Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8888
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Mi 20. Mär 2019, 02:42

Der Wahnsinn geht weiter:
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... t-sabratha
Dies Mal hat die libysche Küstenwache die in Seenot geratenen gerettet und Verletzte in Krankenhäuser eingeliefert. Nicht alle konnten gerettet werden.
Benachrichtigt wurde die Küstenwache von Fischern.
Das könnten jene Fischer sein, welche die Schlauchboote auf das offene Meer schleppen, dort abhängen und alles Weitere dem Schicksal überlassen, nachdem sie ordentlich abkassiert haben.
Wenn die Schlauchboote zu schnell gezogen werden, kommt es zu Rissen in den Luftkammern.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Nightrain
Beiträge: 1116
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Mi 20. Mär 2019, 07:09

Der Wahnsinn hört erst auf, wenn die illegale Einreise in die EU nicht mehr belohnt wird. Daran glaube ich aber nicht.
Aktuell hat die "Mare Jonio" mal wieder ca. 50 Flüchtlinge direkt vor der Küste abgeholt. Neu ist, dass man danach direkt die italienische Küste ansteuert. Entsprechend wurde das Schiff gerade beschlagnahmt und die Anklage gegen die Besatzung wird vorbereitet. Damit dürfte das Schiff zumindest für die nächsten Wochen aus dem Verkehr gezogen sein.

Das Mindeste wäre, dass man von solchen NGO geschleppten Wirtschaftsmigranten mit Priorität den Asylantrag bearbeitet, die Abschiebung vorbereitet und währenddessen die Flucht nach Deutschland verhindert. Warum ist es immernoch nicht möglich mit den afrikanischen Staaten Rücknahmeabkommen zu schließen? Illegale Migranten zurück und dafür 2 Arbeitsvisa oder Studienplätze an Bewerber aus diesem Land?
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5686
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Mi 20. Mär 2019, 07:54

Nightrain hat geschrieben:(20 Mar 2019, 07:09)

Warum ist es immernoch nicht möglich mit den afrikanischen Staaten Rücknahmeabkommen zu schließen?
Weil jeder Migrant der es nach Europa schafft durch seine Überweisungen den "Wohlstand" im Heimatland mehrt.
Illegale Migranten zurück und dafür 2 Arbeitsvisa oder Studienplätze an Bewerber aus diesem Land?
Bringen sie das mal den EU-Staaten bei die noch nicht einmal den UN-Migrationspakt unterschrieben haben. Oder sollen sich diese Länder bei den Arbeitsvisa und Studienplätzen für Afrikaner schon wieder unsolidarisch gegenüber den anderen EU-Staaten verhalten dürfen?
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10968
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Mi 20. Mär 2019, 07:57

Orbiter1 hat geschrieben:(20 Mar 2019, 07:54)

Weil jeder Migrant der es nach Europa schafft durch seine Überweisungen den "Wohlstand" im Heimatland mehrt. Bringen sie das mal den EU-Staaten bei die noch nicht einmal den UN-Migrationspakt unterschrieben haben. Oder sollen sich diese Länder bei den Arbeitsvisa und Studienplätzen für Afrikaner schon wieder unsolidarisch gegenüber den anderen EU-Staaten verhalten dürfen?

Gibt man ihnen Gutscheine statt Bargeld, erledigt sich das Problem.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Mi 20. Mär 2019, 08:23

Nightrain hat geschrieben:(19 Mar 2019, 11:52)

Ich finde es hervorragend, dass sich immer genau so viel Geld aus dem Nichts materialisiert, wie man benötigt. Verstehe nur nicht, warum der Finanzminister nicht alle Wünsche der Minister erfüllt. Geld ist unendlich da. :?:


Das Problem ist ja, daß es da so Gesetze gibt, welches dem Finanzminister nicht so einfach erlaubt. das Geld via Schulden zu beschaffen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10968
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Mi 20. Mär 2019, 08:27

relativ hat geschrieben:(20 Mar 2019, 08:23)

Das Problem ist ja, daß es da so Gesetze gibt, welches dem Finanzminister nicht so einfach erlaubt. das Geld via Schulden zu beschaffen.


Eben. Beim Flüchtlingsdorado waren die Gesetze plötzlich nicht mehr relevant.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Mi 20. Mär 2019, 08:44

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 08:27)

Eben. Beim Flüchtlingsdorado waren die Gesetze plötzlich nicht mehr relevant.


Natürlich waren sie dies, aber es war wohl genügend Spielraum dafür da. Mir ist nicht bekannt, das dafür ein Resort weniger bekommen hat.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 5686
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Orbiter1 » Mi 20. Mär 2019, 08:53

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 07:57)

Gibt man ihnen Gutscheine statt Bargeld, erledigt sich das Problem.
Dann schauen sie mal welche Hautfarbe die Leute haben die insbesondere in den südlicheren EU-Staaten die Drecksarbeit auf den Feldern und sonstwo machen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10968
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Mi 20. Mär 2019, 08:59

relativ hat geschrieben:(20 Mar 2019, 08:44)

Natürlich waren sie dies, aber es war wohl genügend Spielraum dafür da. Mir ist nicht bekannt, das dafür ein Resort weniger bekommen hat.


Diesen "Spielraum" hätte man dringend für anderes einsetzen müssen: Die Reparatur unserer maroden Infrastrutur, für Hochschulen, Schulen usw.

Und nicht für reinen Staatskonsum, für die Alimentierung von "Flüchtlingen".
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Nightrain
Beiträge: 1116
Registriert: Di 1. Mai 2018, 01:36

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Nightrain » Mi 20. Mär 2019, 09:03

Orbiter1 hat geschrieben:(20 Mar 2019, 07:54)
Weil jeder Migrant der es nach Europa schafft durch seine Überweisungen den "Wohlstand" im Heimatland mehrt. Bringen sie das mal den EU-Staaten bei die noch nicht einmal den UN-Migrationspakt unterschrieben haben. Oder sollen sich diese Länder bei den Arbeitsvisa und Studienplätzen für Afrikaner schon wieder unsolidarisch gegenüber den anderen EU-Staaten verhalten dürfen?


Wieso? Brauchbare Arbeitskräfte dürften die meisten EU Staaten mit Kusshand nehmen. In meinem Satz stand übrigens auch nichts davon, dass die Leute dauerhaft bleiben. Es geht um eine begrenzte Arbeitserlaubnis, die für die besonders qualifizierten über ein einheitliches Migrationsgesetz zu einem dauerhaften Aufenthalt umgewandelt werden kann.

Was dürfte besser für den Wohlstand in Afrika sein: qualifizierte Arbeitnehmer, die gutes Geld in Europa verdienen bzw. Studenten, die know-how nach Afrika tragen oder ein Haufen arbeitsloser Taschengeldbezieher?


Orbiter1 hat geschrieben:(20 Mar 2019, 08:53)
Dann schauen sie mal welche Hautfarbe die Leute haben die insbesondere in den südlicheren EU-Staaten die Drecksarbeit auf den Feldern und sonstwo machen.


Das dürfte deren Qualifikation für den europäischen Arbeitsmarkt gut entsprechen, oder?
"Gleiches gilt in Deutschland für AfD und Pegida. Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen." (Michael Wolffsohn)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Mi 20. Mär 2019, 09:22

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 08:59)

Diesen "Spielraum" hätte man dringend für anderes einsetzen müssen: Die Reparatur unserer maroden Infrastrutur, für Hochschulen, Schulen usw.

Und nicht für reinen Staatskonsum, für die Alimentierung von "Flüchtlingen".


Nunja wer Dinge über Menschen stellt die nunmal da sind, der hat wohl seine eigene Agenda. Es ist gut, daß solche Menschen hier noch nicht das Sagen haben und wieder entscheiden können welchen Mensche etwas Wert sind und welche nicht.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10968
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Mi 20. Mär 2019, 09:37

relativ hat geschrieben:(20 Mar 2019, 09:22)

Nunja wer Dinge über Menschen stellt die nunmal da sind, der hat wohl seine eigene Agenda. Es ist gut, daß solche Menschen hier noch nicht das Sagen haben und wieder entscheiden können welchen Mensche etwas Wert sind und welche nicht.


Diese Menschen hätte man erst gar nichts ins Land lassen dürfen. Und die, welche im Land sind, hätte man mit dem nötigsten versorgen können, und keine Programme auflegen müssen, um sie auf Dauer hier zu halten.

Und wen Sie schon von Menschen sprechen: In erster Linie hat unsere Regierung dem "Wohl des deutschen Volkes zu dienen", so lautet Amtseid des Bundeskanzlers:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“


Merkel hat ihren Amtseid gröblich verletzt. Sie stellt Flüchtlinge über die Deutschen. Der Nutzen des deutschen Volkes wird nicht gemehrt, sondern gemindert.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Wähler
Beiträge: 5212
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Wähler » Mi 20. Mär 2019, 09:47

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 08:59)
Diesen "Spielraum" hätte man dringend für anderes einsetzen müssen: Die Reparatur unserer maroden Infrastrutur, für Hochschulen, Schulen usw.
Und nicht für reinen Staatskonsum, für die Alimentierung von "Flüchtlingen".

Alles eine Frage des richtigen Maßes. Flüchtlinge können über den gesetzlich neu definierten Spurwechsel zu langfristigen Steuerzahlern werden, wenn sie entsprechende Bedingungen erfüllen. Man kann ja den Bargeldanteil als Anreizsystem je nach Integrationsgrad des neu angekommenen Flüchtlings staffeln.
Wenn dann noch die Behandlung von Flüchtlingen EU-weit vereinheitlicht würde, wäre man noch einen Schritt weiter.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Mi 20. Mär 2019, 09:48

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 09:37)

Diese Menschen hätte man erst gar nichts ins Land lassen dürfen. Und die, welche im Land sind, hätte man mit dem nötigsten versorgen können, und keine Programme auflegen müssen, um sie auf Dauer hier zu halten.
Die Menschen sind aber nunmal hier wrum interesseirt diesbezüglich gar nicht. Darum muss man sich getrennt von der Versorgung dieser Menshen kümmern. Das mit dem nötigsten ist so eine Sache. Wir haben Gesetze und das uns die andere Form der Versorgung billiger gekommen wäre, hatten etliche Finanzexperten so ihre Zweifel.
Und wen Sie schon von Menschen sprechen: In erster Linie hat unsere Regierung dem "Wohl des deutschen Volkes zu dienen", so lautet Amtseid des Bundeskanzlers:
Nunja die Frage ob die Regierung/Kanzlerin diesen nun wirklich auch missbraucht hat, ist ja keine die du hier rechtskräftig beweisen kannst, sondern eine die du so empfindest. Die Sache mit den int. Verträgen scheinst du auch noch nicht so verinnerlicht zu haben.

Merkel hat ihren Amtseid gröblich verletzt. Sie stellt Flüchtlinge über die Deutschen. Der Nutzen des deutschen Volkes wird nicht gemehrt, sondern gemindert.
Ich will die deine bescheidene Sichtweise aufs Ganze nicht nehmen, aber sie ist nun mal Objektiv falsch und zeigt, daß dir wohl gar nicht bewusst ist wie gut es unseren Staat im Vergleich geht
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 8888
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Systemfehler
Wohnort: Hinter den schwarzen Wäldern, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon unity in diversity » Mi 20. Mär 2019, 09:57

Orbiter1 hat geschrieben:(20 Mar 2019, 07:54)

Weil jeder Migrant der es nach Europa schafft durch seine Überweisungen den "Wohlstand" im Heimatland mehrt. Bringen sie das mal den EU-Staaten bei die noch nicht einmal den UN-Migrationspakt unterschrieben haben. Oder sollen sich diese Länder bei den Arbeitsvisa und Studienplätzen für Afrikaner schon wieder unsolidarisch gegenüber den anderen EU-Staaten verhalten dürfen?

Holt sich ab jetzt jeder seine Entwicklungshilfe selber ab?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10968
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Mi 20. Mär 2019, 10:01

Wähler hat geschrieben:(20 Mar 2019, 09:47)

Alles eine Frage des richtigen Maßes. Flüchtlinge können über den gesetzlich neu definierten Spurwechsel zu langfristigen Steuerzahlern werden, wenn sie entsprechende Bedingungen erfüllen. .


Sie träumen. Deren Lebenszeitbilanz bleibt negativ.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 10968
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Senexx » Mi 20. Mär 2019, 10:04

relativ hat geschrieben:(20 Mar 2019, 09:48)

Die Menschen sind aber nunmal hier wrum interesseirt diesbezüglich gar nicht. Darum muss man sich getrennt von der Versorgung dieser Menshen kümmern. Das mit dem nötigsten ist so eine Sache. Wir haben Gesetze


Unsere Gesetze verlangen nicht, das wir für diese eine Integrationsindustrie aufbauen.

Im Übrigen sind Gesetze anpassbar. Unsere Gesetze sind nicht dafür gemacht, plötzlich 1,5 Millionen ins Land zu holen und zu alimentieren.

Es bestand im Übrigen keine Veranlassung, sie überhaupt ins Land zu lassen.
Ich verwende niemals "copy+paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Nieder mit dem Extremismus: Wider SED, AfD und Grüne!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 27544
Registriert: Di 17. Jul 2012, 10:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon relativ » Mi 20. Mär 2019, 10:06

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 10:01)

Sie träumen. Deren Lebenszeitbilanz bleibt negativ.


Liegt es daran, daß wir im Vergleich "Übermenschen" sind? :?: :x :| :thumbup:
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Wähler
Beiträge: 5212
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Wähler » Mi 20. Mär 2019, 11:20

Wähler hat geschrieben:(20 Mar 2019, 09:47)
Alles eine Frage des richtigen Maßes. Flüchtlinge können über den gesetzlich neu definierten Spurwechsel zu langfristigen Steuerzahlern werden, wenn sie entsprechende Bedingungen erfüllen. Man kann ja den Bargeldanteil als Anreizsystem je nach Integrationsgrad des neu angekommenen Flüchtlings staffeln.
Wenn dann noch die Behandlung von Flüchtlingen EU-weit vereinheitlicht würde, wäre man noch einen Schritt weiter.

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 10:01)
Sie träumen. Deren Lebenszeitbilanz bleibt negativ.

Sagt Ihnen Ihre Lebenserfahrung, oder gibt es da gar empirische Daten? ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 11655
Registriert: So 7. Jul 2013, 20:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik

Beitragvon Wolverine » Mi 20. Mär 2019, 11:58

Senexx hat geschrieben:(20 Mar 2019, 10:04)

Unsere Gesetze verlangen nicht, das wir für diese eine Integrationsindustrie aufbauen.

Im Übrigen sind Gesetze anpassbar. Unsere Gesetze sind nicht dafür gemacht, plötzlich 1,5 Millionen ins Land zu holen und zu alimentieren.

Es bestand im Übrigen keine Veranlassung, sie überhaupt ins Land zu lassen.


Genau um den letzten Satz geht es. Es gab keine dringende Notwendigkeit. Es war einfach falsch was die damalige Groko veranstaltet hat und es diente nicht dem Wohl des deutschen Volkes.
Hinweis: Das ist meine persönliche Meinung aber damit stehe ich nicht alleine. Die Ernüchterung nach den Teddybärwurfweltmeisterschaften ist in der Bevölkerung angekommen.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.

Zurück zu „31. EU - EFTA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste