Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20395
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Fr 22. Mär 2019, 20:07

think twice hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:03)

Ich habe nachgeschaut. Aktuell leben in Lübeck 4400 Tuerken. Nicht grad die Welt, gemessen an der Einwohnerzahl. Vor 17 Jahren waren es übrigens fast doppelt so viele. Wahr ihnen wohl zu langweilig oder zu anstrengend, immer nur deutsch sprechen zu muessen. ;)


Das mag sein, kann mir aber egal sein. Jeder hat seine persönlichen Gründe. Und deutsche Sprache ist schwere Sprache, das ist wohl wahr. Hab noch niemanden weinen sehen, dass nun ein paar Türken weniger hier leben.
Zuletzt geändert von Billie Holiday am Fr 22. Mär 2019, 20:09, insgesamt 1-mal geändert.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17560
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Fr 22. Mär 2019, 20:08

Jekyll hat geschrieben:(22 Mar 2019, 19:59)

In Anbetracht der rasant fortschreitenden Globalisierung hätte so eine anspruchslose Einstellung einen faden Beigeschmack von Hinterwäldlertum. Man muss mit der Zeit gehen und sich den Herausforderungen der Gegenwart (und Zukunft) stellen. Sonst bleibt man auf der Strecke und stirbt irgendwann aus.

Irgendwann sterben wir alle. Und gehen mit der Zeit.
Hinterwäldlertum erinnert mich allerdings stark an stolzes Türkentum.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16965
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Misterfritz » Fr 22. Mär 2019, 20:08

Könntet Ihr mal so langsam wieder runterkommen?
Es geht hier nicht um Eure privaten Erfahrungen, wie wichtig einem selbst die auch sein mögen.
Es ging doch darum. ob ein Arbeitgeber verlangen darf, dass in seinem Betrieb Deutsch gesprochen wird, oder?
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon think twice » Fr 22. Mär 2019, 20:12

Misterfritz hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:08)

Könntet Ihr mal so langsam wieder runterkommen?
Es geht hier nicht um Eure privaten Erfahrungen, wie wichtig einem selbst die auch sein mögen.
Es ging doch darum. ob ein Arbeitgeber verlangen darf, dass in seinem Betrieb Deutsch gesprochen wird, oder?

Ja, wer kam nur darauf, dass Tuerken die einzigen Ausländer waeren, die im Beisein von Deutschen nicht deutsch sprechen? Ich glaube, es war Keoma, der aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz plauderte.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 17560
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 13:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Keoma » Fr 22. Mär 2019, 20:13

Jekyll hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:05)

Hm...meinst du etwa diese Art von Problembären?

https://www.bz-berlin.de/sport/fussball/journalist-schildert-widerliche-beleidigungen-gegen-guendogan-und-sane

Ja, Keoma, überleg mal...welcher Nationalität/Ethnie mögen solche Problembären wohl sein?


Soll ich jetzt ein Tipp geben oder kommst du von alleine darauf?

Lieber Jekyll, ich werde mich nicht mit deinen Ablenkungsmanöver auseinandersetzen.
Auch Moralapostel sollten, aus Gründen der Abschreckung, dann und wann gekreuzigt werden.
(Martin Gerhard Reisenberg)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon think twice » Fr 22. Mär 2019, 20:13

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:07)

Das mag sein, kann mir aber egal sein. Jeder hat seine persönlichen Gründe. Und deutsche Sprache ist schwere Sprache, das ist wohl wahr. Hab noch niemanden weinen sehen, dass nun ein paar Türken weniger hier leben.

Dann erzähl nix von grosser türkischer Community in Lübeck und Umland.
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20395
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Fr 22. Mär 2019, 20:14

Misterfritz hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:08)

Könntet Ihr mal so langsam wieder runterkommen?
Es geht hier nicht um Eure privaten Erfahrungen, wie wichtig einem selbst die auch sein mögen.
Es ging doch darum. ob ein Arbeitgeber verlangen darf, dass in seinem Betrieb Deutsch gesprochen wird, oder?


Es macht einen Unterschied, ob da ein paar Leutchen in der Mittagspause zusammensitzen und in ihrer Muttersprache quatschen, oder ob wöhrend der Arbeit inmitten anderer Kollegen so gesprochen wird, dass alle es hören, aber nicht verstehen. Die Sprache ist da egal, auch wenn TT und Jekyll da eine Intrige gegen Türken wittern. Lautes Koreanisch vor allen anderen Kollegen wäre genauso unhöflich.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Jekyll » Fr 22. Mär 2019, 20:15

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Mar 2019, 19:59)

Es ist völlig wurscht, ob Touristen deutsch sprechen oder nicht, man unterhält sich auf englisch und alles ist gut. In Gegenwart der Eltern meines Freundes habe ich nicht deutsch gesprochen, weil ich sie in die Unterhaltungen integrieren wollte.
Also ist die Sprache doch wichtig. Merkst du es? Du hast deine Meinung schon wieder geändert.

Muß schwer sein, das zu verstehen.
Ganz offensichtlich.

Gäste und Touristen sind nicht gleichzusetzen mit Kollegen, mit denen man einen sehr großen Teil seines Arbeitslebens verbringt, wieso weißt du das nicht? Arbeitest du nicht? 8 bis 10 Stunden täglich ist man mit seinen Kollegen zusammen.
Private Dinge bespricht man diskret mit ausgewählten Kollegen in ruhiger Ecke, nicht laut über die Köpfe aller anderen hinweg. Wieso weißt du sowas nicht?
Es ist nicht notwendig, sich in eine ruhige Ecke zurückzuziehen, wenn man einer FREMDEN SPRACHE mächtig ist und die Diskretion allein durch deren Einsatz gewährleisten kann. Wieso kommst du nicht alleine auf solchen naheliegenden, absolut plausiblen Schluss? Warum dieser notorischer Hang zur Paranoia?
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16965
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Misterfritz » Fr 22. Mär 2019, 20:16

think twice hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:12)

Ja, wer kam nur darauf, dass Tuerken die einzigen Ausländer waeren, die im Beisein von Deutschen nicht deutsch sprechen? Ich glaube, es war Keoma, der aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz plauderte.
Oh,
ich habe solche Erfahrungen auch schon gemacht. D.h. aber nicht, dass man dann darauf auch einsteigen muss, oder?
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16965
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Misterfritz » Fr 22. Mär 2019, 20:19

Jekyll hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:15)
Es ist nicht notwendig, sich in eine ruhige Ecke zurückzuziehen, wenn man einer FREMDEN SPRACHE mächtig ist und die Diskretion allein durch deren Einsatz gewährleisten kann. Wieso kommst du nicht alleine auf solchen naheliegenden, absolut plausiblen Schluss? Warum dieser notorischer Hang zur Paranoia?
Doch, ist es. Gerade am Arbeitsplatz sollte man, so man sich privat unterhält, in eine ruhige Ecke zurückziehen - egal, in welcher Sprache man sich dann unterhält.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16965
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Misterfritz » Fr 22. Mär 2019, 20:22

think twice hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:21)

Warum tust du es dann?
Bin ich? Wo?
Habe ich meine Erfahrungen damit zum Thema gemacht?
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Jekyll » Fr 22. Mär 2019, 20:23

Misterfritz hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:08)

Könntet Ihr mal so langsam wieder runterkommen?
Es geht hier nicht um Eure privaten Erfahrungen, wie wichtig einem selbst die auch sein mögen.
Es ging doch darum. ob ein Arbeitgeber verlangen darf, dass in seinem Betrieb Deutsch gesprochen wird, oder?
Das ist jetzt eine vereinfachte, letztlich verzerrende Wiedergabe der eigentlichen Problematik. Interessant ist, dass auch für die Pausenzeiten ein Türkisch-Verbot ausgesprochen wurde. Und das geht gar nicht, egal wie man das zu begründen gedenkt.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20395
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Fr 22. Mär 2019, 20:23

Jekyll hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:15)

Also ist die Sprache doch wichtig. Merkst du es? Du hast deine Meinung schon wieder geändert.

Ganz offensichtlich.

Es ist nicht notwendig, sich in eine ruhige Ecke zurückzuziehen, wenn man einer FREMDEN SPRACHE mächtig ist und die Diskretion allein durch deren Einsatz gewährleisten kann. Wieso kommst du nicht alleine auf solchen naheliegenden, absolut plausiblen Schluss? Warum dieser notorischer Hang zur Paranoia?


Die Sprache hat nicht immer und überall die selbe Bedeutung. Wenn die Eltern dabei gesessen wären ohne unserer Unterhaltung folgen zu können....wie blöd ist das denn? Im privaten Rahmen integriert man doch alle, die zusammen im Raum sitzen. Ich käme mir blöd vor, wenn von 6 oder 8 Personen zwei dabei sitzen und kein Wort verstehen.
Nun denn, diese Höflichkeit ist dir also nicht gegeben, seis drum. Kann mir egal sein.

Laut zu sprechen hat nichts mit Diskretion zu tun, da man nie wissen kann, wer einen alles verstehen kann. In einem Kollegenkreis ist es unhöflich. Du siehst das anders, auch das kann mir egal sein. Der Chef besagter Firma sah es wohl ähnlich wie ich.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Misterfritz
Vorstand
Beiträge: 16965
Registriert: So 4. Sep 2016, 15:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badisch Sibirien

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Misterfritz » Fr 22. Mär 2019, 20:24

Jekyll hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:23)

Das ist jetzt eine vereinfachte, letztlich verzerrende Wiedergabe der eigentlichen Problematik. Interessant ist, dass auch für die Pausenzeiten ein Türkisch-Verbot ausgesprochen wurde. Und das geht gar nicht, egal wie man das zu begründen gedenkt.
Dem wurde doch schon längst widersprochen, es gibt also ein solches Verbot nicht.
Das Salz in der Suppe des Lebens ist nicht Selbstdisziplin, sondern kontrollierte Unvernunft ;)
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10537
Registriert: Di 31. Aug 2010, 17:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Jekyll » Fr 22. Mär 2019, 20:24

Misterfritz hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:22)

Bin ich? Wo?
Habe ich meine Erfahrungen damit zum Thema gemacht?
Ja, weil du durch diese Erwähnung eine Bestätigung von paranoiden Vorstellungen einer diskutierenden Userin geliefert hast.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20395
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Fr 22. Mär 2019, 20:24

think twice hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:20)

2% sind nicht grad der Burner. Und du lebst auch noch im provinziellen Umland.


Ja, gottseidank. :cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon think twice » Fr 22. Mär 2019, 20:24

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:14)

Es macht einen Unterschied, ob da ein paar Leutchen in der Mittagspause zusammensitzen und in ihrer Muttersprache quatschen, oder ob wöhrend der Arbeit inmitten anderer Kollegen so gesprochen wird, dass alle es hören, aber nicht verstehen. .

Ich bin ja immer noch der Meinung, waerend der Arbeitszeit soll man arbeiten und nicht quatschen, egal, in welcher Sprache. :)
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20395
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Fr 22. Mär 2019, 20:27

think twice hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:24)

Ich bin ja immer noch der Meinung, waerend der Arbeitszeit soll man arbeiten und nicht quatschen, egal, in welcher Sprache. :)


Das tun die meisten auch. Aber wir sind nicht nur Arbeitstiere, sondern auch noch Menschen. Und Menschen reden ganz gern mal miteinander, berufliche und private Themen je nach Symathie.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 20395
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 11:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Billie Holiday » Fr 22. Mär 2019, 20:29

think twice hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:27)

Also, kannst du eigentlich garnicht mitreden, wenn es um Alltagserfahrungen mit Tuerken und anderen Migranten geht. Hatte ich schon länger vermutet. :cool:


Wie kommst du auf dieses schmale Brett? Hier leben überall Migranten unterschiedlichster Herkunft.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 20729
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 15:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon think twice » Fr 22. Mär 2019, 20:29

Billie Holiday hat geschrieben:(22 Mar 2019, 20:27)

Das tun die meisten auch. Aber wir sind nicht nur Arbeitstiere, sondern auch noch Menschen. Und Menschen reden ganz gern mal miteinander, berufliche und private Themen je nach Symathie.

Vor allem Frauen lästern gern über dicke Frauen. :)
Duldsamkeit heißt nicht, dass ich auch billige, was ich dulde.
(Mahatma Gandhi)

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste