Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Ger9374

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Ger9374 » Do 4. Jul 2019, 12:14

[quote="Wolverine"](04 Jul 2019, 12:08)

Offensichtlich ist Dir nicht bekannt, dass Mord ein Kapitalverbrechen ist, egal von wem es begangen wird. Man könnte Dich genauso fragen ob Du es nicht lächerlich findest wie Du versuchst von den Morden, begangen durch Asylbewerber, ablenken möchtest? Die AfD trägt keine Mitschuld und auch Merkel und die Bahnhofsklatscher sind nicht schuld. Am Mord trägt der Täter die Schuld und sonst niemand. Der Mörder gehört eingesperrt, egal aus welchem Grund er getötet hat. Nicht das Motiv erzeugt das Strafmaß sondern die Tat selbst.[/quot


Das trifft es sehr gut, das ewige aufwiegen von Kapitalverbrechen links oder rechts ist so was von irrsinnig.Das zuschieben irgendeiner Tat völlig unbeteiligten Parteien so primitiv das man am Verstand so mancher Schreihälse die sowas verbreiten, zweifeln muss!!Davon sollten wir uns schnellstens distanzieren!!
Bobo
Beiträge: 2587
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Bobo » Do 4. Jul 2019, 12:17

Bremer hat geschrieben:(04 Jul 2019, 12:09)

Sie wissen nicht, durch wen die rechten Demos initiiert werden und was dort auf Bannern zu lesen und aus Mündern zu hören ist ? Das kann ich nicht glauben.



Es ist noch viel schlimmer! Ich weiß nichts von den rechten Demos! Es sei denn, irgendein Sender strahlt es aus, während ich Nachrichten schaue, und dann verfolge ich es auch nicht wirklich. Es interessiert mich einfach nicht, was die Typen auf ihren Krachwettbewerben raushauen. Von denen täte ich eigentlich auch nichts anderes erwarten. Von Volksparteien erwarte ich aber schon ein deutlich höheres Niveau!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12259
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon odiug » Do 4. Jul 2019, 12:19

Bobo hat geschrieben:(04 Jul 2019, 11:54)

Ich fürchte, der Mord wird politisch missbraucht werden. Flüchtig bekam ich mit, dass irgendein Politiker (Name und Partei ist nicht mehr gegenwärtig) der AFD allen Ernstes eine Mitschuld unterstellt hat. Das ist absurd, ein solcher Politiker gehört zur Ordnung gerufen und in die vierte oder fünfte Reihe verbannt. Solche Unterstellungen sind Populismus der untersten Kante. Gleichwohl wüsste ich gern mehr über den oder die Täter, weil es mich interessiert, welcher Weg, welches Milieu den oder diese Typen so durchknallen ließ, dass sie einen Menschen ermordeten. Da wurde m.E die Schwelle zum Wahnsinn deutlich überschritten! Wobei das für alle Morde gilt, nicht nur für die wahrhaftig beängstigenden politischen. Nur hat man für die am ehesten begangenen Morde zumindest eine vage Vorstellung zur Motivlage. Habgier, Eifersucht usw.

Oh ... bitte geh mal auf die Facebook Seite der AfD und lies die Kommentare dort.
Daran erkennt man ganz gut, welches Klientel die AfD anspricht :dead:
Und ja ja ... was kann denn die AfD dafür, dass solche Leute sich von dieser Partei angesprochen fühlen ... :rolleyes:
Ganz einfach: es hat Gründe, warum sie sich dieses Klientel angesprochen fühlt und davor kann sich die AfD als Partei nicht drücken.
Die AfD vergiftet das politische Klima und zerstört den politischen Diskurs.
Von daher braucht sie sich auch nicht beschweren, wenn keiner mit ihr was zu tun haben will.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
VaterMutterKind

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon VaterMutterKind » Do 4. Jul 2019, 12:22

odiug hat geschrieben:(04 Jul 2019, 12:19)

Oh ... bitte geh mal auf die Facebook Seite der AfD und lies die Kommentare dort.
Daran erkennt man ganz gut, welches Klientel die AfD anspricht :dead:
Und ja ja ... was kann denn die AfD dafür, dass solche Leute sich von dieser Partei angesprochen fühlen ... :rolleyes:
Ganz einfach: es hat Gründe, warum sie sich dieses Klientel angesprochen fühlt und davor kann sich die AfD als Partei nicht drücken.
Die AfD vergiftet das politische Klima und zerstört den politischen Diskurs.
Von daher braucht sie sich auch nicht beschweren, wenn keiner mit ihr was zu tun haben will.


Ja das stimmt. Aber deshalb darf man ihr keinen Mord in die Schuhe schieben.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 12:33

Ger9374 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 12:07)

Die Politischen Altparteien bieten ein trauriges und hilfloses bild wenn es um umgang mit extremismus allgemein geht!
Da ist es schön simpel all ihre unfähigkeit über z.b rechte Gewalt auf der Afd abzuladen. Schön vereinfachend.
Was Bei linker Gewalt merkwürdigerweise nicht geschieht. Es muss aber unter Demokraten klar bei einer ablehnung von Gewalt bleiben. Auch wenn das agieren Des Politischen Berlins Mir immer suspekter wird.
Aber dafür gibt es Wählen:-)


Exakt so ist es.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 12:36

Ger9374 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 12:14)



Vollkommen richtig.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4512
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon becksham » Do 4. Jul 2019, 13:44

Europa2050 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 13:43)

Verboten ist erstmal der Aufruf zu Verbrechen. Der ist hier nur im Einzelfall gegeben, die gewöhnliche Hassparole und sonstige Verbalinjurien sind es meist nicht.

Andererseits war es seit der Gründung der Bundesrepublik breiter gesellschaftlicher Konsens, solche Hassparolen und ihre Absonderer gesellschaftlich zu ächten und mit Missachtung in Veröffentlichung, Teilnahme am wirtschaftlichen Leben undletztlich Verweigerung von Wählerstimmen zu bestrafen.

Und zwar egal, ob diese Hassparolen von rechts, links, aus derreligiösen Ecke oder sonst wo her kamen.

Leider sind unter dem gruseligen Slogan „man wird doch mal sagen dürfen“ Dinge gesellschaftlich akzeptiert worden, die das Zusammenleben massiv beeinträchtigen.

Selbst wenn das erstmal meist keine Gerichtsfrage ist, verliert unsere Gesellschaft durch diesen Trend doch erheblich an Identifikation und Menschlichkeit.

Das hast du sehr schön formuliert. :thumbup:
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12259
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon odiug » Do 4. Jul 2019, 14:14

VaterMutterKind hat geschrieben:(04 Jul 2019, 12:22)

Ja das stimmt. Aber deshalb darf man ihr keinen Mord in die Schuhe schieben.

'tschuldige mal ... aber niemand schiebt der AfD einen Mord in die Schuhe.
Wäre das der Fall, säße die Parteispitze auf der Anklagebank vor Gericht.
Aber es gibt neben der juristischen auch eine politische Verantwortung, vor der sich die AfD Granden nicht wird drücken können.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
VaterMutterKind

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon VaterMutterKind » Do 4. Jul 2019, 14:42

Europa2050 hat geschrieben:(04 Jul 2019, 13:43)

Verboten ist erstmal der Aufruf zu Verbrechen. Der ist hier nur im Einzelfall gegeben, die gewöhnliche Hassparole und sonstige Verbalinjurien sind es meist nicht.

Andererseits war es seit der Gründung der Bundesrepublik breiter gesellschaftlicher Konsens, solche Hassparolen und ihre Absonderer gesellschaftlich zu ächten und mit Missachtung in Veröffentlichung, Teilnahme am wirtschaftlichen Leben undletztlich Verweigerung von Wählerstimmen zu bestrafen.

Und zwar egal, ob diese Hassparolen von rechts, links, aus derreligiösen Ecke oder sonst wo her kamen.

Leider sind unter dem gruseligen Slogan „man wird doch mal sagen dürfen“ Dinge gesellschaftlich akzeptiert worden, die das Zusammenleben massiv beeinträchtigen.

Selbst wenn das erstmal meist keine Gerichtsfrage ist, verliert unsere Gesellschaft durch diesen Trend doch erheblich an Identifikation und Menschlichkeit.


Mag alles zutreffen. Das streite ich nicht ab. Meine Aussage ist auch nur, dass keine Grundrechte beschnitten werden dürfen, auch nicht wenn jemand nicht justiziable Hassparolen verbreitet.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 16:58

odiug hat geschrieben:(04 Jul 2019, 16:46)

Ja siehst du ... genau diese Haltung ist es.
Es ist eben nicht so, dass Lübke die Menschen aufforderte, das Land zu verlassen, wenn sie mit der Flüchtlingspolitik nicht einverstanden wären.
Das ist die Lüge, die nach wie vor von der AfD und ihren Spießgesellen in der Welt verbreitet wird, die dann zu solchen Taten führt.
Vielmehr war es so, dass "rechte Hohlköpfe", wie du es nennst, eine Informationsveranstaltung massiv störten, die Redner bedrohten und die Zuhörer anpöbelten, worauf Lübke völlig zu recht reagierte.


Ich habe nicht geschrieben, dass Lübke die Menschen dazu aufforderte...… er sagte während der Veranstaltung, dass es jedem Deutschen freistehe das Land zu verlassen, wenn ihm die Flüchtlingspolitik nicht gefällt.

Natürlich hat die AfD die Aussage verdreht und es so geschrieben wie Du weiter oben. Und natürlich trägt die AfD die Verantwortung für solche Lügen, denn die führen bei Kleingeistern dann zu solchen Reaktionen. Und ja, ich habe Ausschnitte der Veranstaltung gesehen und kann Dich bestätigen, was die rechten Hohlköpfe anbelangt. Es kam zu unschönen Szenen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Bremer
Beiträge: 1941
Registriert: Sa 1. Jun 2019, 17:52

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Bremer » Do 4. Jul 2019, 17:06

Wolverine hat geschrieben:(04 Jul 2019, 16:58)


Natürlich hat die AfD die Aussage verdreht und es so geschrieben wie Du weiter oben. Und natürlich trägt die AfD die Verantwortung für solche Lügen, denn die führen bei Kleingeistern dann zu solchen Reaktionen. Und ja, ich habe Ausschnitte der Veranstaltung gesehen und kann Dich bestätigen, was die rechten Hohlköpfe anbelangt. Es kam zu unschönen Szenen.

Was für eine Einsicht. Leider wird sie nicht verhindern, dass Sie in spätestens einer Stunde wieder Meinungsfreiheit für die AfD fordern, im Namen der Menschenrechte und der Demokratie.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12259
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon odiug » Do 4. Jul 2019, 17:19

Wolverine hat geschrieben:(04 Jul 2019, 16:58)

Ich habe nicht geschrieben, dass Lübke die Menschen dazu aufforderte...… er sagte während der Veranstaltung, dass es jedem Deutschen freistehe das Land zu verlassen, wenn ihm die Flüchtlingspolitik nicht gefällt.

Natürlich hat die AfD die Aussage verdreht und es so geschrieben wie Du weiter oben. Und natürlich trägt die AfD die Verantwortung für solche Lügen, denn die führen bei Kleingeistern dann zu solchen Reaktionen. Und ja, ich habe Ausschnitte der Veranstaltung gesehen und kann Dich bestätigen, was die rechten Hohlköpfe anbelangt. Es kam zu unschönen Szenen.

Falsch, falsch und schon wieder falsch.
Das hat er eben nicht gesagt.
Ich möchte dir nun nicht unterstellen, dass du bewusst diese Lüge weiter verbreitest, aber es bleibt eine Lüge.
Und es wäre schon deine Aufgabe, dich zu informieren und eben nicht diese Lüge weiter zu verbreiten.
Wörtlich gesagt hat er als Antwort auf Pöbelein und Provokationen der "rechten Hohlköpfe" :
"Ich würde sagen, es lohnt sich, in unserem Land zu leben.
Da muss man für Werte eintreten
Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen."
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 17:36

odiug hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:19)

Falsch, falsch und schon wieder falsch.
Das hat er eben nicht gesagt.
Ich möchte dir nun nicht unterstellen, dass du bewusst diese Lüge weiter verbreitest, aber es bleibt eine Lüge.
Und es wäre schon deine Aufgabe, dich zu informieren und eben nicht diese Lüge weiter zu verbreiten.
Wörtlich gesagt hat er als Antwort auf Pöbelein und Provokationen der "rechten Hohlköpfe" :
"Ich würde sagen, es lohnt sich, in unserem Land zu leben.
Da muss man für Werte eintreten
Wer diese Werte nicht vertritt, kann dieses Land jederzeit verlassen."


Nein, nicht falsch. Er hat es den Leuten freigestellt und sie nicht aufgefordert das Land zu verlassen. Was anderes habe ich nicht geschrieben. Ich verbreite keine Lügen. Ich habe den Ausschnitt der Sendung gesehen und auch das Chaos danach.
Ich verbreite keine Lügen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5863
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Vongole » Do 4. Jul 2019, 17:47

Wolverine hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:32)

Frau Steinbach ist keine Hetzerin.

Irgendein Politiker schlug ja mal vor man sollte die Mitglieder der Grünen mit der Dachlatte erschlagen.


Wer wie Erika Steinbach einen Tweet absetzt, in dem sie verbunden mit einer Verleumdung empfiehlt, Lübcke möge das Land verlassen, und dann sämtliche
hasserfüllten Retweets, inklusive Morddrohungen und -aufforderungen, auf ihrer Seite stehen lässt, statt dagegen vorzugehen, ist eine Hetzerin.

Börners Zitat fällt ebenfalls unter üble Hetze.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 17:48

Vongole hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:47)

Wer wie Erika Steinbach einen Tweet absetzt, in dem sie verbunden mit einer Verleumdung empfiehlt, Lübcke möge das Land verlassen, und dann sämtliche
hasserfüllten Retweets, inklusive Morddrohungen und -aufforderungen, auf ihrer Seite stehen lässt, statt dagegen vorzugehen, ist eine Hetzerin.

Börners Zitat fällt ebenfalls unter üble Hetze.


Dann könnte man ja strafrechtlich gegen die beiden vorgehen. Tut das jemand?

P.S. Die Entfernung der Hetze ist Aufgabe des Seitenbetreibers.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 5863
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Vongole » Do 4. Jul 2019, 17:55

Wolverine hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:48)

Dann könnte man ja strafrechtlich gegen die beiden vorgehen. Tut das jemand?

P.S. Die Entfernung der Hetze ist Aufgabe des Seitenbetreibers.


Börner ist schon lange tot, und dass gegen Steinbach Klagen vorliegen, könnte ich mir denken.

Steinbach hätte die Beiträge melden können, und sich unmissverständlich gegen sie äußern können.
Hat sie nicht getan, noch Tage nach dem Mord standen auch auf ihrer fb-Seite Gewalt- und Mordaufrufe.
VaterMutterKind

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon VaterMutterKind » Do 4. Jul 2019, 17:58

Vongole hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:47)

Wer wie Erika Steinbach einen Tweet absetzt, in dem sie verbunden mit einer Verleumdung empfiehlt, Lübcke möge das Land verlassen, und dann sämtliche
hasserfüllten Retweets, inklusive Morddrohungen und -aufforderungen, auf ihrer Seite stehen lässt, statt dagegen vorzugehen, ist eine Hetzerin.

Börners Zitat fällt ebenfalls unter üble Hetze.


Diese Meinung kann man durchaus vertreten. Ich stimme dem zu, aber deshalb trägt sie keine Mitschuld an dem Mord.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Wolverine » Do 4. Jul 2019, 18:04

Vongole hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:55)

Börner ist schon lange tot, und dass gegen Steinbach Klagen vorliegen, könnte ich mir denken.

Steinbach hätte die Beiträge melden können, und sich unmissverständlich gegen sie äußern können.
Hat sie nicht getan, noch Tage nach dem Mord standen auch auf ihrer fb-Seite Gewalt- und Mordaufrufe.


Nun, die Klagen werden abgewiesen werden. Nun, ich hätte rechte Hetze gelöscht und gemeldet.
Kamen die Aufrufe zum Mord von ihr persönlich?
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12259
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon odiug » Do 4. Jul 2019, 18:10

Wolverine hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:36)

Nein, nicht falsch. Er hat es den Leuten freigestellt und sie nicht aufgefordert das Land zu verlassen. Was anderes habe ich nicht geschrieben. Ich verbreite keine Lügen. Ich habe den Ausschnitt der Sendung gesehen und auch das Chaos danach.
Ich verbreite keine Lügen.

Doch!
Er hat eben nicht die Kritiker der Aufnahme von Flüchtlingen vor die Wahl gestellt, das Land zu verlassen, sondern Hetzern und Pöblern, rechtsextremen Hohlköpfen, die die Werte, auf denen sich Deutschland gründet ablehnen ... und das ist schon ein Unterschied, den du mit deiner Darstellung einfach negierst.
Damit stehst du in einer Reihe mit Politikern der AfD wie zB,. Erika Steinbach.
Und das ist auch die politische Verantwortung für den Mord an Walter Lübcke, vor dem sich die AfD nicht drücken kann.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 15093
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Politisch motivierte Gewalt/Kriminalität

Beitragvon Keoma » Do 4. Jul 2019, 18:20

Bremer hat geschrieben:(04 Jul 2019, 17:42)

*Nazis raus* ist für Sie dann auch ok. Dann sind wir uns ja einig.

Das Problem ist, dass bei manchen so ziemlich alles als Hetze zählt, was nicht in ihr Wolkenkuckucksheim passt.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste