Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19385
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Teeernte » So 9. Jun 2019, 20:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 19:27)

Deutschland verpulvert mindestens 25 Mrd. € jedes Jahr für die Energiewende. Wie viel mehr soll es denn kosten, damit es ausreicht?


Sorry, das ist hier schon xmal durchgekaut worden. Selbst wenn Deutschland von heute auf morgen den CO2-Ausstoß auf NULL reduziert, ändert sich an der Klimaerwärmung rein gar nichts. Dieses globale Problem kann man nur global lösen, zumindest aber zusammen mit den 30-40 größten CO2-Emmittenten.


....und das ist ebenfalls ambitioniert - wenn nicht gestern alle auf Null reduzieren würden.

Der Drops ist gelutscht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Humelix33
Beiträge: 420
Registriert: So 28. Mai 2017, 21:37

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Humelix33 » So 9. Jun 2019, 21:13

BingoBurner hat geschrieben:(09 Jun 2019, 02:50)

Wir fangen doch gerade erst an :)


Quelle...............https://www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten/



Bei all der berechtigten Annahme, dass das Ausstossen von Kohlenstoffdioxid nicht folgenlos bleiben kann, ist die Debatte doch teils sehr ideologisch geführt.

Kein Wissenschaftler hat bisher ganz genau berechnen können, wieviel Prozent genau der Mensch verantwortlich ist, mit Hinzunahmen der Komponente, dass immer noch Sonnenflecken existieren, und auch dadurch höhere Temperaturen erzeugt werden.

Man will ja das Argument mit dem Mittelalter und den damaligen Temperaturen immer wieder abbügeln, nur ist die immer wieder genommene steile Kurve in den 2000ern diesbezüglich unrealistisch. Der Wirtschaftsboom, mit den schlimmsten Verpestungen für die Luft, fanden mit Beginn der 70er global statt. Nur war da die Kurve noch normal, und seit fast 25 Jahren wird schon freiwillig in vielen Bereichen, auf umweltfreundlichere Technik umgestiegen, auch in China und den USA, und da verläuft die Kurve merkwürdigerweise genau gegensätzlich, zu den neuen Technologien. Der Boom in Industrie und Wirtschaft war überall auf dem Höhepunkt, von daher gibt es auch berechtigte Zweifel der Länder, wieviel und wer nun mit was für was verantwortlich sein soll.

Alles, was in die Luft gestoßen wird, ist sicher nicht gut, aber mir fehlt immer noch eine vernünftige und sachliche Analyse, mit allen genannten und berücksichtigten Punkten, und weder eine Hysterie, das wir in 20 Jahre alle sterben werden, weil wir gar kein Co² produzieren dürfen, noch dass da gar nichts wäre und alles in bester Ordnung ist.
Alpha Centauri
Beiträge: 5501
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » So 9. Jun 2019, 22:25

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 19:31)

Wenn er das macht, kann er einen Wahlerfolg vergessen, egal wo auf der Welt.


Sich selbst zu belügen ist auch keine vernünftige Alternative Wahl hin oder her
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40889
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » So 9. Jun 2019, 22:37

Alpha Centauri hat geschrieben:(09 Jun 2019, 22:25)

Sich selbst zu belügen ist auch keine vernünftige Alternative Wahl hin oder her

Tja, erzähl das den Politikern in Russland, China, Indien und den USA, dass sie ihre Leute auf die drohende Klimakatastrophe und den zur Vermeidung notwendigen Verzicht trimmen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Alpha Centauri
Beiträge: 5501
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » So 9. Jun 2019, 22:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 22:37)

Tja, erzähl das den Politikern in Russland, China, Indien und den USA, dass sie ihre Leute auf die drohende Klimakatastrophe und den zur Vermeidung notwendigen Verzicht trimmen.



Dann sollten man den Menschen reinen Wein einschenken statt hohle Illusionen propagandistisch zu verbreiten: ein weiter so Wirtschaften wie westlichen Lebensstil wie bisher kann es nicht geben dass gibt der Planet einfach nicht her, Klimaforscher haben es längst auf dem Punkt gebracht , so Leute wie Trump , und andere können noch so oft das Märchen erzählen die Sonnenflecken seien schuld ( ergo der Mensch unschuldig), oder es sei alles eine Erfindung der Chinesen, sie werden aber von der klimatischen Realität des Planeten Erde eingeholt werden
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am So 9. Jun 2019, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3757
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Mo 10. Jun 2019, 00:42


SPAM entsorgt.

Aus gegebenem Anlass möchte ich darum bitten die Tonlage nicht ins Beleidigende abgleiten zu lassen. Als erwachsene Menschen gehe ich davon aus, dass ihr kleine Nicklichkeiten unter euch ausmacht. Wer sich ernsthaft beleidigt fühlt der sollte Meldung machen. Pöbelei werde ich nicht dauerhaft dulden.

MOD
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3205
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 10. Jun 2019, 02:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(09 Jun 2019, 17:51)

Und dann gibt es da noch die ca. 7 Mrd. Menschen auf der Welt, die nach dem Wohlstand und Luxus der restlichen ca. 600 Mio Menschen streben. Was machst du mit denen? Wie erklärst du denen, dass so, wie sie jetzt leben, ihr Status Quo sein wird, auch der ihrer Kinder und Enkelkinder?




Die muessen eben aufhoeren das zu wollen was wir als unseres Gott gegebenes Recht ansehen. Das ist Konsequenz der Forderungen nach Zero Co2 Emission wofuer die Kids Schule schwaenzen und demonstrieren. Aber wie ich bereits schrieb, unsere Kids Leben im Wohlstand, es geht ihnen gut und es fehlt in an nix. I-Phones, I Pads, Game Boys und Smart TV, Mc Doof und schicke Kleidung Made in Bangladesh! Und dann kommt Greta und teilt ihnen mit das sie keine Zukunft haben wenn sie nicht sofort Verbrennungsmotoren aller Art abschaffen und dank social Media saugen sie das auf wie ein Schwamm, gruenden eine Bewegung, schwaenzen Schule und ploetzlich sind sie wer. Affen Geil!

Kinder in Entwicklungslaendern haben keine Zeit fuer Demos und wenn sie das Glueck haben in hoehere Schulen zu gehen dann lernen sie anstatt zu demonstrieren, damit es Ihnen mal besser geht und die Eltern foerdern ihre Kinder bei akademischer Bildung. Smart Kids! Denen gehoert die Zukunft. Die asiatischen Kinder bei uns gehoeren schon seit Jahren zu denen mit den besten Abiturnoten und, bekommen die meisten Stipendien fuer Unis.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8679
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Mo 10. Jun 2019, 03:58

Es hat ca. 500 Millionen Jahre gedauert, CO2 aus der Atmosphäre, mittels Photosynthese zu binden und in Form von Kohle, Öl und Gas unter der Erdoberfläche einzulagern. Wenn man das in wenigen 100 Jahren oxidiert und als CO2 freisetzt, ist das nicht ganz folgenlos:
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge ... record.png
Die CO2 Konzentration stieg innerhalb von 55 Jahren von 0,03 auf 0,04%.
Daß die Konzentration noch keine gewächshaustypischen Werte von 3,0% und mehr angenommen hat, liegt an den Ozeanen. Die schiere Menge an Wasser bindet gewaltige Mengen CO2. Aber auch das ist nicht unbegrenzt möglich:
http://reefresilience.org/images/Stress ... _large.png
ohne daß die Weltmeere versauern.
Die gezeigten Grafiken wurden vor dem aktuellen Hype angefertigt, sind also vertrauenswürdig.
Gegensteuern ist dann wohl angesagt, wobei unterschiedlich rangegangen wird.
Steuererhöhungen will praktisch jede politische Richtung.
Die wirtschaftlichen Konsequenzen reichen von gar nichts machen, bis zum industriellen Kahlschlag.
Man muß die alle ökonomisch neu eingruppieren, bevor man sein Wahlkreuz setzt.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BingoBurner » Mo 10. Jun 2019, 04:00

Schnitter hat geschrieben:(09 Jun 2019, 16:15)

Da sind mir aber ein paar besorgte Bürger lieber als ein einer Diktatur zu leben.

Dauerts hier halt ein bisschen länger, aber was in China abgeht geht gar nicht.


Wer will das schon ?

Wie gesagt wir mal Weltmarktführer in Sachen Solar, Batterietechnologie........

Das haben wir alles abgeschenkt unter Schwarz/Rot.
Kurioser waren wir unter Schawarz/Gelb/Grün......Spitze. So ungefähr.....
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3944
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon BingoBurner » Mo 10. Jun 2019, 04:17

ThorsHamar hat geschrieben:(09 Jun 2019, 17:23)

Die Windräder SIND tatsächlich eine optische Verschandelung und eine Versiegelung der Böden mit Beton.


Ich seh schon.....wollen wir die Liste abarbeiten ?
Beton ? Woraus werden Häuser gebaut ?

Ich muss jetzt ins Bett...

Laia tov......gute Nacht....sleep well...
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 36738
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 01:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon JJazzGold » Mo 10. Jun 2019, 08:29

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2019, 09:27)

Tja deine Erwartungshaltung ....


.....hat sich nicht nur hier bestätigt.

https://www.zeit.de/amp/gesellschaft/ze ... age-yougov

Ein Stückchen Fleisch weniger und man könnt ja mal den Zug nehmen, “aber koschte derf's nix“.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3205
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 10. Jun 2019, 08:51

BingoBurner hat geschrieben:(10 Jun 2019, 04:00)

Wer will das schon ?

Wie gesagt wir mal Weltmarktführer in Sachen Solar, Batterietechnologie........

Das haben wir alles abgeschenkt unter Schwarz/Rot.
Kurioser waren wir unter Schawarz/Gelb/Grün......Spitze. So ungefähr.....


Unsere ganze Solar Panel Industrie (wir waren Vorreiter) wanderte alle nach China ab. Warum? Weil unser Staat in seiner Weissheit diese neuen Industriezweige nicht gefoerdert hat. Keine Investitionshilfen. Diese bekamen sie in China und schwups waren sie dort. Die Solarzellen auf unserem Dach sind Made in China. Preislich kommt da keener mit. 15 Jahre Garantie und auch den Inverter 5. Neulich waren 3 Chinesen da die ein neues Software installiert haben. Super Service.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3757
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Mo 10. Jun 2019, 09:23

unity in diversity hat geschrieben:(10 Jun 2019, 03:58)
Es hat ca. 500 Millionen Jahre gedauert, CO2 aus der Atmosphäre, mittels Photosynthese zu binden und in Form von Kohle, Öl und Gas unter der Erdoberfläche einzulagern. Wenn man das in wenigen 100 Jahren oxidiert und als CO2 freisetzt, ist das nicht ganz folgenlos:
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge ... record.png
Die CO2 Konzentration stieg innerhalb von 55 Jahren von 0,03 auf 0,04%.
Daß die Konzentration noch keine gewächshaustypischen Werte von 3,0% und mehr angenommen hat, liegt an den Ozeanen. Die schiere Menge an Wasser bindet gewaltige Mengen CO2. Aber auch das ist nicht unbegrenzt möglich:
http://reefresilience.org/images/Stress ... _large.png
ohne daß die Weltmeere versauern.
[...]

Korrekt! Das ist für mich auch der größte Indikator, dass die festgestellten Veränderungen eben kein kurzfristiges natürliches Klimaphänomen sind, sondern so wie es auch in wissenschaftlichen Modellrechnungen ermittelt wurde, vom Menschen hervorgerufen wurden. Es ist leider vollkommen plausibel und keine globale Verschwörung um irgendjemandem zu nützen oder zu schaden.

Da kann man 1000 mal einzelne Aspekte herausgreifen und in Zweifel ziehen, aber das Gesamtbild ist eben vollkommen stimmig - auch wenn es uns nicht gefallen kann.

Wenn man in erdgeschichtlich kurzen Zeiträumen CO2 aus ganzen Erdzeitaltern in die Atmosphäre bläst, dann hat das eben Folgen. Je mehr davon zu sehen sind umso größere Probleme werden die bekommen die sich blind stellen.
Alpha Centauri
Beiträge: 5501
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 10:49

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 10. Jun 2019, 09:36

Skeptiker hat geschrieben:(10 Jun 2019, 09:23)

Korrekt! Das ist für mich auch der größte Indikator, dass die festgestellten Veränderungen eben kein kurzfristiges natürliches Klimaphänomen sind, sondern so wie es auch in wissenschaftlichen Modellrechnungen ermittelt wurde, vom Menschen hervorgerufen wurden. Es ist leider vollkommen plausibel und keine globale Verschwörung um irgendjemandem zu nützen oder zu schaden.

Da kann man 1000 mal einzelne Aspekte herausgreifen und in Zweifel ziehen, aber das Gesamtbild ist eben vollkommen stimmig - auch wenn es uns nicht gefallen kann.

Wenn man in erdgeschichtlich kurzen Zeiträumen CO2 aus ganzen Erdzeitaltern in die Atmosphäre bläst, dann hat das eben Folgen. Je mehr davon zu sehen sind umso größere Probleme werden die bekommen die sich blind stellen.


Sag dass mal Trump und anderen Leugnern ( auch hier im Forum) deren ihr eigenes wohlhabender Lebensstil auf Kosten des Planeten und zum Nachteil anderer ( Südseeinselbewohner die absehbar ihre Heimat verlieren werden usw) wichtiger erscheint als, es sind solche arroganten Egomanen ( nach mir die Sinnflut) die dass Problem noch verschlimmern oder jene die glauben nichts zu tun wäre die Lösung schlechthin.
Humelix33
Beiträge: 420
Registriert: So 28. Mai 2017, 21:37

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Humelix33 » Mo 10. Jun 2019, 09:54

Skeptiker hat geschrieben:(10 Jun 2019, 09:23)

Korrekt! Das ist für mich auch der größte Indikator, dass die festgestellten Veränderungen eben kein kurzfristiges natürliches Klimaphänomen sind, sondern so wie es auch in wissenschaftlichen Modellrechnungen ermittelt wurde, vom Menschen hervorgerufen wurden. Es ist leider vollkommen plausibel und keine globale Verschwörung um irgendjemandem zu nützen oder zu schaden.

Da kann man 1000 mal einzelne Aspekte herausgreifen und in Zweifel ziehen, aber das Gesamtbild ist eben vollkommen stimmig - auch wenn es uns nicht gefallen kann.

Wenn man in erdgeschichtlich kurzen Zeiträumen CO2 aus ganzen Erdzeitaltern in die Atmosphäre bläst, dann hat das eben Folgen. Je mehr davon zu sehen sind umso größere Probleme werden die bekommen die sich blind stellen.


Das Problem bleibt, dass die Wissenschaftler ihre Systeme mit Daten füttern, die sie für richtig halten. Es ist aber bisher überhaupt noch nicht genau aufgeschlüsselt worden, bisher nur vermutet, dass wir fast schon in Alleinschuld die Erde erwärmen.

Dabei vergisst man auch, die eigentlich vorhandene Theorie, die sich allerdings auch schon in Fakten gezeigt hat. Normal müsste sich die Erde abkühlen, wenn zuviel Kohlenstoffdioxid in die Luft geblasen wird. Man sieht es ja anhand von Daten, bei und nach Vulkanausbrüchen, dass dort der Kohlenstoffdioxid, erwiesen, kurzfristig für eine kältere Phase sorgt. Das wurde vor der so genannten Klimaerwärmungsmethodik in sämtlichen Filmen, Büchern und Zeitschriften, so thematisiert, das wir uns selber "erkalten" und uns die Sonne wegnehmen. Diese Sichtweise macht auch, nach Erfahrungen eben bei Vulkanausbrüchen eher Sinn, als dieser Hype mit der Erwärmung und das wir da alleine und überhaupt die ganz Bösen sein sollen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40889
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 10. Jun 2019, 09:58

Alpha Centauri hat geschrieben:(09 Jun 2019, 22:48)

Dann sollten man den Menschen reinen Wein einschenken statt hohle Illusionen propagandistisch zu verbreiten...

Ja, dann mach das doch mal. Aber nicht hier im Westen, wir sind aufgeklärt und wissen Bescheid, dank Greta und der Freitagskinder. Jetzt muss die Information in die weite Welt, in die USA, nach Russland und China, nach Indien. Dort müssen auch die Kinder streiken.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 40889
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 10. Jun 2019, 10:01

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(10 Jun 2019, 02:52)

Kinder in Entwicklungslaendern haben keine Zeit fuer Demos und wenn sie das Glueck haben in hoehere Schulen zu gehen dann lernen sie anstatt zu demonstrieren, damit es Ihnen mal besser geht und die Eltern foerdern ihre Kinder bei akademischer Bildung.

Die Kinder in den Schwellen- und Entwicklungsländern müssen verstehen, dass es eine weitere Entwicklung erst dann geben kann, wenn der CO2-Ausstoß auf Null ist. Sonst ist das eh für die Katz, weil dann die Klimakatastrophe den Planeten verwüstet und es für den Menschen sehr ungemütlich wird.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8679
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon unity in diversity » Mo 10. Jun 2019, 10:06

@Humelix33
Die Temperatursturz nach Vulkanausbrüchen liegt nicht am freigesetzten CO2, sondern am global dimming Effekt der ausgestoßenen Vulkanasche.
So ähnlich, wie ein zu erwartender nuklearer Winter, falls die Menscheit völlig den Verstand verliert.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3757
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Mo 10. Jun 2019, 10:15

Humelix33 hat geschrieben:(10 Jun 2019, 09:54)
Das Problem bleibt, dass die Wissenschaftler ihre Systeme mit Daten füttern, die sie für richtig halten. Es ist aber bisher überhaupt noch nicht genau aufgeschlüsselt worden, bisher nur vermutet, dass wir fast schon in Alleinschuld die Erde erwärmen.

Wissenschaftler füttern garnichts. Wissenschaftler erstellen Modelle der Wirklichkeit und versuchen sich so in die Lage zu versetzen die Natur besser zu verstehen und Vorhersagen machen zu können. Das klappt auch recht gut, aber meist eben nur bis zu dem Punkt an dem Interessen außerhalb der Wissenschaft sie dabei behindern.
Dabei vergisst man auch, die eigentlich vorhandene Theorie, die sich allerdings auch schon in Fakten gezeigt hat. Normal müsste sich die Erde abkühlen, wenn zuviel Kohlenstoffdioxid in die Luft geblasen wird. Man sieht es ja anhand von Daten, bei und nach Vulkanausbrüchen, dass dort der Kohlenstoffdioxid, erwiesen, kurzfristig für eine kältere Phase sorgt. Das wurde vor der so genannten Klimaerwärmungsmethodik in sämtlichen Filmen, Büchern und Zeitschriften, so thematisiert, das wir uns selber "erkalten" und uns die Sonne wegnehmen. Diese Sichtweise macht auch, nach Erfahrungen eben bei Vulkanausbrüchen eher Sinn, als dieser Hype mit der Erwärmung und das wir da alleine und überhaupt die ganz Bösen sein sollen.

Sorry, aber schon ohne mich nenneswert mit dieser Thematik auseinandergesetzt zu haben ist das eine absolut hanebüchene Aussage.

Vulkanausbrüche hatten immer schon, und niemals hat jemand etwas anderes behauptet, einen kurzzeitigen abkühlenden Effekt für das Klima. Das hat aber absolut überhaupt nichts mit dem CO2 zu tun, es sei denn dass Verschwörungstheoretiker soetwas gerne nutzen um Verwirrung zu stifen.

Der Effekt von CO2 ist ein absoluter Langzeiteffekt. Die kurzzeitige Abkühlung durch Vulkanausbrüche ist durch den Vulkanasche hervorgerufen. Das ist nicht anders als wenn es mehr Wolken gibt - dann ist es halt kurzzeitig kühler. Eigentlich nicht so schwer zu verstehen, es sei denn man klammert sich krampfhaft an jeden verschwörerischen Strohhalm der einem angeboten wird.

Hier mal was zum lesen dazu:
https://www.wetter.de/cms/klimafaktor-v ... 07716.html
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 3757
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Schule schwänzen für's Klima. Positives Engagement oder politische Instrumentalisierung von Kindern?

Beitragvon Skeptiker » Mo 10. Jun 2019, 10:16

unity in diversity hat geschrieben:(10 Jun 2019, 10:06)
@Humelix33
Die Temperatursturz nach Vulkanausbrüchen liegt nicht am freigesetzten CO2, sondern am global dimming Effekt der ausgestoßenen Vulkanasche.
So ähnlich, wie ein zu erwartender nuklearer Winter, falls die Menscheit völlig den Verstand verliert.

Danke, Du warst schneller. Es ist wirklich kaum zu glauben was hier vorgebracht wird.

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], jorikke und 5 Gäste