stammgästin der Bilderberger-Konferenzen
Diese Dame aus der Kaderschmieder der Wallstreet-Globalisten mag Interessen vertreten. Aber nicht die, von denen im Amtseid die Rede ist!
Erst wollten sie sie als Merkel-Nachfolgerin platzieren,
jetzt soll sie diese Schlüsselstelle in Brüssel bekommen,
an Protektion mangelt es ihr gewiß nicht.
Aber das nützt alles nichts, wenn sie es einfach nicht kann...


Daß Beratungsfirmen in einem Großbetrieb überlegen, wie das Unternehmen aus einer Schieflage gebracht werden kann... ganz normales Geschäft. Eine solche Fachkompetenz kann sich kein Unternehmen auf Dauer halten... zu teuer.

Atlantikbrücke... was ist daran anstößig? Daß Frau vdL sich international vernetzt, das sehe ich als großen Vorteil. Vielleicht verdankt sie dieser Vernetzung ihre Nominierung, durchaus möglich. Aber einen nobody nominiert eben niemand für ein Spitzenamt. Wozu auch?

Die Kaderschmiede der Wallstreet-Globalisten... was ist daran anstößig? Dann kennt sie diesen Haufen dort also auch. Schadet das? Schadet Wissen?

Welche und wessen Interessen vertritt sie denn, die im Widerspruch zu ihrem Amt stehen und standen? Warum zeigt das dann kein politischer Wettbewerber an? So sind das schlicht böswillige Unterstellungen, die eigentlich in einem politischen Forum nichts zu suchen haben. Fake news.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europawahl 2019

Beitragvon H2O » Do 4. Jul 2019, 21:49

Ger9374 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 21:38)

Es ist ihr langjähriges rumpuzzeln bei der BW. Ihre ominösen Beraterverträge lasse ich Mal weg.Ich kann einfach nicht erkennen was diese Frau geleistet haben soll! Es ist wie beim Berliner Flughafen, vor lauter Baustellen kann ich die Fortschritte nicht sehen. Dazu ist das neue Amt zu wichtig für eine personelle Luftnummer.


Kennen Sie die Schieflagen der Bundeswehr nach der Ausschüttung der "Friedensdividende"? Aber die Leistung beurteilen, die notwendig ist, diesen Haufen wieder in eine respektable Truppe um zu bauen. Merkwürdig doch, daß die politische Opposition die Fehlbesetzung so still hinnimmt.

Über die Art und Weise, wie der EU-Ministerrat mit dem EU-Parament umgegangen ist, kann man zu Recht streiten. Obwohl ich auch den Auftritt des Parlaments im Kampf um sein Konzept "Spitzenkandidat" kleinkariert und dumm fand. Diesen Ärger lade ich jetzt aber nicht ab bei der nominierten Bewerberin!

Ein selbstbewußter Politiker weist doch ein solches Amt nicht zurück! Wie weltfremd wäre das denn?
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Klopfer » Fr 5. Jul 2019, 05:41

Orbiter1 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 20:09)

Ist das so? Welcher "Spitzenkandidat" hätte denn im Europaparlament eine Mehrheit erhalten. Weber?

Das wäre zwar sicherlich nicht "mein" Spitzenkandidat gewesen aber zumindest hatte man sich auf ihn vorbereitet und ist von ihm potentiell ausgegangen.
Besser auf alle Fälle als einen falschen Hasen aus dem Hut zu zaubern mit dem ja wohl niemand gerechnet hat. Ausser VDL selber wahrscheinlich.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Klopfer » Fr 5. Jul 2019, 05:46

H2O hat geschrieben:(04 Jul 2019, 19:36)

Wir beiden kennen doch in keiner Weise die Mühen, die im Verteidigungsministerium zu bewältigen sind. Dort sind durch die ganz große Politik: Abwicklung der Sowjetunion, Aussetzen der Wehrpflicht, Probleme entstanden, die vermutlich nur durch erneut ganz große Politik zu lösen sind. Da sind der Reihe nach mehrere gute Minister in Schwierigkeiten gekommen. Ich finde, daß nicht nur hier eingerissen ist, an jeder Person herum zu mäkeln, und zwar deutlich abwertend, die irgendwie aus dem Mittelmaß heraus ragt. Ohne diese Leute liefe aber gar nichts, und ob die nun Rock oder Hose, Glatze oder lange Haare tragen, das muß uns Mitbürger doch wirklich kalt lassen. Die Leute haben kein Mitleid verdient: Die drängen ja zur Verantwortung. Aber zu einem menschlich fairen Umgang mit diesen Menschen sollten wir uns schon noch
durchringen.

Menschlich fairen Umgang? Und du bist überzeugt dass du das von VDL erwarten kannst? Den Eindruck jedenfalls hat sie bislang nicht hinterlassen, in keinem ihrer Ämter. Wozu auch, steht so etwas opportunistischen Karrieristen doch nur im Weg.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Klopfer » Fr 5. Jul 2019, 05:48

H2O hat geschrieben:(04 Jul 2019, 21:29)

Beweisen, daß es so ist; dann ist die Aussage brauchbar. Ich lasse sie selbst zeigen, was sie kann... wenn sie ins Amt gewählt werden sollte.

Tja, dann wird es leider zu spät sein.
Wähler
Beiträge: 4968
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Wähler » Fr 5. Jul 2019, 06:11

Spiegel 4. Juli 2019 Ursula von der Leyen will EU-Kommissionspräsidentin werden, das EU-Parlament muss sie bestätigen. Doch das könnte knapp werden: Viele Abgeordnete sind enttäuscht und wütend.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 75734.html
Einen ersten Warnschuss für von der Leyen gab es am Mittwoch bei der Wahl des neuen EU-Parlamentspräsidenten. Die Staats- und Regierungschefs wollten den Bulgaren Sergej Stanischew, damit einer der Topjobs der EU an Osteuropa geht. Das Parlament machte stattdessen den italienischen Sozialisten David Sassoli zum Präsidenten.

"Die Christdemokraten von der EVP hoffen, dass ihre Fraktion mehr oder weniger geschlossen abstimmt und auch nahezu alle Liberalen für von der Leyen sind, dazu mindestens die Hälfte der Sozialdemokraten und vielleicht einige Grüne. Doch auch das würde für eine Mehrheit womöglich nicht reichen.
Von der Leyen müsste sich dann wohl auch mit den Stimmen von Parteien wie der Fidesz von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán oder der polnischen PiS wählen lassen, die in ihren Heimatländern die Axt an den Rechtsstaat legen."

Aus den Reihen des EU-Parlamentes wird es wohl keinen Alternativvorschlag zu van der Leyen geben.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europawahl 2019

Beitragvon H2O » Fr 5. Jul 2019, 07:34

Klopfer hat geschrieben:(05 Jul 2019, 05:46)

Menschlich fairen Umgang? Und du bist überzeugt dass du das von VDL erwarten kannst? Den Eindruck jedenfalls hat sie bislang nicht hinterlassen, in keinem ihrer Ämter. Wozu auch, steht so etwas opportunistischen Karrieristen doch nur im Weg.


Diesen Vorhalt halte ich für oberflächlich und nicht zutreffend obendrein. Hat nicht alle Welt gelächelt, als sie die Nöte schwangerer Soldatinnen thematisierte, angepaßte Kleidung und Kinderbetreuung einführte? Daß sie rechtsradikalen Umtrieben in der Truppe energisch entgegentrat, das wird ihr die rechtsdrehende Bevölkerungsgruppe wohl nie verzeihen! Klar kann man ihr vorhalten, daß sie an ihrer politischen Laufbahn arbeitet. Eine Eigenschaft, die man dann aber allen Politikern vorhalten sollte. Vielleicht findet sich dann niemand mehr, de sich in der Öffentlichkeit vor aller Augen demontieren und beleidigen lassen möchte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europawahl 2019

Beitragvon H2O » Fr 5. Jul 2019, 07:44

Klopfer hat geschrieben:(05 Jul 2019, 05:48)

Tja, dann wird es leider zu spät sein.


Auch diese Anmerkung ist völlig unhaltbar! Ein politisches Amt hängt in hohem Maße von der Zustimmung seines Umfelds und der Wahlbürger ab. Nahezu jeder Wähler weiß, welcher Parteiengruppe diese Politikerin angehört. Ohne die bekannte Zustimmung zu konservativen Zielen wäre die Ministerin nie in ihre Ämter gelangt... würde sich dort auch nicht allzu lange halten können.

Weit entfernt davon, konservative Ziele von Kritik aus zu nehmen... der Umgang mit Menschen und Politikern sollte immer von Fairness getragen sein. Wenn uns da ein schräger Vogel veralbert... das gab es in dem Amt ja schon... dann sind deutliche Wertungen angezeigt. Aber solche an Haarspray und gepflegtem Aussehen fest zu machen, das ist ja so etwas von daneben, daß auch mir die Worte fehlen.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Klopfer » Fr 5. Jul 2019, 09:16

H2O hat geschrieben:(05 Jul 2019, 07:34)

Diesen Vorhalt halte ich für oberflächlich und nicht zutreffend obendrein. Hat nicht alle Welt gelächelt, als sie die Nöte schwangerer Soldatinnen thematisierte, angepaßte Kleidung und Kinderbetreuung einführte? Daß sie rechtsradikalen Umtrieben in der Truppe energisch entgegentrat, das wird ihr die rechtsdrehende Bevölkerungsgruppe wohl nie verzeihen! Klar kann man ihr vorhalten, daß sie an ihrer politischen Laufbahn arbeitet. Eine Eigenschaft, die man dann aber allen Politikern vorhalten sollte. Vielleicht findet sich dann niemand mehr, de sich in der Öffentlichkeit vor aller Augen demontieren und beleidigen lassen möchte.

Du meinst also man dürfe Politiker nicht kritisieren? Und die Umstandskleidung für schwangere Soldatinnen in allen Ehren, die EU ist ein ganz anderes Kaliber, wenn es darauf ankam hat sie versagt, siehe GorchFock.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Klopfer » Fr 5. Jul 2019, 09:23

H2O hat geschrieben:(05 Jul 2019, 07:44)

Auch diese Anmerkung ist völlig unhaltbar! Ein politisches Amt hängt in hohem Maße von der Zustimmung seines Umfelds und der Wahlbürger ab. Nahezu jeder Wähler weiß, welcher Parteiengruppe diese Politikerin angehört. Ohne die bekannte Zustimmung zu konservativen Zielen wäre die Ministerin nie in ihre Ämter gelangt... würde sich dort auch nicht allzu lange halten können.

Weit entfernt davon, konservative Ziele von Kritik aus zu nehmen... der Umgang mit Menschen und Politikern sollte immer von Fairness getragen sein. Wenn uns da ein schräger Vogel veralbert... das gab es in dem Amt ja schon... dann sind deutliche Wertungen angezeigt. Aber solche an Haarspray und gepflegtem Aussehen fest zu machen, das ist ja so etwas von daneben, daß auch mir die Worte fehlen.

Das habe ich genau wo? :?: Du solltest diese Unterstellung in Bezug auf mich schon belegen.
Nein, mir reicht das was die gute Frau gemacht hat oder eben nicht gemacht hat vollkommen aus. Gorch Fock, Berateraffäre, G36 und als Familienministerin glänzte sie auch nicht.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europawahl 2019

Beitragvon H2O » Fr 5. Jul 2019, 10:06

Klopfer hat geschrieben:(05 Jul 2019, 09:16)

Du meinst also man dürfe Politiker nicht kritisieren? Und die Umstandskleidung für schwangere Soldatinnen in allen Ehren, die EU ist ein ganz anderes Kaliber, wenn es darauf ankam hat sie versagt, siehe GorchFock.


Ich glaube kaum, daß ein Minister den Zustand eines Schiffes richtig einschätzen kann, es sei denn, er wäre vom technischen Fach. Dazu hat er Fachpersonal. In dem Bereich sind allerdings Fragen zu stellen. Haben Sie den begründeten Verdacht, daß die Ministerin das unterlassen hat? Dann 'mal Butter bei die Fische!

Natürlich darf man Minister für objektive Fehlleistungen kritisieren. Deshalb ist Herr Scheuer auch nicht für das Amt des Kommissionspräsidenten vorgeschlagen worden. Mir geht es ausschließlich um Fairness. Wenn die gute etwas verlappt hat, dann soll sie sich dafür rechtfertigen. Aber mit Belegungen wie Flintenuschi und dergleichen ist eher etwas über die Kritiker gesagt als über die Ministerin.

Nein, da sehe ich gar nichts.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26075
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Europawahl 2019

Beitragvon H2O » Fr 5. Jul 2019, 10:12

Klopfer hat geschrieben:(05 Jul 2019, 09:23)

Das habe ich genau wo? :?: Du solltest diese Unterstellung in Bezug auf mich schon belegen.
Nein, mir reicht das was die gute Frau gemacht hat oder eben nicht gemacht hat vollkommen aus. Gorch Fock, Berateraffäre, G36 und als Familienministerin glänzte sie auch nicht.


Unfug, ihre Aufzählung von Affären im Ministerium halten keiner ernsten Nachprüfung mit Blick auf schuldhaftes oder dummerhaftiges Verhalten der Ministerin stand. Nein, Sie haben weder Haarspray noch Flintenuschi gesagt. Das halte ich Ihnen auch gar nicht vor. Aber Sie werden unschwer diese Dinge hier finden, die so gern als Mängelpunkte angeführt werden.

Wir sollten fair bleiben und die Dinge ansprechen, die wirklich ärgerlich sind. Etwa das Verfahren ihrer Ernennung und das tölpelhafte Verhalten des Parlaments.
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Klopfer » Fr 5. Jul 2019, 10:18

H2O hat geschrieben:(05 Jul 2019, 10:06)

Ich glaube kaum, daß ein Minister den Zustand eines Schiffes richtig einschätzen kann, es sei denn, er wäre vom technischen Fach. Dazu hat er Fachpersonal. In dem Bereich sind allerdings Fragen zu stellen. Haben Sie den begründeten Verdacht, daß die Ministerin das unterlassen hat? Dann 'mal Butter bei die Fische!

Natürlich darf man Minister für objektive Fehlleistungen kritisieren. Deshalb ist Herr Scheuer auch nicht für das Amt des Kommissionspräsidenten vorgeschlagen worden. Mir geht es ausschließlich um Fairness. Wenn die gute etwas verlappt hat, dann soll sie sich dafür rechtfertigen. Aber mit Belegungen wie Flintenuschi und dergleichen ist eher etwas über die Kritiker gesagt als über die Ministerin.

Nein, da sehe ich gar nichts.

Dann passt ja alles...
Google...Kritik...von der Leyhen.............
Ich sehe da auch nichts mehr. :rolleyes:
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Ger9374 » Fr 5. Jul 2019, 16:51

Die gute vdl ist defenitiv umstritten!
Da beist die Maus keinen faden ab.
Das Parlament angepisst und bockig,
und ihr heiligenschein ist Stark verbeult.
Wer sich jetzt warum nicht für vdl ausspricht ist zwar intressant aber auch egal!
Die Personalie als grosser wurf geplant droht zum Rohrkrepierer zu mutieren!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1295
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Eulenwoelfchen » Fr 5. Jul 2019, 17:16

Mein Gott, jedes Wahlvolk erhält die Führungsnase, die es verdient.
GB Boris Johnson (vorher die May). Deutschland die aussitzende Wendehals-Merkel und dann diese kaczynskikatholische AKK,
vormals MPin des ewigen Stützempfängers Saarland...

Die EU (vorher Fluncker-Juncker) und jetzt Franzosen-Uschi und Schuldenerlaß-Christinchen. Passt schon.
Europa hat gewählt, selbst die Briten. Warum und weshalb, ist für die Tonne.
Hauptsache, die politischen Eliten hatten wieder was zum Auskarteln im EU-Separée.

Wieso sollte das Wahlvolk nur bei nationalen Wahlen
verarscht werden? - Eben...

Ein Gutes hat die Sache immerhin: Mit dieser EU muss man nicht mehr mitleiden oder gar
traurig sein, wenn sie sich mehr und mehr zum profanen Teppichhändlerverein zurückentwickelt
und irgendwann ihren politischen Sinn einer demokratisch verfassten Idee und Vision am Straßenrand begräbt
wie einen herrenlosen Hund, den ein EU-geförderter SUV überfuhr.

Fazit: Neuer Wein in alten und modrigen Schläuchen. War so, ist so und bleibt so.
Ich tanze so schnell ich kann. (c) by Barbara Gordon
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 5087
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Ger9374 » Mo 8. Jul 2019, 05:34

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(05 Jul 2019, 17:16)

Mein Gott, jedes Wahlvolk erhält die Führungsnase, die es verdient.
GB Boris Johnson (vorher die May). Deutschland die aussitzende Wendehals-Merkel und dann diese kaczynskikatholische AKK,
vormals MPin des ewigen Stützempfängers Saarland...

Die EU (vorher Fluncker-Juncker) und jetzt Franzosen-Uschi und Schuldenerlaß-Christinchen. Passt schon.
Europa hat gewählt, selbst die Briten. Warum und weshalb, ist für die Tonne.
Hauptsache, die politischen Eliten hatten wieder was zum Auskarteln im EU-Separée.

Wieso sollte das Wahlvolk nur bei nationalen Wahlen
verarscht werden? - Eben...

Ein Gutes hat die Sache immerhin: Mit dieser EU muss man nicht mehr mitleiden oder gar
traurig sein, wenn sie sich mehr und mehr zum profanen Teppichhändlerverein zurückentwickelt
und irgendwann ihren politischen Sinn einer demokratisch verfassten Idee und Vision am Straßenrand begräbt
wie einen herrenlosen Hund, den ein EU-geförderter SUV überfuhr.

Fazit: Neuer Wein in alten und modrigen Schläuchen. War so, ist so und bleibt so.




Ja so manches mal sitzt der frust tief über Europa. Doch ursächlich ist der europäische Wähler, wie du so passend schriebst.
Augenscheinlich ist der durchschnitts E.U bürger nicht für ein offeneres gewagteres Modell Europa bereit.Er wählt klar Konservativ (risikoarm), und hat bedenken gegen Brüssel. Was von einigen Nationalen Politikern noch befeuert wird. Schlechte Chancen für den grossen wurf!
Die Zeit der grossen Europäer die was voranbrachten scheint auszulaufen!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36353
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Europawahl 2019

Beitragvon JJazzGold » Mo 8. Jul 2019, 08:32

Ger9374 hat geschrieben:(08 Jul 2019, 05:34)

Ja so manches mal sitzt der frust tief über Europa. Doch ursächlich ist der europäische Wähler, wie du so passend schriebst.
Augenscheinlich ist der durchschnitts E.U bürger nicht für ein offeneres gewagteres Modell Europa bereit.Er wählt klar Konservativ (risikoarm), und hat bedenken gegen Brüssel. Was von einigen Nationalen Politikern noch befeuert wird. Schlechte Chancen für den grossen wurf!
Die Zeit der grossen Europäer die was voranbrachten scheint auszulaufen!



Mag schon sein, dass ich einer Minderheit angehöre, aber ich bin mit dem Ergebnis der EU Wahl ganz zufrieden. Wenn sich die SPD jetzt blamiert, so what? Das ist ja nichts Neues.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 1228
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 10:19

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Klopfer » Mo 8. Jul 2019, 14:50

JJazzGold hat geschrieben:(08 Jul 2019, 08:32)

Mag schon sein, dass ich einer Minderheit angehöre, aber ich bin mit dem Ergebnis der EU Wahl ganz zufrieden. Wenn sich die SPD jetzt blamiert, so what? Das ist ja nichts Neues.

Was für einer Wahl, wo und wann wurde VDL für dieses Amt von den Bürgern gewählt?
In wie fern sollte sich die SPD blamieren? Wenn sie VDL ablehnt? Das hat die EVP mit Timmermans auch gemacht nach dem man Weber nicht durchgebracht hatte, und der war einer der gewählten Spitzenkandidaten! Also was soll da Blamables daran sein wenn man eine VDL ablehnt die nicht einmal zur Debatte gestanden hatte? Rein gar nichts.
Mit leuchtet schon ein dass eine wohlhabenden Minderheit (und zu der gehörst du sicherlich) gefallen an einer Adligen (ja, eingeheiratet) aus vermögenden Hause findet, wahrscheinlich erhofft man sich Vorteile, Steuervorteile etc., Opportunismus ist bei Wohlhabenden ja stets anzutreffen. Das zeigt wie wenig "Volkes Wille" hier zu Lande und EU-weit noch wert ist.
Man hat Europa und der Akzeptanz der EU einen Bärendienst erwiesen. Notfalls ist man scheinbar sogar gewillt die Visegrad-Staaten mit Zuckerchen zu locken.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europawahl 2019

Beitragvon Senexx » Mo 8. Jul 2019, 14:59

Klopfer hat geschrieben:(08 Jul 2019, 14:50)

Was für einer Wahl, wo und wann wurde VDL für dieses Amt von den Bürgern gewählt?
In wie fern sollte sich die SPD blamieren? Wenn sie VDL ablehnt? Das hat die EVP mit Timmermans auch gemacht nach dem man Weber nicht durchgebracht hatte, und der war einer der gewählten Spitzenkandidaten! Also was soll da Blamables daran sein wenn man eine VDL ablehnt die nicht einmal zur Debatte gestanden hatte? Rein gar nichts.
Mit leuchtet schon ein dass eine wohlhabenden Minderheit (und zu der gehörst du sicherlich) gefallen an einer Adligen (ja, eingeheiratet) aus vermögenden Hause findet, wahrscheinlich erhofft man sich Vorteile, Steuervorteile etc., Opportunismus ist bei Wohlhabenden ja stets anzutreffen. Das zeigt wie wenig "Volkes Wille" hier zu Lande und EU-weit noch wert ist.
Man hat Europa und der Akzeptanz der EU einen Bärendienst erwiesen. Notfalls ist man scheinbar sogar gewillt die Visegrad-Staaten mit Zuckerchen zu locken.

Unsinniges Gebräu.

Nach EU-Recht schlägt der Rat dem Parlament einen Kandidaten vor. Das Parlament stimmt über den Vorschlag ab.

Ein Spitzenkandidat ist nicht vorgesehen. Gibt es nicht mal bei uns.

Bei uns schlägt der Bundespräsident dem Bundestag einen Kandidaten vor.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste