Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40516
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 14. Jun 2019, 15:56

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Jun 2019, 15:22)

Dafür gibt es inzwischen auch eine Bestätigung. Staatsoberhaupt Khamenei hat bei dem Besuch des japanischen Präsidenten Abe klar gemacht dass es keine Verhandlungen mit den USA geben wird.

"Irans Staatsoberhaupt, Ajatollah Ali Khamenei, hat Verhandlungen mit den USA kategorisch ausgeschlossen. "Der Iran vertraut den USA nicht." Das Land habe mit den Amerikanern bereits die bittere Erfahrung beim Atomabkommen gemacht und wolle diese nicht wiederholen, sagte er bei einem Treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Teheran." Quelle: https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 72242.html

Da muß dann wohl Kasperlepräsident Trump seine Kasperle-Deals mit anderen Ländern schließen.

Washington hat ja bereits seinerseits erklärt, dass ein Dialog derzeit wenig Sinn mache.

Damit bleibt den Mullahs nichts anderes übrig, als einer zunehmenden Systemschwäche zuzusehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5344
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Fr 14. Jun 2019, 16:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2019, 15:56)

Washington hat ja bereits seinerseits erklärt, dass ein Dialog derzeit wenig Sinn mache.
Das hatte sich vor der Abfuhr aus Teheran noch ganz anders angehört. Da war Trump richtig Deal-geil.
Damit bleibt den Mullahs nichts anderes übrig, als einer zunehmenden Systemschwäche zuzusehen.
Keineswegs, die können in vielen Staaten der Welt dafür werben sich nicht jeden Erpressungsversuch des Kasperlepräsidenten zu beugen und mit dem Iran weiter im Geschäft zu bleiben.
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 505
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Enas Yorl » Fr 14. Jun 2019, 16:13

Cobra9 hat geschrieben:(14 Jun 2019, 12:35)
Der Iran hat einige Einheiten, speziell die Garde wo sowas können. Der Iran ist nicht unbekannt für impulsive Handlungsweisen. Demonstrationen der Stärke sind nichts neues oder Aktionen um das Gesicht zu wahren.
Eventuell auch wirklich um den Ölpreis hochzutreiben. Was aber dem Iran nichts bringt und nur temporär wirkt.
Eine andere Möglichkeit wäre das der Iran tatsächlich seine Garde nicht mehr ganz in Griff hat.


Aus iranischer Sicht, wäre es gar nicht mal so dumm, das als Testballon zu nutzen. Wie ernst es Trump den tatsächlich mit einer militärischen Konfrontation wäre. Donald droht zwar gerne und viel, aber tatsächlich kann er gar keinen Krieg mit den Iran brauchen. Das Spiel mit der Unberechenbarkeit beherrscht man in Teheran wohl auch.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26837
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Fr 14. Jun 2019, 16:17

Enas Yorl hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:13)

Aus iranischer Sicht, wäre es gar nicht mal so dumm, das als Testballon zu nutzen. Wie ernst es Trump den tatsächlich mit einer militärischen Konfrontation wäre. Donald droht zwar gerne und viel, aber tatsächlich kann er gar keinen Krieg mit den Iran brauchen. Das Spiel mit der Unberechenbarkeit beherrscht man in Teheran wohl auch.


Trump möchte nur Deals abschliessen. Es ist unklar weshalb der Iran das nicht versteht.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41258
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 14. Jun 2019, 16:19

NB3 hat geschrieben:(14 Jun 2019, 15:35)

China positioniert sich.

Ist doch klar, dass die Menschenfeinde den Schulterschluss üben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 505
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Enas Yorl » Fr 14. Jun 2019, 16:21

Adam Smith hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:17)Trump möchte nur Deals abschliessen. Es ist unklar weshalb der Iran das nicht versteht.


Das liegt womöglich daran, das man sehr unterschiedliche Vorstellungen davon hat, wie so ein Deal aussähe. Hat schon mit Kim Jong-un so nicht geklappt. ;)
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40516
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 14. Jun 2019, 16:21

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:09)

Das hatte sich vor der Abfuhr aus Teheran noch ganz anders angehört. Da war Trump richtig Deal-geil.

Aus US-Sicht gibt oder gab es genau zwei Optionen für den Iran - den Dialog zu suchen oder aber dabei zuzusehen, wie der Laden zusammenbricht.

Keineswegs, die können in vielen Staaten der Welt dafür werben sich nicht jeden Erpressungsversuch des Kasperlepräsidenten zu beugen und mit dem Iran weiter im Geschäft zu bleiben.

Da ist selbst Heiko Maas realistischer und sieht eine internationale Isolation, wenn es denn keinerlei Bewegung gäbe.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 26837
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Adam Smith » Fr 14. Jun 2019, 16:23

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:19)

Ist doch klar, dass die Menschenfeinde den Schulterschluss üben.


Die USA ist meines Erachtens in Bezug auf den Iran im Unrecht. Und ich bin sehr für die USA.
Das ist Kapitalismus:

Die ständige Wahl der Bürger bestimmt das Angebot.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40516
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 14. Jun 2019, 16:28

Enas Yorl hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:21)

Das liegt womöglich daran, das man sehr unterschiedliche Vorstellungen davon hat, wie so ein Deal aussähe. Hat schon mit Kim Jong-un so nicht geklappt. ;)

Kim Jong hat seinen Halbbruder umgebracht und die Mullahs glauben an die Wiederkehr des Mahdi.
Daran sieht man schon, dass die Verhandlungspartner etwas schwierig sind.

Wer es besser kann, darf ja gerne hervor treten. Japan hat es beispielsweise versucht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5344
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Fr 14. Jun 2019, 16:30

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:21)

Aus US-Sicht gibt oder gab es genau zwei Optionen für den Iran - den Dialog zu suchen oder aber dabei zuzusehen, wie der Laden zusammenbricht.
Tatsächlich? Wieso haben dann die USA einen Flugzeugträger und die B52-Bomber in die Nähe des Iran verlegt? Mir scheint sie haben da eine dritte Option vergessen.
Da ist selbst Heiko Maas realistischer und sieht eine internationale Isolation, wenn es denn keinerlei Bewegung gäbe.
Von den rückgratlosen Europäern erwartet der Iran gar nichts. Aber die Welt besteht nicht nur aus Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41258
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 14. Jun 2019, 16:31

Adam Smith hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:23)

Die USA ist meines Erachtens in Bezug auf den Iran im Unrecht.

Ich weiß nicht, wer in Sachen "iranische Atombombe" im Recht oder Unrecht ist, ich trau allerdings autoritären Regimes, die sich selber kontrollieren dürfen, nicht wirklich über den Weg. Aber Fakt ist, dass der Iran mit dem Geld, das er mit der Lockerung der Sanktionen eingenommen hat, den Terrorismus in der Region extrem gefördert hat, besonders im Libanon und in Syrien, aber auch im Jemen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 505
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Enas Yorl » Fr 14. Jun 2019, 16:35

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:28)

Kim Jong hat seinen Halbbruder umgebracht und die Mullahs glauben an die Wiederkehr des Mahdi.
Daran sieht man schon, dass die Verhandlungspartner etwas schwierig sind.


Ach komm, als ob das für den besten Dealmaker aller Zeiten das ein Problem wäre. Mit Mohammed bin Salman kann Donald ja auch. ;) Aber halt, bei den zwei überschneiden sich die Interessen ja. Nun dann wird es wohl einfach daran liegen, das man in Teheran und Pjöngjang gänzlich andere Vorstellungen hat, als in Washington.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 41258
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 14. Jun 2019, 16:44

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:30)

Wieso haben dann die USA einen Flugzeugträger und die B52-Bomber in die Nähe des Iran verlegt?

B-52-Bomber sind Langstreckenbomber, die braucht man nicht in die Nähe zu verlegen und ein Flugzeugträger ist nicht viel, beim Irakkrieg waren imho vier von den Dingern im Einsatz.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40516
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 14. Jun 2019, 16:56

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:30)

Tatsächlich? Wieso haben dann die USA einen Flugzeugträger und die B52-Bomber in die Nähe des Iran verlegt? Mir scheint sie haben da eine dritte Option vergessen.

Zur Eigensicherung und zur etwaigen Durchsetzung vitaler Sicherheitsinteressen.

Von den rückgratlosen Europäern erwartet der Iran gar nichts. Aber die Welt besteht nicht nur aus Europa.

Warum toben die Mullahs dann so?
Wir werden am Ende des Tages sehen, ob eine Organisation wie die Hisbollah dann noch zu den Top 5 der vermögendsten Terroristen der Welt zählt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40516
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 14. Jun 2019, 16:58

Enas Yorl hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:35)

Ach komm, als ob das für den besten Dealmaker aller Zeiten das ein Problem wäre. Mit Mohammed bin Salman kann Donald ja auch. ;) Aber halt, bei den zwei überschneiden sich die Interessen ja. Nun dann wird es wohl einfach daran liegen, das man in Teheran und Pjöngjang gänzlich andere Vorstellungen hat, als in Washington.

Die Vorstellungen in Teheran und Pjöngjang sind ganz generell andere als die der Europäer und Alliierten.
Auch in der jeweiligen Region gibt es alternative Vorstellungen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5344
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Fr 14. Jun 2019, 17:03

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:44)

B-52-Bomber sind Langstreckenbomber, die braucht man nicht in die Nähe zu verlegen und ein Flugzeugträger ist nicht viel, beim Irakkrieg waren imho vier von den Dingern im Einsatz.
Vielleicht sind die B52, die seit mehreren Jahren in Katar stationiert sind, dort verstärkt worden weil der Sprit da so günstig ist. Und beim Flugzeugträger wird es dann wohl auch so sein. Einen Luftschlag oder gar einen Krieg wollen die USA jedenfalls nicht gegen den Iran führen. Ich meine die Aussage kam vom Sicherheitsberater Bolton, der ja als der große Friendensengel bekannt ist, müsste ich aber nochmal nachschauen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40516
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 14. Jun 2019, 17:10

Orbiter1 hat geschrieben:(14 Jun 2019, 17:03)

Vielleicht sind die B52, die seit mehreren Jahren in Katar stationiert sind, dort verstärkt worden weil der Sprit da so günstig ist. Und beim Flugzeugträger wird es dann wohl auch so sein. Einen Luftschlag oder gar einen Krieg wollen die USA jedenfalls nicht gegen den Iran führen. Ich meine die Aussage kam vom Sicherheitsberater Bolton, der ja als der große Friendensengel bekannt ist, müsste ich aber nochmal nachschauen.

Die Spannungen in der Region sind doch bekannt, warum sollte ein Stützpunkt nicht verstärkt werden?

Es ist quasi ein Argument dafür, auf Angriffe gegen US-Streitkräfte und Verbündete sowie auf die Sabotage der freien Schifffahrt verzichten zu wollen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8772
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon unity in diversity » Fr 14. Jun 2019, 17:11

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:28)

Kim Jong hat seinen Halbbruder umgebracht und die Mullahs glauben an die Wiederkehr des Mahdi.
Daran sieht man schon, dass die Verhandlungspartner etwas schwierig sind.

Wer es besser kann, darf ja gerne hervor treten. Japan hat es beispielsweise versucht.

Der Obermullah lehnt jede Form der Kommunikation mit Trump ab.
Das unterscheidet ihn von Kim Jong Un.
Dann wird es wohl seinen Lauf nehmen, mit unkalkulierbaren Folgen, nicht nur für die Umwelt.
Zuletzt geändert von unity in diversity am Fr 14. Jun 2019, 17:13, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40516
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 14. Jun 2019, 17:11

Die israelische Seite argumentiert übrigens, es sei der Iran, der die Atomvereinbarungen verletze:

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5344
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Orbiter1 » Fr 14. Jun 2019, 17:13

DarkLightbringer hat geschrieben:(14 Jun 2019, 16:56)

Zur Eigensicherung und zur etwaigen Durchsetzung vitaler Sicherheitsinteressen.
Achso, ich hatte sie so verstanden dass es aus US-Sicht genau zwei Optionen für den Iran gibt - den Dialog zu suchen oder aber dabei zuzusehen, wie der Laden zusammenbricht. Da hab ich sie wohl falsch verstanden.
Warum toben die Mullahs dann so?
Wo kann man die denn toben sehen? Sicher nicht beim Besuch von Abe und der Abfuhr die an den Kasperlepräsidenten gerichtet war.
Wir werden am Ende des Tages sehen, ob eine Organisation wie die Hisbollah dann noch zu den Top 5 der vermögendsten Terroristen der Welt zählt.
Wo kann man sich denn über das Vermögensranking von Terrororganisationen informieren? Bitte nur seriöse Quellen nennen.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast