Griechenland fordert Kriegsreparationen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25758
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Cobra9 » Mi 5. Jun 2019, 09:13

Ger9374 hat geschrieben:(05 Jun 2019, 06:38)

Also jetzt hat Griechenland eine Verbale Note durch ihren Botschafter übergeben Lassen.
Damit wurde Deutschland aufgefordert in Verhandlungen über Kriegsreparationen Des 1und 2 Weltkrieges zu treten.Hoffentlich waren die Griechen nicht noch mit den Germanen im Krieg:-))


Aus Griechenland hat es schon öfters Forderungen gegeben, auch von Privatpersonen. Berlin wird die aktuelle Forderungen berechtigt zurückweisen.

Es zählen der 2+4-Vertrag bei der deutschen Wiedervereinigung.Ende des Jahres 1990 unterzeichnete Griechenland dann mit 31 weiteren europäischen Ländern die sogenannte Charta von Paris. Sie regelte die neue Friedensordnung in Europa und erklärte das Ende der Ost-West-Konfrontation. Durch diese Annahme ist auch die Zustimmung der kleinen Staaten zum 2+4-Vertrag gegeben – und damit auch den Verzicht auf weitere Reparationen.



Ich würde auch soweit gehen Griechenland an seine Schulden bei Uns zu erinnern und klarzustellen das es in Zukunft nichts mehr gibt sollte es Probleme bei der Rückzahlung geben. Warum komme ich drauf ?

Die Forderung aus Athen entspricht fast dem rückzahlbaren Kreditvolumen. Sprich da kommt ein Gschmäckle bei Mir auf. Sollte Athen harte Bandagen auspacken bin Ich dafür das auch zu tun. Notfalls per Rechtsweg.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Ger9374

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Ger9374 » Mi 5. Jun 2019, 09:37

Die Griechen untermauern ja jetzt mehr Al's deutlich das ihnen fast schon frech die Hilfe auch mit durch Deutschland selbstverständlich erscheint . Die ESM hilfen usw. sind auch freiwillig.So richtig scheinen die Griechischen Politiker das nicht zu verstehen! Selten soviel undank erlebt.
Da gibt es von Scholz Sogar für lau noch
Zinsmilliarden hinterher die mit Griechischer Hilfe zusammem kamen und dank?!
Nichts davon gehört.
Deutsche Politiker sollten endlich kapieren das die meisten Nur Deutsche Steuermilliarden abgreifen wollen.Nichts mit freundschaft, Europa usw.
Bei Held hört der Spass aber auf.
Vor Allen für Staaten die regelmässig Deutschland durch den Kakao ziehen.
Ger9374

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Ger9374 » Mi 5. Jun 2019, 11:58

Die Bürger wählten diese Volksvertreter, kein grosser interner Griechischer Protest gegen die Forderungen an Deutschland.
Was soll man denn da vom verhalten der Griechen auch halten.Misstrauen ist da angebracht!
Bobo
Beiträge: 2587
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 10:41

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Bobo » Mi 5. Jun 2019, 15:21

So ist es nun mal. Während Europa den Rettungsschirmt für Griechenlands Wirtschaft spannte, entwickelten griechische Strategen mit Bauernschläue einen Alternativplan zur (Nicht) - Rückzahlung und legten den nun in Form von Reparationszahlungen vor.

Die Griechen sollten sich lieber fragen, wessen Geld sie seit Anfang der Achtziger bis zur wirtschaftlichen Bruchlandung so üppig verprasst haben. Unvergessen die Subventionsabgriffe für dreifach gezählte Viehherden und Olivenbäume in einer Anzahl, dass dreiviertel der behaupteten Bäume im Mittelmeer stehen müssten. Die Griechen wären gut beraten, die Klappe zu halten und ihre Schulden zu bezahlen. Ohne EU Gelder würden die längst Steine lutschen. Und diese Gelder sind nicht vom Himmel geregnet. Dieselbe Schummelei zum Euro - Währungsbeitritt. Über die griechische Dreistigkeit kann man sich nur am Kopf fassen.

Schätze, es ist wie Eulenwölfchen andeutet. Wehe dem unserer Politiker, der diesen Forderungen auch nur als Gedankenspiel nachgibt. In der Folge könnte antieuropäische Stimmung in Deutschland einen spürbaren Schub mit ungeahnten Folgen erfahren. Wir waren doch eh immer nur die Nazis, wenn wir mal nicht spurten. Da müsste eine Nazi freie EU ja geradezu erfrischend daher kommen. :D
Zuletzt geändert von Bobo am Mi 5. Jun 2019, 15:49, insgesamt 3-mal geändert.
Ger9374

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Ger9374 » Mi 5. Jun 2019, 17:41

Die grossen Zweifel an Südeuropäischen Ländern wie Griechenland und Italien scheinen sich zu bewahrheiten.Masslosigkeit in den Haushalten trotz Rekordverschuldung, und forderndes auftreten gegenüber Brüssel und Berlin .Da sehe ich fast schon wohlwollend nach Lissabon und Madrid.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26916
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon H2O » Mi 5. Jun 2019, 18:42

Mit solchen Forderungen spielt man nicht herum. Da ruft man vernünftigerweise ein internationales und zugleich neutrales Gericht an und reicht eine gut begründete Klage ein. Wenn das Gericht nach Anhörung aller beteiligten Seiten entschieden hat, oder einen Vorschlag zur gütlichen Einigung macht, dann kann man über einen Interessenausgleich reden. Auf der Grundlage je nach Stimmungslage vorgebrachter Forderungen, rein zufällig in der Höhe der heutigen Verschuldung Griechenlands, kann die Bundesrepublik nur ihre Rechtsauffassung wiederholen, und das war es dann erst einmal wieder... bis zum nächsten Versuch.

An anderer Stelle hatte ich schon nachgefragt, ob ein Kenner der griechischen Verhältnisse feststellen konnte, ob die weit verbreitete Korruption zur Erlangung staatlicher Leistungen, die unfaßbare Steuerhinterziehung, Betrug bei Versorgungsleistungen, Staatswirtschaft als organisierte politische Gefälligkeit...ob also diese Mißwirtschaft nur durch EU-Kredite verkleistert wird, und wenn die Mittel verdampft sind, dann haben wir erneut eine Euro-Krise? Wer kennt sich da aus?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2735
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Eiskalt » Mi 5. Jun 2019, 22:52

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(05 Jun 2019, 08:39)

Das Thema Reparationen an Griechenland ist völkerrechtlich (und juristisch) eindeutig geklärt und erledigt.

Griechenland versucht halt mit allen Mitteln an Geld zu kommen, um die durch die eigene, jahrzehntelange Misswirtschaft
entstandene Schieflage und katastrophale Staatsverschuldung auszugleichen. Ohne auch nur einen einzigen kleinen Finger
für dringend notwedige Wirtschaftsreformen, strukturelle (verwaltungs- und steuerrechtliche) Verbesserungsmaßnahmen
"krumm" machen zu müssen, wäre man alle Staatsschulden mit den geforderten 375 Mrd. Euro los und hätte sogar noch
Geld übrig, dass man dann stolz als soziale Wohltaten im Land verteilen könnte. Um so weiterzumachen wie bisher:

Einen Lebensstandard (auch im Alter) zu finanzieren, der mit der erbrachten (eigenen) Wirtschaftsleistung schlicht nicht zu
halten oder zu erbringen wäre.

Aber für Griechenland macht diese Forderung natürlich Sinn. Auch wenn sie etwas bauernschlau und sehr durchsichtig
daherkommt. Vielleicht verfährt man ja nach dem Motto, dass man den verantwortlichen Politikerinnen und Politikern in
Deutschland doch noch oder wieder ein besonders schlechtes "Griechenlandgewissen" machen könnte, dies früher oder später
solange auf der politischen Agenda und in den deutschen Medien breitgewalzt wird, bis es auch in breiteren Schichten der
der Bevölkerung in D zu einer Akzeptanz und ebensolchem, schlechten Gewissen führt, und dann der Weg frei würde,
um den Griechen - wieviel auch immer - an Euromilliarden zukommen zu lassen. Sozusagen auf dem Wege der
"schuldbewussten" Kulanz.

Allerdings, und das sollte auch die griechische Regierung bzw. das dortige Parlament überdenken:
Sofern man Deutschland in eine moralische Ecke drängt, in eine internationale Isolierung als
Rechtsnachfolger des Nazistaats, der für die Verbrechend der Nazis weder moralisch noch finanziell
einstehen und entschädigen wolle, kann dies hierzulande natürlich auch genau das Gegenteil dessen bewirken,
was man sich wünschen sollte: Weg von dem ohnehin schon grassierenden, rechtspopulistischen Nationalismus
und einer damit einhergehenden weiteren Spaltung Europas.

Sofern man - möglicherweise mit anderen EU-Staaten zusammen - eine höchst gefährliche erneute Diskussion
über Reparationsleistungen für WWII hochkochen will, um von Deutschland möglichst viel Geld zu erlangen,
wäre das ein weiterer (nicht ungefährlicher ) Schritt in Richtung Spaltung und nationalistische Interessensstreitereien
innerhalb der EU, die diese zusätzlich schwächen oder über kurz oder lang sogar in Frage stellen könnte.

Zur Freude aller Nationalisten und Rechtspoplulisten hierzulande und auch für Putin, Trump, Erdogan und anderen
totalitaristischen "Chinesen"...wäre ein einigeres und stärker zusammenfindendes Europa damit wohl entgültig erledigt.
Die Möglichkeit noch weniger erfolgsversprechend, die ohnehin teils sehr weit auseinandergehenden Einzelinteressen der EU-Länder
unter einen für alle tragbaren und akzeptablen Kompromißkurs eines einigen und zusammenhaltenden Europa der 27 zu bringen.

Tja...da tobt der Kampf um ein stärkeres und einigeres Europa, mit weiss Gott genug Problemen und rechtsnationalen
Gegnern dieser EU, in D und in ganz Europa, dem Dauerbrenner und ergegbnisoffenem Brexit ...und dann kommt
Griechenlands Parlament und schüttet einen weiteren Benzinkanister ins offene EU-Feuer.

Ob das die Stimmung in der verbleibenden EU hebt? Besonders in D?

Hin zu einem vereinten Europa, das ggf. sogar - ähnlich wie hierzulande mit dem Landerfinanzausgleich - irgendwann den Weg zu einer engeren und solidarischeren Staatengemeinschaft
findet, was einen allseitig vernunftbegabten Einsichtskonsens in der Bevölkerung voraussetzt...ich bin das skeptisch.

Der Vorstoß des Griechischen Parlaments dürfte daher besonders kontraproduktiv sein. Auch linksdrehender, nationalistischer Populismus
(besonders im hochmoralischen Gewand) ist gefährlich für die EU. Nicht nur der von Rechts.


Wieder einmal ein sehr guter Beitrag
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2735
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Griechenland fordert Kriegsreparationen

Beitragvon Eiskalt » Mi 5. Jun 2019, 22:57

Bezahlen wir einfach. Auch Italien für das was Deutschland dort gemacht hat.
Danach verlangen wir dann Geld von Italien für das was die Römer sich geholt haben. Das liegt Jahrhunderte zurück. Die Zinsen und Zinseszinsen dürfen das alles bezahlen können. :)
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5350
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Griechenland fordert Kriegsreparationen

Beitragvon Orbiter1 » Sa 8. Jun 2019, 09:04

Eulenwoelfchen hat geschrieben:(08 Jun 2019, 08:18)

Haben sich die "Glimmertwins" an der Parteispitze schon dazu geäussert? - Oder schweigen sie dazu "vornehm" nach Merkelart und sitzen das Thema aus?
Die Bundesregierung hat sich dazu doch klar geäußert und entsprechende Ansprüche, mit Verweis auf geleistete Zahlungen und Vereinbarungen, in aller Deutlichkeit zurückgewiesen. Wie kommen sie auf aussitzen?
Eulenwoelfchen
Beiträge: 1317
Registriert: Do 8. Feb 2018, 23:16

Re: Griechenland fordert Kriegsreparationen

Beitragvon Eulenwoelfchen » Sa 8. Jun 2019, 20:22

Orbiter1 hat geschrieben:(08 Jun 2019, 09:04)

Die Bundesregierung hat sich dazu doch klar geäußert und entsprechende Ansprüche, mit Verweis auf geleistete Zahlungen und Vereinbarungen, in aller Deutlichkeit zurückgewiesen. Wie kommen sie auf aussitzen?


Sie scheinen etwas Schwierigkeiten mit der Sinnerfassung des Geschriebenen gehabt zu haben...

Lesen Sie einfach nochmal nach. Möglicherweise erscheint Ihre Frage dann - sogar für Sie selbst - als höchst überflüssig. :rolleyes:
Ger9374

Re: Griechenland fordert Kriegsreparationen

Beitragvon Ger9374 » Sa 8. Jun 2019, 22:29

Vielleicht sollte Mal konkret Mutti Merkel ihrem Volk deutlich sagen das kein € an zusätzlichen Zahlungen an irgendwelche Staaten seitens Deutschlands betreffs Kriegsreparationen zu zahlen sind!
Besteht allerdings das Risiko damit zum Beispiel gerade in Griechenland unbeabsichtigt der Anti Deutschen Stimmung Vorschub zu leisten!
Wahlkampf steht an , und es gab fast durch alle Parteien in Athen hinweg Einigkeit das Ansprüche gegenüber Deutschland bestünden!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 26916
Registriert: So 13. Sep 2015, 13:49

Re: Griechenland fordert Kriegsreparationen

Beitragvon H2O » Sa 8. Jun 2019, 23:53

Ger9374 hat geschrieben:(08 Jun 2019, 22:29)

Vielleicht sollte Mal konkret Mutti Merkel ihrem Volk deutlich sagen das kein € an zusätzlichen Zahlungen an irgendwelche Staaten seitens Deutschlands betreffs Kriegsreparationen zu zahlen sind!
Besteht allerdings das Risiko damit zum Beispiel gerade in Griechenland unbeabsichtigt der Anti Deutschen Stimmung Vorschub zu leisten!
Wahlkampf steht an , und es gab fast durch alle Parteien in Athen hinweg Einigkeit das Ansprüche gegenüber Deutschland bestünden!!


In Zeiten der Hoffnungslosigkeit greift hier auch so mancher Zeitgenosse zum Lottozettel. So muß man wohl die griechischen Hoffnung auf Reparationen bewerten.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5350
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Griechenland fordert Kriegsreparationen

Beitragvon Orbiter1 » Do 11. Jul 2019, 11:44

In Griechenland keimt wieder Hoffnung auf. Vielleicht wird es ja noch was mit den 290 Mrd. € aus Deutschland.

"80 Jahre nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges könnte die Frage nach Reparationsforderungen für Kriegsschäden erneut für politische Diskussionen sorgen. Diesmal kommt der Einwurf nicht aus Athen oder Warschau, sondern direkt aus Berlin. Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages legte im Auftrag der Linken einen neuen Sachstandsbericht mit dem Titel „Griechische und polnische Reparationsforderungen gegen Deutschland“ vor. Darin wird sichtbar, dass die Experten neben der Position der Bundesregierung auch andere Auffassungen zu dem Thema für vertretbar halten. ...

Das Gutachten erinnert daran, dass die Bundesregierung die Forderungen aus Griechenland und Polen ablehnt. Die Frage der Reparationen ist „juristisch wie politisch abschließend geregelt“. So eindeutig sehen es die Bundestag-Experten allerdings nicht in allen Punkten. Zumindest im Bezug auf Griechenland sei die Argumentation der Bundesregierung völkerrechtlich vertretbar, aber keinesfalls zwingend – so das Fazit des Gutachtens. Anders als Polen habe Griechenland „nie eine ausdrückliche Verzichtserklärung abgegeben“ – heißt es in dem Dokument." Quelle: https://www.euractiv.de/section/europak ... zahlungen/
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25758
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Griechenland fordert Kriegsreparationen

Beitragvon Cobra9 » Do 11. Jul 2019, 11:59

Orbiter1 hat geschrieben:(11 Jul 2019, 11:44)

In Griechenland keimt wieder Hoffnung auf. Vielleicht wird es ja noch was mit den 290 Mrd. € aus Deutschland.

"80 Jahre nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges könnte die Frage nach Reparationsforderungen für Kriegsschäden erneut für politische Diskussionen sorgen. Diesmal kommt der Einwurf nicht aus Athen oder Warschau, sondern direkt aus Berlin. Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages legte im Auftrag der Linken einen neuen Sachstandsbericht mit dem Titel „Griechische und polnische Reparationsforderungen gegen Deutschland“ vor. Darin wird sichtbar, dass die Experten neben der Position der Bundesregierung auch andere Auffassungen zu dem Thema für vertretbar halten. ...

Das Gutachten erinnert daran, dass die Bundesregierung die Forderungen aus Griechenland und Polen ablehnt. Die Frage der Reparationen ist „juristisch wie politisch abschließend geregelt“. So eindeutig sehen es die Bundestag-Experten allerdings nicht in allen Punkten. Zumindest im Bezug auf Griechenland sei die Argumentation der Bundesregierung völkerrechtlich vertretbar, aber keinesfalls zwingend – so das Fazit des Gutachtens. Anders als Polen habe Griechenland „nie eine ausdrückliche Verzichtserklärung abgegeben“ – heißt es in dem Dokument." Quelle: https://www.euractiv.de/section/europak ... zahlungen/



Griechenland kann hoffen, beten oder Tanzen. Es gibt keine Verpflichtung juristischer Natur die verbindlich ist.
Ohne das gibt es kein Geld.
Politik-Forum wird immer besser und bischen mehr zu Allmystery

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger, Alster
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 886
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Agesilaos Megas » Do 11. Jul 2019, 14:00

H2O hat geschrieben:(05 Jun 2019, 18:42)

Mit solchen Forderungen spielt man nicht herum. Da ruft man vernünftigerweise ein internationales und zugleich neutrales Gericht an...


Naja, Deutschland ist in der ganzen Sache alles andere als vertrauenswürdig oder vernünftig - im Gegenteil: Sogar ganz verlogen.

Das gr. Parlament hat die Regierung beauftragt, ein Gutachten zu erstellen über die Reparationen und in Verhandlungen einzutreten, die Bundesregierung hat, ohne Gutachten oder Befragung des Bundestages, sogar unter Berufung auf 2plus4 - dort steht aber nichts davon, wie verlogen - dies schlichtweg abgelehnt. Die deutsche Opposition hat ein Gutachten des wiss. Dienstes d. Bundestags erstellen lassen, indem die Gutachter selbst bestätigen, dass das "Nein" der Bundesregierung haltlos ist und dass es die Bundesregierung sein müsse, die sich freiwillig dazu erklärt, nach Den Haag zu gehen, um Rechtsklarheit zu schaffen. Dazu die Regierung: "Wir wollen nicht". Feige, verlogen, die angeblichen Saubermänner, die sich an nichts mehr erinnern können...

Rechtsklarheit ließe sich dadurch erreichen, dass der Internationale Gerichtshof (IGH) in Den
Haag über eine entsprechende Klage entscheidet – zu einem solchen Verfahren könnte es aber
nur dann kommen, wenn sich die Bundesregierung der IGH-Gerichtsbarkeit ad hoc freiwillig
unterwerfen würde, ...


https://www.bundestag.de/resource/blob/650668/dd328b0a05061b21190b2359d7853536/WD-2-066-19-pdf-data.pdf
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22549
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Skull » Do 11. Jul 2019, 14:43

Agesilaos Megas hat geschrieben:(11 Jul 2019, 14:00)

Naja, Deutschland ist in der ganzen Sache alles andere als vertrauenswürdig oder vernünftig - im Gegenteil:
Sogar ganz verlogen.

[...]

Feige, verlogen, die angeblichen Saubermänner, die sich an nichts mehr erinnern können...

https://www.bundestag.de/resource/blob/650668/dd328b0a05061b21190b2359d7853536/WD-2-066-19-pdf-data.pdf

Da ist nichts verlogen. Das ist schlicht klar und deutlich.

Nur weil Griechenland finanziell das Wasser bis zum Halse steht,
muss niemand solche Forderungen als berechtigt ansehen.

Das Gutachten sagt ja...

Das Gutachten erinnert daran, dass die Bundesregierung die Forderungen aus Griechenland und Polen ablehnt.
Die Frage der Reparationen ist "juristisch wie politisch abschließend geregelt".
So eindeutig sehen es die Bundestag-Experten allerdings nicht in allen Punkten.
Zumindest im Bezug auf Griechenland sei die Argumentation der Bundesregierung völkerrechtlich vertretbar,
aber keinesfalls zwingend - so das Fazit des Gutachtens.


https://www.dw.com/de/bundestags-gutach ... 49535709-0

Also KANN Griechenland ja klagen und da was lostreten (wollen).
Es ist aber nicht Sache der Bundesrepublik diesen Prozess in Gang zu setzen.

Warum auch ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 886
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Agesilaos Megas » Do 11. Jul 2019, 15:19

Skull hat geschrieben:(11 Jul 2019, 14:43)
Es ist aber nicht Sache der Bundesrepublik diesen Prozess in Gang zu setzen.


Zum Verständigen gehören zwei. Dachte eigentlich, die Deutschen könnten das... sind wahrscheinlich, anders als im WK 1, sehr glimpflich davongekommen...
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22549
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Skull » Do 11. Jul 2019, 15:32

Agesilaos Megas hat geschrieben:(11 Jul 2019, 15:19)

Zum Verständigen gehören zwei.

Korrekt.

Und bis zur griechischen Verschuldungskrise und drohenden Staatspleite
...hat man sich ja auch jahrzehntelang verständigt. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Agesilaos Megas
Beiträge: 886
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 12:24
Benutzertitel: Zusammenschließen!

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Agesilaos Megas » Do 11. Jul 2019, 15:34

Skull hat geschrieben:(11 Jul 2019, 15:32)
hat man sich ja auch jahrzehntelang verständigt. ;)


Eine Verständigung über weitergehende Reparationen fand nie statt, lies das deutsche Gutachten... :rolleyes:
gentibus solidaritas, una fit humanitas.
Benutzeravatar
Skull
Moderator
Beiträge: 22549
Registriert: Do 12. Apr 2012, 22:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW

Re: Griechenland will Reparationen

Beitragvon Skull » Do 11. Jul 2019, 15:36

Agesilaos Megas hat geschrieben:(11 Jul 2019, 15:34)

Eine Verständigung über weitergehende Reparationen fand nie statt, lies das deutsche Gutachten...

Dann lasse doch Griechenland klagen...und Gerichte entscheiden.


Es geht doch auch nicht wirklich um Reparationen.

Es geht um‘s Geld. HEUTE. :D

Natürlich kann man jetzt Jahrhunderte zurückgehen und gucken, wo noch Ansprüche bestehen könnten... :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste