Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 01:21

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 01:09)

Wie sonst sollte man das Niveau hier wirksam senken und aus diesem Laden eine reine Pöbelbude machen?

Warum fragst Du? Das gelingt Dir zusammen mit den beiden anderen 9/11-Trollen doch hervorragend.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2960
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 24. Mai 2019, 01:22

Nochwas zu General's Aviation Kenntnis und seiner Behauptung eine B-757 koennen nicht mit 510 knots (=944.52kmh) in Bodennaehe fliegen. Yes it can :D wie ich ja bereits erwaehnte.

Guck hier:

https://aviation.stackexchange.com/ques ... 400-metres


510 kts at 400 m in standard atmospheric conditions equals Mach 0.775. This is well within the limits of the Boeing 767. But at 400 m it produces a dynamic pressure of 40,567 N/m², and that is too much.
This only means that flying at 510 kts is illegal, but it is still possible. If the airplane dove down to those 400m from enough altitude, it would entirely be capable to reach this speed, but would slow down once it stops diving.
In short, flying a Boeing 767 in 400 m at 510 kts is not recommended, but is entirely possible and most likely even safe when done in calm air and by a calm pilot. It only won't last long, because the engines will not produce enough thrust to maintain that speed. Flying this dive requires guts, but no special skills.


Bitte auch letzen Satz beachten:

Flying this dive requires guts, but no special skills
Zuletzt geändert von TheManFromDownUnder am Fr 24. Mai 2019, 01:33, insgesamt 2-mal geändert.
Support the Australian Republican Movement
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 01:27

Schnitter hat geschrieben:(24 May 2019, 01:09)

Ohm ne :D

Erstmal die Quelle für deine Behauptung bitte.



Ich kann es nicht mehr finden.

https://www.sueddeutsche.de/politik/int ... 1-1.690678

Es gibt sogar Menschen, die die Glaubwürdigkeit der US-Regierung bezweifeln, nur weil diese es ausnahmsweise vor der Demokratisierung des Irak mal nicht so ganz genau mit der Wahrheit genommen hat. Das ist eine bodenlose Frechheit und purer Antiamerikanismus!

Gerade im Nahen Osten wird vielfach Israel verdächtigt. Dürfen die das, oder handelt es sich um Antisemitismus? :?:

Wer die offizielle Darstellung bezweifelt, der ist ein rechsextremer Linksgrünversiffter, ein Antiamerikaner und ein Verschwörungstheoretiker! Was fällt diesen Typen ein, bei diesem wichtigen Thema nicht die offizielle Meinung zu übernehmen und stattdessen ihr Gehirn für Denkprozesse zu missbrauchen? :mad2: Die gehören alle zur Achse des Bösen!
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 01:29

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2019, 01:21)

Warum fragst Du? Das gelingt Dir zusammen mit den beiden anderen 9/11-Trollen doch hervorragend.



Wenn Du gestattest, erlaube ich es mir, nur noch auf Beiträge zu antworten, die aus mehr als nur reinem Gepöbel bestehen. Ich danke für das Verständnis. :thumbup:
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4769
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Satori » Fr 24. Mai 2019, 01:34

Der General hat geschrieben:(23 May 2019, 15:21)Richtig !

Mittlerweile erscheint es mir aber so, dass dieses "Neue Pearl Harbor", also 9/11, auch schon längst an Bedeutung bzw. Beachtung wieder verloren hat. So Richtig und Vollkommen mag man die USA im Kurs, zum Beispiel was den Iran angeht noch nicht zu 100% folgen ! Pompeo ist ja in Europa gescheitert als er zum Schluss noch ein gemeinsames Foto machen wollte um Geschlossenheit zu präsentieren :D


Hab ich was verpasst? :?:
Auf jeden Fall ist das Projekt "Amerika, die einzige Weltmacht" zuende. Es haben sich neue Player formiert, die den USA Grenzen aufzeigen.
Nach Pompeos Besuch beim russischen Außenminister sieht es so aus, als habe er Hausaufgaben mitbekommen.

Wir sehen das noch so lange, bis auch das letzte Muslimische Land was auf Öl sitzt und noch keine Atom Bombe zur Verfügung hat, gezwungen wird das Regime auszutauschen. Beeindruckend wie Klug und besonnen der Iran bislang auf sämtliche Militär Provokationen und den Sanktionen reagiert, man könnte meinen, ein Herr Putin hat dort angerufen und die Sachlage erklärt ;)


Und im July wird das russische S-400-Raketenabwehrsystem in der Türkei installiert. Die NATO besteht fort, aber das erste Partnerland kauft jetzt "beim Feind", auch das ist ein schwerwiegendes Signal. :|
Natürlich ein Ärgernis, nur die Russen, dann die daran ausgebildeten Türken können es kontrollieren.

Solche Aussagen, kennen die "Nato Trolle" hier sicherlich Auswendig. Selbstverständlich will man aber davon nichts hören, Coca Cola schmeckt trotzdem Prima :)


Ja, das ganze "Debunking" kommt sofort an Ende, wenn man die auch offiziell bekannten strategischen Planungen der USA mit einbezieht.
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 01:40

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 00:56)

Erstmal etwas anderes:
https://www.sueddeutsche.de/politik/int ... 1-1.690678

Krass, oder? 23% der Deutschen verdächtigen die USA, hinter den Anschlägen zu stecken. Diese Menschen als Spinner abzustempeln ist an Dämlichkeit kaum zu toppen, oder?

Kalter Kaffee, alles längst durchgekaut.

Wenn Du hier mit diskutieren möchtest, mach Dich bitte schlau, was bereits Thema war:
viewtopic.php?f=7&t=16777&p=4435879#p4435879

Der Krabbelgruppen-Troll hat übrigens aus einer tatsächlich maximalen Zustimmungsrate von weltweit 29% zu SEINER These in typischer VTler-Manier mal eben 60% gemacht, guckst Du hier:
Aber Leuten wie Dir reicht es ja noch nicht, dass sie diese 25%, entgegen jeder Logik, einfach mal so dem VT-Lager zurechnen. Nein, weil der dadurch schon gefakte Wert von 54% Euch Datenfälschern nicht "überzeugend" genug klingt, wird der - an der Stelle unter Ignorieren mathematischer Rundungsregeln :D - gleich noch zu den oben genannten "fast 60%" erklärt. Damit haben wir am Ende also eine nachgewiesener Maßen erlogene Behauptung, die einen tatsächlich ermittelten Wert mal eben mehr als verdoppelt hat. :eek: viewtopic.php?f=7&t=16777&p=4436236#p4436236

Ist aber bezeichnend, dass Du ihn in seinem Wahn unterstützen zu müssen glaubst.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2960
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 24. Mai 2019, 01:46

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 00:43)

Die Mehrheit der US-Amerikaner meint, bei den Anschlägen von 9/11 handele es sich um gezielte Sprengungen. Das bedeutet, dass die Mehrheit der US-Amerikaner nicht nur Verschwörungstheoretiker, sondern auch Antiamerikaner sind! :rolleyes:


.


Keine Ahnung worauf du deine Aussage basierst.

Hier etwas mehr im Detail und differenzierter. Und genau das Gegenteil deiner Behauptung.

Federal officials either assisted in the 9/11 attacks or took no action to prevent them because they wanted the United States to go to war in the Middle East.
59% "not likely"
20% "somewhat likely"
16% "very likely"[13][14]

The collapse of the twin towers in New York was aided by explosives secretly planted in the two buildings.
77% "unlikely"
10% "somewhat likely"
6% "very likely"[
13][15]

The Pentagon was struck by a military cruise missile in 2001 rather than by an airliner captured by terrorists.
80% "not likely"
6% "somewhat likely"
6% "very likely"[13][16]

Quelle:

https://en.wikipedia.org/wiki/Opinion_p ... y_theories
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2960
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 24. Mai 2019, 01:48

Satori hat geschrieben:(24 May 2019, 01:34)

Hab ich was verpasst? :?:


Ja, den Anschluss und das schon sehr lange
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4769
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Satori » Fr 24. Mai 2019, 02:00

Troh.Klaus hat geschrieben:(23 May 2019, 19:39)

Gauck wollte für neue Kriege motivieren? Weil er der Meinung war, dass es Situationen geben könnte, in denen sich der begrenzte Einsatz militärische Mittel als Ultima Ratio erweist?


Staat begrenztem Einsatz militärischer Mittel solltest du besser sagen: Friedensmissionen. Humanitäre Einsätze. :D

Ich denke, die Tutsis in Ruanda wären froh gewesen, wenn die UN dem Morden der Hutus nicht tatenlos zugesehen hätte. Oder die 8000 Menschen, die in Srebrenica hin gemetzelt wurden.


Beide genannten Konflikte werden im Nachhinein geschichtlich korrigiert dargestellt. Was Jugoslawien angeht, weiß ich aus guten Quellen, dass nicht die einen die Bösen waren und die anderen die Guten. Aber sehr viel westliches Interesse und Geld die Parteien befeuert haben.
Ja sicher sollte jedes Land seine Verteidigungsarmee haben und mit den Nachbarn der gemeinsamen Verteidigungs-Hilfe versichern.

Aber klar doch, dieses "Gewürm" hat Hass verdient, kriegt einen Tritt und fertig, die Lügner in den Mainstream-Medien - Tritt und fertig, Grundgesetz, §1, - Tritt und fertig. Ist Dir Deine Geschichte mal wieder so richtig "bewusst" geworden, so wie Du hier den Menschenverächter-Jargon auflegst?


Sogar nach Grundgesetz: Wer Angriffskrieg plant, geht in den Bau. Von 10 Jahren bis lebenslänglich.
Kriegsplaner sind Gewürm. Genauso wie Presse-Chefs, die mit Verdrehungen für diese Angriffskriege werben.
Schauen wir doch mal. Wo in Afghanistan, Irak, Libyen oder Syrien geht es den Leuten heute besser?
Es war nie gewollt. Die Kriege waren ein lukratives Geschäft für viele Industrien, sind es bis heute.
Natürlich nützen sie auch "unseren" Partnern, den Golf-Diktaturen und Israel, denn je kaputter die Nachbarländer, umso sicherer lebt man hinter den eigenen Mauern.
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 02:03

Kritikaster hat geschrieben:(01 Apr 2019, 15:43)

Zunächst einmal ist das keine aktuelle Erfassung, die in 2011 noch dazu mehr als vorhersehbar ein solches Ergebnis erbrachte. Ich verwies bereits in meiner ersten Antwort hierzu darauf, dass man beachten müsse, wie sich das Ergebnis zusammensetzt:

Dieser Auszug macht klar, dass es den VTlern zwar weltweit gelungen ist, Zweifel zu sähen, diese aber regional zu extrem unterschiedlichen Ergebnissen führen. Bezeichnend hierfür die Werte aus Ägypten und Jordanien, die mit Sicherheit aufgrund des generell negativen Israel-Bildes in diesen Ländern so ausfielen. Eine Monokausalität für diese Ergebnisse ist also auszuschließen.

Die wichtigste Erkenntnis allerdings dürfte den VTlern so gar nicht schmecken, weshalb sie auch nicht thematisiert wird: Die Tatsache nämlich, dass weltweit KEINE Erklärung eine höhere Zustimmungsrate erzielte als die plausibelste, nämlich die offizielle! :thumbup: :)



Was für die USA die "Achse des Bösen", für die AfD die "Linksgrünversifften" und die "Volksverräter" sind, sind für Dich die "Verschwörungstheoretiker".

Es ist doch sehr angenehm, wenn man ganz einfache Weltbilder hat und Andersdenkende einfach nur anpöbelt. Das spart energieintensive Denkprozesse. Beneidenswert! :thumbup:
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 02:04

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 02:03)

Es ist doch sehr angenehm, wenn man ganz einfache Weltbilder hat ...:

Wer wüsste das besser als Ihr VTler und Putin-Trolle? :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 02:12

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2019, 02:04)

Wer wüsste das besser als Ihr VTler und Putin-Trolle? :)



Was hat Dir nur dieser Putin angetan? Um den geht es hier gar nicht. Warum erzählst Du uns nicht noch ein paar Geschichten von Honecker, Pol Pot oder dem US-Freund Pinochet? Das interessiert hier mit Sicherheit alle User! :rolleyes:

Und die Verschwörungstheoretiker, die meinen, dass sich Tausende Statiker verschworen haben, nur um der Glaubwürdigkeit der USA zu schaden, haben durchaus auch ihre Daseinsberechtigung. Meinungsvielfalt muss ja wohl gestattet sein, und die gilt auch für US-Fanboys, jedenfalls so lange, wie sie auf explizite Kriegshetze verzichten, die hierzulande nämlich aus gutem Grunde verboten ist.

Aber wie geschrieben, als Vorstand darfst Du hier völlig am Thema vorbei diskutieren und Deine Traumata ausleben! Und Putin-Geschichten gehören nun wirklich in jeden Thread! :thumbup:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 2960
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 24. Mai 2019, 02:20

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 02:12)

Was hat Dir nur dieser Putin angetan? Um den geht es hier gar nicht. Warum erzählst Du uns nicht noch ein paar Geschichten von Honecker, Pol Pot oder dem US-Freund Pinochet? Das interessiert hier mit Sicherheit alle User! :rolleyes:

Und die Verschwörungstheoretiker, die meinen, dass sich Tausende Statiker verschworen haben, nur um der Glaubwürdigkeit der USA zu schaden, haben durchaus auch ihre Daseinsberechtigung. Meinungsvielfalt muss ja wohl gestattet sein, und die gilt auch für US-Fanboys, jedenfalls so lange, wie sie auf explizite Kriegshetze verzichten, die hierzulande nämlich aus gutem Grunde verboten ist.

Aber wie geschrieben, als Vorstand darfst Du hier völlig am Thema vorbei diskutieren und Deine Traumata ausleben! Und Putin-Geschichten gehören nun wirklich in jeden Thread! :thumbup:


Die User in diesem Forum sind nicht an Geschichten sondern Fakten interessiert. Die Truther erzaehlen genug Geschichten, sprich Maerchen. Ausserdem sind wir hier sehr wohl ueber Pol Pot, Kim Jong Un und das ganze Gruselkabinett informiert, inclusive dem Edeldemokraten Putin.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 02:25

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 02:12)

Was hat Dir nur dieser Putin angetan? Um den geht es hier gar nicht. Warum erzählst Du uns nicht noch ein paar Geschichten von Honecker, Pol Pot oder dem US-Freund Pinochet? Das interessiert hier mit Sicherheit alle User! :rolleyes:

Und die Verschwörungstheoretiker, die meinen, dass sich Tausende Statiker verschworen haben, nur um der Glaubwürdigkeit der USA zu schaden, haben durchaus auch ihre Daseinsberechtigung. Meinungsvielfalt muss ja wohl gestattet sein, und die gilt auch für US-Fanboys, jedenfalls so lange, wie sie auf explizite Kriegshetze verzichten, die hierzulande nämlich aus gutem Grunde verboten ist.

Aber wie geschrieben, als Vorstand darfst Du hier völlig am Thema vorbei diskutieren und Deine Traumata ausleben! Und Putin-Geschichten gehören nun wirklich in jeden Thread!

Wenn VTler dieses Stranges ihren Antiamerkanismus in jedem anderen Thread auf Basis der "Informationen" zelebrieren, die sie zum großen Teil aus staatlich kontrollierten russischen Medien beziehen, ist es, wie an dieser Stelle, sehr wohl angebracht, zum Zwecke der korrekten Einordnung ihrer Aussagen und Behauptungen auf diese Verbindung aufmerksam zu machen. Dass Dir das ebenso wenig gefällt wie den anderen Trollen hier, ist klar und verständlich, hilft Euch aber nicht.

Übrigens schuldest Du der hiesigen Leserschaft noch immer die Quelle für Deine Behauptung, dass "Die Mehrheit der US-Amerikaner meint, bei den Anschlägen von 9/11 handele es sich um gezielte Sprengungen." Dein Versuch, hiervon abzulenken, ist zwar technisch nicht ungeschickt, aber auch hier gilt: Er hilft Dir nicht!
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4769
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Satori » Fr 24. Mai 2019, 02:33

Kritikaster hat geschrieben:(23 May 2019, 14:06)

Mal davon abgesehen, dass die Redaktion selbst von "Spekulationen" sprach


This feature is somewhat different from our usual
purely scientific articles, in that it contains some
speculation. However, given the timing and the
importance of the issue, we consider that this
feature is sufficiently technical and interesting
to merit publication for our readers. Obviously,
the content of this article is the responsibility
of the authors.


erschienen im Magazin der European Physical Society:

Die European Physical Society (EPS) ist ein Zusammenschluss von 42 europäischen physikalischen Gesellschaften. Die 1968 gegründete wissenschaftliche Gesellschaft repräsentiert damit über 100.000 Physiker in Europa.

Das ist natürlich eine ziemliche Nummer.
Wenn es jetzt gelingen würde, mit einer wissenschaftlich fundierte Gegen-These zu antworten, würde das Magazin sicher den Platz bereit stellen. Bisher hat es wohl noch niemand gewagt.

hilft bei der Einordnung vielleicht auch das Wissen, dass der Leiter dieser Gruppe, Steven Jones (ein Kernphysiker), zum Beispiel auch den Nachweis zu erbringen versuchte, dass Jesus nach seiner Wiedergeburt bereits die USA besucht hat. :D


Interessant. Wo hast du das her?
„Gott hat mir aufgetragen, George geh’ los und bekämpfe die Terroristen in Afghanistan und ich habe es getan“ soll W. Bush angeblich gesagt haben.
Da sag ich mir, jemand der über Jesus forscht ist mir irgendwie näher als jemand, der Kriege (Morde) mit religiösem Geschwafel begründet.
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 02:42

Kritikaster hat geschrieben:(24 May 2019, 02:25)

Wenn VTler dieses Stranges ihren Antiamerkanismus in jedem anderen Thread auf Basis der "Informationen" zelebrieren, die sie zum großen Teil aus staatlich kontrollierten russischen Medien beziehen, ist es, wie an dieser Stelle, sehr wohl angebracht, zum Zwecke der korrekten Einordnung ihrer Aussagen und Behauptungen auf diese Verbindung aufmerksam zu machen. Dass Dir das ebenso wenig gefällt wie den anderen Trollen hier, ist klar und verständlich, hilft Euch aber nicht.

Übrigens schuldest Du der hiesigen Leserschaft noch immer die Quelle für Deine Behauptung, dass "Die Mehrheit der US-Amerikaner meint, bei den Anschlägen von 9/11 handele es sich um gezielte Sprengungen." Dein Versuch, hiervon abzulenken, ist zwar technisch nicht ungeschickt, aber auch hier gilt: Er hilft Dir nicht!



Was, die beziehen ihre Informationen aus russischen Medien? Dürfen die das? Vielleicht ist es nicht verboten, aber man sollte sie umgehend zur "Achse des Bösen" zählen. Haben wir in der Schule nicht gelernt, dass der Russe böse ist? Und haben wir nicht erlebt, wie er uns die Mauer weggenommen hat?

Also ich lasse an meine Augen und Ohren nur den Mainstream und Verlautbarungen des US-Präsidenten, denn der lügt nachweislich nicht immer, und er ist ein Guter, ja er ist sogar der demokratisch legitimierte Führer aller Guten, der Beste! :thumbup:
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4769
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Satori » Fr 24. Mai 2019, 02:44

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 02:03)

Was für die USA die "Achse des Bösen", für die AfD die "Linksgrünversifften" und die "Volksverräter" sind, sind für Dich die "Verschwörungstheoretiker".


Verschwörungstheoretiker .. das ist ein von der CIA ersonnener Kampfbegriff.

Was bedeutet eigentlich Verschwörungstheorie?
https://www.heise.de/tp/features/Was-be ... 38293.html

Wer den Staatsmedien widersprach, war ein Volksfeind (bei den Nazis), ein Klassenfeind (in den DDR-Medien) oder ein Systemkritiker oder Dissident (für die Westmedien, wenn es um Kritiker im Ostblock ging).
Für die, die im gelobten Westen den Staatsmedien widersprachen, wurde ein anderer Begriff angeboten: Verschwörungstheoretiker.

:)
Peter Scholl-Latour: "Wir leben in einem Zeitalter der Massenverblödung, besonders der medialen Massenverblödung."
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 24. Mai 2019, 02:47

Satori hat geschrieben:(24 May 2019, 02:44)

Verschwörungstheoretiker .. das ist ein von der CIA ersonnener Kampfbegriff.

Was bedeutet eigentlich Verschwörungstheorie?
https://www.heise.de/tp/features/Was-be ... 38293.html

Wer den Staatsmedien widersprach, war ein Volksfeind (bei den Nazis), ein Klassenfeind (in den DDR-Medien) oder ein Systemkritiker oder Dissident (für die Westmedien, wenn es um Kritiker im Ostblock ging).
Für die, die im gelobten Westen den Staatsmedien widersprachen, wurde ein anderer Begriff angeboten: Verschwörungstheoretiker.

:)



Viele Menschen wollen halt einfachste Weltbilder. Ob die Bösen nun "Klassenfeind", "Kommunisten" oder "Volksverräter" (hier auch gern "Putin-Versteher" oder "Demokratiefeinde", selbst wenn sie gar nichts über Putin oder die Demokratie geschrieben haben) heißen, ist doch letztlich egal.
Zuletzt geändert von Iwan der Liebe am Fr 24. Mai 2019, 02:48, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 02:48

Satori hat geschrieben:(24 May 2019, 02:33)

Interessant. Wo hast du das her?

Wenn sich Dein Einwand darauf bezieht, dass "USA" in diesem Zusammenhang falsch gewählt ist, hast Du recht, und das korrigiere ich hiermit. Ein nachrangiges Detail, bei dem mich meine Erinnerung trog.

Streiche also bitte "USA", setze "Amerika":
Als überzeugter Mormone suchte er dabei in Maya-Monumenten nach Hinweisen auf einen Besuch Jesu Christi in Amerika https://de.wikipedia.org/wiki/Steven_Jones#Sonstiges

Allerdings versuchte er auch zu beweisen, dass Jesus Christus nach der Wiederauferstehung Amerika besucht hatte, wie es das Mormonentum lehrt. Dazu untersuchte er alte Mayakunst. https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... eorie.html

Im Grundsatz ändert das allerdings nichts an seiner "Qualifikation".
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 9025
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Elfter September - wer stand wirklich dahinter?

Beitragvon Kritikaster » Fr 24. Mai 2019, 02:54

Iwan der Liebe hat geschrieben:(24 May 2019, 02:42)

Was, die beziehen ihre Informationen aus russischen Medien? Dürfen die das? Vielleicht ist es nicht verboten, aber man sollte sie umgehend zur "Achse des Bösen" zählen. Haben wir in der Schule nicht gelernt, dass der Russe böse ist? Und haben wir nicht erlebt, wie er uns die Mauer weggenommen hat?

Also ich lasse an meine Augen und Ohren nur den Mainstream und Verlautbarungen des US-Präsidenten, denn der lügt nachweislich nicht immer, und er ist ein Guter, ja er ist sogar der demokratisch legitimierte Führer aller Guten, der Beste!

Schade eigentlich, dass Du umgehend Deine Unkenntnis über den Unterschied zwischen der freien und (regierungs-)kritischen westlichen Presse und staatlich kontrollierten russischen Medien belegst. Troll eben.

Ich weiß gar nicht, ob Du es weißt, drum sei daran erinnert: Übrigens schuldest Du der hiesigen Leserschaft noch immer die Quelle für Deine Behauptung, dass "Die Mehrheit der US-Amerikaner meint, bei den Anschlägen von 9/11 handele es sich um gezielte Sprengungen." Dein Versuch, hiervon abzulenken, ist zwar technisch nicht ungeschickt, aber auch hier gilt: Er hilft Dir nicht!
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast