"Deutschland verdummt"

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3165
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 1. Jun 2019, 11:48

unity in diversity hat geschrieben:(01 Jun 2019, 05:19)

Das sind Reste, die bei der Förderung von seltenen Erden anfallen. In Malaysia wird das radioaktive Material bislang aufbereitet. Damit hat Australien dann auch das Endlagerproblem geoutsourced. Das muß sich ändern.
Australien soll gerade Technologie entwickeln, mit der radioaktive Reste zur Energiegewinnung erschlossen werden können. Wenn das wahr ist, hat das australische Bildungssystem beachtliche Leuchttürme mit Beispielwirkung.


Nein ! Einfacher Plastik Muell!

https://www.abc.net.au/radio/programs/p ... k/11168608

Darum geht es ! Wir exportieren Haushaltmuell! Schandhaft und ich hoffe Malaysia shickt den Dreck zu uns zurueck! Andere laender sind nicht unsere Abfallhalde :mad2:

Wir sind ein kleiner Fisch gegenueber China wenn es um rare earth geht. Allerdings ist Lithium in grossen Mengen vorhanden und somit sehr begehrt fuer die Herstellung vor allem von E-Autos Batterien! |Somit zeigt sich wieder mal das diese sogenannte umweltfreundlichkeit von E-Autos nicht die ganze Wahrheit ist.


https://www.australianrareearths.com/

Das zur Information was wir aus dem Outback ausbuddeln.

Wir haben so gut wie keinen Atommuell Mate! Lediglich ein Versuchsreaktor der radioaktive Isotope fuer unseren medizinischen Bedarf herstellt. Der Reaktor ist gebaut und betrieben von einer franzoesischen Firma in Zusammenarbeit mit der CSIRo und Abfall geht nach Frankreich zur Entsorgung. Das ist ein Teil des Deals!
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 3165
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon TheManFromDownUnder » Sa 1. Jun 2019, 12:09

BingoBurner hat geschrieben:(01 Jun 2019, 05:51)

Ja, klar.....alles Idioten !

Aber Friday's For Future wird es schon richten!!!! Akademische Nullen und ideologische Asse!


So ist es Bingo!

Akademische Tiefflieger die wie die Ratten dem Rattenfaenger von Hamel nachlaufen.

Einst waren es die Beatles, Stones, Michael Jackson der Hysterie und feuchte Hoeschen verursachten , heutzutage ist es Pipi Langstrumpf die II. Wenigstens was fuer das pubertierende und spaetpubertierende Mannvolk! (Geschmackssache) Aber ein Poster von Samantha Fox oder Jung Pamela Anderson war sexier fuer wet dreams :D :D :D
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19244
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 13:02

Julian hat geschrieben:(01 Jun 2019, 08:22)

Ich kann der Hypothese des Autors nicht zustimmen. Ich bezweifle auch, dass sie sich empirisch nachweisen ließe.

Nach allem, was wir wissen, steigt der Intelligenzquotient eher, als er fällt - wobei natürlich zu hinterfragen wäre, ob der Intelligenzquotient tatsächlich das misst, was wir unter Intelligenz verstehen, und ob dies hauptsächlich oder allein für den Arbeitsmarkt oder darüber hinaus für das Wohl einer Gesellschaft ausschlaggebend sei.

Natürlich verändert sich die Intelligenz. Ich könnte mir vorstellen, dass heutige Kinder durchaus Defizite in der körperlichen Entwicklung haben, einfach deswegen, weil sie heute eher mit Computerspielen und Mobiltelefonen aufwachsen als mit dem Erklettern von Bäumen oder Geschicklichkeitsspielen.

Auf der anderen Seite ist das eben auch eine Anpassung an unsere heutige Welt. Es ist ja nur gut, dass die Kinder sich schon frühzeitig an die Digitalisierung anpassen. Natürlich sollte man darauf achten, dass andere Fähigkeiten - körperlicher oder emotionaler Art - nicht verloren gehen.


Sprich mit ein paar alten Lehrkräften.... (und lies PISA. die Letzte IQ -2 im Durchschnitt ....pisa wird erst ende 19 wieder veröffentlicht)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon space » Sa 1. Jun 2019, 13:14

Teeernte hat geschrieben:(01 Jun 2019, 13:02)

und lies PISA.


Oh jetzt bin ich aber mal gespannt. Was hast du denn da so alles rausgelesen?
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Iwan der Liebe » Sa 1. Jun 2019, 13:25

Teeernte hat geschrieben:(01 Jun 2019, 13:02)

Sprich mit ein paar alten Lehrkräften.... (und lies PISA. die Letzte IQ -2 im Durchschnitt ....pisa wird erst ende 19 wieder veröffentlicht)



Wissenschaftlich belegt ist, dass Menschen heute wesentlich dümmer sind als Menschen vor 2000 Jahren. Intelligenz hat deutlich an Bedeutung verloren, sie ist schlicht nicht überlebenswichtig. Menschen nutzen ihr Gehirn immer weniger, deshalb verkleinert es sich über lange Zeiträume.

Deutlich beschleunigt wird diese Entwicklung durch die "Digitalisierung". Wer den Weg zur Arbeit nicht mehr findet, der kauft sich halt ein Navigationsgerät. Und wer nicht weiß, was die Hauptstadt von Tschechien ist, der kann das mal eben mit seinem Smartphone gurgeln. Und für Leute, die gar nicht wissen, wie man Tschechien schreibt, gibt es die Spracherkennung.

Ich verstehe nicht, wieso nahezu alle Leute ein Smartphone brauchen. Ich meine, niemand, der körperlich gesund ist, kauft sich einen Rollstuhl. Was der Rollstuhl für die Muskeln ist, sind Smartphone und Navigationsgerät fürs Gehirn. Die meisten Menschen sind nicht in der Lage, diese Geräte SINNVOLL einzusetzen, sie nutzen sie immer und schalten ihr Hirn ab.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Julian » Sa 1. Jun 2019, 13:26

Teeernte hat geschrieben:(01 Jun 2019, 13:02)

Sprich mit ein paar alten Lehrkräften.... (und lies PISA. die Letzte IQ -2 im Durchschnitt ....pisa wird erst ende 19 wieder veröffentlicht)


Der IQ ist also - bei schwieriger Vergleichbarkeit über die Zeit hinweg - um statistisch kaum erfassbare 2 Punkte gefallen, nachdem er um 30 Punkte gestiegen war. Das zeigt mir noch nicht, dass wir verdummen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 3911
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon BingoBurner » Sa 1. Jun 2019, 13:47

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Jun 2019, 12:09)

So ist es Bingo!

Akademische Tiefflieger die wie die Ratten dem Rattenfaenger von Hamel nachlaufen.

Einst waren es die Beatles, Stones, Michael Jackson der Hysterie und feuchte Hoeschen verursachten , heutzutage ist es Pipi Langstrumpf die II. Wenigstens was fuer das pubertierende und spaetpubertierende Mannvolk! (Geschmackssache) Aber ein Poster von Samantha Fox oder Jung Pamela Anderson war sexier fuer wet dreams :D :D :D


Mehr.....zu wenig....................... Pipi Langstrumpf die II.....man wird mal kreativ.

Und die Frage bleibt.......Was ist an feuchten Träumen eigentlich so schlimm.
Haben wir Handlungsfelder oder nur Konfliktfelder ?

Ich bin sicher du weißt ein Antwort. Bin gespannt...
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

Sleep On The Floor https://www.youtube.com/watch?v=v4pi1LxuDHc
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon space » Sa 1. Jun 2019, 13:59

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Jun 2019, 12:09)

So ist es Bingo!

Akademische Tiefflieger die wie die Ratten dem Rattenfaenger von Hamel nachlaufen.

Einst waren es die Beatles, Stones, Michael Jackson der Hysterie und feuchte Hoeschen verursachten , heutzutage ist es Pipi Langstrumpf die II. Wenigstens was fuer das pubertierende und spaetpubertierende Mannvolk! (Geschmackssache) Aber ein Poster von Samantha Fox oder Jung Pamela Anderson war sexier fuer wet dreams :D :D :D


Findest du es nicht problematisch, eine 16-Jähre als Wichsvorlage zu persiflieren?
Benutzeravatar
Sören74
Beiträge: 4144
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 14:30

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Sören74 » Sa 1. Jun 2019, 14:03

Iwan der Liebe hat geschrieben:(01 Jun 2019, 13:25)

Wissenschaftlich belegt ist, dass Menschen heute wesentlich dümmer sind als Menschen vor 2000 Jahren. Intelligenz hat deutlich an Bedeutung verloren, sie ist schlicht nicht überlebenswichtig. Menschen nutzen ihr Gehirn immer weniger, deshalb verkleinert es sich über lange Zeiträume.


Aus welchen wissenschaftlichen Revolverblatt hast Du denn die Behauptungen?

Iwan der Liebe hat geschrieben:Deutlich beschleunigt wird diese Entwicklung durch die "Digitalisierung". Wer den Weg zur Arbeit nicht mehr findet, der kauft sich halt ein Navigationsgerät. Und wer nicht weiß, was die Hauptstadt von Tschechien ist, der kann das mal eben mit seinem Smartphone gurgeln. Und für Leute, die gar nicht wissen, wie man Tschechien schreibt, gibt es die Spracherkennung.


Naja, ähnliches hat man auch behauptet, als Menschen sich Notizbücher anschafften und Dinge reinschrieben. Da gab es auch Kritiker, die meinten, dass die Leute nicht mehr ihr Gedächtnis benutzen würden. Aber was ist beispielsweise so schlimm daran, wenn man nachschaut, wie die Hauptstadt von Tschechien heißt? Das Problem ist ja nicht, dass man nach Informationen sucht. Das ist eigentlich gut, weil nur so kann man sich auch Wissen aneignen. Bedenklich wird es nur dann, wenn man ständig nach der tschechischen Hauptstadt sucht, weil man es wieder vergessen hat.

Iwan der Liebe hat geschrieben:Ich verstehe nicht, wieso nahezu alle Leute ein Smartphone brauchen. Ich meine, niemand, der körperlich gesund ist, kauft sich einen Rollstuhl.


Aber viele kaufen sich ein Auto. :)

Iwan der Liebe hat geschrieben:Was der Rollstuhl für die Muskeln ist, sind Smartphone und Navigationsgerät fürs Gehirn. Die meisten Menschen sind nicht in der Lage, diese Geräte SINNVOLL einzusetzen, sie nutzen sie immer und schalten ihr Hirn ab.


Das ist natürlich noch mal ein anderer Punkt. Falsche Benutzung von Werkzeugen führt zu negativen Seiteneffekten. Die eigentliche Kunst liegt ja eigentlich darin, Gehirn und Werkzeuge gut miteinander zu integrieren.
Benutzeravatar
Heiner Mölenbarg
Beiträge: 39
Registriert: Di 21. Mai 2019, 17:46

Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Heiner Mölenbarg » Sa 1. Jun 2019, 21:45

Werden Deutschlands Schüler immer dümmer? Dieser Artikel behauptet das, zumindest sein Verfasser, Michael Winterhoff.

Auszug: "In der Kita haben sich die Erwachsenen danach weitgehend auf den Beobachterstatus zurückgezogen: Die Kinder entscheiden selbst, wo sie spielen, wann sie essen und "ob und wann sie gewickelt werden" (!). Später in der Schule lümmeln sich die Jungen und Mädchen auf "Puschelteppichen" oder "Sitzsäcken" und greifen "je nach Lust und Laune" mal zu einer Hör-CD, mal zu einem Lernvideo. Wagt der Lehrer doch einmal, einen Hinweis für alle zu geben, würden die Kinder dies kaum verstehen."

https://www.zeit.de/gesellschaft/schule ... gik-kinder


Ist das was dran oder alles nur Polemik - oder gar Quatsch?
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4098
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Fliege » Sa 1. Jun 2019, 21:57

Heiner Mölenbarg hat geschrieben:(01 Jun 2019, 21:45)
Ist das was dran oder alles nur Polemik - oder gar Quatsch?

Und ja, da ist etwas dran.
Die Kinder werden zu Waschlappen und Heulsusen erzogen.
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19244
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 22:20

Fliege hat geschrieben:(01 Jun 2019, 21:57)

Und ja, da ist etwas dran.
Die Kinder werden zu Waschlappen und Heulsusen erzogen.


Nicht erzogen.....sondern als Waschlappen und Heulsusen >> der eigenen "Entwicklung" überlassen....

Regeln sind Luxus, ....in der Schule wird gefragt - was die Kinder gerne machen wollen......und in Anhalt kann man zB. Mathe im Abi abwählen .

Unsere Kinder verfügen "über keine Frustrationstoleranz und meiden jede Anstrengung".

Jeder "zweite Azubi hat eine Psyche wie ein Kleinkind",

in den Grundschulen hinken gar "70 bis 80 Prozent der Kinder ihrer Entwicklung weit hinterher."
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 4098
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 00:15

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Fliege » Sa 1. Jun 2019, 22:24

Teeernte hat geschrieben:(01 Jun 2019, 22:20)
Nicht erzogen.....sondern als Waschlappen und Heulsusen >> der eigenen "Entwicklung" überlassen....

Regeln sind Luxus, ....in der Schule wird gefragt - was die Kinder gerne machen wollen......und in Anhalt kann man zB. Mathe im Abi abwählen.

Und ich nahm bislang an, Erziehungsanstalten hätten explizit den Auftrag, Kinder nicht verwahrlosen zu lassen. :D
Medienversagen: "für den gehobenen Moralbedarf"; Migrationsdesaster: "wie ein Hippie-Staat"; Klimahysterie: "weltweit dümmste Energiepolitik".
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 2231
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13
Benutzertitel: Waldgänger&Klimaoptimist

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon BlueMonday » Sa 1. Jun 2019, 22:42

Das Problem ist nicht, dass man Menschen sich frei entwickeln lässt. Das Problem ist, dass man einen weitestgehend problemfreien (und damit künstlichen Raum) schafft und dort dann die Kinder hinein entlässt. Ja, wo sollen die sich in so einer Umwelt "von selbst" entwickeln? Es gibt ja hier keinen Grund sich zu entwickeln. Die Lösung besteht dann auch nicht darin, hirnlos Regeln und Disziplin einzufordern oder in dieser ganzen Bildungsplanwirtschaft, dieser Bildungssozialismus mit seinen künstlichen Aufgabenstellungen. Stattdessen: Heranwachsende frühzeitig mit existenziell Problemen konfrontieren, der Konfrontation überhaupt aussetzen und sie damit auch als Persönlichkeiten ernst nehmen, als jemanden, der sich auch mal quer stellt, aber das dann auch selbst verantwortet, mit den Konsquenzen lebt. Du hast Hunger und Durst? Was tust du? Löse das Problem. Sei findig. Warte nicht darauf, dass dir jemand sagt, was zu tun ist. So entwickeln sich Personen heraus, formen sich die Menschen an Notwendigkeiten, sicher unterschiedlich je nach Veranlagung und Fähigkeit. Gerade in dieser unverbogenen Unterschiedlichkeit läge ein großer Wert.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19244
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 22:57

Fliege hat geschrieben:(01 Jun 2019, 22:24)

Und ich nahm bislang an, Erziehungsanstalten hätten explizit den Auftrag, Kinder nicht verwahrlosen zu lassen. :D


Linksgrüne Erziehungswissenschaftler nahmen an, dass das Deutsche Bildungssystem (Gehorsam ....zentrale "Lehrer" instanzen, Regeln...) zum 3. Reich geführt haben.

Das das nur mit dem Geld//Unterstützung der Industrie und des Finanzwesen ging ...iimmer noch nicht erkannt. - Aber die waren ja NIEEEE in der PArtei. :D :D :D

Also steht die "Leerkraft" an der Seite - und "begleitet" die Jugend. ...wenn DOCH einer eine Frage hat - wird die beantwortet...egal ob jemand zuhört.
Ein bisschen Ball Spielen ? Oder lieber in den Computerraum ins internet ?

VORGABE von OBEN >> vorrangig keinen Frontalunterricht durchzuführen..... Lerngruppen bilden ....weil der Schüler erkennt selbständig was er WILL.

Handy gucken und Daumen tippen.

Es ist für diese Politiker eine TIEFE Grundfrage - (die Kinder im Kleinkindalter zu "selbständigen" Personen zu formen)...... Leider ohne Sozialkompetenz, (Eingehen auf den GEGENÜBER) , Konzentration ....auf das Wesentliche...Einhalten von Regeln, DURCHHALTEN .....

Polizei/Lehrer/Eltern sind lästige Spielverderber..die einem die Zukunft nicht gönnen....und keine 1000 eu Taschengeld rausrücken.

Da is nich Freitag for Future......sondern die ganze Woche für den "A".r....sch.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon space » Sa 1. Jun 2019, 22:59

Teeernte hat geschrieben:(01 Jun 2019, 22:20)

Nicht erzogen.....sondern als Waschlappen und Heulsusen >> der eigenen "Entwicklung" überlassen....

Regeln sind Luxus, ....in der Schule wird gefragt - was die Kinder gerne machen wollen......und in Anhalt kann man zB. Mathe im Abi abwählen .


Ich warte immer noch auf deine Erkenntnisse aus der Lektüre der Pisa-Studien.
Bisher ist von Argumenten nämlich nicht viel zu sehen.
Nur ein Schenkelklopfer nach dem anderen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19244
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: "Deutschland verdummt"

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 23:02

BlueMonday hat geschrieben:(01 Jun 2019, 22:42)

Das Problem ist nicht, dass man Menschen sich frei entwickeln lässt. Das Problem ist, dass man einen weitestgehend problemfreien (und damit künstlichen Raum) schafft und dort dann die Kinder hinein entlässt. Ja, wo sollen die sich in so einer Umwelt "von selbst" entwickeln? Es gibt ja hier keinen Grund sich zu entwickeln. Die Lösung besteht dann auch nicht darin, hirnlos Regeln und Disziplin einzufordern oder in dieser ganzen Bildungsplanwirtschaft, dieser Bildungssozialismus mit seinen künstlichen Aufgabenstellungen. Stattdessen: Heranwachsende frühzeitig mit existenziell Problemen konfrontieren, der Konfrontation überhaupt aussetzen und sie damit auch als Persönlichkeiten ernst nehmen, als jemanden, der sich auch mal quer stellt, aber das dann auch selbst verantwortet, mit den Konsquenzen lebt. Du hast Hunger und Durst? Was tust du? Löse das Problem. Sei findig. Warte nicht darauf, dass dir jemand sagt, was zu tun ist. So entwickeln sich Personen heraus, formen sich die Menschen an Notwendigkeiten, sicher unterschiedlich je nach Veranlagung und Fähigkeit. Gerade in dieser unverbogenen Unterschiedlichkeit läge ein großer Wert.


Welche Regeln ...welche Disziplin ? ....und welche Aufgabenstellung ? - kannste nich ? - wähl es ab.

Es gibt funktionelle Analphabeten mit 10 Klassenabschluss....in ein paar Jahren ist das Abiturwissen... :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19244
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 23:16

space hat geschrieben:(01 Jun 2019, 22:59)

Ich warte immer noch auf deine Erkenntnisse aus der Lektüre der Pisa-Studien.
Bisher ist von Argumenten nämlich nicht viel zu sehen.
Nur ein Schenkelklopfer nach dem anderen.


Mehrfach hatttt ich auf 2019 Jahresende hingewiesen. ...da gibt es die offiziellen Ergebnisse von 18.

Aber gern kopiere ich dir Pisawiki.

In Deutschland ist überraschend, dass Einwanderer der ersten Generation (454 Punkte, Mathematikleistung 2003) im Schnitt besser abschneiden als im Land geborene Kinder zugewanderter Eltern (2. Generation, 432 Punkte); Schüler ohne Migrationshintergrund: 525 (OECD-weite Vergleichszahlen in derselben Reihenfolge: 475, 483, 523). Daraus wurde teilweise geschlossen, Kinder der zweiten Generation zeigten in Deutschland generell schlechtere Leistungen als Kinder der ersten Generation. Die weitere Aufschlüsselung hat dieses paradoxe Ergebnis jedoch damit erklärt, dass die Anteile der wichtigsten Herkunftsländer innerhalb der Kinder der ersten und der zweiten Generation deutlich unterschiedlich sind (z. B. größerer Anteil Jugendlicher aus der Türkei innerhalb der 2. Generation; vgl. die Erläuterungen zu Schülern mit Migrationshintergrund). Beim selben Herkunftsland sind die Ergebnisse der zweiten Generation durchweg besser als die der ersten.

Ein quantitativ bedeutsames Problem stellen die schwachen Leistungen türkischer Jugendlicher dar (Mathematikleistung 2003: erste Generation 382, zweite Generation 411). Erstaunlicherweise schnitten Schüler mit Migrationshintergrund bei sprachlastigen Aufgaben etwas besser ab als bei relativ sprachfreien; die Gründe dafür sind ungeklärt

PISA 2009 hat gezeigt, dass die Kompetenzunterschiede zwischen Mädchen und Jungen seit PISA 2000 in Deutschland praktisch unverändert geblieben sind.[9] Der OECD-Bericht Equally prepared for life? How 15 year-old boys and girls perform in school untersucht geschlechtsspezifische Leistungsunterschiede und stützt sich dabei primär auf die Ergebnisse aus PISA 2009 (sowie auf die IGLU- und TIMSS-Studien). Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass geschlechtsbezogene Vorurteile („Rollenmodelle“ und „Stereotype“ in der Sprache von PISA) die Bildungsergebnisse von Mädchen beeinflussen. Mädchen hätten eine geringere Selbsteinschätzung in Bezug auf mathematische Kompetenzen, weil Stereotype und falsche Rollenmodelle dieses forcierten, deshalb erbrächten sie schlechtere Leistungen – und nicht etwa umgekehrt. Auch die Entscheidung über den weiteren Bildungsweg und Beruf werde im Falle der Mädchen v. a. durch gesellschaftliche Entwicklungen und weniger durch die Mädchen und jungen Frauen selbst beeinflusst. Die stärker vorhandenen diagnostizierten Sprachschwächen unter Jungen werden da, wo sie überhaupt thematisiert werden, v. a. durch deren pädagogikinkompatibles Verhalten erklärt, Jungen passten weniger in eine feminisierte Lernumwelt wie Schule und lehnten als „unmännlich“ bewertete Tätigkeiten wie Lesen eher ab

Deutschland hatte in den 1970er und 80er Jahren an keinem internationalen Schulvergleich teilgenommen.

Die Veröffentlichung der ersten PISA-Ergebnisse Ende 2001 wurde durch Vorabberichte mehrere Wochen lang vorbereitet und erzielte ein so überwältigendes Medien-Echo, dass bald von einem „PISA-Schock“ gesprochen wurde, was an den „Sputnikschock“ und die Debatte der 1960er Jahre um die von Georg Picht beschworene „Bildungskatastrophe“ erinnerte.

Ende 2002 beherrschte PISA erneut die Schlagzeilen, weil zum ersten Mal ein Leistungsvergleich zwischen den Bundesländern veröffentlicht wurde. Das Nord-Süd-Gefälle überraschte relativ wenig; in vielen Kommentaren wurde es durch den Verweis relativiert, dass in Bayern die Abiturquote zu niedrig und ein bestimmter statistischer Kennwert für soziale Selektivität besonders hoch sei (siehe Hauptartikel PISA-E).


Kurzer Zwischenstop.....Nord Süd (.....und West OST) Gefälle ----liegt am LAND ....dem Bildungsminister ....obs eben ein "Antiaiutoritärer" ist ...oder nicht.

Wenige Tage vor der Veröffentlichung von PISA 2006 (Teilergebnisse waren auch diesmal an die Presse durchgesickert) eskalierte der Konflikt zwischen der OECD und der deutschen Projektgruppe. Andreas Schleicher bezog sich auf den OECD-Bericht, dem zufolge weder in den drei Bereichen Naturwissenschaft, Mathematik, Leseleistung noch bei der Koppelung der Ergebnisse mit sozialer Herkunft Verbesserungen erreicht wurden, die über den statistischen Fehlerbereich hinausgingen.


Die ROT GRÜNEN waren der Meinung - dass SIE mehr "Dumme" Kinder durch die Herkunft haben.

Was dann später durch die NEUEN Bundesländer mit NOCH VIEL MEHR Kindern mit unterer Einkunftsklasse der Eltern negiert wurde.

Gern kopier ich Dir mehr - falls DEIN Google Klemmt ....oder dein LERNHELFER grad nicht greifbar ist.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
space
Beiträge: 208
Registriert: Di 12. Mär 2019, 12:06

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon space » Sa 1. Jun 2019, 23:26

Teeernte hat geschrieben:(01 Jun 2019, 23:16)

Mehrfach hatttt ich auf 2019 Jahresende hingewiesen. ...da gibt es die offiziellen Ergebnisse von 18.

Aber gern kopiere ich dir Pisawiki.



Kurzer Zwischenstop.....Nord Süd (.....und West OST) Gefälle ----liegt am LAND ....dem Bildungsminister ....obs eben ein "Antiaiutoritärer" ist ...oder nicht.



Die ROT GRÜNEN waren der Meinung - dass SIE mehr "Dumme" Kinder durch die Herkunft haben.

Was dann später durch die NEUEN Bundesländer mit NOCH VIEL MEHR Kindern mit unterer Einkunftsklasse der Eltern negiert wurde.

Gern kopier ich Dir mehr - falls DEIN Google Klemmt ....oder dein LERNHELFER grad nicht greifbar ist.


Du hast also nur den Wikipediaartikel gelesen und nicht die tatsächlichen Studien und anschließenden Berichte? Und selbst wenn man nur den Wikipediaartikel als Grundlage nähme. Wie genau stützt das deine vehement in diesem Thread vertretene Meinung?
Google kann ich selbst verwenden, aber formulier doch mal zur Abwechslung selbst ein Argument. Man könnte sonst noch den Verdacht bekommen, du hättest keine Ahnung von dem was du schreibst.

Nachtrag: Du bist offenbar kein Muttersprachler, aber keine Scheu - ich reime mir das dann schon zusammen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 19244
Registriert: Do 11. Sep 2014, 18:55

Re: Werden Deutschlands Schüler immer dümmer?

Beitragvon Teeernte » Sa 1. Jun 2019, 23:41

space hat geschrieben:(01 Jun 2019, 23:26)

Du hast also nur den Wikipediaartikel gelesen und nicht die tatsächlichen Studien und anschließenden Berichte? Und selbst wenn man nur den Wikipediaartikel als Grundlage nähme. Wie genau stützt das deine vehement in diesem Thread vertretene Meinung?
Google kann ich selbst verwenden, aber formulier doch mal zur Abwechslung selbst ein Argument. Man könnte sonst noch den Verdacht bekommen, du hättest keine Ahnung von dem was du schreibst.

Nachtrag: Du bist offenbar kein Muttersprachler, aber keine Scheu - ich reime mir das dann schon zusammen.


Artikel in NOCH einfacherer Sprache hab ich für DICH nicht gefunden...aber natürlich kann ich in Youtube nachschauen.

Lass meine Mutter aus dem Spiel. Du scheinst Dir viel zusammen zu reimen. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „5. Bildung - Kultur - Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste