Wohin würdet ihr auswandern?

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41379
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 12:54

Calvadorius hat geschrieben:(29 Jun 2019, 00:36)

Cuernavaca liegt recht nahe am nördlichen Wendekreis.

Bis auf die Regenzeit liest sich das ja auch sehr schön, aber ich kann hohe Luftfeuchtigkeit nicht ab. Ich bin lieber bei 45°C in der Wüste als bei 28°C in den Tropen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jun 2019, 13:00

Senexx hat geschrieben:(28 Jun 2019, 22:09)

In Bremen sprechen sie ja nicht einmal Deutsch.


Pssst, in Pommern auch nicht! :eek:
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Senexx » Sa 29. Jun 2019, 13:03

H2O hat geschrieben:(29 Jun 2019, 13:00)

Pssst, in Pommern auch nicht! :eek:

Ja, seit die Deutschen von Polend und Russen von dort vertrieben wurden.

Aber es ist gut, dass sie als Re-Kolonistenvorhut dorthin gezogen sind. Allerdings biographiemäßig Jahrzehnte zu spät. Für eine neue deutschsprachdige Bevölkerung können Sie wohl aus eigener Lendenkraft nicht mehr sorgen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jun 2019, 13:07

Senexx hat geschrieben:(29 Jun 2019, 13:03)

Ja, seit die Deutschen von Polend und Russen von dort vertrieben wurden.

Aber es ist gut, dass sie als Re-Kolonistenvorhut dorthin gezogen sind. Allerdings biographiemäßig Jahrzehnte zu spät. Für eine neue deutschsprachdige Bevölkerung können Sie wohl aus eigener Lendenkraft nicht mehr sorgen.


In Ihrem Oberstübchen sind Raum und Zeit irgendwie durcheinander geraten. Mehr läßt sich zu einem solchen Erguß nicht sagen.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 15649
Registriert: Di 3. Jun 2008, 07:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Umetarek » Sa 29. Jun 2019, 18:10

Misterfritz hat geschrieben:(28 Jun 2019, 22:12)

Ach,
tatsächlich? Was sprechen sie denn dort?
Und was spricht man in der Pfalz? Deutsch ist das ja wohl noch weniger ;)

Hey! Also ich als hamburger Pfälzer oder als pfälzer Hamburger muß energisch widersprechen Platt und Pälzisch hat beides seinen Charme und ich liebe beide Dialekte auch wenn ich beide nicht wirklich gut sprechen kann.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jun 2019, 21:03

Umetarek hat geschrieben:(29 Jun 2019, 18:10)

Hey! Also ich als hamburger Pfälzer oder als pfälzer Hamburger muß energisch widersprechen Platt und Pälzisch hat beides seinen Charme und ich liebe beide Dialekte auch wenn ich beide nicht wirklich gut sprechen kann.


Ja, Hochdeutsch war meine erste Fremdsprache, als meine Familie aus der Gegend um Bad Kreuznach wieder in den Norden zurück kehrte. Diese erste Fremdsprache wurde mir sehr nachdrücklich vermittelt. Als ich als 6-Jähriger heulend auf der Straße stand, und ich gefragt wurde, was mich denn so traurig stimmte, konnte ich nur sagen: "Mei Hinkelsche is fat!" Ich hatte wohl ein Spielzeug zum Hinterherziehen, das einem Huhn ähnelte. Das hatte sicher andere Liebhaber gefunden. Na ja, allgemeine Heiterkeit, niemand wußte, was mir fehlte.

Nun stelle ich mir ein Kind aus Polen oder Syrien vor, das aus gutem Grund weint und dann auch noch für seine Erklärungsnot ausgelacht wird.

Niederdeutsches Platt war dann meine 3. Fremdsprache, weil viele Bauarbeiter in den Anfang 50er Jahren sich so unterhielten. Zusammen mit Französisch (französische Besatzungszone) und Englisch (britische Besatzungszone) kam da schon ordentlich etwas zusammen. Na, hat mir nicht geschadet!

Inzwischen ist noch im fortgeschrittenen Alter Italienisch und zuletzt auch Polnisch dazu gekommen... und ich finde alle diese Sprachen wunderschön. Hey, Flämisch/Niederländisch habe ich auch noch gelernt bei meiner Tante in Gent. Die ist leider kinderlos verstorben... und diese Linie dadurch unterbrochen. Schade.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8776
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon unity in diversity » Sa 29. Jun 2019, 21:11

H2O hat geschrieben:(29 Jun 2019, 21:03)

Ja, Hochdeutsch war meine erste Fremdsprache, als meine Familie aus der Gegend um Bad Kreuznach wieder in den Norden zurück kehrte. Diese erste Fremdsprache wurde mir sehr nachdrücklich vermittelt. Als ich als 6-Jähriger heulend auf der Straße stand, und ich gefragt wurde, was mich denn so traurig stimmte, konnte ich nur sagen: "Mei Hinkelsche is fat!" Ich hatte wohl ein Spielzeug zum Hinterherziehen, das einem Huhn ähnelte. Das hatte sicher andere Liebhaber gefunden. Na ja, allgemeine Heiterkeit, niemand wußte, was mir fehlte.

Nun stelle ich mir ein Kind aus Polen oder Syrien vor, das aus gutem Grund weint und dann auch noch für seine Erklärungsnot ausgelacht wird.

Niederdeutsches Platt war dann meine 3. Fremdsprache, weil viele Bauarbeiter in den Anfang 50er Jahren sich so unterhielten. Zusammen mit Französisch (französische Besatzungszone) und Englisch (britische Besatzungszone) kam da schon ordentlich etwas zusammen. Na, hat mir nicht geschadet!

Inzwischen ist noch im fortgeschrittenen Alter Italienisch und zuletzt auch Polnisch dazu gekommen... und ich finde alle diese Sprachen wunderschön.

Ich kann Hochdeutsch und einige regionale Mundfaulheiten.
Kann mich also fast überall unerkannt durch die Landschaft bewegen.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jun 2019, 21:15

unity in diversity hat geschrieben:(29 Jun 2019, 21:11)

Ich kann Hochdeutsch und einige regionale Mundfaulheiten.
Kann mich also fast überall unerkannt durch die Landschaft bewegen.


...sagen wir einmal: Im Geltungsbereich des Grundgesetzes... und das ist ja auch schon etwas! :) Huch, die Südgermanen hatte ich nicht auf dem Schirm.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8776
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon unity in diversity » Sa 29. Jun 2019, 21:21

H2O hat geschrieben:(29 Jun 2019, 21:15)

...sagen wir einmal: Im Geltungsbereich des Grundgesetzes... und das ist ja auch schon etwas! :) Huch, die Südgermanen hatte ich nicht auf dem Schirm.

+dialetto romano e dialetto milanese.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 10077
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sibirien

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Misterfritz » Sa 29. Jun 2019, 22:15

unity in diversity hat geschrieben:(29 Jun 2019, 21:11)

Ich kann Hochdeutsch und einige regionale Mundfaulheiten.
Kann mich also fast überall unerkannt durch die Landschaft bewegen.
Das möchte ich arg bezweifeln.
Ich nehme mal ein prominentes Beispiel:
Udo Lindenberg. Der Mann ist ja in Gronau geboren und aufgewachsen und irgendwann am Anfang seiner musikalischen Karriere via Münster nach Hamburg gezogen. Da lebt er nun seit einigen Jahrzehnten und man hört immer noch, dass er kein Hamburger ist.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8776
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon unity in diversity » Sa 29. Jun 2019, 22:42

Misterfritz hat geschrieben:(29 Jun 2019, 22:15)

Das möchte ich arg bezweifeln.
Ich nehme mal ein prominentes Beispiel:
Udo Lindenberg. Der Mann ist ja in Gronau geboren und aufgewachsen und irgendwann am Anfang seiner musikalischen Karriere via Münster nach Hamburg gezogen. Da lebt er nun seit einigen Jahrzehnten und man hört immer noch, dass er kein Hamburger ist.

Udo Lindenberg wollte immer ein Unikat sein, hat er geschafft.
Unverwechselbar und von niemandem einzuholen.
Hamburg ist auch die Wahlheimat von einigen Verwandten meinerseits. :)
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Senexx » Sa 29. Jun 2019, 23:59

H2O hat geschrieben:(29 Jun 2019, 21:03)

Ja, Hochdeutsch war meine erste Fremdsprache, als meine Familie aus der Gegend um Bad Kreuznach wieder in den Norden zurück kehrte. Diese erste Fremdsprache wurde mir sehr nachdrücklich vermittelt. Als ich als 6-Jähriger heulend auf der Straße stand, und ich gefragt wurde, was mich denn so traurig stimmte, konnte ich nur sagen: "Mei Hinkelsche is fat!" Ich hatte wohl ein Spielzeug zum Hinterherziehen, das einem Huhn ähnelte. Das hatte sicher andere Liebhaber gefunden. Na ja, allgemeine Heiterkeit, niemand wußte, was mir fehlte.

Nun stelle ich mir ein Kind aus Polen oder Syrien vor, das aus gutem Grund weint und dann auch noch für seine Erklärungsnot ausgelacht wird.

Niederdeutsches Platt war dann meine 3. Fremdsprache, weil viele Bauarbeiter in den Anfang 50er Jahren sich so unterhielten. Zusammen mit Französisch (französische Besatzungszone) und Englisch (britische Besatzungszone) kam da schon ordentlich etwas zusammen. Na, hat mir nicht geschadet!

Inzwischen ist noch im fortgeschrittenen Alter Italienisch und zuletzt auch Polnisch dazu gekommen... und ich finde alle diese Sprachen wunderschön. Hey, Flämisch/Niederländisch habe ich auch noch gelernt bei meiner Tante in Gent. Die ist leider kinderlos verstorben... und diese Linie dadurch unterbrochen. Schade.

In Bad Kreuznach spricht man Hochdeutsch. In HH spricht man kein Hochdeutsch.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
EUser
Beiträge: 10
Registriert: Do 30. Mai 2019, 23:50

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon EUser » So 30. Jun 2019, 00:06

Lichtenstein vielleicht
Schlaganfall: Lächeln! Sprechen! Arme hoch!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » So 30. Jun 2019, 00:29

Senexx hat geschrieben:(29 Jun 2019, 23:59)

In Bad Kreuznach spricht man Hochdeutsch. In HH spricht man kein Hochdeutsch.


Jo, kan sin, aber Bad Kreuznach hat ein Umland, un do sproche de Leit ihr Sproch ... heißt wohl Moselfränkisch. In Hamburg, Bremen und Hannover wird im täglichen Umgang Schriftdeutsch gesprochen. Im Ohnsorgtheater eher nicht; dort wird Missingsch serviert.

Da hat sich wohl aus der Einführung in die Germanistik bei Ihnen etwas festgesetzt. Darüber sind 2 Weltkriege mit einer riesigen Binnenwanderung hinweg gegangen. Das Niederdeutsche schwindet dahin, und nur noch Liebhaber benutzen diese schöne Sprache, die zur Hansezeit von London bis Nowgorod als Handelssprache ihre Bedeutung hatte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » So 30. Jun 2019, 00:33

EUser hat geschrieben:(30 Jun 2019, 00:06)

Lichtenstein vielleicht


Da bin ich aber Vaduz-t. Meinten Sie Liechtenstein?
EUser
Beiträge: 10
Registriert: Do 30. Mai 2019, 23:50

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon EUser » So 30. Jun 2019, 00:34

H2O hat geschrieben:(30 Jun 2019, 00:33)

Da bin ich aber Vaduz-t. Meinten Sie Liechtenstein?


Äh, ja. Das meinte ich. XD
Schlaganfall: Lächeln! Sprechen! Arme hoch!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Senexx » So 30. Jun 2019, 15:09

H2O hat geschrieben:(30 Jun 2019, 00:29)

Jo, kan sin, aber Bad Kreuznach hat ein Umland, un do sproche de Leit ihr Sproch ... heißt wohl Moselfränkisch. In Hamburg, Bremen und Hannover wird im täglichen Umgang Schriftdeutsch gesprochen. Im Ohnsorgtheater eher nicht; dort wird Missingsch serviert..

Dort wird ein verarmtes und noch dazu grammatikalisch und aussprachlich falsches Schriftdeutsch geradebrochen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 27032
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon H2O » So 30. Jun 2019, 15:45

Senexx hat geschrieben:(30 Jun 2019, 15:09)

Dort wird ein verarmtes und noch dazu grammatikalisch und aussprachlich falsches Schriftdeutsch geradebrochen.

Mit diesem Unfug müssen Sie wirklich alleine fertig werden!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Senexx » So 30. Jun 2019, 16:12

H2O hat geschrieben:(30 Jun 2019, 15:45)

Mit diesem Unfug müssen Sie wirklich alleine fertig werden!

Der Hummelaner sagt: "Stein" statt "Schtein". Falsche Aussprache.

Er sagt: "Gestern traf ich..". Richtig heißt es: "Gestern habe ich getroffen..". Er hat den süddeutschen (hochdeutschen) Präteritumsschwund nicht begriffen und nicht vollzogen. So, wie er schon die Mittelhochdeutsche Lautverschiebung nicht mitgekriegt hat und sprachlich zurückgeblieben ist.

Er sagt "Sonnabend" statt "Samstag". Mangels Volabelkenntnis muss er niederdeutsche Vokabeln einstreuen.

Es sind arme Menschen da oben, und bald schwemmt sie der Klimawandel eh weg. Dann müssen sie bei uns Integrationskurse besuchen. Und können richtiges Bier und sogar Wein kennenlernen. Und richtiges Essen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Ger9374

Re: Wohin würdet ihr auswandern?

Beitragvon Ger9374 » Mo 1. Jul 2019, 02:34

Egal wohin, nur weg von Merkel.
Fehlt mir allerdings das Kleingeld für.
Russland könnte mich reizen, die Menschen mit Russischen Wurzeln die ich kenne haben was sehr urwüchsig/ehrliches
an sich.

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste