Quo vadis, Österreich?

Moderator: Moderatoren Forum 3

PeterK
Beiträge: 6725
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon PeterK » So 19. Mai 2019, 10:13

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 10:05)
Eine Auswahl von Zeitungen, die hier von einer "Falle" sprechen:

Warum "argumentierst" jetzt plötzlich mit der Lügenpresse? Bist Du zur dunklen Seite der Macht übergelaufen?
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8658
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Julian » So 19. Mai 2019, 10:16

PeterK hat geschrieben:(19 May 2019, 10:13)

Warum "argumentierst" jetzt plötzlich mit der Lügenpresse? Bist Du zur dunklen Seite der Macht konvertiert?


Um Sie zu widerlegen, reicht es völlig aus, sich auf die Hauptstrom-Medien zu berufen, da Sie ja suggeriert haben, es seien im wesentlichen die AfD, die FPÖ und das ihr nahestehende Spektrum, die von einer Falle sprechen. Dem ist nicht so. Der SPIEGEL, die Süddeutsche, die WELT tun es auch.

Oder stehen diese Medien nun auch der AfD oder der FPÖ nahe? Ich habe sie eher als erbitterte Feinde dieser Parteien wahrgenommen, als Journalisten, die sich als voreingenommene Aktivisten mit "Haltung" und nicht als neutrale Beobachter verstehen.

Zur Erinnerung:
PeterK hat geschrieben:(19 May 2019, 09:25)

Das war keine Falle, sondern ein wertvoller Beitrag zum Thema "Mut zur Wahrheit".


PeterK hat geschrieben:(19 May 2019, 09:44)

Mit Deiner Einschätzung, dass dies eine gestellte Falle war, stehst Du vermutlich nicht allein da. Manch einer, der gern dem AfD- bzw. FPÖ-Mimimi frönt, pflichtet Dir wahrscheinlich bei.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 10294
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Selina » So 19. Mai 2019, 10:23

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 09:58)

Es ist hier nicht Strangthema, deswegen nur kurz:

1) Der Flüchtlingszustrom konnte gestoppt werden durch Schließen der Balkanroute, woran zahlreiche Politiker aus Ungarn, Mazedonien, aber eben auch Österreich beteiligt waren. Merkel war nicht beteiligt, ohne sie würden wir jetzt wahrscheinlich Flüchtling Nr. 6.000.000 begrüßen. Die deutsche Grenze ist nach wie vor offen wie ein Scheunentor.

2) "Umvolkung" ist ein umstrittener Begriff. Vielleicht schauen Sie sich aber einfach einmal die gegenwärtige Zusammensetzung der Bevölkerung in westdeutschen Städten an, insbesondere auch bezogen auf die Alterskohorte (Tipp: die autochthonen Deutschen dominieren eher in den Alten- und Pflegeheimen als in den Grundschulen und Kindergärten). Es hat nie zuvor in der Geschichte seit der Völkerwanderung eine solch schnelle Veränderung der ethnischen Zusammensetzung Deutschlands gegeben. Die Demograpghie entfaltet ihre Macht in Jahrzehnten und Jahrhunderten.

Wenn Sie das weiter diskutieren möchten, würde ich einen anderen Strang dazu vorschlagen.


Schlimme Vorstellung, nur mit "autochthonen Deutschen" zusammenleben zu müssen. Was es ja sowieso nicht gibt. Wir sind doch schon sehr lange eine Mischung aus allem Möglichen. Und das ist auch gut so. Ich hoffe nur, Deutschland importiert nicht wieder sone Hitler-Figur aus Österreich.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
PeterK
Beiträge: 6725
Registriert: Di 31. Mai 2016, 11:06

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon PeterK » So 19. Mai 2019, 10:26

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 10:16)
Der SPIEGEL, die Süddeutsche, die WELT tun es auch.

So what? Ich tue es nicht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76939
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Alexyessin » So 19. Mai 2019, 10:33

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 10:16)

Um Sie zu widerlegen, reicht es völlig aus, sich auf die Hauptstrom-Medien zu berufen, da Sie ja suggeriert haben, es seien im wesentlichen die AfD, die FPÖ und das ihr nahestehende Spektrum, die von einer Falle sprechen. Dem ist nicht so. Der SPIEGEL, die Süddeutsche, die WELT tun es auch.


Auch hier beweist du mal wieder, das du keine Ahnung hast. Mainstream lässt sich nunmal NICHT mit Hauptstrom übersetzen.
Ansonsten, wo ist dein Problem, ob Falle oder nicht? Strache und Gudenus wollten Österreich verkaufen. Das ist abscheuliche Korruption. Die Doppelmoral der rechtsnationalen spiegelt sich halt in der FPÖ noch eher als bei den Deppen der AfD.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 3404
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » So 19. Mai 2019, 10:37

imp hat geschrieben:(19 May 2019, 09:58)

Ich kann mir vorstellen, dass Shorty ähnliche Leichen im Keller hat, vielleicht nicht ganz zusammenhängend. Sein Wahlkampf war sehr teuer.


Er braucht ziemlich schnell Neuwahlen - und zwar bevor ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss anfängt und bevor irgendwelche Leute anfangen, da i Wahlkampf herumzurecherchieren. Kurz ist auf jeden Fall angezählt, das konnte man gestern deutlich merken.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8658
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Julian » So 19. Mai 2019, 10:38

Alexyessin hat geschrieben:(19 May 2019, 10:33)

Auch hier beweist du mal wieder, das du keine Ahnung hast. Mainstream lässt sich nunmal NICHT mit Hauptstrom übersetzen.
Ansonsten, wo ist dein Problem, ob Falle oder nicht? Strache und Gudenus wollten Österreich verkaufen. Das ist abscheuliche Korruption. Die Doppelmoral der rechtsnationalen spiegelt sich halt in der FPÖ noch eher als bei den Deppen der AfD.


Es ging darum, dass ein Forist behauptet hatte, es sei keine Falle, und suggeriert hatte, nur FPÖ- und AfD-Milieu sprächen von einer Falle. Das habe ich widerlegt: Auch linke Medien wie der Relotius-SPIEGEL und die Alpen-Prawda sowie die Springer-Presse schreiben von einer Falle.

Die Meinung des Foristen sei ihm unbenommen; nur dürfte er sich damit in der Minderheit befinden.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8658
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Julian » So 19. Mai 2019, 10:40

PeterK hat geschrieben:(19 May 2019, 10:26)

So what? Ich tue es nicht.


Ihre Meinung sei Ihnen unbenommen - ich halte sehr viel auf Meinungsfreiheit, wie Sie wissen. Nur ist eben Ihre Behauptung, im wesentlichen das AfD- und FPÖ-Milieu sprächen von einer Falle, falsch.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8658
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Julian » So 19. Mai 2019, 10:43

Selina hat geschrieben:(19 May 2019, 10:23)

Schlimme Vorstellung, nur mit "autochthonen Deutschen" zusammenleben zu müssen. Was es ja sowieso nicht gibt. Wir sind doch schon sehr lange eine Mischung aus allem Möglichen. Und das ist auch gut so. Ich hoffe nur, Deutschland importiert nicht wieder sone Hitler-Figur aus Österreich.


Es ist nicht meine Wunschvorstellung, nur mit autochthonen Deutschen zusammenzuleben. Wer hat Ihnen denn schon wieder so etwas eingepflanzt?

Auch, dass das deutsche Volk eine Mischung aus vielen verschiedenen Anteilen ist, dass es keltische, romanische germanische und slawische Einflüsse gibt, habe ich nicht bestritten.

Wie gesagt, wenn die Diskussion hierzu vertieft werden soll, müssen wir das woanders tun.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
sünnerklaas
Beiträge: 3404
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » So 19. Mai 2019, 10:45

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 May 2019, 10:03)

Ja, irgendwas zwischen Tempel- und Kreuzritter, fanatisiert mit "satanischen Versen" und "Hexenhammer".
;)

Du hast die "Verschwörung der Freimaurer" vergessen. Das ist in den Kreisen ein ganz großes Thema. Dazu noch Verschwörungstheorien darüber, warum der Ratzinger nicht mehr Papst sei. Der Rauswurf des St. Pöltner Bischofs Kurt Krenn (Kinderpornographie im Priesterseminar St. Pölten seien "Bubenstreiche") und die Sache mit dem ehemaligen Wiener Erzbischof Groer (auch als "Zipferlzupferl") bekannt, spielen in österreichisch rechtskonservativen Kreisen immer noch eine ganz große Rolle. Groer und Krenn haben da Märtyrerstatus, sie waren "Heldenbischöfe". Das die ganzen Sachen nachweislich mit Pädophilie zu tun hatten, wird in FPÖ-Kreisen wütend geleugnet. Aber das ganze ist ein völlig eigener Themenbereich.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 37741
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Mai 2019, 10:46

Wenn Gudenus und Strache davon ausgingen, es mit der Nichte von Makarow zu tun zu haben, dürfte der Kontext interessant sein, in dem der vermeintliche Onkel Igor steht.

Makarow „darf sich zum inneren Zirkel Wladimir Putins zählen“ (Roth S. 51). „Makarow ist ein wichtiger, oft übersehener Teil von Wladimir Putins Team. Er ist Mitglied von ‚Putins komanda’, die sein Schutz vor Verfolgung ist“ (Peterson 13.3.2009).
http://www.nolympia.de/kritisches-olymp ... arow-igor/

Makarow wird darüber hinaus mit der "Schmutzigen Sportarmee" in Verbindung gebracht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 56505
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 10:47

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 10:40)

Ihre Meinung sei Ihnen unbenommen - ich halte sehr viel auf Meinungsfreiheit, wie Sie wissen. Nur ist eben Ihre Behauptung, im wesentlichen das AfD- und FPÖ-Milieu sprächen von einer Falle, falsch.

...was wohl eher doch der Fall ist. Man lese die sozialen Medien. Diejenigen, die sich über eine "Falle" aufregen, sind allesamt mit AfD oder ähnlichen Gruppierungen verbunden. Sofern sie nicht ohnehin Trolle aus St. Petersburg sind.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76939
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Alexyessin » So 19. Mai 2019, 10:47

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 10:38)

Es ging darum, dass ein Forist behauptet hatte, es sei keine Falle, und suggeriert hatte, nur FPÖ- und AfD-Milieu sprächen von einer Falle. Das habe ich widerlegt: Auch linke Medien wie der Relotius-SPIEGEL und die Alpen-Prawda sowie die Springer-Presse schreiben von einer Falle.


Springer ist links? Naja, dann kann ich dir eh nicht mehr helfen.
Und deine Meinung zur offenen Korruption? Die Umgestaltung der Republik Österreich? Egal, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 56505
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 10:48

sünnerklaas hat geschrieben:(19 May 2019, 10:37)

Er braucht ziemlich schnell Neuwahlen - und zwar bevor ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss anfängt und bevor irgendwelche Leute anfangen, da i Wahlkampf herumzurecherchieren. Kurz ist auf jeden Fall angezählt, das konnte man gestern deutlich merken.

Kurz mag angezählt sein, die Galionsfigur der Rechtsdraußen ist inzwischen aber genau das, nämlich rechts und draußen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 56505
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 10:49

Alexyessin hat geschrieben:(19 May 2019, 10:47)

Springer ist links? Naja, dann kann ich dir eh nicht mehr helfen.
Und deine Meinung zur offenen Korruption? Die Umgestaltung der Republik Österreich? Egal, oder?

Wenn man weit genug rechts steht, kann das tatsächlich die Wahrnehmung sein! :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8658
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Julian » So 19. Mai 2019, 10:52

Alexyessin hat geschrieben:(19 May 2019, 10:47)

Springer ist links? Naja, dann kann ich dir eh nicht mehr helfen.
Und deine Meinung zur offenen Korruption? Die Umgestaltung der Republik Österreich? Egal, oder?


Ich habe in meinem Beitrag das Relotius-Medium und die Alpen-Prawda als links bezeichnet, nicht die Springer-Presse. Diese ist aber im Vergleich zu jenen nicht minder feindlich gegenüber der AfD eingestellt.

Ich bin selbst gegen Korruption und habe deswegen auch klar gesagt, dass alles andere als ein Rücktritt Straches undenkbar gewesen wäre. Ich unterliege nur nicht der Illusion, es sei bei anderen Politikern so viel anders.

Strache ist halt ein Lebemann und Angeber, und er hat sich dumm verhalten. Das verschlimmert die Außenwirkung, ändert aber nichts an meiner Einschätzung, dass es an anderer Stelle auch nicht viel anders läuft.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
sünnerklaas
Beiträge: 3404
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon sünnerklaas » So 19. Mai 2019, 10:53

Zitat von Alexyessin
=
"Strache und Gudenus wollten Österreich verkaufen."


In der FPÖ gibt man sich trotzig:
Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete und Parteiobmann Andreas Leiter Reber bedauert den Rücktritt des freiheitlichen Vizekanzlers Heinz-Christian Strache.

„Heinz-Christian Strache ist ein aufrechter österreichischer Patriot.

Quelle


:D
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 8658
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Julian » So 19. Mai 2019, 10:54

zollagent hat geschrieben:(19 May 2019, 10:49)

Wenn man weit genug rechts steht, kann das tatsächlich die Wahrnehmung sein! :D :D


Ich habe Springer nicht als links bezeichnet, das kommt von einem anderen Foristen, der meinen Beitrag missverstanden hat. Springer fährt aber durchaus eine stramme anti-AfD-Linie und beschäftigt inzwischen auch Journalisten, die gegen "weiße Männer" hetzen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 76939
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon Alexyessin » So 19. Mai 2019, 10:56

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 10:52)

Ich habe in meinem Beitrag das Relotius-Medium und die Alpen-Prawda als links bezeichnet, nicht die Springer-Presse. Diese ist aber im Vergleich zu jenen nicht minder feindlich gegenüber der AfD eingestellt.


Alpen-Prawda für die Süddeutsche zu verwenden ist ja ein netter Versuch eine der seriösesten Tageszeitungen zu diskreditieren. Aber da die Süddeutsche, im Gegensatz zu AfD und FPÖ keine Verbindungen zu Russland hat ist das ganze ein verzweifelt harmloser Akt von dir.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 56505
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 12:21

Re: Quo vadis, Österreich?

Beitragvon zollagent » So 19. Mai 2019, 10:58

Julian hat geschrieben:(19 May 2019, 10:54)

Ich habe Springer nicht als links bezeichnet, das kommt von einem anderen Foristen, der meinen Beitrag missverstanden hat. Springer fährt aber durchaus eine stramme anti-AfD-Linie und beschäftigt inzwischen auch Journalisten, die gegen "weiße Männer" hetzen.

Du hast wörtlich geschrieben: "Auch linke Medien wie der Relotius-SPIEGEL und die Alpen-Prawda sowie die Springer-Presse schreiben von einer Falle. ", eine Aufzählung, die schon rein vom Sprachverständnis her die Springerpresse in den Kreis "linker Medien" einbezieht. Falls du dich da vertan hast, ist das weder einem anderen User noch meiner Antwort anzulasten, sondern ganz allein deinem Ausdrucksvermögen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste