Kerosinsteuer

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8667
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon unity in diversity » Di 11. Jun 2019, 00:19

Sören74 hat geschrieben:(10 Jun 2019, 16:18)

Es wird dann weniger geflogen, was an sich keine schlechte Entwicklung sein muss. Zudem ist es ein Anreiz, Flugzeuge mit kerosinfreien Brennstoffen zu entwickeln.

Du brauchst einen Treibstoff, der kein CO2 freisetzt. Weder bei der Förderung, beim Transport, bei der Verarbeitung, noch im Flieger selber, um seinen Vorschub zu sichern. Wieviele Jahre brauchst du dazu? Wer trägt die Entwicklungskosten?
Wer wird ausgeschlossen, um das Ziel zu erreichen?
Man muß integrieren, anstatt zu differenzieren, sonst finden sich zu viele, die jeden Fortschritt sabotieren.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 11. Jun 2019, 02:37

Sören74 hat geschrieben:(10 Jun 2019, 22:01)

Und das hat nichts mit der Auslastung der Fahrzeuge zu tun? ;) Im Gegensatz zur Eisenbahn kann eine Fluglinie auch mal Flüge ausfallen lassen, wenn die Auslastung zu gering ist.


Es soll Billig Fluglinien geben, die das tun aber das ist nicht gerade kundenfreundlich. Wie wuerdest du dich fuehlen wenn du einen Flug gebucht hast auf den du gesparst hast und dich auf die Reise freust und kommst am Flughafen an und die Fluglinie sagt sorry dein Flug ist wegen operational reasons gestrichen. Komm morgen wieder!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 11. Jun 2019, 02:40

[quote="Sören74"](10 Jun 2019, 21:01)

Hmm, das verstehe ich nicht ganz, warum man dann komfortabler fliegt?



/quote]

Du scheinst nicht oft zu fliegen vor allem keine Langstrecken. Macht in Economy einen Riesenunterschied wenn du einen freien Platz neben dir hast und du kannst dich besser austrecken.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 11. Jun 2019, 02:47

Sören74 hat geschrieben:(10 Jun 2019, 21:31)

Mal davon abgesehen, dass es jetzt abwertend und klischeehaft war, rentiert es sich für Fluglinien nicht, mit schwacher Auslastung zu fliegen.


Ich glaube die gehen von 75% Auslastung aus. Auf meinen letzten 10 Fluegen hatte ich nur einen Flug der mehr leere Plaetze als Passagiere hatte (Emirates von Sydney nach Bangkok) und das war eine A-380. Ich genoss den Flug da 4 Sitze fuer meine Frau und mich. Beim neuen Flugplan war dann derselbe Glug nicht mehr eine A-380 sondern eine kleinere Boeing 777.

Aber wie gesagt, ein Flugzeug ist ein oeffentliches Verkehrsmittel und Fluglinien haben eine Befoerderungspflicht.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 11. Jun 2019, 02:50

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2019, 22:15)

@ Sören74



So kann eine dumme Politik natürlich verfahren... wie man sieht!

Meine Überlegungungen beruhen jetzt auf der Annahme, daß moderne Eisenbahn erwünscht und mit Blick auf die Umwelt noch am unschädlichsten ist. Daß der Bus nicht ganz so toll die Umwelt belastet, wenn er nur dort Transporte anbietet, wo die Bahn nicht fahren kann. Und das Flugzeug ist das allseits verfluchte Umweltschwein, das man zwar braucht, aber nur in Ausnahmefällen.

Dann muß es doch das Bestreben der Politik sein, den Betrieb und die Nutzung der Eisenbahn durch politische Rahmenbedingungen besonders günstig an zu bieten, natürlich nicht nur im Preis, sondern auch durch gepflegte Fahrzeuge und Kundendienst unterwegs.

Und natürlich muß ich als Politik eine Planung vorgeben, die Busse nur dort verkehren läßt, wo es aus unterschiedlichsten Gründen (noch) keine Bahn gibt.

Für das Flugzeug mit seinen vielen Annehmlichkeiten dürfen Mittel- und Kurzstrecken nicht mehr betrieben werden. Natürlich müssen Zubringerdienste mit Bussen und Bahnen für den Fernverkehr ordentlich organisiert werden. Die Teilnahme am Fernverkehr muß bewirtschaftet werden: Dienstreisen und Urlaubsreisen müssen getrennt betrachtet werden. Für Urlauber muß es eine Art CO2-Paß geben, der für alle Menschen gleich ist. Wer nicht mehr genügend CO2-Reserve hat, der darf nicht mehr zum Vergnügen fliegen.

Die Folgen dieser Regulierung muß man sich zuvor natürlich sehr gründlich überlegen. Auf keinen Fall darf aber die CO2-Freisetzung weiter über das vorgegebene Maß hinaus schießen. Dafür führen wir schließlich diese Regulierung ein.


Willkommen in der Klima Diktatur. In deiner Welt werde ich hoffentlich nie Leben muessen! Vielleicht noch eine Sondergenehmigung fuer Urlaubsreisen?

Von Muenchen nach Athen mit dem Zug???? Wer hat fuer sowas Zeit?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3197
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 11. Jun 2019, 02:54

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2019, 22:31)

Dieser Prozeß wird mit Schmerzen und Protest verbunden sein. Das muß unser Land vertragen, denn einen anderen Weg sehe ich nicht, wenn unsere Klimaveränderung nicht durch unser Zutun immer lebensfeindlicher werden soll. Diese Freiheit darf es nicht mehr geben!


Und welche anderen Freiheiten willst du nehmen?

Kein Zweitauto mehr? Nur ein TV per Haushalt? 1 Tag in der Woche nur kalt essen?
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 07:21

H2O hat geschrieben:(10 Jun 2019, 22:15)

@ Sören74



So kann eine dumme Politik natürlich verfahren... wie man sieht!

Meine Überlegungungen beruhen jetzt auf der Annahme, daß moderne Eisenbahn erwünscht und mit Blick auf die Umwelt noch am unschädlichsten ist. Daß der Bus nicht ganz so toll die Umwelt belastet, wenn er nur dort Transporte anbietet, wo die Bahn nicht fahren kann. Und das Flugzeug ist das allseits verfluchte Umweltschwein, das man zwar braucht, aber nur in Ausnahmefällen.

Dann muß es doch das Bestreben der Politik sein, den Betrieb und die Nutzung der Eisenbahn durch politische Rahmenbedingungen besonders günstig an zu bieten, natürlich nicht nur im Preis, sondern auch durch gepflegte Fahrzeuge und Kundendienst unterwegs.

Und natürlich muß ich als Politik eine Planung vorgeben, die Busse nur dort verkehren läßt, wo es aus unterschiedlichsten Gründen (noch) keine Bahn gibt.

Für das Flugzeug mit seinen vielen Annehmlichkeiten dürfen Mittel- und Kurzstrecken nicht mehr betrieben werden. Natürlich müssen Zubringerdienste mit Bussen und Bahnen für den Fernverkehr ordentlich organisiert werden. Die Teilnahme am Fernverkehr muß bewirtschaftet werden: Dienstreisen und Urlaubsreisen müssen getrennt betrachtet werden. Für Urlauber muß es eine Art CO2-Paß geben, der für alle Menschen gleich ist. Wer nicht mehr genügend CO2-Reserve hat, der darf nicht mehr zum Vergnügen fliegen.

Die Folgen dieser Regulierung muß man sich zuvor natürlich sehr gründlich überlegen. Auf keinen Fall darf aber die CO2-Freisetzung weiter über das vorgegebene Maß hinaus schießen. Dafür führen wir schließlich diese Regulierung ein.


Eine sog. Mittelstrecke ist z.B. Frankfurt - Jerusalem
Was meinen Sie, wie lange Sie mit welchen Verkehrsmitteln, Bahn, Bus, Fähre, so in etwa brauchen, bis Sie von Frankfurt dort angekommen sind?
Oder läuft der Gedanke, Kurz- und Mittelstrecke verbieten, eher unter dem Aspekt, “Was ich nicht mehr benötige, brauchen Andere gefälligst auch nicht!“?

Auch wenn ich bezweifle, dass irgendeine Regierung Deutschlands so hirnverbrannt ist, Kurzstreckenflüge zu verbieten. Darauf können die Airlines in der Tat verzichten, die bringen eher Kosten als Nutzen und letzteres nur als Zubringer für internationale Flüge und liessen sich sukzessive eliminieren, wenn das Bahn-/Busnetz entsprechend ausgebaut wäre. Versuche dazu liefen schon diverse. Voraussetzung ist ein breitflächig ausgebautes Bahnnetz und! dass die Bahn pünktlich ist, oder der Bus. Ansonsten ist nach viermal mit Urlaubsgepäck und Kinderwagen umsteigen, der Flieger nämlich weg und der morgige leider ausgebucht.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 07:35

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 02:54)

Und welche anderen Freiheiten willst du nehmen?

Kein Zweitauto mehr? Nur ein TV per Haushalt? 1 Tag in der Woche nur kalt essen?


Autofahren mit nur einem Insassen/Auto verbieten.
Umzüge per LKW Transport verbieten.
Konsumgüter, die nicht dem Lebenserhalt dienen, verbieten.
Sport- und Kulturveranstaltungen, die nicht regional stattfinden, verbieten.
Heizen oder Kühlen von mehr als einem Raum/Wohnung-Haus verbieten.


Dann können wir Investitionen in Forschung und Technik auch streichen. Die werden dann nicht mehr benötigt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 07:49

Sören74 hat geschrieben:(10 Jun 2019, 22:01)

Und das hat nichts mit der Auslastung der Fahrzeuge zu tun? ;) Im Gegensatz zur Eisenbahn kann eine Fluglinie auch mal Flüge ausfallen lassen, wenn die Auslastung zu gering ist.


Das stellen wir uns jetzt mal bildlich vor.
Sie haben morgens einen Rückflug ex London gebucht. Aber Ihnen wird mitgeteilt, dass der Flug gestrichen wurde, weil der einkommende Flug am Vorabend mangels ausreichender Auslastung gestrichen wurde und Flugzeug und Crew sich daher immer noch in Stuttgart befinden und darauf warten, bis der Flugzeugumlauf soweit umgeschichtet wurde, dass sie außerplänmässig leer nach München fliegen, um dort wieder in die Streckenplanung mit dem Leg München-Prag eingereiht zu werden.

Mit einem freundlichen Lächeln weist man sie darauf hin, dass sie entweder fünf Stunden auf den nächsten Flug warten müssen, der allerdings durch die Zusammenlegung von zwei Flügen schon ausgelastet ist, aber Sie können gerne als Siebenundzwanzigster auf die Warteliste, oder sich ein Ticket bei einer anderen Airline kaufen, falls dort noch Plätze zur Verfügung stehen. Es steht Ihnen selbstverständlich auch frei, per Bahn-Fähre-Bahn zurück zu Ihrem Abflugsort in Deutschland zu gelangen. Verständnis Ihrerseits wird vorausgesetzt. :)
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 08:30

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 02:50)

Willkommen in der Klima Diktatur. In deiner Welt werde ich hoffentlich nie Leben muessen! Vielleicht noch eine Sondergenehmigung fuer Urlaubsreisen?

Von Muenchen nach Athen mit dem Zug???? Wer hat fuer sowas Zeit?


Sie werden damit leben müssen, daß uns der Klimawandel zu Handlungen zwingt, die niemandem gefallen werden. Sachzwänge sind doch keine Diktatur. Und soziale Gerechtigkeit ist ein Ziel, das jeder demokratisch gewählte Politiker in seinem Amtseid beschwört.

Übrigens sind vor 45 Jahren hunderttausende Griechen mit dem Zug zwischen deutschen Großstädten und griechischen Großstädten "gereist"... und waren froh, daß es wenigstens diese Möglichkeit gab.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 08:35

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(11 Jun 2019, 02:54)

Und welche anderen Freiheiten willst du nehmen?

Kein Zweitauto mehr? Nur ein TV per Haushalt? 1 Tag in der Woche nur kalt essen?


Was sollen solche Unterstellungen denn nun bewirken? Überlegen Sie doch bitte ganz nüchtern, welche Lebensgewohnheiten den Klimawandel zum Schlimmeren
treiben, und was davon ärgerlicherweise verzichtbar ist. Dann kommen Sie von allein auf Vorschläge, die Abhilfe gegen die Vernichtung unserer Lebensgrundlagen versprechen... und Vorschläge, über die ich dann lästern könnte.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 08:42

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 07:21)

Eine sog. Mittelstrecke ist z.B. Frankfurt - Jerusalem
Was meinen Sie, wie lange Sie mit welchen Verkehrsmitteln, Bahn, Bus, Fähre, so in etwa brauchen, bis Sie von Frankfurt dort angekommen sind?
Oder läuft der Gedanke, Kurz- und Mittelstrecke verbieten, eher unter dem Aspekt, “Was ich nicht mehr benötige, brauchen Andere gefälligst auch nicht!“?

Auch wenn ich bezweifle, dass irgendeine Regierung Deutschlands so hirnverbrannt ist, Kurzstreckenflüge zu verbieten. Darauf können die Airlines in der Tat verzichten, die bringen eher Kosten als Nutzen und letzteres nur als Zubringer für internationale Flüge und liessen sich sukzessive eliminieren, wenn das Bahn-/Busnetz entsprechend ausgebaut wäre. Versuche dazu liefen schon diverse. Voraussetzung ist ein breitflächig ausgebautes Bahnnetz und! dass die Bahn pünktlich ist, oder der Bus. Ansonsten ist nach viermal mit Urlaubsgepäck und Kinderwagen umsteigen, der Flieger nämlich weg und der morgige leider ausgebucht.


Warum müssen Sie bei Überlegungen, welche Maßnahmen hoffentlich den lebensfeindlichen Klimawandel begrenzen könnten, nun gleich mit persönlichen Unterstellungen arbeiten? Was ich brauche oder nicht brauche, das steht doch gar nicht zur Diskussion! Von klugen Leuten erwarte ich diskussionsfähige Lösungsvorschläge, wie wir den Klimawandel eingrenzen könnten. Da kommt von Ihnen nur das Ungemach, dem wir ausgesetzt sind durch Entfall unseres unveräußerlichen Menschenrechts auf Flugreisen zum Zeitvertreib!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10680
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon garfield336 » Di 11. Jun 2019, 09:36

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2019, 08:30)

Sie werden damit leben müssen, daß uns der Klimawandel zu Handlungen zwingt, die niemandem gefallen werden. Sachzwänge sind doch keine Diktatur. Und soziale Gerechtigkeit ist ein Ziel, das jeder demokratisch gewählte Politiker in seinem Amtseid beschwört.

Übrigens sind vor 45 Jahren hunderttausende Griechen mit dem Zug zwischen deutschen Großstädten und griechischen Großstädten "gereist"... und waren froh, daß es wenigstens diese Möglichkeit gab.


Verbrauchersteuer sind nie sozial gerecht.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 09:49

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2019, 08:42)

Warum müssen Sie bei Überlegungen, welche Maßnahmen hoffentlich den lebensfeindlichen Klimawandel begrenzen könnten, nun gleich mit persönlichen Unterstellungen arbeiten? Was ich brauche oder nicht brauche, das steht doch gar nicht zur Diskussion! Von klugen Leuten erwarte ich diskussionsfähige Lösungsvorschläge, wie wir den Klimawandel eingrenzen könnten. Da kommt von Ihnen nur das Ungemach, dem wir ausgesetzt sind durch Entfall unseres unveräußerlichen Menschenrechts auf Flugreisen zum Zeitvertreib!


Wenn Sie Mittelstreckenflüge verbieten lassen wollen, dann müssen Sie eine oder mehrere Alternativen aufzeigen, wie Diejenigen, die z.B. nach Jerusalem wollen, oder müssen, dorthin kommen, ohne für die An- und Abreise die Woche zu benötigen, die sie dort verbringen wollen.
Nur einfach “verbieten“ krähen, lässt nun einmal den Verdacht aufkommen, dass am beliebtesten Dasjenige verboten werden soll, was entweder selbst nicht (mehr) benötigt wird, oder in dem Bewusstsein, dass man zu den Ausnahmen gehören wird, denen die Nutzung des für Andere Verbotenen nach wie vor freisteht, siehe Regierungsflotte.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 09:52

garfield336 hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:36)

Verbrauchersteuer sind nie sozial gerecht.


Das ist wahr, weil Verbrauchssteuern ohne Ansehen der Bedürftigkeit erhoben werden. Aber die Gesellschaft versucht immerhin, über das übrige Besteuerungssystem und Sozialleistungen einen Ausgleich zu schaffen. Schon im System der Verbrauchssteuern ist ein Versuch zur sozialen Gerechtigkeit verborgen:

So wird nach Grundsätzen der Lebensnotwendigkeit der Verbrauchssteuersatz gestaltet. In Polen findet man auf jedem Kassenauszug im Supermarkt, daß Genußmittel mit dem höchsten Steuersatz belastet werden (23%), während Grundnahrungsmittel (Mischbrot, Kartoffeln, Obst, Gemüse) mit 5% besteuert werden. Südfrüchte (Zitronen, Bananen) zählen in Polen nicht zum Lebensnotwendigen: die werden mit 8% Verbrauchssteuer belastet... immer noch vergleichsweise bescheiden gegen 23% für Genußmittel (Wein, Kaffee...).
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10680
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon garfield336 » Di 11. Jun 2019, 09:59

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:52)

Das ist wahr, weil Verbrauchssteuern ohne Ansehen der Bedürftigkeit erhoben werden. Aber die Gesellschaft versucht immerhin, über das übrige Besteuerungssystem und Sozialleistungen einen Ausgleich zu schaffen. Schon im System der Verbrauchssteuern ist ein Versuch zur sozialen Gerechtigkeit verborgen:

So wird nach Grundsätzen der Lebensnotwendigkeit der Verbrauchssteuersatz gestaltet. In Polen findet man auf jedem Kassenauszug im Supermarkt, daß Genußmittel mit dem höchsten Steuersatz belastet werden (23%), während Grundnahrungsmittel (Mischbrot, Kartoffeln, Obst, Gemüse) mit 5% besteuert werden. Südfrüchte (Zitronen, Bananen) zählen in Polen nicht zum Lebensnotwendigen: die werden mit 8% Verbrauchssteuer belastet... immer noch vergleichsweise bescheiden gegen 23% für Genußmittel (Wein, Kaffee...).


Gut das kennen wir hier auch so.

Lebensmittel werden hier nur mit 3% besteuert. Der normale Wert liegt bei 17%
Bücher und Kultur besteuern wir mit 12% (auch e-books, was zu Streit innerhalb Europas führte da Apple und Amazon das auszunutzen wussten .... )

Zurück zum Thema.
Die Frage ist aber auch ob andere Länder bei der Kerosinsteuer mitmachen. Wenn das Europa nur alleine macht, hat es praktisch keine Auswirkung auf den Langstreckenverkehr.
Man findet da immer "Ausweichrouten"..... z.b. kann man einen Flug nach Thailand auch bei den Türken buchen. Oder ein Flug in die USA auch bei BA (England ist ja bald raus).
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26560
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon H2O » Di 11. Jun 2019, 10:02

JJazzGold hat geschrieben:(11 Jun 2019, 09:49)

Wenn Sie Mittelstreckenflüge verbieten lassen wollen, dann müssen Sie eine oder mehrere Alternativen aufzeigen, wie Diejenigen, die z.B. nach Jerusalem wollen, oder müssen, dorthin kommen, ohne für die An- und Abreise die Woche zu benötigen, die sie dort verbringen wollen.
Nur einfach “verbieten“ krähen, lässt nun einmal den Verdacht aufkommen, dass am beliebtesten Dasjenige verboten werden soll, was entweder selbst nicht (mehr) benötigt wird, oder in dem Bewusstsein, dass man zu den Ausnahmen gehören wird, denen die Nutzung des für Andere Verbotenen nach wie vor freisteht, siehe Regierungsflotte.


Sie mögen von ungerechtfertigten Unterstellungen ganz einfach nicht lassen! Die Reise nach Jerusalem ging im Kindergarten auch nicht ganz ohne Gerangel ab. Und warum nennen Sie einen Gedanken "gekräht", wenn der sich um Lösungen bemüht, denen Sie gar nichts Vergleichbares entgegen setzen können, um den Klimawandel beherrschen zu können? Daß Neid eine mächtige Triebfeder ist, das ist seit Kain und Abel wohlbekannt. Und in dieser Wesensart hat sich die Menschheit nicht weiter entwickelt.

Versuchen Sie doch einmal, lösungsorientiert die Maßnahmen an zu sprechen, die aus Ihrer Sicht einen insgesamt sozial gerechten Beitrag zum Kampf gegen die Erderwärmung durch unsere Lebensgewohnheiten leisten könnten. Dann ist wenigstens eine Diskussion darüber möglich. Mit "Alles fauler Käse" haben Sie dazu keine Grundlage geschaffen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon relativ » Di 11. Jun 2019, 10:03

JJazzGold hat geschrieben:(10 Jun 2019, 21:42)

Chicagoer Convention 1944.

Ziemlich antiquiert meinst du nicht auch?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 10:04

H2O hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:02)

Sie mögen von ungerechtfertigten Unterstellungen ganz einfach nicht lassen! Die Reise nach Jerusalem ging im Kindergarten auch nicht ganz ohne Gerangel ab. Und warum nennen Sie einen Gedanken "gekräht", wenn der sich um Lösungen bemüht, denen Sie gar nichts Vergleichbares entgegen setzen können, um den Klimawandel beherrschen zu können? Daß Neid eine mächtige Triebfeder ist, das ist seit Kain und Abel wohlbekannt. Und in dieser Wesensart hat sich die Menschheit nicht weiter entwickelt.

Versuchen Sie doch einmal, lösungsorientiert die Maßnahmen an zu sprechen, die aus Ihrer Sicht einen insgesamt sozial gerechten Beitrag zum Kampf gegen die Erderwärmung durch unsere Lebensgewohnheiten leisten könnten. Dann ist wenigstens eine Diskussion darüber möglich. Mit "Alles fauler Käse" haben Sie dazu keine Grundlage geschaffen.


Dann bieten Sie mir doch die Lösung für eine zumutbare Reiseart nach Jerusalem und zurück an. Nur zu!
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Kerosinsteuer

Beitragvon JJazzGold » Di 11. Jun 2019, 10:05

relativ hat geschrieben:(11 Jun 2019, 10:03)

Ziemlich antiquiert meinst du nicht auch?


Das ist ein gültiger Vertrag.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste