Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

sünnerklaas
Beiträge: 4250
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 27. Mär 2019, 16:38

Alexyessin hat geschrieben:(27 Mar 2019, 10:54)

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/fr ... lgcDvuOVdw

Siehe da, Justizia Bavaria mahlt langsam aber dennoch.


Der Sellner von der IB hatte einen 'Hausbesuch" der Polizei. Jetzt weint er. Inzwischen ermitteln die österreichischen Strafverfolgungsbehörden wg. des Anschlags von Christchurch. Ich glaube, es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch in D der Generalbundesanwalt tätig wird.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 12978
Registriert: Do 29. Sep 2016, 15:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Mi 27. Mär 2019, 16:49

sünnerklaas hat geschrieben:(27 Mar 2019, 16:38)

Der Sellner von der IB hatte einen 'Hausbesuch" der Polizei. Jetzt weint er. Inzwischen ermitteln die österreichischen Strafverfolgungsbehörden wg. des Anschlags von Christchurch. Ich glaube, es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch in D der Generalbundesanwalt tätig wird.


Ja, die sind vernetzt, die Brüder, finanziell und organisatorisch, und das in Größenordnungen. Kein Wunder, "der große Austausch" muss ja weltweit verhindert werden :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
sünnerklaas
Beiträge: 4250
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 27. Mär 2019, 16:52

Selina hat geschrieben:(27 Mar 2019, 16:49)

Ja, die sind vernetzt, die Brüder, finanziell und organisatorisch, und das in Größenordnungen. Kein Wunder, "der große Austausch" muss ja weltweit verhindert werden :D


Bemerkenswert, wie Sellner die für diese Kreise charakteristische dreifach Opferrolle vollführt... Opfer des Attentäters, gleichzeitig Opfer der Politik, gleichzeitig Opfer des "Großen Austauschs". Und natürlich wird geweint und geheult. Der arme Sellner musste sogar nach Hause zu den Eltern "fliehen".
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 10367
Registriert: Sa 1. Okt 2016, 00:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Mi 27. Mär 2019, 17:58

Selina hat geschrieben:(27 Mar 2019, 16:49)

Ja, die sind vernetzt, die Brüder, finanziell und organisatorisch, und das in Größenordnungen. Kein Wunder, "der große Austausch" muss ja weltweit verhindert werden :D

Das hat doch was: Die Bevölkerung Deutschlands ersetzt die Neuseelands, auch wenn's eng wird, die Neuseeländer ersetzen die Australier, die Australier ziehen alle nach Japan um, die Japaner zieht es plötzlich nach Ägypten, die Ägypter ...
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Tomaner
Beiträge: 7438
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 27. Mär 2019, 21:54

sünnerklaas hat geschrieben:(27 Mar 2019, 16:52)

Bemerkenswert, wie Sellner die für diese Kreise charakteristische dreifach Opferrolle vollführt... Opfer des Attentäters, gleichzeitig Opfer der Politik, gleichzeitig Opfer des "Großen Austauschs". Und natürlich wird geweint und geheult. Der arme Sellner musste sogar nach Hause zu den Eltern "fliehen".


Rechte sind international vernetzt und eine AfD mittendrin. Da werden Terroristen am Flughafen Geld überreicht. Da bekommen die Freunde im Geiste der AfD, die IB Gelder von Teroristen???? Was für Spiel wird da gespielt? Terrorakte tausende Kilometer entfernt geplant um Motive zu verschleiern? Man stelle es sich mal umgekehr vor, linke Politiker hätten Spenden von RAF bekommen sich artig bedankt und von nichts gewusst???? Sind unbekannte Spender der AfD internationale Terroristen?

Wo sind überhaupt die AfD Fanboys? Erklären die uns mal, wie sie es finden, wenn die bestens befreundete AfD mit IB von Massenmördern Spenden bekommen, unter artiges Bedanken?
sünnerklaas
Beiträge: 4250
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Do 28. Mär 2019, 07:39

Tomaner hat geschrieben:(27 Mar 2019, 21:54)
Wo sind überhaupt die AfD Fanboys? Erklären die uns mal, wie sie es finden, wenn die bestens befreundete AfD mit IB von Massenmördern Spenden bekommen, unter artiges Bedanken?


Die stehen gerade noch an der Parolenausgabe schlange.

In Ösiland geht derweil die Post ab. Die ÖVP/FPÖ-Regierung kommt ins Schwimmen, man muss aber auf Grund gewisser Verstrickungen ganz schnell sehen, dass die Sache vom Tisch kommt. Deshalb gibt ers zur Zeit kraftmeierische Versprechungen:

Kurz betonte, über eine Vereinsauflösung könne nicht die Politik entscheiden, sondern die Behörden. Eine Auflösung werde es geben, "wenn es die Gesetze hergeben". Es seien im BVT Veränderungen vorgesehen, darunter eine Berichtspflicht an Kanzler und Vizekanzler - diese soll zügig kommen. Auch eine angedachte Anti-Extremismusstelle in Österreich soll nun schnell vorangetrieben werden.

Für die Prüfung der Vereinsauflösung der Identitären ist das Innenministerium zuständig. Schon einmal hat die amtierende Regierung übrigens öffentlichkeitswirksam die Prüfung einer Vereinsauflösung bekanntgegeben: Damals ging es um die niederösterreichische Burschenschaft "Germania", das Verfahren wurde aber eingestellt, unter anderem wegen Verjährung.
Quelle


...ob den Versprechungen Kurz' Taten folgen, ist aus meiner Sicht eher zweifelhaft. Vor allem, wenn man bedenkt, welches Verhältnis HC Strache zu IB in der Vergangenheit gerne gepflegt hat...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12177
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Do 28. Mär 2019, 13:43

sünnerklaas hat geschrieben:(27 Mar 2019, 16:38)

Der Sellner von der IB hatte einen 'Hausbesuch" der Polizei. Jetzt weint er. Inzwischen ermitteln die österreichischen Strafverfolgungsbehörden wg. des Anschlags von Christchurch. Ich glaube, es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis auch in D der Generalbundesanwalt tätig wird.


In Frankreich sind sie schneller und haben die Nazi-Variante verboten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
McKnee
Beiträge: 3801
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 16:18
Benutzertitel: Immer gerade und nie verbogen
Wohnort: Daheim

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon McKnee » Do 28. Mär 2019, 19:40

Cat with a whip hat geschrieben:(28 Mar 2019, 13:43)

In Frankreich sind sie schneller und haben die Nazi-Variante verboten.


Das hat nicht immer was mit schneller zu tun.

Mal unabhängig von den jeweiligen Verbotsverfahren, kommen oft auch taktische Überlegungen hinzu. Wenn dir, wie in Deuschland, die Hände auf den Rücken gebunden werden und man von dir erwartet, dass du so eifrig vor der Brust Applaus klatscht, musst du auf die Öffentlichkeit dieser Gruppen bauen. Verbietest du sie und schickst sie in den Untergrund, fehlen dir die Mittel.

Das sind nun mal gewollten Verhältnisse in Deutschland. Es macht keinen Sinn und ist nicht seriös, sich darüber zu "beschweren". Warum sonst sind wohl die deutschen Dienste so oft auf Hilfe ihrer Partner angewiesen?!
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten.

Es ist mir egal, ob es ein Albert-Einstein-Zitat ist ...

.....er wusste es :D
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12177
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Fr 29. Mär 2019, 12:56

Korrektur, in Frankreich wurde ihre Vorläuferorganisation verboten weil ein Mitglied ein Attentat auf Chirac versuchte. Die IB sind dort also mehr oder weniger eine Neugründung nach dem Verbot und weiter aktiv.

Geschichtliches

Der Bloc identitaire entstand de facto im Herbst 2002, formell freilich trat er erst im Frühjahr 2003 unter diesem Organisationsnamen auf. Als erstes war im September des Vorjahres die Jugendorganisation Jeunesses identitaires offiziell gegründet worden. Ein vorsichtiges Auftreten ebenso wie die Übernahme eines neuen Namens waren erforderlich geworden, weil die Vorgängerorganisation Unité radicale (UR) am 06. August 2002 verboten worden war. Eines ihrer Mitglieder, der 25jährige Maxime Brunerie, hatte am 14. Juli desselben Jahres – dem französischen Nationalfeiertag – im Alleingang ein Attentat auf Präsident Jacques Chirac zu verüben versucht. Dies war nicht nur dem Ansehen der Organisation wenig förderlich, sondern führte auch zu ihrem Verbot per Kabinettsbeschluss als staatsgefährdende Vereinigung.

http://www.hagalil.com/2012/11/bloc-identitaire/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Tomaner
Beiträge: 7438
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Fr 29. Mär 2019, 15:23

Dieser Schuss ging nach hinten los: Mit einer Anfrage an die saarländische Polizei bezüglich Messer-Angriffen wollte ein AfD-Politiker offenkundig die eigenen ideologischen Vorurteile bestätigt wissen - das angefragte Ergebnis entspricht aber überhaupt nicht dem erwarteten Resultat, wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet.

Im Saarland ist die Anfrage eines AfD-Politikers bezüglich einer Namensstatistik zu Messer-Angriffen in dem Bundesland gehörig nach hinten losgegangen.

Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, hat die Polizei im September 2018 eine Auswertung zu Messer-Attacken im Saarland herausgegeben. Das Ergebnis: Im Untersuchungszeitraum von Januar 2016 bis April 2018 wurden die meisten Messer-Delikte (842 von insgesamt 1.490 erfassten) von deutschen Staatsangehörigen begangen. Andere Nationalitäten wie unter anderem Syrien (122), Afghanistan (36) oder andere EU-Staatsbürger (94) waren an deutlich weniger Vergehen beteiligt, auch wenn Syrer und Afghanen relativ gesehen in der Statistik überrepräsentiert sind. In 289 Fällen war es den Behörden unmöglich, einen Täter zu ermitteln.
Auch zweite Nachfrage bringt nicht erwartetes Ergebnis

Die AfD-Fraktion im Landtag wollte es aber genauer wissen und hakte nach: Befinden sich unter den 842 deutschen Tätern möglicherweise Migranten, die inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft haben? Anhand der Vornamen sollte sich dies ermitteln lassen.

Laut "Saarbrücker Zeitung" fragte der AfD-Abgeordnete Rudolf Müller bei der Landesregierung im Februar 2019 schriftlich an: "Gibt es bei den im Lagebild als Täter aufgeführten 842 deutschen Staatsbürgern Häufungen bei Vornamen?" Das Ergebnis dürfte dem AfD-Mann nicht gefallen haben.

Zwar gibt es tatsächlich eine Häufung bestimmter Vornamen - allerdings lauten diese laut "SZ" Michael (24), Daniel (22), Andreas (20), Sascha (15), Thomas (14), Christian (13), Kevin (13), Manuel (13), Patrick (13), David (12), Jens (12), Justin (11) und Sven (11).

Auch die weitere Nachfrage der Saar-AfD, wie viele der deutschen Täter noch eine weitere Staatsangehörigkeit hätten, brachte nicht das von der Partei erwartete Resultat: Nur 14 der 842 Deutschen haben noch einen weiteren Pass. (szu) https://web.de/magazine/panorama/afd-fr ... n-33633052
sünnerklaas
Beiträge: 4250
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Fr 29. Mär 2019, 20:17

Tomaner hat geschrieben:(29 Mar 2019, 15:23)


Zwar gibt es tatsächlich eine Häufung bestimmter Vornamen - allerdings lauten diese laut "SZ" Michael (24), Daniel (22), Andreas (20), Sascha (15), Thomas (14), Christian (13), Kevin (13), Manuel (13), Patrick (13), David (12), Jens (12), Justin (11) und Sven (11).


Dann wird wohl die Ausrede bemüht werden ,die Kevins, Michaels etc. wären durch die Flüchtlinge darauf gebracht worden, zu messern. Ohne Flüchtlinge keine Messer. :D
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 9899
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 09:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Quatschki » Fr 29. Mär 2019, 20:46

Mutmaßlich waren es auch überwiegend deutsche Messer. Aus Solingen.
Der Tod ist ein Master aus Deutschland. Zumindestens aber Bachelor.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 12177
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 21:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Cat with a whip » Fr 29. Mär 2019, 21:03

sünnerklaas hat geschrieben:(29 Mar 2019, 20:17)

Dann wird wohl die Ausrede bemüht werden ,die Kevins, Michaels etc. wären durch die Flüchtlinge darauf gebracht worden, zu messern. Ohne Flüchtlinge keine Messer. :D


Aktuell läuft in den sozialen Medien dazu die Aktion Relativierung mit den absoluten Zahlen der Gruppen zur Ehrenrettung der "Volksdeutschen" oder so.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Fr 29. Mär 2019, 22:30

Tomaner hat geschrieben:(29 Mar 2019, 15:23)

Dieser Schuss ging nach hinten los: Mit einer Anfrage an die saarländische Polizei bezüglich Messer-Angriffen wollte ein AfD-Politiker offenkundig die eigenen ideologischen Vorurteile bestätigt wissen - das angefragte Ergebnis entspricht aber überhaupt nicht dem erwarteten Resultat, wie die "Saarbrücker Zeitung" berichtet.

Im Saarland ist die Anfrage eines AfD-Politikers bezüglich einer Namensstatistik zu Messer-Angriffen in dem Bundesland gehörig nach hinten losgegangen.

Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, hat die Polizei im September 2018 eine Auswertung zu Messer-Attacken im Saarland herausgegeben. Das Ergebnis: Im Untersuchungszeitraum von Januar 2016 bis April 2018 wurden die meisten Messer-Delikte (842 von insgesamt 1.490 erfassten) von deutschen Staatsangehörigen begangen. Andere Nationalitäten wie unter anderem Syrien (122), Afghanistan (36) oder andere EU-Staatsbürger (94) waren an deutlich weniger Vergehen beteiligt, auch wenn Syrer und Afghanen relativ gesehen in der Statistik überrepräsentiert sind. In 289 Fällen war es den Behörden unmöglich, einen Täter zu ermitteln.
Auch zweite Nachfrage bringt nicht erwartetes Ergebnis

Die AfD-Fraktion im Landtag wollte es aber genauer wissen und hakte nach: Befinden sich unter den 842 deutschen Tätern möglicherweise Migranten, die inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft haben? Anhand der Vornamen sollte sich dies ermitteln lassen.

Laut "Saarbrücker Zeitung" fragte der AfD-Abgeordnete Rudolf Müller bei der Landesregierung im Februar 2019 schriftlich an: "Gibt es bei den im Lagebild als Täter aufgeführten 842 deutschen Staatsbürgern Häufungen bei Vornamen?" Das Ergebnis dürfte dem AfD-Mann nicht gefallen haben.

Zwar gibt es tatsächlich eine Häufung bestimmter Vornamen - allerdings lauten diese laut "SZ" Michael (24), Daniel (22), Andreas (20), Sascha (15), Thomas (14), Christian (13), Kevin (13), Manuel (13), Patrick (13), David (12), Jens (12), Justin (11) und Sven (11).

Auch die weitere Nachfrage der Saar-AfD, wie viele der deutschen Täter noch eine weitere Staatsangehörigkeit hätten, brachte nicht das von der Partei erwartete Resultat: Nur 14 der 842 Deutschen haben noch einen weiteren Pass. (szu) https://web.de/magazine/panorama/afd-fr ... n-33633052


Eines verstehe ich nicht: Warum veröffentlicht man die Daten nicht vollständig, wenn man das erklärte Ziel hat, die AfD zu bekämpfen? Dies gilt für diese Anfrage ebenso wie für andere Statistiken, etwa die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS): Warum entlarvt man nicht die Anschuldigungen und Verdächtigungen der AfD durch vollständig publizierte, jedermann zugängliche und wissenschaftlich aufbereitete Daten?

Wenn man davon ausgeht, dass die Anfrage der AfD und der aus ihr hervorgehende Verdacht (nämlich dass Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund in der zitierten Messer-Statistik überrepräsentiert seien) unbegründet seien, warum ist man dann nicht offen, transparent und vollständig in der Beantwortung der Fragen und Veröffentlichung der Daten?

Oder geht man vielleicht auch bei der Landesregierung davon aus, dass der Verdacht eben nicht unbegründet ist, aber dass es unanständig sei, ihn zu äußern, und dass man alles dafür tun müsse, ihn zu zerstreuen, unabhängig von seinem Wahrheitsgehalt?

Die Medien berichten in dieser Angelegenheit geisterhaft uniform: mit Häme gegen die AfD, ohne auf die wenigen relevanten Zahlen auch nur einzugehen. Ist der Verdacht, dass es den Medien hier in erster Linie um Volkserziehung geht, abwegig? Vielleicht meinen sie es ja gut; sie wollen nicht aufkeimenden Ausländerhass schüren. Ob das Gutgemeinte immer das Gute sei, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Dabei unterstützen die Zahlen doch den Verdacht der AfD zu einem bestimmten Teil - was von den Medien geflissentlich übersehen wird. Der Anteil der syrischen und afghanischen Tatverdächtigen in der zitierten Statistik beträgt zusammengenommen 13,2% (158 von 1201 Fällen, bei denen ein Täter identifiziert werden konnte (1)). Wie verhält sich denn dieser Anteil im Vergleich zum Anteil der Syrer und Afghanen an der Gesamtbevölkerung des Saarlandes im Untersuchungszeitraum (01.01.2016 bis 30.04.2018)?

In Deutschland lebten am 31.12.2016, also etwa in der Mitte des Untersuchungszeitraumes, 638.000 Syrer und 253.000 Afghanen, das sind bei einer Gesamtbevölkerung von 82,5 Millionen 1,08% (2, 3). Wenn der Anteil der Syrer und Afghanen im Saarland nicht wesentlich vom Bundesschnitt abweicht, bedeutet das eine Überrepräsentation in der Messerstatistik um den Faktor 12. Selbst für den Fall, dass der Anteil an syrischen und afghanischen Staatsangehörigen im Saarland im Untersuchungszeitraum deutlich höher gewesen wäre als im Bundesdurchschnitt, könnte das an der exorbitanten Überrepräsentation nichts ändern. Der Ausländeranteil im Saarland (10,1%) war im übrigen am 31.12.2016 leicht niedriger als im Bundesschnitt (11,2%) (4).

Und so könnte man weitermachen - etwa was die doppelte Staatsangehörigkeit angeht, die in der Beantwortung der Anfrage der AfD gar nicht vollständig berichtet wird. Dies wird in dem zitierten Medienbericht geflissentlich übersehen:

Auch die weitere Nachfrage der Saar-AfD, wie viele der deutschen Täter noch eine weitere Staatsangehörigkeit hätten, brachte nicht das von der Partei erwartete Resultat: Nur 14 der 842 Deutschen haben noch einen weiteren Pass.

https://web.de/magazine/panorama/afd-fr ... n-33633052

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass es weitere Tatverdächtige/Störer mit
doppelter Staatsangehörigkeit gibt, die jedoch im Rahmen der automatisierten Auswertung nicht angezeigt werden, da das betreffende Datum nicht ordnungsgemäß angelegt wurde.

Quelle:
https://www.landtag-saar.de/file.ashx?F ... 6_0783.pdf

Nun, ich habe leider den Eindruck, dass es im gegenwärtigen gesellschaftlichen Klima in Deutschland gar nicht mehr um offene, ehrliche Diskussionen geht, sondern in erster Linie um ideologische Grabenkämpfe. Und die werden eben mit harten Bandagen gekämpft; die Wahrheit und eine rationale, faktenbasierte Berichterstattung und Entscheidungsfindung treten hinter der ideologischen Deutungshoheit zurück.

So wird die Polarisierung nur gefördert. Dieser Strang ist dafür ein gutes Beispiel.

Quellen:
1. https://web.de/magazine/panorama/afd-fr ... n-33633052
2. http://www.bpb.de/wissen/IR34EG%2C0%2C0 ... gkeit.html
3. https://www.destatis.de/DE/Presse/Press ... 12411.html
4. http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-u ... eslaendern
5. https://www.landtag-saar.de/file.ashx?F ... 6_0783.pdf
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Vongole
Vorstand
Beiträge: 6230
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Vongole » Sa 30. Mär 2019, 00:26

@Julian:

Nun, ich habe leider den Eindruck, dass es im gegenwärtigen gesellschaftlichen Klima in Deutschland gar nicht mehr um offene, ehrliche Diskussionen geht, sondern in erster Linie um ideologische Grabenkämpfe. Und die werden eben mit harten Bandagen gekämpft; die Wahrheit und eine rationale, faktenbasierte Berichterstattung und Entscheidungsfindung treten hinter der ideologischen Deutungshoheit zurück.


Sind Sie etwa unter die AfD-Kritiker gegangen? :?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon think twice » Sa 30. Mär 2019, 02:06

Man muss sich das mal vorstellen: Da nervt eine Partei mit dämlichen Fragen und hält die Polizei von ihrer eigentlichen Aufgabe ab.

Welche Staatsangehörigkeit besitzen die deutschen Staatsangehörigen neben der deutschen Staatsangehörigkeit?
Welche Staatsangehörigkeit besaßen die deutschen Staatsbürger vor der deutschen Staatsangehörigkeit?
Wie lauten die Vornamen der Täter?

Da muss die Polizei erstmal die Messerstecher filtern, ihre Vornamen listen und zählen und die Meldebehoerde muss ermitteln, wieviel Doppelstaatler dabei sind und als Kompott, welche Staatsangehörigkeit sie vor der deutschen hatten.

Bei unserer oertlichen Feuerwehr wurde extra ein Mitarbeiter abgestellt, der eine Statistik erstellt hat, wieviel Feuerwehreinsaetze es mit ausländischer Beteiligung es gab, welchen Grund die Einsätze hatten, wieviel Personal im Einsatz war, wieviel Löschfahrzeuge gebraucht wurden, wieviel Zeit in Anspruch genommen wurde. Immer im Hinblick auf Migranten. Diese saubloeden Anfragen der AfD gehen durch die gesamte Stadtverwaltung und alle kotzen nur noch.

Nicht nur, dass diese "Partei" anscheinend keine anderen Probleme sieht, mit denen sie sich beschäftigen muss, nein, sie halten andere noch von ihrer Arbeit ab.

In Hannover haben die sechs AfD-Abgeordneten in 2 Jahren 30 Anfragen gestellt, mit denen sich bestimmt 100 Mitarbeiter in Rat, Polizei, Meldebehoerde, Wohnungsamt, Sozialamt, Arge, beschäftigen mussten und deren Ergebnisse keinerlei Wert für die politische Arbeit hatten.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Tomaner
Beiträge: 7438
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Sa 30. Mär 2019, 04:09

Julian hat geschrieben:(29 Mar 2019, 22:30)

Eines verstehe ich nicht: Warum veröffentlicht man die Daten nicht vollständig, wenn man das erklärte Ziel hat, die AfD zu bekämpfen? Dies gilt für diese Anfrage ebenso wie für andere Statistiken, etwa die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS): Warum entlarvt man nicht die Anschuldigungen und Verdächtigungen der AfD durch vollständig publizierte, jedermann zugängliche und wissenschaftlich aufbereitete Daten?

Wenn man davon ausgeht, dass die Anfrage der AfD und der aus ihr hervorgehende Verdacht (nämlich dass Ausländer und Menschen mit Migrationshintergrund in der zitierten Messer-Statistik überrepräsentiert seien) unbegründet seien, warum ist man dann nicht offen, transparent und vollständig in der Beantwortung der Fragen und Veröffentlichung der Daten?

Oder geht man vielleicht auch bei der Landesregierung davon aus, dass der Verdacht eben nicht unbegründet ist, aber dass es unanständig sei, ihn zu äußern, und dass man alles dafür tun müsse, ihn zu zerstreuen, unabhängig von seinem Wahrheitsgehalt?

Die Medien berichten in dieser Angelegenheit geisterhaft uniform: mit Häme gegen die AfD, ohne auf die wenigen relevanten Zahlen auch nur einzugehen. Ist der Verdacht, dass es den Medien hier in erster Linie um Volkserziehung geht, abwegig? Vielleicht meinen sie es ja gut; sie wollen nicht aufkeimenden Ausländerhass schüren. Ob das Gutgemeinte immer das Gute sei, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Dabei unterstützen die Zahlen doch den Verdacht der AfD zu einem bestimmten Teil - was von den Medien geflissentlich übersehen wird. Der Anteil der syrischen und afghanischen Tatverdächtigen in der zitierten Statistik beträgt zusammengenommen 13,2% (158 von 1201 Fällen, bei denen ein Täter identifiziert werden konnte (1)). Wie verhält sich denn dieser Anteil im Vergleich zum Anteil der Syrer und Afghanen an der Gesamtbevölkerung des Saarlandes im Untersuchungszeitraum (01.01.2016 bis 30.04.2018)?

In Deutschland lebten am 31.12.2016, also etwa in der Mitte des Untersuchungszeitraumes, 638.000 Syrer und 253.000 Afghanen, das sind bei einer Gesamtbevölkerung von 82,5 Millionen 1,08% (2, 3). Wenn der Anteil der Syrer und Afghanen im Saarland nicht wesentlich vom Bundesschnitt abweicht, bedeutet das eine Überrepräsentation in der Messerstatistik um den Faktor 12. Selbst für den Fall, dass der Anteil an syrischen und afghanischen Staatsangehörigen im Saarland im Untersuchungszeitraum deutlich höher gewesen wäre als im Bundesdurchschnitt, könnte das an der exorbitanten Überrepräsentation nichts ändern. Der Ausländeranteil im Saarland (10,1%) war im übrigen am 31.12.2016 leicht niedriger als im Bundesschnitt (11,2%) (4).

Und so könnte man weitermachen - etwa was die doppelte Staatsangehörigkeit angeht, die in der Beantwortung der Anfrage der AfD gar nicht vollständig berichtet wird. Dies wird in dem zitierten Medienbericht geflissentlich übersehen:


https://web.de/magazine/panorama/afd-fr ... n-33633052


Quelle:
https://www.landtag-saar.de/file.ashx?F ... 6_0783.pdf

Nun, ich habe leider den Eindruck, dass es im gegenwärtigen gesellschaftlichen Klima in Deutschland gar nicht mehr um offene, ehrliche Diskussionen geht, sondern in erster Linie um ideologische Grabenkämpfe. Und die werden eben mit harten Bandagen gekämpft; die Wahrheit und eine rationale, faktenbasierte Berichterstattung und Entscheidungsfindung treten hinter der ideologischen Deutungshoheit zurück.

So wird die Polarisierung nur gefördert. Dieser Strang ist dafür ein gutes Beispiel.

Quellen:
1. https://web.de/magazine/panorama/afd-fr ... n-33633052
2. http://www.bpb.de/wissen/IR34EG%2C0%2C0 ... gkeit.html
3. https://www.destatis.de/DE/Presse/Press ... 12411.html
4. http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-u ... eslaendern
5. https://www.landtag-saar.de/file.ashx?F ... 6_0783.pdf


Du stellst Fragen, die man mit gesunden Menschenverstand schlicht selbst beantworten kann. Es ist doch nicht Aufgabe der Polzei Kräfte zu binden um für AfD Statistiken zu machen, sondern um Kriminelle zu ermitteln. Für wahnwizige viele Millionen Euro scheint es aber für Rechtspopulisten wichtig zu sein, Polizei von ihren eigentlichen Aufgaben abzulenken, mit hohlen Anfragen oder eigenen Aufmärschen, von ihreNichts um alles in der Weltigentlichen wichigen Aufgaben abzulenken. Nichts um alles in der Welt demonstrieren AfD gegen deutsche Mörder oder Mörder mit AfD ähnlichen Motiven. Betrachtet man es genauer, ist es genau die AfD, die höchste Kriminalitätsrate in eigenen Reihen hat, selbst unter gewählten Bundestagsabgeordneten, die weit über der von Flüchtlinge liegt. Dabei sind Bandenbetrug der AfD um Weidels Spenden noch nicht mal dabei. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die rechten Reihen, die die selbst hochkriminell sind, sollen ausgerechnet die sein, die uns vor Kriminalität schützen sollen. Man erinnere sich an den Richter Gnadenlos in Hamburg mit großen Wahlerfolgen, der kurze Zeit später auf Flucht war, wegen eigenen Kriminalität. Es kratzt nun mal der AfD nicht mal die Bohne, all die Opfer die von Deutschen sind. AfD will lediglich profitable Opfer für sich selbst und diese für sich selbst instumentalisieren. Wo sind die Gedenkmärsche für Morde der NSU? Wo sind die Schweigemärsche für Vergewaltigungsopfer von Deutschen? Wo ist die Forderung von zig Opfern von sexueller Gewalt durch Amtsträger katholischer Kirche? Ein Kind das durch einen kirchlichen Amtsträger belästigt wurde ist nicht glücklicher, als wenn es von einem Flüchtling belästigt wird. Es ist für mich schon fast selbst kriminell, so zu tun als müßten nur ausländische Täter verfolgt werden, während man die Masse an deutschen #täter verschweigen. Für mich selbst ist es total unwichtig, welche Länderzugehörigkeit Straftaten verübt, sondern primär wichtig möglichst alle vor Gericht zu stellen. Klasse das wir jetzt die deutschen Namen hinter den Messerstechermännern kennen!
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 30. Mär 2019, 07:05

Vongole hat geschrieben:(30 Mar 2019, 00:26)

@Julian:



Sind Sie etwa unter die AfD-Kritiker gegangen? :?


Um ehrlich zu sein: Ich sehe die Ideologisierung und Radikalisierung auf beiden Seiten, bei der AfD selbst wie auch bei ihren Gegnern.

Mir gefällt das alles nicht, und ich bin der Überzeugung, dass es niemandem gefallen sollte, dem an einer rationalen Diskussion und einer friedlichen politischen Auseinandersetzung gelegen ist.

Die AfD muss aufpassen, dass sie nicht mehr und mehr von Spinnern, Verschwörungstheoretikern und Radikalen dominiert wird und sich in einer Opferrolle einrichtet; die AfD-Gegner müssen aufpassen, dass sie durch ihr pauschalisierendes, ausgrenzendes, kriminalisierendes Vorgehen nicht erst im Sinne einer selbst erfüllenden Prophezeiung den Gegner erschaffen, von dem sie phantasieren.

Vielleicht ist es auch der Lauf der Dinge, und Deutschland ist bereits in einem radikalisierenden Wechselspiel gefangen. Das hätte aber nicht sein müssen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 30. Mär 2019, 07:14

Tomaner hat geschrieben:(30 Mar 2019, 04:09)

Du stellst Fragen, die man mit gesunden Menschenverstand schlicht selbst beantworten kann. Es ist doch nicht Aufgabe der Polzei Kräfte zu binden um für AfD Statistiken zu machen, sondern um Kriminelle zu ermitteln. Für wahnwizige viele Millionen Euro scheint es aber für Rechtspopulisten wichtig zu sein, Polizei von ihren eigentlichen Aufgaben abzulenken, mit hohlen Anfragen oder eigenen Aufmärschen, von ihreNichts um alles in der Weltigentlichen wichigen Aufgaben abzulenken. Nichts um alles in der Welt demonstrieren AfD gegen deutsche Mörder oder Mörder mit AfD ähnlichen Motiven. Betrachtet man es genauer, ist es genau die AfD, die höchste Kriminalitätsrate in eigenen Reihen hat, selbst unter gewählten Bundestagsabgeordneten, die weit über der von Flüchtlinge liegt. Dabei sind Bandenbetrug der AfD um Weidels Spenden noch nicht mal dabei. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die rechten Reihen, die die selbst hochkriminell sind, sollen ausgerechnet die sein, die uns vor Kriminalität schützen sollen. Man erinnere sich an den Richter Gnadenlos in Hamburg mit großen Wahlerfolgen, der kurze Zeit später auf Flucht war, wegen eigenen Kriminalität. Es kratzt nun mal der AfD nicht mal die Bohne, all die Opfer die von Deutschen sind. AfD will lediglich profitable Opfer für sich selbst und diese für sich selbst instumentalisieren. Wo sind die Gedenkmärsche für Morde der NSU? Wo sind die Schweigemärsche für Vergewaltigungsopfer von Deutschen? Wo ist die Forderung von zig Opfern von sexueller Gewalt durch Amtsträger katholischer Kirche? Ein Kind das durch einen kirchlichen Amtsträger belästigt wurde ist nicht glücklicher, als wenn es von einem Flüchtling belästigt wird. Es ist für mich schon fast selbst kriminell, so zu tun als müßten nur ausländische Täter verfolgt werden, während man die Masse an deutschen #täter verschweigen. Für mich selbst ist es total unwichtig, welche Länderzugehörigkeit Straftaten verübt, sondern primär wichtig möglichst alle vor Gericht zu stellen. Klasse das wir jetzt die deutschen Namen hinter den Messerstechermännern kennen!


Selbstverständlich gehört es zur Aufgabe der Polizei und der Behörden, die Kriminalität auch statistisch zu erfassen. Dies ermöglicht das Erkennen von Trends in der Kriminalität und lässt Rückschlüsse auf die Bekämpfung und die Vorbeugung zu.

Ich nehme an, dass es der AfD nicht darum geht, autochthone Deutsche von jeder Beteiligung an Straftaten reinzuwaschen. Nein, es ist ja vollkommen klar, dass in einem Land, in dem immer noch mehrheitlich autochthone Deutsche leben, diese eine entsprechend hohe Beteiligung am Kriminalitätsgeschehen haben. Dazu zählen auch schwere Straftaten wie Vergewaltigung und Mord.

Es geht der AfD wohl viel eher darum, die zusätzliche Kriminalität, die es durch die Einwanderung nach Deutschland gibt, darzustellen. Für mich ist klar, dass für politische Entscheidungen solche Daten verfügbar sein müssen. Man möchte doch wissen, was die Einwanderung für Folgen hat, ob nun positiver oder negativer Natur, um abschätzen zu können, ob die Einwanderungspolitik der Vergangenheit in der Bilanz positiv war, und ob man sie in der Gegenwart und Zukunft so fortsetzen möchte, oder aber die Notwendigkeit sieht, sie zu korrigieren.

In Deutschland ist solch eine ehrliche, faktenbasierte Diskussion leider kaum noch möglich.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 9704
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Sa 30. Mär 2019, 07:16

think twice hat geschrieben:(30 Mar 2019, 02:06)

Man muss sich das mal vorstellen: Da nervt eine Partei mit dämlichen Fragen und hält die Polizei von ihrer eigentlichen Aufgabe ab.

Welche Staatsangehörigkeit besitzen die deutschen Staatsangehörigen neben der deutschen Staatsangehörigkeit?
Welche Staatsangehörigkeit besaßen die deutschen Staatsbürger vor der deutschen Staatsangehörigkeit?
Wie lauten die Vornamen der Täter?

Da muss die Polizei erstmal die Messerstecher filtern, ihre Vornamen listen und zählen und die Meldebehoerde muss ermitteln, wieviel Doppelstaatler dabei sind und als Kompott, welche Staatsangehörigkeit sie vor der deutschen hatten.

Bei unserer oertlichen Feuerwehr wurde extra ein Mitarbeiter abgestellt, der eine Statistik erstellt hat, wieviel Feuerwehreinsaetze es mit ausländischer Beteiligung es gab, welchen Grund die Einsätze hatten, wieviel Personal im Einsatz war, wieviel Löschfahrzeuge gebraucht wurden, wieviel Zeit in Anspruch genommen wurde. Immer im Hinblick auf Migranten. Diese saubloeden Anfragen der AfD gehen durch die gesamte Stadtverwaltung und alle kotzen nur noch.

Nicht nur, dass diese "Partei" anscheinend keine anderen Probleme sieht, mit denen sie sich beschäftigen muss, nein, sie halten andere noch von ihrer Arbeit ab.

In Hannover haben die sechs AfD-Abgeordneten in 2 Jahren 30 Anfragen gestellt, mit denen sich bestimmt 100 Mitarbeiter in Rat, Polizei, Meldebehoerde, Wohnungsamt, Sozialamt, Arge, beschäftigen mussten und deren Ergebnisse keinerlei Wert für die politische Arbeit hatten.


Es ist das demokratische Recht einer jeden Partei, Anfragen an die jeweilige Regierung zu stellen. Dies stellt einen wesentlichen Aspekt der Oppositionsarbeit dar. Ich weiß nicht, wie Sie sich ansonsten die parlamentarische Arbeit vorstellen.
Victrix causa deis placuit, sed victa Catoni

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste