Aroma des Grauens

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Aroma des Grauens

Beitragvon Calvadorius » Do 30. Mai 2019, 00:17

Es gibt eine recht effiziente Methode, Oliven zu ernten.
Bäume schütteln und aufsaugen.
Wäre eigentlich nix gegen zu sagen.
Wenn nicht (angeblich) das Aroma der Oliven bei nächtlicher Ernte besonders geschont würde.
Bloß sind zu diesen Tages (bzw. Nacht-) zeiten halt auch schlafende Vögel in den Bäumen.
Und so werden jährlich (hochgerechnet) etwa 2,6 Mio Vögel bei der nächtlichen Olivenernte getötet.
Mir ists damit -ganz ehrlich- verleidet.
Ich mag nicht herausfinden, ob das nächtlich gewonnene Olivenöl tatsächlich aromatischer ist als das bei Tageslicht.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26585
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Do 30. Mai 2019, 07:16

Mir ists damit -ganz ehrlich- verleidet.


Gewinnsucht ohne Rücksicht auf die Natur... das sollte uns aber nicht nur angesichts der mechanisierten Olivenernte den Appetit verderben. Denken wir an unsere deutsche kapitalintensive Landwirtschaft mit riesigen Monokulturen, die nichts mehr für Vögel und Niederwild übrig lassen. Daß die Bienen sterben, das hat man bemerkt, weil die Gewinne aus Honig zurück gehen. Daß Tiere gequält werden in nicht artgerechter Haltung und eng zusammengepfercht... so kann unsere Landwirtschaft Fleisch exportieren. Nicht zu fassen, daß unsere Gesellschaft das zuläßt. Dann noch Tiertransporte über tausende von Kilometern, ohne Pause und Futter und Tränke.

Wir wissen das alles... und lassen es geschehen. Ja, auch die Olivenernte ist nicht überall so, wie sie sein sollte. Gräßlich! Grün wählen und hoffen, daß die Politik dieser Wirtschaftsweise ein Ende bereitet.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19354
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Teeernte » Do 30. Mai 2019, 07:37

H2O hat geschrieben:(30 May 2019, 07:16)

Gewinnsucht ohne Rücksicht auf die Natur... das sollte uns aber nicht nur angesichts der mechanisierten Olivenernte den Appetit verderben. Denken wir an unsere deutsche kapitalintensive Landwirtschaft mit riesigen Monokulturen, die nichts mehr für Vögel und Niederwild übrig lassen. Daß die Bienen sterben, das hat man bemerkt, weil die Gewinne aus Honig zurück gehen. Daß Tiere gequält werden in nicht artgerechter Haltung und eng zusammengepfercht... so kann unsere Landwirtschaft Fleisch exportieren. Nicht zu fassen, daß unsere Gesellschaft das zuläßt. Dann noch Tiertransporte über tausende von Kilometern, ohne Pause und Futter und Tränke.

Wir wissen das alles... und lassen es geschehen. Ja, auch die Olivenernte ist nicht überall so, wie sie sein sollte. Gräßlich! Grün wählen und hoffen, daß die Politik dieser Wirtschaftsweise ein Ende bereitet.


Mann® muss sich teueres Nahrungsmittel leisten können. ...und das Schüttelöl bekommt grüne edelöko Label. (Nicht von cdu und spd ...ablegern verteilt)

Nicht jeder hat Lust "sein Öl" in eigener Handarbeit vom Baum selbst zu pflücken .... man würde bemerken , dass das sehr viel Arbeit ist ....und an so einem Baum nur wenig "Öl" hängt.

Hauptsache das Auto hat für 40 € /L Superlonglive. :D

Grüne haben noch (fast) nie das durchgesetzt - wofür sie gewählt wurden... (meine Ansicht)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26585
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Do 30. Mai 2019, 07:59

Teeernte hat geschrieben:(30 May 2019, 07:37)
...

Grüne haben noch (fast) nie das durchgesetzt - wofür sie gewählt wurden... (meine Ansicht)


Diese Behauptung mag sogar ein Körnchen Wahrheit enthalten. Aber daß DIE GRÜNEN gegen viele Widerstände nichts bewegt haben, das sollten Sie wirklich begründen. Das Ergebnis mag Ihnen nicht gefallen... so wegen "leisten können".

Gegen Maßlosigkeit ist kein Kraut gewachsen; da helfen nur politische Mehrheiten.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19354
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Teeernte » Do 30. Mai 2019, 09:03

H2O hat geschrieben:(30 May 2019, 07:59)

Diese Behauptung mag sogar ein Körnchen Wahrheit enthalten. Aber daß DIE GRÜNEN gegen viele Widerstände nichts bewegt haben, das sollten Sie wirklich begründen. Das Ergebnis mag Ihnen nicht gefallen... so wegen "leisten können".

Gegen Maßlosigkeit ist kein Kraut gewachsen; da helfen nur politische Mehrheiten.


Nichts bewegt ...hab ich nicht geschrieben.

Jedenfalls hab ich mir meine 2 Flaschen Öl schon selbst gepflückt ...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26585
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon H2O » Do 30. Mai 2019, 11:57

Teeernte hat geschrieben:(30 May 2019, 09:03)

Nichts bewegt ...hab ich nicht geschrieben.

Jedenfalls hab ich mir meine 2 Flaschen Öl schon selbst gepflückt ...


Damit haben Sie diese Welt schon einmal ein bißchen besser gemacht.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40872
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Tom Bombadil » Do 30. Mai 2019, 11:59

Das ist ja furchtbar. Zum Glück mag ich keine Oliven, muss sie mir also auch nicht abgewöhnen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19354
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Teeernte » Do 30. Mai 2019, 12:37

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 May 2019, 11:59)

Das ist ja furchtbar. Zum Glück mag ich keine Oliven, muss sie mir also auch nicht abgewöhnen.


Feldfrüchte sind da ach nicht besser... wenn der Hamster in seinem Bau plattgefahren wird....das Rehkitz im Mais >> flatsch im Häcksler verschwindet. Vögel unten am Boden sitzen.

Die Welt ist ja SOOOOOO uuuungerecht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Calvadorius » Mo 10. Jun 2019, 00:49

...oder in 27 Jahren 76% der Insektenmasse in D verschwindet.

Kann man natürlich auch bloß mit der Schulter zucken...
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3396
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 10. Jun 2019, 09:06

Calvadorius hat geschrieben:(10 Jun 2019, 00:49)
...oder in 27 Jahren 76% der Insektenmasse in D verschwindet.

Kann man natürlich auch bloß mit der Schulter zucken...

Ich weiß noch wie wir als Kinder immer aufpassen mussten dass wir nicht barfuß aus eine Biene treten.

Bei uns im Garten gibt es leider noch mehr als genug Bienen (ich trimme den Rasen nicht auf 5cm.. Drum gibt es bei uns genug Klee und andere Blüten welche einen Haufen Bienen anziehen) darum muss ich das meinen Kindern auch beibringen vorsichtig zu sein..

Ich denke wenn die Leute generell das Gras wieder höher wachsen lassen würden, gäbe es dort auch wieder genug Bienen.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3396
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 10. Jun 2019, 09:09

Calvadorius hat geschrieben:(30 May 2019, 00:17)

Es gibt eine recht effiziente Methode, Oliven zu ernten.
Bäume schütteln und aufsaugen.
Wäre eigentlich nix gegen zu sagen.
Wenn nicht (angeblich) das Aroma der Oliven bei nächtlicher Ernte besonders geschont würde.
Bloß sind zu diesen Tages (bzw. Nacht-) zeiten halt auch schlafende Vögel in den Bäumen.
Und so werden jährlich (hochgerechnet) etwa 2,6 Mio Vögel bei der nächtlichen Olivenernte getötet.
Mir ists damit -ganz ehrlich- verleidet.
Ich mag nicht herausfinden, ob das nächtlich gewonnene Olivenöl tatsächlich aromatischer ist als das bei Tageslicht.

Kann man die Vögel nicht vorher (z.B. Am Tag davor nervige soundboxen da ausstellen wo dann in der Nacht geerntet wird) in dem Erntebereich erschrecken, so dass sie woanders hin gehen?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40872
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 10. Jun 2019, 10:05

Calvadorius hat geschrieben:(10 Jun 2019, 00:49)

Kann man natürlich auch bloß mit der Schulter zucken...

Am besten essen wir Menschen gar nix mehr, dann ist das Problem schnell erledigt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15723
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Billie Holiday » Mo 10. Jun 2019, 11:59

watisdatdenn? hat geschrieben:(10 Jun 2019, 09:09)

Kann man die Vögel nicht vorher (z.B. Am Tag davor nervige soundboxen da ausstellen wo dann in der Nacht geerntet wird) in dem Erntebereich erschrecken, so dass sie woanders hin gehen?


Die Elterntiere fliegen weg, aber die Küken bleiben in ihren Nestern. :(
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 15723
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Billie Holiday » Mo 10. Jun 2019, 12:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2019, 10:05)

Am besten essen wir Menschen gar nix mehr, dann ist das Problem schnell erledigt.


Es würde uns guttun, deutlich weniger zu essen und dafür mehr Qualität.
Guck dich mal um, wieviele fette, wabbelige, schlecht gelaunte Menschen hier so rumlaufen. Fürchterlich.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Ebiker
Beiträge: 2508
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 11:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Ebiker » Mo 10. Jun 2019, 12:17

Calvadorius hat geschrieben:(30 May 2019, 00:17)

Es gibt eine recht effiziente Methode, Oliven zu ernten.
Bäume schütteln und aufsaugen.
Wäre eigentlich nix gegen zu sagen.
Wenn nicht (angeblich) das Aroma der Oliven bei nächtlicher Ernte besonders geschont würde.
Bloß sind zu diesen Tages (bzw. Nacht-) zeiten halt auch schlafende Vögel in den Bäumen.
Und so werden jährlich (hochgerechnet) etwa 2,6 Mio Vögel bei der nächtlichen Olivenernte getötet.
Mir ists damit -ganz ehrlich- verleidet.
Ich mag nicht herausfinden, ob das nächtlich gewonnene Olivenöl tatsächlich aromatischer ist als das bei Tageslicht.


Spart man sich die aufwändige Singvogeljagd
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3396
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 10. Jun 2019, 12:29

Billie Holiday hat geschrieben:(10 Jun 2019, 11:59)
Die Elterntiere fliegen weg, aber die Küken bleiben in ihren Nestern. :(

Hmmm.
Vielleicht könnte man die Bäume mit kleinen Piepsern ausstatten, die alle Stunde mal piepsen, so dass die Vögel gar keinen Bock mehr haben dort zu nisten und sich lieber ruhigere Bäume aussuchen?

Oder man denkt in die andere Richtung in verarbeitet die Vögel weiter zu Futter..
NB3
Beiträge: 99
Registriert: So 23. Dez 2018, 04:50

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon NB3 » Mo 10. Jun 2019, 15:16

watisdatdenn? hat geschrieben:(10 Jun 2019, 12:29)

Hmmm.
Vielleicht könnte man die Bäume mit kleinen Piepsern ausstatten, die alle Stunde mal piepsen, so dass die Vögel gar keinen Bock mehr haben dort zu nisten und sich lieber ruhigere Bäume aussuchen?

Oder man denkt in die andere Richtung in verarbeitet die Vögel weiter zu Futter..


Bussarde, Falken und Eulen könnten funktionieren. Immer wieder schön zu beobachten, wie die aufdringlichen Spatzen im Biergarten binnen Augenblicken verschwunden und mausestill sind, sobald die Silhouette eines Raubvogels am Himmel erscheint. Komplementäre Drohnen in Raubvogelform sollten genug Stress verursachen, um die Vögel dauerhaft an andere Aufenthaltsorte zu vertreiben.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3396
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 10. Jun 2019, 18:38

NB3 hat geschrieben:(10 Jun 2019, 15:16)
Bussarde, Falken und Eulen könnten funktionieren. Immer wieder schön zu beobachten, wie die aufdringlichen Spatzen im Biergarten binnen Augenblicken verschwunden und mausestill sind, sobald die Silhouette eines Raubvogels am Himmel erscheint. Komplementäre Drohnen in Raubvogelform sollten genug Stress verursachen, um die Vögel dauerhaft an andere Aufenthaltsorte zu vertreiben.

Gute Idee!

Ich denke technische Möglichkeiten um das Problem zu lösen gibt es genug.
Ist halt eine Preisfrage..
Benutzeravatar
Calvadorius
Beiträge: 381
Registriert: So 22. Apr 2012, 23:36

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Calvadorius » Di 11. Jun 2019, 00:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2019, 10:05)

Am besten essen wir Menschen gar nix mehr, dann ist das Problem schnell erledigt.


Yo.
Wäre eine Möglichkeit.

Vielleicht sollten wir bloß auch etwas bewusster und achtsamer in / bzw. von unserer Umwelt leben.
Leben ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in jedem Fall tödlich endet.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10955
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Aroma des Grauens

Beitragvon Senexx » Di 11. Jun 2019, 06:46

H2O hat geschrieben:(30 May 2019, 07:16)

Gewinnsucht ohne Rücksicht auf die Natur... das sollte uns aber nicht nur angesichts der mechanisierten Olivenernte den Appetit verderben. Denken wir an unsere deutsche kapitalintensive Landwirtschaft mit riesigen Monokulturen, die nichts mehr für Vögel und Niederwild übrig lassen. Daß die Bienen sterben, das hat man bemerkt, weil die Gewinne aus Honig zurück gehen. Daß Tiere gequält werden in nicht artgerechter Haltung und eng zusammengepfercht... so kann unsere Landwirtschaft Fleisch exportieren. Nicht zu fassen, daß unsere Gesellschaft das zuläßt. Dann noch Tiertransporte über tausende von Kilometern, ohne Pause und Futter und Tränke.

Wir wissen das alles... und lassen es geschehen. Ja, auch die Olivenernte ist nicht überall so, wie sie sein sollte. Gräßlich! Grün wählen und hoffen, daß die Politik dieser Wirtschaftsweise ein Ende bereitet.

Die Welternährungslage ist zu ernst, als dass wir uns mit solch sinnlosen grünpopulistischen Geplapper beschäftigen sollten.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!

Zurück zu „9. Offenes Forum - Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste