Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Di 11. Jun 2019, 11:47

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 11:21)

Wie kommst du darauf, bzw. woher nimmst du die Erkenntnis daß wenn wir kein Kontakt bzw. nicht diesen Kontakt zu Afrika gehabt hätten, daß es dort keine Entwicklung hätte geben können? Schließlich haben die Europäer auch "abgekupfert" von Chinesen bzw. Persern.


Nun ja, der Beleg ist ein Blick nach Afrika HEUTE. Es geht eben nicht ums abkupfern, sondern zuerst mal um gesellschaftliche Innovation, wie z.B. Nationalstaat, der Infrastruktur und Bildung erlaubt, die Voraussetzung technischer Innovation.
Und da gab es NICHTS, nicht mal Liberia, was irgendwo als fortschrittlich gelten kann, auch nicht die sozialistischen Experimente.
Solange die Stämme sich nicht selbst einem System unterordnen wollen, dass Sozialstaat mit Infrastruktur erst ermöglicht, ist kein Licht in Sicht.

Ja deine arrogante Gutsherrenart, ohne berücksichtigung der Geschichte ist hier im Forum verbrieft.


Das freut mich, danke.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5781
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 15:00

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Zunder » Di 11. Jun 2019, 11:49

odiug hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:15)

Ja ja ... schon klar.
Wir sind alle Sünder in den Augen des Herrn ... :rolleyes:

Alle Mitglieder der hochindustrialisierten Wohlstandsgesellschaften sind Teil des Problems, auch die kleinen und großen Schulschwänzer. Was denn sonst.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 11:54

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Jun 2019, 11:47)

Nun ja, der Beleg ist ein Blick nach Afrika HEUTE. Es geht eben nicht ums abkupfern, sondern zuerst mal um gesellschaftliche Innovation, wie z.B. Nationalstaat, der Infrastruktur und Bildung erlaubt, die Voraussetzung technischer Innovation.
Und da gab es NICHTS, nicht mal Liberia, was irgendwo als fortschrittlich gelten kann, auch nicht die sozialistischen Experimente.K
Solange die Stämme sich nicht selbst einem System unterordnen wollen, dass Sozialstaat mit Infrastruktur erst ermöglicht, ist kein Licht in Sicht.
Die Kolonialzeit und der daraus resultierenden stammesübergreifenden Grenzziehung der Europäer blendest du, wie immer, total aus. Wer die seit der Kolonialzeit noch immer bestehende Hegemonie, gerade auch Wirtschaftlich, des Westens bzw. auch der ehemaligen Kolonialherren nicht in die Entwicklungsgeschichte der afrikanischen Staaten mit einfleißen lassen möchte, der hat wohl einen ganz speziellen Blick auf diese Menschen dort.


Das freut mich, danke.
Nicht dafür... ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BingoBurner » Di 11. Jun 2019, 12:01

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:58)

CO2 frei? Selbst wenn wir atmen produzieren wie CO2 ;) :?:


Ist das ernst gemeint ?

Atmung = Co2 ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 12:06

BingoBurner hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:01)

Ist das ernst gemeint ?

Atmung = Co2 ?

Jedes Schulkind weiß: Beim Einatmen nehmen wir Sauerstoff auf, und beim Ausatmen geben wir Kohlendioxid ab. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5320
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Di 11. Jun 2019, 12:08

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Jun 2019, 11:06)

Aha, welche Staaten stehen denn noch unter Kolonialzwang?
Hier geht es ja nicht um die Auswirkungen der Kolonialzeit, sondern wir erwarten die Entwicklung einiger Staaten und deren Beachtung der ökologischen VORGABEN aus dem Westen!
Zusammenhang klar?




Dein Beitrag zeigt mir dass du überhaupt keine Ahnung hast.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Di 11. Jun 2019, 12:20

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 11:54)

Die Kolonialzeit und der daraus resultierenden stammesübergreifenden Grenzziehung der Europäer blendest du, wie immer, total aus.


NEIN, eben nicht!!! Im Gegenteil! Die Stämme haben doch nun 50 Jahre Zeit, sich über Neuordnungen zu einigen, oder?
NIEMAND, ausser die Stämme und ihre Führer selbst, sind verantwortlich für das Leben heute!! Es gibt ja auch einige Hoffnungsschimmer, aber Afrika ist ein riesiger Kontinent.

Wer die seit der Kolonialzeit noch immer bestehende Hegemonie, gerade auch Wirtschaftlich, des Westens bzw. auch der ehemaligen Kolonialherren nicht in die Entwicklungsgeschichte der afrikanischen Staaten mit einfleißen lassen möchte, der hat wohl einen ganz speziellen Blick auf diese Menschen dort.


Und wer immer und immer wieder den Status Quo aus der Vergangenheit bemühen muss, um die eigene Verantwortlichkeit der verschiedenen afrikanischen Gesellschaften auszublenden, hat offensichtlich gar keinen Blick auf die Menschen dort.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15680
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Billie Holiday » Di 11. Jun 2019, 12:21

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:20)

NEIN, eben nicht!!! Im Gegenteil! Die Stämme haben doch nun 50 Jahre Zeit, sich über Neuordnungen zu einigen, oder?
NIEMAND, ausser die Stämme und ihre Führer selbst, sind verantwortlich für das Leben heute!! Es gibt ja auch einige Hoffnungsschimmer, aber Afrika ist ein riesiger Kontinent.



Und wer immer und immer wieder den Status Quo aus der Vergangenheit bemühen muss, um die eigene Verantwortlichkeit der verschiedenen afrikanischen Gesellschaften auszublenden, hat offensichtlich gar keinen Blick auf die Menschen dort.


Vielleicht traut der eine oder andere den Afrikanern schlicht nichts zu.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Di 11. Jun 2019, 12:26

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:08)

Dein Beitrag zeigt mir dass du überhaupt keine Ahnung hast.


So ist es :thumbup:

Deshalb freue ich mich ja über eine Aufklärung von Dir, wie die Gestaltung des industriellen Aufschwungs OHNE irgendeine Hilfe, Anleitung oder Zwang des Westens passieren soll, wenn die ökologischen Vorgaben des Westens erfüllt werden sollen? Oder warten wir alle zusammen einfach die 500 Jahre ab, bis irgendwo in Afrika eine Dampfmaschine erfunden werden wird und es endlich alleine losgeht, das Erlebnis Entwicklung zur modernen Zivilisation?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 24235
Registriert: Di 19. Mai 2009, 22:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon ThorsHamar » Di 11. Jun 2019, 12:38

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:21)

Vielleicht traut der eine oder andere den Afrikanern schlicht nichts zu.


So pauschal ist das ja nicht richtig, "den" Afrikanern. Aber es gibt eben genügend Beispiele, in denen erfahren wird, dass dieses "nicht zutrauen" völlig berechtigt ist, nicht, weil die Menschen es per se nicht könnten, sondern weil es bislang für sie keinerlei Veranlassung gab, sich in ein System integrieren zu müssen, um Erfolg zu haben.
Greta sollte mal nach Afrika gehen.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 13:59

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:20)

NEIN, eben nicht!!! Im Gegenteil! Die Stämme haben doch nun 50 Jahre Zeit, sich über Neuordnungen zu einigen, oder?
NIEMAND, ausser die Stämme und ihre Führer selbst, sind verantwortlich für das Leben heute!! Es gibt ja auch einige Hoffnungsschimmer, aber Afrika ist ein riesiger Kontinent.
Nun das Stämme die in Stammesstrukturen denken sich nicht für den Fortschritt und Wohlergehen eines ganzen Landes mit unterschiedlichen Stämen interessieren sollte doch mittlerweile bekannt sein, auch aus unserer Geschichte wissen wir das. Die Frage wie man solche Strukturen aufbricht und die Menschen zu einem gemeinsamen Handeln bringt , daß ist die Frage. Dies geht aber auch nur, wenn von Aussen die richtigen Einflüsse kommen. Jahrzehntelang gab es für den Westen gar kein Grund diese Einflüsse in die richtigen Bahnen zu lenken, weil einzelne Stammenfürsten wesentlich leichtere Verhandlungspartner waren.


Und wer immer und immer wieder den Status Quo aus der Vergangenheit bemühen muss, um die eigene Verantwortlichkeit der verschiedenen afrikanischen Gesellschaften auszublenden, hat offensichtlich gar keinen Blick auf die Menschen dort.
Ich habe eine Mitverantwortung der Menschen vor Ort nie negiert, nur mache ich es mir eben auch nicht so einfach wie du. Die Strukturen und die sich daraus ergebenen Probleme aus der Kolonialzeit, sind eben bis heute noch vielerorts Aktiv vorhanden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 3878
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Fliege » Di 11. Jun 2019, 14:02

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 01:59)
Asiaten und Inder sind keine jammerden Nachzuegler. Sie beanspruchen lediglich das gleiche Recht wie alle anderen. Und pass auf! Die sind bereits dabei den Westen zu ueberholen.

Ich sprach von Innovation, die einen nach vorn und vor andere bringt. Und das gilt für alle Beteiligten, weshalb ich nicht möchte, dass der Westen die Innovationsführerschaft verliert. (Mit Rechten oder Anspruchsrechten hat das nichts zu tun, sondern mit Können und Machen.)
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 14:04

ThorsHamar hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:26)

So ist es :thumbup:

Deshalb freue ich mich ja über eine Aufklärung von Dir, wie die Gestaltung des industriellen Aufschwungs OHNE irgendeine Hilfe, Anleitung oder Zwang des Westens passieren soll, wenn die ökologischen Vorgaben des Westens erfüllt werden sollen? Oder warten wir alle zusammen einfach die 500 Jahre ab, bis irgendwo in Afrika eine Dampfmaschine erfunden werden wird und es endlich alleine losgeht, das Erlebnis Entwicklung zur modernen Zivilisation?

Mal ganz ehrlich, da wir ja auch dieses Chaos dort angerichtet haben, bzw. für die jetzigen dort herrschenden Strukturen und wie sie sich entwickelt haben, zum großen Teil mitverantwortlich sind, ist es auch nur Recht und Billig, daß wir da so helfen, daß sie unsere Vorgaben dann auch erfüllen können.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14897
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Di 11. Jun 2019, 14:04

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:04)

Mal ganz ehrlich, da wir ja auch dieses Chaos dort angerichtet haben, bzw. für die jetzigen dort herrschenden Strukturen und wie sie sich entwickelt haben, zum großen Teil mitverantwortlich sind, ist es auch nur Recht und Billig, daß wir da so helfen, daß sie unsere Vorgaben dann auch erfüllen können.


Glaubst du, dass Afrika vor dem Kolonialismus stabiler und friedlicher war?
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2190
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BlueMonday » Di 11. Jun 2019, 14:09

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 12:06)

Jedes Schulkind weiß: Beim Einatmen nehmen wir Sauerstoff auf, und beim Ausatmen geben wir Kohlendioxid ab. ;)


Ja, so knapp 3 Mrd. Tonnen CO2 werden von Menschen pro Jahr ausgeatmet.
Das wäre es ja mal: Luftanhalten für den Klimaschutz! Wobei, je mehr man die Luft anhält desto CO2reicher wird wohl der Atem. Aber Entspannung/weniger Bewegung/flaches Atmen mit geringer Frequenz würde wohl den CO2-Ausstoß verringern.

Also: Meditieren für den Klimaschutz!
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Sören74 » Di 11. Jun 2019, 14:13

BlueMonday hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:09)

Ja, so knapp 3 Mrd. Tonnen CO2 werden von Menschen pro Jahr ausgeatmet.
Das wäre es ja mal: Luftanhalten für den Klimaschutz!


Du weißt aber schon, wie der Stoffwechsel im menschlichen Körper funktioniert und woher der Kohlenstoff stammt, den wir mit der Nahrung aufnehmen?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 14:14

Keoma hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:04)

Glaubst du, dass Afrika vor dem Kolonialismus stabiler und friedlicher war?

Spielt das für die heutigen Begebenheiten eine Rolle? Wer will sowas denn genau wissen?
Fakt ist der Mensch tauschte schon immer Wissen aus. In Europa blendet man solche Tatsachen nur allzu gerne aus und meint alles wäre auf seinen eigenen Mist gewachsen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 11967
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon odiug » Di 11. Jun 2019, 14:14

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 11:35)

Ich hoffe doch sehr, dass der Odiug bei Feinstaub frei setzenden Renovierungsarbeiten eine Atemschutzmaske getragen hat und gleichmäßig weiter geatmet hat.

Also erstens wäre ich dir dankbar, wenn du deine Ad Hominem Spams unterlassen würdest, zweitens, ja ... tu ich immer noch ... und drittens, meine Restaurierungsarbeiten verringern den Heizbedarf des Hauses um mindestens 30%, wenn nicht gar mehr.
Und nein ... ich klebe kein Styropor an die Außenwand ... darf ich gar nicht, mein Haus steht unter Denkmalschutz und ist ein Einzeldenkmal aus dem 15ten Jahrhundert.
Außerdem bringt Styropor gar nichts bei meinem Haus, macht mehr kaputt als das es gut macht, da es keine Feuchtigkeit aufnehmen kann und nicht Atmungsaktiv ist.
Das Mittel der Wahl heißt hier: Lehm-Hanf Isolation und Kalkverputz ... wie früher halt.

Und last but not least ... du weichst immer noch der eigentlich gestellten Frage aus, was man ja von FDPlern so gewohnt ist.
Zuletzt geändert von odiug am Di 11. Jun 2019, 14:18, insgesamt 1-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 14897
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Keoma » Di 11. Jun 2019, 14:18

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:14)

Spielt das für die heutigen Begebenheiten eine Rolle? Wer will sowas denn genau wissen?
Fakt ist der Mensch tauschte schon immer Wissen aus. In Europa blendet man solche Tatsachen nur allzu gerne aus und meint alles wäre auf seinen eigenen Mist gewachsen.


Und welches Wissen haben wir aus Afrika so angenommen?
Zu dem Chaos, das wir angeblich angenommen haben, zählt z.B. auch, dass die Europäer schlussendlich dem arabischen Sklavenhandel den Garaus gemacht hat.
Jeder hat das Grundrecht auf eine eigene Meinung. Aber nicht auf eigene Fakten.
Daniel Patrick Moynihan
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 14:23

Keoma hat geschrieben:(11 Jun 2019, 14:18)

Und welches Wissen haben wir aus Afrika so angenommen?
Zu dem Chaos, das wir angeblich angenommen haben, zählt z.B. auch, dass die Europäer schlussendlich dem arabischen Sklavenhandel den Garaus gemacht hat.

Unzähliges Wissen was z.B. auf Expeditionen von indigenen Völkern aufgenommen wurde und nach Europa transferiert wurde, die dann z.B. als Basiswissenfür Erfindungen, Medizin ect.pp. benutzt wurden.
Wie wir alle wissen baut Wissen, zum aller größsten Teil, auf schon vorhandenen Wissen auf
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste