Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Sören74 » Sa 29. Jun 2019, 14:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Jun 2019, 13:53)

Würde man die vielen, vielen Milliarden aus der EEG-Umlage tatsächlich in den Aufbau neuer EEG-Anlagen stecken, anstatt sie den grünen Lobbyisten via Vergütungszahlungen in den Rachen zu werfen, wäre Deutschland wohl schon viel weiter.


Du bist gegen Vergütungszahlungen, aber willst das ganze Geld in die Anlagen stecken. Das muss ich jetzt nicht verstehen, oder?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8411
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon unity in diversity » Sa 29. Jun 2019, 14:13

Wenn die Menscheit keinen Ausweg aus dem Klimawandel findet, greift Charles Darwins "Evolution durch Auslese".
Sentinents sind Viren, Bakterien und andere Einzeller.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18667
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Teeernte » Sa 29. Jun 2019, 14:13

H2O hat geschrieben:(29 Jun 2019, 13:46)

Sie erzählen Dinge, die nirgendwo geschrieben stehen. Wer hat stundenlang 56°C ausgehalten?!


Im Süden des Iran, an einem der großen Karawanenwege, die durch die iranische Zentralwüste führen, lag das alte Bam in einer der heißesten Regionen des Landes. Im Sommer werden hier tagsüber bis zu 56 Grad im Schatten gemessen, nachts sinkt die Temperatur auf 10 Grad.

Das alte Bam war auf einer bizarren Felsenformation errichtet, die Zitadelle der Stadt galt schon im Mittelalter als uneinnehmbar. Hier spiegelten sich alle Traditionen des Wüstenlebens wieder. Bis 2003 wurden die alten Signaltürme gewartet, die einst den Karawanen den Weg durch die Wüste zeigten. Seit Jahrhunderten hatten die Menschen ihre Lebensweise dem harten Klima angepasst. Sie pflegten die alten Bräuche aus der Zeit, als kriegerische Nomadenstämme die Region beherrschten - denn sehr viel hatte sich bis 2003 in ihrem Leben in der Wüste nicht verändert.
https://programm.ard.de/TV/one/die-stad ... 6060566090

Weiter..

Tränen am Ararat: Die Reise - Aufarbeitung - Wieder Tränen - Seite 78.

Hit...

80 Grad muss der Mann aushalten, ...
https://rp-online.de/nrw/staedte/duesse ... 17152947#4

Da muss man durch
Der wohl heißeste Arbeitsplatz Deutschlands
Mehr Pausenzeiten, frühere Schichten, und trotzdem: Wer in der Hitzewelle auf dem Bau zu tun hat, muss einiges durchstehen. Bis zu 230 Grad heiß ist der Asphalt, den die Arbeiter in Berlin Kreuzberg auf die Straße bringen.
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 18288.html
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Quatschki » Sa 29. Jun 2019, 14:15

Ein Terraner hat geschrieben:(29 Jun 2019, 13:36)

Ja, kennst du den Unterschied zwischen 41° und 45° Fieber ?

Bei uns werden auch mit +4 Grad keine Zitronen- und Olivenbäume überleben, weil sie im Winter erfrieren.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10509
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 29. Jun 2019, 14:31

Quatschki hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:15)

Bei uns werden auch mit +4 Grad keine Zitronen- und Olivenbäume überleben, weil sie im Winter erfrieren.


Bei dieser Zahl geht es um den globalen Durchschnitt! Das hat absolut nichts mit lokalen Temperaturschwankungen von 4° zu tun.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39124
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 14:38

Sören74 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:06)

Die Wissenschaftler haben sinngemäß gesagt, dass man mit den Temperaturrekonstruktionen nicht auf wenige Jahrzehnte genau in der Erdgeschichte Aussagen treffen kann.

Nein, es wird folgendes gesagt: "Wissenschaftler der FAU zeigen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Nature Communications*, dass die Temperaturveränderungen vergangener Jahrmillionen wohl nicht langsamer als die heutigen waren."

Tja...

Lass einfach deine Unterstellungen und Annahmen auf persönlicher Ebene weg, dann klappt das auch mit der Diskussion.

Es mag Dich verwundern, aber dieser Thread dreht sich nicht nur um Dich.

Dann hättest du mich nicht zitieren sollen.

Das Ende der eigenen Menschheit als eine Sache der Evolution hinzustellen, ist zynisch.

Daran ist rein gar nichts zynisch, es ist bloß eine Feststellung. Es ändert auch nichts, darüber zu jammern, zu klagen und sich weinend vor Schmerz und Kummer auf dem Boden zu wälzen, wenn sich die Menschheit nicht an die unausweichlichen Änderungen anpassen kann, wird sie verschwinden. Ich persönlich schätze die Chance, dass man sich anpassen wird, auch als ziemlich hoch ein, gerade bei dem technischen Niveau, das die Menschheit bereits erreicht hat.

Wann ist es denn eigentlich soweit, ab wann wird es so richtig bedrohlich und gefährlich für den Fortbestand der Menschheit? Die grobe Angabe des Jahrhunderts reicht mir schon.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39124
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 14:39

Sören74 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:08)

Du bist gegen Vergütungszahlungen, aber willst das ganze Geld in die Anlagen stecken. Das muss ich jetzt nicht verstehen, oder?

Die nächste Unterstellung. Wo steht, dass ich "gegen Vergütungszahlungen" bin?

Wie soll man auf so einer Basis diskutieren, wenn andauernd die Aussagen verdreht werden?

Ich halte übrigens das gesamte EEG und die Handhabung der Energiewende für die Tonne. Ob dir das jetzt wieder widersprüchlich erscheinen wird? :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Quatschki » Sa 29. Jun 2019, 14:53

Ein Terraner hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:31)

Bei dieser Zahl geht es um den globalen Durchschnitt! Das hat absolut nichts mit lokalen Temperaturschwankungen von 4° zu tun.

Der globale Durchschnitt ist auch nur der Durchschnitt der lokalen Durchschnittswerte
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Sören74 » Sa 29. Jun 2019, 14:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:38)

Nein, es wird folgendes gesagt: "Wissenschaftler der FAU zeigen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Nature Communications*, dass die Temperaturveränderungen vergangener Jahrmillionen wohl nicht langsamer als die heutigen waren."


Über den Inhalt des Artikels will ich jetzt nicht streiten, aber Du hast doch von der letzten Eiszeit gesprochen. Die fand nicht vor Jahrmillionen statt. Den klimatischen Verlauf der letzten Eiszeit kann man relativ gut beschreiben.

Tom Bombadil hat geschrieben:Dann hättest du mich nicht zitieren sollen.


Warum soll ich Dich nicht zitieren, wenn ein Teil meines Post um Deine Aussage ging?

Tom Bombadil hat geschrieben:Daran ist rein gar nichts zynisch, es ist bloß eine Feststellung.


Es geht nicht darum ob die Aussage wahr oder eine Feststellung ist. Es geht bei Zynismus darum, dass man sich gefühl- und mitleidslos gegenüber Menschen oder die Menschheit als Ganzes äußert.

Tom Bombadil hat geschrieben:Ich persönlich schätze die Chance, dass man sich anpassen wird, auch als ziemlich hoch ein, gerade bei dem technischen Niveau, das die Menschheit bereits erreicht hat.


Prima, dann kannst Du Dich auch am entsprechenden Thread beteiligen. :)

Tom Bombadil hat geschrieben:Wann ist es denn eigentlich soweit, ab wann wird es so richtig bedrohlich und gefährlich für den Fortbestand der Menschheit? Die grobe Angabe des Jahrhunderts reicht mir schon.


Was fragst Du mich das?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39124
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 15:04

Sören74 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:55)

...aber Du hast doch von der letzten Eiszeit gesprochen.

Nein.

Warum soll ich Dich nicht zitieren, wenn ein Teil meines Post um Deine Aussage ging?

Warum zitierst du mich, wenn du nicht mich ansprichst sondern irgendwelche "Klimaskeptiker" in dubiosen anderen Foren?

Es geht bei Zynismus darum, dass man sich gefühl- und mitleidslos gegenüber Menschen oder die Menschheit als Ganzes äußert.

Offensichtlich definierst du Zynismus anders als der Duden:
Synonyme zu Zynismus: Boshaftigkeit, Gespött, Häme, Hohn, Ironie, Spöttelei, Spötterei, Spott[lust], Stichelei, Verspottung; (bildungssprachlich) Sarkasmus; (veraltend) Malice

Was fragst Du mich das?

Um zu wissen, wie viel Zeit der Menschheit deiner Meinung nach noch bleibt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9472
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Quatschki » Sa 29. Jun 2019, 15:08

unity in diversity hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:13)

Wenn die Menscheit keinen Ausweg aus dem Klimawandel findet, greift Charles Darwins "Evolution durch Auslese".
Sentinents sind Viren, Bakterien und andere Einzeller.

Es gibt einen ganz normalen Populationszusammenbruch wie bei einer Marienkäferplage. Danach wird sich der Planet und auch der überlebende Teil der Menschheit erholen. Dass es zu einer Komplettausrottung der Menschen kommt, kann ich mir nicht vorstellen. Dazu sind sie zu anpassungsfähig.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 10509
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Ein Terraner » Sa 29. Jun 2019, 15:16

Quatschki hat geschrieben:(29 Jun 2019, 14:53)

Der globale Durchschnitt ist auch nur der Durchschnitt der lokalen Durchschnittswerte


Nicht wirklich, die Erde hat keine gleichmäßige Temperatur Verteilung.
Licht und Dunkel

Kritik an der CDU/CSU ist ab sofort per Gesetz verboten.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 4944
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Ger9374 » Sa 29. Jun 2019, 15:19

Die Klimaerwärmung dürfte als nicht zu ändernde Naturkatastrophe Bei den meisten Menschen abgespeichert sein.Eine art Fatalismus der Dann in Panik umschlägt wenn die persönliche Umwelt extrem verändert wird . Nach Dem Motto Augen zu und durch!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9454
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Julian » Sa 29. Jun 2019, 15:39

Sören74 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 13:31)

Du hast behauptet, Wissenschaftler würden die Hitzewelle als Beweis nehmen. Davon findet sich nichts in Deinen Quellen und Zitaten. Fast alle sprechen von einem Anzeichen des Klimawandels. Anzeichen ungleich Beweis. Und es ist auch völlig logisch, dass der Klimawandel zu mehr Hitzetagen und höheren Höchsttemperaturen führen wird. Was denn sonst.


Rahmstorf führt aktuelle Wetterextreme als Beleg an. Er tut so, als gebe es einen wissenschaftlich belegten Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und der Tatsache, dass es heute an einem bestimmten Ort heiß ist. Das ist unwissenschaftlich. Was wird er machen, wenn ein Jahr in Deutschland mal durchschnittlicher ausfällt? Wird er es als Beleg dafür ansehen, dass die Hypothese vom Klimawandel falsch ist?

Das Klima läuft in größeren Zeit- und Ortszusammenhängen ab - wir reden von langen Zeiträumen und von der gesamten Erde, nicht von einem kleinen Territorium wie Deutschland und fünf, zehn oder zwanzig Jahren. Weiß das der Herr Rahmstorf nicht? Oder denkt er, das sei zu komplex für die Journalisten und die Bürger?
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39124
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 15:45

Julian hat geschrieben:(29 Jun 2019, 15:39)

Was wird er machen, wenn ein Jahr in Deutschland mal durchschnittlicher ausfällt?

Das "Schöne" am Klimawandel ist ja gerade, dass man ihn für jedes Wetter verantwortlich machen kann: zu nass, zu trocken, zu warm, zu kalt, zu viel Schnee oder zu wenig, zu viel Wind oder zu wenig, alles kann man irgendwie mit dem Klimawandel erklären :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 18667
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Teeernte » Sa 29. Jun 2019, 15:57

Julian hat geschrieben:(29 Jun 2019, 15:39)

Rahmstorf führt aktuelle Wetterextreme als Beleg an. Er tut so, als gebe es einen wissenschaftlich belegten Zusammenhang zwischen dem Klimawandel und der Tatsache, dass es heute an einem bestimmten Ort heiß ist. Das ist unwissenschaftlich. Was wird er machen, wenn ein Jahr in Deutschland mal durchschnittlicher ausfällt? Wird er es als Beleg dafür ansehen, dass die Hypothese vom Klimawandel falsch ist?

Das Klima läuft in größeren Zeit- und Ortszusammenhängen ab - wir reden von langen Zeiträumen und von der gesamten Erde, nicht von einem kleinen Territorium wie Deutschland und fünf, zehn oder zwanzig Jahren. Weiß das der Herr Rahmstorf nicht? Oder denkt er, das sei zu komplex für die Journalisten und die Bürger?


AB 30 Jahren Wetter (zusammengerechnet - an einem Ort) gibt es Klima.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 5175
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Vongole » Sa 29. Jun 2019, 16:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Jun 2019, 15:45)

Das "Schöne" am Klimawandel ist ja gerade, dass man ihn für jedes Wetter verantwortlich machen kann: zu nass, zu trocken, zu warm, zu kalt, zu viel Schnee oder zu wenig, zu viel Wind oder zu wenig, alles kann man irgendwie mit dem Klimawandel erklären :cool:


Machen seriöse Wissenschaftler/Metereologen zwar nicht, aber für einen Lacher sind solche Bemerkungen immer wieder gut. ;)
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3710
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Fliege » Sa 29. Jun 2019, 16:29

Vongole hat geschrieben:(29 Jun 2019, 16:01)
Machen seriöse Wissenschaftler/Metereologen zwar nicht, aber für einen Lacher sind solche Bemerkungen immer wieder gut. ;)

Und deswegen meldete sich kürzlich Jörg Kachelmann zu Wort und sagte: "Über 90 Prozent aller Geschichten zu Wetter und Klima sind falsch oder erfunden", wobei für solcherlei Desinformation die "Verkommenheit weiter Teile des Medienbetriebs bei naturwissenschaftlichen Themen" verantwortlich sei (Meedia online, 26. April 2019).
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2164
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon BlueMonday » Sa 29. Jun 2019, 17:36

Sören74 hat geschrieben:(29 Jun 2019, 00:36)

Medial ist das Thema in aller Munde. Aber manchmal hat man den Eindruck, viele Menschen wissen nicht, was der derzeitige Klimawandel und seine Fortführung konkret bedeutet. Was sich an ihren Alltag, dem Wirtschaften, kurzum im ganzen Leben ändern wird und wie sich die Änderung auf die Umwelt auswirkt.


Das liegt schon daran, dass es um die Zukunft und damit um Spekulation und Extrapolation geht, also nicht nur "viele Menschen" wissen nicht, sondern niemand weiß es.
Entsprechend gibt es unterschiedliche Vorhersagen, Modelle etc. Auch Untersuchungen darüber, welche Auswirkung Interventionen wie bspw. eine Co2-Tax hätten: https://www.zerohedge.com/news/2019-06- ... enerations

Diese Woche gab es in den USA ein "Hearing on climate change and natural disasters". Dort durfte u.a. Judith Curry sprechen. Ein Auszug aus ihrem Beitrag:
"Out to at least 2050, natural climate variability is expected to dominate future hurricane variations, rather than any warming trend. The most important looming factor is an anticipated future shift to the cold phase of the Atlantic Multidecadal Oscillation. This shift is expected to overall reduce hurricane and wildfire risk for a period of several decades.

With regards to projections for 2100, models from the NOAA Laboratory in Princeton show a substantial decrease in the number of hurricanes in response to global warming. Their models show an increase of about 5% in the maximum intensity of Atlantic hurricanes.

Owing to the large natural variability of Atlantic hurricanes, any influence of manmade global warming 
would not be noticeable for a number of decades."

Quelle: https://judithcurry.com/2019/06/25/hear ... ers-today/


Also die Zeichen mehren sich, dass endlich die Klima-Kontroverse von "vielen Menschen" als solche auch wahrgenommen wird.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 39124
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nehmen viele Menschen die Klimaerwärmung nicht wahr?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 17:54

Vongole hat geschrieben:(29 Jun 2019, 16:01)

Machen seriöse Wissenschaftler/Metereologen zwar nicht...

Ich hatte die zwar nicht explizit angesprochen, aber ich werde beim nächsten Mal drauf achten :cool:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast