38 Grad und seit Monaten kein Regen

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon BingoBurner » Fr 14. Jun 2019, 20:11

JJazzGold hat geschrieben:(14 Jun 2019, 15:50)


Dann sind die Benzingeneratoren ebenso schnell ausverkauft, wie die Klimageräte und Ventilatoren im letztjährigen heißen Sommer und Amazon reibt sich die Hände.
Aber wenn Sie gerne auf Ihre Angehörigen, die eine Notoperation benötigen, verzichten wollen, Ihre Entscheidung. Oder auf das Leerpumpen Ihres abgesoffenen Kellers. Oder Freude daran haben, Lebensmittel en masse wegzuwerfen, auf Mobilität und Ihren Job zwecks ganztägiger, komplizierter häuslicher Kleinkindbetreuung zu verzichten, Ihre Entscheidung.

Weshalb gehen Sie nicht mit gutem Beispiel voran und verzichten persönlich und für Ihre Angehörigen ab jetzt mal eben für vier Wochen auf Strom und berichten dann von Ihrer Erfahrung. Ein Biowachskerzchen werden Sie doch im Haus haben?

Vielleicht begreifen Sie dann den Wahrheitsgehalt im Volksmund, der besagt, “Hüte dich vor der Erfüllung Deiner Wünsche“.




Wir wandeln Strom in Gas um. Diesen kann man sehr gut speichern.
Wenn mal kein Wind weht...........keine Sonne scheint.
Zudem zentralisieren wir die EE nicht.

Grobe Skizze so geht es.
Zuletzt geändert von BingoBurner am Fr 14. Jun 2019, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26611
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Fr 14. Jun 2019, 20:19

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jun 2019, 15:59)

Russland produziert mehr Strom aus Kohle als Deutschland.


Ist das denn verwunderlich bei einer Einwohnerzahl von 145 Mio Menschen?
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16635
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Fr 14. Jun 2019, 20:34

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jun 2019, 19:05)

viewtopic.php?p=4492067#p4492067

Soll ich dir noch blinkende Neon Sticker anbringen?

Wer lesen (und vor allem verstehen) kann, ist klar im Vorteil - in deinem Link ist von Warmzeiten die Rede und von Eiszeiten und NICHT von -phasen!
Und wenn du statt nur der Überschriften, den gesamten Beitrag, einschließlich der jeweiligen Hauptartikel - z.B. "Abrupte Klimaänderungen" - dann wäre Dir aufgefallen, dass die jeweiligen Übergängen eben NICHT Jahrtausende dauern, sondern nur Jahrzehnte.

"Die Temperatur sank zu Beginn dieser Periode in wenigen Jahrzehnten um mehrere Grad, und auch die Erwärmung am Ende dieser Phase war sehr abrupt und betrug in großen Teilen der nördlichen Hemisphere bis zu 10 °C in 50 Jahren"
Quelle
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11130
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Jun 2019, 20:42

Dark Angel hat geschrieben:(14 Jun 2019, 20:34)

Wer lesen (und vor allem verstehen) kann, ist klar im Vorteil - in deinem Link ist von Warmzeiten die Rede und von Eiszeiten und NICHT von -phasen!
Und wenn du statt nur der Überschriften, den gesamten Beitrag, einschließlich der jeweiligen Hauptartikel - z.B. "Abrupte Klimaänderungen" - dann wäre Dir aufgefallen, dass die jeweiligen Übergängen eben NICHT Jahrtausende dauern, sondern nur Jahrzehnte.

"Die Temperatur sank zu Beginn dieser Periode in wenigen Jahrzehnten um mehrere Grad, und auch die Erwärmung am Ende dieser Phase war sehr abrupt und betrug in großen Teilen der nördlichen Hemisphere bis zu 10 °C in 50 Jahren"
Quelle


1.1 Kalt- und Warmphasen

https://wiki.bildungsserver.de/klimawan ... Warmphasen

bling bling bling blinblingbling !!!!11elf!!! Wie oft noch? Warmzeit, Warmphase, genau das selbe !!!!
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16635
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Fr 14. Jun 2019, 22:15

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jun 2019, 20:42)

https://wiki.bildungsserver.de/klimawan ... Warmphasen

bling bling bling blinblingbling !!!!11elf!!! Wie oft noch? Warmzeit, Warmphase, genau das selbe !!!!

Wie ich bereits schrieb - mehr als nur die Überschriften lesen!
Und vor allem verstehen, was man liest! Scheint bei dir nicht so richtig zu klappen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11130
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Jun 2019, 22:20

Dark Angel hat geschrieben:(14 Jun 2019, 22:15)

Wie ich bereits schrieb - mehr als nur die Überschriften lesen!
Und vor allem verstehen, was man liest! Scheint bei dir nicht so richtig zu klappen.


Wie ich bereits schrieb, willst du damit jetzt sagen das der Bildungsserver Artikel über Kalt- und Warmphasen falsche Informationen enthält ?
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40892
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 14. Jun 2019, 22:32

H2O hat geschrieben:(14 Jun 2019, 20:19)

Ist das denn verwunderlich bei einer Einwohnerzahl von 145 Mio Menschen?

Ich will das mal aufklären: ich habe mich geirrt. Die Russen haben zwar mehr installierte Kapazität, sie produzieren aber ca. 50 TWh weniger Strom aus Kohle. Für mich überraschend: Südafrika liegt nur 4 TWh hinter Deutschland: https://www.bp.com/content/dam/bp/busin ... report.pdf S. 56
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19395
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Teeernte » Fr 14. Jun 2019, 22:53

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jun 2019, 22:32)

Ich will das mal aufklären: ich habe mich geirrt. Die Russen haben zwar mehr installierte Kapazität, sie produzieren aber ca. 50 TWh weniger Strom aus Kohle. Für mich überraschend: Südafrika liegt nur 4 TWh hinter Deutschland: https://www.bp.com/content/dam/bp/busin ... report.pdf S. 56


Gleich am Anfang...

+2.9% Growth of global primary energy consumption, the fastest growth since 2010.


Man kann die SENKUNG - Weltweit - förmlich mit den Händen greifen.... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 16635
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 08:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Dark Angel » Fr 14. Jun 2019, 23:11

Ein Terraner hat geschrieben:(14 Jun 2019, 22:20)

Wie ich bereits schrieb, willst du damit jetzt sagen das der Bildungsserver Artikel über Kalt- und Warmphasen falsche Informationen enthält ?

Wenn du mehr als nur die Überschriften lesen würdest, wäre Dir aufgefallen, dass der Bildungsserver NICHT von Phasen, sondern von Zeiten spricht UND Dir wäre aufgefallen dass von einem -zeitalter die Rede ist.
Weiter wäre Dir aufgefallen, dass beim gegenwärtigen Holozän von einer Warmzeit gesprochen wird.
DIESE Warmzeit wiederum hat periodisch wechselnde Warm- und Kaltphasen - auch Klimaopitma und Klimapessima genannt.
Auch dabei handelt es sich um einen zyklischen Klimawandel. ==> Periodizität/Zyklus beträgt 900 bis 1500 Jahre, im Gegensatz zu den, von Dir behaupteten, Jahrhunderttausenden und Jahrtausende langem Übergang.
DAS ist schlicht und ergreifend falsch ==> siehe Zitat (Bildungsserver) Temperaturanstieg von 10 Grad in nur 50 Jahren!
Nicht der Bildungsserver enthält falsche Informationen, sondern Du schreibst Unsinn.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 11130
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 19:48
Wohnort: München

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ein Terraner » Fr 14. Jun 2019, 23:16

Dark Angel hat geschrieben:(14 Jun 2019, 23:11)

Wenn du mehr als nur die Überschriften lesen würdest, wäre Dir aufgefallen, dass der Bildungsserver NICHT von Phasen, sondern von Zeiten spricht UND Dir wäre aufgefallen dass von einem -zeitalter die Rede ist.


Gut, dann lesen wir halt weiter.
Als Eiszeitalter werden Perioden der Erdgeschichte bezeichnet, in denen sich um beide Pole herum, z.T. bis in die mittleren Breiten reichend, größere Vereisungen gebildet haben. Im Laufe der Erdgeschichte gab es mindestens sechs solcher Eiszeitalter, z. B. vor 600 und vor 300 Millionen Jahren. Die jüngste Epoche der Erdgeschichte, die vor etwa 2,7 Millionen Jahre begann, ist in diesem Sinne ebenfalls ein Eiszeitalter. Sie ist gekennzeichnet durch deutliche Schwankungen zwischen kälteren und wärmeren Phasen, den sogenannten Kaltzeiten oder Glazialen (gelegentlich auch "Eiszeit" genannt) und Warmzeiten oder Interglazialen. Gegenwärtig befinden wir uns in einer Warmzeit dieses Eiszeitalters.

https://wiki.bildungsserver.de/klimawan ... szeitalter

Lass es einfach gut sein. :|


[MOD] Bitte auf farbliche Hervorhebungen in Texten ganz zu verzichten. Fettschrift, Kursivschrift, unterstrichene Schrift stehen als Hervorhebung zu Verfügung. Blaue Schrift ist zugelassen.

Grüne Schrift = Moderatoreneintrag
Rote Schrift = Vorstandseintrag

Bitte künftig diese Regelung zu beachten!

H2O
Wer eine nukleare Explosion verursacht wird nach StGB §328 mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Sören74 » Sa 15. Jun 2019, 00:58

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jun 2019, 22:32)

Ich will das mal aufklären: ich habe mich geirrt. Die Russen haben zwar mehr installierte Kapazität, sie produzieren aber ca. 50 TWh weniger Strom aus Kohle.


Gut, dass das mal geklärt ist.
Corella
Beiträge: 1119
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Corella » So 16. Jun 2019, 20:48

Dark Angel hat geschrieben:(14 Jun 2019, 15:22)

Remember: periodischer Wechsel von Kalt- und Warmphasen.


Die Erdbahnparameter, die in den Milankowiczyklen beschrieben sind, wirken in Summe während eines dafür zu kurzen Interglazials nicht besonders zyklisch. Während des Eiszeitalters übergeordnet schon eher.
Begriffe wie "Warmzeit" waren bis vor einiger Zeit nicht gescheit definiert und hinken weiterhin. Oder wie wolltest du nach jetzt erreichtem Nachlesen das Tertiär beschreiben. Und der Unterschied zwischen Oligozän und Eozän wäre immer noch eigene Begrifflichkeiten mehr als wert. Da kann man nur empfehlen, zu nennen, wovon man spricht, z.B. "Atlantikum".
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Corella
Beiträge: 1119
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Corella » So 16. Jun 2019, 21:05

H2O hat geschrieben:(14 Jun 2019, 11:45)

Aus der Aquaristik weiß ich, daß es Liebhaber von Aquarien mit wunderschönen Wasserpflanzen gibt, die ganz auf Fischbesatz verzichten. Dort wird das Pflanzenwachstum auch durch eingeleitetes CO2 gefördert, also mit CO2-Gas gedüngt.

Dabei habe ich auch gelernt, daß Fischen diese Düngung nicht gut bekommt. Könnte also sein, daß infolge reichlich vorhandenem CO2 in der Umgebungsluft gut wachsende Nutzpflanzen zugleich den dort lebenden Menschen und Tieren schaden.
Ich will nicht so weit gehen, mit den Tötungsanlagen für Geflügel zu vergleichen, das an einem Fließband aufgehängt durch CO2-Behälter geführt wird, bevor ihm der Kopf abgeschnitten wird.


Der mir neueste Stand zum Düngeeffekt ist, dass er kleiner ist, als manche erhoffen, und dass verbleibende Quantität auf Kosten von Qualtität geht. Das ist als Ergebnis auch erwartbar (Stichwort: Schlüsselnährstoff). Ferner ist erwartbar, dass CO2-gedüngte Pflanzen krankheitsanfälliger sein werden (Effizenz der Photosynthese bemisst sich nach Wasserverlust pro fixiertem CO2. Wenn CO2-Konzentration erhöht, kann Pflanze Spaltöffnungen geschlossener halten, Transpiration sinkt relativ. Konzentration sekundärer Pflanzenstoffe in pflanzlicher Biomasse sinkt mit effizenterer Photosynthese. Die Pflanze ist für alle Antagonisten bekömmlicher.)
Bei tieferer Betrachtung ist Landwirtschaft von freier Wildbahn getrennt zu diskutieren, weil angebauten Pflanzen die Schlüsselnährstoffe zugeführt werden. Das ist konventionell aber nicht nachhaltig (vgl. regelmäßige Berichte er FAO).
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Corella
Beiträge: 1119
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Corella » So 16. Jun 2019, 21:11

MoOderSo hat geschrieben:(14 Jun 2019, 12:38)

Ohne Menschen könnten die Pflanzen das CO2 aber wieder dem größeren Kreislauf (Torf-> Braunkohle -> Steinkohle) zuführen, was der Mensch durch seine Kulturlandschaften aber erfolgreich zu verhindern weiß.


Du liegst zu sehr daneben, als dass jemand Lust haben sollte, auch nur einen Aspekt zu picken...
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9736
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Quatschki » Mi 19. Jun 2019, 16:00

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40892
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 29. Jun 2019, 15:42

Hier, der Schuldige ist endlich gefunden: https://i.ibb.co/0Qjqqs7/hitze.jpg ;)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 14018
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 16:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon schokoschendrezki » Do 25. Jul 2019, 16:25

16:01: Erstmals überhaupt ist die 41-Grad-Marke in D geknackt. In Lingen/Niedersachsen. Darauf trink ich heut' abend ein schön gekühltes Radeberger am Spreeufer in Treptow.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26611
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon H2O » Sa 27. Jul 2019, 07:51

schokoschendrezki hat geschrieben:(25 Jul 2019, 16:25)

16:01: Erstmals überhaupt ist die 41-Grad-Marke in D geknackt. In Lingen/Niedersachsen. Darauf trink ich heut' abend ein schön gekühltes Radeberger am Spreeufer in Treptow.


Freuen Sie sich auf die bekannt hohen Temperaturwerte in der Lausitz! Zumindest erinnere ich mich noch an die Wärmeinseln dort. Am besten schon einmal einen Kesselwagen Radeberger ordern!
Benutzeravatar
Kölner1302
Beiträge: 823
Registriert: So 10. Jun 2018, 18:44

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Kölner1302 » Sa 27. Jul 2019, 08:44

Etwas zu den Ursachen der Hitzewellen:
https://youtu.be/_nzwJg4Ebzo?t=159

Der Jetstream schwächt sich ab.
Die sog. Rosby Wellen haben sich verändert.
Die Rosby Wellen des Jetstreams sind die Quelle unserer Hoch- und Tiefdruckgebiete.
Im Ergebnsi gelangt tropische heiße Luft viel weiter nach Norden und kalte polare Luft viel weiter nach Süden.
Und die Wettersituation verlangsamt sich und bleibt manchmal wochenlang.

Ursache: Globale Erwärmung --> Verlust von arktischem See-eis ---> Verringerung des Temperaturunterschiedes zwischen den Tropen und der Arktis ---> Abschwächung des polaren Jetstreams - Vergrößerung der Rosby Amplituden des Jetstreams.


Die möglichen Extremwerte haben sich verschoben. Nicht mehr 32 - 34 Grad sind das Ende der Fahnenstange, sondern 46 Grad Höchsttemperatur. Das Wetter hat eine neue - extremere - Normalität angenommen.


Durch die hohen Temperaturen (über 40 Grad) fiel hier in der Stadt die Luftfeuchtigkeit auf unter 10 % in den nicht mehr messbaren Bereich.

So heiße und dermaßen trockene Luft saugt das Wasser aus den Pflanzen - und aus den Menschen.

Jahrzehnte alte Bäume am Strassenrand sind gestorben. Der Grüngürtel ist zur Steppe geworden. Braun, nicht grün. Jetzt den 2. Sommer in Folge...


Weitere Infos https://youtu.be/Lg91eowtfbw
Ebiker
Beiträge: 2510
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: 38 Grad und seit Monaten kein Regen

Beitragvon Ebiker » Sa 27. Jul 2019, 10:32

Kölner1302 hat geschrieben:(27 Jul 2019, 08:44)

Etwas zu den Ursachen der Hitzewellen:
https://youtu.be/_nzwJg4Ebzo?t=159


Und die Wettersituation verlangsamt sich und bleibt manchmal wochenlang.




Wir hatten eine Woche Hitze, davor war es eher kühl und jetzt kühlt es sich wieder ab. Die Dürre ist aber seit letztem Jahr schon extrem. Kann nächstes Jahr aber schon wieder ganz anders aussehn.

Zurück zu „7. Wissenschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste