Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40455
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 12. Jun 2019, 03:11

watisdatdenn? hat geschrieben:(12 Jun 2019, 00:12)

wie kommen sie darauf?
Gibt es inhaltliche Überschneidungen zwischen nsdap und AfD?
Wenn ja welche?

Vielleicht sollten Sie sich mal dieses Video anschauen und sich selbst etwas informieren, bevor sie hier mit ihrer Verleumdung loslegen:

Informieren wir uns zunächst über Theresienstadt, bevor man die Vergleiche ziehen mag.

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4511
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon becksham » Mi 12. Jun 2019, 07:21

peterkneter hat geschrieben:(11 Jun 2019, 20:22)

Neue Umfrage aus Brandenburg:

AfD: 21
SPD:18
Grüne:17
CDU:17
Linke: 14
FDP:5

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 71899.html

Na dann gucken wir mal, wie die Verhandlungen jetzt in Bremen laufen. Das kann ja in Brandenburg dann auch das Modell der Wahl werden. Und die Lausitz verschenken wir dann an Sachsen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 9696
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Misterfritz » Mi 12. Jun 2019, 10:16

Hollywood mahnt Görlitz
Ob das hilfreich ist?
sünnerklaas
Beiträge: 3983
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon sünnerklaas » Mi 12. Jun 2019, 11:07

Misterfritz hat geschrieben:(12 Jun 2019, 10:16)

Hollywood mahnt Görlitz
Ob das hilfreich ist?


Bei der tiefen Verbitterung, die inzwischen in einigen Regionen Ostdeutschlands herrscht, wohl eher nicht. Den AfD-Wählern dort ist inzwischen alles egal. Die "friedliche Revolution" wird inzwischen zu einer Katastrophen-Geschichte umerzählt und umgedeutet. Erschwerend kommt hinzu, dass die jungen Leute in der Regel weggehen und nicht mehr wieder kommen. Zurück bleiben Alte und diejenigen, die es - aus welchen Gründen auch immer - nicht schaffen, woanders hinzugehen.
Dass es in der Region den Menschen materiell eigentlich gut geht, ist vielen inzwischen vollkommen egal. Es geht um die Ablehnung der Bundesrepublik, also des Landes, dem man 1990 mit lautem Hurra beigetreten ist und bei dem es mit dem Beitritt gar nicht schnell genug gehen konnte.
Im Grunde sind so manche inzwischen bereit, zur Not den Selbstzerstörungsknopf zu drücken. Man wäre "gerne bereit", zur Not Abstriche in Kauf zu nehmen. Die Hoffnung: wenn's schief geht, käme doch bestimmt ein großer Zauberer, so ein Hl. Helmut aus Oggersheim oder ein Mr. Marshal vorbei und baue alles wieder auf und bezahle das auch alles. Man selber bräuchte nichts weiter zu tun. Wenn nicht, könnte man es mit "Hände-Hoch-Geld-Her" versuchen. ;)
Alpha Centauri
Beiträge: 5483
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 12. Jun 2019, 11:19

sünnerklaas hat geschrieben:(12 Jun 2019, 11:07)

Bei der tiefen Verbitterung, die inzwischen in einigen Regionen Ostdeutschlands herrscht, wohl eher nicht. Den AfD-Wählern dort ist inzwischen alles egal. Die "friedliche Revolution" wird inzwischen zu einer Katastrophen-Geschichte umerzählt und umgedeutet. Erschwerend kommt hinzu, dass die jungen Leute in der Regel weggehen und nicht mehr wieder kommen. Zurück bleiben Alte und diejenigen, die es - aus welchen Gründen auch immer - nicht schaffen, woanders hinzugehen.
Dass es in der Region den Menschen materiell eigentlich gut geht, ist vielen inzwischen vollkommen egal. Es geht um die Ablehnung der Bundesrepublik, also des Landes, dem man 1990 mit lautem Hurra beigetreten ist und bei dem es mit dem Beitritt gar nicht schnell genug gehen konnte.
Im Grunde sind so manche inzwischen bereit, zur Not den Selbstzerstörungsknopf zu drücken. Man wäre "gerne bereit", zur Not Abstriche in Kauf zu nehmen. Die Hoffnung: wenn's schief geht, käme doch bestimmt ein großer Zauberer, so ein Hl. Helmut aus Oggersheim oder ein Mr. Marshal vorbei und baue alles wieder auf und bezahle das auch alles. Man selber bräuchte nichts weiter zu tun. Wenn nicht, könnte man es mit "Hände-Hoch-Geld-Her" versuchen. ;)



Oder warum nicht gleich der russische Förderation beitreten?? Viele AFDler und PEGIDISTEN fordern ja : Merkel nach Sibirien , Putin nach Berlin,
Alpha Centauri
Beiträge: 5483
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 12. Jun 2019, 11:22

Teeernte hat geschrieben:(11 Jun 2019, 23:33)

Ich hab da eine SCHÖÖÖNE BLAUE KARTE.....vom Bundeswahlleiter....

https://www.welt.de/politik/deutschland ... ozent.html



wie gesagt nicht überall war die AFD stark im.Osten, etwa Leipzig, Jena, Weimar da war und ist dir AFD hinter den Grünen.z.b,vom Westen kaum.zu reden. :cool:
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 4511
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 10:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon becksham » Mi 12. Jun 2019, 11:30

Alpha Centauri hat geschrieben:(12 Jun 2019, 11:22)

wie gesagt nicht überall war die AFD stark im.Osten, etwa Leipzig, Jena, Weimar da war und ist dir AFD hinter den Grünen.z.b,vom Westen kaum.zu reden. :cool:

Auch in Potsdam findet sie sich weder bei den Europawahlen noch bei den zeitgleich stattgefundenen Kommunalwahlen vorne. Die Verteilung war wie folgt:

Kommunalwahl:
SPD
Grüne
Die Linke
CDU
Die Andere
AfD (9,4 %)

Europawahl:
Grüne
SPD
Die Linke
CDU
AfD (10,9 %)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12173
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Mi 12. Jun 2019, 11:58

watisdatdenn? hat geschrieben:(12 Jun 2019, 00:12)

wie kommen sie darauf?
Gibt es inhaltliche Überschneidungen zwischen nsdap und AfD?
Wenn ja welche?

Vielleicht sollten Sie sich mal dieses Video anschauen und sich selbst etwas informieren, bevor sie hier mit ihrer Verleumdung loslegen:


Was soll mir der Verweis auf eine Gruppe "Juden in der AfD" sagen? Dass es unter Menschen jüdischen Glaubens auch ein paar wenige Rechtspopulisten gibt? Das wusste ich bereits. Eigentlich kaum zu glauben bei der deutschen Geschichte. Aber gut, auf alle Fälle ganz gut geeignet als Feigenblatt für die rechtsnationale und rechtsradikale AfD. Und ja, die AfD nenne ich deshalb "bräunlich", weil sie rassistisch und fremdenfeindlich ist. Belege wurden im Forum tausendfach verlinkt und genannt. Die AfD ist keine normale demokratische Partei und schlicht nicht wählbar. Wer sie dennoch wählen will, sollte vorher nochmal genau sein Gewissen und seine Geschichtskenntnisse befragen, ob wir noch einmal so etwas brauchen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12173
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Mi 12. Jun 2019, 12:08

becksham hat geschrieben:(12 Jun 2019, 11:30)

Auch in Potsdam findet sie sich weder bei den Europawahlen noch bei den zeitgleich stattgefundenen Kommunalwahlen vorne. Die Verteilung war wie folgt:

Kommunalwahl:
SPD
Grüne
Die Linke
CDU
Die Andere
AfD (9,4 %)

Europawahl:
Grüne
SPD
Die Linke
CDU
AfD (10,9 %)


Ja, solche Städte wie Potsdam und Leipzig lassen hoffen. In Leipzig ist es meiner Meinung nach ein ganzes Stück weit dem SPD-Bürgermeister Jung zu verdanken, dass der sich von Anfang an immer mit in die erste Reihe gestellt hat, wenn es um Proteste gegen Legida und andere rechtspopulistische Aktionen gegangen ist. Er setzt ein klares Zeichen. Sein Verhalten strahlt aus auf viele andere Leipziger. Wobei Jung ja ein Westimport ist, aber einer von denjenigen (gibt es gar nicht mal so oft), die man im Osten gerne sieht: Er versteht, wie "seine" Leipziger ticken und er kämpft für die Stadt... auf vielen Gebieten. Hut ab. Was in einigen anderen sächsischen Städten eindeutig fehlt. Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin macht sich eher Sorgen, wie sie das schlechte braune Image der Stadt wieder loswerden könnte, statt sich wie ihr SPD-Genosse Jung ganz klar in die erste Reihe der Proteste gegen Rechts zu stellen. Und das nicht nur bei einzelnen Sonntags-Veranstaltungen, sondern immer und überall.
Zuletzt geändert von Selina am Mi 12. Jun 2019, 12:12, insgesamt 1-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Alpha Centauri
Beiträge: 5483
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 12. Jun 2019, 12:12

becksham hat geschrieben:(12 Jun 2019, 11:30)

Auch in Potsdam findet sie sich weder bei den Europawahlen noch bei den zeitgleich stattgefundenen Kommunalwahlen vorne. Die Verteilung war wie folgt:

Kommunalwahl:
SPD
Grüne
Die Linke
CDU
Die Andere
AfD (9,4 %)

Europawahl:
Grüne
SPD
Die Linke
CDU
AfD (10,9 %)


Absolut wie gesagt selbst Städten im Osten wie etwa Leipzig,Jena, Weimar schnitt die AFD bei der Europawahl schwächer ab als die Grünen,man muss dass ganze schon differenziert betrachten ,statt hier das Märchen vom AFD Blauen Osten zu spinnen,aber manche User hier malen sich die Welt ( oder besser formuliert "IHRE" Welt) wie es ihnen gefällt. :D
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Mi 12. Jun 2019, 12:35, insgesamt 2-mal geändert.
Alpha Centauri
Beiträge: 5483
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 12. Jun 2019, 12:14

Ganz zu schweigen von der grünen Hochburg Berlin mitten im Osten
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12173
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Mi 12. Jun 2019, 12:21

Gen_Y hat geschrieben:(11 Jun 2019, 17:42)

Erzeugt jedoch genau das Gegenteil. Wer Kinder hat, der weiß das.
"Ich als mündiger Bürger, lasse mir von dir nicht vorschreiben, wen ich zu wählen habe." - Diese Reaktion wird hervorgerufen, wenn Privilegierte die Unprivilegierten ermahnen.

Die Westmedien könnten ja mal ergründen, warum vor allem die Sachsen rechts wählen. Aber dann würden sie ja in den Dialog treten und den Ossi als gleichwertig betrachten.


Den Ossi an sich gibt es schon mal nicht. Leute aus Ostdeutschland sollte man schon genauso differenziert betrachten, wie es in der Regel bei Westdeutschen auch getan wird. So haben 75 bis 85 Prozent (im Schnitt) der Ostdeutschen eben keine rechtsnationale AfD gewählt. Und ich hoffe, dass sich ihre Zahl bei den nächsten Prognosen weiter erhöht. Auch die Grünen werden im Osten noch zulegen, auch wenn sie es da schwerer als im Westen haben. Das Duo Habeck und Baerbock (vor allem Letztere) werden sicher noch ein wenig Wahlkampf im Osten, speziell im hier erwähnten Mitteldeutschland, machen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12173
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Mi 12. Jun 2019, 12:24

Alpha Centauri hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:14)

Ganz zu schweigen von der grünen Hochburg Berlin mitten im Osten


Genau. Das kann man gar nicht oft genug erwähnen, dass es für die Rechtspopulisten auch ziemlich flau aussieht in einzelnen Städten. Nicht, dass ein falscher Eindruck entsteht ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
PeterK
Beiträge: 7677
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Mi 12. Jun 2019, 12:33

Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:21)
So haben 75 bis 85 Prozent (im Schnitt) der Ostdeutschen eben keine rechtsnationale AfD gewählt.

Ich frage mich schon seit Längerem - und jetzt mal Dich: Kann es sein, dass die AfD von vielen im Osten gewählt wird, weil sie der alten SED ähnelt (seltsames Demokratieverständnis, nicht gerade "weltoffen", Affinität zur Grenzsicherung etc.)?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4122
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Fliege » Mi 12. Jun 2019, 12:43

PeterK hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:33)
Ich frage mich schon seit Längerem - und jetzt mal Dich: Kann es sein, dass die AfD von vielen im Osten gewählt wird, weil sie der alten SED ähnelt (seltsames Demokratieverständnis, nicht gerade "weltoffen", Affinität zu Schutzwällen etc.)?

Die SED-Liebhaber haben ihre eigene Partei.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
PeterK
Beiträge: 7677
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Mi 12. Jun 2019, 12:46

Fliege hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:43)
Die SED-Liebhaber haben ihre eigene Partei.

Das meine ich ja. Es sieht so aus als sei die AfD die wahre Nachfolgerin der SED. Das würde auch erklären, warum sie im Osten solche Zustimmung genießt.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12173
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Selina » Mi 12. Jun 2019, 12:50

PeterK hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:33)

Ich frage mich schon seit längerem - und jetzt mal Dich: Kann es sein, dass die AfD von vielen im Osten gewählt wird, weil sie der alten SED ähnelt (nicht gerade "weltoffen", Affinität zu Schutzwällen etc.)?


Auf einige der AfD-Wähler kann das schon zutreffen. Diejenigen allerdings, die ich hier ziemlich gut kenne, weil sie direkte Nachbarn sind, haben andere Gründe, die AfD zu wählen. Sie sind schlicht ausländerfeindlich, rassistisch und deutschnational orientiert. Das waren sie schon immer, auch zu DDR-Zeiten. Von denen war aber auch keiner SED-Fan. Das waren schon immer angepasste Mitläufer, vorwiegend parteilos, die aber alles vermeintlich "Fremde" auch schon immer skeptisch bis feindlich beäugt haben. Gegen Ausländer haben die schon immer gehetzt. Hinzu kommt das weit verbreitete Gefühl, dass man sich im Osten von einer in ganz Deutschland geschätzten revolutionären Bürgerschaft (1989) zu einer mehr oder weniger abgehängten und für den Westen uninteressanten "Ost-Gruppe" entwickelt hat, für deren Meinung sich niemand mehr interessiert. Da macht sich Trotz breit. Motto: "Jetzt zeigen wirs denen aber mal richtig". AfD zu wählen, ist für viele eine Art hilfloser Aufschrei... neben ihrer latent vorhandenen Fremdenfeindlichkeit. Die sehen nicht, dass die Trennlinie nicht zwischen Ost und West verläuft, sondern zwischen Oben und Unten. Übrigens: Die 2,3 Millionen SED-Mitglieder sind auch nie eine homogene Masse gewesen. Das reichte von weltoffen-internationalistisch über langweilig DDR-SED-treu bis widerständig und ziemlich spannend. Und dazwischen viele weitere Schattierungen. Da müsste man sich mal genauer damit befassen, falls es einen wirklich interessiert.
Zuletzt geändert von Selina am Mi 12. Jun 2019, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4122
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon Fliege » Mi 12. Jun 2019, 12:51

PeterK hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:46)
Das meine ich ja. Es sieht so aus als sei die AfD die wahre Nachfolgerin der SED. Das würde auch erklären, warum sie im Osten solche Zustimmung genießt.

Und ich habe gesagt, dass die SED-Liebhaber ihre eigene Partei haben.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
PeterK
Beiträge: 7677
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Mi 12. Jun 2019, 13:00

Fliege hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:51)
Und ich habe gesagt, dass die SED-Liebhaber ihre eigene Partei haben.

Ja. Die AfD:
Die Sprecherin der Stasi-Unterlagen-Behörde bestätigte gegenüber der Zeitung: "Zur Person von Herrn Bischoff sind Kaderkarteikarten vorhanden, die eine hauptamtliche Tätigkeit für das MfS von November 1977 bis zum Ende 1989 dokumentieren. Er war als Offizier im besonderen Einsatz, kurz OibE, registriert."

...

Damit ist klar: Die AfD will tatsächlich einen ehemaligen Stasi-Offizier in den Bundestag schicken. Zu Transparenz gegenüber den Wählern fühlt Bischoff sich im Hinblick auf seine Vorgeschichte aber offenbar nicht verpflichtet.

https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 80353.html
PeterK
Beiträge: 7677
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Landtagswahlen in Sachsen, Brandenburg und Thüringen 2019

Beitragvon PeterK » Mi 12. Jun 2019, 13:05

Selina hat geschrieben:(12 Jun 2019, 12:50)
[...] Da müsste man sich mal genauer damit befassen, falls es einen wirklich interessiert.

Das wäre wirklich interessant. Ich meinte aber gar nicht SED-Mitglieder im allgemeinen, sondern diejenigen, die Du als SED-Fans bezeichnest. Die müssten sich doch bei der AfD wohlfühlen.

Zurück zu „20. Wahlen - Wahlergebnisse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste