Der Konflikt USA versus Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 20:12

Audi hat geschrieben:(13 May 2019, 20:04)

Ohne mitwissen der USA würde man eh nichts machen. Man hat nicht umsonst Träger, Bomber usw hin geschickt. Pompeo reist von Land zu Land um gegen den Iran zu hetzen. Es sitzen genug Falken ala Bolton im. Sicherheitsrat. Ich denke mal es ist beschlossene Sache wie damals irak



Ich glaube nicht das man die Usa immer informiert. Da würde Trump zu unberechenbar reagieren. Ob Pompeo von Land zu Land reist um zu hetzen glaube ich weniger. Er stellt nur klar was man erwartet. Der Irak soll schön die Füße stillhalten und die Pro Iran Kräfte unter Kontrolle halten.

Bisher glaube ich nicht das die Usa den Iran angreifen. Dafür sind zu wenig Truppen vor Ort. Selbst mit einem zweiten Träger müsste man noch massive Verstärkung ranschaffen
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Benutzeravatar
Cobra9
Beiträge: 25704
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 11:28

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Mai 2019, 20:16

Vongole hat geschrieben:(13 May 2019, 20:07)

Israel hat ganz sicher null Interesse an einer Verschärfung eines Konflikts mit dem Iran, sonst wären die jüngsten Angriffe aus dem Gaza garantiert anders beantwortet worden.


Es gibt Gründe für ein Ja oder nein bei einer israelischen Beteiligung. Ist alles Spekulation momentan.
Das Böse hat einen Namen. Schokolade !

User auf Ignore erhalten keine Antwort

Auf meiner Liste : Alter Stubentiger
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mo 13. Mai 2019, 20:22

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 20:10)

Dann fände der Islamismus in jener Gegend ja bald ein Ende, sofern deine Expertise zutreffen sollte.

Dann müsste man noch Prinz knochensäge und Co bomben. Dann bestimmt
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mo 13. Mai 2019, 20:25

Cobra9 hat geschrieben:(13 May 2019, 20:12)

Ich glaube nicht das man die Usa immer informiert. Da würde Trump zu unberechenbar reagieren. Ob Pompeo von Land zu Land reist um zu hetzen glaube ich weniger. Er stellt nur klar was man erwartet. Der Irak soll schön die Füße stillhalten und die Pro Iran Kräfte unter Kontrolle halten.

Bisher glaube ich nicht das die Usa den Iran angreifen. Dafür sind zu wenig Truppen vor Ort. Selbst mit einem zweiten Träger müsste man noch massive Verstärkung ranschaffen


Naja, USA hat genug um den Iran zu ärgern. Man kann in Teheran nicht wirklich was dagegen machen außer paar Raketen irgendwo hin zu ballern. Die Luftwaffe der Iraner ist einfach Müll. Usa hat ja genug Basen im. Nahen Osten und wenn Israel noch mit Macht dann sowieso. Also was macht Iran? Wieder mit Sylvester Raketen zurück schchießen?
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4050
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Ammianus » Mo 13. Mai 2019, 20:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 20:10)

Dann fände der Islamismus in jener Gegend ja bald ein Ende, sofern deine Expertise zutreffen sollte.


Der wird durch diese verbrecherische Politik (Einmarsch in Afghanistan, Überfall auf den Irak, das Dauerwühlen mit unseren Dreckpfoten in der Region) doch so richtig angetrieben. Man muss sich nur mal die dort aufgeschichteten sinnlosen Leichenberge ansehen.

Als Bush und Blair den Irak überfielen, da war ich noch dumm genug zu denken, denen dort würde nun, wenn auch nur allmählich Fortschritt und Demokratie gebracht.

Mancher will nicht lernen, mancher kann es nicht und mancher darf es nicht ...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 20:29

Audi hat geschrieben:(13 May 2019, 20:22)

Dann müsste man noch Prinz knochensäge und Co bomben. Dann bestimmt

..und Ramsan Bloody Kadyrow.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 20:36

Ammianus hat geschrieben:(13 May 2019, 20:26)

Der wird durch diese verbrecherische Politik (Einmarsch in Afghanistan, Überfall auf den Irak, das Dauerwühlen mit unseren Dreckpfoten in der Region) doch so richtig angetrieben. Man muss sich nur mal die dort aufgeschichteten sinnlosen Leichenberge ansehen.

Als Bush und Blair den Irak überfielen, da war ich noch dumm genug zu denken, denen dort würde nun, wenn auch nur allmählich Fortschritt und Demokratie gebracht.

Mancher will nicht lernen, mancher kann es nicht und mancher darf es nicht ...

Mittlerweile verteidigt sich Afghanistan selbst und es gibt Regionen, die als sicher gelten.
Ein Durchwinken der Taliban ergäbe also gar keinen Sinn.

Und im Irak hat der Iran seine Finger drin. Aber muss jeder selbst wissen, ob ihm nun Khamenei oder Blair lieber ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Iwan der Liebe
Beiträge: 1341
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Iwan der Liebe » Mo 13. Mai 2019, 20:52

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 13:08)

Die Problematik mit dem ballistischen Raketenprogramm, dem ausgeweiteten Terrorismus, die Bedrohung Israels und die Unvollkommenheit des Atomdeals ist auch den Europäern bekannt.
Man versteht es sogar, man ignoriert es nur.

Wenn der Pizzabote umfangreichen Sprengstoff mit sich führt, dürfte das Parkverbot das geringste Problem sein. Genau um das geht es.


Es gibt keinen US-amerikanischen Dschihad.



Mag sein, dass der Iran ein ekelerregendes Süppchen in der Region kocht, aber das tun Saudi Arabien, Israel und die USA ebenso. Oder sind das "die Guten"? :?: Die Saudis führen seit Jahren Krieg im Jemen, kaum beachtet von unseren Medien. Aber wenn irgendwo in der israelischen Wüste eine Rakete einschlägt und einen Krater im Sand verursacht, dann ist das Titelthema in allen Medien. Ich will hier nichts verharmlosen, aber wenn man von Terror spricht, dann bitte diesen nicht nur einseitig betrachten.

Ob der US-Terrorismus nun Dschihad, XYZ, Demokratisierung oder Brunnenbau heißt, ist eigentlich egal, oder? Jedenfalls hat er einen Leichenberg verursacht, von dem kein Dschihadist auch nur zu träumen wagen würde...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 21:02

Iwan der Liebe hat geschrieben:(13 May 2019, 20:52)

Mag sein, dass der Iran ein ekelerregendes Süppchen in der Region kocht, aber das tun Saudi Arabien, Israel und die USA ebenso. Oder sind das "die Guten"? :?: Die Saudis führen seit Jahren Krieg im Jemen, kaum beachtet von unseren Medien. Aber wenn irgendwo in der israelischen Wüste eine Rakete einschlägt und einen Krater im Sand verursacht, dann ist das Titelthema in allen Medien. Ich will hier nichts verharmlosen, aber wenn man von Terror spricht, dann bitte diesen nicht nur einseitig betrachten.

Ob der US-Terrorismus nun Dschihad, XYZ, Demokratisierung oder Brunnenbau heißt, ist eigentlich egal, oder? Jedenfalls hat er einen Leichenberg verursacht, von dem kein Dschihadist auch nur träumen könnte...

Es wird keinen Frieden geben in der Region, wenn man die Terror-Kanäle nicht stoppt. So einfach ist das im Grunde.
Leider stoppen die sich nicht von allein.

Die Saudis sind ähnlich wie Ägypten oder Jordanien zum Stabilitätsbund bereit, Israel ist ohnehin der wichtigste Nicht-NATO-Partner in der Region und im Jemen führt seit Jahren die vom Iran gestützte Huthi-Miliz Krieg.

Die Mullahs geraten unter Druck, weil ihnen bald das Geld ausgehen wird - zur üppigen Terror-Finanzierung wird es dann nicht mehr reichen.
Ganz abgesehen davon, dass das Volk immer wieder mal murrt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1906
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 13. Mai 2019, 21:29

Vongole hat geschrieben:(13 May 2019, 20:04)
Das kommt wohl auf den geographischen Standpunkt an.
Lambsdorff und Röttgen vertraten Positionen aus bequem weiter Sicht, Sucharewicz den aus fast täglicher, auch politischer Realität.
Passt aber zur deutschen Außenpolitik, die deshalb jeden wirklichen Einfluss im gesamten Nahen Osten verloren hat.

Dass Deutschland im gesamten Nahen Osten keinen politischen Einfluss hat, liegt wohl eher daran, dass Deutschland kein militärisches Gewicht hat. Deutschlands Part ist nun mal die Diplomatie, und die hat im gesamten Nahen Osten schon seit längerem in der Tat keinen hohen Stellenwert, genauso wenig wie bei der gegenwärtigen amerikanischen Administration. Und, um auf Anne Will zurück zu kommen, anscheinend auch nicht bei Fr. Sucharewicz. Wenn man denn glaubt, der große Hau-Drauf sei die bessere Lösung, bitte sehr.
In varietate concordia.
sünnerklaas
Beiträge: 3983
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon sünnerklaas » Mo 13. Mai 2019, 21:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 15:15)

Nein, ein Krieg würde terminlich ganz und gar nicht passen. Trump versprach ja, Jungs nach Hause zu holen, zudem will er sparen. Die Sicherheit Dritter wirft aber keinen pekunären Gewinn ab.

Die Mullahs haben offen mit Flüchtlingsströmen und Drogen gedroht.
Sie sagen quasi, nur Bares ist Wahres. Sie sind alt und brauchen das Geld.


Vielleicht ist es auch ganz anders: Trump weiß nicht, dass er da wirklich mit dem Feuer spielt und dass er in der Falle sitzen kann. Und zwar nicht in einer vom Iran gelegten Falle, sondern einer der Saudis. Dass MbS ein Ar**h ist, weiß eigentlich jeder.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 21:43

sünnerklaas hat geschrieben:(13 May 2019, 21:36)

Vielleicht ist es auch ganz anders: Trump weiß nicht, dass er da wirklich mit dem Feuer spielt und dass er in der Falle sitzen kann. Und zwar nicht in einer vom Iran gelegten Falle, sondern einer der Saudis. Dass MbS ein Ar**h ist, weiß eigentlich jeder.

Dann wüßten die E3-Staaten aber auch nicht wirklich, was Sache ist. Sie sehen ja nach eigenem Bekunden, dass es im Nahen Osten Probleme gibt.

viewtopic.php?p=4466779#p4466779
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 1906
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 21:56

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 13. Mai 2019, 21:44

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 20:10)
Dann fände der Islamismus in jener Gegend ja bald ein Ende, sofern deine Expertise zutreffen sollte.

Muhaha, ROFLMAO, :D :D :D
In varietate concordia.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 21:52

Troh.Klaus hat geschrieben:(13 May 2019, 21:44)

Muhaha, ROFLMAO, :D :D :D

So sieht es doch der Kollege. Wie in Syrien. Fällt die Bombe auf eine Schule, stirbt der "Islamismus". Die Bombe muss halt kyrillisch beschriftet sein, that´s magic.
*fg
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 4050
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Ammianus » Mo 13. Mai 2019, 21:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 20:36)

Mittlerweile verteidigt sich Afghanistan selbst und es gibt Regionen, die als sicher gelten.
Ein Durchwinken der Taliban ergäbe also gar keinen Sinn.

Und im Irak hat der Iran seine Finger drin. Aber muss jeder selbst wissen, ob ihm nun Khamenei oder Blair lieber ist.


Wann sind wir in Afghanistan einmarschiert?
Wieviel von Afghanistan ist noch unter Kontrolle der von uns eingesetzten Regierung?
Was kommt alle paar Tage als Meldung von dort?

Blut und Leichenteile ...

Khamenei oder Blair?

Blut und Leichenteile ...

Die Saudis wetteifern mit China und den Teheraner Mullahs um den Rekord an Hinrichtungen.

Blut und Leichenteile ...
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77636
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » Mo 13. Mai 2019, 21:55

Cobra9 hat geschrieben:(13 May 2019, 19:55)

Wie auch weiter oben geschrieben bin Ich mir nicht sicher. Du führst aber gute Punkte an. Auch wenn man mich jetzt prügelt. Ich würde Israel noch nennen das eventuell ein Interesse hat an einer Verschärfung des Konflikts. VAE, Saudi-Arabien könnten durchaus in Frage kommen und Trump lässt sich treiben


Nein, Israel in dem Falle nicht. Israel braucht nicht noch eine Flanke und wäre vor allem die einzigen, die eine echte Verschärfung der Bedrohungslage fürchten müssten. Netjanjahu bastelt sich wieder seine Koalition. Mit oder ohne Dampf von Außen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Ehrenpräsident
Beiträge: 77636
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Alexyessin » Mo 13. Mai 2019, 21:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 20:36)

Mittlerweile verteidigt sich Afghanistan selbst und es gibt Regionen, die als sicher gelten.
Ein Durchwinken der Taliban ergäbe also gar keinen Sinn.

Und im Irak hat der Iran seine Finger drin. Aber muss jeder selbst wissen, ob ihm nun Khamenei oder Blair lieber ist.


Welches Afghanistan verteidigt sich denn selbst? Ich mein, kommt von dir mal was mit Quellen und Belegen?
Und klar hat die iranische Geistlichkeit die Finger mit im Irak. Schließlich stellen die Schiiten dort die Mehrheit. Aber eben nicht der Staat - und weißt du warum? Weil es Araber sind und keine Perser. Du vergisst - ob bewusst oder einfach nur weil du es nicht besser recherchieren magst - die ethische Komponente.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 40458
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mai 2019, 22:15

Ammianus hat geschrieben:(13 May 2019, 21:53)

Wann sind wir in Afghanistan einmarschiert?
Wieviel von Afghanistan ist noch unter Kontrolle der von uns eingesetzten Regierung?
Was kommt alle paar Tage als Meldung von dort?

Blut und Leichenteile ...

Khamenei oder Blair?

Blut und Leichenteile ...

Die Saudis wetteifern mit China und den Teheraner Mullahs um den Rekord an Hinrichtungen.

Blut und Leichenteile ...

Glaubst du denn, es passiert nichts, so lange wir nur feste wegsehen?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 13261
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 20:37
Benutzertitel: Es ist Zeit fuer eine Pause.

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon imp » Mo 13. Mai 2019, 22:16

Cobra9 hat geschrieben:(13 May 2019, 19:55)

Wie auch weiter oben geschrieben bin Ich mir nicht sicher. Du führst aber gute Punkte an. Auch wenn man mich jetzt prügelt. Ich würde Israel noch nennen das eventuell ein Interesse hat an einer Verschärfung des Konflikts. VAE, Saudi-Arabien könnten durchaus in Frage kommen und Trump lässt sich treiben

Israel möchte Iran als Wirtschafts- und Militärgröße ausbremsen und insbesondere keine iranische Zweitschlags-Fähigkeit zulassen, aber Israel möchte keinen offensichtlich aggressiven, unnötigen und für zukünftige Generationen im Iran folgenschweren vollständigen Krieg gegen den Iran. Es müsste dabei sich positionieren und jede Option wäre anders schädlich. Vor allem braucht Israels Außenpolitik den Iran als Denkfigur - ein kaputtes, besetztes Land, mit Kämpfen befasst gegen eine ungeliebte "Regierung der Einheit" mit UN-Lizenz, aber ohne Perspektive oder Machtbasis außerhalb der Hauptstadt? Klingt nicht nach einem brauchbaren Grund, irgendwelche Rücksichten auf israelische Belange zu nehmen in der EU, in Russland, Türkei oder sonst irgendwo. Und dass die Antisemiten in Europa oder die auf viele Weise mit Israel "nicht einverstanden" Hamas-Typen damit ernsthaft geschwächt wären, kann ein erfahrener Politiker, ob man ihn nun schätzt oder nicht, kaum ernsthaft denken.

Es ist viel bequemer, den Iran als Universal-Problem zu haben, dem real jede Option und Motivation fehlt, echte Probleme zu machen. Der Iran hat viel Prestige aus dem Konflikt mit Israel zu holen, aber was hätte er davon, diesen Konflikt jemals zu gewinnen? Was haben die Araber in Gaza oder Ramallah, nicht wenige unter ihnen Christen, dem Iran zu bedeuten?

Nein, Israels derzeitige Regierung will die Möglichkeit, mit Krieg zu drohen. Israels Politik kann diesen Krieg aber nicht gebrauchen und ist auch nicht die Ursache. Der Iran auch nicht. Wir müssen die Gründe woanders suchen.
"Don't say words you gonna regret" - Eric Woolfson
Audi
Beiträge: 6479
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Der Konflikt USA versus Iran

Beitragvon Audi » Mo 13. Mai 2019, 22:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 May 2019, 21:43)

Dann wüßten die E3-Staaten aber auch nicht wirklich, was Sache ist. Sie sehen ja nach eigenem Bekunden, dass es im Nahen Osten Probleme gibt.

viewtopic.php?p=4466779#p4466779

Und dennoch
Tiefe Gräben zwischen USA und Europa
Angesichts neuer Spannungen in der Golfregion haben bei einem Treffen der EU-Außenminister vor allem Deutschland und Großbritannien die USA vor einem Krieg mit dem Iran dringlich gewarnt. US-Außenminister Mike Pompeo, der zu einem Kurzbesuch zu dem Treffen gekommen war, blieb allerdings weiter auf Linie. Sehr zum Unmut der EU-Außenminister.

https://orf.at/stories/3122023/

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste