Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13033
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Sa 1. Jun 2019, 20:12

Ger9374 hat geschrieben:(01 Jun 2019, 06:18)

Wo vehement mit der Keule auf die Kritiker der Merkelschen Asyl und Einwanderungspolitik eingedroschen wird, da ist es doch einleuchtend das diese dann leider verstummt oder hinter vorgehaltener Hand geäußert wird.Nachdem im Bundestag quasi eine Einheitsfront pro Asyl entstand würde Kritik so oder so in die rechte Ecke geschoben oder runter geknüppelt. Das war Demokratie zum Fremdschämen.Das viele Menschen diese bedenken mit Teilten interessierte niemanden im abgehobenen Bundestag mehr .


Ich sehe nur Leute, die mit der Keule auf politische Gegner eindreschen und sich hinterher übers Echo wundern. Und von einer "Einheitsfront pro Asyl" ist nirgendwo was zu sehen. Das ist so eine vereinfachende Sichtweise. Wie im Kindergarten. Ich hoffe nur, dass Leute mit so einem Weltbild nicht das Sagen kriegen im Land.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4781
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Fuerst_48 » Sa 1. Jun 2019, 20:20

Selina hat geschrieben:(01 Jun 2019, 20:12)

Ich sehe nur Leute, die mit der Keule auf politische Gegner eindreschen und sich hinterher übers Echo wundern. Und von einer "Einheitsfront pro Asyl" ist nirgendwo was zu sehen. Das ist so eine vereinfachende Sichtweise. Wie im Kindergarten. Ich hoffe nur, dass Leute mit so einem Weltbild nicht das Sagen kriegen im Land.

Komplexe Weltbilder sind politisch kaum umsetzbar. Und der sog. Durchschnittsbürger ist mit solchen "Weltbildern" oftmals überfordert.
Was bleibt also übrig, für die schlichten Gemüter??? :cool:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 20435
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 22:37

Ger9374 hat geschrieben:(01 Jun 2019, 12:58)

Vordergründig waren es natürlich andere Gründe!Wo ein wille ist , ist auch ein Weg.
Scheinheilig werden politischen Gegner so als abschreckendes Beispiel mundtot gemacht!?
Wer fürsorge für Familie hat und um Seine Existenz bangt steht als Afdler immer unter Druck.


Nun das führt natürlich zur Netzwerkbildung - und der junge Standard AfD ler wird über die alten Deutschen Ideale auf Arbeit motiviert.

Hier gibt es ganze FirmenGRUPPEN die fast Nur AfD "Kameraden" nehmen. Arbeit schafft Wähler.

Nach und nach verfängt die Praxis der öffentlichen "Verfolgung" des Gegners nicht mehr.

NACHTEIL >> die AfD stellt dort dann die grösste WÄHLERGRUPPE. ....und die "Verfolgung" kehrt sich um.

...ist ja nicht die MEHRHEIT in der AfD.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 3707
Registriert: Do 19. Jun 2008, 15:08

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 3. Jun 2019, 08:56

Selina hat geschrieben:(01 Jun 2019, 20:12)
Ich sehe nur Leute, die mit der Keule auf politische Gegner eindreschen und sich hinterher übers Echo wundern.

Meinst du den Fall in der Bundeswehr, wo der eine Soldat entlassen wurde, weil er Kameraden als Nazis gemeldet hat?
Benutzeravatar
jack000
Beiträge: 31026
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon jack000 » Mo 3. Jun 2019, 13:00

schokoschendrezki hat geschrieben:(31 May 2019, 10:40)

Die Fachkräftesituation in vielen Bereichen des öffentlichen DIensts heute ist teils so dramatisch, dass man schon mit einem AfD-T-Shirt bekleidet eine Studentin belästigen muss, um ernsthaft einen Arbeitsplatzverlust zu riskieren.

Nun, das ist doch Alltag. Liest man jeden Tag in der Zeitung das Frauen belästigt werden und die Täterbeschreibung deutet auf Afdler hin ... :rolleyes:
DU30
"Wer die Sicherheit für Toleranz austauscht, der wird beides verlieren" (Dushan Wegner)
Ger9374

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Ger9374 » Mo 3. Jun 2019, 15:45

jack000 hat geschrieben:(03 Jun 2019, 13:00)

Nun, das ist doch Alltag. Liest man jeden Tag in der Zeitung das Frauen belästigt werden und die Täterbeschreibung deutet auf Afdler hin ... :rolleyes:



T -Shirts, junge Studentinnen

Strasse, Ort, Name , Telefonnr., wird dringend gebraucht um schlimmeres zu vermeiden :-))
Inspyration
Beiträge: 593
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:11
Benutzertitel: Vorsicht! Anglophil!!

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Inspyration » Mi 5. Jun 2019, 06:50

Selina hat geschrieben:(01 Jun 2019, 20:12)

. Wie im Kindergarten. Ich hoffe nur, dass Leute mit so einem Weltbild nicht das Sagen kriegen im Land.

Habe( ck) n sie ja im Grunde schon. Läufste mit im Gänsemarsch?
Westdeutsche braucht die Welt nicht.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13033
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Mi 5. Jun 2019, 09:23

Inspyration hat geschrieben:(05 Jun 2019, 06:50)

Habe( ck) n sie ja im Grunde schon. Läufste mit im Gänsemarsch?


Mit den Rechtspopulisten? Nee du, ganz bestimmt nicht.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42574
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 5. Jun 2019, 15:03

Selina hat geschrieben:(05 Jun 2019, 09:23)

Mit den Rechtspopulisten? Nee du, ganz bestimmt nicht.

Dafür marschierst du ja auch bei den Linkspopulisten ganz vorne vorweg :)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13033
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Mi 5. Jun 2019, 15:45

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Jun 2019, 15:03)

Dafür marschierst du ja auch bei den Linkspopulisten ganz vorne vorweg :)


Wer bitte sind die "Linkspopulisten"?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7750
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon firlefanz11 » Mi 5. Jun 2019, 16:37

Selina hat geschrieben:(05 Jun 2019, 15:45)

Wer bitte sind die "Linkspopulisten"?


Nun, nach dieser Definition hier Linke u. Grüne...

Dem Begriff Populismus (von lateinisch populus ‚Volk‘) werden von Sozialwissenschaftlern mehrere Attribute zugeordnet. Charakteristisch ist eine mit politischen Absichten verbundene, auf Volksstimmungen gerichtete Themenwahl (edit von mir: Klima, Vermögensverteilung) und Rhetorik. Dabei geht es mal um die Erzeugung bestimmter Stimmungen, mal um die Ausnutzung und Verstärkung vorhandener Stimmungslagen zu eigenen politischen Zwecken. ... Oft thematisieren Populisten einen Gegensatz zwischen „Volk“ und „Elite“ und nehmen dabei in Anspruch, auf der Seite des „einfachen Volkes“ zu stehen.
...
Linkspopulismus bezeichnet einen zur politischen Linken neigenden Populismus, der sich für soziale Gleichheit, soziale Gerechtigkeit, Frieden, Umverteilung und für mehr Demokratie einsetzt. So wie die rechten bedienen laut der Bundeszentrale für politische Bildung auch die linken Populisten das anti-elitäre Ressentiment, die Gegnerschaft zum System und die Parteinahme für den „kleinen Mann“.
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Inspyration
Beiträge: 593
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:11
Benutzertitel: Vorsicht! Anglophil!!

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Inspyration » Do 6. Jun 2019, 05:55

:?
Selina hat geschrieben:(05 Jun 2019, 09:23)

Mit den Rechtspopulisten? Nee du, ganz bestimmt nicht.


Nee, ich meinte da eher den Kriechgang beim linksgrünen Establishment. Da wo alles so schön cool ist und hip(p).
Westdeutsche braucht die Welt nicht.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 42574
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 16:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Tom Bombadil » Do 6. Jun 2019, 09:45

Selina hat geschrieben:(05 Jun 2019, 15:45)

Wer bitte sind die "Linkspopulisten"?

Das linke Pendant zu den Rechtspopulisten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13033
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 6. Jun 2019, 11:10

firlefanz11 hat geschrieben:(05 Jun 2019, 16:37)

Nun, nach dieser Definition hier Linke u. Grüne...


Ja, an einer Parteinahme für den "kleinen Mann" kann ich nichts Schlechtes sehen. Daran krankts nämlich im Land, schaut man sich die immer weiter auseinanderdriftende Schere zwischen Arm und Reich an (Zahlen dazu hab ich schon oft verlinkt). Die Parteinahme für den "kleinen Mann" ist in jedem Falle eine bessere Sache als dieses "völkische" Gerede von der "deutschen Identität" und besser als diese permante Fremdenfeindlichkeit.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Ger9374

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Ger9374 » Do 6. Jun 2019, 14:00

Dann braucht es also eine auf die Nöte des kleinen Mannes ausgerichtete Partei ,wie es vor Jahrzehnten mal die SPD war in diesem Land. ( SPD leicht einfärben und statt der Internationalen Mal die Nationalhymne zwitschern) . :-)))
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 7750
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 13:18

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon firlefanz11 » Do 6. Jun 2019, 15:51

Selina hat geschrieben:(06 Jun 2019, 11:10)

Ja, an einer Parteinahme für den "kleinen Mann" kann ich nichts Schlechtes sehen. Daran krankts nämlich im Land, schaut man sich die immer weiter auseinanderdriftende Schere zwischen Arm und Reich an (Zahlen dazu hab ich schon oft verlinkt). Die Parteinahme für den "kleinen Mann" ist in jedem Falle eine bessere Sache als dieses "völkische" Gerede von der "deutschen Identität" und besser als diese permante Fremdenfeindlichkeit.

HIer geht es nihct um eien Wertung welche Form von Populismus besser oder schlechter ist. Du stelltest die Frage:"Wer bitte sind die "Linkspopulisten"?". Die habe ich sachlich u. bewertungsfrei beantwortet...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 13033
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Selina » Do 6. Jun 2019, 15:53

firlefanz11 hat geschrieben:(06 Jun 2019, 15:51)

HIer geht es nihct um eien Wertung welche Form von Populismus besser oder schlechter ist. Du stelltest die Frage:"Wer bitte sind die "Linkspopulisten"?". Die habe ich sachlich u. bewertungsfrei beantwortet...


Genau. Und ich hab dann die Bewertung vorgenommen. Meinungsfreiheit...
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Inspyration
Beiträge: 593
Registriert: So 24. Feb 2019, 19:11
Benutzertitel: Vorsicht! Anglophil!!

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Inspyration » Do 6. Jun 2019, 18:50

Selina hat geschrieben:(05 Jun 2019, 15:45)

Wer bitte sind die "Linkspopulisten"?

Die deutschen Herrenmenschen von pseudolinks sind das. In Deutschland grassiert ein neuer unerträglicher Nationalismus, versteckt als Anti-Nationalismus.

So um die 70ger Jahre herum war ich Zeit optimistisch, dass Deutschland sich mit bescheidenem Selbstbewusstsein in ein Europa einordnen wird. Heute ist mein Optimismus dahin und ich fühle mich zunehmend fremd unter Deutschen.

Wenn Deutschland meint die ganze Welt durch Ermahnungen und seine Handlungen (man will seine Dinge nicht so gut als möglich machen, sondern fast immer “Vorbild” sein. Welche Überheblichkeit!) belehren zu wollen und zu können, ist das für mich ein Zeichen, dass man sich in der Tiefe seines Herzens als Übermensch, also den Anderen qua Geburt überlegen fühlt. Langsam frage ich mich, ob das nationalsozialistische Konzept des Übermenschen rein zufällig in Deutschland auf so fruchtbaren Boden fiel. Von braun zu grün, ein erschreckend grader Weg.

Niemand in Frankreich, Belgien, Polen, Ex-Jugoslawien, Ex-Tschechoslowakei, Dänemark oder Griechenland hat “Bock” auf arrogante deutsche EU-Führer, die an die Besatzungsoffiziere der Wehrmacht erinnern. Europa wird sich gegen den deutsch-grünen Fanatismus wehren. Ich stehe dann IMMER aufseiten der Nichtdeutschen.
Westdeutsche braucht die Welt nicht.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 12470
Registriert: Di 25. Sep 2012, 07:44

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon odiug » Do 6. Jun 2019, 19:01

Ich versteh den ganzen Strang nicht.
Nur weil ein Artikel in der Welt irgend einen Blödsinn verzapft, hier so ein Gedöns aufzuführen, finde ich eigenartig.
Wie falsch der Artikel liegt und wie wenig "vorsichtig" Deutsche mit ihren Meinungsäußerungen sind, belegen die Beiträge in diesem Strang ... besonders der über diesem.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 4220
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Mehrheit der Deutschen äußert sich in der Öffentlichkeit nur vorsichtig

Beitragvon Skeptiker » Do 6. Jun 2019, 19:19

odiug hat geschrieben:(06 Jun 2019, 19:01)
Ich versteh den ganzen Strang nicht.
Nur weil ein Artikel in der Welt irgend einen Blödsinn verzapft, hier so ein Gedöns aufzuführen, finde ich eigenartig.
Wie falsch der Artikel liegt und wie wenig "vorsichtig" Deutsche mit ihren Meinungsäußerungen sind, belegen die Beiträge in diesem Strang ... besonders der über diesem.

Und auch an Dich nochmal der hier schon häufiger gebrachte Servicehinweis, dass dieses ein anonymes Forum ist. Dir sollte das im Zusammenhang mit Deiner zur Schau gestellten Verwunderung zu Denken geben.

Merkwürdig, kein einziger Rechter hat hier jemals die Tatsache vergessen, dass dieses ein anonymes Forum ist, während diejenigen die sich eher als links identifzieren, immer und immer wieder mit dem absout hohlen Argument kommen man "würde hier doch sehen, dass jeder seine Meinung sagt" ... :rolleyes: ... was auch bei der millionensten Wiederholung jedem als offensichtliches Fehlargument einleuchtet - außer eben scheinbar man ist links ...

Zurück zu „8. Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jessie und 1 Gast